Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ TL-Resonator vs herkömmlicher BR-Port

Seite: 1  2  > 

AundB *

#1 Verfasst am 25.03.2009, um 20:19:54



Tag,
ich denke das ist für alle interessant, was ich mal vor paar Monaten entdeckt habe, das ergibt eindeutig sinn IMHO, hier:



Ich werde bei meinen späteren Bassreflexboxen das auf jeden fall zur Kenntnis nehmen.
Habe leider keine weiteren "Blätter", da ich es glaub ich im HF gefunden habe, und da war nur dieses upgeloadet.

Gruß
Andi



hifi-killer

#2 Verfasst am 25.03.2009, um 20:31:54



jetzt verstehe ich auch, warum verschiedene boxen so unterschiedlich auf dämmung reagieren! wird sogleich umgesetzt,alle anderen experimente verschoben! brauche dringend holz


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

DarkSubZero

#3 Verfasst am 25.03.2009, um 20:39:23



Was ist denn jetzt lt. deren Meinung besser die Option vom ersten Bild mit 2 Öffnungen oder die vom zweiten mit einer Öffnung?



Sharangir

#4 Verfasst am 25.03.2009, um 20:43:58



Steht doch:

mit einem Tunnel: "Dieses Verfahren ist nicht so ideal, dennoch bleiben die Vorteile gegenüber normalen Systemen erhalten"



DarkSubZero

#5 Verfasst am 25.03.2009, um 20:45:21



Also ist die 2-Tunnel Variante das Optimum?



Sharangir

#6 Verfasst am 25.03.2009, um 20:47:41



Habe nicht den ganzen Text gelesen, aber vermute es mal :)




hifi-killer

#7 Verfasst am 25.03.2009, um 20:57:59



bei dem neuen prinzip,werden die resonanzen im gehause von den tunneln sozusagen isoliert!
ich hab mich schon lange gefragt,warum das eine gehause nur ohne und das andre mit viel dämmung besser ist! bei dem brauchts eher keine bis wenig!
ist etwas schwierig das nachzurüsten ,der tunel muß die gehause form bestimmen! ich werde das so schnell wie ich material finde realisieren


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.03.2009, um: 20:59:59


DarkSubZero

#8 Verfasst am 25.03.2009, um 21:08:54




hifi-killer schrieb:
bei dem neuen prinzip,werden die resonanzen im gehause von den tunneln sozusagen isoliert!
ich hab mich schon lange gefragt,warum das eine gehause nur ohne und das andre mit viel dämmung besser ist! bei dem brauchts eher keine bis wenig!
ist etwas schwierig das nachzurüsten ,der tunel muß die gehause form bestimmen! ich werde das so schnell wie ich material finde realisieren



Also dürfen wir uns am Wochenende auf einen Erfahruzngsbericht freuen?



AundB *

#9 Verfasst am 25.03.2009, um 21:14:36



Vielleicht noch was zur Formgebung bei ports, was ich auch aus verschiedenen Quellen habe.
Ich habe mal ne Seite gefunden, wo eine Versuchsreihe durchgeführt wurde, welche Form am wenigsten von der Kompression befallen ist, hab mal ne Skizze in Paint gerade gemacht:



Der ganze "port" ist sozusagen trompetenförmig, nicht nur die Enden.
Dieses design wurde auch bei dem Utopia-sub von Focal so umgesetzt.
Ebenfalls hab ich hier das Buch: "Lautsprecherbau" von vance Dikason (Übersetzung), da wurde auch auf die Problematik von der Kompression eingegangen. Er ist zum Entschluss gekommen (durch Diagramme belegt), dass grob ein 10zoll-chassis mindestens ein 10cm-Rohr bräuchte(!), damit er nicht komprimiert. Denn die Folgen sind sch****, am schlimmsten finde ich, dass die Abstimmfrequenz nach oben wandert, und (so stehts drin:) "..aus einem tief-abgestimmten, ein normal-abgestimmter subwoofer wird."
BTW, die beiden Reflexrohre in meinen StandLS sehen exact so aus wie oben in der Skizze, also sehr stark "gerundet"
Jetzt müsste man noch irgendwie die beiden sachen, den TL_resonator und das verknüpfen
@PoisonNuke: Vielleicht könnte man ja ein sticky-thread zum perfekten Bau eines Bassrefelexgehäuses machen?

Und ich werde vielleicht auch bald was praktisches machen können, wenn alles glatt läuft, bekomme ich am Sammstag 8 BSW-154-II, was man wohl daraus machen kann

Grüße
Andi^^



hifi-killer

#10 Verfasst am 25.03.2009, um 21:22:25




Zitat:
Also dürfen wir uns am Wochenende auf einen Erfahruzngsbericht freuen?


eher noch nicht,ich zahle nicht fürs holz, das sammel ich
zum vergleich stehen allerdings einige varianten zu verfügung


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

DarkSubZero

#11 Verfasst am 25.03.2009, um 21:40:12



Wo sammelst du denn Holz?



AlmGandi

#12 Verfasst am 25.03.2009, um 21:43:29




na im Wald wo sonst

ne Spaß
@Tiefdruck
Wirklich ein beindruckendes Projekt das du da vorhast! (jaja Poison, da musst du jetzt erst mal nachziehen )


mfg


bearbeitet von AlmGandi, am 25.03.2009, um: 21:43:51


Barnie

#13 Verfasst am 25.03.2009, um 21:49:09




Sharangir schrieb:

Weiss nur, dass die strukturierten, runden BR-Ports der B&W-Lautsprecher wohl die beste Lösung sind, aber selber kaum nachzubauen...

wie beim Golfball für einen absolut minimalen Strömungswiderstand!


Dieser Rückschluss stammt ursprünglich von mir! (sorry bin-nbisschen angetrunken - hatte meine letzte prüfung für dieses Semester heut... siehe area forum - monitor audio! )


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#14 Verfasst am 25.03.2009, um 23:12:39



Hehe, dann gratuliere ich wohl zum erfolgreichen Abschluss!!!


Und Morgen geht's weiter, betreffend das TREFFEN bei dir



Barnie

#15 Verfasst am 25.03.2009, um 23:24:03



Danke - ob's erfolgreich war oder nicht werd ich erst noch erfahren... Hier der erwähnte Thread - meine erste Antwort:

http://www.areadvd.de/vb/showthread.php?s=9777bf...&highlight=eyris


Ist schon ne Weile her...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 25.03.2009, um: 23:25:26


Tiefdruck

#16 Verfasst am 26.03.2009, um 10:05:10



@ AundB: Ich wusste schon, warum es Sinn macht mein Projekt hier in diesem Forum zu posten

Der Tipp mit dem TL-Resonator ist hervorragend und wird mit Sicherheit bei der Umsetzung berücksichtigt werden. Dass ich einen Port mit einem rechteckigen Querschnitt bauen werde war bereits vorher durch die geringe Bautiefe der Gehäuse klar, schließlich möchte ich möglichst wenig von der Raumtiefe verlieren.

Ein Plastik-Port von der Stange kam in meinen Überlegungen auch nicht vor, sondern immer nur ein rechteckiger Holzport.

Ich fragte weiter oben nach der optimalen Positionierung und der Anzahl > Robert hat sicher Recht, mit seiner Aussage, dass in diesem Frequenzbereich eine EINE virtuelle Schallquelle in der Mitte der Wandfläche eigentlich ausreicht um optimal für ein SBA, bzw. DBA zu sein.

Auf Grund der großen Wellenlänge ist es aber zweitrangig wo die Ports positioniert werden.

Eine perfekte Bassreflex-Lösung scheint tatsächlich der zweifache TL-Resonator zu sein, was in der Praxis bedeutet, dass die Öffnungen bei jeder "Box" rechts und links, bzw. ober- und unterhalb des Treibers positioniert sein werden.

Sehr schön bei dem TL-Resonator finde ich, dass die Bautiefe der "Box" nicht vergrößert wird und die Stabilität des Gehäuses durch die beiden Tunnel noch eher zunimmt!

Wenn man die Tunnel dann auch noch trompetenförmig UND mit "Golfballprofil" herstellen könnte... aber das versuche ich lieber erst garnicht...



Grüße aus Hamburg

Hannes

DarkSubZero

#17 Verfasst am 26.03.2009, um 15:27:13



Trompetenförmig ist doch kein Problem musst du nur sorgfältig berechnen. Du brauchst kein "Golfballprofil" wenn die Ports groß genug sind.



Tiefdruck

#18 Verfasst am 26.03.2009, um 16:02:19



Ja, berechnen geht wohl relativ leicht (?), aber an der Umsetzung kann man sich schon die Zähne ausbeißen... So eine Trompetenöffnung nachzubauen erfordert schon einiges Können.

Ich könnte mir vorstellen eine Schablone auf dem Rechner zu erstellen, auszudrucken und dann mit Sperrholz die Form direkt auf dem Papier nachzubilden. Die Sperrholzschicht müsste man dann aus Stabilitätsgründen ordentlich hinterfüttert werden, dann sollte es klappen.

Hast Du eine Formel zur Berechnung eines beidseitig trompetenförmigen Ports, idealer Weise gleich für die TL-Resonator-Lösung?


Grüße aus Hamburg

Hannes

AundB *

#19 Verfasst am 26.03.2009, um 16:45:05



Hi Tiefdruck,
ich freu mich, dass der TL-Resonator si gut ankommt
Was die Berechnung angeht fürchte ich, müsste man ein Testgehäuse bauen da man das nicht mit Sicherheit präzise berechnen kann. Vorallem habe ich nur dieses eine "Blatt" entdeckt habe und leider sonst nix mehr darüber finden konnte.
Was die Form angeht, kann man die Biegung z.B. mit "BiegeMDF" nachbilden. Aber ich halte die Trompetenform für nicht soo überwichtig, sicher es macht was aus, aber es reicht auch nur die Enden mit nem "flair" zu versehen. Das Wichtigste ist immernoch eine passende Dimesionierung. Könnt ja mal nach "flaired ports" z.B. googeln, kommen schöne Bilder.

gruß



Tiefdruck

#20 Verfasst am 26.03.2009, um 17:38:38



Hallo A&B,

Deinen Artikel finde ich wirklich äußerst interessant jedoch kommt ein Nachbau für mich nur in Frage, wenn es dafür nachvollziehbare Berechnungsmethoden gibt > in dem Artikel steht zwar eine Formel, aber die allein ist es halt nicht , ich werde wohl noch etwas suchen müssen.

Wenn es nichts wird, bleiben mir noch immer zwei reguläre, symmetrisch angeordnete Bassreflexports, um wie im Artikel beschrieben die Taumelbewegung der Membran zu verhindern.

Ich werde den eventuellen Erfolg meiner Recherche hier verkünden

Der Trompetenform und der Oberflächenbeschichtung messe ich keine sooo hohe Bedeutung zu, da die Ports in jedem Fall großzügig dimensioniert sein werden und die Verluste sowieso gering bleiben.


Grüße aus Hamburg

Hannes

AundB *

#21 Verfasst am 26.03.2009, um 18:19:56



Tag,
oh hab erst jetzt gelesen, dass du die 21er schon bestellt hast
Also DAS wird ja mal sicher "gail"!
Ja was die Berechnung der Ports beim TL_Resonator angeht, ist echt zu wenig Information da.
Ich habe es so verstanden, dass man die otto-normal berechneten ports für ein "normales" BR-Gehäuse um den Faktor 1,4 verlängern muss damit wieder die berechnete Tuningfrequenz stimmt.

Zitat:
Der Trompetenform und der Oberflächenbeschichtung messe ich keine sooo hohe Bedeutung zu, da die Ports in jedem Fall großzügig dimensioniert sein werden und die Verluste sowieso gering bleiben.


Sehe ich genauso, wenn die Querschnittsfläche groß genung ist, sollte das nicht mehr so ins Gewicht fallen
Da es sehr wahrscheinlich ist, dass ich übermorgen 8 15-zöller mein Eigen nennen dürfen werde
könnte vielleicht noch ein DBA Besitzer hier auftauchen
Habe was das Gehäusedesign angeht, gerade ne Zeichnung (mit paint) gezeichnet, so würde ich mir z.B. die Gehäuse vorstellen. Die Form steht bei mir, und bei dir ja auch, noch nicht fest. Anregung:


Gruß
Andi



Tiefdruck

#22 Verfasst am 26.03.2009, um 18:35:50



Hallo Andi,

Du baust Dir also auch ein DBA? Mit welcher Bestückung wird es denn bei Dir betrieben?

Wie ich sehe möchtest Du bei Deinen Gehäusen die Trompetenform bei den Ports umsetzen! Hoffentlich klappt es auch mit der Abstimmung, wäre schon schade wenn es nur bei einer "zirka-Abstimmung" bleibt...

Ich werde am Wochenende mal eine Zeichnung machen wie ich mir meine Gehäuse vorstelle, ev. gibt es da noch Optimierungsmöglichkeiten.

Und ja, ich habe meine Treiber bereits vor knapp zwei Wochen bestellt, aber die Lieferzeit ist doch recht lang bei den Dingern... ab dem 06.04. sollen sie ausgeliefert werden. Etwas ungeduldig bin ich da ja schon


Grüße aus Hamburg

Hannes

 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 26.03.2009, um 18:52:47



@ AundB

so hast du aber trotzdem keine saubere Strömung :X

Du müsstest da eigentlich den BR Port nach oben öffnen lassen oder du lässt die Rückseite oben nach vorn auslaufen und machst dann vorn eine komplette Biegung um 180° rein...hm...ich glaub ich zeichne das besser auch mal auf :D


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke 

#24 Verfasst am 26.03.2009, um 22:13:32



das erste hat aber schon tendenzen von einem Minihorn :X
Problem bei solchen großen Schrägen ist, dass die Portberechnung dadurch sehr kompliziert wird, bei der Trompete wird es ja auch schon nicht mehr so einfach.

Was bedeutet der Pfeil im ersten Bild überhaupt, irgendwie erkenn ich da keinen Sinn drin :L


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#25 Verfasst am 27.03.2009, um 00:30:10



Aber das wäre doch rein theoretisch das perfekte Gehäuse. Wenn man es schafft eine art Minihorn hinter dem Chassis zu verbauen und es noch nicht mal mehr Platz in Anspruch nimmt und man dadurch Möglicherweise eine Wirkungsgraderhöhung erzielt ist das doch ideal. Ich werde auf jeden Fall über so eine Konstruktion für meine PDs nachdenken.



Sharangir

#26 Verfasst am 27.03.2009, um 00:31:10



wie siehts denn mit dieser "Transition-LINE" aus?!

Will nur ein Schlagwort in die Runde werfen, verstehe nur Bahnhof :D



DarkSubZero

#27 Verfasst am 27.03.2009, um 00:39:21




Sharangir schrieb:
wie siehts denn mit dieser "Transition-LINE" aus?!

Will nur ein Schlagwort in die Runde werfen, verstehe nur Bahnhof :D



Du meinst wohl eine Transmission-Line. Eine TL ist ja im Grunde auch nicht was anderes als ein Horn nur arbeitet sie nicht vor einem Chassis sondern hinter ihm.

Deswegen habe ich ja auch gerade gesagt, dass es richtig umgesetzt eine sehr gute wenn nicht sogar die beste Option ist ein BR-Tunnel zu verbauen.



Sharangir

#28 Verfasst am 27.03.2009, um 00:57:31



Ah, ist doch egal :D

Die Transition ist halt wichtig beim Snowboarden ;)

Aber das habe ich gemeint, ja :)



 Poison Nuke 

#29 Verfasst am 27.03.2009, um 08:37:28



Die Transmissionline ist genau das Mittelding zwischen Horn und Bassreflex...es ist zum Teil ein Bassreflex,w eil man genau eine Resonanz hat, andererseits wirkt es eher wie ein Horn durch die lange Kanallänge.

Aber TLs sind Mist...die haben zuviele Probleme und ich würde sie keinem empfehlen.


@ DarkSubZero
auch wenn es vllt ein Minihorn ist, der Wirkbereich von dem liegt weit über dem EInsatzbereich des Subwoofers, es bringt definitiv Null ;)
Und einen richtigen Sinn kann ich bei den hier gezeigten speziellen BR Rohren auch nicht erkennen...da würde ich dann gerne erstmal ein paar Messungen sehen, wo man auch wirklcih sieht, dass der Wirkungsgrad besser ist. Weil das bezweifel ich schon ein wenig.


greetz
Poison Nuke

Tiefdruck

#30 Verfasst am 27.03.2009, um 10:06:22



Beim TL-Resonator handelt es sich weder und einen BR-Port NOCH um eine TL (wurde im Artikel auch so beschrieben), sondern um ein "Mischwesen".

Was die Berechnung des Gehäuses angeht bin ich mir an einem Punkt unsicher: Wird eine TL- oder eine BR-Konstruktion zu Grunde gelegt und der Port entsprechend mit dem Faktor 1,4 verlängert?

In dem Artikel wird in der mittleren Spalte im untersten Absatz auf das "bereits beschriebene Verfahren" hingewiesen, und das ist eben nicht aufzufinden

Ohne eine Klärung dieser Frage kann ich mein DBA nicht bauen; auch ein Testgehäuse würde ich ungern wieder aufsägen...

Wenn dieses Problem nicht gelöst werden kann, bleibt mir immer noch eine klassische BR-Konstruktion, die ist bewährt und funktioniert > darauf kommt es schließlich an.


Grüße aus Hamburg

Hannes

Sharangir

#31 Verfasst am 27.03.2009, um 11:53:23



Der Autor des Artikels wird nicht erwähnt?!

Wende dich doch an den!



DarkSubZero

#32 Verfasst am 27.03.2009, um 11:56:32




Zitat:
auch wenn es vllt ein Minihorn ist, der Wirkbereich von dem liegt weit über dem EInsatzbereich des Subwoofers, es bringt definitiv Null
Und einen richtigen Sinn kann ich bei den hier gezeigten speziellen BR Rohren auch nicht erkennen...da würde ich dann gerne erstmal ein paar Messungen sehen, wo man auch wirklcih sieht, dass der Wirkungsgrad besser ist. Weil das bezweifel ich schon ein wenig.



Ja, das stimmt man würde nur in den untersten Frequenzen davon profitieren und so hoch stell ich mir die Wirkungsgradsteigerung gar nicht vor ehr so in Richtung 1-2db im Vergleich zu BR.

Messungen wären sicher interessant und jemand der ein paar Testgehäuse baut auch, ne Hifi-Killer .



 Poison Nuke 

#33 Verfasst am 27.03.2009, um 13:26:01




DarkSubZero schrieb:
Ja, das stimmt man würde nur in den untersten Frequenzen davon profitieren und so hoch stell ich mir die Wirkungsgradsteigerung gar nicht vor ehr so in Richtung 1-2db im Vergleich zu BR.



gerade untenrum würde man davon gar nix merken, da gibt es wie gesagt Null Wirkungsgradsteigerung. Das wäre halt abhängig von der Horngröße eher bei einigen hundert Hz ;)


greetz
Poison Nuke

AundB *

#34 Verfasst am 27.03.2009, um 13:58:05



Tag zusammen,
Tiefdruck, ich bekomme die nicht mehr produzierten Ravemaster BSW-154-II (über die Poison auch schon mal nachgedacht hatte), erst morgen werde ich wissen obs klappt oder nicht, denn diese Person will sie mir SCHENKEN...ehemaliger Neuwert von denen wäre 800EUR.

Eine transmissionline ist ja quasi ein backloaded-horn mit "kleinem" Hornmund (der der Halsfläche entspricht), die Länge bestimmt die untere Grenzfrequenz. Dabei kann sie, wie ein Horn auch, maximal bis zu der Frequenz runter spielen, bei der die Wellenlänge kleiner/gleich der Horn/Transmissionline-Länge ist. Darunter verschwindet die hohe Luftlast von der Membran, und man hat somit auch keine Hornwirkung mehr, sondern nur den Treiber an sich.

Also der TL-Resonator hat eigentlich garnix mit einer TL zu tun Es ist eher ein normales Bassreflexgehäuse, bei dem durch die optimierte Anordnung der ports die Gehäuseverluste (wahrscheinlich stark) minimiert werden.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob ich tatsächlich die extreme Trompetenform versuchen werde nachzubilden, eher nicht zu viel Aufwand Was ich aber sicher machen werde ist, das Ende der ports (ob Rund oder Eckig) auf alle Fälle in die Nähe seitlich des Treibers zu bringen
Hab da irgendwie auch keine Lust ein Gehäuse "umsonst" zu bauen, aber schauen wir mal^^

@Poison: Ah wegen meiner letzten Skizze, ja also das erste was du gesagt hast hab ich verstanden, eben dass es kein knick mehr gibt am Ende des ports, aber das letztere...steht noch das ANgebot mit dem zeichnen? Will ne schöne CAD zeichnung sehen Spaaaß

Ah noch was wegen dem Autor des Buches oder Artikels über den TL-Resonator. Der Bildname enthält etwas Information, konnte aber nix finden im Netz: "hschmitkhfinkresonatorklein6fi"

Grüße
Andi


bearbeitet von AundB, am 27.03.2009, um: 14:02:45


Tiefdruck

#35 Verfasst am 27.03.2009, um 14:40:55



@ AundB: GESCHENKT??? Ja dann fiele mir die Treiberwahl auch leichter

Die Geschichte mit dem TL-Resonator lässt mich nicht los... schließlich würde dieses Bauprinzip ausschließlich Vorteile mit sich bringen... wenn es funktioniert

Heute Vormittag habe ich noch geschrieben, dass ich ungerne ein Testgehäuse zersägen möchte, aber es muss ja keines für den PD.2150 sein...

Ich hätte da noch einige Treiber zur Auswahl liegen, die einen etwas geringeren Gehäusevolumenbedarf haben > es geht schließlich darum zu zeigen, ob das Prinzip funktioniert, bzw. ob die Annahme korrekt ist, dass die Ausgangsbasis ein modifizierter (oder zwei) BR-Port in Verbindung mit einer fest definierten Positionierung des Treibers ist...

Ich hätte da zum testen noch zwei Beyma 12K200 (liegen bei mir aktuell nur rum, waren mal als "Untenrum"-Unterstützung für meine AER MD3 gedacht) oder zwei Visaton TIW 400 (beide jeweils als Bandpass verbaut).

Ich glaube zum Testen bietet sich der Beyma an, da er relativ wenig Volumen benötigt, um als BR bzw. als TL-Resonator zu funktionieren...

Habe gerade mal mit WinISD simuliert: Eine Kiste um 100l abgestimmt auf 35 Hz, Portlänge 22,93 cm bei 2*30 cm (und davon zwei Exemplare) > mit dem Korrekturfaktor 1,4 verlängert müssten die Ports jeweils 32,1 cm lang sein.

Was mein Ihr, könnte das klappen?


Grüße aus Hamburg

Hannes

hifi-killer

#36 Verfasst am 27.03.2009, um 15:05:30



ich hab doch son horn, das ist in mehreren teilen,und der kopf, ist auch einzeln zu verwenden. wenn ich das mach ist da son schäger port, vergiss es! schlimm!

solche kleinigkeiten ,die das berechnen der länge erschweren, solange der port groß genug, haben sehr wenig einfluß! bei der wellenlänge!

interesant ist das bei dem prinzip die dämmung keinen einfuß hat(außer volumen und abstimmung)
zum testen hab ich noch n emmi sigmaüberleg schon ob ich ne box zerlege


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#37 Verfasst am 27.03.2009, um 16:07:22




Tiefdruck schrieb:
@Habe gerade mal mit WinISD simuliert: Eine Kiste um 100l abgestimmt auf 35 Hz, Portlänge 22,93 cm bei 2*30 cm (und davon zwei Exemplare) > mit dem Korrekturfaktor 1,4 verlängert müssten die Ports jeweils 32,1 cm lang sein.

Was mein Ihr, könnte das klappen?



gute frage, aber wenn du den Test machen könntest, das wäre echt super :hail:daumen

(dann bitte auch einen eigenen Thread, ist ja durchaus interessant das Thema :prost)


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#38 Verfasst am 29.03.2009, um 16:52:54



Hifi-Killer hast du schon holz gesammelt um das mit dem TL-BR ausprobiert und hast du dich entschieden meinen Tipp mit dem Peerless Reso 15 auszuprobieren? Wäre imho eine geile und günstige Kombi für tiefen, lauten und präzisen Klang.



hifi-killer

#39 Verfasst am 29.03.2009, um 16:59:42



nö ich überleg schon eine kiste zu zerlegen, da is n beyma drinn der wenig tiefgang hat,der soll dann mitten machen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Tiefdruck

#40 Verfasst am 01.04.2009, um 13:04:25



Habe gestern eine Mail von Thomann erhalten, in der die Verzögerung der Auslieferung der PD.2150 um 6 (in Worten: Sechs) Wochen angekündigt wurde

Das hat aus meiner Perspektive nur einen einzigen Vorteil: Ich habe genügend Zeit mich um ein Gehäuse für den Versuch mit dem TL-Resonator zu kümmern... am vergangenen WE bin ich mal wieder zu gar nichts gekommen, hoffe aber am kommenden einiges nachholen zu können!

Ich bin noch immer auf der Suche nach fundierten Grundlagen für die Berechnung des TL-Resonators und bin bei der Recherche über einen Herrn namens Karl-Heinz Fink, welcher Entwickler für die Firma ALR Jordan ist (oder war?). Er hat zusammen mit einem Herrn Schmidt offenbar den TL-Resonator entwickelt.

Er hat auch eine eigene Homepage

http://www.fink-audio.com

Ob Herr Fink da weiterhelfen kann?


Grüße aus Hamburg

Hannes

 Poison Nuke 

#41 Verfasst am 01.04.2009, um 13:11:16



gute Frage.

Hat vllt einer schon irgendwo umfangreichere Quellen finden können über den TL Reso? Weil interessant ist es allemal aber so ein einzelnes Dokumen ganz ohne Formeln und ganz ohne Messungen usw nicht halt auch nicht wirklich befriedigend :Y




greetz
Poison Nuke

Tiefdruck

#42 Verfasst am 01.04.2009, um 13:19:19



Tja, ich habe schon recht viel gegoogelt, aber mehr als den Entwickler und seine Homepage konnte ich auch nicht finden

Offenbar hat sich das Resonator-Prinzip nicht durchgesetzt, warum auch immer.

Ich werde dem Herrn Fink wohl mal eine "Bettel"-Mail schreiben müssen.

Alternativ kann ich sein Ingenieurbüro offiziell damit beauftragen für den PD ein Gehäuse mit TL-Resonator auf 18 Hz abgestimmt zu entwickeln

Ich kann ja mal Sammeln gehen


Grüße aus Hamburg

Hannes

AundB *

#43 Verfasst am 01.04.2009, um 13:19:24



Tag zusammen,
wie gesagt konnte ich ausser dem einzelnen Blatt auch Nichts mehr dazu finden, aber Tiefdruck ist denke ich auf eine gute Fährte gekommen.

EDIT: Hehe, war zu langsam. Ja, schreiob ihm ne mail würde mich auch sehr interessieren.

Gru?
Andi


bearbeitet von AundB, am 01.04.2009, um: 13:20:42


hifi-killer

#44 Verfasst am 01.04.2009, um 13:27:39



ich werds testen! zumindest währe es eine erklärung, für das unberechenbare verhalten in bezug auf dämmung,in abhängigkeit der boxen form!
mit dem
Zitat:
TL Reso

soll das nicht die helmholzresonanz unterdrücken,sondern nur tierstimmen!
in alten büchern steht das der port nicht zu nah am treiber sein darf,weil sonst mittige töne abgestrahlt werden ! falls das nicht zutrifft,hat der irrtum das experiment jahrzehnte lang verhindert.


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Tiefdruck

#45 Verfasst am 01.04.2009, um 13:58:09



@ hifi-killer:

Das Problem mit dem Abstrahlen von höherfrequenten Schallanteilen durch den Port existiert grundsätzlich natürlich, egal ob klassische BR-Konstruktion, TL, oder TL-Resonator, aber im Falle eines Subs ist das zu vernachlässigen, da eine aktive Trennung bei deutlich niedrigeren Frequenzen erfolgt.

Bei einem Vollbereichs spielt dieses Problem natürlich eine Rolle, daher ist die Positionierung des Ports von entscheidender Bedeutung und findet in der Literatur zu Recht Berücksichtigung und ist kein Irrtum.


Grüße aus Hamburg

Hannes

hifi-killer

#46 Verfasst am 01.04.2009, um 14:22:58



aha! somit ist das gerät(box)nur als tiefbass zu verwenden nur mit weiche maximal 2 oktaven! ich machn BPmit dem prinzip


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Sharangir

#47 Verfasst am 01.04.2009, um 14:23:38



Bevor du Monatelang nach den berechnungsformeln suchst und dann eventuell doch noch daran scheiterst, warum baust nicht gleich ein HORN-Gehäuse?!
(wie bei den Klipsch-Hörnern, nur mit zwei gewölbten Seiten, oben und unten gerade (Trapezförmig nach AUSSEN hinverlaufend, aber eben plan!)
Sollte doch einfach sein :)


ps: mein Mitleid wegen der Lieferfrist!



 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 01.04.2009, um 14:30:47




Sharangir schrieb:
Sollte doch einfach sein :)



wäre das so einfach, dann hätte jeder hier ein Horn und ich hätte gar nicht erst überlegt, ob ich mir BassReflexLS baue :L


ich hätte schon irgendwie Lust jetzt einfach mal so testweise ein Gehäuse zu bauen, aber mir mangelt es gerade an passenden TIeftönern und viel Holz hab ich auch nimmer:Y



greetz
Poison Nuke

Tiefdruck

#49 Verfasst am 01.04.2009, um 16:19:34



Mehr als eine Abfuhr kann ich eigentlich nicht erhalten, oder?

"Sehr geehrter Herr Fink,

ich bin auf der Suche nach Unterstützung bei meinem DIY-Projekt in einem Internet-Forum auf eine Entwicklung aufmerksam gemacht worden, welche ich Ihnen nach einiger Recherche zuordnen konnte.

Es geht dabei um den "TL-Resonator", bei dem sich der Treiber auf der Nahtstelle zwischen Hohlraumfeder und Tunnelmasse befindet. Diese Konstruktion soll die üblichen Probleme einer BR-Konstruktion elegant "umschiffen".

Leider geht aus der Schilderung eines Fourmteilnehmers nicht der Berechnungsweg, bzw. die zu berücksichtigenden Parameter hervor, um ein Gehäuse bzw. explizit die beiden TL-Resonatoren bei einem gegebenen Treiber zu ermitteln.

Es ist uns leider nicht gelungen die Berechnungsgrundlagen in den Tiefen des www zu entdecken, was entweder daran liegt, dass es ein großes und damit zu hütendes Geheimnis ist und bleiben soll, oder es schlicht nicht funktioniert und somit keiner weiteren Erwähnung wert ist.

Mein Gefühl sagt mir allerdings, das eine Realisierung im DIY-Bereich eine sehr erfreulich Angelegenheit sein werden könnte und dadurch der TL-Resonator zu verdienten Ehren gelangt.

Ich hoffe von Ihnen eine Hilfestellung zu diesem Thema zu erhalten und verbleibe


mit freundlichen Grüßen aus Hamburg"


Mal sehen was da kommt...





Grüße aus Hamburg

Hannes

 Poison Nuke 

#50 Verfasst am 01.04.2009, um 16:31:24



da bin ich auch mal gespannt=)


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#51 Verfasst am 01.04.2009, um 16:37:46






und die jungen leuts hörn mucke über piezos

AundB *

#52 Verfasst am 01.04.2009, um 16:44:44



Schliesse mich den anderen an, schöne mail



Tiefdruck

#53 Verfasst am 01.04.2009, um 17:39:33



Hier schon mal ein Teil der Antwort.

Warum nur ein Teil? Weil ich noch mal bezüglich des Längen-Korrekturfaktors von 1,414 (Wurzel aus 2)

für den TL-Resonator gegenüber eines BR-Ports nachgefragt habe.

Die Antwort darauf steht noch aus > ich bin aber natürlich schon froh, dass Herr Fink überhaupt geantwortet hat...

"Hallo,

ja, ja der alte TL-Resonator :-)


Eigentlich gibt es überhaupt kein Geheimnis bei der Sache, da sich der
Resonator wie eine normale Reflexbox mit 2 Rohren rechnet. Man sollte
nur einen QL von nicht mehr als 7 annehmen, weil der Oberfläche im
Tunnel etwas verlustiger ist.

Im Grunde genommen rechnen Sie die Abstimmfrequenz für Ihre Box mit 2
Rohren und einer Rohrlänge, die in etwa so lang ist wie die Ihres
Tunnels. Dabei bekommen Sie den Durchmesser, den Sie dann nur noch auf
den Tunnelquerschnitt umrechnen - fertig.

Hilft Ihnen das?


Gruß

KHF"


Ich verstehe das bis zu diesem Punkt so, dass hier nur eine ganz normale BR-Konstruktion berechnet wird,

die Besonderheit ausschließlich in der Anordnung der TL-Resonatoren zu dem Treiber besteht.

Das mit dem Korrekturfaktor wird hoffentlich noch aufgelöst...



Grüße aus Hamburg

Hannes

hifi-killer

#54 Verfasst am 01.04.2009, um 17:43:19



ich glaub das kenn ich


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

hifi-killer

#55 Verfasst am 01.04.2009, um 17:49:16



l=c²xAFx10/4pi²xfBxVB-([wurzelaus] pixAF)/2

wobeihinter dem minus der korrekturfaktor is


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#56 Verfasst am 01.04.2009, um 18:05:14



das ging aber schnell :hail

frag ihn doch am besten auch mal, was er persönlich vom TL Resonator hält und ob er selbst auch darin praktische Vorzüge sieht gegenüber normalen BR Ports :)


greetz
Poison Nuke

Tiefdruck

#57 Verfasst am 01.04.2009, um 18:21:44



@ hifi-killer: Schöne Formel

oder auch so: l = [(1176490 * A) / (39,4784 * Fb² * Vb)] - (0,5 * [wurzel aus (pi * A)])
(Das ist die Formel für die Berechnung von normalen BR-Ports)

@ Poison Nuke: Das frage ich ihn nach seiner Antwort auf den Korrekturfaktor




Grüße aus Hamburg

Hannes

Tiefdruck

#58 Verfasst am 01.04.2009, um 18:31:57



Hier ist der zweite Teil von Herrn Fink:

"Hallo,

Sie bringen da zwei Sachen zusammen. Der TL-Resonator bezieht sich nur auf die Position der Ports, was Sie da mit Wurzel2 ausgegraben haben, ist der angeschnittene Resonator, bei dem die Mitte des Ports geöffnet wird. Dann muss man in der Tat den Port verlängern - aber wie gesagt, das sind 2 verschiedene Dinge.

Der TL-Resonator war nicht schlecht, aber es ist so 20 Jahre her, dass ich das Ding mit Heinz Schmitt gemacht habe. Keine Ahnung mehr wie es geklungen hat, aber es macht durchaus Sinn sowas nochmal aufzubauen.

Gruß

KHF"

Also: Tatsächlich eine normale BR-Geschichte mit spezieller Anordnung des Treibers und der Ports > keine Verlängerung der Ports notwendig!



Grüße aus Hamburg

Hannes

hifi-killer

#59 Verfasst am 01.04.2009, um 18:40:49




Zitat:
ist der angeschnittene Resonator, bei dem die Mitte des Ports geöffnet wird.

karlson koppler?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

AundB *

#60 Verfasst am 01.04.2009, um 18:52:31



Langsam wirds hier richtig interessant




hifi-killer

#61 Verfasst am 01.04.2009, um 19:03:16



ein karlson koppler ist im prinzip ein schlitz der die transmisionline nachteile kompensiert,auch bei offener schallwand, BR und taped horn konstruktionen sind erfolge zu verzeichnen.


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 01.04.2009, um: 19:04:21


Tiefdruck

#62 Verfasst am 01.04.2009, um 20:06:59



Ja stimmt, ich habe heute irgendwo gelesen, das in der Mitte des Ports einige "Löcher" (es wurde dieses Wort verwendet)gebohrt wurden, nur konnte ich den Sinn nicht erkennen > jetzt schon!

Wer von uns baut denn nun die reguläre TL-Resonator-Variante und wer die "gelöcherte" Variante (also die um den Faktor 1,414 verlängerte)?

Ein Vergleich wäre schon sehr interessant, nur WIE genau müssten die Löcher, bzw. die Öffnung bei der verlängerten Variante angebracht werden?

Thema Kalrson-Koppler: http://www.egbeck.de/kkoppler.htm


Grüße aus Hamburg

Hannes

Sharangir

#63 Verfasst am 02.04.2009, um 23:28:19



hier wieder einklink :)



AundB *

#64 Verfasst am 03.04.2009, um 13:19:58



Naja, leider ist für und der KKoppler nicht wirklich sinnvoll, da bei unseren tiefen Bässen die Größe der Öffnung schon paar Meter betragen kann/muss. Ich hatte schonmal ne Idee z.B. die ganze Wand aus 2 solchen "liegenden" KKopplern zu bauen, dahinter dann natürlich die woofer Also ein SBA mit normalen Subwoofern an/in der Wand die durch ein KKoppler "geladen" sind.
Nur mal so als Anregung, das wäre mir viel zu krass ehrlich gesagt. Obs auch überhaupt was bringt?
Gruß


bearbeitet von AundB, am 03.04.2009, um: 13:22:26


 Poison Nuke 

#65 Verfasst am 03.04.2009, um 13:49:20



also bei einem 8,6m langen und breiten KKoppler denke schon :twisted:D

aber ich frage mich, warum das Konzept der KKoppler sich nicht weiter durchgesetzt hat, ich habe z.B. noch nie einen Hochtöner mit KKoppler gesehen außer auf dem Bild da :X


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#66 Verfasst am 04.04.2009, um 00:56:48



ich hatte n hybriden mitKK der vorteil ist das er abstimmbar ist und die anpassung einertransmision taped horn box schön glatt macht,der war 4m lang für BR wie auf dem bild ises quatsch the tupe funzt echt gut is nur 3db leiser als n horn! aber der treiber muß gut sein


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#67 Verfasst am 04.04.2009, um 11:01:40



tapped horn mit KK is natürlich auch nich schlecht.

Das Problem ist halt trotzdem, dass man eine lange tube braucht.
Nur wieso sollte der WIrkungsgrad sinken gegenüber einem Horn? An sich ist es ja ein Horn mit sogar besserer Strahlungskoppelung an die umgebene Luft...


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#68 Verfasst am 05.04.2009, um 16:14:15



der vorteil bei der verwendung eines tapped horn , is der,das das taped eigentlich eine mischung aus TL und horn ist. dasKK wurde aus der TL entwickelt, und passt zu taped vorzüglich weil beide eine gewisse länge aufweisen,der KKnutzt diese länge und verlängertdas ganze system! eine lambda 1/4 verlängerung unterstützt die untere oktaveund legt diese etwas tiefer, und der wirkungsgrad sinkt nicht!es wird nur auch im nahfeld hörbarer,und die richtwirkung wird verändert! außerdem hilft der bei der anpassung zu keiner hornöffnungendadurch steigt er wahrscheinlich sogar einwenig
also der lautsprecher in meinemBPsofa braucht die 10fache leistungvorher warer in sowasähnliches


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 05.04.2009, um: 16:30:06


DarkSubZero

#69 Verfasst am 09.04.2009, um 16:32:14



Was ist den jetzt aus deinem Projekt geworden Hifi-Killer?



hifi-killer

#70 Verfasst am 15.04.2009, um 01:09:39



der treiber is da


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

DarkSubZero

#71 Verfasst am 15.04.2009, um 11:53:33



Dann bescher uns bald viele schöne Fotos und Erfahrungsberichte.



hifi-killer

#72 Verfasst am 20.04.2009, um 01:49:02



war bei hoppy holz sammelnhab seine ollen klipsch ausgebaut und plötzlich gabs holzhabs noch nicht daheim,wart noch obs von selber kommt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

DarkSubZero

#73 Verfasst am 20.04.2009, um 09:38:28



:D

Hauptsache du baust uns was schönes ;)



hifi-killer

#74 Verfasst am 20.04.2009, um 14:28:35



na ich räum schon einwenig umm damit ich das holz erstma reinschaffen kannhoppy meint er könnts vieleicht bringenmal sehn,ihr dürft dann mich auch PA killer nennen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

hifi-killer

#75 Verfasst am 22.04.2009, um 23:38:08



so! das ist die simu der X1 und einer planung für mein krempeljetzt hätte ich gerne beides und alles und den TL und und...................mal sehn, mein hybrid damals war ja auch ultimativ




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

hifi-killer

#76 Verfasst am 25.04.2009, um 19:51:08



hoppy war da und hat holz gebracht ;

na toll das muß zerlegt werden

der erste riß ich hau drauf rum und gibt nicht nacheigentlich schade drumm aha der erste nagel

so mit gewalt aleine gehts nicht



zwängen mit dem roten spezialwerkzeug,nochmal drauf haun aha das erste teil!!! weter gehts mit großem keil geht recht gut das alte beil



sowasunglaublich !doch nicht schade drumm so ein murks das hätt ich nicht gedacht schande überFBT


die ausbeute

der dreck








fertig


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.04.2009, um: 20:33:54


hifi-killer

#77 Verfasst am 25.04.2009, um 21:00:08



so ich hab zwei bretter 60x120 zwei bretter 60x84 viele brösel ein brett 150 x 63 letzteres hatt ich noch,und eins44x60 und eins46x60 hatte ich auch noch
fehlt nochwas


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.04.2009, um: 21:03:22


AundB *

#78 Verfasst am 25.04.2009, um 21:17:25



Da ich mich noch nit entschieden habe bezüglich meines layouts für meine BR-Box (falls ich BR wähle) ist es schon interessant für mein späteres (hoffentlich) DBA. Werd ich wohl ein Tread aufmachen müssen
Bin gespannt..



hifi-killer

#79 Verfasst am 25.04.2009, um 21:30:52



ich werde hier eine 300 bis 350l BR box bauen die dann zum isobarikBP mutieren soll!
außerdem werd ich den TLresonator integrieren
ziel istes eine box mit pegel und tiefgang zu realisieren! 30hz sollte das schon können! erst mal die maße in volumen rechnen,und ja transportierbar solls auch sein

muß erst mal die abmessungen eingehend überlegen das zerlegte dreckding war etwas zu groß
Zitat:
30Hz ist immer so ne Sache....
Ich denke mal das die wenigsten HipHop Liedr so tief kommen oder?
Schreiben wir es mal so. Er sollte gut HipHop mit beeindruckendem Pegel spielen

doch doch! gerade hiphop klingt richtig geil mit 30Hz
612l hatte die FBT box mit so 50Hz untere frequenz, das werd ich sicher topen
also 60x60x120 gibt 432l
und 60x60x100 gibt360lnur der port? wohinn den treiberwow
ich brauch noch zeit zum überlegen , das soll aber auch feertig werden


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.04.2009, um: 21:54:02


hifi-killer

#80 Verfasst am 25.04.2009, um 23:30:57



so das wird nicht einfach, es sollen einige kompromisse keine sein! zuerst wird eine BR gebaut erstes bild flachere scwarze kurve die blaue müßte eigentlich fast die selbige sein, weil die druckkammer nicht wirkt

nichts desto trotz der resonator bewirkt,das die dämmungsmaßnahmen keine negativen einflüße haben sollen somit ist auf dem rechten bild die veränderung durch die dämmungsmaßnahmen dokumentiert




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.04.2009, um: 23:34:29


 Poison Nuke 

#81 Verfasst am 25.04.2009, um 23:33:47



was sind das alles für Kurven? UNd was genau willst du jetzt bauen, ein reinen BR oder einen 6th order BP?

weil bei letzterem frag ich mich dann wie der TL REsonator aussehen soll, da der ja neben dem Chassis beginnen sollte?




greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#82 Verfasst am 25.04.2009, um 23:37:43



ja bin dabei
also rechs ist die blaue kurveohne dämmung daneben die schwarze mit dämmung
die rote sollte eine tiefere abstimmung werden daneben die kurve mit dämmung
alles theorie

das untere bild zeigt das endergebniss mit zwei abstimmungen! fals das mit dem resonator stimmt, werden die tieferen kurven die abstimmmöglichkeiten sein! wahlweise ist geplant! längere ports als 40cm werden nicht machbar sein,das ist weil der treiber dazwischen sitzt

nochmal zum ersten bild, also der test beginnt mit BR ohne dämmung dann wird die dämmung getestet
dann soll der treiber in isobarik betrieben werden der kurvenverlauf müßte dann etwa dem ersten bild entsprechen


ich mach mir noch eine zeichnung der port anordnung ich bin noch nicht ganz sicher wie das realisiert wird hab aber schon ideen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 25.04.2009, um: 23:48:52


hifi-killer

#83 Verfasst am 26.04.2009, um 21:18:37





so in etwa


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#84 Verfasst am 26.04.2009, um 23:03:43



hat der äußere Treiber überhaupt ein durchgehendes Volumen das mit den TL Ports in Verbindung steht?

Schaut aufjedenfall interssant und sinnig aus 8)

ideal wäre dann ein zweites Gehäuse mit normalen BR Rohren zum Vergleich :hail


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#85 Verfasst am 26.04.2009, um 23:10:37




Zitat:
ideal wäre dann ein zweites Gehäuse mit normalen BR Rohren zum Vergleich

:D hab ich !drei stück glaub ich,weil der eine hat druckkammer


Zitat:
hat der äußere Treiber überhaupt ein durchgehendes Volumen das mit den TL Ports in Verbindung steht?


ja der soll die oberen ports füttern wird mit so40l abgedecktdas problem ist nur das der etwas übersteht,und nur 40l is verdammt eng mit 18"


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 26.04.2009, um: 23:11:17


hifi-killer

#86 Verfasst am 26.04.2009, um 23:56:10




hifi-killer schrieb:
so ich hab zwei bretter 60x120 zwei bretter 60x84 viele brösel ein brett 150 x 63 letzteres hatt ich noch,und eins44x60 und eins46x60 hatte ich auch noch
fehlt nochwas

oh ja die schallwand

im kellerflur stand noch wasmal schauen obs passt

toll ich wollte doch keine spanplatten mehrpasst aber


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 00:35:28


hifi-killer

#87 Verfasst am 27.04.2009, um 03:34:33




Tiefdruck schrieb:
Hier ist der zweite Teil von Herrn Fink:

"Hallo,

Sie bringen da zwei Sachen zusammen. Der TL-Resonator bezieht sich nur auf die Position der Ports, was Sie da mit Wurzel2 ausgegraben haben, ist der angeschnittene Resonator, bei dem die Mitte des Ports geöffnet wird. Dann muss man in der Tat den Port verlängern - aber wie gesagt, das sind 2 verschiedene Dinge.

Der TL-Resonator war nicht schlecht, aber es ist so 20 Jahre her, dass ich das Ding mit Heinz Schmitt gemacht habe. Keine Ahnung mehr wie es geklungen hat, aber es macht durchaus Sinn sowas nochmal aufzubauen.

Gruß

KHF"

Also: Tatsächlich eine normale BR-Geschichte mit spezieller Anordnung des Treibers und der Ports > keine Verlängerung der Ports notwendig!


Zitat:
Ja stimmt, ich habe heute irgendwo gelesen, das in der Mitte des Ports einige "Löcher" (es wurde dieses Wort verwendet)gebohrt wurden, nur konnte ich den Sinn nicht erkennen > jetzt schon!

Wer von uns baut denn nun die reguläre TL-Resonator-Variante und wer die "gelöcherte" Variante (also die um den Faktor 1,414 verlängerte)?

Ein Vergleich wäre schon sehr interessant, nur WIE genau müssten die Löcher, bzw. die Öffnung bei der verlängerten Variante angebracht werden?

Thema Kalrson-Koppler: http://www.egbeck.de/kkoppler.htm

ja toll , das wäre noch mit ein zu bezihen,so könnt ich eventuell das mit den verschiedenen abstimmungen realisierenalso die um den Faktor 1,414 verkürtzte
das heist ich bohre ein loch und die abstimmfrequenz wird höher! klar nur was ist der unterschied zum normalen abschneidendas gibt massenhaft verschnitt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 03:57:18


hifi-killer

#88 Verfasst am 27.04.2009, um 08:47:14



abgeschnittenes gibt kein zurückwenns nur gerade wär




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 08:50:31


hifi-killer

#89 Verfasst am 27.04.2009, um 11:39:00



problem
reicht das für den TLresonator effekt???
eigentlich hatte ich vor beide treiber nach innen zu setzenzum glück noch nocht verschraubtmuß ich das ändern




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 11:43:39


Sharangir

#90 Verfasst am 27.04.2009, um 17:18:28



ich habe KEINE Ahnung, aber schaut auf jeden Fall sehr spassig aus



hifi-killer

#91 Verfasst am 27.04.2009, um 17:31:27



schon, nur der treiber hat zu viel rand ich rechne gestern alles aus und vergaß den rand der is alleine schon 2cm und ich gedachte beide treiber nach innen zu schrauben es kommen noch 1,5cm kante dazu macht 5,5cm somit ist der port voll verdeckt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Sharangir

#92 Verfasst am 27.04.2009, um 17:33:35



Und, wenn du etwas mehr Luft lässt?!
Also sozusagen 5cm Radius um den Korb noch vom Port wegsägst?!?!





hifi-killer

#93 Verfasst am 27.04.2009, um 17:39:52



dann wird erstens der port kürzer und ich bin nicht sicher ob der resonator so noch gehtich kann den port etwas höher machen, dan muß ich ihn auch kürzen oder alles tiefer setzen dann wird das volumen kleiner


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Sharangir

#94 Verfasst am 27.04.2009, um 17:51:49



oder das Stück, das du absägst, oben dran anfügen = Port bleibt gleich :)



hifi-killer

#95 Verfasst am 27.04.2009, um 17:56:08



ist der port eigentlich nicht teil des gesamtvolumentiefer setzen kostet zirka 7l/cmes sind dann 21 l weniger


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

hifi-killer

#96 Verfasst am 27.04.2009, um 20:34:11



ich hab den rand von meinen lautsprechern genau vorm port meinst du ich sollte eher auf volumen verzichten als auf meine schöne portberechnungich rechne schon den ganzen tag hin und her , trag die treiber raus und rein und bin irgenwie blockiert es sind nur so ca 28l um die es geht272l reichen doch oder


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 20:34:49


Sharangir

#97 Verfasst am 27.04.2009, um 20:50:05



ich fühle mich geehrt, dass du gerade MICH das fragst :D

Definitiv das Volumen verkleiner, etwas mehr Dämmung sollte doch das virtuelle Volumen wieder steigern?

(habe ich irgendwo hier im Forum mal so aufgeschnappt und will jetzt klugscheissen)



 Poison Nuke 

#98 Verfasst am 27.04.2009, um 21:20:22



ja das hast du richtig aufgeschnappt :L
nur weißt du auch woran es liegt und wieviel Volumen es genau ist? :X8)


@ hifi-killer

also bei dem Volumen ist das gar nicht mal so schlimm, da machen 28L ja nun nicht wirklich viel aus. Wenn es machbar ist, würde ich auch das Volumen verkleinern. Es geht ja primär um die grundlegende Funktion und nicht um die exakte Abstimmung :prost


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#99 Verfasst am 27.04.2009, um 21:21:55



ja genau, darum geht es doch, da der TL resonator das besser verkraften soll wenn die box vollgestopft wird alaso nicht den wirkungsgrad versautmach ich! das war eigentlich eh so geplant :prostund bestandteil vom test sch.. auf 30l
Zitat:
ist halt auch schwer, ne eierlegende Wollmilchsau zu finden

zu bauen auch


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 27.04.2009, um: 21:33:28


hifi-killer

#100 Verfasst am 28.04.2009, um 17:28:59




jetzt steh ich vor der spanplatte und kann mich nicht entscheiden wo ich das loch rein mach und vorallem nicht wie groß


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ TL-Resonator vs herkömmlicher BR-Port


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger