Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Raumakustik verbessern


iFreeze *

#1 Verfasst am 25.11.2008, um 20:57:47



Also erstmal zu meinem Raum:
Er ist ca. 26 oder 27qm groß.
Das Haus ist schon etwas älter so ca. 50 Jahre.
Fußboden und Decke sind komplett aus Holz.
Eine Wand ist aus Beton(nehm ich zumindest mal an ) die anderen sind vor ca. 6 Jahren neu gemacht worden(war ursprünglich ein großer Dachboden) und aus Rehgips.
Und da kommen wir wohl schon zum ersten Problem:
Ich hab eine Dachschräge in meinem Zimmer.
Diese erstreckt sich über die gesamte Breite und deckt geschätzte 13qm ab. (Ist ganz hinten an der Wand nurmehr 70cm hoch)
Außerdem wird mein Raum noch durch einen Stützbalken aus Holz geteilt.

Achja ich hab eine der Wände noch nicht erwähnt. Ist nämlich eine Besonderheit:
Eine 2cm dicke "Holzwand" mit etlichen Ritzen/Spalten/Freiräumen drumrum
Man hört also im Raum nebenan wirklich ALLES...


So und jetzt dazu, was ich erreichen will:

-eine allgemein bessere Akustik
-vllt. eine Möglichkeit die Schwachstelle der dünnen Holzwand zu beheben oder zumindest verringern

Hab schon einiges von Absorbern usw. gehört, aber so recht durchblicken tu ich noch nicht
Wäre es sinnvoll da in meinem Raum etwas zu machen? Möglichst aber so, dass man es wieder rückgängig machen kann, da Mietshaus.

Bin offen für alle Vorschläge, die nicht allzuschwer auszuführen sind und nicht zu viel kosten

Achja hier noch eine Skizze von meinem Raum:



Die Dachschräge(Strich quer durch den Raum) müsste aber etwas weiter im Raum liegen. Und der eine Strich von oben nach unten hat keine weitere Bedeutung
M steht einfach für "Möbel", wobei mein Sofa und somit mein Heimkinobereich rechts unten anzufinden sind.
Das unbeschriftete links daneben ist dieser "Stützbalken".
Fenster befinden sich eines links oben in der Skizze und ein Dachfenster direkt über dem Sofa(Das M rechts unten in der Skizze)
Die Tür befindet sich gegenüber vom Sofa.

Falls noch Fragen offen sind, nur her damit




bearbeitet von iFreeze, am 25.11.2008, um: 20:59:28


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 25.11.2008, um 22:34:22



joar, ein paar

zeig bitte mal genauer in der Skizze, wo der Balken, die Tür und vorallem die Holzwand sind :X
so richtig steig ich bei deiner Beschreibung nicht durch 8)


also grundlegend eins:
um die Wand zur anderen Seite abzudichten, muss da ne "Sperrschicht" davor, also mindestens eine weitere Trennwand mit Absorbermaterial...und die Holzwand sollte auch mit zumindest dünnem Holz zusätzlich beplankt werden (3mm Sperrholz reicht eigenltich).




Für die Innenakustik ist jetzt die Frage, welche Sachen sind wo und was soll erzielt werden? Einfach nur verbessern geht schwer, ein wenig den Ausgangszustand müsste man schon kennen und das Ziel auch. Weil von total bedämpft, über teilweise bedämpft, oder gezielt diffus/hallig usw ist viel möglich :Y


greetz
Poison Nuke

iFreeze *

#3 Verfasst am 26.11.2008, um 15:48:25



Hab die Skizze nochmal überarbeitet.
Fenster, Tür und Dachschräge(gestrichelt) genau eingezeichnet.
Holzwand hab ich auch eingezeichnet, die beginnt unten im Bild und hört beim eingezeichneten Querstrich auf.

Was ich verhindern will, ist Nachhall, habs lieber recht präzise ohne großen Nachhall.
Und dann wär da noch die Sache mit dem Sub...wäre toll wenn man das so optimieren könnte, dass der Bass am Hörplatz recht gut und präzise ankommt, ich hoffe aber da tut sich dann mit nem neuen sub schonmal einiges (So ein Sub aus nem 150€ Teufel Set is halt nich so das wahre...)

Und ich nutze ja nur ca. die Hälfte meines Zimmers als Heimkino, wäre es vllt. sinnvoll den Raum etwas mehr abzutrennen?
Hab da ja diesen Balken, da könnte man ja irgendwas machen.

So, das wars erstmal wieder

Hier die neue Skizze:





bearbeitet von iFreeze, am 26.11.2008, um: 15:49:58


 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 26.11.2008, um 19:26:25



hm, das ist ja auch interessant...Blick auf die Zimmertür :X

Also die rechte Wand würde ich dann halt wie beschrieben machen, wenn die wirklich dicht werden soll.


Für den Nachhall würde ich überlegen, hier die Decke abzuhängen, und da so über die Fläche zwischen Holzwand bis Strich links vom Sofa da 10-15cm dick Steinwolle oder Homatherm, verkleidet mit Molton, anzubringen...das ganze eventuell bis zur Schräge erweitert. Alternativ könnten auch einfache Absorberrahmen reichen...alexanderdergroße hat eine ähnliche Hörplatzsituation und hat da schon einiges erreicht...leider hat er noch keine Bilder :Y
sonst könnte man das mal zeigen8)


Beim Sub würde ich zwei Stück hinter die Couch bringen, links und rechts...IMHO sollte das am meisten bringen :prost


greetz
Poison Nuke

iFreeze *

#5 Verfasst am 26.11.2008, um 20:33:16



Hab mich noch etwas umgeschaut und ein paar Threads durchgelesen.
Die Idee mit dem Homatherm und Molton klingt ja ganz gut, was würde mich das denn ungefähr kosten? Und ist das ganze recht aufwendig?
10cm sind auf alle Fälle kein Problem,15cm gehen auch noch ohne Probleme. Nur an der Schräge dann eher 10cm.
Und wie siehts mit Absorberrahmen aus, woher kann ich sowas bekommen und wie wäre das so im Vergleich(Aufwand,Preis,Wirkung) zur ersten Lösung?

Hinter der Couch haben die Subs sowieso am besten Platz, das würde dann ganz gut passen.



 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 26.11.2008, um 21:54:40



schau mal in den Thread "optisch ansehnliche Absorber" :
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=1527

da sind im zweiten Beitrag ja auch solche Absorberrahmen zu sehen...also einfach ein Holzrahmen, da halt Steinwolle oder Homatherm, oder Basotect rein und dann Stoff drüber und das wars schon und dann kann man den z.B. an kurzen Seilen aufhängen, das er noch ein paar cm Abstand nach oben hat.

Wäre nicht so extrem und einfacher realisierbar und bringt auch schon einiges.

Kostenmäßig müsst ich auch nochmal rechnen...für die zweite Lösung würd ich mal so 100-200€ annehmen max und bei der ersten könnte es schon eher in Richtung 300-400€ gehen, weil größerer Materialeinsatz, aber halt auch doch noch deutlich größere Wirkung.


greetz
Poison Nuke

iFreeze *

#7 Verfasst am 26.11.2008, um 22:30:15



Hm...dann tendiere ich aufgrund der Kosten doch deutlich zu der Absorberrahmen Lösung.
Gibts da große Wirkungsunterschiede zwischen Steinwolle/Basotec/Homatherm?
Basotec scheint mir relativ teuer zu sein.
Oder gibts noch ganz andere vergleichbare Schaumstoffe für diesen Zweck?
Welche Form wer denn am besten? Noppen? Pyramiden? Oder lieber ganz flach?

Und zur Ausführung:
Ich hab ein paar Holzbalken an der Decke, zwischen diesen kann ich die Absorberrahmen dann anbringen.
Sollte ich eher dann die komplette Deckenfläche zwischen jeweils 2 Balken ausfüllen oder Abstände lassen? (Ok, ich muss fast Abstände lassen, da ein paar Kabel dort verlaufen).
Wären dann 2 Flächen, eine 2,5*0,8m und eine 2,5*1,5m (grob abgemessen).
Und dann muss ich eben noch schauen, wie ich das bei der Dachschräge machen könnte.
Entweder mit weniger Wandabstand oder geringere Dicke.
An der Decke dann also insgesamt 15cm(10cm Absorber+5cm Luft) und an der Schräge wären wohl 10cm besser.

Hab mir jetzt auch schonmal vom Molton ein Muster bestellt.
Auch wenn ich mit der Umsetzung wohl erst Januar/Februar anfangen werde



 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 26.11.2008, um 22:44:35



also Wirkungsunterschiede gibt es schon einige...Homatherm hat derzeit mit die beste Wirkung von allem, Basotect ist mittelmäßig, dafür von allen das leichteste, stabilste und es lässt sich extrem einfach verarbeiten, im starken Gegensatz zu den anderen Materialien.

und ja, flach ist am besten....die Anwendung von Noppen usw erfordert schon einige Erfahrung, da kann man viel falsch machen :Y

das mit den Abmessungen klingt so sehr gut :prost


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Raumakustik verbessern


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger