Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Hifi Zeitschriften


Juli1598753 *

#1 Verfasst am 11.03.2009, um 16:18:53




Poison Nuke schrieb:
@ juli:

hier is der THread...das ganze läuft sogar schon seit etlichen Monaten:X
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=67
echt übel, dass die bei Adam Hall sich so zeit lassen



Ohh. Das hab ich garnicht mitbekommen.
SRY


PS: Manchmal kann Hefte verteilen doch von nutzen seinSchaut mal, was da einer bekommen hat ;)

Hab ich noch angeschaut vor dem ausliefern
:D




 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 11.03.2009, um 18:38:21



und, lohnen die sich zum reinschauen8)



greetz
Poison Nuke

Juli1598753 *

#3 Verfasst am 11.03.2009, um 20:34:29



Ich hab es nur überflogen. Wirklich gelesen nicht. Aber das war halt mehr so klang Zeugs und so Komplett HKs für 1500-2000euro. Aber wenn man denkt, die 5,30€ die ich mir pro Heft gepsart hab, war es doch oK ;)





fusion1983

#4 Verfasst am 11.03.2009, um 20:39:47




Poison Nuke schrieb:
und, lohnen die sich zum reinschauen8)



Zum rein schauen nicht . Aber die kann man ganz gut nehmen , wenn man den holz Ofen anmachen will


Gruß Stephan
Meine-Homepage

Sharangir

#5 Verfasst am 11.03.2009, um 21:19:14



Ich finde, die Audio ist in letzter Zeit deutlich besser geworden!

Immerhin haben sie aufgehört, alles immer NUR zu loben, sondern teilen auch mal Kritik aus!
Vor allem der eine, der ehemals im Hifi-Forum aktiv war.. (Name entfallen)

Die Stereoplay ist nach wie vor unbelehrbar..
zeigen Messkurven und Leistungskurven und erklären dann, ein 2'000€ BDP (90 Punkte) sei in Preis /Leistung überragend, wenn der Pioneer mit "nur" 89 Punkten und 500€ schon überragend ist!
Alle einzelnen Wertungen bestritten beide Player exakt gleich gut, der Marantz bekam nur für die Verarbeitung nen Punkt mehr, wenn ich grad nicht irre..
und das im GLEICHEN Heft...


Grüsse



Juli1598753 *

#6 Verfasst am 12.03.2009, um 12:16:59



Aber was mir aufgefallen ist. Ich hab zuerst das Audio Heft angeschaut. Danach das Stereoplay. Die waren zu 20% gleich. War viel drin, das auch im anderen drin war. Genau das selbe Bild. Selber Bericht.




Barnie

#7 Verfasst am 12.03.2009, um 13:36:21



Ist auch eine Firma...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

hifi-killer

#8 Verfasst am 12.03.2009, um 13:38:41



eijo kauf gleich beide, stereoeins linkes auge eins rechtes auge


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Juli1598753 *

#9 Verfasst am 12.03.2009, um 14:03:14




hifi-killer schrieb:
eijo kauf gleich beide, stereoeins linkes auge eins rechtes auge



Schon :D:D




hifi-killer

#10 Verfasst am 12.03.2009, um 14:04:55



außerdem sind beide fürn arsch,eins linke backe eins rechte backe


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Harry Balls

#11 Verfasst am 12.03.2009, um 14:16:24



ich hab mir letzte woche an der tanke mal die audiovision mitgenommen.
sehr angenehm zu lesen muss ich sagen. auf den ersten blick kein voodoo und die berichte sind sehr interessant.
z.b. wurde da kurz über das Mann's Chinese Theater berichtet die dort jetzt ein Iosono system aufgebaut haben.
die geräte tests von geräten die ich kenne sind sogar nachvollziehbar und es wird nicht alles in den himmel gelobt. es wurde sogar ein gerät im test ziemlich nieder gemacht (Dream Multimedia DM 800 HD PVR settop box für 450 euro ^^)



"Only a Sith deals in absolutes..."

Juli1598753 *

#12 Verfasst am 12.03.2009, um 14:19:28



Ich werd mir bald mal das Hobby Hifi holen.


(Wenn Poison das hier mitbekommt, macht der das mit uns )
Also halt wegen dem OT




hifi-killer

#13 Verfasst am 12.03.2009, um 14:39:28




Harry Balls schrieb:
es wurde sogar ein gerät im test ziemlich nieder gemacht



gutes blatt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Harry Balls

#14 Verfasst am 12.03.2009, um 19:14:35



jou! ich mag diese zeitschriften nicht die jedes gerät irgendwie als referenz darstellen ^^
in dem test haben sie im fazit klipp und klar gesagt, dass das gerät für den preis einen scheissdreck bietet ;)
guuut, nicht ganz so direkt, aber man hats doch sofort verstanden.


"Only a Sith deals in absolutes..."

Sharangir

#15 Verfasst am 12.03.2009, um 20:17:03



Harry,

die Audio Vision habe ich auch hier rumliegen ;)

Ich dachte, die ist ein Ableger der Audio, oder nicht?!

Zumindest gefallen mir beide ähnlich gut!



Wir sollten hier vielleicht auch in Betracht ziehen, dass nicht alle Leser solcher Zeitschriften klardenker sind :D


Ich meine, wenn ich da mitschreiben würde..

dann setzt man mich und Chillout an den Test für eine Canton GLE..

was würde da rauskommen?

Eine hellblaue Seite mit Wölkchen und eine tiefschwarze mit roten Rissen...
könnte man sicher super darstellen :D



skylark3350

#16 Verfasst am 12.03.2009, um 22:47:34



Also, ich lese eigentlich die Klang&Ton Selbstbau Zeitschrift am liebsten. Sehr bodenständig



CHILLOUT_AREA

#17 Verfasst am 13.03.2009, um 23:42:39



Ich finde die Audio sehr ansprechend,..... wenn man von ein paar Dingen absieht.

Ansonsten,wenn ich mal tanke,nehme ich auch die Klang und Ton in die Hand.






Boettgenstone

#18 Verfasst am 18.03.2009, um 12:16:48



Hallo,
ich lese normalerweise Klang und Ton und Hobby Hifi.
Wenn ich mal wieder länger Zug fahren muss kaufe ich mir die aktuelle Image Hifi ganz selten gibts mal eine LP, in beiden Heften kann man richtig schön schmökern und über die Bilder in der Image Hifi geht sowieso nix.
Sicher wo die Reise bezüglich Kabelage und anderm Hifi-Krimskrams hingeht ist klar, aber das wird wenigstens von vorne herein als rein subjektiv dargestellt was z.B. in der Stereo bei mir eher für hohen Blutdruck sorgt.


Gruß,
Christoph

Juli1598753 *

#19 Verfasst am 08.04.2009, um 21:37:13



Hab die Hefte diesesmal wieder dabei. Darf(Muss) ich Morgen wider verteilen. Davor wird aber erst noch reingeschaut ;)





Harry Balls

#20 Verfasst am 08.04.2009, um 21:54:40



!! stereoplay enthüllt: Warum die übliche Gegenkopplung Klangfehler produziert !!
da bin ich ja mal gespannt


"Only a Sith deals in absolutes..."

Juli1598753 *

#21 Verfasst am 08.04.2009, um 23:17:13



Soll ich ne alle Seiten einscanen (Ironie) :D
Aber die Seite, mit der superspannenden enthüllung, könnte kopieren :D




Sharangir

#22 Verfasst am 14.04.2009, um 00:31:37



die AUDIO habe ich hier und schon gelesen + den Autoren sämtliche noch so klinen Fehler aufgetischt

Von fehlenden Jitter-Messungen über vertauschte Diagramme bis zu fehlenden Balken in Diagrammen und so :)

Die AUDIO war darum interessant, weil sie die B&W CM5 testen wollten und der Test hat mich erstaunt ;)

der Auto sagt, die Box klinge EXAKT gleich, wie die 1'000€ teurere Box aus der obersten Serie (805S) und das hätte ich mir nichtmal träumen lassen ;)


Aber schon nur die Tatsache, dass da eine 1'500€ - Box mit einer 2'500€ - Box gleichgestellt wird, vom gleichen Hersteller, wohlgemerkt, zeigt, dass sich was geändert hat, bei diesem Magazin :)



Juli1598753 *

#23 Verfasst am 14.04.2009, um 01:38:39



Also kommt jetzt vll ein bisschen spät.
Die Stereoplay war ja schon nicht schlecht. Da haben sie auch ein Subwoofer-Array vorgestellt. Hieß es so, bei einem Subwoofer-Array müssen die Subwoofer nichtmal groß und teuer sein, da sie dann durch die besondere Aufstellung eine bessere Wirkung haben oder so. Dann dachte ich nur an Poison, mit seinem Double-Subwoofer-Array mit 18'' :D:D:D





Sharangir

#24 Verfasst am 14.04.2009, um 01:49:17



Juli, durch jeden zusätzlichen Subwoofer gewinnst du an Pegel (3dB) und somit müssen die wirklich nicht sooo gross sein, wenn man so 8 oder 16 Stück an einer Wand hat :)

Tiefgang gibt es nicht mehr, durch weitere Woofer, weshalb man sich voll und ganz auf tiefspielende, kleine Woofer konzentrieren könnte!


Muss ich mir die SP doch noch holen?! :D



Juli1598753 *

#25 Verfasst am 14.04.2009, um 02:42:11



Vielleicht.
Also Interessant ist es auf jedenfall. Steht ja auch drin, warum viele Verstärker nicht so klingen wie sie sollen. Ich Erklär es mal. Durch das Nachschingen eines Lautsprecher wird in der Spule Strom indiziert. So ist eine kleine Überspannung drauf. Deshalb wird ein Gegensignal "durchgeschickt", damit keien Spannung mehr auf den Lautsprecherklemmen sind(So haben sie es im Heft erklärt). Aber durch diese Gegenspannung werden wieder Störngeräusche erzeugt.




bearbeitet von Juli1598753, am 14.04.2009, um: 02:44:07


 Poison Nuke 

#26 Verfasst am 14.04.2009, um 08:37:28



immer diese Unwahrheiten :L

obwohl cih jetzt aus dem Kopf gerade auch nicht ganz genau erklären kann, wie es geht. Zumindest wird die Spule über den Verstärkerausgang einfach kurzgeschlossen und es wird auch keine Gegenspannung erzeugt. Durch den passenden Aufbau im Verstärker und den Netzteilaufbau (wie genau gute Frage, muss ich nachsehen) hat diese Gegeninduktion normalerweise keinen weiteren Einfluss und trägt nur zu einer tieferen elektrischen Güte bei.


@ sharangir:
pro Verdoppelung der Anzahl theoretisch 6dB ;)
ließ mal den Thread zum Thema Lautstärke verdoppeln oder wie genau der hieß von DarkSubZero, da steht es genauer drin.


greetz
Poison Nuke

DerESELman

#27 Verfasst am 14.04.2009, um 10:21:46



Hi,

angebliche Unwahrheiten durch echte Unwahrheiten zu bekämpfen ist auch nicht lustig. :P
Spannungen werden induziert,Ströme werden eingeprägt (nur zur Begriffsklärung).
Selbstverständlich entsteht eine Gegenspannung, weil der Treiber nicht nur als Wandler sondern gleichzeitig auch als Generator arbeitet. Diese Gegenspannung fällt entsprechend über den vorhandenen Impedanzen des geschlossenen Stromkreises Verstärker-Kabel-Treiber ab. Dabei ist die hier relevante Spannung umso niedriger, je kleiner der Innenwiderstand des Verstärkers ist. Da der Widerstand nie 0 sein kann, ist immer eine Spannung größer 0 vorhanden. Die wird über die Gegenkopplungsbauteile einer Überalles-Gegenkoplung auf einen Punkt am Eingang des Verstärkers geschaltet, wo sie das Eingangssignal moduliert. Diese Modulation verändert das Eingangssignal --> Verzerrungen. Das Eingangssignal wird idealerweise so verzerrt, daß am Ausgang des amps ein um den Verstärkungsfaktor größeres identisches Abbild des unverzerrten Eingangssignals entsteht. Das funktioniert in Grenzen sehr gut, jedoch nicht perfekt. Insbesondere Lasten mit starkem imaginärem Anteil (großer Phasenwinkel --> erhöhte Gruppenlaufzeit, z.B. Impedanzgang eines Treibers um die Resonanzfrequenz herum oder Elektrostaten als kapazitive Last) ´stressen´ das System und können in besonderen Fällen sogar zum Versagen des Systems führen (Schwingen). Eine Überalles-Gegenkopplung führt zu einem veränderten Verzerrungsverhalten gegenüber einem nicht überalles-gegengekoppelten Verstärker. Es kommen neue und anders verteilte Verzerrungskomponenten hinzu....typischerweise Komponenten, die akustsch auffälliger und für das Ohr unangenehmer sind.

DerESELman


bearbeitet von DerESELman, am 14.04.2009, um: 10:30:05


 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 14.04.2009, um 10:29:26



ah ok, ich war gerade dabei die betreffenden Nachrichten von dir rauszusuchen und hätte dich auch gleich deswegen angeschrieben:D

ist die "Überalles Gegenkoppelung" eigentlich Standard? Wie schaut es bei anderen Varianten aus? Und was ist mit dem Einfluss auf das Netzteil wie du mir mal geschrieben hast?


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#29 Verfasst am 14.04.2009, um 11:02:50



Hallo,
anscheinend haben die den Dämpfungsfaktor neu entdeckt in der Stereoplay ich hab leider keine mehr bekommen irgendwie war die schnell ausverkauft.

Schwingende Verstärker durch Gegenkopplung hab ich nur bei Eigenbauten erlebt (allgemeiner Pfusch) die Idee Gegenkopplung hat ja inzwischen lockere 60-70 Jahre auf dem Buckel.
Funzt bei Röhren IMHO besser.

Ohne Gegenkopplung ist halt mit Vorsicht zu genießen, Klirr ist krass, richtig anfällig bei kaputten Bauteilen sind die auch, Bauteiltoleranzen schlagen voll durch.
Man muss das jetzt nicht in den Himmel heben, kann aber trotzdem damit ganz gut Musik hören.

p.s. ja die ist Standard, das liegt an ihren durchschlagenden Vorteilen. Es verbessert sich eigentlich einmal alles, fiese Nachteile wie härtere IM Verzerrung sind inzwischen auch kein Problem mehr.


Gruß,
Christoph

DerESELman

#30 Verfasst am 14.04.2009, um 11:19:57



Hi,

die Überalles-Gegenkopplung ist quasi Standard. Man muss klar unterscheiden zwischen lokalen Gegenkopplungen, die in jedem Verstärker vorhanden sind -auch in sog. "gegenkopplungsfreien Verstärkern"- und die eine einzelne Stufe betreffen und den globalen (Über Alles) Gegenkopplungen, die mehrere Stufen umfassen. Typischerweise kommen beide Formen in Verstärkern (und OP-amps) vor, wobei die globale Gegenkopplung diejenige ist, die das Verhalten des Verstärkers oder des OPs hauptsächlich bestimmt. Bei den meisten OPs ist die globale Gegenkopplung die einzige Möglichkeit des Anwenders das Verhalten der Schaltung zu bestimmen, weil die lokalen Punkte nicht zugänglich sind.
Einstufige Verstärker und mehrstufige "gegenkopplungsfreie" Verstärker arbeiten mit lokaler Gegenkopplung, z.B Emitterwiderständen.

DerESELman


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Hifi Zeitschriften


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger