Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Was haltet ihr von der 3D - Wellenfeldsynthese?

Seite:  <  1  2  3  4

syntheticwave

#301 Verfasst am 28.09.2010, um 20:30:03




TimB schrieb:

Da muss man sich aber fragen ob das überhaupt die richtige Zeilgruppe ist.
Weil verstehen die dann überhaupt das System auch wenn es sehr sehr einfach gschrieben ist?



... ist eine schwierige Frage. Immer mehr Bild Leser werden in Zukunft die Recyklingkartons in den Kaufhallen nach funktionsfähigen Batterien für ihr Kofferradio durchwühlen müssen. Die fallen weg, als Zielgruppe.

Und die es sich leisten könnten, die fallen immer mehr auf dumpfe Werbung mit 3, 4 und 5D rein, die technische Seite interessiert sie nicht. Information scheint heute wirklich kaum gefragt.

Bleibt eigentlich nur eine kleine Gruppe von technisch und auch sonst allgemein interessierten Leuten. Leider verdienen die aber nur den Bruchteil vom Gehalt eines verblödeten Bankers, so dass es wirklich schwierig ist eine Zielgruppe für den Artikel zu bestimmen.




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

de0815de

#302 Verfasst am 28.09.2010, um 20:46:13



es gibt halt solche und solche gruppen... wenn die zielgruppe "beide" sind, dann solltest du etwas auf dem niveau der bildzeitung und für wissenschaftler bereit halten. ist das nicht möglich?


wenn du willst was du noch nie gehabt hast, dann tu was du noch nie getan hast!

TimB

#303 Verfasst am 28.09.2010, um 20:49:18



Also für die Bildleser einen Text der Aussagst das du schlauer Mensch etwas ganz ganz tolles entwickelt und das es mit Audio und sehr vielen Lautsprechern zu tun hat

und für die mehr als bis 10 Zählen können, dann um was genau es geht


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

syntheticwave

#304 Verfasst am 28.09.2010, um 21:06:00



also so:


Zitat:
Diese Seite beschreibt ein nie dagewesenes, dreidimensionales Super Duper audio, wo man denkt, man wäre da, wo der Sänger in Wirklichkeit singt.
Grundlage des Verfahrens ist die Superposition von Elementarwellen nach Huygens Prinzip

.

:)


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

bearbeitet von syntheticwave, am 28.09.2010, um: 21:06:56


 Poison Nuke  *

#305 Verfasst am 28.09.2010, um 21:07:31



deswegen schon früher mein Vorschlag, am Anfang kurz und einfach erklären, was man vorstellt und dann die Hauptseite kann ja so bleiben wie sie ist, umfangreich und anspruchsvoll. Einfach nur damit der interessierte Leser nicht erschlagen wird und einen Appetithappen bekommt und der nicht interessierte Leser nicht gleich abgeschreckt wird sondern eine Chance bekommt, auch mal reinzuschnuppern.

klar, nicht einfach, aber wenn man es geschickt formuliert, könnte es aufjedenfall Punkte (klicks :D) bringen :prost


edit:
naja, das ist wieder zu plump und aufdringlich. Ist halt nicht einfach, etwas unkompliziert und trotzdem ansprechend zu schreiben, nicht ohne Grund gibt es sowas sogar als Studienrichtung :Y


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 28.09.2010, um: 21:08:28


DarkSubZero

#306 Verfasst am 29.09.2010, um 00:12:29



Ich finde es eher bemerkenswert, wenn eine komplexe Sache einfach erklärt ist. Ohne jetzt jemanden bestimmten zu meinen, aber mit Fachwörtern um sich werfen so, dass die meisten Leute nichts verstehen kann jeder.

Ansonsten wirklich sehr informativ.



syntheticwave

#307 Verfasst am 26.11.2010, um 21:54:20



...Ich war heute auf der Tonmeistertagung in Leipzig und habe die neuste WFS- Anlage gehört.

PA- Boxen, hoch aufgehängt in einem Meter Entfernung zueinander, nur noch 64 Stück. Tonal eine Katastrophe. Die Ueberragende Räumlichkeit, die ich bei den alten Anlagen wahrgenommen hatte, gibt es höchstens noch hinter den Boxen, virtuelle Quellen im Raum sind völlig indifferent geworden.
Ein grosser Schritt in die falsche Richtung.

Gruss H.





Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#308 Verfasst am 26.11.2010, um 23:26:59



und was sollte daran dann neu sein? Versuchten sie die Zahl der Schallquellen zu verkleinern? Das sollte denen doch klar sein, dass das rein von Prinzip her so doch unmöglich ist. Naja, wir leben halt in einer Geiz ist Geil Gesellschaft.

Aber warum nicht, da hat dein System dann bessere Chancen, sieh es doch mal so 8)


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#309 Verfasst am 27.11.2010, um 15:17:41




Poison Nuke schrieb:

Aber warum nicht, da hat dein System dann bessere Chancen, sieh es doch mal so 8)



...leider stockt es wieder mit der Umsetzung. Aber Anfang der Woche hatte ich zusammen mit dem Investor für das Projekt Gelegenheit, das Verfahren in einer mehrstündigen Präsentation den führenden Professoren der Universität der Künste in Berlin vorzustellen. Eingeladen hatte Professor Loos. Neben Prof. Balin und Eberhard Sengpiel waren die ganzen Grössen der Audiobranche anwesend. Auch Fraunhofer und das Heinrich Hertz Institut waren vertreten.

Anfangs waren alle sehr skeptisch, Sengpiel sagte dass er schon Ambisonics, Wellenfeldsynthese und zig andere Versuche gehört hätte, nichts käme einer gut gemachten Aufnahme in konventioneller Technik auch nur nahe.

Er war etwas verwundert als ich zugab, das die sogar oft viel besser sein könnte als das Original, musste aber eingestehen dass die herkömmlichen Verfahren umhüllend sind, wir also nicht wirklich in die Szene eingetaucht sind. Dazu ist sie doppelräumig, eindimensional und irgendwie geisterhaft, weil die Phantomschallquellen ja verschwinden, sobald wir unser Ohr dranhalten wollten.

Dann musste ich also nur noch Punkt für Punkt erläutern, wie das zu vermeiden ist. Es folgte eine lange Fachdisskussion auf sehr hohem Niveau, am Ende gab es Applaus von allen Anwesenden. Professor Loos will das Thema demnächst im VDT auf die Agenda setzen, vielleicht kommt ja bald der Durchbruch.





Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#310 Verfasst am 27.11.2010, um 23:55:10



wow, also da hast aufjedenfall schon was erreicht, wenn du die ganzen Größen zu eine Präsentation versammelt hattest :daumen

na dann weiterhin viel Erfolg. Das wird schon :prost


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#311 Verfasst am 28.11.2010, um 11:23:30



...ist ne schöne Powerpoint. Wär vielleicht mal was fürs nächste Forumstreffen


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

syntheticwave

#312 Verfasst am 21.12.2010, um 22:48:33



Die Zeit von heute enthält einen sehr interessanten Link zur Wellenfeldsynthese:

http://www.zeit.de/2010/50/Klang-Tonmeister?page=2

...man schreibt da sogar schon was über ein ganz neues Verfahren, die Holofonie!


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#313 Verfasst am 21.12.2010, um 23:01:48



hehe, mal schauen wann es von der dieser Presse dann auch die "Klatsch und Tratsch" Presse erreicht, um einen Hype auszulösen :L
aber ich denke dazu ist es wohl noch zu früh, noch steckt es wohl zu sehr in den Kinderschuhen und die Schallzeilen... nunja.





greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#314 Verfasst am 21.12.2010, um 23:13:29




Poison Nuke schrieb:
...
aber ich denke dazu ist es wohl noch zu früh, noch steckt es wohl zu sehr in den Kinderschuhen und die Schallzeilen... nunja.



...das lustige daran ist doch, dass sie nicht auf die Schallzeilen verlinken. Na ja, geht ja auch um 3D - audio.


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

AlmGandi

#315 Verfasst am 11.01.2011, um 18:45:43



http://www.heise.de/tr/artikel/Das-wissenschaftl...tem-1162286.html

Hier mal was ganz intressantes, ich hoffe das das nicht schon gepostet wurde


mfg Robert



TimB

#316 Verfasst am 11.01.2011, um 18:57:16




Zitat:
...in Zusammenarbeit mit dem Lautsprecherhersteller Bose eine neuartige Musikanlage in der Münchner...Von Bose kamen dabei insgesamt 18 qualitativ hochwertige Hoch- und Mitteltöner



Die will Ich sehen


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

syntheticwave

#317 Verfasst am 11.01.2011, um 21:08:28




TimB schrieb:

Die will Ich sehen



...ich denke schon, dass die Bose in der Anlage mit Bedacht ausgewählt wurden.

Ich kann mich gut erinnern, obwohl es gut zwanzig Jahre her ist. Damals sollte ich die Tonwiedergabe in einem Kino verbessern, war so eine alte TK35 Anlage mit Lichtton. Der Lautsprecher war furchtbar, offene Kiste, hoch abgestimmt wegen Wirkungsgrad, man hatte nur 12,5 Watt aus dem Röhrenverstärker für den ganzen Kinosaal. Dazu Rauschen, mieserable Höhen und der "Donnereffekt", eine durch die Gradation des Filmmaterials hervorgerufene nichtlineare Verzerrung.

Ich hoffte, da was verbessern zu können, besorgte eine stärkere, schön lineare Endstufe, baute zwei Appolito Dreiwegboxen mit guter Richtwirkung in einem stabilen Gehäuse, und lud die Auftraggeber zur ersten Vorführung ein.

Die Gesichter wurden lang und länger. Es rauschte, zischte, Zerrte. Die Sprecher waren schlechter zu verstehen als mit den Tröten, die mit ihrer ausgeprägten Resonanz im Mitteltonbereich viel besser geeignet waren.

Ich baute alles wieder ab. Die Lautsprecher müssen eben zur Anlage passen.:fuck:




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

silence115

#318 Verfasst am 16.03.2012, um 22:16:17



war gerade auf der Seite von syntheticwave und hab gesehen, dass der erste Prototyp mit dem Namen Holoplot am laufen ist.

http://www.syntheticwave.de/HOLOPLOT_Loudspeaker_Modules.htm

Das hört sich ja schon ganz gut an, bin mal gespannt wenn die ersten Systeme erhältlich sind.

Gruß Thomas



 Poison Nuke  *

#319 Verfasst am 16.03.2012, um 22:52:54



wow, ist ja geil, scheint ja schon ein richtig fertiges Produkt zu sein

würde mich echt mal näher interessieren, und live erleben erst recht.


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#320 Verfasst am 17.03.2012, um 22:08:20



...ist noch nicht richtig fertig. Ist auch nicht mein Verdienst, ich hab im vorigen Jahr das Patent verkauft. Aber ich war bei dem Produzenten in Potsdam und hab die Module gehört. In einem völlig leeren Raum, Nachhallzeit deutlich über einer Sekunde. Gute, normale Boxen klangen darin grauenhaft, nicht mal Sprache war zu verstehen.
Der Wand ist die Akustik aber egal, der Diffusfeldpegel bleibt sehr niedrig.Ein Schlagzeugsolo liess den Schalldruckmesser auch in acht meter Entfernung error anzeigen, weil er übersteuert war, ich hab noch nie so eine Dynamik gehört. Aber, unmittelbar an den Lautsprechern zeigte er bei rosa Rauschen nur 3 dB mehr als in acht Meter Entfernung.Und die popeligen Lautsprecher können alle zusammen tatsächlich richtig Druck bis runter zu 40 Hz.

Die Rekonstruktion der ersten Reflexionen ist noch in Arbeit.Es sind auch noch nicht alle Module fertig, sollen 32 werden mit 1024 Lautsprechern. Wenns läuft gibt es beistimmt auch öffentliche Vorführungen.


Gruss Helmut




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#321 Verfasst am 18.03.2012, um 06:50:09



D.h. Aktuell wird noch keine Reflexion simuliert? Also nur direkte beams? Wieviel Module sind es aktuell?


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#322 Verfasst am 18.03.2012, um 16:05:52



...darf ich nichts drüber schreiben, bis das System offiziell vorgestellt wird.
Mehrere Institutionen arbeiten derzeit an zweidimensionalen WFS- Lautsprecherfeldern, da lässt einer den anderen nicht in die Karten sehen.

Allerdings ist mir unklar, ob die anderen dann alle Wände ringsum komplett mit Lautsprechern bestücken wollen. Die Reflexionen der Wände nutzen, um die ersten Reflexionen korrekt zu simulieren, dürfen sie ja nicht.


Gruss H.



Gruss Helmut
http://www.holophony.net

Barnie

#323 Verfasst am 21.03.2013, um 21:58:44



Kennt man hier das:

http://www.fouraudio.com/de/referenzen/wellenfel...r-tu-berlin.html


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

hifi-killer

#324 Verfasst am 23.03.2013, um 20:42:22



da kommt mir die abstrahlflaeche zu klein vor


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke  *

#325 Verfasst am 23.03.2013, um 23:34:30



es ist ja auch keine 3D Wellenfeldsynthese wie hier besprochen sondern es ist die einfache 2D-Wellenfeldsynthese vom Frauenhofer Institut, bei der nur einfache Zeilenstrahler. Frage mich nur ob die die Hochtöner da pro Modul getrennt ansteuern oder eine gewisse Ausrichtung der Wellenfront vornehmen. Weil 3x3 Hochtöner mit diesen Abmessungen, das bündelt extrem und man hört unten drunter so ziemlich gar nix mehr davon.


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#326 Verfasst am 24.07.2013, um 21:39:40



...die drei Hochtoner hängen an einem Kanal, das weiss ich.

Ich war lange nicht mehr hier.

Inzwischen hat sich viel getan. Ende März hatte ich meinen festen, sicheren und gut bezahlten Job bei Antenne Thüringen gekündigt und habe als Entwicklungsleiter bei der Potsdamer Firma angefangen, die mein Patent zur 3D Wellenfeldsynthese gekauft hatte.
Inzwischen läuft die Wand mit 960 einzeln angesteuerten Lautsprechern. Ist leider noch nicht zum Probehören freigegeben und ich darf auch noch nicht zu viel drüber schreiben. Außer vielleicht, das sie auch einen 60 m entfernten Blitzeinschlag in Originallautstärke kann ohne sich anzustrengen. Aber auch sonst ist es unbeschreiblich, es gibt scheinbar keine Lautsprecher mehr. Mit geschlossenen Augen läuft man mit der Nase gegen die Wand, weil sie nicht lauter wird. Ich häng mal ein Foto dran, mehr Infos kommen sicher demnächst.

Gruss Helmut





- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


...irgendwie hatte es das Foto nicht hochgeladen.
Aber hier ist es:





Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#327 Verfasst am 24.07.2013, um 22:52:23



wow, schön zu hören dass es vorran geht


finde es immer noch erstaunlich, dass solche großen Breitbänder trotzdem schon ein so überzeugendes Ergebnis ermöglichen. Auch wenn ich mich frage, wie der Übergang zu den MT/TTs, von denen es zwei breite Reihen gibt, funktioniert?


wohnst du jetzt auch oben in Potsdam?
Hoffe es läuft dann alles wie ihr es euch so vorstellt.


greetz
Poison Nuke

silence115

#328 Verfasst am 24.07.2013, um 23:08:35



Das freut mich, dass du immer noch an diesem Projekt dran bist.

Ich schau ständig auf deiner Internetseite nach, ob es mal wieder was neues zu berichten gibt.
Unglaublich diese imensen Pegelreserven. Es wird wohl nie eine Wellenfront geben die mehr Wirkungsgrad erzielt, als in eurem Konzept.

Leider ist es wohl eine ziemliche Materialschlacht, da man an den Schallwandler auch nicht sparen darf.

Ich drück dir auf jeden Fall alle daumen und wünsch dir viel Glück bei der Reproduktion der komplexen Wellenfronten.

Gruß Thomas.



syntheticwave

#329 Verfasst am 27.07.2013, um 12:01:46




Poison Nuke schrieb:
wow, schön zu hören dass es vorran geht


finde es immer noch erstaunlich, dass solche großen Breitbänder trotzdem schon ein so überzeugendes Ergebnis ermöglichen. Auch wenn ich mich frage, wie der Übergang zu den MT/TTs, von denen es zwei breite Reihen gibt, funktioniert?


wohnst du jetzt auch oben in Potsdam?
Hoffe es läuft dann alles wie ihr es euch so vorstellt.




...am erstaunlichsten ist der Phasengang. Im Bassbereich entsteht ein riesiger Kolbenstrahler, der sich aber nicht durchbiegt wie eine einzelne Membran solcher Größe es stundenlang tun würde. Oben sind die einzeln angesteuerten Wandler aber so schnell wie jeder Einzelne. Alles entspringt einem gemeinsamen virtuellen Punkt, es gibt nicht die ortsabhängigen Phasenfehler von Mehrwegsystemen. Ach keine Doppelreffekte wie sonst in den Mitten und Höhen (FM Verzerrungen), wenn sie von den sich im Bassbereich bewegenden Membranen ausgehen. Die Membranen bewegen sich auch bei sehr hohen Pegeln im Bassbereich kaum.
Dazu kommt der hohe Direktschallanteil. Vom Wiedergaberaum ist praktisch nichts zu hören.


Ich wohne noch in Erfurt, kann einen Teil der Arbeit von zu Hause machen. Ich hoffe auch das alles glatt geht, so sicher wie bei Antenne ist es wohl nicht. Aber, god hates the crowards. Und zur Not habe ich noch was in Reserve. Den Fernseher der riesen groß und hell wie dei Sonne ist, trotzdem kaum Strom braucht, 3D ohne Brille macht und auf dem jeder gleichzeitig sein eigenes Programm sehen kann: https://data.epo.org/publication-server/pdf-document?pn=2508931&ki=A1&cc=EP
Das mt dem eigenen Ton dazu klappt schon.

:

Gruss H.




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

AlmGandi

#330 Verfasst am 27.07.2013, um 19:05:38




Zitat:

Ich wohne noch in Erfurt, kann einen Teil der Arbeit von zu Hause machen. Ich hoffe auch das alles glatt geht, so sicher wie bei Antenne ist es wohl nicht. Aber, god hates the crowards. Und zur Not habe ich noch was in Reserve. Den Fernseher der riesen groß und hell wie dei Sonne ist, trotzdem kaum Strom braucht, 3D ohne Brille macht und auf dem jeder gleichzeitig sein eigenes Programm sehen kann: https://data.epo.org/publication-server/pdf-document?pn=2508931&ki=A1&cc=EP
Das mt dem eigenen Ton dazu klappt schon.


Gibts da auch eine kurze Zusammenfassung?

mfg



Aonas

#331 Verfasst am 27.07.2013, um 23:52:29



Wenn ichs richtig verstanden hab: Licht wird mit Spiegeln direkt ins Auge vom Zuschauer gesendet
Sehr interesssant deine Projekte


bearbeitet von Aonas, am 27.07.2013, um: 23:52:49


Rabx

#332 Verfasst am 28.07.2013, um 02:18:02



Seh ich das richtig dass, der/die Zuschauer sich bzw seinen/ihren Kopf frei bewegen kann/können, weil die Position des Kopfes von einer Kamera erfasst wird und die Spiegel dann neu ausgerichtet werden?
Geniale Sache!

Ist sowas aktuell technisch schon möglich??






syntheticwave

#333 Verfasst am 28.07.2013, um 12:06:51




Rabx schrieb:
Seh ich das richtig dass, der/die Zuschauer sich bzw seinen/ihren Kopf frei bewegen kann/können, weil die Position des Kopfes von einer Kamera erfasst wird und die Spiegel dann neu ausgerichtet werden?
Geniale Sache!

Ist sowas aktuell technisch schon möglich??





...im Prinip schon. Nur ist es immer noch schwierig, Millionen Spiegel schnell genug nachzuführen.
Die Ausrichtung kann mit einer Flüssigkeit vor den Spiegeln erfolgen, die elektrostatisch in einem winzigen Becher zur Seite gezogen wird und damit den Winkel an der Oberfläche ändert. Der Spiegel ist dahinter. Das mit dem Becher und Licht dahinter ist nicht neu, ist ein Patent von Apple, gedacht für 3d Handys.

Bei grossen Bildschirmen besteht aber das Problem das man die Millionen Mikrospiegel nicht schnell genug über die ganze Fläche nachführen kann. In dem Patent ist dafür eine ganz einfache Lösung beschrieben, die ist auch der Hauptanspruch. Bei kleinen Kopfbewegungen, wie sie ja normalerweise nur auftreten wenn man vor einem Bildschirm sitzt, werden die Spiegel nicht nachgeführt. Sie werden nur beim Setup auf den Punkt ausgerichtet. Wenn man sich dann etwas bewegt, bewegt sich einfach die Licttquelle in die entgegengesetzte Richtung. Das ist mit den Pfeilen in der Skizze dargestellt. Man ist dann aber an einen Bereich von etwa +-10 cm gebunden, sonst neues Setup, was einige Sekunden dauern wird.

Technisch möglich wäre das sicher heute, ich habe aber bisher noch niemanden gefunden, der es umsetzen will.


Gruss H.



Gruss Helmut
http://www.holophony.net

syntheticwave

#334 Verfasst am 28.07.2013, um 16:46:15




AlmGandi schrieb:

Zitat:

Ich wohne noch in Erfurt, kann einen Teil der Arbeit von zu Hause machen. Ich hoffe auch das alles glatt geht, so sicher wie bei Antenne ist es wohl nicht. Aber, god hates the crowards. Und zur Not habe ich noch was in Reserve. Den Fernseher der riesen groß und hell wie dei Sonne ist, trotzdem kaum Strom braucht, 3D ohne Brille macht und auf dem jeder gleichzeitig sein eigenes Programm sehen kann: https://data.epo.org/publication-server/pdf-document?pn=2508931&ki=A1&cc=EP
Das mt dem eigenen Ton dazu klappt schon.


Gibts da auch eine kurze Zusammenfassung?

mfg



...ist ganz simpel:

Du sitzt im Sessel und hinter Dir an der Wand ist eine rote Leuchtdiode. An der Wand vor Dir ist links oben in der Ecke ein winziger Spiegel, der so ausgerichtet ist, das Du mit Deinem linken Auge die Leuchtdiode darin siehst. Daneben ist noch so ein Spiegel, die ganze Wand ist voller kleiner Spiegel, in denen Du die rote Leuchtdiode siehst. Dann ist für Dich die ganze Wand so hell wie die Leuchtdiode. Dann fehlt auf der Wand nur noch eine Spiegelgruppe für die grüne und eine für die blaue Leuchtdiode, dann siehst Du eine weiße Wand, die hell ist wie die Sonne, aber nur Strom für drei Leuchtdioden braucht.

Genauso eine Gruppe Spiegel gibts dann noch für das rechte Auge. Dann brauchste nur noch vor jedem Bildpunkt mittels LCD zu verdunkeln, um den Bildinhalt zu machen. Weil das Licht da zweimal durch muss, auf dem Hinweg und auf dem Rückweg vom Spiegel,ist das Bild schwarz wie die Nacht wenn der Pixel zu ist.

Jetzt kannste noch genauso eine Gruppe für Mutti dazwischenpacken, wenn die kein Fussballfan ist. Der jeweilige Ton käme dann gezielt aus MEMs dazwischen, angesteuert mit 3D WFS.

Wenn Du dich etwas bewegst, wandert Deine LED Gruppe entgegengesetzt und bleibt damit in Gewissen Grenzen in den Spiegeln.
Wenn das Bild im Objektbasierenden Ansatz gemacht ist, kannste den Vordergrund entsprechend Deinen Kopfbewegungen verschieben. Kippste den Kopf etwas nach rechts, so wandert das Sichthindernis unmittelbar vor Dir nach links, so das Du jetzt vorbeisehen kannst.


Technisch wäre das heute machbar. Das einzige, was mir Sorge bereitet ist die Frage, ob wir schon alle davor sitzen und wer das Programm macht. :prost


Gruss H.









Gruss Helmut
http://www.holophony.net

syntheticwave

#335 Verfasst am 31.07.2013, um 21:58:01



...heute war ich in Pori, Finnland in dieser Konzerthalle: http://www.acoustics.hut.fi/projects/poririrs/ Ich habe in der achten Reihe gesessen, zwei Stühle links von der Mitte.
Das Konzert war großartig, das einzige was mich gewundert hat als ich die Augen wieder aufgemacht habe war, das vor mir eine Lautsprecherwand stand.


Gruss aus Potsdam.

H.




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#336 Verfasst am 01.08.2013, um 08:27:03



also ein virtueller Besuch der Konzerthalle?

bestünde mal die Möglichkeit sich einzuladen bei euch?


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#337 Verfasst am 01.08.2013, um 23:54:18




Poison Nuke schrieb:
also ein virtueller Besuch der Konzerthalle?

bestünde mal die Möglichkeit sich einzuladen bei euch?




...kannst sicher demnächst mal mit mir mitfahren, Rückfahrt dann eben Zug.
So isses wenn man die Kohle in Lautsprecher anlegt anstatt in ein Auto.

Wird aber noch paar Wochen dauern bis es frei gegeben ist.


Gruss H.


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#338 Verfasst am 02.08.2013, um 08:05:58



ich kann auch selbst mitm Auto dir hinterherfahren

Könnte man ja vllt ein kleines Forentreffen machen


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 02.08.2013, um: 08:06:21


syntheticwave

#339 Verfasst am 20.08.2013, um 22:35:39



... es geht vorwärts mit der HOLOPLOT- Wand.

Heute haben wir das selbe Instrument auf zwölf verschiedene Positionen einer Bühne eines guten Konzertsaales in Japan gestellt. Alle ersten Reflexionen waren aus dem Modell berechnet, der Nachhall aus der originalen Impulsantwort.

Ich habe alle zwölf Positionen richtig geraten, auch die, die in einer Linie hintereinander lagen. Ganz entscheidend ist dabei die Reflexion der Bühnenrückwand.



Gruss H.








Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#340 Verfasst am 21.08.2013, um 08:34:59



spann uns nicht so auf die Folter, wir wollen es selbst hören


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#341 Verfasst am 04.03.2014, um 21:10:11



...ich denke es ist bald so weit. Jetzt kann man schon mit der Nase direkt an die Schallwandler treffen, das Orchester kommt zwar näher, bleibt aber ganz stabil in seiner Entfernung zum Zuhörer. Wo die Lautsprecher sind, ist absolut nicht mehr wahrnehmbar. Das ist, glaube ich, die Grundbedingung für die korrekte räumliche Wiedergabe.

Weiss einer von Euch, was mit Iosono los ist? Die haben auf ihrer Webseite veröffentlicht das sie Insolvenz angemeldet hätten:
http://www.iosono-sound.com/news/detailansicht/i...-investor-talks/ .
Ist das nur eine Sanierung oder ist der Fördermittelhahn zu?







Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#342 Verfasst am 04.03.2014, um 21:16:01



hui, das ist mir neu das Iosono überhaupt Insolvenz angemeldet hat
naja, vermutlich ist das Problem der Kommerz... Dolby und DTS vermarkten ihren Schrott so gut, dass da alle anderen Systeme einfach kaum eine Chance bekommen.

Ich vermute das dürfte wohl auch euer Hauptproblem werden, nicht die in jeglicher Hinsicht technische Überlegenheit, sondern das "Wollen" der Masse. Es müsste ja erstmal irgendwie in der weiten Welt Fuss fassen und eine kritische Zahl von Leuten begeistern.

Und auch tauglich werden für "normale" Wohnzimmer. Also in Form einer großen Leinwand zum an die Wand hängen oder so z.B.


greetz
Poison Nuke

syntheticwave

#343 Verfasst am 04.03.2014, um 21:59:18



...Henry Ford hat mal gesagt" Hätte ich die Masse gefragt was sie wolle, so hätte sie gesagt, bessere Pferde"

In den Markt zu kommen ist sicher schwieriger als gute Produkte zu entwickeln. Aber in einem Heimkino würde sich so eine Wand schon gut machen.


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

 Poison Nuke  *

#344 Verfasst am 04.03.2014, um 22:31:09



definitiv ja. Also wenn bei mir das Kleingeld stimmt, dann kannst du dir meiner als Kunde ganz sicher sein

Nur es ist halt leider nix völlig neues, das macht es leider schwer
Insbesondere weil diese verkorksten Systeme von Dolby und DTS sich so extrem etabliert haben.
Wo ich eine Chance sehe, ist bei Projekten wie Kickstarter und Co, dass da noch genug Geld für eine pompöse Markteinführung gesammelt wird. Ein paar Millionen für Werbung wären schon nicht schlecht.


greetz
Poison Nuke

silence115

#345 Verfasst am 20.08.2015, um 23:07:29



Scheint ja ziemlich ruhig zu sein, bei dem Thema Wellenfeldsynthese.

Auf der Homepage holoplot.com kann man ja leider auch nichts mehr in Erfahrung bringen.
Vor einiger Zeit war da wenigstens noch eine kleine Übersicht über das Projekt verfügbar.


Vielleicht kann uns Herr Oellers mal über den Stand der Dinge informieren,
falls er hier noch in dem Forum aktiv ist.

Gruß Thomas



syntheticwave

#346 Verfasst am 18.10.2015, um 21:40:29



Hallo Thomas,

da tut sich noch was. Die Veröffentlichung kommt sicher in den nächsten Wochen.
Auf Youtube ist schon ein erstes Video : https://www.youtube.com/watch?v=D0UWDs2Rj1o

Aber in Wirklichkeit funktioniert es noch viel besser. :)

Gruss Helmut


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

syntheticwave

#347 Verfasst am 18.02.2016, um 18:30:05



Am Montag hatten wir in Potsdam die erste öffentliche Vorführung. War ein großer Erfolg. Sicher gibt es demnächst mal wieder Demotermine, dann schreib ich was.
Wie es klingt ist in dem Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 17.02.2016 schön beschrieben:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/neues-soun...ngwand-1.2866114





Gruss Helmut
http://www.holophony.net

syntheticwave

#348 Verfasst am 12.06.2016, um 06:40:58



Heute gibt es eine kostenlose Gelegenheit, die Wand zu hören. Im Berliner Schloss (Humbldt Forum) haben wir sie aufgbaut. Da ist heute 10 bis 17 Uhr Tag der offenen Baustelle.
ir haben im Saal Rohbau mit acht Sekunden Nachhallzeit acht Soundspots mit unterschiedliche Inhalt gebaut. Alle super zu verstehen.




Gruss Helmut
http://www.holophony.net

Icke

#349 Verfasst am 12.06.2016, um 23:15:31



Ah verdammt zu spät gelesen.
Kannst du, falls möglich, das nächste mit etwas mehr Vorlauf Bescheid geben?
Bin da ja schon seit Jahren gespannt drauf.

Grüße aus Berlin


Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

Hale

#350 Verfasst am 13.06.2016, um 01:23:23



Verdammichtnocheins!
Schliesse ich mich meinem Vorredner an: Terminsetung am selben Tag? Das wird doch nix bei den Trantueten hier.



syntheticwave

#351 Verfasst am 13.06.2016, um 21:52:52



...dann macht mal ne Mail an helmut.oellers@holoplot.com . Ich schicke euch dann rechtzeitig ne Einladung, wenn wir wieder einen Demotermin n Potsdam haben.


Gruss Helmut
http://www.holophony.net

Seite:  <  1  2  3  4

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Was haltet ihr von der 3D - Wellenfeldsynthese?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger