Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Zwei Diffusoren für Sharangir!


Sharangir *

#1 Verfasst am 22.05.2009, um 13:07:42



So, habe nen Plan ausgearbeitet, will dabei 2 Diffusoren bauen, für die geplante Analoge!

10 x 10 Kanthölzer 30cm tief, pro Box!

Werde also 200 Kanthölzer brauchen, im Durchschnitt 15cm lang = 30m!

Welche würdet ihr empfehlen?

ich dachte da an:
6 x 6 , 6 x 7 , 7 x 7 cm

gibt's die Masse überhaupt?
wo beziehen, zu welchem Preis?

Ich mache folgende Längen: (Anzahl pro Box)

0cm (also wird leergelassen) (16x)
6cm (16x)
12cm (18x)
18cm (18x)
24cm (16x)
30cm (16x)




Gewicht wird etwa 60kg pro Kiste, bei 7x7cm Holzlatten..

Das ganze würde ich dann von einer Seite (schräg) schwarz ansprayen und von der anderen weiss, sollte nen tollen Effekt geben, beim vorbeilaufen ;)



Was meint's?

Bilder am Sonntag eventuell, von der Skizze!



 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 22.05.2009, um 13:41:19



wenn schon dann 7*7cm. Selbst 10*10cm wäre noch nicht übertrieben groß. Wenn man sich überlegt dass selbst mit 10cm primär die Frequenzen über 4kHz beeinflusst werden und bei einer Tiefe von 30cm hat man ungefähr noch bis 1kHz eine Wirkung.

Preis dürfte wohl interessant werden. Wenn würde ich aber möglichst das billigste Holz nehmen...das ist nämlich oft auch das leichteste. Also Fichte oder vllt gibt es noch weicheres obwohl eher nicht denke nicht.


also an sich gute Idee :daumen
nur ob zwei reichen... :X

bin gespannt wie es aussieht, dürfte mit der Schattierung wohl schon sehr interessant wirken


greetz
Poison Nuke

ferryman

#3 Verfasst am 22.05.2009, um 13:46:15



Moin,

Für Holz in der Menge würde ich nach guten Sonderangeboten in Baumärkten schauen, oder direkt im Holzfachhandel.

Fichte ist gut, billigste Fichte bricht bei nicht absolut scharfem Blatt allzu schnell aus.

Wie gut sind denn solche Diffusoren- ich hätte erwartet dass die noch einiges Zurückreflektieren. Die Optik ist geil, und leicht herzustellen sind sie auch.

Nach welchen Regeln werden die plaziert, und sind sie sinnvoll als allererste raumakkustische Maßnahme?

Viele Grüße,
Julian


Lamello rulez :p

KuschelTiga

#4 Verfasst am 22.05.2009, um 13:47:10



In Bezug auf 2D Diffusoren hab ich jetzt mehrfach Styrodur gelesen. Vielleicht wäre das noch ne Überlegung wert



 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 22.05.2009, um 14:32:20



Diffusoren reflektieren ALLES. Aber halt eben diffus. Das ist ja ihr Sinn :X
nur sollten sie ebenfalls in entsprechender Menge und Größe zum Einsatz kommen.


Hier nochmal das Bild wie es idealerweise aussieht.




die Stäbchen da sind bis zu 2m lang. Und dann gibt es das ganze noch im großen Format für tiefere Töne...also 1*1m große Blöcke.



Styrodur scheint zu gehen nur mir fehlt das Vertrauen in die Reflektionseigenschaften davon, weil es eben nicht sehr schallhart ist.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#6 Verfasst am 22.05.2009, um 16:42:07



Unterhalb der Wirkfrequenz der Diffusoren müsste die Raumakkustik demnach ja ziemlich bescheiden sein..


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 22.05.2009, um 18:45:57



da ist sie wie immer. Siehe dazu den Abschnitt zur Reflektion von Schallwellen in meiner FAQ :angel


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#8 Verfasst am 24.05.2009, um 19:32:30



Warum maximal 7 x 7cm (falls das Sägewerk sowas zu bieten hat!) und "nur" 30cm tief? Weil so eine Kiste locker schon 60kg wiegt.. 50cm tief und ich wär bei 100kg und dann noch 1m x 1m Kisten? 200kg..


Hier sind mal die Bilder ;)

Das Ei in der Mitte bin ich, mit verkohlten Ohren, vom lauten Hören!

Mein Projekt befasst sich vorerst nur mit den Reflektionen an der Rückwand:

(Poison hat dazu zwar auch hübsche Bilder, aber selbst ist der Mann, vor allem wenn Langeweile vorherrscht)





An der Rückwand (die Kahl sein wird!) werden Schallwellen reflektiert und zurück zum Kopf geworfen. Allerdings treffen diese später ein, als der Direktschall, weshalb das Klangbild an Präzision einbüsst.
Darum will ich an den Reflektionspunkten (an der Rückwand zwischen Lautsprecher und Kopf liegend/ dort, wo die Schallwelle (Dunkelgrün) die Wand berührt!) zwei Diffusoren anbringen:





Sollte der Effekt meine Ansprüche zufriedenstellen, ist prima, falls nicht, werde ich mich weiteren Reflexionen widmen :D




und je einen Diffusor auf der Seite:





Respektive für die Front-Wand:




Ebenfalls zwei Diffusoren setzen:



Natürlich gibt es auch noch die Decke, aber das lasse ich bleiben ;)
Auch die Frontwand würde mir mit einem Plattenresonator für die 2. Raummode besser gefallen (PLEXI-Glas)

Würde so ein Plattenreso auch was bringen, gegen die Reflexionen?


Was haltet Ihr davon?


Was am wichtigsten ist:
Wie viel wird mich das Holz kosten? ;)
Wenn ich beim Sägewerk "Abfall" bekommen könnte, oder eben Stücke, die sie nicht verwenden können, wäre super!
Holzqualität ist mir schnuppe!




PS: die Skizzen erheben keinerlei Anspruch auf Massstabsgetreue oder sonstige Stimmigkeiten!



 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 24.05.2009, um 19:41:33



wenn du Abstandshalter am Rand verwendest kannst du auch eine Kombination aus Diffusor und Plattenreso bauen. Musst halt nur zusehen dass der Diffusor eben so sagen wir 5-6cm vor der Membran ist 8)


greetz
Poison Nuke

ferryman

#10 Verfasst am 24.05.2009, um 19:44:36



Im Sägewerk ist der einzige Abfall, der anfällt, die Schwarte. Und mit der wirst du nicht viel anfangen können.

günstiges Konstruktionsholz wirst du brauchen, vor allem da du wohl keine größeren Holzbearbeitungsmaschinen zur Verfügung haben wirst.


Lamello rulez :p

Sharangir *

#11 Verfasst am 24.05.2009, um 19:49:08



Poison, das würde aber bedeuten, dass der Resonator eine 60kg schwere Kiste zu tragen hat..
oder meinst du, dass diese NICHT mitschwingt?



ferryman

#12 Verfasst am 24.05.2009, um 19:54:18



Sag mal, wie kommst du denn auf die 60kg?



Lamello rulez :p

Sharangir *

#13 Verfasst am 24.05.2009, um 20:32:10



http://home.eduhi.at/member/ams/PCDichte.htm


Zitat:
Fichte 470 - 735 kg/kubikmeter



nehmen wir mal 600 kg pro Kubikmeter!

Wir haben 0,07 x 0,07 x 15 m ergibt 0,0735 kubikmeter

0,0735 kubikmeter mal 600kg / kubikmeter = 44kg
Okay, dazu kommt noch der Kasten, ergibt etwa 50kg!

Habe mich also ein wenig verschätzt, sorry ;)



wenn ich nun aber 10cm x 10cm nehme, habe ich einen besseren Wirkungsgrad, oder Robert?

Das würde machen:
0,1 x 0,1 x 15 = 0,15 Kubikmeter
0,15 x 600 = 90 Kilogramm!


Okay, also doch keine 10cm Kanthölzer



ferryman

#14 Verfasst am 24.05.2009, um 20:41:43



Dann hast du aber 1x1m Absorber...

Oder halt, ich kapier deine ganze Rechnung nicht.
Versteh auch garnicht, wieso gleich große Absorber bei kleineren Klötzchen leichter sein sollen.


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 24.05.2009, um: 20:42:58


Sharangir *

#15 Verfasst am 24.05.2009, um 20:53:58



der Absorber besteht aus 10 x 10 Hölzern ;)

Das ist bei 10cm Kanthölzern 1 m x 1 m!
bei 7cm Kantholz nur 70 cm x 70 cm!

Die Tiefe habe ich auf 30cm festgelegt, weil ich auch noch Platz haben will, in dem Zimmer :)



ferryman

#16 Verfasst am 24.05.2009, um 20:55:22



Warum muss der Absorber größer werden, wenn die Kanthölzer dicker werden`?


Lamello rulez :p

Sharangir *

#17 Verfasst am 24.05.2009, um 21:01:00



Weil ich einfach 10 x 10 Hölzer haben will?



ferryman

#18 Verfasst am 24.05.2009, um 21:06:37



Na dann ist ja alles klar.


Lamello rulez :p

promod

#19 Verfasst am 24.05.2009, um 21:19:18



Für die kurzen Stücke gehst Du am Besten zu einem Schreiner oder Zimmerer Betrieb.
Du brauchst wahrscheinlich auch gehobelt wegen der Optik, dann ist Schreiner besser.
So kurze Stücke sind Abfall bei denen und kommen in den Ofen,
kann also nicht teuer werden.

Gruß
promod



Sharangir *

#20 Verfasst am 24.05.2009, um 21:22:45



das ist auch meine Hoffnung :)

100 Stück à 30cm wäre am besten, dann brauche ich die nur noch trennen, um 12 + 18, 6 + 24cm lange zu erhalten und die 0er gibt's ja umsonst :D

Ich habe in drei Wochen meine Prüfungen, danach lege ich mal los.. vorher wird die Zeit knapp sein



 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 24.05.2009, um 21:24:33




Sharangir schrieb:
Poison, das würde aber bedeuten, dass der Resonator eine 60kg schwere Kiste zu tragen hat..
oder meinst du, dass diese NICHT mitschwingt?



wenn dann sollte der Diffusor schon am Rand des Plattenschwingers befestigt werden, natürlich nicht an der Membran, oder gar gleich direkt neben dem Plattenreso entsprechende Träger an der Wand. Wird halt nur recht dick dann...ein halber Meter :X
War ja auch nur so ne Idee 8)


Der Wirkungsgrad wird im übrigen nicht durch die Abmessungen der Elemente bestimmt, die bestimmen nur den Frequenzbereich.

Der Wirkungsgrad ergibt sich dann einfach aus der Fläche und die Tiefe vom Diffusor. Erinnere dich doch an das Bild was ich oben gepostet habe. Das sind sozusagen annährend 100% Wirkungsgrad ;)


@ promod
bei der nötigen Anzahl an Stücken würde aber jeder Schreiner ein paar komplette Hölzer nehmen, weil es ist extrem schwer verschiedene REststücke auf die richtigen Abemssungen zu hobeln, zudem sowaskurzes nichtmal hobelbar ist. Es ist also so oder so ein durchgehendes Stück Holz nötig dass dann unterteilt wird.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#22 Verfasst am 24.05.2009, um 21:38:59



Jo, dieser Raum, der aus nem Indiana Jones Film entstammen könnte, ist schon was feines :)

Aber dort wirken die Diffusoren ja auch auf dei 2. 3. 4. und was weiss ich wie vielte Reflexion, oder nicht?!

Mein Ziel war eigentlich, lediglich die ERSTE Reflexion zu brechen!
Und die findet ja genau an den Spiegelflächen statt, über die man vom Sweet-Spot aus die Membran sieht, oder? ;)



promod

#23 Verfasst am 24.05.2009, um 21:42:15



Ich meinte auch gehobelte Ware.
Ich habe nen Zimmerer als Kumpel, da kriege ich immer einen ganzen Anhänger voll "Abfall". ist gehobelt oder auch nicht, aber vieles auch 2 Meter und mehr lang.
Ich wollte damit nur sagen, dass solche Sachen in den Baumärkten meistens unverschämt teuer sind und bei den Fach-Handwerkern weggeschmissen wird.
Für nen Kasten Bier geht da einiges, so ist es wenigstens in Bayern

promod



Sharangir *

#24 Verfasst am 24.05.2009, um 21:43:48



in Deutschland ist der Bierkonsum auch dreimal so hoch, wie in der Schweiz (Pro Kopf pro Jahr)
Müsste hier wohl eher ne Flasche Wein mitbringen, aber ich meine, ich bezahle auch für das Holz, nur halt keinen Baumarkt-Preis



 Poison Nuke 

#25 Verfasst am 24.05.2009, um 21:56:28




Sharangir schrieb:
Aber dort wirken die Diffusoren ja auch auf dei 2. 3. 4. und was weiss ich wie vielte Reflexion, oder nicht?!



die kleinen oder großen wirken auf alle Reflektionen gleichermaßen. Das Problem ist einfach, für den Schall sind so 1*1m große Diffusoren mit 30cm Tiefe zwar schon interessant aber verglichen mit Licht wäre das so als wenn auf einem Spiegel ein paar Fliegen ihren Unrat hinterlassen hätten. Man sieht zwar schon a bissle was aber nicht wirklich. Bei dem gezeigten Raum ist es hingegen so, als wäre der ganze Spiegel beschlagen. also genau die erste Reflektion ist die wo die den meisten Einfluss haben die großen ;)



greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#26 Verfasst am 24.05.2009, um 22:00:49



Das verstehe ich jetzt aber nicht!

Wenn ich den Strahl einzeichne, der 10cm neben dem blauen Strahl in die Wand geht, dann wird der reflektiert und geht mit 100% Wschk an meinem Kopf vorbei!

Nur gerade der blaue Strahl wird zu meinem Ohr hin reflektiert! (klar, eine gewisse Toleranz besitze ich da, weshalb ich ja 70 x 70 cm Fläche pro Seite will)

Alle anderen Reflektionen zu meinem Kopf sind doch dann eben Reflektionen höherer Ordnung, oder nicht?


Und da der Raum nur knapp 3 - 4 Meter breit/lang sein wird (falls wir die Hütte kriegen), kann ich da sicher nicht 1m tiefe Diffusoren machen



 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 24.05.2009, um 22:08:15



Ein "Schallstrahl" ist aber nicht wie ein Lichtstrahl. Bei Schall bewegen sich halt mal eben ein paar m³ Luft. Und wenn da ein Teil von der Wellenfront etwas anders reflektiert wird dann gleicht sich das zum Teil auch wieder aus durch die restliche Wellenfront. Also klar es verändert sich schon was aber ich will dir nurmal verdeutlichen dass du von zwei Diffusoren nicht die Welt erwarten solltest. Die Änderungen werden halt wenn eher nur messbar sein.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#28 Verfasst am 24.05.2009, um 22:11:36



hmm..
in dem Fall will ich aber nicht "messbar" sondern ganz klar "hörbar" oder zumindest psychoakustisch "massiv bemerkbar" :)


Warum machen die das dann in dem Amsterdam-Studio so, mit nur so "wenigen" Diffusoren?

die Wellenfront wird aber dennoch an der ebenen Wand nicht auf meinen Kopf hin reflektiert!
Ich höre ja auch nur die Teilchen, die in meinem Ohr schwingen und nicht jene, die über meinem Kopf schwingen!
(Okay, Übertragung der Schwingung auf Nachbarteilchen... ich glaub meine Grütze selber nicht)



 Poison Nuke 

#29 Verfasst am 24.05.2009, um 22:14:34



Im Amsterdamstudio sind es ja hinten ein paar mehr Diffusoren...die an der Seite und die oben sind eher nice too have.

schau dir mal den Thread an:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=647
er war auch weniger überzeugt vom Ergebnis :X


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#30 Verfasst am 24.05.2009, um 22:27:45



Aber in dem Studio haben die auch nicht nur 1m Distanz von Rückwand zum Hörplatz, daher brauchen die sicher mehr Diffusoren



Der Thread ist sehr interessant, obwohl ich jetzt nicht alles lesen mochte!
Leider ist ja der Threadersteller länger nicht mehr aktiv gewesen, und konnte gar nicht wirklich Messungen und andere Eindrücke schildern...

Sein (1D) Absorber für die Seite ist völlig fehlplatziert, wenn ich das mit den Reflektionen richtig verstanden habe.
Wo stand denn, wie er die hinteren Diffusoren empfunden hat? Kann das im text nicht finden..





http://www.pmerecords.com/Diffusor.cfm

die Formel ist interessant, denn ich komme mit der Verteilung nicht klar ;)
Allerdings ist "Höhe 4" hier nur knapp 20cm hoch.. das finde ich etwas sehr mikrig!
Werde aber wohl KEINEN Holzrahmen drumherum machen, was die Streuwirkung erhöhen dürfte, oder?!



 Poison Nuke 

#31 Verfasst am 24.05.2009, um 22:54:52



also wie ich das gelesen habe bisher ist es so dass Diffusoren mit einem Rahmen drumherum besser wirken. Und irgendwie auch verständlich, weil dann hat der Schall weniger Möglichkeiten dem ganzen auszuweichen 8)


und bei dem Studio ist nebenbei direkt vor der Rückwand ebenfalls noch ein Hörplatz, zudem nicht die Entfernung ausschlaggebend ist :prost


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#32 Verfasst am 24.05.2009, um 23:01:00



Der Schall SOLL doch ausweichen?!

Naja, Profis bauen den Rahmen auch drum.. ich kann ja den nachträglich machen, respektive einfach dranmachen um den Unterschied zu hören ;)



 Poison Nuke 

#33 Verfasst am 24.05.2009, um 23:15:35



nein, der Schall soll nicht ausweichen, sondern er soll eben genau von den Elementen gezielt verstreut werden. Wenn er den Elementen ausweicht, dann wird er normal reflektiert sozusagen.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#34 Verfasst am 24.05.2009, um 23:23:57



Jo, ist mir klar ;)
Wenn er aber ausweicht und NEBEN dem Diffusor reflektiert wird, kommt der nicht an meinen Kopf ran..
(wir reden hier von einem 16cm TMT und nicht einem 21" Bass-Monster )

Keine Ahnung, wie "fett" so eine "Welle" ist, wenn sie 3m Strecke zurückgelegt hat, aber die sollte doch kaum breiter als 1m sein?



 Poison Nuke 

#35 Verfasst am 24.05.2009, um 23:38:57



es geht vorallem um die Wellenlänge. Die ist halt schon etliche cm lang bis Meter. Wie gesagt, denk an den Spiegel mit dem Fliegenmist drauf...das trifft den Vergleich zu solchen Diffusoren sehr gut. Und wenn du eine Taschenlampe in so einen Spiegel hälst dann wirst du sicher zustimmen, dass da nicht unbedingt soo viel sich verändert ;)


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#36 Verfasst am 25.05.2009, um 00:02:52



okay, das hat was!

Eine taschenlampe und ein mit Fliegenmist bedeckter Spiegel..
passt nicht ganz, denn der Mist absorbiert das Licht, er diffundiert es nicht!
wenn da aber so kleine "Scherben" drinstecken, schaut das ganze schon anders aus und der ganze Raum dürfte beleuchtet werden, selbst wenn diese nur 1mm hinausragen..


Ich verstehe aber im Grossen und ganzen, was du meinst!

Werde es einfach mal probieren!

Und, wenn ich einen Effekt höre, sollte ich dann eher seitlich oder noch mehr hinten ranmachen?



 Poison Nuke 

#37 Verfasst am 25.05.2009, um 08:35:12



seitlich halte ich für wichtiger weil diese Reflektionen den höchsten Pegel haben und oftmals auch den kürzesten Weg. Ihre Einlüsse sind also am größten. Nur an den Seiten werden in Studios usw oftmals großflächlige Diffusoren eingesetzt. Z.B. ein großer Halbzylinder mit r=50cm an der Seitenwand. Bzw etwas weniger als ein Halbzylinder. Damit wird der Schall erstmal grundlegend schön in alle Richtungen gestreut. Und dann davor und dahinter noch schön viele von den 2D Diffusoren.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#38 Verfasst am 25.05.2009, um 08:49:37



okay.. schade, dass die Seite so ein grosses Problem sein wird. (muss schauen, ob ich das in Längsrichtung des Raumes realisieren könnte, um die Seiten zu nutzen...)



KuschelTiga

#39 Verfasst am 25.05.2009, um 08:55:08




Poison Nuke schrieb:
es geht vorallem um die Wellenlänge. Die ist halt schon etliche cm lang bis Meter.



Da ist noch ein Problem. Das Strahlenmodell darf man nur nehmen, wenn das "Medium" im Verhältnis zur Wellenlänge sehr"groß" ist. Ich weiß nicht, wo da die Grenze liegt, ich weiß nicht, in wie fern sich das bemerkbar macht, ich hab das nur am Rande mal mitbekommen:)
Bei etlichen cm Wellenlänge (2-stellig) in einem Wohnzimmer würde ich mich auf jeden Fall von der Idee eines Punktes (!) der Primärreflexion ganz weit distanzieren und wäre mit dem Strahlenmodell zumindest vorsichtig.



Sharangir *

#40 Verfasst am 25.05.2009, um 08:57:35



Der Diffusor hat ja laut Robert auch nur eine Wirkung bis 1kHz runter, wenn ich das recht verstanden habe.

Wie sieht das denn mit der oberen Grenze aus?
Könnte man die anheben, indem man dünnere Hölzer nimmt und viel mehr davon?



 Poison Nuke 

#41 Verfasst am 25.05.2009, um 10:07:12



der Hauptwirkungsbereich liegt so bei 3-4kHz, also dem wichtigen Sprachbereich. damit ist der schon genau richtig dimensioniert. Die Tiefe bestimmt auch stark die untere Grenzfrequenz. Und natürlich die Fläche. Noch kleiner Strukturen müssen eigentlich nicht sein. Die hohen Frequenzen über 10kHz hört man eh kaum noch so wirklich und sie werden dennoch gut gestreut von dem Diffusor zudem sie auch absorbiert werden und somit gleicht sich das gut aus. Man sollte dann halt eher noch größere Strukturen schaffen für die tieferen Töne.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#42 Verfasst am 25.05.2009, um 17:07:39



Also wie du sagtest, so Halbzylinder?!

Ich freu mich so drauf, das Projekt in Angriff nehmen zu können!



 Poison Nuke 

#43 Verfasst am 25.05.2009, um 17:11:43



z.B. :prost
Oder eben auch Diffusoren in Groß...also statt 7*7cm dann sowas wie 1*1m große Blöcke (Kästen) mit entsprechender Tiefe. Diese Kästen könnte man dann gleichzeitig noch als Plattenresonatoren auslegen und oder die Oberfläche der Kästen dann noch mit kleinen Diffusoren bestücken.
Ein Beispiel sieht man ja in dem oben gezeigten Link oder auch bie mir in der AKustikFAQ


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#44 Verfasst am 25.05.2009, um 17:27:37



jojo, das klingt ja prima und alles, aber wenn ich 1m tiefe Bass-Diffusoren baue, habe ich keinen Platz mehr in dem Zimmer!

Wenn ich irgendwann mal 6m x 5m für einen Stereo-Raum haben sollte, werde ich gerne darauf zurückkommen :D

Vorerst wird Kommode, Schrank und Bett als Diffusor reichen müssen, vermute ich ;)



 Poison Nuke 

#45 Verfasst am 25.05.2009, um 21:50:31



Wenn die Türen abgedichtet und stabil sind, dann würden sie sogar in der Tat schon eine gewisse Funktion erfüllen :prost


greetz
Poison Nuke

ferryman

#46 Verfasst am 25.05.2009, um 21:51:43



Wie dichtet man normale Türen denn ab? Bringt das viel?


Lamello rulez :p

Sharangir *

#47 Verfasst am 25.05.2009, um 21:52:47



Gummi, am besten!

Bringt sehr viel, auch wenn man WG-Mitbewohner hat und die Freundin zu Besuch ist..

also, für mich wird das zwingend notwendig sein :D



Harry Balls

#48 Verfasst am 25.05.2009, um 22:31:55



ich hab meine tür mit nem moosgummiband abgedichtet. einfach am rahmen entlang geklebt.
http://cgi.ebay.de/Dichtungsband-Fensterdichtban...293%3A1|294%3A30

hat sehr gut funktioniert, ist jetzt komplett still und nur noch der schrank tanzt mit.
vor der tür ist es sogar minimalst leiser geworden... ^^


"Only a Sith deals in absolutes..."

Barnie

#49 Verfasst am 28.05.2009, um 17:53:07



Hey Sharangir wann fängst eigentlich mit dem Bau an? Wieviel wird dich die Geschichte eigentlich kosten am Schluss?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir *

#50 Verfasst am 28.05.2009, um 19:36:43



Naja, je nachdem, was mich das Holz kosten wird, halt ;)

Mit dem Bau fange ich erst an, wenn ich ein Zimmer für die Platzierung habe!

Wenn wir die WG kriegen, also :)
Oder wenn wir sie nicht kriegen, aber mein Cousin bei uns wieder auszieht, dann wird ein Zimmer frei :D


Wenn das Holz nicht teurer als 60€ ist, werde ich dann anfangen, mit dem Bau!
Wenn's mehr kostet, schreckt's mich vorerst ab, vor allem, weil die Röhre schon das doppelte Budget verschlingt, wie geplant



whatever

#51 Verfasst am 30.05.2009, um 19:14:19




Zitat:
also wie ich das gelesen habe bisher ist es so dass Diffusoren mit einem Rahmen drumherum besser wirken. Und irgendwie auch verständlich, weil dann hat der Schall weniger Möglichkeiten dem ganzen auszuweichen



Schall weicht nicht aus. Gebeugt wird nur Schall der sowieso nicht das Hinderniss getroffen hätte. Bei offenen Diffusoren ist der Rahmen nicht zwingend erforderlich.


Zitat:
Der Diffusor hat ja laut Robert auch nur eine Wirkung bis 1kHz runter, wenn ich das recht verstanden habe



Hab nicht alles gelesen, weis also nicht wo die 1000Hz herkommen. Paar mal war von 30cm die Rede.

30cm Tiefe ergibt rund 560Hz untere Grenzfrequenz (=Lambda/2). Ist aber eher so wie beim bafflestep, die Streeung beginnt bei 280Hz und erreicht bei 560Hz ihre volle Wirkung.

Bevor sich einer einen Bassdiffusor metertief baut sollte er bedenken das man die für Diffusion benötigte Phasenverschiebung auch mit Lochresonatoren erreichen kann.

Außerdem kann man auch diffundieren indem man absorbiert. Ist aber eher ein Bonus wenn man primär absorbieren will. Mit Lochplatten kaschierte poröse Absorber haben eine tiefere Grenzfrequenz, der reflektierte Hochton kann mittels geeigneten Lochmusters gleich diffundiert werden.

Ich persönlich halte nicht viel von offenen Diffusoren. Die wirken bei schrägen Einfall NICHT. Also schon mal nur für die Rückwand geeignet. Aber dort trifft auch nur der Direktschall halbwegs senkrecht ein. Schall der von den Seitenwänden auf die Rückwand reflektiert wird wird wiederum nicht gestreeut.

Also ist ein offener Diffusor auf eine eine Hand voll Reflektionen im Raum beschränkt, was seine Wirkung empfindlich einschränkt.

Wenn schon einfach im Selbstbau, dann eher ein 1-dimensionaler geschlossener Diffusor. Damit kann man z.B die Wände dort zukleistern wo keine Absorber für Direktschall gebraucht werden.


Artificial intelligence is no match for natural stupidity

 Poison Nuke 

#52 Verfasst am 30.05.2009, um 21:02:49




whatever schrieb:
Hab nicht alles gelesen, weis also nicht wo die 1000Hz herkommen. Paar mal war von 30cm die Rede.

30cm Tiefe ergibt rund 560Hz untere Grenzfrequenz (=Lambda/2). Ist aber eher so wie beim bafflestep, die Streeung beginnt bei 280Hz und erreicht bei 560Hz ihre volle Wirkung.



nein, völlig falsch. Erst ab 5*Lambda (!) beginnt die volle Wirkung. Bei einer Wellenlänge ist die untere Grenze erreicht und darunter nimmt die Wirkung stark ab, bei Lambda/2 hast du schon nicht mehr messbare Einflüsse. Wäre auch krass wenn es nicht so wäre, weil dann könnte man ja schon mit minimalsten Aktionen die Raumakustik beeinflussen, dann würde je bereits ne Rauhfasertapete hörbare Wirkung haben :D



greetz
Poison Nuke

ferryman

#53 Verfasst am 30.05.2009, um 21:04:58



Und du glaubst nicht, dass sie den Klangcharakter gegenüber naktem Beton verändert?



Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#54 Verfasst am 30.05.2009, um 21:18:48



wenn ja dann ist es so minimalst, dass es einfach nicht auffällt 8)
selbst wenn man beim Hausbau ist und das eine Zimmer schon tapeziert ist und das andere noch nicht, beide klingen eigentlich identisch hallig. Mir war da zumindest noch nie ein Unterschied aufgefallen und ich höre sowas mittlerweile schon recht schnell.


greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#55 Verfasst am 31.05.2009, um 10:34:56



Wenn die Raufasertapete auf sehr viel Kleber liegt, wird sie sicher eine Wirkung haben, wenn sie mitschwingt :D




Wieso sollte der Diffusor nur auf senkrecht eintreffende Strahlen einen Effekt haben?

wenn eine Welle mit 45° auf eine ebene Wand trifft, wird sie mit 45° abgelenkt, aber sicher nicht zum Hörplatz



whatever

#56 Verfasst am 31.05.2009, um 16:55:14




Zitat:
Wieso sollte der Diffusor nur auf senkrecht eintreffende Strahlen einen Effekt haben?



Beim offenen Diffusor, also dem ohne Trennwänden zwischen den Kammern ist es so.

Das mit 5*lamda mag streng physikalisch stimmen. Reale Diffusoren zeigen gemessenerweise ab Lambda/4 die erste minimale Wirkung - die dann bis lamda/2 ansteigt, aber meist nicht mehr wesendlich größer wird.


Zitat:
Wieso sollte der Diffusor nur auf senkrecht eintreffende Strahlen einen Effekt haben?



Das klingt fast so als wäre das überraschend. Offene Diffusoren haben diese Eigenschaft, den genauen Grund hab ich noch nicht erforscht. Ist ein Fall fürs Wellenmodell, da wirds zu Fuß etwas kompliziert. Und FEM-Sim Programme sind da eher spärlich gesäht, vorallem wenn sie auch noch gratis sein sollen.


Zitat:
wenn eine Welle mit 45° auf eine ebene Wand trifft, wird sie mit 45° abgelenkt, aber sicher nicht zum Hörplatz



Genau, wennst einen offenen Diffusor an der Seitenwand hast, und der Schall trifft ihn im Winkel von 45° ist er nahezu wirkungslos, und der Schall wird spekular reflektiert. Ob dann dein Hörplatz im Weg liegt bzw ob der Diffusor so überhaupt Sinn macht liegt an der Geometrie des Raums.


Artificial intelligence is no match for natural stupidity

PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Zwei Diffusoren für Sharangir!


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger