Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Signalverarbeitung \ aktive Frequenzweichen und Filter \ Anti-Mode 8033 ?

Seite: 1  2  > 

mstylez *

#1 Verfasst am 19.04.2009, um 17:33:36



Hi


Ist das Teil hier (Link) ne gute Alternative zum teuren SVS AS-EQ1? Immerhin kostet das "Anti Mode" Teil nur knapp 300 euro.




bearbeitet von Poison Nuke, am 19.04.2009, um: 18:47:06


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 19.04.2009, um 17:35:48



wenn wir es uns anschauen sollen, musst uns auch einen Link posten ;)


greetz
Poison Nuke

mstylez *

#3 Verfasst am 19.04.2009, um 18:14:44



Wenn du genau hinschaust findest du den Link



fusion1983

#4 Verfasst am 19.04.2009, um 18:17:07




Poison Nuke schrieb:
wenn wir es uns anschauen sollen, musst uns auch einen Link posten ;)




http://www.dspeaker.com/fileadmin/datasheets/dspeaker/am8033_wde.pdf


Gruß Stephan
Meine-Homepage

 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 19.04.2009, um 18:49:40



hm, muss ich wohl den Farbstil noch etwas überarbeiten. Hab den Link trotzdem etwas eindeutiger markiert, ich mag diese versteckten Links nicht.


Also der sieht mir halt aus wie ein normaler EQ mit automatischer Einmessung, ähnlich wie das System von Velodyne nur etwas günstiger und bei weitem nicht so umfangreich.

Hat aber offenbar keine FIR Filter, also wäre dem System von Audyssey doch schon deutlich unterlegen. Und ich will nicht wissen wie der Klirr ansteigt bei negativen Moden.


greetz
Poison Nuke

mstylez *

#6 Verfasst am 19.04.2009, um 20:03:46



Bringt einem so ein Teil auch noch was wenn der Frequenzgang schon sehr linear ist? Wohl eher nicht oder?



 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 19.04.2009, um 20:06:50



ne, in dem Fall nicht. Was sollte es denn dann noch machen? Es kann ja eben nicht mehr als den Frequenzgang zu verändern. Durch die damit resultierenden Phasenverschiebungen optimiert es gleichzeitig noch den Nachhall etwas bei einer Mode, aber wenn man keine wirklichen Moden hat kann man da auch nicht mehr viel verkürzen im Nachhall.


greetz
Poison Nuke

mstylez *

#8 Verfasst am 20.04.2009, um 19:27:06



Ich habe doch Raummoden, diese habe ich mindern können indem ich den PEQ am Sub benutzt habe und indem ich mit den Trennfrequenzan an Sub Und AVR gespielt habe. Jetzt ist die Frage ob so ein EQ klanglich noch was bringt weil er ja auch wie du schreibst mit der Phase arbeitet.



 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 20.04.2009, um 19:42:58



nö, der PEQ arbeitet identisch mit der Phase weil es auch nichts anderes ist. Dieses Gerät ist ja im Endeffekt nichts anderes wie ein PEQ mit automatischer Einmessung.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#10 Verfasst am 21.04.2009, um 23:22:28



Hallo Ihr User, bin neu hier und sage mal HALLO.
Hatte das mit dem Anti Mode gelesen. Ich habe mir vor ein paar Tage so ein Gerät gekauft - und bin zwar in der Probierphase - aber jetzt schon sehr zufrieden.
Ich hatte sehr starke Moden im Breich von 50 Hz und andere. Diese hat das gerät recht gut hinbekommen. Durch diese Moden hatte ich den Sub recht weit runtergeregelt - Nachteil war dann natürlich das die restlichen Bässe auf der Strecke blieben. Die Moden waren aber so heftig das es wirklich gar nicht anders ging - da platze einem blad der Schädel. Jetzt spielt der Treiber viel freier und lockerer. Die Bässe sind straffer und wummern nicht mehr. Also bis jetzt kann ich nur sagen - top - für den Kurs.Gruß Florian


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

DarkSubZero

#11 Verfasst am 22.04.2009, um 00:41:37



Hmm, ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass es viel bewirken könnte. Für das Geld würde ich alle Male noch eine DCX kaufen.



FlorianK

#12 Verfasst am 22.04.2009, um 01:02:44



Wieso kannst du dir nicht vorstellen das es funktioniert ?
Es geht für einen "normalen" Anwender in meinen Augen sogar sehr gut. Der Höreindruck ist insgesamt erheblich besser als vorher. Der ganze Bereich in dem ich meinen Sub einsetze ( von ca 16 Hz bis ca 45 Hz )ist erheblich straffer - klarer und auch Bassstärker geworden - eben weil man den Bass jetzt über einen größeren Bereich in der Lautstärke anpassen kann. Sich eben nicht an den Moden orientieren muß.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#13 Verfasst am 22.04.2009, um 02:05:07



ein PA profi macht im prinzip nix anderes, etwas grober wahrscheinlich,was nicht passt wird rausgedrehtklar geht das


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#14 Verfasst am 22.04.2009, um 08:05:02



Ja - ich denke so ist das. Eines ist klar- für das Geld wird das mit Sicherheit nicht der obere Punkt der Meßlatte sein. Auf der anderen Seite habe ich mich schon viele Jahre mit der Materie auseinander gesetzt - ich hatte mir schon vor gut 25 - 30 Jahren einmal einen EQ von Techniks gekauft - der konnte auch eine Wohnraum Anpassung ( für die damaligen verhältnisse )durchführen. Da fiel mir schon auf das man nur durch Gehör und Ausprobieren keine Chance hat diese Probleme in den Griff zu bekommen.Die Abstufungen sind zu engmaschig als das man mit dem Gehör klar kommt.Wer das denkt -träumt in meinen Augen vor sich hin.
Die Frage die sich für den einzelnen Anwender ergibt ist: welchen Aufwand will ich betreiben. Für mich die 100% Lösung ist von baulichen Maßnahmen wie Raumabmeßung - Dämpfung - Dämmung - usw. - usw. Die Lösung für den Einzelnen sind aber individuell - ich höre in meinem Wohnzimmer - und dort möchte ich keine Dämmecken und Keile stehen haben - oder sogar Helmholzresonatoren Meine Lautsprecher nehmen da schon genug Paltz ein ( Hornlösung ). Aus dem Grund ist das Gerät für mich eine wirklich klasse Lösung. Und eines ist für mich über die Jahre auch klar: viel Kohle und viel Trara sind für mich zu 100% keine Begründung ob etwas gut oder schlecht ist.Was wird über Behringer zB ein Sch... geschrieben. Ich halte die Firma für sehr gut ! Die sind in meinen Augen vom Preis-Leistung-Verhältnis nicht zu toppen. Kaum wird ein Gerät von irgend jemand genannt, kommen die pseudo - Aussagen: schlecht verarbeitet - schlechter Klang - schrottige Technik.Gerade hier im Forum hat Poison eine Menge für Behringer getan - aber das hat auch den Grund, dass er selber ausprobiert und sich nicht mit nachgeplappertem zufrieden gibt.Geht mal in die Foren - wie schnell da etwas verissen wird - ohne wirklich selber einen Ahnung zu haben worüber man redet.Mein Motto ist: nicht nachplappern - selber ausprobieren !!



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 22.04.2009, um: 08:08:45


hifi-killer

#15 Verfasst am 22.04.2009, um 08:29:28



behringer wird halt mit anderen PA anbietern verglichen,und es gibt da tatsächlich geräte die nicht tauglich sind! in vergleich zu klarktek is alles müllklar die kosten auch das 100fache
natürlich gibt es brauchbares bei behringer es gibt schlechteres
ich persönlich leg lieber noch 100E drauf und kauf was gebrauchtes von DBX(mindestqualität) die ham aber auch ein gerät von dem abgeraten wird den 266 XL kompressor
auch alesis hat einpaar abstiche bei einigen geräten!die sind nicht so pegelfest wie etwaige teuere geräte
der fehler von behringer ist eben auf der billigschiene mit zu fahren und gleichzeitig ganz oben mit mischen zu wollen,klar das gibt verdruß bei den profis


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Barnie

#16 Verfasst am 22.04.2009, um 09:13:19



Ich hab mit Behringer schon gute aber eher schlechte Erfahrung gemacht. Aber dazu müssten wir einen neuen Thread eröffnen....


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

mstylez *

#17 Verfasst am 22.04.2009, um 15:38:28



@Florian

Wir kennen uns ja ausm Hififorum, durch dich bin ich auf dieses Gerät gestossen .
Wenn ich irgendwann mal umziehen sollte und der neue Raum schlechter ist als der jetzige werd ich mir das Teil auf jeden Fall ordern, für 300 euro kann man nix sagen. Momentan reicht mir der PEQ an den Subs vollkommen aus. Damit konnte ich die nervigste Mode unterdrücken. Ist schon praktisch wenn der Sub sowas direkt schon hat...


bearbeitet von mstylez, am 22.04.2009, um: 15:39:47


FlorianK

#18 Verfasst am 22.04.2009, um 15:47:11



Ja - ich muß sagen die beste Investition die ich in den letzten Jahren gemacht habe ( außer den Unterhalt für meinen Sohn ;-). Das hat sich wirkich gelohnt.Was hat man schon alles gefuckelt und brachte doch nur relative Ergebnisse.Ich war von dem Resultat ebenso überrascht wie damals von dem Techniks EQ. Das bekommt man absolut nicht mal eben so hin. Die meisten ( so wie ich ja auch eine Zeit lang ) richten sich nach der "Obermode" die einem so richtig auf den S... geht - nur leider dreht man den Rest auch runter. ICh habe auch mal eine ZEit versucht mit Meßtönen die einzelnen Felder zu lokalisieren - selbst das bekommt man ohne Meßinstrumente nicht hin. Das dieses Gerät auch Fehler hat und nicht zu 1000 % alles einbezieht .... vermute ich mal - sehe ich auch - aber das Ergebnis für 290,-€ ist schon toll !! Als ich den Preis sah - hatte ich noch gedacht - naja - als es bei mir ankam wurde das naja noch schlimmer - weil es recht klein ist !! Aber das Ergebnis kann sich top hören lassen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

mstylez *

#19 Verfasst am 22.04.2009, um 16:09:35




FlorianK schrieb:
ICh habe auch mal eine ZEit versucht mit Meßtönen die einzelnen Felder zu lokalisieren - selbst das bekommt man ohne Meßinstrumente nicht hin. Das dieses Gerät auch Fehler hat und nicht zu 1000 % alles einbezieht ....




Klar bekommste das hin.
Du erstellst dir Sinustöne von 15-100hz,lässt diese in 5hz Schritten abspielen und misst den Pegel mit einem SPL Meter. Die Werte werden notiert und anschliessend korrigiert. Man kann sich dann auch noch ein Diagram erstellen.
Anhand von der erstellten Liste kann man ganz genauen sehen bei welcher Frequenz die Moden sind. Ich hatte z.B. eine nervige bei 40hz, die ich mit dem PEQ an den Subs wunderbar abgeschwächt habe (und zwar nur diese kleine Erhöhung) und eine bei 60hz, die ich mindern konnte indem ich mit den Trennfrequenzan an AVR und Sub gespielt habe.
Wenn ich den Sub jetzt höher trennen würde, z.B. bei 120hz und da wären noch ein oder zwei nervige Moden, dann müsste ich mir wahrscheinlich auch so ein Gerät holen aber momentan hab ich alles im Griff. Hier mein Frequenzgang:

Subs allein:

16hz: 81,5db
20hz: 90,5db (die Mode ist nicht zu beachten, die macht Spass )
25hz: 87db
30hz: 83,5db
35hz: 83db
40hz: 83,5db
45hz: 85,5db
50hz: 81,5db
60hz: 86,5db
70hz: 83,5db
80hz: 79,5db

(Trennfrequenz 80hz)

Wie du an dem Frequenzgang siehst ist er wunderbar (vorher waren überall Peaks), also bekommt man das sehr gut ohne elektrischen EQ hin.

Da mir der Frequenzgang bei 40hz aber etwas zu geglättet war hat mir im Gesamtbild was gefehlt. Also hab ich den Gain des PEQ wieder etwas abgesenkt, sodass ich um die 40hz wieder einen kleinen Peak von 5db habe.


bearbeitet von mstylez, am 22.04.2009, um: 16:15:15


Sharangir

#20 Verfasst am 22.04.2009, um 18:01:48



Kommt das Gerät auch mit mehreren Subwoofern klar?

Weil zwei davon kosten deutlich mehr als das Velodyne SMS-1 und können doch einiges weniger ;)

Und das Audyssey kann 3 Woofer steuern (wer auf die dumme Anzahl drei gekommen ist, gehört gehauen.. )



DarkSubZero

#21 Verfasst am 22.04.2009, um 18:15:35



Bringt der Audyssey MultEQ Pro Sound Equalizer eigentlich Vorteile gegenüber einer DCX und einem Behriger DCM800 mit Alesis Soundinterface und Carma?



Sharangir

#22 Verfasst am 22.04.2009, um 18:17:26



Was ist das denn?

Zitat:
Audyssey MultEQ Pro Sound Equalizer



Hier ist die Rede vom Audyssey AS-EQ1, das einzig und allein für Subwoofer entwickelt wurde!



DarkSubZero

#23 Verfasst am 22.04.2009, um 18:20:44



Aso dachte es geht um den Multi EQ. Hat ja keiner was von gesagt immer nur Audyseey



Sharangir

#24 Verfasst am 22.04.2009, um 18:29:00



Der MultEQ-XT, der in meinem Denon 2808 zum Einsatz kommt, ist zwar extrem ausgereift (irgendwas mit 500Band digitalem EQ mit FIR-Filterung oder so..) aber vor allem im Bass-Bereich nicht soo der Bringer, gegen die DCX ;)



DarkSubZero

#25 Verfasst am 22.04.2009, um 18:41:41



Und Unterschiede zwischen Audyssey AS-EQ1 und den Multi?



Sharangir

#26 Verfasst am 22.04.2009, um 18:50:48



http://www.audyssey.com/technology/multEQ_products.html

MultEQ-XT ist im Receiver integriert!
Die daten und was es macht, ist da notiert!



Das AS-EQ1 ist ein Gerät für sich und nur für den Bass zuständig:
http://svsound.com/Newsletter/SVS_AudyessyFront&Back.pdf



DarkSubZero

#27 Verfasst am 22.04.2009, um 18:52:14



Den Multi gibts aber auch separat zu kaufen als Gerät so wie ich das gesehen habe.



Sharangir

#28 Verfasst am 22.04.2009, um 18:56:24



http://www.audyssey.com/products/proaudio.html

dieses professionelle System hat auch MultEQ-XT, aber kA, wieweit das besser ist, als im AVR



FlorianK

#29 Verfasst am 22.04.2009, um 19:13:18



mystdingsbums ---- kannst du dir nicht mal einen merkbaren Namen aussuchen
Klar bekommste das hin.
Du erstellst dir Sinustöne von 15-100hz,lässt diese in 5hz Schritten abspielen und misst den Pegel mit einem SPL Meter.

Was ist denn ein SPL Meter ?? Mit dem du das machst ?? Wo kaufen ? was kostet ?
Gruß Florian


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 22.04.2009, um: 19:14:22


hifi-killer

#30 Verfasst am 22.04.2009, um 19:15:59



aus leihen wäre sinnvoll


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

mstylez *

#31 Verfasst am 22.04.2009, um 19:18:00



Da kannst du jedes SPL Meter für nehmen. Meins war bei meinen SVS Subs dabei. Und das die Teile nicht 100%ig genau sind spielt absolut keine Rolle um die Peaks auszumessen.
Aber da du dieses Anti Mode Teil hast musste auch nicht mehr messen, höchstens aus Neugier


bearbeitet von mstylez, am 22.04.2009, um: 19:18:53


Sharangir

#32 Verfasst am 22.04.2009, um 19:21:50



Und ein SPL-meter ist übrigens ein Sound Pressure Level meter
Also ein Schalldruckmessgerät ;)

Ich denke, das war die frage ;)



FlorianK

#33 Verfasst am 22.04.2009, um 19:35:15



Du die normalen Schalldruckmeßgeräte ( was für ein geiles Wort ;-) gehen gar nicht so weit runter. Die Meisten verabschieden sich bei ca 30 Hz.Mit welchem hast du das gemessen ? Ich werde mit jetzt noch die Software kaufen die man zum AM8033 erwerben kann. Mit der soll man angeblich den Bereich messen können - und vor allem auch mal darstellen.
Die normalo SPl kilometer sind eigentlich nur für einen Brutalosoundchek.
Gruß Florian


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#34 Verfasst am 22.04.2009, um 19:35:45



oder carma mit PC und messmicro wo war der fred?
ich habn micro20 bis 20kkrigst fast n PD für das teil


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 22.04.2009, um: 19:37:38


Sharangir

#35 Verfasst am 22.04.2009, um 19:50:18



Florian, die "normalen" SPL-meter sind nur bis 30Hz absolut präzise (so präzise, wie halt angegeben) und darunter können extreme Abweichungen auftreten!



Aber das gilt auch für das profi-Messmikro ECM8000 von Behringer ;)



hifi-killer

#36 Verfasst am 22.04.2009, um 20:19:05




Zitat:
profi-Messmikro ECM8000

steht das da sohat ich nicht mal iw ein echtes gepostetso 2500E aufwärts gabs mal was


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 22.04.2009, um: 20:19:27


FlorianK

#37 Verfasst am 22.04.2009, um 20:20:14



Mal sehen - ich werde mir das Ding mal noch kaufen - wenigstens um meine neu aufgekommene Bastelwut zu lindern
MAcht ja mal wieder Spaß - sich an etwas ....... vor allem wenn der Erfolg so schön ist.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

mstylez *

#38 Verfasst am 22.04.2009, um 20:41:59




FlorianK schrieb:

Die Meisten verabschieden sich bei ca 30 Hz.





Und genau deswegen habe ich geschrieben, dass man die Werte nach dem Messen korrigieren sollte.
Für das SPL Meter von SVS (Radio Shack Analog) gibst bei L-Sound ne Ausgleichstabelle.
Und nochmal, um damit seine Moden in Griff zu bekommen muss das teil nicht 100%ig genau sein.



hifi-killer

#39 Verfasst am 22.04.2009, um 20:50:52



stimmt mit carma macht man ne correktur das is im programm mit drinnhab das aber noch nicht gemacht, weil ich hab den analizer, der reicht mir - scheinbar


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Barnie

#40 Verfasst am 24.04.2009, um 09:25:28




Poison Nuke schrieb:

Hat aber offenbar keine FIR Filter, also wäre dem System von Audyssey doch schon deutlich unterlegen. Und ich will nicht wissen wie der Klirr ansteigt bei negativen Moden.



Scheinbar ist FIR auch nicht alles:

http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,342.msg8637.html#msg8637




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#41 Verfasst am 24.04.2009, um 10:06:02



Aber es scheint, als könnte mit der Verzögerung des Bildes das ganze wieder angeglichen werden?!



 Poison Nuke 

#42 Verfasst am 25.04.2009, um 11:56:49




Barnie schrieb:


das Problem mit der Latzen ist doch schon immer bekannt bei FIR. Wie sollte es auch anders funktionieren. Wenn man einen Upscaler oder andere aufwändige Bildelektronik hat, wo ein Lipsync nötig wäre, würde es eh wieder passen. Und wie dort geschrieben wurde, man kann ja auch das Bild verzögern. In dem Preisbereich wo sich FIR abspielt ist die nötige Elektronik ja auch nicht mehr das Problem


greetz
Poison Nuke

Barnie

#43 Verfasst am 01.05.2009, um 09:01:39



Das heisst im Klartext wenn ich mit Audssey(hat ja FIR) den Frequenzgang gerade biege, muss ich mit Latenzen bis zu einer Sekunde rechnen - auf deutsch: der Bass hinkt im schlimmsten Fall bis zu einer Sekunde nach?? Meine Elektronik kann das Bild nur bis 100ms verzögern...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#44 Verfasst am 01.05.2009, um 09:50:55



also bei der O500C hat man bei maximaler Phasenlinearisierung 60ms Verzögerung, weil klar, wenn bei 20Hz die Phase um 360° gedreht ist, dann entspricht das trotzdem "nur" 50ms, plus noch etwas Bearbeitungszeit und dann liegt man bei 60ms. Für eine Verzögerung von 1sek...hm...da müsstest ja schon ganz schön gewaltige Phasendrehungen drin haben :L


greetz
Poison Nuke

Bass-Oldie

#45 Verfasst am 04.06.2009, um 14:32:06



Hi Leute,

habe mir gestern das Anti-Mode 8033 bei mir in der Anlage angehört und war recht angetan davon. Meine Subs sind ja nun recht tief eingebunden, aber auch da hat es noch gute Ergebnisse erzielt.
Meinen Bericht findet ihr hier:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=93&thread=5666&postID=34#34




_________

Gruß,
Axel

Barnie

#46 Verfasst am 04.06.2009, um 15:23:14



Hier ein Vergleich mit Messungen:

http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,408.msg9542.html#msg9542


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#47 Verfasst am 04.06.2009, um 15:26:13



als ich bei dir war meintest du noch, die Moden stören dich nicht sonderlich, durch diese extreme Überbetonung von 15dB hätten die Filme usw halt mehr Bums:D


und du hast den Vorteil, dass es bei dir keine negativen Moden gab, es musste ja lediglich Pegel abgesenkt werden, interessanter dürfte es werden wenn man mitten im Raum sitzt :Y


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#48 Verfasst am 04.06.2009, um 15:30:23



Das Teil killt echt 10dB Moden-Peaks.. heftisch!



Barnie

#49 Verfasst am 04.06.2009, um 15:56:00



Ich versteh da etwas nicht ganz, Senken im FG entstehen doch durch Teilauslöschungen. So wie ich das nun verstanden habe, senkt der Antimode ja nur die Überhöhungen und die Senken bleiben. Nun muss doch der Gesamtpegel wieder neu an die Fronts angepasst werden oder nicht? Das heisst eine Erhöung des Gesamtpegels im Bass wird notwendig - entstehen dadurch dann nicht wieder neue Senken an den Stellen wo sie vorher auch waren? Sehe ich das falsch - oder ist das Absenken der Überhöhungen und Anheben des Gesamtpegels ein Allheilmittel gegen ungerade Frequenzgänge??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#50 Verfasst am 04.06.2009, um 16:00:31



Anheben des Gesamtpegels macht aber nicht die Senken weg!

Das Antimode füllt ja die Löcher nicht auf!

Senken würde ich durch umstellen ausbügeln, die Höhen kann man ja einfach plätten, anschliessend!



Bass-Oldie

#51 Verfasst am 04.06.2009, um 16:16:11



Das habe ich in dem Thread ja extra hervorgehoben. Man muss auch mit diesem Produkt nach wie vor Sorge tragen, dass die Position des Subs so gut wie möglich ist, und die Phasenlage stimmt (soweit es der Sub hergibt... mit 0°/180°Schaltern kommt man da halt nicht weit).

Raum/Positionsbedingte Auslöschungen werden auch bei Anhebung des Pegels erhalten bleiben, trotzdem wird es insgesamt ausgewogener klingen.

@ Robert

Bei Filmen haben wir das Anti-Mode nicht getestet, dort ist die nackte Performance der Subs ja bekannt. Ich wollte wissen, was bei Musik noch möglich ist. Da ist die Gefahr der Trägheit durch die Bauform der Subs höher. Und wenn dort bereits Vorteile erkennbar sind, dann helfen die mir auch bei HK. Notfalls mache ich die Subs dafür am AVC halt einen Tick lauter. Der Sweep kam wirklich sehr sauber rüber, ich war überrascht.



_________

Gruß,
Axel

Barnie

#52 Verfasst am 04.06.2009, um 16:28:49



An der Phase macht Antimode nix oder?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Bass-Oldie

#53 Verfasst am 04.06.2009, um 16:46:24



Nö. Hab' ich doch grade geschrieben.
Den Sub auf den Raum zu optimieren ist was anderes als den Sub auf die Front-LS bzw. den Frequenzübergang zu optimieren. Beides sollte man machen.


_________

Gruß,
Axel

bearbeitet von Bass-Oldie, am 04.06.2009, um: 16:48:33


Barnie

#54 Verfasst am 04.06.2009, um 17:31:26



Den Sub auf den Raum zu optimieren, kann eben auch eine Veränderung der Phase beinhalten, denn der Raum dreht auch an der Phase. Wär ja möglich gewesen, dass sie daran gedacht haben und eine automatische Phasenkorrektur eingebaut haben - wäre zumindest nicht unpraktisch gewesen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 04.06.2009, um: 17:31:49


Bass-Oldie

#55 Verfasst am 04.06.2009, um 18:47:56



Hmmm. Der Hersteller schreibt das Teil arbeitet in der Amplitude und in der Zeitebene. Schön. Hilft also etwas zur Reduktion vom Nachhall. Allerdings bedeutet das für mich keineswegs, dass nach der Kalibration der Sub phasenmäßig passend zu den Front-LS steht. Wie auch? Der Kalibrationsvorgang sieht/hört/misst doch die Front-LS überhaupt nicht.



_________

Gruß,
Axel

Barnie

#56 Verfasst am 04.06.2009, um 20:59:47



Ja dann...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Bass-Oldie

#57 Verfasst am 05.06.2009, um 07:42:23



Auf Grund der guten Erfahrungen bei meinem Test und meiner Historie mit Subwoofern werde ich das Gerät auch über AK-SoundServices.de vertreiben. Dann hat man einen lokalen Bezugspunkt, der auch für Demos genutzt werden kann. Finnland ist halt ein wenig abseits ;)

Wer Interesse hat, möge sich melden.


_________

Gruß,
Axel

Barnie

#58 Verfasst am 05.06.2009, um 08:46:30



Du bist immer noch gewerblich im Hifi-Bereich tätig? Gibt's irgendwo ne Homepage?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Bass-Oldie

#59 Verfasst am 05.06.2009, um 10:31:16



Mein Gewerbe ist nach wie angemeldet und daher kann ich da ansatzlos einspringen. Hatte halt nach dem SVS Abgang kein für mich interessantes Produkt. Was sich nun geändert hat. Service / Consulting alleine wird kaum nachgefragt.
Die Seite hatte ich bereits genannt: http://www.AK-SoundServices.de
Ich muss aber erst noch einiges darin übers Wochenende umstellen, die Entscheidung für das Anti-Mode ist brandfrisch.



_________

Gruß,
Axel

Sharangir

#60 Verfasst am 05.06.2009, um 11:45:35



Freut mich, das zu hören, Axel!

Wenn du gleich dabei bist, wie würdest du die Unterschiede zwischen Velodyne's SMS-1 und dem Antimode 8033 beurteilen?

Und wirst du nun vlt mehr Mess-Equipment ins Sortiment aufnehmen?

Sprich SPL-Meter, das SMS-1 und das Anti-Mode-Teil?!



Bass-Oldie

#61 Verfasst am 05.06.2009, um 15:05:28



Hi,

der genaue Vertriebsmodus muss noch geklärt werden, da es der Gesetzgeber dem Internet- / Einzelhandel reichlich schwer macht. Wenn sich der direkte Verkauf wegen WEEE, ROHC und Verpackungsordnung nicht rechnet, muss ich mir was anderes einfallen lassen.

Da es weiterhin nur eine Nebentätigkeit ist, wird es erst mal nur der AM 8033 sein. Das SMS-1 geht sowohl technisch als auch finanziell in eine andere Richtung. Das Anti-Mode ist quasi die Ergänzung, die jeder Subwoofer haben sollte. Das SMS-1 eine Ergänzung für denjenigen, der sich mit seiner Anlage tiefer und zeitlich andauernder auseinandersetzen möchte.

Leider konnte ich mich aus Zeitmangel nie in die Tiefen aller Funktionalität des Velodyne Produkts verirren (deshalb kann ich auch deinem Kumpel recht wenig zur Seite stehen). Da sich das auf absehbare Zukunft nicht ändert, muss ich mich auf ein Produkt konzentrieren. Ich mag keine Sachen anfangen, die ich nicht durchgängig supporten kann.



_________

Gruß,
Axel

Sharangir

#62 Verfasst am 05.06.2009, um 15:25:47




Zitat:
Ich mag keine Sachen anfangen, die ich nicht durchgängig supporten kann.


und das ist auch gut so!
Da sollten sich einige grosse Händler mal ne Scheibe abschneiden!


ja, wir haben mit dem SMS-1 das ganze haus (6 Wohnungen, 3 pro Seite) zum Beben gebracht..
Nun finden wir aber nicht heraus, wo diese Einstellung gespeichert ist..

Na, wird schon :)

Kommt Zeit, kommt Rat!

Grüsse



hifi-killer

#63 Verfasst am 14.06.2009, um 05:11:24



ne anmerkung zu den senken im frequenzgang, das anheben der senken wird bewußt nicht gemacht,derweil sich auslöschungen kaum anheben lassen und nur der verstärker und der treiber zu stark belastet würden !desweiteren sind absenkungen nicht so stark störend wie eine spitze(hör-empfinden)
also schon optimal gemacht das gerät


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Bass-Oldie

#64 Verfasst am 14.06.2009, um 09:27:29



Ich habe mich erst mal um die Anschlusskabel gekümmert. Was DSPeaker da anbietet hat mich nicht so vom Hocker gerissen. Da ich keine fertigen Stereo-Mono Adapter im Internet gefunden habe, werde ich das selbst herstellen, schließlich habe ich Elektroniker die Lizenz zum Löten.

Das Gerät kann dann wie folgt angeschlossen werden:

...mit einem Mono Cinch am AVR Subwooferausgang
...mit dem Stereo Cinch Adapter am Stereoverstärker mit Pre-Outs
- mit den beiden Hi-Level Adaptern auch am verstärkten Ausgang
...mit dem 12V Adapter im Auto am Subwooferausgang der Head Unit

Die Geräte erwarte ich Ende nächster Woche.



_________

Gruß,
Axel

Barnie

#65 Verfasst am 22.06.2009, um 12:20:44



Mir erschliesst sich nicht ganz, worin genau der Vorteil von Antimode im Vergleich zu Audyssey sein soll. Zumindest optisch (Messungen) sehen die Resultate vergleichbar aus. Audyssey hat sogar den Vorteil, dass es die Subs im Zusammenspiel mit weiteren Boxen des Setups berücksichtigt, was meiner Meinung nach auch sehr wichtig ist, denn das durch das einzelne Einmessen der Subwofer erzielte Ergebnis kann im Zusammenspiel mit den Mains (auch bei Trennung) wieder ziemlich ruiniert werden. Hier müsste dann eigentlich manuell wieder gemessen und nachgeregelt werden. Ausserdem optimiert Audyssey auch noch die Gruppenlaufzeiten der Subs zu denen der Mains, was ein weiterer Vorteil von Audyssey ist.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Bass-Oldie

#66 Verfasst am 22.06.2009, um 13:14:46



Hi Barnie,

da muss man sicherlich die Preisklassen berücksichtigen, in denen es Angebote gibt. Das AM 8033 ist genausowenig die Antwort auf alle Anwenderprobleme wie das Audyssey oder das SMS-1. Die Kunst ist heraus zu finden, welches zu wem passt. :)

Ich kenne Rückmeldungen von Leuten, die mit dem Audyssey, das in den relativ preiswerten AVR der Mittelklasse verbaut ist, nicht klar kamen. Viele haben auch erst gar kein Audyssey, da stellt sich die Frage garnicht. Zumindest nicht in der Preislage um 275 EUR.

Wer beides hat, kann ausprobieren ob sich für ihn ein weiterer Vorteil ergibt. Wenn, auch gut.
Dass ich kein Freund von "Subwoofer irgendwo hinstellen und die Elektronik machts dann" bin, sollte aus meiner Historie heraus bekannt sein. Insofern ist die Positionierung und Einstellung immer Bestandteil meiner Beratung.



_________

Gruß,
Axel

Barnie

#67 Verfasst am 22.06.2009, um 14:02:00



Ich überlege momentan eh ob ich mir den Onkyo 886 Vorverstärker kaufen soll. Ein gut funktionierendes Audyssey wäre halt ein weiteres Kaufargument... Daher interessiert mich das, denn im Grunde macht es nix anderes als der Antimode.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#68 Verfasst am 22.06.2009, um 15:22:09



MultEQ-XT wird vermutlich sogar besser sein, als Antimode, da es viel mehr Filter einsetzt, aber das müsste man testen, denke ich!

Das Audyssey AS-EQ1 wäre sicher eine weitere Steigerung (vor allem, wenn man es "aufmachen" kann, für den vollen PC-Zugriff, auf alle EQ's und Filter und Setups!) da es noch viel präziser und effizienter arbeitet, aber zu dem Preis?



Barnie

#69 Verfasst am 22.06.2009, um 15:35:18



Besser denke ich nicht - höchstens ähnlich gut. Es gibt da kaum was zum besser machen - Antimode macht schon das was es tun soll. Nächste Stufe wäre halt freier Zugriff auf alle Parameter...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

hifi-killer

#70 Verfasst am 05.07.2009, um 03:31:28



ja klar ein 32band EQ und ein vollparametrischer noch dazu, ich brauchs so, aber auch nur weil ich nicht immer die gleichen verhältnisse hab! das automatik gerät währe manchmal nicht schlecht, wenns schnell gehen soll - nur müßte der andere krempel zuvor auf linerar stehen

für festanlage würde ich erst die boxen bearbeiten,wenns nicht passt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 05.07.2009, um: 03:32:19


Bass-Oldie

#71 Verfasst am 05.07.2009, um 09:47:55



Was würdest du an den Boxen anpassen wollen, wenn es hier um die Raumakustik geht? Redest du vom Subwoofer, oder von den Frontboxen?
Verstehe gerde nicht, was das mit dem Anti-Mode 8033 zu tun hat.


_________

Gruß,
Axel

hifi-killer

#72 Verfasst am 06.07.2009, um 18:50:16



bei mir hat das zufällig gepasst, ich hab bei der ersten mode getrennt, so das der schall da schon etwas weniger abgestrahlt wird. desweiteren hab ich die box extra so gebaut das der frequenzverlauf zum raum passtnur die zweite mode is eventuell noch etwas arg, aber wenn der mitteltöner bis unter die decke geht ists dann doch noch erträglich

also im tiefbassbereich isses mit 16,x m² mit einer box problemlos bis 40Hz
wenn ich jetzt ne resonanzüberhöhung bei der ersten mode hab is klar das das dröhnt ! da würd ich endweder tiefer stimmen oder einen treiber mit günstigeren eigenschaften wählen(eigentlich schlechter)
desweitreren lassen sich bandpass boxen auch so abstimmen,das die resonanzen zwischen den moden liegen
wenn man dann noch einen Anti-Mode 8033 dazwischen bastelt,ist der frequenzverlauf bestimmt noch besser
mich würde auch das TML prinzip noch interesieren, derweil es da bauart bedingte frequenz einbrüche hat die eventuell an die moden angepasst werden können (nur so ne idee)



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Bass-Oldie

#73 Verfasst am 06.07.2009, um 20:43:56



Ahh, OK. Du hast also den aufwändigsten Weg genommen. Dazu haben viele ja weder die Zeit noch die Muse bzw. die Kenntnisse.
Dann viel Spaß beim weiteren Tüfteln.


_________

Gruß,
Axel

hifi-killer

#74 Verfasst am 06.07.2009, um 20:48:40



ja, danke - weil ich zuhause nicht aufdrehen darf, mach ich ab un zu PA da gehts natürlich nicht immer so



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Bass-Oldie

#75 Verfasst am 06.07.2009, um 20:59:20



Kann ich gut verstehen. Hau rein


_________

Gruß,
Axel

Ronin2k1

#76 Verfasst am 29.07.2009, um 18:38:47



Komisch ich konnt noch nie was mit Audyssey anfangen, ob nun das bei den Onkyo 905/906 implementierte oder auch jetzt beim A11XVA MultiEQ-XT kann mich an den Klang einfach nicht gewöhnen, zumal Stimmen ohne wesentlich besser klingen. Das AntiMode8033 wird jetzt aber geholt, damit wird der M11000 verarztet hab eine böse überhöhung bei 60hz ca. was doch oft vorkommt und heftig dröhnt. Wird wohl ansich dem ganzen sehr gut tun die kleinen Bosst für untenrum nehm ich auch gerne dazu



hifi-killer

#77 Verfasst am 30.07.2009, um 12:04:24



wie, das zimmer ist 6m lang und 3m breit?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Sharangir

#78 Verfasst am 30.07.2009, um 12:49:17



Also Audyssey hat bei mir im Bassbereich beträchtliches geleistet, allerdings den Mittelton, wo die Stimmen ja angesiedelt sind, nur etwas geglättet, nicht aber gross was verändert!



Ronin2k1

#79 Verfasst am 30.07.2009, um 13:15:05



Leisten tut Audyssey ja wasnur für meine Ohren net gerade ins Positive, fässt /hört natürlich jeder anders auf.

Hab Antimode8033 und das Zubehör für externe Messungen bestellt mal schauen wie das ganze dann mit und ohne audyssey ausschaut in den Messungen und was der Raum noch so verbiegen tut bis 22khz.

Bin zwar Neuling was das angeht aber ich denke ich kann hier mit Hilfe rechnen oder


und wessen Raum ist 6x3m



Sharangir

#80 Verfasst am 30.07.2009, um 18:41:21



Das hat Killer aus deiner Mode bei 60Hz geschlossen, die Raummasse, denn so müsste es sein, dass da eine "böse Mode" auftritt :)



Ronin2k1

#81 Verfasst am 30.07.2009, um 20:10:29



Achso war das gedachtnein mein Raum hat eine L-Form:





hifi-killer

#82 Verfasst am 01.08.2009, um 01:38:26



L form? das ist dann schwer zu errechnen,klarer fall für Anti Mode 8033 die macht das schon


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Ronin2k1

#83 Verfasst am 03.08.2009, um 16:52:51



Welche Software zum messen ist zu empfehlen ohne jetzt gleich Profi zu sein

hab RoomEQ Wizard empfohlen bekommen was kann man noch nehmen Carma 3.0 werd ich auch testen wobei da wohl mal von irgend einem bug die Rede war.


PS. Hat hier irgendwer die aktuelle RoomEQ Wizard Version bitte? Kann mich leider nicht auf dem Forum registrieren


bearbeitet von Ronin2k1, am 03.08.2009, um: 17:00:23


Barnie

#84 Verfasst am 05.11.2009, um 15:32:46



Sehr interessant, vor allem weil es auch um ein DBA mit 2 x 24 x 8" Subs geht!

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse...6&postID=390#390

Poison wieso ist dieser "Freak" noch nicht hier im Forum unterwegs?!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

DarkSubZero

#85 Verfasst am 05.11.2009, um 19:38:37



Wen meinst du? castorpollux? Seine Anlage ist doch hier im Forum bereits bekannt.



Barnie

#86 Verfasst am 05.11.2009, um 19:48:55



Wo??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

DarkSubZero

#87 Verfasst am 05.11.2009, um 19:54:41



Weiß nicht mehr, ist auf jeden Fall irgendwo verlinkt und es gab auch schon eine Diskussion dazu wenn ich mich nicht irre. Müsste so ein halbes Jahr her sein...



Tealc04

#88 Verfasst am 15.11.2009, um 22:56:50



ich würde gerne die Diskussion zu diesem Gerät noch mal aufwärmen. Daher die folgenden Fragen.

Kann ein guter AVR mit seinem Einmessprogramm ähnliches leisten?

Hier wird ja oft ein manuelles Lautpsrechermanagement mit dem Dcx empfohlen,welches vermutlich noch größere Flexibilität ermöglicht, aber wohl auch schwierigere Handhabung.Kann man sagen, dass sich der Einsatz der DCX erst bei größeren Anlagen empfiehlt? Also wenn man 6 oder mehr Subs etc. hat?

Gibt es hier schon weitere Erfahrungen damit?




FlorianK

#89 Verfasst am 15.11.2009, um 23:34:26



Da gibt es im HF einen dicken Threat zu. Oder du kannst auch bei casa schauen. Marcus hat da auch schon etwas drüber geschrieben. Ich hatte direkt zu Anfang mal einen. Das Teil ist wirklich sehr gut.Der vorteil für mich lag darin das der AM nur im Bassbreich wirkt. Audy und andere DSP gehen ja über den ganzen Bereich - und das wollte ich nicht. Ich bin aber nicht auf dem neuesten Satnd - vielleicht kann man das bei den neuen AVR auch getrennt machen.
Wenn du mehrer Subs hast ist eine DCX schon nicht schlecht. Wenn man es richtig macht ist das aber nicht so ohne - macht aber natürlich Spaß. Bei DCX kommst du aber um ein Meßsystem auch nicht drumm herum - das ist dann ein Muß ( oder leihen ).Für normale Anwendung ein klares Ja für das AM !! Ist kein Schrott - im Gegenteil.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Bass-Oldie

#90 Verfasst am 16.11.2009, um 12:14:07



Hi,

ob ein AVR ausreicht ist eine Frage der eigenen räumlichen Gegebenheiten und den Empfindlichkeiten. Ein normaler AVR hat nicht die Feinheit bzw. die Anzahl Filter um im Bassbereich so einzugreifen, wie es das AM 8033 tut.
Ich würde daher zu einem Test raten.



_________

Gruß,
Axel

Sharangir

#91 Verfasst am 16.11.2009, um 15:27:57



In einem Vergleich hat Audyssey MultEQ-XT nicht viel schlechter abgeschnitten als das Velodyne SMS-1, selbst der Unterschied zum Audyssey/-SVS-Hybriden war nicht weltbewegend!
Allerdings stimmt es, dass Audyssey immer auch die Lautsprecher mitbeeinflusst!

Und wenn man den Raum nicht an die Lautsprecher anpasst, empfinde ich Audyssey fast als Pflicht, denn ausser BOSE klingt kaum ein lautsprecher in einem leeren Wohnzimmer so, wie er sollte...


Das AntiMode ist auf jeden Fall eine sehr gute, sehr preiswerte Wahl!

Bei 8 und mehr Subwoofern reicht es aber einfach nicht mehr und man braucht dann halt eine DCX, messequipment und verdammt viel ZEIT!
Barnie hat bewiesen, dass diese Komponenten zu einem unschlagbaren, perfekten Ergebniss führen können, sogar in einem undankbaren Raum, wo normaler Bass gar nicht vorstellbar wäre!


Grüsse



DarkSubZero

#92 Verfasst am 17.11.2009, um 14:14:37



Alles im Allen könnte man sagen, dass für versierter Hifianer das DCX das mächtigste Geräte ist um seine Anlage in den Griff zu bekommen und auf seinen persönlichen Geschmack und Raum einzustellen.



Sharangir

#93 Verfasst am 17.11.2009, um 15:06:50



Aber auch nur dann, wenn er so "versiert" ist, dass er einen eigenen Raum hat, den er mit Subwoofern vollstopfen darf und optimieren kann.
Denn um lediglich zwei Woofer im Wohnzimmer zu integrieren (was auch schon für einen versierten Heimkinofreak spricht) reicht ein AntiMode, zumal es dir halt viele viele Stunden ausprobieren und messen erspart!
Und manch einer mag FAN sein vom Heimkino, aber nicht Fan vom ewigen testen und nie fertig werden!

Es soll Leute geben, die wollen einfach nur einstecken und geniessen und da sind Audyssey und das Antimode wohl ein tolles Paar!



Frank Helmling

#94 Verfasst am 03.01.2010, um 12:22:54



Möchte auch ein paar Fragen zum Antimode stellen: Ich habe ja 2 subwoofer (B&W ASW610) der Frequenzgang ist grauenhaft (s.Anhang).



Möglichkeiten: Ein Antimode für die beiden subs. Oder zwei Antimode für die beiden subs. Oder einen dritten sub nach Geddes plus antimode oder einen dritten sub nach Geddes plus drei antimode für die drei subs?

Was ratet ihr mir tendenziell? Daß es nicht für eine fundierte Aussage reicht ist mir klar, ich selbst tendiere zum dritten sub und sowenig wie möglich (aber soviel wie nötig) von den antimodes dazu.


Gruß aus Monnem, Frank

Sharangir

#95 Verfasst am 03.01.2010, um 12:29:51



Das Teil kommt mit 2 Subs klar.
Aber dein massives Loch bei 28Hz wirst du damit nicht beheben können

Die Moden bei >20 und >80Hz werden sicherlich geglättet, aber bei den Löchern wird es schwerer!

Das Antimode ist sicherlich ein sehr gutes Gerät, aber deine Alpen, die du da gemessen hast, deuten eher auf eine falsche Aufstellung hin.

Ich würde ein Antimode anschaffen und dann mit der Aufstellung nochmals etwas spielen, das Einmessen vom Antimode geht ja recht fix!



Bass-Oldie

#96 Verfasst am 03.01.2010, um 12:47:34



Hi Frank,

der Frequenzgang ist wirklich nicht besonders hübschIst die Messung an sich OK? Wie sieht dein Raum aus, wo stehen die Subs, wo sitzt/hörst du?
Ich denke auch, dass man da noch optimieren kann.
Zum Anti-Mode hat Mischa ja schon richtig geanwortet. Wenn die Subs symmetrisch stehen, reicht ein Anti-Mode 8033C zur akustischen Raumkorrektur bereits aus.

Und von Mannem kannst du sogar zur Abholung vorbei jetten. :)



_________

Gruß,
Axel

 Poison Nuke 

#97 Verfasst am 03.01.2010, um 12:48:27



man könnte 3 Subs nehmen, ein Antimode und zwei Subs parallel anschließen als ein Sub. Das bringt IMHO am meisten. Dann hat man erstens die Möglichkeit noch diese Löcher auszubügeln und das Antimode kann den rest erledigen.

Weiteres aber bitte in deinem Anlagen Thread Frank :prost


greetz
Poison Nuke

Bass-Oldie

#98 Verfasst am 03.01.2010, um 13:16:15



Hi Frank,

sorry für die Fragen im anderen Posting, hatte deinen Anlagen Thread noch nicht gesehen.
Gut, an der Einrichtung mag ich dann nicht weiter rumfeilen. Mit dem Anti-Mode wären die beiden massiven Spitzen weg, und du kannst die Subs dann soweit vom Pegel anheben, dass vielleicht auch das Loch weniger auffällt. Einen Versuch ist es jedenfalls wert und es dauert nur wenige Minuten bis zum Ergebnis.



_________

Gruß,
Axel

Frank Helmling

#99 Verfasst am 03.01.2010, um 13:41:45



Also, danke für Eure Antworten.

Wie wäre es, wenn ich mir mal ein antimode bei Axel abhole und dort gleich erklären lasse und mit dem antimode und der Aufstellung meiner beiden subs herumexperimentiere und dann entscheide was alles noch dazukommt?


Gruß aus Monnem, Frank

 Poison Nuke 

#100 Verfasst am 03.01.2010, um 13:43:27



wäre doch ne gute Idee, erstmal die kostengünstigste Variante :prost

aber bitte wie gesagt alles weitere in deinem Thread, weil hier geht es rein um das AntiMode, für alles Anlagenspezifische gibt es ja die Anlagenthreads ;)


greetz
Poison Nuke

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Signalverarbeitung \ aktive Frequenzweichen und Filter \ Anti-Mode 8033 ?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger