Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ wo gute Bauanleitung für HH-Resonator oder Plattenresonator?


krotzn *

#1 Verfasst am 02.10.2008, um 10:01:28



Hi.

Habe seit ein paar Wochen die Basotect Kantenabsorber im Raum ,habe aber trotzdem noch mit paar Problemfrequenzen zu kämpfen. Bei 32 Hz und 64 Hz dröhnt es soch noch ordentlich...

Jetzt dachte ich an Bassfallen. Reichen jeweils 100 l Kästen für die zwei Frequenzen? Und wieviel db Abschwächung könnte ich damit erreichen?

Zum Aufstellen bieten sich zwei Stellen. Einmal neben Billy in der Ecke (rechts hinter Hörplatz) zum Kantenabsorber:

B 20
T 28
H 203,5

oder im Billy (mittig hinter Hörplatz) zwei Fächer jeweils:

B 78
T 27
H 60

Was meint Ihr?

Und wo finde ich ein paar Anleitungen mit Bildern um mir noch eine genaue Vorstellung davon zu machen, wie die gebaut werden und wieviel und wohin mit der Mineralwolle?

Danke!


Bilder meines Wohnkinos

bearbeitet von krotzn, am 02.10.2008, um: 10:02:49


hifi-killer

#2 Verfasst am 30.10.2008, um 19:21:46



der helmholzresonator berechnet sich genau wie eine bassreflexbox! dämmung darf da keine rein und groß soller sein! aufstellung nahe der schallquelle.! für die tiefere frequenz reichen 100l nicht für die höhere schon


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

inthro

#3 Verfasst am 01.11.2008, um 22:20:26



Hallo,



hifi-killer schrieb:
dämmung darf da keine rein und groß soller sein!




Dämmung muss rein! Nur eben gezielt....sonst schwingt der Resonator länger nach als der Raum und wird u.U. "hörbar".


@ krotzn

Schau mal dort rein...:


http://www.casakustik.de/forum/index.php/board,13.0.html
http://mb.abovenet.de/allabout-hifi/index.php/topic,112.0.html
http://www.musik-hifi-stammtisch.de/wbb2/thread.php?threadid=239
http://www.tmr-audio.de/faq.htm#al7


Grüsse, Andy



hifi-killer

#4 Verfasst am 01.11.2008, um 23:08:26



nichts neues! das mit dem rohr sollte klar sein, durch länge wirds etwas unempfindlicher! dämmen? das sieht man dann schon! nur les ich da der effekt sei gering? klar die dämmung!schon eine handvoll macht das teil breitbandig und etwas mehr und es ist wirkungslos! außerdem darf das teil nicht mehr als so nah wie möglich von der der schallquelle entfernt sein! ich gehe mal davon aus, das die öffnung mindestens 200 cm² haben muß! das geschwätz vonwegen einer nachhallverschlechterung steht in keinem verhältniss zu den raummoden! bei 40Hz muß das teil mindestens 150l haben! bei 30 sind 200l noch wenig! dämmen würde ich erst fals der effekt zu stark wird , was ich alerdings erst ab einem volumen von mehr als 300l erwarten würde! von mir aus kann sich jeder der möchte sich eine kiste glaswolle in die wohnung stellen! ist sicher dekorativ :cutaber über mangelnde wirkung des teiles braucht sich keiner beschweren ;)das beste gleich n qubikmeter kasten voller glaswolle, dann ist der bass wegoder man stellt das ding weit genug weg und wartet auf mäuse

bau ma son ding stells richtig auf und mach erst wenns geht mal dämmung rein,wirst schon sehn was du davon hast
tschuldige krotzn,das ich so ab geh aber erst n monat keine antwort und wenn einer der bescheid weis, ne antwort hat wissen andre alles besser! wichtiger noch als bei einer bassreflexbox ist die genauigkeit der abstimmfrequenz! dämmen mach es ungenau und die frequenzen die nicht gedämpft werden müssen verschwinden und fressen verstärkerleistung!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 01.11.2008, um: 23:20:37


inthro

#5 Verfasst am 01.11.2008, um 23:30:45





Ist irgendwie genauso schwer auf deinen Beitrag zu antworten (konsequente Kurzsatzstrategie ), wie ihn zu lesen.

Aber gut.


Zitat:
nichts neues!



Was?


Zitat:
das mit dem rohr sollte klar sein, durch länge wirds etwas unempfindlicher!



Was "mit dem Rohr" sollte klar sein? Und was wird unempfindlicher? Und nicht zu vergessen....was für ein "Rohr"?


Zitat:
dämmen? das sieht man dann schon!



Jep...aber nur durch begleitende Messungen. Ansonsten müsste man hören... was für die Abstimmung eine echte Herausforderung darstellen dürfte. :)


Zitat:
klar die dämmung!schon eine handvoll macht das teil breitbandig und etwas mehr und es ist wirkungslos!



Finde ich nicht. Jedenfalls habe ich einen 250 L Reso auch mit halbvoller Füllung nicht "wirkungslos" bekommen.


Zitat:
außerdem darf das teil nicht mehr als so nah wie möglich von der der schallquelle entfernt sein!



Warum?


Zitat:
das geschwätz vonwegen einer nachhallverschlechterung steht in keinem verhältniss zu den raummoden



Aha.
Effekte von Raummoden sind in Pegel und Zeit zu finden. Beides lässt sich mit einem HR relativ gezielt angehen. Die Priorität legt sicherlich jeder Anwender für sich fest.

Ansonsten ist Volumen, Güte, Standort etc. abhängig vom Raumvolumen und dem dortigen Schallfeld.
Also nicht zu pauschalisieren.



Grüsse, Andy


PS


Zitat:
bau ma son ding stells richtig auf und mach erst wenns geht mal dämmung rein,wirst schon sehn was du davon hast



Ich will im Winter tatsächlich mal wieder ein paar bauen und doch schwer hoffen, dass ich sehe, was ich davon habe

PS2


Zitat:
tschuldige krotzn,das ich so ab geh aber erst n monat keine antwort und wenn einer der bescheid weis, ne antwort hat wissen andre alles besser!



Die Tatsache, dass es nicht nur deine Meinung gibt, ist doch kein Grund sich aufzuregen. :)


bearbeitet von inthro, am 01.11.2008, um: 23:41:02


hifi-killer

#6 Verfasst am 02.11.2008, um 00:03:12



dann wärs ja geklärt! so ganz kurtz noch,dämmung rausholen ist schwerer als reintun, besonders nachträglich
und jaa 250L das macht das natürlich etwas klarer!das ist auch schon ein recht brauchbares volumen
je näher um so effektiver! zumindest reist die schallwelle nicht durch den halben raum bevor die absorbiert wird.
naja ein rohr wozu? nennen wirs port!
wenn ich die raummoden außer zur exakten bestimmung der frequenz messen muß, weil
ich das nicht höre, wozu dann die mühe
mit 750l und einer dämmung die darin bestand das treiber in dem kasten waren,also extrem breitbandig, hatte ich rein zufällig den lustigen effekt,das ich mit 2000W und 4bassboxen mit jeweils 100db1W1m absolut keinen pegel im bassbereich hatte!(die absorbtion,war nicht beabsichtigt) durch das umdrehen der kiste entfernte sich die öffnung um 1,5m und der bass war wieder da

bevor ich die kiste dämme , freu ich mich und teste obs auch kleiner geht
das mit der dämmung ist bei BR boxen noch viel schwieriger vorherzu sehn, da auch die form der box und die eigenschaften des treibers eine rolle spielen, ist eine genaue vorherbestimmung der menge eigentlich nicht möglich,pauscheal läst sich nur sabgen das zwischen maximaler und null dämmung ein unterschied im wirkungsgrad von gut6db besteht
ich gehe davon aus das es sich mit dem hemholz absorbierapparat ähnlich verhält.


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 02.11.2008, um: 00:14:48


inthro

#7 Verfasst am 02.11.2008, um 00:16:39




Zitat:
zumindest reist die schallwelle nicht durch den halben raum bevor die absorbiert wird.
naja ein rohr wozu? nennen wirs port!



Ist ja selten der Fall, dass man sich aussuchen kann, wo die Kiste stehen soll.
Die Schallwellen sind so oder so im Raum unterwegs....das verhindert auch keine 750 L Kiste ;)


Zitat:
wenn ich die raummoden außer zur exakten bestimmung der frequenz messen muß, weil
ich das nicht höre, wozu dann die mühe



Ich meinte mit "messen" nicht das Festlegen der Zielfrequenz und der Güte, sondern zum auffinden der optimalen Bedämpfung. Das bedämpfen kann auch direkt vor/hinter dem Port erfolgen. Man muss nicht mal etwas hineinstopfen.

Mit Aussagen wie "der Bass war weg, oder leiser, oder besser" tu ich mich ein wenig schwer.
Solch Effekte messen (ist heutzutage ja nicht mehr so das Problem und jeder, der seine Akustik selber angehen möchte, kommt um entsprechendes Equipment nicht umhin) und schon hat man etwas, womit sich jeder ein objektives Bild von der Wirkungsweise machen.
Bleibt nur das Problem der Verknüpfung Diagramm <-> Klang (subjektiv). Aber das muss man eben selber erfahren.



Grüsse, Andy



hifi-killer

#8 Verfasst am 02.11.2008, um 01:01:40



kleiner test
man nehme eine große leere flasche(bitte das nicht persönlich nehmen,ich meine wirklich eine flasche),und puste so auf die flasche das ein ton endsteht. der ton entsteht dadurch weil diese unscheinbare flasche ein helmholzresonator ist!

und dann gebe man etwas DÄMMATERIAL in die flasche,und wiederhole den test.



sollten irgentwelche erfahrungen aufgetreten sein, ist der test beendet. für diejenigen unter uns,mich inbegriffen,die sich nicht sicher sind ob sie das auch richtig gemacgt haben,und auch diejenigen die sich nicht vorstellen können was da jetzt anders ist geben wir halt noch mehr dämmund in die flasche!



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

hifi-killer

#9 Verfasst am 02.11.2008, um 01:10:44



endschuldige, der bass war definitiv weg! und bei 2000W an 4 PA boxen sollte mit richtig pegel zu rechnen sein!
das mirt der feinabstimmung gebe ich auch zu natürlich kann das erforderlich sein
insbesondere dann wenn es nicht nur eine frequenz ist, und es dann unnötiger aufwand wäre 2,3 oder 4 solcher kisten zu stationieren es ist nu das wir das schon wieder komplexer sehn als für einen laien am anfang notwendig ist! ich liebe es diese diskusion zu haben! wir werden uns schon in der mitte finden!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 02.11.2008, um 09:22:27




hifi-killer schrieb:
endschuldige, der bass war definitiv weg! und bei 2000W an 4 PA boxen sollte mit richtig pegel zu rechnen sein!



kleiner Tipp:
würde der Bass wirklich zu 100% absorbiert werden (Was für ein Traum :hail), dann würdest du genau den gleichen Bass haben wie du ihn von deiner Anlage im OpenAir Betrieb gewohnt bis ;)

die HHs werden dann sicherlich einfach nur so phasenverschoben den Schall zurückgegeben haben, dass es eine destruktive Interferenz gab :prost


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#11 Verfasst am 02.11.2008, um 16:25:00



ich hab ne halbe stunde gebraucht, um den "fehler" zu finden! die box schließ ich jetzt immer mit an! weil wenn die mitläuft is schon besser! das ist übrigens die BEYMA boxund es war schlimmer als freifeld750liter ist auch schon ein recht efektiver resonator! anders rum funktioniert das nicht,entweder sind die emmiboxen zu kleinoder die dämmung ??? weil in den emmi boxen ist bissel dämmung drinn!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Sharangir

#12 Verfasst am 08.02.2009, um 14:51:30



Inthro, hier bin ich ;)

Wie bereits in deinem Plattenresonator-Thread geschrieben, würde ich gerne einen ähnlichen Reso aus Milchglas bauen ;)

Könntest du vielleicht dazu ne Anleitung erstellen? Oder gibt's die schon irgendwo?
vielleicht beinhaltet die dann auch variable Faktoren, für die Zielfrequenz und die gewünschte Fläche?!

Grüsse
Mischa



inthro

#13 Verfasst am 08.05.2009, um 13:37:04



Hallo Mischa,


schau mal dort rein:

http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,25.msg78.html#msg78

Auf mhsoft.nl gibt es einen online-Rechner für einige Absorbertypen. Damit kann man m.E. ganz gut arbeiten.
Die Fläche sollte nicht quadratisch sein, eine Mindestkantenlänge von 50 cm haben und ein Seitenverhältnis zwischen 1:1 und 1:2 aufweisen (breitbandigere Wirkung).



Grüsse, Andy




Sharangir

#14 Verfasst am 27.10.2009, um 09:35:13



Hallo,

habe jetzt beschlossen, einen Plattenreso zu bauen, der in meinem Zimmer zwischen die Lautsprecher gehängt werden soll.

fres ist noch nicht ermittelt, werde aber demnächst mal eine Messung machen. (Vermutung: zwischen 40 und 50Hz)


Die Membran will ich mit Opalglas realisieren (dein Resonator ist und bleibt einfach der schönste und soll eine würdige Kopie erhalten )

Aufgrund horrender Kosten schwanke ich noch zwischen folgenden Müglichkeiten:

150cm x 100 cm, 6mm Stärke
Dürfte mit fast 100€ für den Resonator zu Buche schlagen und deshalb etwas hart werden, das der Freundin zu erklären..

120cm x 80cm, 6mm Stärke
deutlich preiswerter, aber vielleicht zu wenig wirksam?


Was wäre von 4mm starker Platte zu halten?
In Bezug auf die fres zwischen 40 und 50Hz !


Maximale Tiefe wäre so 25cm, würde ich mal sagen.
Ich werde ein warmes Orange als Licht wählen, den Bass-Schlüssel ausfindig machen und dann wohl (wegen der grossen Länge der Notenlinien) irgend ein Bass-Solo aufkleben, wenn sich etwas findet :)
Da bin ich noch nicht ganz schlüssig!






Barnie

#15 Verfasst am 27.10.2009, um 10:09:56



Mir ist nicht ganz klar wieso du nach Andys entäuschender Erfahrung mit Plattenresos und VPRs immer noch sowas nachbauen möchtest…??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#16 Verfasst am 27.10.2009, um 11:12:27



Der Plexi-Glas-Resonator hat doch ziemlich gute Ergebnisse erzielt?

Da meiner deutlich grösser ausgelegt ist, denke ich, sollte der noch besser wirken, da die Membran besser schwingen kann.

Ausserdem MUSS da etwas zwischen die LS.. und Bilderrahmen kosten auch ein Vermögen ;)



Barnie

#17 Verfasst am 27.10.2009, um 11:13:14



Stimmt, der Plexiresonator hatte nicht schlecht gewirkt.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

verado

#18 Verfasst am 27.10.2009, um 11:22:11



Im beisammen.de Forum gibt es aktuell einen Thread wo jemand sich von wsdg.com was planen hat lassen. Geht zu http://www.beisammen.de/board/index.php?page=Thr...7953#post1067953 , dort Attachment 10 aufmachen und hier wird ein HH-Resonator mit Bauanleitung, Dimensionierung und Wirkung aufgeführt.




PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ wo gute Bauanleitung für HH-Resonator oder Plattenresonator?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger