Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Audyssey AS-EQ1 by SVS


Sharangir *

#1 Verfasst am 13.02.2009, um 14:56:08



http://www.svsound.com/products-parts-subeq.cfm

Die Götter dachten in diesem Jahr an mich!!!


Wenn ich genügend Arbeiten gehen kann, kommt genau so ein Teil in mein Heimkino!!!!!!




Seit nem Jahr warte ich darauf und es ist zwar teuer, aber nur halb so teuer, wie Anfangs angenommen ;)



Bestdidofan

#2 Verfasst am 14.02.2009, um 20:42:51



Na denn:prost



Hier geht es zum Forum für Musikfreunde

Sharangir *

#3 Verfasst am 15.02.2009, um 20:39:55



Poison Nuke, keine Meinung dazu?

32 Positionen im Raum ausmessen, mit dem Teil :D


Das einzige, wo ich Probleme sehe:
extreme Bass-Löcher..
Audyssey kann da +10 oder +12dB draufpacken..
ist das nicht zu viel, für die Endstufe/Die Chassis???


Grüsse



 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 15.02.2009, um 21:07:34



sicherlich ganz interessant das Teil. Kann man hier wenigstens die Filter auch manuell setzen?

und klar, gegen ein Bassloch kann das Teil genausowenig ausrichten wie ein normaler EQ, da kann man 12dB reindrehen, das Loch sieht aber noch genauso aus wie vorher, das Chassis und die Endstufe aber bekommen bei hohen Pegeln dann Probleme.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#5 Verfasst am 15.02.2009, um 21:14:28



Was man alles kann, weiss ich leider nicht, hatte noch nicht so viel zeit, mich damit zu beschäftigen, aber gekauft ist es :D
(Also noch nicht jetzt, aber das kaufe ich blind, als Audyssey-Fanboy)



Sharangir *

#6 Verfasst am 15.02.2009, um 22:45:02




Zitat:
The sub EQ results are just jaw-dropping. The worse your room is, the better this box works to make it right. It corrects for acoustical room anomalies not with the brute-force manipulation of crude IIR filters found in conventional PEQs, but instead with the finesse and sophistication of FIR-based filters which don’t cause phase/time-domain anomalies and distortions which corrupt your sound.



Was das genau bedeutet, weiss ich nicht, aber scheint so, als würden da besondere Filter angewendet, die man nicht anzuzweifeln wagen darf



Zitat:
Above is but one quick 7 position correction done with two different model SVS subs plopped in an old home, with just basic setup. One in a corner one not, put where the subs looked right and fit into the available space. You can see the "before" results on the left of the chart. Not the worst frequency response you might have seen, but certainly nothing you want to show your mother. Much less your audio enthusiast friends.. Twin subs working this wacky just are not going to sound focused, tight and well, right.



betreffend das Bild.. sie verwenden tatsächlich zwei VERSCHIEDENE Modelle..

Aber muss sagen, die Texte sind echt geil, bei SVS :D











http://www.svsound.com/products-parts-subeq_results.cfm
Dies sind Berichte eines Technikers, der in diversen Heimkino-Demonstrationsräumen mit nicht sehr optimalen, dafür aber durchschnittlichen, (Otto Normalverbraucher!) Raumgegebenheiten mit dem AS-EQ1 Optimierungen vorgenommen hat!


Freue mich riesig auf das Teil und darauf, hier Ergebnisse vorzustellen ;)

Aber muss noch warten, bis das in Europa released wird...



 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 16.02.2009, um 09:23:37



also sagen wir mal so, über FIR Filterung ist schon verdammt viel möglich, damit könnte man auch sogar zwei verschiede Subwoofer phasenmäßig usw so angeleichen, dass sie gemeinsam spielen, obwohl es trotzdem unsinnig bleibt, zwei verschiedene Subwoofer zu betreiben, spätestens wenn man lauter hören will und der eine schon anfängt zu komprimieren oder so, ist es nicht mehr so schön.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#8 Verfasst am 16.02.2009, um 09:51:12



Was?? Das Teil hat FIR Filter??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 16.02.2009, um 10:03:07



alles was von Audyssey ist, hat FIR Filter...so gesehen ist das schon verdammt geil...nur leider hat man keine möglichkeit, die Filter manuell zu setzen, wie es scheint :Y

und irgendwie msus ja auch der Preis gerechtfertigt sein:D


greetz
Poison Nuke

Barnie

#10 Verfasst am 16.02.2009, um 10:35:22




Zitat:
alles was von Audyssey ist, hat FIR Filter...so gesehen ist das schon verdammt geil...


Echt?? Auch die Einmessautomatik in günstigen AVR's unter 500eur??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 16.02.2009, um 10:42:39



also soweit ich das sehe, haben die günstigen Denons (auch Onkyo usw) auch MultiEQ drin und das hat halt nur eine geringere Auflösung oder so, aber dennoch an sich gleiche Technologie.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#12 Verfasst am 16.02.2009, um 10:45:41



Kann man das mit den FIR-Filtern irgendwo nachlesen oder denkst du nur, dass das FIR Filter sind?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Barnie

#13 Verfasst am 16.02.2009, um 10:49:20



Habs gefunden!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Harry Balls

#14 Verfasst am 16.02.2009, um 11:25:39



ich will son teil haben ^^
liest sich auf jeden fall richtig gut. wenn ich irgendwann mal aufrüste und das teil taugt dann kommt mir das ins zimmer ;)


"Only a Sith deals in absolutes..."

Barnie

#15 Verfasst am 16.02.2009, um 11:39:09



Bin mir nicht sicher ob ein per EQ linearisierter Frequenzgang gleich gut klingt wie einer, der mit Optimierung der Raumakustik oder aufgrund günstiger Raumgegebenheiten erreicht wird.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

alexanderdergroße

#16 Verfasst am 16.02.2009, um 11:44:44



Also ich bin da skeptisch. Vorallem wie soll es funktionieren, an mehreren Positionen einen flachen Bass hinzubekommen?? Vorallem mit nur einem Subwoofer? Das geht nicht. Änder ich für eine Position was, verändert sich es sich an der anderen.

Außerdem sind diese Kurven da extrem geglättet...



alexanderdergroße

#17 Verfasst am 16.02.2009, um 11:45:24




Barnie schrieb:
Bin mir nicht sicher ob ein per EQ linearisierter Frequenzgang gleich gut klingt wie einer, der mit Optimierung der Raumakustik oder aufgrund günstiger Raumgegebenheiten erreicht wird.



Sicher nicht, vorallem nicht für unterschiedlichen Hörpositionen



Sharangir *

#18 Verfasst am 16.02.2009, um 16:13:19



An ein und demselben Hörplatz wird ein glatter Frequenzgang ein glatter Frequenzgang sein, ob das nun durch EQ oder durch Dämmung und Resonatoren erreicht worden ist!

Was Audyssey kaum beeinflusst, ist der Wasserfall, weshalb für einen trockenen Bass noch immer etwas Dämmung empfehlenswert ist!


Ich werde das Teil 100% kaufen, aber wenn sie hier mehr als 600€ verlangen, importiere ich halt...


Denke halt, bei 2'000€ für 2 Subwoofer, tun 500€ für nen guten EQ nicht wirklich weh ;)


Ja, es sind die gleichen Filter, wie bei Denon's Audyssesy MultEQ-XT, wobei Onkyo erst ab den hohen Serien das MultEQ verwendet. (die XT-Version, die auch hier bei AS-EQ1 verwendet wird, hat nur Denon im Angebot!)


Dass man die Filter nicht anpassen kann, würde ich so mal noch nicht behaupten, da man das Gerät mit dem Notebook steuert.. irgendwie kann man da sicher "tiefer" rein ;)


ps: ja, ich bezweifle ein wenig, dass die Basslöcher in den Beispielen dermassen einfach zu glätten waren, mit dem EQ.. aber ansonsten bewirkt Audyssey schon gewaltiges ;)


Grüsse



 Poison Nuke 

#19 Verfasst am 16.02.2009, um 17:28:55




Barnie schrieb:
Bin mir nicht sicher ob ein per EQ linearisierter Frequenzgang gleich gut klingt wie einer, der mit Optimierung der Raumakustik oder aufgrund günstiger Raumgegebenheiten erreicht wird.



also Klaus hatte da letztens bei Casakustik einen guten Link gezeigt, wo man gesehen hat, dass zumindest beim absenken der Spitzen per PEQ (!) die Resonanzen im gleichen Maße geringer wurden als wenn man die Aufstellung optimiert hätte.
Nur halt anheben wird mit PEQ oder FIR trotzdem nicht sinnvoll sein, weil in beiden Fällen muss der Subwoofer mehr arbeiten leisten und erzeugt so auch mehr Klirr und ein echtes Loch ist unmöglich durch einen Filter zu bekämpfen.

Und wenn man per FIR einen Pegelberg absenkt, dann hat man nichtmal diesen positiven Effekt auf den Nachhall wie mit normalen PEQ:L


greetz
Poison Nuke

Barnie

#20 Verfasst am 16.02.2009, um 18:03:06



Meine eigenen Versuche haben mir gezeigt, dass es nicht egal ist ob ich eine Pegelspitze per EQ oder mit einem bzw. mehreren Helmholtzresonatoren bekämpfe. Wenn ich die Überhöhung per EQ absenke, wird dem Bereich auch der Punch entzogen, das Signal klingt "kastriert"obwohl die Messung einen linearen FG zeigt. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir irgendwo doch in der Lage sind den Impulszustand von dem eingeschwungenen Zustand zu unterscheiden, allerdings nicht so bewusst wie bei höheren Frequenzen vielleicht. Aber wie gesagt, das sind nur meine eigenen Praxisversuche, die ja nicht Allgemeingültigkeit haben.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 16.02.2009, um 18:06:43



achso stimmt...der EQ verändert ja nur das Verhalten beim nachschwingen, nicht aber die erste Wellenfront, die ist ja normalerweise linear.

ich denke da muss dann jeder für sich entscheiden. Wer nicht kann/will (das umstellen der Subwoofer) für den dürfte so eine Lösung sicherlich auch nicht verkehrt sein, bzw den stört es dann vllt sogar weniger, weil er nicht so drauf achtet und für den Perfektionisten, bei dem von der Aufstellung her schon alles rausgeholt wurde, könnte das vllt sogar onch der letzte Feinschliff sein.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#22 Verfasst am 16.02.2009, um 19:30:38



Also bei mir wird ganz klar die Aufstellung optimiert sein, aber so dass die Subs dann mitten im Raum stehen, fände ich doof..

ich dachte mir, bei vlt 4m Breite und 5m Länge (optimale Raumgrösse für meinen Geschmack!)
würde ich die Subs hinten links und rechts hinter der Couch stellen, welche in 2m Abstand zur Rückwand steht!

Also Subs so, dass die Rears noch die Ohren beschallen und nicht gegen die Cylinder :D

Die Subs könnte man dann da hinten recht frei rumschieben, da jeder 2 x 2m Platz hätte ;)
Dann kommt das Audyssey da hin, wenn ich keine Frequenztäler mehr habe und glättet mir den Frequenzgang sauber ;)



Kann es nicht sein, dass das den Nachhall bekämpft, indem es irgendwie die Schwingdauer reduziert, weil ja der Nachhall eh vorhanden wäre?
Kenne mich da nicht so ganz aus, mit den Wirkungen der Equalizer..
Aber laut meinen Messungen hat sich ja der WF mit Audyssey auch leicht gebessert..

(Werde in einiger Zeit mal neue Messungen (dann mit Room-EQ Wizard) machen, aber nächste Zeit ist echt voll der Stundenplan... )



 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 16.02.2009, um 19:39:51



Audyssey hätte sogar theoretisch weniger Einfluss auf den nachhall wie ein herkömmlicher PEQ, weil bei dem die Phasendrehung irgendwie genau dem entgegensteht, was der Raum macht, obwohl ich da auch noch etwas genauer durchblicken muss. Aber grundlegend ist es überhaupt erstmal unmöglich, wirkliche Änderungen am nachhall per Elektronik zu machen. Nur wenn der Frequenzgang linearer ist, dann fehlen auch diese Frequenzspitzen und dann wird der WF automatisch sauberer.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#24 Verfasst am 16.02.2009, um 19:45:22



Ah stimmt, das wird daran gelegen haben :)

Danke für die Info ;)



Barnie

#25 Verfasst am 17.02.2009, um 10:31:49



Aber hauptsache wiedermal den Besserwisser raushängen lassen...

Sharangir schrieb:
An ein und demselben Hörplatz wird ein glatter Frequenzgang ein glatter Frequenzgang sein, ob das nun durch EQ oder durch Dämmung und Resonatoren erreicht worden ist!

Ein linearer Frequenzgang ist eben nicht = linearer Frequenzgang. Die Gründe kennst du ja jetzt:

Poison Nuke schrieb:
Nur halt anheben wird mit PEQ oder FIR trotzdem nicht sinnvoll sein, weil in beiden Fällen muss der Subwoofer mehr arbeiten leisten und erzeugt so auch mehr Klirr und ein echtes Loch ist unmöglich durch einen Filter zu bekämpfen.
Und wenn man per FIR einen Pegelberg absenkt, dann hat man nichtmal diesen positiven Effekt auf den Nachhall wie mit normalen PEQ:L


Poison Nuke schrieb:
achso stimmt...der EQ verändert ja nur das Verhalten beim nachschwingen, nicht aber die erste Wellenfront, die ist ja normalerweise linear.


Ein EQ ist sicher besser als nichts bzw. als ergänzende Massnahme zu anderen Möglichkeiten wie Raumoptimierung, Aufstellung, mehrere Subwoofer etc.

So, und jetzt nochmal: Leute, die Anstand und Respekt vor anderen haben, räumen immer auch anderen Meinungen oder Möglichkeiten noch Platz ein, selbst wenn sie sich ihrer selbst noch so sicher sind. Du hingegen behauptest Sachen felsenfest und korrigierst andere sogar da wo du unrecht hast - und das bringt mich(und nicht nur mich!) regelrecht auf die Palme! Da du es nicht anders zu verstehen scheinst, sage ich es dir nochmal in aller Deutlichkeit: deine besserwisserische Art ist hier Fehl am Platz. Das kannst du in anderen Foren ausleben, hier ist solch ein Umgang nicht erwünscht.

Ich bin hier zwar weder der Betreiber noch Moderator aber ich habe mich über dich mit Poison unterhalten und er hat mich gebeten, dir auch nochmal persönlich Feedback zu geben, in der Hoffnung, dass du die Kritik endlich mal ernst nimmst und nicht wieder versuchst wegzudiskutieren. Deswegen ist dies mein letztes gutgemeintes Feedback an dich und ich werde auch nicht weiter darauf eingehen. Leute, die Feedback nicht akzeptieren, haben auch keines verdient.

Ansonsten finde ich dich ein nettes und witziges Kerlchen - ehrlich! (hab sogar am Anfang mal Poison per PN geben nicht so sehr auf dir rumzuhacken) - und ich fände es wirklich schade, wenn du die Sache nicht in den Griff bekommen würdest.

Grüsse
Barnie


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

verado

#26 Verfasst am 17.02.2009, um 13:36:19



In einem Forum habe ich mal einen Beitrag gelesen wo jemand behauptete, daß wenn man bei einem Loch mit EQ dort absenkt, dann das Loch verschwindet.

Kann ich mir nicht so recht vorstellen.





Barnie

#27 Verfasst am 17.02.2009, um 13:53:00



Ich habe es auch schon geschafft, ein Loch durch eine ABSENKUNG im entsprechenden Bereich um ein paar db zu minimieren. Aber das war vom "Verschwinden" noch weit entfernt! Auch mit Helmholtzresonatoren konnte ich ein Loch deutlich mildern. Ganz weggebracht habe ich es aber nicht mehr, denn es war riesig! (ca. -30db) Erst durch das DBA war es dann weg.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 17.02.2009, um 13:56:57



da das eigentliche Loch sich nur auf wenige Hz Bandbreite beschränkt (Raummoden haben meist einen extrem hohen Q Faktor von teilweise deutlich über 10, mehr als man mit einem PEQ einstellen kann), aber die Effekte sich doch über ein paar mehr Hz in die Breite ziehen, kann die Phasenveränderung von einem negativen EQ denke schon dazu führen, dass die Auslöschungen der Frequenzen nicht mehr so stark sind und damit das Loch schmaler wird und dadurch wird es bei der Glättung eben nicht mehr so tief...wäre meine Erklärung im Moment :X

aber mit Raummoden und EQ ist das halt eh so eine Sache, weil sie im Prinzip völlig unabhängig voneinander sind :Y


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#29 Verfasst am 17.02.2009, um 15:42:56



Jo, so ein Helmholtz-Reso wäre mal nen tolles Projekt..

Irgendwas für in die Ecken, als stylisches Möbelstück.. mit Licht..

Werde das mal in Angriff nehmen, im Sommer :)


Die Vermutung mit der Glättung sollte man nachprüfen, indem man OHNE Glättung misst, dann würde man doch sehen, OB sich das Loch "mindert" oder nur schmaler wird.



Sharangir *

#30 Verfasst am 15.03.2009, um 19:57:26



http://www.lsound.no/index.php?side=info&group=499&subgroup=&id=757839

Hier nun der Link zur LSound-Site!

Preis kommt noch ;)

Ich persönlich tippe auf 600€

Anschluss über PC, für die Einstellungen der Messpunkte!



Es gibt aber eine 3500€-Version, die FREI ist!
Also da kann man in den EQ und alles reinschauen!
Plus auch dran rumwerkeln!


Das AS-EQ1 hat dies auch alles, aber es ist gesperrt,wie ichhörte..


frage mich, wie LANGE



Sharangir *

#31 Verfasst am 24.03.2009, um 14:14:33



http://www.lsound.no/index.php?side=info&group=499&subgroup=0&id=757839

nun kann man es bestellen..

ich bezahle 700€ inklusive Versand (vom CHF umgerechnet..)
Dazu kommen 7,6% MwSt und weitere Unsummen, die der Zoll mir jedes Mal abknöpft!!!




Dieses Projekt ist vorerst auf Eis gelegt!



Die dämlichen Schweizer Banken drücken den Wert des Schweizer Frankens bis zum umfallen, nur um den Export anzukurbeln.. und ich leide darunter.. toll!


für 600€ total hätte ich zugegriffen, aber so sinds fast 800€ die anfallen und das ist es mir dann doch nicht wert, momentan!!



Barnie

#32 Verfasst am 24.03.2009, um 14:20:30



Der Euro ist doch so tief wie selten zuvor! Heute zahlst du 1.54 für einen Euro. Vor ca. einem Jahr hast du noch über 1.60CHF dafür zahlen müssen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#33 Verfasst am 24.03.2009, um 15:36:05



Problem ist, dass die Schweiz nicht mit €-Kurs gerechnet wird, sondern in NOK (norwegische Kronen) und die sind recht stark gegenüber dem Franken, aktuell!!


Die PC12-plus Subwoofer habe ich damals fast 20% billiger bekommen, als die Deutschen Kollegen, wegen MwSt aber auch wegen der schwachen NOK und dem starken Franken.. nun haben wir nen Franken, der nix taugt...





Sharangir *

#34 Verfasst am 10.05.2009, um 19:03:18



http://www.avforums.com/forums/subwoofers/993424...user-review.html

der erste Erfahrungsbericht, offenbar von einem glaubwürdigen User aus dem AVS-Forum und Alberto von LSOUND freut sich tierisch auf den Test ;)


Und ich.. naja.. vielleicht diesen Sommer doch etwas teurer..



DarkSubZero

#35 Verfasst am 11.05.2009, um 00:13:55



Man wieso kostet das teil über 700€?



Sharangir *

#36 Verfasst am 11.05.2009, um 09:54:52





genau das ist auch mein Problem!

Denn für meine zwei Subwoofer wäre es einfach perfekt!

ich habe keinen Platz, tonnenweise Steinwolle-Pakete aufzustellen und kann nichtmal einen Reso an ne freie Wand packen..


das Velodyne SMS-1 ist für den halben Preis zu haben, aber frag mich nicht, wo ;)


Habe die ganze Review mal gelesen und muss sagen:
der Röhren-Verstärker muss definitiv warten!!!

wenn ich mir die Nachhall-Messung anschaue

Dass die Audyssey-Kurve stark geglättet ist, war anzunehmen, um dem unaufmerksamen Nutzer die ERHABENHEIT des Geräts zu zeigen, aber ein arschglatter Frequenzgang ist ja nicht zwingend die beste Lösung, vor allem, wenn der Nachhall dermassen reduziert wird.



Schade, dass sie nicht die gewünschten 600€ für den Preis wählten.. aber wenn ich auf den 550€ Amp verzichte, sollte das dennoch passen..


bearbeitet von Sharangir, am 11.05.2009, um: 10:39:20


Barnie

#37 Verfasst am 11.05.2009, um 10:50:32



Irgendwie ist es paradox, dass du jetzt nochmals Audssey kaufst obwohl du in deinem AVR schon eines hast...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#38 Verfasst am 11.05.2009, um 10:51:31



Barnie, hast du den Vergleich gesehen?

Klar, mein AVR hat bereits Audyssey, aber dieses ist im Bass nicht wirklich optimal, wie du meinen Messungen entnehmen kannst.



Barnie

#39 Verfasst am 11.05.2009, um 10:54:18



Ne, gesehen hab i noch nix, komme im Geschäft nicht ins AVS-Forum... Erst wenn ich zuhause bin. Bin gespannt, was es bei dir bringen wird!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#40 Verfasst am 11.05.2009, um 11:02:18



Diese Bureaus immer, mit ihren Website-Sperrungen..

und der Chef hat seine Porno-Seiten extra freimachen lassen, wie?!


http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cin...fore_0_32_01.png
vorher, ohne ein EQ, aber absichtlich schlecht aufgestellt, um zu sehen, was Audyssey kann!



http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cin...fter_0_32_01.png
nachher, mit dem AS-EQ1 aktiv.


Das sind die Diagramme, die Audyssey zeigt, also mit Vorsicht geniessen ;)



die Messung an dieser Position, ohne AS-EQ1:
http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cinema/waterfall_01.png

und mit:
http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cinema/waterfall_04.png


ich denke, ein gewöhnlicher Wasserfall wäre etwas übersichtlicher ;)




an der normalen Sub-Position zeigte das Audyssey einen aalglatten FG, die Messung (nach der Korrektur!) nicht ganz ;)

vor der Korrektur
http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cinema/waterfall_05.png


nach der Korrektur:
http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cinema/waterfall_07.png



ich hoffe, ich darf die Bilder zeigen, sonst schande über mich..



Barnie

#41 Verfasst am 11.05.2009, um 11:19:08



Das sieht ja alles sehr schön aus, aber wieso kaufst du dir eigentlich nicht für die Hälfte des Geldes eine DCX oder einen DEQ? Damit könntest du deine Subs genauso in den Griff bekommen wie mit dem SVS Teil und hättest sogar Zugriff auf alle Parameter. Scheinbar sind die FIR-Filter in Audssey auch minimalphasig, genauso wie die der Behringer Teile, so dass kaum noch ein Vorteil für das SVS-Teil da ist. Du könntest es bei Thomann bestellen und ausprobieren und bei Nichtgefallen wieder zurückschicken. Ich würde das an deiner Stelle zuerst machen. Oder sogar beides bestellen und vergleichen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#42 Verfasst am 11.05.2009, um 11:24:09



dann könnte ich auch gleich das SMS-1 nehmen ;)

Aber es geht beim Audyssey ja nicht nur um den Frequenzgang sondern auch um den Nachhall und viele weitere Aspekte, insbesondere die Anpassung an den GANZEN Raum!

Da ich zwei Hörplätze habe, wäre das schon wünschenswert!

Dass man nicht gross anpassen kann, ist ein Problem, aber ich sehe nicht, welches, denn wenn das Ergebniss perfekt ist, brauche ich eigentlich nichts anzupassen..



Barnie

#43 Verfasst am 11.05.2009, um 11:30:48



Der reduzierte Nachhall ist auch nur ein Ergebnis der Frequenzgangkorrektur. Einen direkten Einfluss auf den Nachhall hat Audssey genausowenig wie Behringer auch.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#44 Verfasst am 11.05.2009, um 11:41:36



http://www.creativefreedom.co.uk/assets/home_cinema/waterfall_06.png

so sieht Position 2 (also die "gute") aus, wenn mit dem SMS-1 eingemessen wird!

Mir scheint, der Nachhall ist durchgehend massiv grösser, oder sehe ich das einfach falsch?



Barnie

#45 Verfasst am 11.05.2009, um 11:49:02



Naja, der Durchschnittspegel ist bei der Messung auch höher - könnte auch daher kommen. So es "massiv" sind die Unterschiede imho nicht, +/- 100ms.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#46 Verfasst am 11.05.2009, um 11:53:45



hmm..

ich traue halt einfach dem Behringer nicht, respektive mir selber in Verbindung mit dem Behringer ;)

Würde eher ein SMS-1 nehmen, aber dieses behandelt die Subwoofer ja als "einen" und nicht getrennt, unterstützt auch kein X.2-Setup!


Und das Audyssey ist halt verdammt leicht zu bedienen und zu integrieren..
den "Zugriff" kann man sich sicherlich verschaffen, um die Korrekturen zu "beeinflussen"..

(die Software ist ja lediglich "gesperrt", gegenüber der High-End-Variante!)



Barnie

#47 Verfasst am 11.05.2009, um 11:58:39




Sharangir schrieb:
hmm..

ich traue halt einfach dem Behringer nicht, respektive mir selber in Verbindung mit dem Behringer ;)



Naja, wie gesagt, ich an deiner Stelle hätte es zumindest versucht, so schwer ist die Bedienung des Behringers auch wieder nicht. Und falls es nicht in den Griff bekommst, kannst es ja immer noch zurückschicken. Aber ich will dich hier nicht überreden, ist ja schliesslich dein Geld. Wenn es ein Bisschen näher wäre, könnte ich mit meinem DEQ bei dir mal vorbeischauen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#48 Verfasst am 11.05.2009, um 12:05:55



aah, stimmt, du hast ja eines

Naja, 2 Stunden Zugfahrt, ein Nachmittag und passt doch



Barnie

#49 Verfasst am 11.05.2009, um 12:08:38



Wie sieht denn der FG bei dir überhaupt aus, soviel ich weiss ist er eh schon recht gerade - nicht?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#50 Verfasst am 11.05.2009, um 12:11:02



ich mache heute Nachmittag mal eine Messung mit Room EQ Wizard, habe jetzt Cinch-Kabel für das SPL-meter und das Coax für den AVR, dann kann ich mal eine schöne Nachhall-Messung machen und in meinem Thread auf den aktuellen Stand verhelfen ;)

Grüsse



 Poison Nuke 

#51 Verfasst am 11.05.2009, um 12:37:50



aber das bitte wenn möglich in deinem Thread weiterführen Sharangir 8)


greetz
Poison Nuke

Token

#52 Verfasst am 14.05.2009, um 06:56:04



Hallo

ich besitze seit ca 4 Wochen einen AS-EQ1 (in den Philippinen gekauft),und kann nur sagen es klingt sehr viel besser als zuvor ,mit Filmen sowie mit Musik .Als Subwoofer benütze ich zwei Velodyne DD15 ,Setup hat ca 2 stunden gedauert und machte keine besonderen Schwierigkeiten .Das Teil ist nur zu empfehlen


Herbert

 Poison Nuke 

#53 Verfasst am 14.05.2009, um 10:04:06



2 Stunden Setup 8o

hattest du vorher mit der Einmessautomatik von den DDs gearbeitet? Gab es zu der dann wirklich noch einen Unterschied? Weil das SMS-1 was die eingebaut haben, ist ja auch alles andere als schlecht und an sich sogar fast das gleiche wie das Audyssey :X


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#54 Verfasst am 14.05.2009, um 13:35:18



Hast du den Test vom Audyssey gelesen, Robert?
Da schneidet das SMS-1 deutlich schlechter ab und das hat der Nutzer einige Zeit lang besessen!



Token

#55 Verfasst am 14.05.2009, um 13:54:14



2 Stunden fuer -Anleitung lesen -Software auf Laptop laden -Audyssey am Onkyo 883 einrichten -dB abgleich zwischen alle Lautsprecher und Subwoofer und -Audyssey am AS-EQ1 laufen lassen -Laptop das Programm rechnen lassen und laden auf den AS-EQ1 .Es dauert ein bisschen
aber es lohnt sich .Ich hab meine beiden Velos seit gut einen Jahr manchmal tagelang gemessen mit der Velo Software (mit den Händler von Velodyne) und Subwoofer gerückt ,und war auch zufrieden ,nur manchmal auch ein bisschen dröhnen und ein Bass loch bei 48 Hz .Man kann ja praktisch nichts selber einstellen beim AS-EQ1 ,somit weis ich auch nicht direkt was er genau gemacht (filter ,delay zeit ,Frequenz gang glätten ).Das Ergebnis ist auf jeden Fall um einiges besser als das was ich über die Software von den Velos zustande bekam (spricht nicht für mich ).Der Bass ist klarer -schneller und ich kann höher Lautstärken fahren ohne das was dröhnt .Die ausgedruckte Grafik zeigt eine totale gerade Linie ,und es hört sich wirklich gut an .Ich würde sagen es ist ein großer unterschied zwischen der Velodyne Software und dem AS-EQ1 , aber ich muss zugeben ich bin kein mess experte (nur Grund wissen) .




Herbert

bearbeitet von Token, am 14.05.2009, um: 13:56:16


Frank Helmling

#56 Verfasst am 23.03.2010, um 16:09:15



Also wenn ich das richtig verstehe dann kannm ann icht manuell in den EQ von dem Ding rein? Und wie sieht es mit der Einbeziehung der Front LS aus?


Gruß aus Monnem, Frank

endurance

#57 Verfasst am 23.03.2010, um 18:31:17




Frank Helmling schrieb:
Also wenn ich das richtig verstehe dann kannm ann icht manuell in den EQ von dem Ding rein? Und wie sieht es mit der Einbeziehung der Front LS aus?


Richtig man kann die EQ nicht manuell beinflussen.
Das mit den Fronts LS wird gemessen. D.h. er misst die untere GF und passt dann die obere GF der Subs entsprechend an. Meines wissens wird auch das Zeitverhalten (phase) berücksichtigt.
Was ich aber nicht hinbekommen habe ist, das ich zum Bsp die Front bin 20Hz spielen lasse und die Subs nur die Löcher auffüllen, d.h. überschneiden der Frequenzbereiche geht nicht.



http://www.mtb-la-palma.de

Frank Helmling

#58 Verfasst am 23.03.2010, um 18:34:45




endurance schrieb:

Was ich aber nicht hinbekommen habe ist, das ich zum Bsp die Front bin 20Hz spielen lasse und die Subs nur die Löcher auffüllen, d.h. überschneiden der Frequenzbereiche geht nicht.



Genau das meinte ich, daß man seine Fronts als zusätzliche Tieftöner nutzt!

wie bist Du zufrieden und nutzt Du es mit einem oder zwei subs?


Gruß aus Monnem, Frank

endurance

#59 Verfasst am 23.03.2010, um 21:03:43



Ich habe das Teil gekauft mit der Zielsetzung - nicht viel selber rumfummeln zu müssen
=> Da funktioniert es super ich glaube nicht, dass man es manuell (viel) besser hinbekommt. Wird nicht jeder Front LS haben die bis <20Hz runterkommen. Bei mir halt nur schadem da die Sub weniger Tiefbass leisten können als die Front LS (dafür ist es nun aber sauber ohne Moden).

Ergebnis siehe http://pics.poisonnuke.de/upload/261/Front2SVS120Hz.png
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=View...985&goto=111#111




http://www.mtb-la-palma.de

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Audyssey AS-EQ1 by SVS


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger