Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Grafik \ Fotos und 2D \ neue Wacom Grafiktablets mit höherer Druckstufenauflösung und OLEDs


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 29.03.2009, um 11:16:36



ab sofort sind die neuen Wacom Grafiktabletts erhältlich, jetzt in der 4. Generation.

es gibt jetzt 2048 statt 1024 Druckstufen und einige neue Minen für den Stift.

Die Tabletts sind im 16:10 Format und in den größen S (16*10cm, 225€) bis XL (46*30cm, 800€) erhältlich.


weitere Details findet ihr hier:
http://www.heise.de/newsticker/Profi-Grafiktable...-/meldung/135375


:prost


greetz
Poison Nuke

Hale

#2 Verfasst am 16.12.2013, um 19:14:16



Mittlerweile ist diese Meldung ja auch nicht mehr wirklich aktuell (gab schon wieder neue Modelle zwischenzeitlich), aber ich habe vor nicht einmal 6 Wochen eines von den Intuos4 XL Tablets (brandneu) fuer 150,- abgestaubt, daher mal ein paar Impressionen (zuvor nutzte ich ein das "große" Graphire3):

#1: Verdammt ist das Teil riesig... Das Gehaeusemaß ist in der Breite so immens, daß bei direktem ablegen vor dem Monitor links und rechts nur noch etwa je 1,5cm zum Bildschirmrand des 24"ers fehlen. Hat allerdings die Folge, daß es sich weder als Links- noch als Rechtshaender auch nur halbwegs brauchbar neben der Tastatur arrangieren laesst (wenn man nicht gerade Arme hat, die bis zu den Kniekehlen reichen oder eine von diesen Winz-Tastaturen ohne Nummernblock).

#2: Die Groeße stellt allerdings insofern kein Problem dar, als daß dieses Tablet mit Hotkeys fuer Shift, Ctrl, Alt, Space, einen kapazitiven Jogwheel und einem - sehr abgefahrenen - Button zur Erhoehung der DPI Stufe ausgestattet ist. Somit laesst sich selbiges bequem anstatt der Tastatur vor dem Monitor hinlegen (oder optimalerweise aufbocken), der Hand-/Augenversatz entsprechend reduzieren und der Griff zum Keyboard ist nur selten notwendig.

#3: Die Haptik laesst bereits in der ersten Sekunde schon auf die hoehere Wertigkeit schließen Nicht nur die leicht rauhe oberflaeche der aktiven Area vermittelt dies; Nein, auch der Stift kommt mit einer Gummierung daher, die ein verrutschen innerhalb der Hand nahezu ausschließt. Zudem ist er bedeutend besser ausbalanciert und der Stifthalter, welcher sowohl ein vertikales Stecken, als auch auch horizontales Ablegen ermoeglicht, fungiert gleichzeitig als cleveres Aufbewahrungsfach fuer Ersatzminen (Zehn Stueck an der Zahl mitgeliefert).

#4: Die High-DPI Taste (keinen Schimmer, wie Wacom sie nennt) macht im Prinzip nichts anderes, als ausgehend von der derzeitigen Cursor-Position auf dem Bildschirm ein Rectangle von - ich weiß nicht.. 1/16 Bildschirmdiagonale? - zu ziehen und die gesamte aktive Tabletarea auf diesen Teilbereich des Bildschirms zu mappen. Will heißen: Selbst in Applikationen, die ein nahtloses Zoomen nicht ermoeglichen, koennen filigranste Strichfuehrungen realisiert werden. Ein bisschen schade ist allerdings, daß besagter Button eben wirklich ein Button ist und nicht etwa ein Toggle-Switch - sprich waehrend der Aktion muss er gedrueckt gehalten werden.

#5: Die vielleicht entscheidenste Neuerung im Gegensatz zum alten Tablet ist allerdings die Reaktionsgeschwindigkeit. Waehrend auf dem Graphire3 in PS oder in Sketchbook spaetestens beim sechsten Strich, der schnell in Folge gesetzt wurde (Stichwort: Scribbling), selbiges gern mal eine viertel bis halbe Sekunde hinter her hinkte hinterher und den einen oder anderen Strich "verschluckte", scheint es so als haette dieses Modell entweder einen internen Hardwarepuffer, oder aber eine immens viel performantere Firmware. Bisher konnte ich noch zu keinem Zeitpunkt feststellen, daß Kontakt, den ich auf dem Tablet spruete, nicht auch nahezu zeitgleich auf dem Display erschien. In beiden Faellen sind es 4096 Druckstufen, aber auf dem guenstigen ließen sich davon hoechstens 20 oder so verwenden, da der Stift einfach zu schlecht verarbeitet war. Auch hier ist eine deutliche Steigerung zu verzeichnen (wenn auch noch weit entfernt von 4k.. Vermag die menschliche Anatomie das ueberhaupt? Schaetze mal, das ist eine Frage fuer jemanden, der richtig Zeichnen kann.)

#6: Zwei Mini-USB Eingaenge jeweils an der Gehaeuse-Seite mitsamt abziehbarem Standardkabel, je nachdem ob ein Rechts- oder Linkshaender das Ding betreiben moechte. *goodjob Wacom*

Alles in allem ein klasse Teil, daß ich um nichts in der Welt wieder hergeben werde. (Ich hab schon gar keine Maus mehr auf dem Schreibtisch zu liegen.)

Was ich mir jetzt noch wuenschen wuerde waere A: Ein gescheiter Haltearm, der Schwenk- Neigungs und Tilt-Funktion bietet (ich bin fuer Vorschlaege offen) und B: ein eingebauter Gyro, der bei entsprechend ausgereifter Software das Canvas synchron mit dem Tablet dreht.



 Poison Nuke  *

#3 Verfasst am 16.12.2013, um 20:38:27




Hale schrieb:
(wenn auch noch weit entfernt von 4k.. Vermag die menschliche Anatomie das ueberhaupt? Schaetze mal, das ist eine Frage fuer jemanden, der richtig Zeichnen kann.)


die Frage geht hier eher in den Abstufungen. Wenn es weniger Abstufungen sind, kann es dann doch durchaus passieren, dass bei bestimmten Zeichenmodi die Stufen zu erkennen sind und kein flüssiger Übergang möglich ist. Bei 4k ist das definitiv ausgeschlossen. Weil es sollte schon Ziel sein, dass die Abtastrate genauer ist als was der Mensch realisieren kann, damit man eben nicht durch die Technik limitiert wird




Ich selbst habe ab und an bei einer Kollegin mit fast dem gleichen Tablet mal arbeiten dürfen. Es ist wirklich gigantisch und da es leider nicht dünn ist für mich auch immer im Weg... weil man kann es nicht mal eben an die Seite schieben. Und da ich parallel noch eine Spacemouse und normale Maus und regelmäßig Text und Nummereingaben brauche, macht sich das irgendwie blöd, auch wenn ich so ein Tablet schön finden würde


Ich warte jedoch hingegen, dass hochauflösende Touch-Monitore günstiger werden, dann würde ich mit so ein Teil in den Schreibtisch einbauen. Da könnte man dann die Tastatur auch z.T. drauf stehen haben und immer so zurecht-schieben, wie man es gerade benötigt.


Wobei so ein Tablet ließe sich sicher auch in den Tisch integrieren und dann eventuell noch eine Schutzkappe oder so, damit bei Nichtbenutzung nix passieren kann.


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ Grafik \ Fotos und 2D \ neue Wacom Grafiktablets mit höherer Druckstufenauflösung und OLEDs


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger