Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Fahrräder \ Einzelkomponenten \ Vorbau/Lenkstange ändern


Alligatorbirne *

#1 Verfasst am 01.11.2008, um 15:36:34



Hallo,

git das es hier eine Biker-Abteilung gibt.

Ich möchte ganz gerne den Lenker etwas tiefer haben.
Problem ist nur, dass ich noch nie an so einer Mechanik gearbeitet habe.

Statt oben einfach locker machen und Lenker runterdrücken sind bei mir so komische Unterlegscheiben dran.
Mir wurde gesagt, dass man die Schrauben in der richtigen Reihenfolge lösen/wiederanziehen sollte.

Wie muss ich da vorgehen, kann ich ein paar dieser U-Scheiben weg lassen?

Rote Pfeile sind die drei Schrauben, die weißen die U-Scheiben:







 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 01.11.2008, um 15:57:17



die obere Schraube hält grundlegend die Gabel im Steuerrohr und mit ihr wird das Lagerspiel vom Steuersatz kontrolliert.

Zuerst wird die Deckelschraube gelöst, da der Vorbau noch fest ist, wird nix passieren. Dann löst du die beiden Schrauben vom Vorbau, bis sich dieser abziehen lässt.

So, jetzt wird es interessant:
der Gabelschaft (also das Rohr, an dem der Vorbau befestigt war), muss in der Länge gekürzt werden, damit ohne die Spacer trotzdem der Vorbau noch ohne Spiel montiert werden kann.

D.h. nach dem entfernen vom Vorbau (Gabel bitte festhalten, das Bike sollte am besten auf dem Boden stehen), schaust du, wie viel der Gabelschaft über den letzten Spacer übersteht und du schaust, wie tief das Gewinde für die Deckelschraube sitzt.

Jetzt musst du schauen, wieviele Spacer du entfernen willst. Um genau diese Distanz muss jetzt erstens das Gewinde von der Deckelschraube rein (lange Schraube nehmen, reindrehen und dann mit dem Hammer vorsichtig reintreiben) und um diese Distanz muss nun auch das Rohr vom Gabelschaft gekürzt werden. Bzw es sollte nach der Aktion dann halt ca. 5mm Luft zwischen Oberkante Vorbau und dem Ende vom Rohr sein.

Wenn jetzt die Höhe markiert ist und das Gewinde reingetrieben, nimmst du die komplette Gabel raus (Auf den oberen und unteren Steuersatz (die Lager) aufpassen, die kommen gleich mit und Reifen entfernen bietet sich an) und sägst den Teil ab, möglichst gerade natürlich.

ganz wichtig nach dem Sägen dürfen absolut keine Metallspäne übrig bleiben, also schön entgraten, den Grat anschleifen und dann reinigen.

Danach schiebst du den unteren Teil vom Steuersatz auf den Gabelschaft und schiebst die Gabel wieder in das Steuerrohr und oberer Steuersatz drauf, die restlichen Spacer drauf und dann den Vorbau nur locker aufschrauben (!), dann zunächst die Deckelschraube anziehen, während die Gabel gerade im Steuerrohr steckt und so fest anziehen, dass die Gabel kein Spiel mehr hat. Danach die Schraube vom Vorbau anziehen.
Idealerweise sollte man das mit einem Drehmomentschlüssel machen, wenn du einen zur Verfügung hast, dann nutz ihn am besten, die nötigen Werte hab ich aber gerade nicht im Kopf :X


:prost


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#3 Verfasst am 01.11.2008, um 16:14:40



Und falls du keinen
Zitat:
Drehmomentschlüssel

hast,kommt nach fest ,lose.

Aber Poison hat schon eigentlich alles gesagt,dem kann man fast nichts hinzufügen.







Alligatorbirne *

#4 Verfasst am 01.11.2008, um 16:16:25



:cut

An der Gabel sägen, mit dem Hammer reinklopfen.
Ich denke, das werde ich Fachleuten überlassen.

Ich könnte aber immerhin versuchen, den Vorbau zu drehen, so dass die 5°-Neigung nach unten geht.

Erstmal nen Drehmomentschlüssel kaufen, hm , die Werte für die Schraube steht oben auf der Kappe drauf, das ist wirklich gut an dem Rad.
Auch an den Bremsscheiben stehen sie drauf.



 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 01.11.2008, um 16:17:56



du wirst doch keine zwei linke Hände haben? Das ist ein einfaches Stahlrohr und mit ner Metallsäge oder halt ner Flex ist das Sägen da kein Problem :prost
Sollte halt nur gut eingespannt sein.


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#6 Verfasst am 01.11.2008, um 16:30:34



Ich werde, bevor ich an der Gabel säge, lieber mal den Vorbau drehen, damit ich weiß, obs wirklich besser ist.
Ist die Gabel einmal kurz, wars das.




 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 01.11.2008, um 17:35:25



das stimmt:prost



greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#8 Verfasst am 01.11.2008, um 17:45:37



Dummerweise ist auch das Vorderrad gestern zerstört worden (in Nagel gefahren), so das Rad eh komplett ausfällt bis min. Montag.
Ich wollte aber eh andere Reifen haben, diese dicken Ballon-Dinger sind echt keine Allrounder.



 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 01.11.2008, um 17:54:09



zerstört8o
was war dass denn für ein Nagel...nen 120er oder so

oder hast einfach nurn Platten, so wie ich 5-6x pro Jahr einen habe:D


Was hast du denn aktuell für Reifen drauf? Schwalbe Marathon ATB 2,0 könnte ich empfehlen :prost


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#10 Verfasst am 01.11.2008, um 18:03:55



Nene, nur Reifen und Schlauch kaputt, die Felge ist noch Ok.
Ich habs schnell bemerkt und bin noch nicht auf der Felge gefahren, da die Luft langsam rausging.
Der Nagel war ca. 1 cm lang.



Der Reifen war ein Schwalbe Nobby NIC, also die dicken MTB-Reifen, wo man jede Profilstolle merkt.
Ich habe aber schon schöne Stadtreifen von Michelin, die werde ich mal testen.



 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 01.11.2008, um 18:24:44



obwohl die Nobby Nic auch Spaß machen können, vorallem das Fahrgeräusch ist einfach geil 8)
Und in der Kurve erst :D


und kurz auf der Felge fahren macht auch nicht viel aus. Ich bin einmal über 2km auf der Felge gefahren, weil ich wütend auf den Mist war und keinen Bock zum schieben hatte...dennoch keine Schäden an der Felge und die läuft heute immernoch super 8)
Der Reifen war danach halt nur komplett im Eimer, aber er hatte halt die Felge noch geschüzt.


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#12 Verfasst am 01.11.2008, um 18:40:19



Ich finde diese Reifen ätzend, unteranderem wegen dem Fahrgräusch.
Das sind reine Geländereifen, da ich aber viel Asphalt fahre, muss ich glattere Reifen haben.
Sonst ist das Rad lautlos und fährt sehr leicht, die Bremsen quitschen bei Nässe leicht stört mich aber nicht, dafür bremsen sie gut.




bearbeitet von Alligatorbirne, am 01.11.2008, um: 18:42:10


Akalazze

#13 Verfasst am 01.11.2008, um 19:33:55



du musst nicht unbedingt an der Gabel sägen, du kannst den spacer auch oben auf den Vorbau machen, dadurch bleibt es bei der gleichen länge und ist leicht wieder rückrüstbar.




Gruß
Daniel :prost

 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 01.11.2008, um 19:41:40



hab ich zwar so noch nie gesehen, aber durchaus auch eine Variante, da muss nur die Deckelschraube lang genug sein.


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#15 Verfasst am 01.11.2008, um 19:41:56




Akalazze schrieb:
du musst nicht unbedingt an der Gabel sägen, du kannst den spacer auch oben auf den Vorbau machen, dadurch bleibt es bei der gleichen länge und ist leicht wieder rückrüstbar.




Cool, danke.

Zum testen ist das wohl DIE Methode überhaupt.
Ich werde das mal versuchen, wenn ich wieder zwei intakte Laufräder habe.

Ich finde es nur schitte, wenn man zum Lenkerverstellen die teure Gabel zersägen muss.



Alligatorbirne *

#16 Verfasst am 02.11.2008, um 15:05:17



Ich habe noch eine Schlauch gefunden und nun mal die Michelinreifen montiert.
Die sind schon besser als die Nobby Nic, keine Stollenmassage mehr, kein hohles Heulgeräusch beim Fahren.

Es ist der Country Rock:
http://www.michelin.de/de/front/affich.jsp?&code...12005234013&ct=1

Ich fahre halt auch viel Straße, da sind die Nobby Nics overkill vom Profil.

Gleichzeitig habe ich mal den Trick mit den Spacern durchgeführt, es ging wunderbar, alle 4 Space sind nun über dem Vorbau.
Jetzt fährt es sich schon etwas besser, man liegt nun mehr auf dem Vorderrad, da kommt die Gabel auch besser zu Geltung.

Nur siehts schon komisch, wenn sich überm Vorbau noch ein Turm mit Spacern erhebt.
Ich werde die Gabel bei gelegenheit mal zusägen.
Die Mechanik in der Gabel ist wirklich ultrasimpel.

Ich habe das Rad erst vor kurzem erstanden, da heißt noch etwas experimentieren mit Vorbau und Sattel, der schmale Rennsattel, der vorher drauf war ist nur einem konfortablen Touringsattel gewichen, eine Wohltat fürs Gesäß. :D
Wenn ich eins nicht abkann, dann sind das harte Rennsättel.

Etwas sört mich noch die breite Lenkstange mit 67 cm, die fast gerade ist, ich hätte lieber eine küzere mit ca. 56 cm und etwas biegung nach hinten.


Die gefällt mir ganz gut:
http://www.online-bikestore.de/oxid.php/sid/5e83.../listtype/vendor

Ganz toll statt 34,99 € nur 39,90 €, wer da nicht zuschlägt...



 Poison Nuke 

#17 Verfasst am 02.11.2008, um 15:15:55



also ich liebe Rennsättel, habe ich an allen meinen Bikes verbaut, sieht geil aus und da scheuert auch nix an den Beinen :hail

wünsch dir noch viel Spaß beim Experimentieren und Fahren und mach dann mal Bilder, wenn es fertig ist :prost


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#18 Verfasst am 02.11.2008, um 16:14:13




Poison Nuke schrieb:
also ich liebe Rennsättel, habe ich an allen meinen Bikes verbaut :prost




Harter Typ.

Ich hab diesen Sätteln immer das Gefühl, das der Stattel gar nicht da ist und ich auf dem Sattelrohr sitze.
Nach 30 min Fahrt tut mir jedenfalls das Gesäß weh.
Sick sehen die Dinger aber schon aus, der Sattel, den ich jetzt dran hab, sieht schon bescheiden aus.

Da tut mir schon der Hintern vom hinsehen weh:






 Poison Nuke 

#19 Verfasst am 02.11.2008, um 16:18:56



und genau mit solchen fahre ich am liebsten =)

ja ok, als ich meine Alpentour gemacht hatte und jeden Tag so 6-7h aufm Bock hockte, da gings dann schon gut aufs Gesäß :L
aber sonste so bei Fahren unter 2h oder so merk ich da gar nix 8)


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#20 Verfasst am 09.11.2008, um 22:12:22



Hi,
bitte lass die Finger von der Flex...
Eisensäge geht, einfacher, schneller und sauberer ist aber ein Rohrschneider.
beim probieren einfach die Spacer über den Vorbau das wird eigentlich immer so gemacht bis klar ist wie der Kram sitzen muss.

Sättel muss man ausprobieren bis man den richtigen hat da entscheidet der Hintern nicht der Geldbeutel, die harten Karbonschalen kann man schon fahren nur muss so einer wirklich gut passen.
Ich kenne einige Leute die auf Brooks Ledersättel schwören weil die sich dem Hintern anpassen.
Sieht schon etwas seltsam aus auf vollgefederten Fahrrädern...


Gruß,
Christoph

 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 09.11.2008, um 22:33:16



Das mit den Sätteln ist aber nicht so einfach, weil die Auswahl bei den meisten Händlern recht bescheiden ist...zudem man nicht in ein paar Minuten rausfindet, ob der wirklich gut sitzt oder nicht, da muss man den schon ein paar Stunden fahren :Y
Obwohl ich entweder immer Glück hatte mit meinen Sätteln oder ich damit einfach weniger ein Problem habe, aber ich merk von dem Sattel bei mir nichtmal was, wenn ich halt nicht gerade ein paar Stunden sitze =)



Und warum eigentlich keine Flex? Da bekommt man auch einen sauberen Schnitt und den recht großen Grat kann man ja dann auch gleich mit der Flex wieder entfernen8)
Der Gabelschaft bewegt sich ja im Endeffekt dann eh nicht mehr, der ist im Steuersatz normalerweise fest drin und da sollte eine rauhere Oberfläche ja nicht von Beland sein.


greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#22 Verfasst am 21.12.2008, um 00:27:47



Hallo,

erst wollte ich das Kürzen mit der Eisensäge machen, aber es ist zum Schluss doch der Rohrschneider zum Einsatz gekommen.
Damit ging es sauber und ohne Probleme, der Spacerturm ist weg.
Allerdings ist das Schneidrad am Rohrschneider irgendwie verhunzt worden, obwohl ich vorsichtig gearbeitet hatte.

Nach jeder Drehung (ca. 1/8 Drehung) am Zuspannrad habe ich drei Runden Schneiden lassen.

Ich hab den Schneider von der Arbeit geliehen bekommen, man war aber gnädig mit mir.

Es muss aber auch mit dem Gabelmaterial zusammenhängen, auf der Arbeit habe ich noch einige Probeschnitte an alten Rohren aus versch. Materialien gemacht, was den Schneider nicht sichtbar verschleißen ließ. :?
Das Zeug, woraus der Gabelschaft ist, ist sehr hart:



Ich habs schon etliche male mit einem Hammer und versch. Zangen malträtiert.
Man bekommts irgendwie nicht kaputt, bald spann ichs mal in den Schraubstock, dann wars das. :L

Gut zu wissen, dass der ganze Gabelschaft aus diesem Material ist.


bearbeitet von Alligatorbirne, am 21.12.2008, um: 00:30:58


 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 21.12.2008, um 00:38:08



hui, das hätte ich nicht gedacht, dass der Gabelschaft so extrem hart ist...ich hätte da ein einfaches Stahlrohr erwartet, weil grundlegend muss das doch gar nicht so extreme Kräfte aushalten, dachte ich:X

Der Schnitt selbst ist aber ok?



greetz
Poison Nuke

Alligatorbirne *

#24 Verfasst am 21.12.2008, um 01:24:31



Der Schnitt selber ist sehr gut geworden, kein bisschen schlechter als der Schnitt vorher und der wurde mal vom Händler gemacht.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Fahrräder \ Einzelkomponenten \ Vorbau/Lenkstange ändern


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger