Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Bildwiedergabe \ schalldurchlässige Leinwand zum selbstbauen

Seite: 1  2  > 

Scarab770 *

#1 Verfasst am 02.11.2008, um 10:33:32





Hi,

also der Titel Sagt ja eigentlich schon alles und Poison weiß ja auch schon bescheid

Was gibt es so für Materialien und welche vor und nachteile haben sie....


Freu mich über alle Beiträge


Grüße

Joker (AC)

#2 Verfasst am 02.11.2008, um 11:10:54



Es gibt die perforierte amtliche für teuer Geld (Name fällt mir grade nicht ein)
....oder gehst im Stoff Fachhandel- hab 7 EUR pro m² bezahlt (extrem feine Kunstfaser- eine Seite matt, andere glänzt---> Matte Seite braucht man)

Gruß


Bildung Bremst^^
[Mein PC]
http://www.tualatin.de/phpbb/images/smiles/intel__rulz.gif

 Poison Nuke 

#3 Verfasst am 02.11.2008, um 11:25:42



So,

also ich habe da schon recht viel gesucht auf dem Gebiet, weil die kaufbaren schalldurchlässigen Leinwände sind teilweise doch extrem teuer und auch nicht wirklich so besonders. Vorallem bei einigen ist doch die Struktur erkennbar.

Durch Zufall ist mir dann mal meine Klingonenflagge in die Hand gefallen und mir ist aufgefallen, dass sie erstens unter dem Beamer verdammt gut aussieht (Also ein sauberes Bild liefert) und trotzdem man eigentlich keinen unterschied hört, wenn sie vor den Lautsprechern ist.


So kam ich halt drauf, einfach Flaggenmaterialien zu verwenden.
Die Firma
http://www.sachsenfahnen.de
hat mich dabei gut unterstützt und hatte mir gleich mal einen kompletten Probekatalog zukommen lassen :hail

Da konnte man dann die verfügbaren Materialien Live sehen und vorallem die Bildeigenschaften und die Schalldurchlässigkeit testen.

Zuerst hatte ich mir den Stoff "Dekoflag H" bestellt, weil er extrem schalldruchlässig ist, absolut blickdicht und eine sehr gute Farbwiedergabe hat. Nur leider war mir erst als er in vollem Format vor mir hin, aufgefallen, dass er einen extrem hohen Gainfaktor hat, da es ein hochglänzendes Gewebe ist und damit hatte man zwar schöne Farben und eine leuchtende Wiedergabe, aber auch einen extremen Hotspot...also einen Glanzpunkt, bei dem das Bild sehr viel heller ist. Da müsste man die Leinwand perfekt krümmen, damit das nicht weiter stört und so eine Krümmung ist sehr aufwändig.


Daher hab ich dann weitere Materialien getestet, aktuell bin ich bei mir bei dem Material "Supraflag", was fast 100% schalldurchlässig ist, keinen Glanzpunkt hat aber auch viel Licht durchlässt und eine grobe Struktur hat. Wenn man dahinter alles KOMPLETT schwarz macht, dann wirkt es IMHO sogar sehr gut, auch wenn der Beamer etwas mehr Lichtleistung braucht. Nur leider muss es wirklich absolut schwarz dahinter sein, selbst eine nicht ganz schwarze Membran bei den Lautsprechern ist bei kontrastreichen Szenen sichtbar :Y



Naja, insgesamgt gibt es eine Auswahl von 4 Stoffen, die für mich in nähreren Betracht kommen, die habe ich mal fotografiert und gemessen...bei den Messungen ist die grüne Kurve die Originalkurve von dem LS und die gelbe die Kurve, wenn der Stoff davor hängt:


Dekofil
ein sehr leichter und dünner stoff, feines Gewebe, die Farbwiedergabe ist sehr natürlich, mittelmäßige Lichtverluste, hohe Auflösung möglich, der Hintergrund sollte sehr dunkel sein.



Multisol D
optisch die beste Bildqualität, kein erkennbares Muster, sehr gute Farbwiedergabe, hoch Lichtausbeute, keine Verdunkelung dahinter erforderlich, bzw nur minimal, leider geringe Hochtondämpfung. ganz geringer Glanzpunkt.



Multisol S
Baumwollartiger Stoff, ebenfalls sehr gute Farbwiedergabe, nur nicht ganz so gut wie Multisol D, dafür kein Glanzpunkt.



Supraflag
Keine Schalldämpfung, kein Glanzpunkt, aber relativ grobe Struktur, viel Lichtverlust, absolute Schwärzung dahinter ist erforderlich. Nur bei Sitzabständen von >3m und lichtstarken Beamern sinnvoll.




Das war der Messaufbau:




Kostenpunkt der Leinwänd:
ich habe für eine 3,00m*1,70m Leinwand mit Rundumkonfektionierung (alle 10cm Metallösen zum Spannen) rund 60€ bezahlt. Also ein verdammt guter Preis wie ich finde :hail
Alternativ gäbe es z.B. die Sheerwave Leinwand, die gute Lichteigenschaften hat, aber auch ein geringe Hochtondämpfung, dafür aber satte 35€ pro m² unkonfektioniert kostet :cut


Bei meiner Suche bin ich vor einiger Zeit in Zügen noch auf einen Art grob gewebten Nylonstoff (Nylonfäden mit ~0,2mm Durchmesser) gestoßen, der bei den Jalousien verwendet wurde und der sehr blickdicht und farbecht war, aber trotzdem durch seine Struktur fast keine Schalldämpfung erzeugte, nur leider hab ich noch keine Idee, bei welchem Hersteller ich wegen solcher Materialien anfragen könnte.
Wenn ihr einen weiteren Tipp habt, immer her damit =)


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 02.11.2008, um 11:27:26




Joker (AC) schrieb:
oder gehst im Stoff Fachhandel- hab 7 EUR pro m² bezahlt (extrem feine Kunstfaser- eine Seite matt, andere glänzt---> Matte Seite braucht man)



welcher Handel und welche Stoffart genau? Weil jeder bietet da was anderes an und so einfach findet man das Zeug definitiv nicht :cut


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#5 Verfasst am 02.11.2008, um 12:07:34




Wow das is ja mal ne gute Auswahl. Schön wie du da Alles getestet hast

Aber ich finde man erkennt gut das eigentlich nur Supraflag gut geeignet ist wenn es um Schalldurchlässigkeit geht.
Da ist ja gar kein verlust.
Ich finde bei den anderen ist das alles mehr oder weniger gleich. Die däpfen halt alle so um 3DB oder hab ich mich verguckt?

Also da es bei mir schon sehr schwierig wär alles schwarz zu bekommen werd ich wohl Multisol nehmen. Ob D oder S weiß ich aber noch nicht.
Könnt ich auch nur den Center hinter die Leinwand machen und dann die links/rechts Frontboxen seitlich daneben, sodas das schall nicht durch die Leinwand muss?





Grüße

 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 02.11.2008, um 12:14:04



ja so ungefähr. Obwohl es mich gerade wundert, dass das schon fast unabhängig von der Frequenz ist. Normalerweise sollte es zu den Höhen hin mehr werden. Aber ich hatte ja auch mal den Test gemacht und das ganze im schnellen Wechsel vor den Hochtöner gehalten, während in dem gelauscht habe und da war der Unterschied nur schwer erkennbar. Also es kommt schon noch viel durch und bei vielen LS wäre das sogar genau die passsende Dämpfung, um den Hochton linear zu bekommen. Z.B. bei den meisten CantonLS wäre es genau passend 8)

Am besten man macht dann halt eine Messung am Hörplatz und zur Not hat man ja noch den Höhenregler im AVR :prost


greetz
Poison Nuke

Joker (AC)

#7 Verfasst am 02.11.2008, um 12:14:42




Poison Nuke schrieb:

Joker (AC) schrieb:
oder gehst im Stoff Fachhandel- hab 7 EUR pro m² bezahlt (extrem feine Kunstfaser- eine Seite matt, andere glänzt---> Matte Seite braucht man)



welcher Handel und welche Stoffart genau? Weil jeder bietet da was anderes an und so einfach findet man das Zeug definitiv nicht :cut



Gute Frage- müsste nochmal nachfragen. Die Sache hat einen Haken: Die Bahn hat nur ~170cm
Ist bei mir im Nachbardorf .... Schneiderzubehör + Stoffe


Bildung Bremst^^
[Mein PC]
http://www.tualatin.de/phpbb/images/smiles/intel__rulz.gif

bearbeitet von Joker (AC), am 02.11.2008, um: 12:15:26


Scarab770 *

#8 Verfasst am 02.11.2008, um 12:20:39




Ja ich hab ja vorne nur 3
Aber wenn ich jetzt einfach das Multisol D bestelle und das davor hänge dann sollt ich da keine wirkiche verschlechterung hören?!
Und würdest du leiber Multiso D oder S nehmen wegen dem Glanzpunkt... der wird ja bei ner großen leinwand bestimt noch nen bisschen schlimmer


Grüße

 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 02.11.2008, um 12:39:45



naja, so extrem ist bei Multisol D der Glanzpunkt auch nicht, hatte ne zeitlang mit Dekoflag H geschaut und selbst da war es sogar noch ganz erträglich und das glänzt deutlich mehr.

Multisol D hat den Vorteil, dass es eine sehr gleichmäßige und feine Struktur hat und echt-Weiß ist. die andere Variante ist halt nicht mehr echt weiß, sondern eben etwas beige und hat auch eine etwas mehr sichtbare Struktur...allerdings musst da schon <1m dran sein um da was zu erkennen.

Also ich würde mich für Multisol D entscheiden, aber ich habe gerade nochmal eine Anfrage an sachsenfahnen.de gestellt, ob sie vllt neue Stoffe oder so haben :prost


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#10 Verfasst am 02.11.2008, um 13:22:18




Super. Ja ich ahtte auch schon überlegt ob ich dan hinter das Multisol noch en schicht mit Dekofil oder so mache...
Aber dann wär die Trazparen wohl föllig am ende
Wie viel müsst ich denn hinter der Leinwand noch verdunkeln wenn ich nur Multisol D nehem oder lässt das schon gar kein licht mehr durch?


Grüße

Scarab770 *

#11 Verfasst am 02.11.2008, um 13:29:48



Achso und hab garde mal gemessen. Also die Leinwand würd ich so 2m breit machen.
bei 16: 9 müsste sie dann ja 112,5 cm hoch sein. (meisten filme)
bei 16:10 wärns 125cm (Pc auflösung)
bei 4 : 3 wärn es sogar 150cm.




Grüße

 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 02.11.2008, um 13:51:01



mach 16:9, weil ein PC kann auch 16:9 ausgeben, sogar standardmäßiger als 16:10, was eher nur Notebooks und WidescreenTFTs haben ;)

und an 4:3 denk gar nicht erst...oder willst du bei 21:9 Filmen (fast alle) dann über die hälfte der Bildfläche maskieren :L

16:9 ist das optimale Format :prost



und bei Multisol müsstest du eigentlich nix dahinter machen, wenn da nicht gerade ne weiße Wand ist, aber da du ja eh die Absorber und dann davor schwarzes Molton machst, ergibt sich das Problem ja gar nicht 8)




greetz
Poison Nuke

manollo139

#13 Verfasst am 02.11.2008, um 13:51:04



Interessant, echt gut zu sehn wie die stoffeigenschaften sind!

Wie unterscheiden sich die stoffe im preislichen?


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 02.11.2008, um 13:52:08



nicht der Rede wert ;)

du musst so oder so ne Anfrage dann schreiben, weil sowas liefern sie nicht wirklich standardmäßig :D


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 02.11.2008, um: 13:52:16


manollo139

#15 Verfasst am 02.11.2008, um 14:03:43



Ja dann...
Haben die die metallösen bei dir direkt angebracht? oder musstest du das noch selber machen?


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke 

#16 Verfasst am 02.11.2008, um 14:49:22



nö, die waren fertig konfektioniert. Weil wenn ich es konfektioniert bestelle, dann wäre es schon eigenwillig, wenn es zum "selbstkonfektionieren" kommt;)
Und ohne das entsprechende Werkzeug ist das auch gar nicht wirklich machbar.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 02.11.2008, um: 14:49:51


Scarab770 *

#17 Verfasst am 02.11.2008, um 15:57:13



Ja ich han ja denn eh immer um das Bild noch nen stück weiße leinwand-.-


Grüße

 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 02.11.2008, um 16:01:40



dazu macht macht sich ja ne Maskierung ;)


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#19 Verfasst am 02.11.2008, um 16:04:53




Also ich mach die Leinwand einfach nen bisschen größer und kleb ober spann dann nochmal schwarzez molton auf die stellen wo eh eigentlich schwarz sein soll?!


Grüße

 Poison Nuke 

#20 Verfasst am 02.11.2008, um 16:17:19



wie gesagt, mach es am besten so, wie ich es gemacht habe :prost
das einzige was ich eventuell anders machen würde: die unteren Kanten umschlagen und da dann Bleigewichte einnähen...bzw bei der oberen Maskierung eine Holzleiste über die komplette Länge.
An den Seiten das gleiche...auch hier die Kanten umschlagen und am besten eine lange Holzleiste einnähen, damit die Kante auch wirklich gerade bleibt und einen schönen Abschluss bietet.


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#21 Verfasst am 02.11.2008, um 16:26:49




Hui so schnell wie du antwortest kann ich ja gar nicht schreiben

Gut ich guck mal wie das genau geht.
hab schon wider vergessen wie du das gemacht hattes.
Was is denn ne gute Bild größe bei 3-4m abstand zur Leinwand?


Grüße

 Poison Nuke 

#22 Verfasst am 02.11.2008, um 17:01:14



schwer zu sagen....ich sitz 2,5m von meiner 3m Leinwand entfernt und wünsch mir eine 4m Leinwand für die Zukunft :X
andere finden 2m Breite bei 4m Abstand schon groß. Pauschal kann man da keine Empfehlung geben, hängt vom eigenen Geschmack ab und wie empfindlich man auf einzeln erkennbare Pixel usw reagiert. Mir z.B. macht es nix aus, die einzelnen Pixel zu erkennen...im Film sieht man davon normalerweise trotzdem nicht so viel 8)




greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#23 Verfasst am 02.11.2008, um 17:18:17




Gut.
Ich weiß jetzt aber naürlich gar nicht wie groß ich sie jetzt machen soll. hab jettzt einfach mal nen riesen stück pappe dahin gehalten wo sie hin soll und das kleinste Bild wär dann so 160cm x 90cm... wenn ichs größer mache komm ich denk ich auf 180cm x 100cm oder so... also es wird nich größer als 2m breite...
Sollt ich jetzt einfach ne Leinwand bauen die genau dem format 16:9 entspricht und halt im bereich 170-200cm breite?
Der Beamer müsste ja auch immer mit 16:9 an die Leinwand leuchten...
Ich will halt vermeiden das ich da viel weiß ums Bild hab.. bei den 21:9 Filme wird der beamer ja dann bestimmt versuchen schwarz auf die leinwand zu machen ud das sieht ja bestimmt nich so toll aus^^


Grüße

 Poison Nuke 

#24 Verfasst am 02.11.2008, um 17:22:02



jeder vernünftige Beamer hat 16:9 natives Format.
Und jeder Beamer haut dir da zwei schwarze Balken an die Wand...wenn sie dich stören, musst deine Maskierung beweglich machen.

Und wenn 2m Bildbreite gehen, warum willst kleiner machen? Da kannst dir ja gleich nen Plasma hinstellen :L



greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#25 Verfasst am 02.11.2008, um 17:25:53




ne ich will ja nich kleiner machen.. aber ich will auch nicht das die leinwand zu groß wird.. also lieber 10cm kleiner und dann das Bild perfekt an die leinwand anpassen oder?

Ich hab den garde oben an die wand gehalten wo der Beamer dann hängen soll aber das bild läuft dann an der wand schräg nach oben.. also kein rechteck sonder trapetz


Grüße

 Poison Nuke 

#26 Verfasst am 02.11.2008, um 17:36:13




Scarab770 schrieb:

ne ich will ja nich kleiner machen.. aber ich will auch nicht das die leinwand zu groß wird.. also lieber 10cm kleiner und dann das Bild perfekt an die leinwand anpassen oder?



und wozu macht man sich die Mühe einer Maskierung ;)
Kauf lieber so groß wie möglich und dann kannst immernoch ne Maskierung drübermachen, wenns zu groß ist.


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#27 Verfasst am 02.11.2008, um 17:42:39




kannst du mir den link schicken wo du zeigst wie du deine leinwand gebaut hast?
find das nicht


Grüße

 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 02.11.2008, um 17:44:59



also eine genaue Beschreibung hab ich nicht gemacht, aber hier sieht man es recht gut:

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Aufbau&Seite=4

:prost


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#29 Verfasst am 02.11.2008, um 18:15:43




Ja gut das kenn ich ja
Also ich bau dann einfach nen Rechteckigen raumen aus nen paar Holz brettern und spann dann das Multisol D rüber.
Und auf der rückseite tacker ich das dann ins holz oder verschnüre das über die ringösen...
Dann hab ich zwar keine Maske aber so schlimm wird das schon nicht sein.




Grüße

 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 02.11.2008, um 18:21:32



ich habe da einfach in den Rahmen (sollte schon massiveres Holz sein, sonst biegt sich das durch, so 5*7cm Kantholz muss es schon mindestens sein) für jede Metallöse ne Schraube gemacht, und zwar so, dass die Leinwand dabei dann straff gespannt wird....ist zwar ne heftige Fummelei, aber dafür kannst die Leinwand dann immer wieder abnehmen, wenn du mal dahinter musst ;)

Und warum keine Maskierung? Ist doch kein Problem, unten ein Stahlseil auf Spannung bringen und da die untere Maskierung dran, und die restlichen einfach ganz oben befestigen und runterhängen lassen ;)


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#31 Verfasst am 02.11.2008, um 19:23:56




Ok dann wird die Leinwand ja doch schon nen ziemlich massives teil
Fast nen möbelstück^^

Aber gut. Das mit der maskierung ist natürlich toll. Das kann ich ja dann immer naträglich noch relativ schnell machen wenn ich das richtig verstanden hab


Grüße

 Poison Nuke 

#32 Verfasst am 02.11.2008, um 19:31:42



ja das stimmt, die Maskierung ist schnell gemacht :prost


und eine 21:9 Maskierung wäre auch nicht so viel mehr Aufwand. Weil man könnte die obere und untere Maskierung dann einfach auf 21:9 Größe zuschneiden, wobei der untere Rand von einer Holzleiste stabilisiert wird, die rechts und links rausschaut und für 16:9 steckt man die Holzleiste einfach am Rahmen weiter höher....zwei gespannte Stahlseile ergeben dann die Kante für die 16:9 Höhe 8)


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#33 Verfasst am 02.11.2008, um 20:58:59




gut dann werd ich morgen da mal anrufen. Wenn ich sagen ich hätte gerne Multisol D als Leinwand dann wissen die schon bescheid?
Wie teuer wird das so ca?
Rockwool und Molton bestell ich morgen dann auch direkt.
Hast du eigentlich nur schwarzes Molton? Ich glaub davon nehm ich einfach 3x3m und dann müsste das ja für alles reichen


Grüße

 Poison Nuke 

#34 Verfasst am 02.11.2008, um 22:03:00




Scarab770 schrieb:

gut dann werd ich morgen da mal anrufen. Wenn ich sagen ich hätte gerne Multisol D als Leinwand dann wissen die schon bescheid?



schreib lieber ne Email 8)
die wird dann wohl kurz nach meiner eintreffen, also danach wissen sie wohl bescheid, aber gib ihnen ein paar Stunden, weil ich denke sie werden morgen auch erstmal in den Thread hier reinschauen, vllt ergibt sich da ja auch noch was anderes:prost



Zitat:
Ich glaub davon nehm ich einfach 3x3m und dann müsste das ja für alles reichen



ich habe bei mir 18*3m an der Leinwand verarbeitet.... :Y
und ja, nur schwarz. Zumindest für die Maskierung und die Verdunklung. für die Seiten bieten sich die bordeaux oder dunkelblauen auch an :prost


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#35 Verfasst am 02.11.2008, um 22:30:25



Uii^^
ja 18x3 wärn ja 54m² ^^ soviel brauch ich glaub ich nicht
Ich werd jetzt eindach an der kompletten Front mit der Dachsräge diese rockwool packete quetschen und dann die LS und nen Regal in dem AV-R,Amp.. drinn sind dort reinschieben und alles mit schwarzen Molton verdecken.
So dass man dann nur die LS und das regal mit dem AV-R.. sieht.

Wenn das alles vertig ist kann ich mir ja vll so schienen an die wandbauen an denen man das Moton nach belieben bis an die Decke hoch ziehen kann, sodass es die schränke verdecken würde. da säh es bei mir fast so aus wie bei direkthall


Man darf aber natürlich incht vergessen das es noch mein (Schlaf)Zimmer ist und "eigentlich" KEIN reines HeinmKinoZimmer

Was könnt ich den eigentlich zwischen die Rückwand und das Sofa machen? Das steht ja dann auch so nen guten Meter davon ab und mitten im Raum?


Grüße

 Poison Nuke 

#36 Verfasst am 02.11.2008, um 22:40:49




Scarab770 schrieb:
ja 18x3 wärn ja 54m² ^^ soviel brauch ich glaub ich nicht



wenn du es nicht glatt hängen willst, sondern gefaltet wie ich, dann reicht es gerade so. Für ordentliche Falten bei einem Vorhang braucht man 4x mehr wie der Vorhang eigentlich lang ist. Und ganz ehrlich:
glatt herunter hängendes Molton sieht irgendwie ziemlich bescheiden aus :X


hinter dem Sofa müsste man dann sehen...wenn du üble Raummoden hast vllt ein paar Helmholtzresos oder du drehst die Regale von der Rückwand um 180°, stellst sie an die Couch und in die freie Kante unter der Dachschräge packst wieder die Pakete rein :prost


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#37 Verfasst am 02.11.2008, um 22:47:32




aso^^ ja an falten hatt ich noch gar nicht gedacht...
Muss ich mal probieren wie das am besten aussieht. Dann bestell ich mir einfach mal 3-6m² mehr
Ja ich bn mal gespannt wie das mit den Raummoden ist...
Ich weiß jetzt auch gar nicht wo die optimale Hörposition ist. Die Wände sind ja ca.50°.


Grüße

 Poison Nuke 

#38 Verfasst am 02.11.2008, um 22:59:51




Scarab770 schrieb:
Dann bestell ich mir einfach mal 3-6m² mehr



reicht wie gesagt bei weitem nicht, wenn du wirklich was machen willst. 1m Falten bedeutet 4m Stoff, also 12m² :Y
Wenn du wie ich auf beiden Seiten etwas über einen Meter Vorhang machen willst, dann noch hinter der Leinwand diese Verkleidung für die Absorber und die Verdunklung und dann die obere und untere Maskierung, wirst du MINDESTENS 15lfm, also 45m² Molton brauchen:prost

Und es ist doch blöde, wenn du dann zu wenig bestellt hast und nachbestellen musst, bzw es nicht so machen kannst, wie gewollte. Ich dachte damals, ich hätte mit 18lfm mehr als genug bestellt, nur irgendwie war der Stoff schneller verbraucht als ich dachte:L


greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#39 Verfasst am 02.11.2008, um 23:09:18




Ja mit 3-6m² mehr komm ich ja insgesammt auf 5lfm also 15m² und ich brauch die nur um die Absober in der ecke abzuhängen. die gehen max. 1m hoch und das auf einer breite von 220cm.
Wenn ich also 4m brauchen würde würden mir noch 1x3m für die maskierung bleiben und ich hätte noch 5m+0,80m übrig für iwas anderes


Grüße

Scarab770 *

#40 Verfasst am 03.11.2008, um 17:15:47




Manno

also Multisol verkaufen die nicht unbedruckt

Dafür sind Multisol S, Supraflag und dekofil so gut wie umsonnst(4€-6€ m² + 30cent pro Öse

Ich denk mal ich werd dann Multisol S nehmen bzw ich holm mir alle und bau nen rahmen wo man die schnell wechseln kann wenn ich das schaffe)


Grüße

 Poison Nuke 

#41 Verfasst am 03.11.2008, um 18:18:43



warum verkaufen die den jetzt nicht mehr unbedruckt :?
und ne Antwort auf meine Email gabs bisher auch nicht :(

denen sind wir wohl zu kleine Fische oder so :L

Und die idee mit mehreren ist auch nicht verkehrt, hab ja auch 3 verschiedene 8)



greetz
Poison Nuke

Scarab770 *

#42 Verfasst am 03.11.2008, um 18:29:40




Welche 3 Hast du denn?
Was wären denn sie 2 besten wenn man auf die Schalldurchlässigkeit komplett verzichten würde???
Dann kann ich ja nen paar schöne tests amchen und ob Schalldurchlässige überhaupt viel schlechter sind und wie groß die unterschiede sind...
Dann hab ich halt 5 Stück hier


Grüße

 Poison Nuke 

#43 Verfasst am 03.11.2008, um 19:34:22



ich würde da nochmal anfragen wegen Multisol D, kann doch nicht sein, dass sie bei einem Stoff eine Ausnahme machen, ist doch kein Aufwand für die :.

Also wenn drei testen willst, würde ich die nehmen:

Dekofil
Supraflag
Multisol S/D


ich habe hier:
Supraflag, Dekoflag H, Multiflag

die haben zwar alle eine ähnliche schalldurchlässigkeit, aber die letzten beiden glänzen einfach zu stark :Y
Obwohl Dekoflag H an sich die geilste Bildwiedergabe hat, bei fast null schalldämpfung. Nur halt auch ein wirklich extremer Glanzpunkt


greetz
Poison Nuke

direkthall

#44 Verfasst am 03.11.2008, um 20:05:34



ich lese gespannt mit

hofe auf eine kleinen bericht, für welche du dich entschieden hast und warum

bei mir ist es nur eine Frage der zeit, wenn ich mir einen Beamer kaufe
und zwischen den Eckabsorber würde perfekt so ein schalldurchlässiger Stoff passen, den ich bei Filme gucken einfach anmache, und danach wieder schnell wo verstauen kann


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Scarab770 *

#45 Verfasst am 03.11.2008, um 20:42:06




hehe^^ ja wenn ich schnell bin gibts den test schon fast wenn du mit deinem surround array fertig bist

Also ich denke ich nehm Multisol S, Supraflag und Dekofil.
Aber dann würd ich gerne noch 2 weitere nehmen die SCHALLUNDURCHLÄSSIG sind und wirklich nur für optimale Bildwiedergabe geeignet sein sollen.
Mich würd der verglech einfach sehr interessieren... Und wenn mein Vater mal ne Präsentation machen muss, dann brauch er ja auch nichts schalldurchlässiges sonder nur ein sehr gutes Bild...

Kennt sich da jemand aus?


Grüße

 Poison Nuke 

#46 Verfasst am 03.11.2008, um 21:11:49




Scarab770 schrieb:
Kennt sich da jemand aus?



das Thema schallundurchlässige am besten dann wieder in einem eigenen Trend behandeln, sonst kommen wir hier eventuell durcheinander:prost




greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#47 Verfasst am 06.01.2009, um 11:59:59



http://www.kinozuhause.de/davision_faq_tuecher_vevo_acoustic.php

was ist eigentlich davon zu halten? ^^
klingt ja sehr interessant, aber ich finde nirgends nen preis...


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 06.01.2009, um 12:19:51



klingt in der Tat interessant...mal heue Nachmittag schauen 8)


greetz
Poison Nuke

direkthall

#49 Verfasst am 06.01.2009, um 12:53:37



hier kann man die ganze leinwand bestellen und die tüchern als option auswählen.

DIe leinwände sind sehr sehr teuer, zu tuere für mich
jedoch hab ich mal angefragt ob es die tücher auch so zu kaufen gibt und wieviel sie kosten!!

http://www.homecinema.ch/hc.aspx?tabindex=0&tabi...ctDetailID=10222


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Harry Balls

#50 Verfasst am 06.01.2009, um 13:15:07



da bin ich mal gespannt.
so eine leicht gebogene 21:9 leinwand mit anamorphot beamer wäre ein traum, aber wohl etwas sehr teuer :L


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#51 Verfasst am 06.01.2009, um 13:40:28



das größte Problem dürfte sein, die Biegung zu realisieren. Weil das geht dann normalerweise nur über Unterdruck hinter der Leinwand und dann msus sie auch entweder recht luftdicht sein oder der Lüfter muss sehr viel Umsatz machen:L




greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#52 Verfasst am 06.01.2009, um 13:50:13



http://www.heimkinomacher.de/produkt_116_219-Cin...orphot-Isco.html
die ham das auch ohne unterdruck hinbekommen ^^


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#53 Verfasst am 06.01.2009, um 14:02:39



hm...das schau ich mir heute abend mal genauer an....das ist normalerweise fast gar incht möglich, weil man muss die Leinwand ja auch spannen und da liegt das Problem, sobald man an den Seiten spannt, hat man in der Mitte eine Beule nach vorn Richtung zuschauer, die unvermeidbar ist.
Daher hat das IMAX z.B. auch eine feste Leinwand.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#54 Verfasst am 15.01.2009, um 21:47:30



gibts schon was neues in der sache? ^^


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#55 Verfasst am 20.08.2011, um 13:10:31




Poison Nuke schrieb:
Multisol D
optisch die beste Bildqualität, kein erkennbares Muster, sehr gute Farbwiedergabe, hoch Lichtausbeute, keine Verdunkelung dahinter erforderlich, bzw nur minimal, leider geringe Hochtondämpfung. ganz geringer Glanzpunkt.





nach langer Zeit hab ich endlich mal meine eigene Empfehlung gekauft. Vorher hatte ich eine zeitlang "Supraflag" und dann zwischendurch nochmal Dekoflag.


Verflucht... das Multisol D ist ja wirklich absolut genial
ich sehe auf 2,5m Distanz keine Struktur in der Leinwand (war bei den anderen immer so gewesen), der Glanzpunkt ist im normalen Betrieb nicht mal ansatzweise zu sehen, es ist eine wunderbar gleichmäßig weiße Fläche bei voller Ausleuchtung, man braucht nicht wirklich eine Verdunkelung dahinter und die Bildhelligkeit ist auch superb. Es geht nur sehr wenig Licht verloren. Insgesamt ist die optische Verbesserung gegenüber meinen alten Leinwänden erheblich. erstmals ein richtig schön gleichmäßiges Bild.

Auch akustisch macht sie einiges her. Ich kann nicht wirklich einen Unterschied hören wenn ich ehrlich bin. Wenn man weißes Rauschen auf die LS schickt dann hört man eine dezente Dämpfung aber im regulären Betrieb keine Spur davon zu registrieren.


bisher meine beste Entscheidung
kann ich jedem nur empfehlen der eine gute, schalldurchlässige Leinwand sucht.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#56 Verfasst am 20.08.2011, um 13:18:35



du solltest dir trotzdem nochmal den sheerweave stoff anschauen. ich könnte dir sogar relativ große reste schicken, falls interesse besteht.


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#57 Verfasst am 20.08.2011, um 13:31:42



wenn das für dich kein Aufwand wäre, klar gerne, dann könnte ich mal einen Direktvergleich anstellen


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#58 Verfasst am 20.08.2011, um 14:20:49



der einpack und wegschick aufwand ist nicht der rede wert. wir müssten uns nur über die 5,90 Euro versandkosten einig werden ;)


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#59 Verfasst am 20.08.2011, um 18:26:37



kein Problem, sag einfach über PM die nötigen Daten





greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 31.08.2011, um: 21:30:02


apophisii

#60 Verfasst am 31.08.2011, um 01:27:10



Hallo Robert,

kannst Du noch den Preis verraten. Das Superflag hatte damals gegen das SheerweaveTuch keine Chance. Das Multisol mach schon einen besseren Eindruck. Würde das auch gern ausprobieren, hast Du noch ein Reststück zum Testen?




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#61 Verfasst am 31.08.2011, um 08:21:32



300*170cm mit einem Band hinterlegt am Rand und geöst ca. 80€. Also sagen wir 15€ pro m² oder so.

ich muss noch einen optischen Test machen von dem ganzen wobei ich das nur subjektiv machen kann. Wobei ich jetzt schon sagen kann, dass Multisol D eine deutlichst feinere Struktur hat, die man aus 2m Entfernung bereits nicht mehr wirklich erkennen kann. Das ist ein massiver Vorteil gegenüber dem Sheerwave.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#62 Verfasst am 31.08.2011, um 13:11:06



@apo ich hab noch ein recht großes stück (160cm x 90cm) Multisol D hier rumliegen. ist schon etwas mitgenommen, aber für testzwecke noch zu gebrauchen.
kann ich dir gern schicken, wenn du die versandkosten übernimmst

das mit der struktur stimmt, näher als 2m sollte man nicht vor dem sheerweave sitzen.


"Only a Sith deals in absolutes..."

bearbeitet von Harry Balls, am 31.08.2011, um: 13:13:03


apophisii

#63 Verfasst am 31.08.2011, um 14:04:24




Zitat:
kann ich dir gern schicken, wenn du die versandkosten übernimmst



Ja, sehr gern. Selbstverständlich übernehme ich die Kosten. Was möchtest Du noch für das Reststück haben, ist ja nicht gerade klein, ach, ich schicke Dir eine PN

et Robert,

danke für die Info.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#64 Verfasst am 31.08.2011, um 21:39:05



so. hab hier mal einen Direktvergleich gemacht von der Optik her:



links hängt die Sheerwave, rechts das Multisol. Jeweils ohne Backing.
Deutlich erkennbar, es ist ein Stück heller. Wobei dies nur bei hellen Flächen wirklich erkennbar ist. Daher ein Bild vom Forum. Bei Filmmaterial war es schon sehr schwer auch direkt nebeneinander einen wirklichen Unterschied zu sehen.

farblich sehe ich keinen Unterschied wenn ich ehrlich bin.


Hier noch eine Messung:


leider nicht exakt deckungsgleich, ich versuche dran zu denken mal eine neue Messung zu machen von Multisol und Sheerwave, mit mehr Präzision.
Grün ist Original F-Gang. Gelb Sheerwave. Pink mit Backing dahinter. Grundsätzlich also nicht viel anders wie das Multisol, allerdings waren die Messungen mit verschiedenen LS daher wie gesagt will ich das nochmal wiederholen und in eine Messung packen. Rein subjektiv höre ich nicht im Ansatz einen Unterschied. Bei beiden Tüchern muss man wirklich seeeehr genau hinhören um überhaupt einen Unterschied zu hören gegenüber kein Tuch.



vorläufige Kurzzusammenfassung aus meiner Sicht:

Sheerwave ist optisch einen Tick heller, bei ähnlicher Farbwiedergabe, dafür mit sichtbarer Struktur bei kurzen Abständen die unter Umständen auch zu Moire führen können wenn man es nicht ausreichend dreht (Was viel Fläche kostet).
Akustische Durchlässigkeit ist bei beiden auf hohem Niveau.

Letztendlich würde ich sagen, wer eher kurze Distanzen hat und wo es auf das letzte Quäntchen Bildqualität/Helligkeit nicht ankommt, kann ruhig zum Multisol greifen, ansonsten ist das Sheerwave auch keine schlechte Wahl.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#65 Verfasst am 31.08.2011, um 22:42:17



ich habe mir das multisol mit dem neuen beamer auch nochmal genauer angeschaut. ist jetzt ein SXRD gerät und deswegen weniger moire anfällig.
meiner ansicht nach fällt der helligkeitsunterschied auch im filmbetrieb recht stark auf, kontraststarke szenen verlieren an strahlkraft. durchgehend dunkle szenen sehen ziemlich identisch aus.
farblich ist es ohne moire nicht mehr so extrem, trotzdem sehe ich immer noch leichte einfärbungen in gleichmäßigen flächen. ich vermute das kommt daher, da das multisol je nach blickwinkel etwas glänzt und bestimmte farben leicht betont, ist allerdings bei weitem nicht so schlimm wie mit meinem LCD beamer davor.

moire kann je nach beamer bei beiden tucharten auftreten. beim sheerweave sieht man es in form von gleichmäßigen feinen linien. beim multisol sind es dickere linien die teilweise massiv verfärbt sind.
das sheerweave ist - für mich - deutlich heller und imo farbneutraler (trotz beiger grundfarbe).
nachteil der sheerweave ist auf jeden fall die struktur, die man auf hellen flächen bei zu nahen sitzabstand erkennen kann.

-> beide tücher sind sehr gut. das multisol ist günstiger, das sheerweave etwas besser.
trotzdem sollte man sich unbedingt beide vorher mit dem eigenen beamer anschauen, da jeder anders auf die strukturen reagiert.

bei mir sah das so aus, vielleicht hilfts ja jemanden:






"Only a Sith deals in absolutes..."

bearbeitet von Harry Balls, am 31.08.2011, um: 22:43:27


 Poison Nuke 

#66 Verfasst am 31.08.2011, um 22:55:39



hast du irgendwelche Beispiele mit denen du die Verfärbungen am deutlichsten sehen konntest? Also auch bei gleichmäßigen Flächen wirkt das Bild hier bei mir irgendwie immer perfekt einheitlich.


Welche Auflösung hatten die Beamer und wie groß war das projizierte Bild als das Moire auftrat? Ich sehe nicht mal wirklich ein Muster bei dem MultisolD, ich wüsste gar nicht mal wodurch hier das auftreten sollte

ich frag mich fast ob die Materialien unterschiedlich sind bzw sich im Laufe der Zeit noch etwas geändert hat.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#67 Verfasst am 31.08.2011, um 23:10:56



mir ists hauptsächlich bei gelblichen flächen aufgefallen, bei gladiator gibts da ein paar szenen mit viel sonne, das gelb hat bei mir dann einen leichten touch ins grünliche. außerdem sehe ich bei rein weissen flächen die glanzpunkte aufblitzen, diese verändern sich wenn man den kopf leicht bewegt und färben die flächen dann auch leicht ein.

alle beamer sind fullHD beamer, also 1080p.

die größe des projizierten bildes hat kaum eine rolle gespielt, das moiré hat sich dann meist nur verschoben. die linien sind größer oder kleiner geworden und nur bei 2 zoomgrößen nahezu verschwunden. einmal beim minimalen zoom, da sprechen wir von einer bildbreite von ~1m, und dann bei nahezu maximal zoom... das waren dann knapp 2m.
was extrem "geholfen" hat, war das leichte unscharfstellen der optik. so hat man wahrscheinlich einen höheren füllfaktor simuliert (panasonic löst das bei ihren LCD modellen mit der smooth screen technik: http://www.cine4home.de/Specials/PT4000SmoothScreen/ScreenSmooth.htm).

ob die materialien unterschiedlich sind kann ich leider nicht beurteilen. möglich ist alles


"Only a Sith deals in absolutes..."

bearbeitet von Harry Balls, am 31.08.2011, um: 23:11:26


apophisii

#68 Verfasst am 01.09.2011, um 00:29:52



Harries Beobachtungen decken sich mit meinen. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Harry, das Testmuster musst Du mir nicht mehr schicken. Ich habe meinen Ordner von Sachsen Fahnen wieder gefunden, da waren noch alle Muster drin

Großer Vorteil der Multisol ist in der Tat die bessere Strucktur. Die Farbunterschiede sind bei meinem 720p Beamer auch nicht so gravierend, sodass beide Tücher ähnlich gut sind.

@ Harry
In Deiner Tabelle schreibst Du bei einem DLP-Beamer leichtes Moire, ich dachte, bei DLPs bestünde dieses Problem aufgrund der Projektionstechnik nicht?
Ansonsten hatte ich damals mit meinem Panasonic 3000 stark mit Moire zu kämpfen. Erst eine verschwenderisch große Drehung mit einem weißen Backing brachte abhilfe. Unscharf stellen wollte ich nicht, dafür ist so ein Beamer nicht da.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#69 Verfasst am 01.09.2011, um 08:07:49



@ HarryBalls

nagut FullHD auf so eine kleine Fläche von weniger als 2m ist ganz schön winzig, zumindest werden die Pixel dann sehr klein. Vermutlich sind die Pixel dann so klein wie die Webstruktur die man nur sieht wenn man auf 10cm oder so rangeht. Bei dem Sheerwave werden dann vermutlich sogar einige Pixel in den Löchern untergehen, daher auch kein Moire mehr.


Das mit den Verfärbungen muss ich mal beobachten, ob ich die provozieren kann. Dass das Tuch einen ganz leichten Glanz hat an einigen Stellen sehe ich auch (sieht man auch auf dem Foto), aber die Stellen sind bei mir lediglich nur ganz dezent heller und fallen nur bei sehr hellen Flächen auf. Vermutlich entsteht bei mir keine Verfärbung weil ich DLP habe. Beim LCD sind ja mehrere Subpixel nebeneinander, dadurch würde vermutlich nur eine der 3 Farben heller werden.


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#70 Verfasst am 01.09.2011, um 08:40:46



@apo
grundsätzlich kann jeder beamer probleme mit moiré bekommen, es ist ja nur abhängig vom füllfaktor des geräts.
Der Screendooreffekt/Fliegengittereffekt betrifft heutzutage überwiegend nur noch Digitalprojektoren der LCD Gattung.
Er umschreibt den ungewollten, schwarzen Abstand zwischen den einzelnen Bildpixeln. Sitzt man zu nahe an der Leinwand, oder hat gute Augen, wirkt das gesamte Bild wie hinter einem "Fliegengitter". Gleichzeitig wird die Maximalhelligkeit und der Kontrast durch die dunklen Streifen beeinträchtigt. Je geringer also der Abstand zwischen den Pixeln, desto besser das Bildergebnis. Gemessen wird der Anteil der Abstände durch die sogenannte "Füllrate". Sie umschreibt den Flächenanteil der tatsächlichen Bildpunkte am Gesamtbild. Eine Füllrate von 70% z.B. bedeutet, dass lediglich 70% des Bildes von Pixeln ausgeleuchtet werden, während 30% von schwarzen Linien "bedeckt" wird.
D-ILA Projektoren erreichen einen Füllfaktor von 93%, DLP Projektoren 88% und herkömmliche LCD Projektoren nur 60%, da hier die Leiterbahnen im Lichtweg liegen..


@poison
gut möglich dass DLPs mit nahezu 100% konvergenz keine probleme mit den glanzpunkten haben. LCOS beamer sind ja auch 3chip geräte und weisen eine gewisse konvergenz auf. bei meinem samsung DLP hab ich ehrlich gesagt garnicht so genau auf die farbwiedergabe geachtet, weil mir da direkt das moiré aufgefallen ist.

könntest du evtl. nochmal messen wie sich das multisol D zusammen mit dem weissen backing verhält?


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke 

#71 Verfasst am 01.09.2011, um 09:22:30



was genau soll ich messen? Und sollte das ganze überhaupt einen sichtbaren Effekt bringen?


greetz
Poison Nuke

im Kino

#72 Verfasst am 01.09.2011, um 15:14:53



Moin moin,

hier meine Sicht der Dinge, teilweise auch schon erwähnt.

Moire
Ich habe selbst bei einem HD 350 schon Moire durch den Zoom erzeugen können.

Helligkeit

Die Multi geht gar nicht, auch die CT ist zu dunkel. Ein HD 350 im "high lamp mod" und kürzester möglicher Aufstellung reicht für 3m Breite nicht aus!

Screen-Struktur
es ist zu erwarten, dass die Multi bei gleicher Helligkeit wie die CT auch eine stärkere Struktur zeigt.

Bei der CT kann ich ab ca. 2,5m Betrachtungsabstand bereits die Struktur erkennen (HD 350 wie ober beschrieben, ca. 8-9 fl).

Auf dem Sreenshot von Robert scheint die Multi trotz ihrer geringen Helligkeit einem zu Hotspot ähnlichem Verhalten zu neigen.

@ Robert, kommt die Diskonvergenz vom Beamer?
Hänge mal ein DIN A4 Blatt mit ins Bild, da sieht man schon gut wieviel Licht von der CT geschluckt wird und woher die Diskonvergenz kommt.


Grüße

Werner



Harry Balls

#73 Verfasst am 01.09.2011, um 15:39:14




Poison Nuke schrieb:
was genau soll ich messen? Und sollte das ganze überhaupt einen sichtbaren Effekt bringen?



den hochtonabfall. multisol D + weisses backing welches ich dir geschickt habe. mit backing sollte die lichtausbeute deutlich steigen, aber ich könnte mir vorstellen dass die beiden stoffe dann zu viel dämpfen.
oder hast du das schon gemacht und ich habs übersehen?

@im Kino
mit meinem sony im low modus und einer 2.1m breiten CT leinwand komme ich auf 13-14fl. für mich ausreichend. soweit ich weiss ist der HD 350 sowiso nicht der hellste und bei 3m ist es klar, dass die lichtstärke nicht mehr ausreicht. die meisten beamer schaffen das ja nicht mal auf einer normalen leinwand ^^


"Only a Sith deals in absolutes..."

bearbeitet von Harry Balls, am 01.09.2011, um: 15:40:47


 Poison Nuke 

#74 Verfasst am 01.09.2011, um 15:40:54



mit "CT" meinst du das Sheerwave vermute ich?
oder umgedreht?

Weil du schreibst, die Multi zeigt eine stärkere Struktur bei gleicher Helligkeit?


greetz
Poison Nuke

im Kino

#75 Verfasst am 01.09.2011, um 18:19:35



Ja, dass Sheerwaretuch wird häufig auch CT genannt.

Sorry, für unklare Formulierung.


@Harry

Du hast es absolut richtig gemacht, weniger ist manchmal mehr.

Kann ein Bild zu hell sein, ich meine NEIN?


Grüße


bearbeitet von im Kino, am 01.09.2011, um: 18:24:59


Harry Balls

#76 Verfasst am 01.09.2011, um 19:36:56



kommt drauf an. wenn ein bild brutal hell ist und der schwarzwert dementsprechend darunter leidet, dann ja.
hat man einen perfekten raum und einen beamer der ohne iris einen super geilen schwarzwert hinzaubert, dann kann es wohl nicht hell genug sein damit man in kontrastreichen szenen so richtig geflasht wird und taghelle aufnahmen wirklich aussehen wie taghell ;)
ich habe für meine bedingung einen - meiner meinung nach - sehr guten kompromiss gefunden und bin momentan... sehr zufrieden.



"Only a Sith deals in absolutes..."

im Kino

#77 Verfasst am 01.09.2011, um 20:02:42



ich meinte eher weniger Bildbreite dafür mehr Helligkeit.

Im suboptimalen Raum brauchen wir diese Diskussion nicht.

Für mich persönlich gibt es da nur ein freundliches SCHWARZ.

Wenn der Beamer ein schwarzes Bild zeigt, dann darf man im Raum nichts mehr sehen und dass meine ich so wie ich es sage.

Grüße



Harry Balls

#78 Verfasst am 01.09.2011, um 20:23:35



klar, das ist der optimalfall, aber das schaffen nur die wenigsten beamer und die sind für mich (noch) nicht bezahlbar.


"Only a Sith deals in absolutes..."

im Kino

#79 Verfasst am 01.09.2011, um 20:28:04



das bleibt z.Z. noch den Röhren vorbehalten



 Poison Nuke 

#80 Verfasst am 01.09.2011, um 21:11:29



hier mal ein Blatt Zeichenkarton mit 210g/m², also sehr hochwertig und sehr lichtundurchlässig.



ist der Beamer wirklich Diskonvergent? Oder liegt das eventuell nur an der Ansteuerung?


greetz
Poison Nuke

im Kino

#81 Verfasst am 01.09.2011, um 21:22:50



Es kann die Zuspielung, die Quelle oder die Konvergenz sein. Es ist ja genau ein Pixel, daher tippe ich mal das es micht an der Konvergenz liegt.
Vielleicht ist es ja auch die Schrift. Am besten bastelst Du mal eine farbige Line ohne Umrandung oder Du nimmst ne Testdisk.

Der Helligkeitsunterschied ist sehr deutlich vorhanden.
Welches Tuch ist hinter den Blatt?


bearbeitet von im Kino, am 01.09.2011, um: 21:24:26


 Poison Nuke 

#82 Verfasst am 01.09.2011, um 21:28:35



Das ist das Multisol. Ist der Unterschied wirklich so stark? Ich persönlich finde das zwar deutlich erkennbar aber irgendwie nicht wirklich gravierend.

Also die Helligkeit reicht zumindest aus damit man z.B. in einer Szene die dunkel ist, wo man plötzlich von einer Taschenlampe geblendet wird, man auch wirklich die Augen kurzzeitig zukneift.


greetz
Poison Nuke

im Kino

#83 Verfasst am 02.09.2011, um 16:13:39



Hi Robert,

das ist ein ordentlicher Unterschied. Da verschenkst Du bestimmt 25% Licht.

Ich glaube, dass die erwähnte Taschenlampe in der Dunkelheit, nicht wirklich was mit Helligkeit zu tun hat.

schönes We





 Poison Nuke 

#84 Verfasst am 02.09.2011, um 17:45:18



sagen wir mal so, selbst im 3D Betrieb mit deutlich verminderter Helligkeit fehlt mir derzeit zumindest nix, selbst nicht wenn ich kurz vorher in einem Multiplex mit 4kW Sony Projektor war, der kommt mir subjektiv irgendwie auch nicht heller vor auf der entsprechend größeren Leinwand


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke 

#85 Verfasst am 03.09.2011, um 12:01:44



So, hier mal ein paar Freifeldmessungen:

Grün ist der Original Frequenzgang der Focal Solo6Be (mit verschlossenem BR Port und 6dB Tieftondämpfung)
Pink ist der Frequenzgang mit dem Stoff ohne Back. Gelb ist der Frequenzgang mit Backing.


Multisol D


Sheerwave



hier der elegange Messaufbau


ich weiß, kein ordentliches Mikro und Soundkarte, aber im Endeffekt sind ja nur die Differenzen von Bedeutung und soo schlimm sieht der Fgang gar nicht aus.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 03.09.2011, um: 12:08:56


im Kino

#86 Verfasst am 03.09.2011, um 12:53:17



wenn Dir nix fehlt ist es doch gut für Dich.

Grüße



apophisii

#87 Verfasst am 03.09.2011, um 15:10:34



Geiler Messeaufbau Robert! Kommt den afrikanischen Sicherheitsbestimmungen sehr nahe

Aber trotzdem Danke für die Mühe. Mit Backing fällt bei beiden Tüchen aber schon was ab - oder?!


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#88 Verfasst am 03.09.2011, um 15:19:48



jo, aber klar wie sollte es auch anders sein, es ist ja noch mehr Material "im Weg". Grundsätzlich kann man schon sagen, das Sheerwave ist sehr gut, hat annährend die gleiche "Helligkeit" wie schweres A4 Zeichenpapier, eine nur geringe Dämpfung und gute Farbtreue. Nur erkauft es sich das mit einer groben Struktur...für meinen Sichtabstand von 2,5m definitiv zu grob.

Das Multisol D steht in der akustischen Transparent nur marginal hinterher, hat dafür die wesentlich feinere Struktur, es mangelt aber an Helligkeit und kann zusammen mit LCD und SXRD Beamern zur Farbveränderungen führen da die Fasern stellenweise glänzen.


Moire-Anfälligkeit ist bei beiden technisch gesehen aber identisch, es sind beides gleichmäßig gewebte Stoffe. Nur durch die stark unterschiedliche Mustergröße hängt es schlussendlich von der Pixeldichte ab. Bei 4k Projektion wird es mit dem Sheerwave aber dann auch interessant werden, weil wenn man nicht gerade eine 20m Leinwand hat die Struktur bedeutend zu grob für 4k Projektionen ist.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#89 Verfasst am 18.09.2011, um 11:02:31



Hoi Robert,

es wird Zeit für Artawenn man sich schon die Mühe macht, muss man die Messung auch fenstern.

Die Demo tuts da vollkommen...


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#90 Verfasst am 18.09.2011, um 11:54:33



ARTA hab ich seit Anbeginn installiert. Aber hatte auch bei gefensterten Messungen keinen Vorteil gesehen. Der Unterschied bei Nahfeldmessungen war aus meiner Sicht eher so gering dass man das vernachlässigen konnte. Zudem die letzten Messungen alle im Freifeld waren. Da brauch ich so oder so keine Fensterung.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#91 Verfasst am 18.09.2011, um 12:03:25




Zitat:
Zudem die letzten Messungen alle im Freifeld waren. Da brauch ich so oder so keine Fensterung.


Hihi, überleg nochmal Kann schon sein, dass es nur eine vernachlässigbare Rolle spielt. Aber Freifeld ist das nicht, und Fensterung "braucht" man eigentlich erst recht


Lamello rulez :p

Der_Elektromeister

#92 Verfasst am 24.10.2011, um 18:59:40



Wo kaufts ihr denn das zeugs?

Ich glaub ich brauch paar m² sheerweave


Grüsse, Andi.

de0815de

#93 Verfasst am 24.10.2011, um 20:23:22



http://www.sf-raum.de


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Der_Elektromeister

#94 Verfasst am 24.10.2011, um 21:21:13



merce


Grüsse, Andi.

Rabx

#95 Verfasst am 18.07.2013, um 00:58:03



Hat hier jemand langzeit Erfahrung mit dem Multisol D?
Wollte wissen ob das auch längere zeit schön gespannt bleibt auf nem Rahmen? Sonst würde ich das gegebenenfalls über Ösen und Gummiseil in den Rahmen spannen.

Und was kann ich als Backing nehmen?


Bekommt man das Multisol noch konfektioniert?


bearbeitet von Rabx, am 18.07.2013, um: 00:59:04


 Poison Nuke 

#96 Verfasst am 18.07.2013, um 08:05:16



bei mir ist das nach langer Zeit immer noch so gespannt wie vorher. Also keine Falten, keine Wellen oder sonstiges.

Einzig hier und da ein paar Flecken

Backing brauchst du keins, wenn du dahinter alles abdunkelst. Wenn du nicht abdunkeln kannst, dann wird es wegen der Schalldurchlässigkeit schwierig, da ein Backing nochmal extra Hochton schluckt. Dann wäre eine Sheerwave oder so u.U. schon eine bessere Wahl.


greetz
Poison Nuke

Rabx

#97 Verfasst am 18.07.2013, um 15:08:57



Abdunkeln sollte kein Problem werden, die Konstruktion für die Leinwand soll ca 80cm tief (2,10m hoch und ca3m breit) werden, da wird sich schon genug platz für n bisschen schwarzen Molton finden lassen.

Ich hab nur mal wo was von höherer Lichtausbeute mit weissem Backing gelessen....



 Poison Nuke 

#98 Verfasst am 18.07.2013, um 15:33:03



Schalldurchlässigkeit geht auch mit Lichtdurchlässigkeit einher. 100% Schalldurchlässig und 0% Lichtdurchlässig geht nicht.
Durch ein Backing wird es undurchsichtiger aber auch undurchlässiger. Man muss sich also entscheiden was man will
Die Sheerwave z.B. hat durch ihre grobe Struktur eine bessere Lichtreflektion bei gleichzeitig hoher Schalldurchlässigkeit, allerdings mit dem Nachteil, dass man relativ schnell Moire-Effekte erhält.

Das Multisol hat eine wesentlich feinere Struktur die bei großen Leinwänden bei derzeitigen Auflösungen keine Moire-Gefahr hat.

Bei 4K könnte es unter Umständen dann interessant werden, wobei da die Frage ist, ob man beim Sheerwave nicht sogar einen Auflösungsverlust hinnehme müsste.


greetz
Poison Nuke

Rabx

#99 Verfasst am 18.07.2013, um 15:55:48



Okay was wäre den geeignet als weisses Backing?
Falls es nicht zu teuer wird würd ichs einfach mal mit und mal ohne ausprobieren und dann beibehalten was mir besser gefällt.



 Poison Nuke 

#100 Verfasst am 18.07.2013, um 16:11:28



Dekoflag H

das hat einen extrem hohen Gainfaktor, allerdings alleinstehend auch einen auffallenden Glanzpunkt. Als Backing aber würde das Licht gleichmäßiger verteilt werden und daher wäre der Glanzpunkt kein Problem mehr.


greetz
Poison Nuke

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Bildwiedergabe \ schalldurchlässige Leinwand zum selbstbauen


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger