Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Mehrere Boxen pro Kanal - macht das wirklich Sinn?


Barnie *

#1 Verfasst am 25.10.2008, um 22:50:52



Hallo zusammen

Ich will hier nicht den Miesepeter spielen aber ich frage mich ernsthaft was so eine Anordnung wie bei Audiophisi und fusion bringen soll? Von einem "Line-Array" kann man hier ja eigentlich nicht mehr sprechen, denn die Boxen sind weder sehr nahe beieinander noch sind es wirklich viele Boxen pro Kanal. Die Vorteile eines echten Arrays (Zylinderwelle, gleichbleibender Pegel über längere Abstände) sind hier kaum noch gegeben. Und wie sieht es mit der Präzision bzw. den sog. "Monohühnern" aus? Mehrkanal ist ja im Grunde nix anderes als vier mal Stereo - einmal vorne, je einmal seitlich und einmal hinten, und bei Stereo käme ja auch keiner auf die Idee mehrere Boxen in der horizontale aufzustellen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass da einzelne Klangerreignisse noch klar umrissen und definiert in der "Bühne" erklingen, sondern eher verschmiert und undefiniert - was im ersten moment wahrscheinlich als mehr "Räumlichkeit" empfunden wird, aber zu welchem Preis?? Bei einem echten Line-Array im PA-Bereich sind die Boxen erstens ganz nahe beieinander und zweitens immer vertikal aufeinander aufgestellt. So werden die einzelnen Kanäle noch getrennt einzeln wahrgenommen und nicht in die Breite gezogen wie wenn man die Boxen horizontal mit Abständen dazwischen aufstellen würde.

Poison bezieht sich, was sein "Surround-Array" betrifft, auf den Klang in Kinos:

Zitat:
Doch in Kinos funktioniert es ja auch einigermaßen, dass man an jedem Hörplatz einigermaßen gleichen Surroundsound hat, nur wie geht das?


Aber funktioniert das in Kinos wirklich?? Ich nehme als Beispiel unser kleines aber feines Dorfkino, hier ein Bild:

http://www.cinetreff.ch/pictures/diverses/saal1v_large.jpg

Wenn ich da auf der Seite sitze, dann höre ich die seitlichen Surrounds mehr als die von der anderen Seite, und das ist auch in dem grossen neuen Cineplexx in der Stadt so. Da ist der Surroundklang in meinem HK mit meinen zwei Direktstrahlern um Welten präziser und besser. Im Kino ist es einfach nur Lärm von allen Seiten, aber bei mir zuhause höre ich genau was im Surroundbereich los ist.

Also, sehe ich da was falsch oder hab ich da was falsch verstanden? Wie seht ihr das ganze?

Grüsse
Barnie




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 26.10.2008, um: 03:05:22


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 25.10.2008, um 23:03:32



auf meiner Homepage hab ich die Hintergründe ja schon etwas umschrieben, vorallem wegen der Ortung im Surroundbereich, da es für mich auch mit 4 LS nie dazu kam, dass man eine Rundum Ortung hatte, sondern vorallem bei den seitlichen LS entweder diese oder nur die hinteren LS gehört hatte.

Die einzige Ausnahme bisher ist bei dir mit der einen SACD, wo es teilweise schon ganz ordentlich war.

Aber bei eigentlich sämtlich anderen Surroundaufnahmen ist es so, dass man halt dann bei einem Surroundeffekt diesen aus dem Lautsprecher hört und vorallem die Übergänge zwischen den Kanälen fehlen, die Abstände sind einfach zu groß.

Mehr diskrete Kanäle gibt es leider nicht, aber man kann halt einfach eine Pseudo-vergrößerung der Kanalzahl vornehmen.
Bei mir hab ich ja damit schon angefangen, statt 4 LS hinten hab ich nun 8 und der Surroundeindruck wurde um ein extrm vielfaches besser. Sämtliche Effekte bei Filmen UND Musik in Surround klingen einfach wesentlich klarer, präziser und man fühlt sich sehr viel mehr "mittendrin".

Dennoch wird es nicht weniger Präzise, also wenn ich ein Spiel mit diskretem 7.1 Sound spiele, dann kommen Granateneinschläge usw für mich messerscharf lokalisierbar aus der vorgesehenen Richtung.

Und das Prinzip eines echten LineArrays sollte hier auch nicht erreicht werden, es sollte eher in Richtung des Effektes eines Dipoles gehen, aber ohne die ganzen Probleme wegen den Reflektionen.


Klar, perfekt ist es nicht, aber aus meiner Sicht ist es für den heutigen Surround eine extrem viel bessere Möglichkeit der Wiedergabe als die leider halt beschränkten Systeme mit weniger Kanälen. Es ist auch eine kleine Annährung an die Wellenfeldsynthese, von der es klarerweise noch weit entfernt ist, aber irgendwie muss man sich der ja annähren 8)


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#3 Verfasst am 25.10.2008, um 23:39:23




Barnie schrieb:
Hallo zusammen

Ich will hier nicht den Miesepeter spielen aber ich frage mich ernsthaft was so eine Anordnung wie bei Audiophisi und fusion bringen soll? Von einem "Line-Array" kann man hier ja eigentlich nicht mehr sprechen, denn die Boxen sind weder sehr nahe beieinander noch sind es wirklich viele Boxen pro Kanal. Die Vorteile eines echten Arrays (Zylinderwelle, gleichbleibender Pegel über längere Abstände) sind hier kaum noch gegeben. Und wie sieht es mit der Präzision bzw. den sog. "Monohühnern" aus? Mehrkanal ist ja im Grunde nix anderes als vier mal Stereo - einmal vorne, je einmal seitlich und einmal hinten, und bei Stereo käme ja auch keiner auf die Idee mehrere Boxen in der horizontale aufzustellen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass da einzelne Klangerreignisse noch klar umrissen und definiert in der "Bühne" erklingen, sondern eher verschmiert und undefiniert - was im ersten moment wahrscheinlich als mehr "Räumlichkeit" empfunden wird, aber zu welchem Preis?? Bei einem echten Line-Array im PA-Bereich sind die Boxen erstens ganz nahe beieinander und zweitens immer vertikal aufeinander aufgestellt. So werden die einzelnen Kanäle noch einzeln wahrgenommen und nicht in die Breite gezogen wie wenn man die Boxen horizontal mit Abständen dazwischen aufstellen würde.

Poison bezieht sich was Surround-Arrays betrifft auf den Klang in Kinos:

Zitat:
Doch in Kinos funktioniert es ja auch einigermaßen, dass man an jedem Hörplatz einigermaßen gleichen Surroundsound hat, nur wie geht das?


Aber funktioniert das in Kinos wirklich?? Ich nehme als Beispiel unser kleines aber feines Dorfkino, hier ein Bild:

http://www.cinetreff.ch/pictures/diverses/saal1v_large.jpg

Wenn ich da auf der Seite sitze, dann höre ich die seitlichen Surrounds mehr als die von der anderen Seite, und das ist auch in dem grossen neuen Cineplexx in der Stadt so. Da ist der Surroundklang in meinem HK mit meinen zwei Direktstrahlern um Welten präziser und besser. Im Kino ist es einfach nur Lärm von allen Seiten, aber bei mir zuhause höre ich genau was im Surroundbereich los ist.

Also, sehe ich da was falsch oder hab ich da was falsch verstanden? Wie seht ihr das ganze?

Grüsse
Barnie






ok, in die breite ziehn ist beim bass oft nicht schlecht! weil so 8m sind in der höhe etwas schwer zu realisieren
ich finde die anmerkung richtig schön progresiv und möchte noch eins draufsetzen:
da die meisten mitbürger sowieso nicht in der lage sind mehr als eine box richtig zu platzieren(ich hab mit 2 schon probleme) und sowieso ein hörplatz eingerichtet werden muß, bin ich eigentlich der meinung, das es vollkommen ausreichend sein müßte,heimkino mit nur 3.1 zu realisieren ! mit 3 schallquellen ist es möglich das schallereignis aus jeder richtung zu lokalisieren und mit dem entsprechenden lautsprechern ist die gefahr von interverenzen minimalisiert,jedes andere mehrwegsystem ist einmischbar! und es ist dadurch auch nicht ortbar ,insbesondere hinten li+re, da es aus der mischung r/hinten+l/hinten resultiert.desweiteren liese sich noch eine weitwinkelfunktion integrieren.
das einzige was das wirklich übertreffen würde ist die wellenfeldsynthese! das jedoch nur von einigen wenigen genutzt werden kann!die einführung von den 5.1 systemen ist nach meiner auffassung nur geldmacherei
im übrigen schliese ich mich dem :
Zitat:
Ich will hier nicht den Miesepeter spielen

an


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 26.10.2008, um: 00:31:21


Barnie *

#4 Verfasst am 27.10.2008, um 14:58:26




Poison Nuke schrieb:
da es für mich auch mit 4 LS nie dazu kam, dass man eine Rundum Ortung hatte, sondern vorallem bei den seitlichen LS entweder diese oder nur die hinteren LS gehört hatte.

Die einzige Ausnahme bisher ist bei dir mit der einen SACD, wo es teilweise schon ganz ordentlich war.

Das ist nicht nur bei dieser DVD so (war übrigens keine SACD sondern ne DVD ;)) - eigentlich ist das bei jeder DVD der Fall, die im Surroundbereich einzelne Klangerreignise hat. Zuletzt bei mir bei Spiderman da wo die Stimme des Bösewichts einen umkreist.


Poison Nuke schrieb:
Aber bei eigentlich sämtlich anderen Surroundaufnahmen ist es so, dass man halt dann bei einem Surroundeffekt diesen aus dem Lautsprecher hört und vorallem die Übergänge zwischen den Kanälen fehlen, die Abstände sind einfach zu groß.

Wie gesagt, kann ich nicht bestätigen. Warum das bei dir so war, weiss ich auch nicht. Evtl. weil du bei dir raumbedingt auch keinen Kreis gem. ITU hattest sondern eher eine Elipse... Aber du hörst ja auch bei Stereo keine Mitte, vielleicht hat es auch damit was zu tun...





Wenn alles so wie oben aufgestellt ist, der Raum nicht zu riesig ist und die Boxenabstände nicht was weiss ich wie gross sind, dann sollte das mit dem Übergang zwischen den einzelnen Boxen auch klappen. Ich vermisse jedenfalls nichts.

Aber ich kann gut verstehen, dass ein Array in einem "normalen" Wohnzimmer, wo nicht genau so aufgestellt werden kann und/oder mehrere Hörplätze beschallt werden müssen, Vorteile mit sich bringt.

Grüsse
Barnie




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 27.10.2008, um: 15:10:52

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Mehrere Boxen pro Kanal - macht das wirklich Sinn?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger