Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Die Schwächen meiner Lautsprecher!


Barnie *

#1 Verfasst am 15.06.2009, um 17:41:56



Hallo zusammen!

So, jetzt will ich mal einen Thread aufmachen, den ich schon vor langer Zeit mal aufmachen wollte und der das Gegenteil von all den Lobeshymnen darstellen soll, die man in den üblichen Erfahrungsberichten oder auch in der Fachpresse findet, denn das Ganze nutzt eigentlich kaum etwas. Es ist zwar interessant zu lesen aber auf Dauer langweilt es nur noch und bringt nix. Jeder weiss, dass es DIE PERFEKTE BOX nicht gibt. Deshalb sollen hier Langzeiterfahrungen von Usern zu Lautsprechern abgegeben und gesammelt werden und zwar in erster Linie das womit man NICHT ganz zufrieden ist! Langzeiterfahrungen denn manchmal braucht es eine längere Zeit bis man gewisse Schwächen entdeckt, die einem am Anfang garnicht auffallen und erst mit der Zeit bewusst werden. Die Stärken sollen hier nicht explizit erwähnt werden, denn die findet man wie gesagt überall... Ich denke so ein Thread würde eine viel realistischere Einschätzung erlauben. Was an euren aktuellen Boxen gefällt euch also nicht bzw. könnte eurer Meinung nach besser sein??

Ich fange mal an:

An meinen Canton Ergo 900DC (Vorgänger der aktuellen Ergo 690) können die S-Laute bei einigen Aufnahmen manchmal etwas scharf klingen. Grund dafür ist vermutlich der Buckel bei 10kHz im Frequenzgang. Nach langer Einspiel-/Gewöhnungszeit (mittlerweile über 3Jahre) fällt es mir kaum noch auf, aber es ist nicht von der Hand zu weisen.

Meine Canton Ergo 700DC (Vorgänger der aktuellen Ergo 670) haben dasselbe Problem wie die 900er. Dazu kommt dass sie bei höhren Lautstärken schneller anfangen allgemein unangenehm zu klingen. Auch im Bass sind sie sehr schlank, für eine Standbox eigentlich zu schlank abgestimmt.

Meine ADAM P11A haben auch zu schwache Bässe. Die Bässe können nicht mit den sensationellen Mitten-/Höhen mithalten, trotz des beachtlichen Tiefganges von +/-3db bis 50Hz. Insofern gut als Satelit für ein Sub/Sat System geeignet.


Also wer ist der nächste?? Wer traut sich mal ein anderes Statement zu seinen Boxen abzugeben??

Ich hoffe auf eine rege Beteiligung und bin gespannt ob sich genügend Leute finden, die hier mitmachen!

Grüsse
Barnie



P.S. Und bitte berichtet nur über Boxen, die ihr im Augenblick besitzt und nicht über welche, die ihr mal besessen oder mal kurz in einem Mediamarkt oder sonstwo gehört habt. Berichte wo über die alten Boxen (zugunsten der neuen) geschimpft wird, gibt es auch zu genüge...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 15.06.2009, um: 23:01:37


Harry Balls

#2 Verfasst am 15.06.2009, um 18:10:50



Heco Victa 300 (noch mein center): die größte schwäche ist wohl der hochton. er ist zwar nicht nervig oder aggressiv sondern eher das gegenteil. er verschluckt recht viele details und das wirkt sich auch auf die stimmenwiedergabe aus. die klingen einfach nicht so echt(?), weil details die die stimme prägen fehlen (kratzen in der stimme, schmatzen usw.)

Heco Celan 300 (meine fronts): bei manchen liedern (3 doors down teilweise ganz schlimm) neigen sie auch dazu unangenehme s laute zu produzieren. ausserdem sind sie mir im kickbassbereich etwas zu zurückhaltend und allgemein im bass nicht kräftig genug für mein 24m² zimmer. deswegen höre ich musik nur noch mit subwooferunterstützung.
ausser es läuft nur musik im hintergrund beim lernen oder so ^^




"Only a Sith deals in absolutes..."

direkthall

#3 Verfasst am 15.06.2009, um 18:30:51



canton 702: viele finden zwar den hochton unangenehm, ich habe noch keine unangenehme s laute wahrgenommen,
den hochton finde ich eher ein wenig zu dominant, wo wir auch bei der größten schwäche sind die mitten, da die ls eher leichte badewannen form annehmen sind die mitten sehr zurückhaltend und wenig gut aufgelöst

jm25sb bausatz: für den preis gute ls, jedoch schwächen sind die hohen töne und raumlichkeit auflösung der mitten und höhen

jericho mit sica...folgt


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


KuschelTiga

#4 Verfasst am 15.06.2009, um 20:03:58



Ich würde ja auch gerne was dazu schreiben, aber momentan limitiert mein Raum einfach noch so stark, dass ich keine der durchaus reichlich vorhandenen Schwächen mit Sicherheit auf die Boxen zurückführen kann.



john_frink

#5 Verfasst am 15.06.2009, um 20:14:10



ELAC FS 58: Mir fehlt doch oft der Kickbass, nur muss ich noch herausfinden, ob das nicht ein Raumproblem ist! Ansonsten bin ich rundum zufrieden, ach der Sweetspot ist sehr eng und bei manchen klassischen Aufnahmen fehlt mir die Bühne!

Sind aber wie gesagt oft Sachen, bei denen ich nicht weiss, ob das Raum, Aufnahme oder LS ist.

Klasse Thread - etwas kritische distanz ist immer gut, auch wenn es um die eigenene geliebten geräte geht!!!


"because friends don't waste wine when there's words to sell"

interpol, obstacle 2

Sharangir

#6 Verfasst am 15.06.2009, um 22:02:48



Ich schreibe hier auch meine Meinung rein und das wird sicher viele erstaunen ;)

Angefangen mit unserem 5.1 im Wohnzimmer, bestehend aus 5 Kef iQ1 und einem Magnat Betasub 30A

Die kef iQ1 haben eine erstaunlich hohe Auflösung für 100€ pro Box!
Allerdings klingen sie absolut platt und drucklos!
Da fehlt jeglicher Bass und Tiefgang vermisst man schon, wenn man sie nur ansieht, wenn sie mal laufen, wird's noch viel schlimmer!
Ohne Subwoofer sind die Lautsprecher nur als Surrounds einsetzbar!
Auch der Hochton kommt sehr hart und direkt und ist gewöhnungsbedürftig!

Magnat Betasub 30A:
ein Downfire zum sehr guten Preis mit brachialem Bass und Monster-Tiefgang!
Bringt die Bude zum Beben, aber damit hat sich's auch schon!
Das Teil ist extrem unpräzise!


Nun zum Höhepunkt:

Kritik an meiner B&W dm684:

Der Lautsprecher spielt sehr dynamisch und "schön", allerdings neigen sie dazu, einige Details und Feinheiten zu kaschieren! (Ganz klar ein Lautsprecher für jede Musik und das entspannte Hören, halt!)
Mir scheint, der Speaker spielt manchmal fast ZU samtig, was vor allem im Vergleich mit der Kef auffällt, wo viel mehr Feinheiten herausgezeichnet werden, wie mir scheint!

Deshalb schiele ich mit einem Auge auch zur Focal 900er Serie, die sehr klar auflösen soll, ohne aufdringlich zu werden, in den Höhen!


Mein B&W htm61 Center wiegt 15kg und hat einen anderen MT und anderen TMT als die Standboxen, beim Einmessen fällt er sofort auf, da er viel dominanter und präsenter wirkt, als die Standlautsprecher!
Er passt nicht perfekt in das Klangbild, aber Audyssey sollte das ausreichend korrigiert haben, denn beim Hören fällt mir das nicht auf!


meine B&W dm685 Rear-Speaker haben mir bisher keinen Anlass für Kritik gegeben, aber für meinen Geschmack werden sie unterfordert, weshalb sie in meiner geplanten Analogen vorerst als Front eingesetzt werden sollen.
Dann folgt auch hier eine Kritik!





das muss jetzt noch sein:
SVS PC12-plus Subwoofer

Dazu habe ich leider KEINE negative Kritik, ausser dass sie mir im Bild stehen...


Grüsse



Barnie *

#7 Verfasst am 15.06.2009, um 23:00:38



Cool, danke Leute! Hätte nicht gedacht, dass so viele den Mut haben werden, hier öffentlich die Hose runterzulassen! Darauf ein

P.S. und bitte keine dummen Kommentare oder Lösungsvorschläge oder sowas in der Art. Es soll einfach nur eine Sammlung an subjektiv empfundenen Schwächen sein - mehr nicht. Wenn man sich über einen Speaker im speziellen unterhalten will, dann soll man das per PN oder in einem separaten Thread tun.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 15.06.2009, um: 23:00:55


Pre94Dator

#8 Verfasst am 09.07.2009, um 22:03:38



Heco Victa 300: Sind relativ klar vom Ton, allerdings wie mein Vorredner schon sagte, lassen die höhen manchmal ein wenig zu wünschen übrig. Dafür aber haben sie als so kleine Boxen einen echt genialen Bass, den ich aber leider nicht benötige.

Eckhorn 18: Vom Klang muss ich nicht wirklich sprechen, von 100 hz bis ca. 30 hz kommt absolut nichts an dran, was ich bisher gehört habe. Druck ohne aber wirklich ohne Ende, und trotzdem immernoch warnsinnig klar vom Klang. Das ist aber schnell bei ruhigen Lieder verflogen, wenn man jenseits der 100 db hört, da man dann auch schonmal ein unangenehmes dröhnen warnimmt. Aber wer hat schon solch einen gewaltigen Subwoofer der max. fast 130 db schafft.

Uns ganz ehrlich, es sieht einfach Sche*** aus


MfG Martin

Feel the Rythm, F*** the Blues

fusion1983

#9 Verfasst am 09.07.2009, um 22:27:31



Celan 700
- Neigen ab und zu , mit den S-laute zu übertreiben
+ Benötigt kein sub bei musik / schöner kickbass
+ Spaß LS
+ Pegelfest bei musik , sowie bei Filmbetrieb
+ Verarbeitung

Celan Center 3
- Neigen ab und zu mit den S-laute zu übertreiben
- Nicht zu tief trennen , sonnst könnte einem das Chassi an springen (Bei 80hz kann man aber eine Pegelorgie feiern)
+ Verarbeitung

Celan Sub 38A
- Könnte ein tick tiefer spielen
+ sehr Pegelfest
+ Verarbeitung


Im grunde bin ich mit meinem Set sehr zufrieden .
Am liebsten hätte ich für meine Array noch 6 paar Celan 300 , aber das währe mir persönlich wider zu viel des guten


Gruß Stephan
Meine-Homepage

bearbeitet von fusion1983, am 09.07.2009, um: 22:28:11


CHILLOUT_AREA

#10 Verfasst am 10.07.2009, um 22:24:13



Ah schön,..... habe den Thread erst gerade wieder endeckt.

Also Barnie,da du ja nur den aktuellen stand wissen möchtest,werde ich auch mal ein Statement meiner L 800 geben.

Ich weise auch darrauf hin,das der beschallende Raum ca 65qm gross ist, und in kleineren oder grösseren eine ganz andere performance bringen können.

Hm,..... fangen wir im Stereo Segment an.

Also ,der Ht könnte in meinen Ohren noch etwas samtiger und tiefgründiger spielen, er spielt zwar sehr aufgelöst ,aber ich weiss ,das da noch was drin ist.

Er zeigt nicht die geringsten Anzeichen von zischeln oder wäre er zu präsent ,wie manche andere behaupten,da ist die Ergo RCL viel präsenter.

Den MT hingegen finde schon als sehr gut,nur könnte auch er etwas tiefer abgestimmt sein,..manchmal vermisse ich sie,..das soll nicht heissen das er nicht passt,..da könnte man den MT ruhig etwas mehr zutrauen ,vor allem da die L 800 ja 2 st. besitzt oder ich höre die falsche Musik.

So ,und nun zu TT.
Also der bass könnte in meinen Ohren auch noch ein quentchen tiefer spielen,..aber er spielt in allen belangen sehr präsise und hat einen sehr schönen punch ohne zu verwaschen.

Ich könnte da noch was hinzufügen,..aber vieleicht ist das nur auf sehr hohen niveau stöhnen finde ich,..oder ich bin zu sehr verwöhnt,...eigentlich kann man für den Preis den man für die L 800 bezahlt überhaupt nicht meckern,....soviel Ls für so wenig geld ist schon sehr schwer zu toppen,...auf alle fälle ist das ein Ls für Liebhaber die auf eine unverfälschte Wiedergabe bedacht sind,.. ein Ls mit den eigentlich sehr viele jahre glücklich sein wird.

Zum Center der CL 400 ,kann man eigentlich nicht viel sagen,..nur das er vieleicht etwas voluminöser klingen könnte,aber auch er schafft es eine sehr schöne und grosse Bühne wiederzugeben,was man in anbetracht der kleinen grösse nicht vermuten würde.

Die CM 500 DC,...da man sie ja auch als Rears oder sowohl als Center nutzen kann ,empfinde ich sie nicht als sehr frei spielend bzw. los lösend, man merkt schon nach einer weile das der Sound etwas am Ls hängt,..ich habe aber bis heute nicht wirklich ein zischeln wahrnehmen können.
Das einzige manko was mir so auf anhieb bei der CM 500 Dc auffällt,..und würde sie bis heute noch jeden empfehlen,den als Rears machen sie ihre aufgabe mehr als gerecht,und vermissen tue ich nicht wirklich was,..na ja noch 2 CL 400 würde es aber auch tun.

Das soll jetzt nicht ausarten hier,und deshalb ist jetzt schluss,..wenn mir noch was präsentes auffallen sollte ,werde ich es nach editieren.









manollo139

#11 Verfasst am 10.07.2009, um 22:42:14



Ich würde hier auch gerne etwas dazu schreiben, was mich an meinen LS stört, allerdings ist mir bei ihnen so viel aufgefallen, das im laden oder anderen räumen nicht da war. dafür war in anderen hörräumen andere sachen schlechter.

Aber im allgemeinen gefällt mir bei meinen Canton GLE 409 der hochton mittlerweile überhaupt garnicht mehr.
Ich höre immer mit -3dB Treble. Hinzukommt, dass sie in meinem Raum sehr kritisch sind mir der ausrichtung.
Sie müssen auf jedenfall leicht zum Hörer angewinkelt sein, dürfen aber nicht genau auf ihn zeigen, da der HT sonst noch viel schlimmer ist.




Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

hifi-killer

#12 Verfasst am 11.07.2009, um 05:11:07



da ich meist hohe pegel benötige, muß ich mich im hochtonbereich mit ringstrahlern rum ärgern!
ab 10Khz gehen die schon in die knie, und das beaming der dinnger ist echt schlimm, so das es nicht wirklich geht den platz gleichmäßig mit HT zu beschallen! schlitzstrahler beamen etwas weniger aber sind auch leiser


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

CHILLOUT_AREA

#13 Verfasst am 11.07.2009, um 22:17:49



Na ja,was heisst pegel,in der Regel höre ich kaum über 85dB,eher etwas sanfter,aber manchmal möchte man ja druck im Raum haben,dann komme ich auch nicht mehr als 100dB,und das macht man auch nur höchstens 20min,dann raucht die Birne aber ganz schön ,und man kann sich nicht mehr auf details konzentrieren .





hifi-killer

#14 Verfasst am 13.07.2009, um 16:03:11



ich brauch auch nur 100 db, aber sauber,mit reserve im freien auf 30m


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Barnie *

#15 Verfasst am 13.07.2009, um 16:08:30




Barnie schrieb:
P.S. und bitte keine Kommentare oder Lösungsvorschläge oder sowas in der Art. Es soll einfach nur eine Sammlung an subjektiv empfundenen Schwächen sein - mehr nicht. Wenn man sich über einen Speaker im speziellen unterhalten will, dann soll man das per PN oder in einem separaten Thread tun.






Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

DarkSubZero

#16 Verfasst am 17.08.2009, um 18:10:02



Na dann will ich auch mal...

Lautsprecher Klipsch RF-7 im Stereobetrieb an einem Marantz SR9300 AVR in einem 10qm Raum.

S-Laute wirken manchmal etwas überspitzt, Wand nahe Aufstellung sollte großzügig vermieden werden und der Klang ist allgemein sehr "livehaftig" was der ein oder andere als penetrant/aggressiv empfinden könnte, aber ich stehe darauf. Die Bündelung des Horns ist schon ziemlich stark und daher ist der Sweetspot nicht gerade groß. Verarbeitung ist ammitypisch nur durchschnittlich aber massiv.

Die Liste der Positiven Eigenschaft ist allerdings mindestens genauso lang und die für mich wichtigen Kriterien werden ausnahmslos erfüllt.

Mehr fällt mir momentan dazu nicht ein.



BassArray

#17 Verfasst am 18.08.2009, um 09:23:44



Hallo, na das ist ja mal ein sehr selbstkritischer Fred, nicht schlecht!

Also mich stört an meinen B&W 683 die starke Bassbetonung, die dazu führt, dass bei Musik mit hohem Tieftonanteil alles leicht verschwimmt. Sie hören sich dann zu weich an und die Höhen werden in diesem sanften, samtig-weichen Gesamtton eingefangen. Das obwohl der Hochtöner akurat arbeitet, bei Gitarrenmusik z.B. hört man jedes unsaubere Kratzen an den Seiten. Ich versuche das momentan durch den Einsatz von guten Subs zu minimieren aber es ist mir noch nicht so ganz gelungen.

Bei meinen Rears (B&W 685) muss ich mich Sharangir anschließen - keine Kritik.


Gruss BassArray

Rechtschreibefeeler sind gewolt und dinen der allgemeinen Behlustigung

Sharangir

#18 Verfasst am 23.08.2009, um 21:36:38



Das "unsaubere Kratzen" an den Gitarrensaiten stört dich?
Ich finde, das ist doch gerade das GEILE an einer Aufnahme, wenn man das hört, dann fühle ich mich so richtig "mittendrin"!



BassArray

#19 Verfasst am 24.08.2009, um 20:22:32



Nein das stört mich doch nicht!!!!! Sollte eigentlich eine positive Eigenschaft sein.


Gruss BassArray

Rechtschreibefeeler sind gewolt und dinen der allgemeinen Behlustigung

Barnie *

#20 Verfasst am 24.08.2009, um 21:06:48



Habs auch so verstanden. Sharangir liesst die Sachen einfach zu oberflächlich!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Sharangir

#21 Verfasst am 26.08.2009, um 20:32:47




Zitat:
Das obwohl der Hochtöner akurat arbeitet, bei Gitarrenmusik z.B. hört man jedes unsaubere Kratzen an den Seiten. Ich versuche das momentan durch den Einsatz von guten Subs zu minimieren aber es ist mir noch nicht so ganz gelungen.



tut mir leid...



ferryman

#22 Verfasst am 27.08.2009, um 12:58:38



Ich find, da muss man nicht oberflächlich sein, um das falsch zu verstehen


Lamello rulez :p

Karma

#23 Verfasst am 25.09.2009, um 12:52:16



Die Hoch- und Mitteltöner sind bei meinen Celestion wohl von hoher Qualität, sodass auch BBC und Rogers damals entschied, die Hochtöner in extra für sie entwickelte Ls einzusetzen.
Ergebnis ist, dass ich die meisten Stücke nicht mehr mit Freude anhören kann, es klingt einfach schlecht.
Sind die Stücke aber gut aufgenommen, dann spielen sie schon extrem gut.

Ich finde, das ist eine der Schwächen meiner LS.
Und oft nervts halt.



DarkSubZero

#24 Verfasst am 25.09.2009, um 16:22:57



Imho ist das keine Schwäche, denn umso besser die Kette ist desto mehr ist die Qualität von der Aufnahme abhängig.

Das ist bei allen Anlagen so.



Karma

#25 Verfasst am 25.09.2009, um 16:31:41




DarkSubZero schrieb:
Imho ist das keine Schwäche, denn umso besser die Kette ist desto mehr ist die Qualität von der Aufnahme abhängig.

Das ist bei allen Anlagen so.



Naja, wie soll man denn eine Kette groß verbessern?
Ein ordentlich dimensionierter Verstärker ist Grundvoraussetzung.
Gute CD-Player gibt es für überschaubares Geld.





DarkSubZero

#26 Verfasst am 25.09.2009, um 16:41:32



Ich glaube du hast da was falsch verstand.

Ich meinte nur, dass um so besser eine Anlage ist, desto schlechter klingen nicht perfekte aufnahmen.

D.h. Mit durchschnittlichen LS klingen alle CDs durchschnittlich aber mit sehr guten LS klingen gute CDs sehr gut und schlechte grauenhaft.



 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 25.09.2009, um 16:42:27



was fürn schwachsinn...wenn die Kette so gut ist das man die Schwächen der Aufnahmen raushört, dann ist die kette doch gut und wenn man unbedingt die Aufnahme hören will dann schleift man einfach einen "klangverbesserer" ein ;)

somit geht das hier aber auch am Thread vorbei. wenn schlechte Aufnahmen schlecht klingen dann ist das keine Schwäche der Lautsprecher


greetz
Poison Nuke

Karma

#28 Verfasst am 25.09.2009, um 16:52:17




Poison Nuke schrieb:
was fürn schwachsinn...wenn die Kette so gut ist das man die Schwächen der Aufnahmen raushört, dann ist die kette doch gut und wenn man unbedingt die Aufnahme hören will dann schleift man einfach einen "klangverbesserer" ein ;)

somit geht das hier aber auch am Thread vorbei. wenn schlechte Aufnahmen schlecht klingen dann ist das keine Schwäche der Lautsprecher



Okay, dann formuliere ich es anders:
Meine Hoch-Mitteltoneinheiten sind so eigen, dass sich die meisten Aufnahmen schlecht anhören.
Da ich schon einige andere hochwertige LS besessen habe weiß ich, dass meine jetzigen LS wirklich sehr anfällig in diese Richtung sind.



DarkSubZero

#29 Verfasst am 25.09.2009, um 16:54:42




Poison Nuke schrieb:
was fürn schwachsinn...wenn die Kette so gut ist das man die Schwächen der Aufnahmen raushört, dann ist die kette doch gut und wenn man unbedingt die Aufnahme hören will dann schleift man einfach einen "klangverbesserer" ein ;)

somit geht das hier aber auch am Thread vorbei. wenn schlechte Aufnahmen schlecht klingen dann ist das keine Schwäche der Lautsprecher



War das an mich gerichtet? Wenn ja hast du mein Beitrag nicht richtig gelesen, denn ich habe genau das gleiche gesagt wie du.



 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 25.09.2009, um 17:23:57



äh ne, du hast dich einfach zwischen mich und Karma dazwischengezwängt :D

@ Karma
hm ok das klingt schon anders 8)


greetz
Poison Nuke

Karma

#31 Verfasst am 25.09.2009, um 18:09:01




Poison Nuke schrieb:
äh ne, du hast dich einfach zwischen mich und Karma dazwischengezwängt :D

@ Karma
hm ok das klingt schon anders 8)



Dazu muss man ja sagen, dass sich die meisten MEINER Aufnahmen nicht gut anhören.
Finde ich dann aber die guten Stücke, kann man nicht meckern.
Und sooo wahnsinns wenige Stücke sinds dann doch nicht.

Sagen wir es so:
Obwohl meine LS einen relativ neutralen Frequenzgang aufweisen, sind sie im HT-MT-Bereich ziemlich eigen.



Barnie *

#32 Verfasst am 25.09.2009, um 18:20:45



Welche Boxen hast du denn überhaupt?? Mit meinen Studiomonitoren geht's mir da ähnlich. Manche Sachen höre ich lieber im Auto mit den serienmässig eingebauten Boxen, weils da nicht wehtut...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Karma

#33 Verfasst am 25.09.2009, um 19:43:38



Ich habe noch ein paar Celestion Ditton 662.
Eigentlich ein tolles Konzept:

Sehr guter Hochtöner mit einer riesigen Mitteltonkalotte zu kombinieren, diese dann asymetrisch zum 13 Zoll TT mit Passivmembran anordnen.



john_frink

#34 Verfasst am 30.09.2009, um 13:12:20



Moin moin:

Vorweg zitiere ich mich mal selbst:
Zitat:
ELAC FS 58: Mir fehlt doch oft der Kickbass, nur muss ich noch herausfinden, ob das nicht ein Raumproblem ist! Ansonsten bin ich rundum zufrieden, ach der Sweetspot ist sehr eng und bei manchen klassischen Aufnahmen fehlt mir die Bühne!

Sind aber wie gesagt oft Sachen, bei denen ich nicht weiss, ob das Raum, Aufnahme oder LS ist.




Jetzt bin ich umgezogen und mir wurde zumindest nochmal eingebläut, wie krass ein Raum in den Klang eingreift!!!

Mittlerweile ist der Kickbass dort, wo ich ihn haben will und die Fülle ist bei einigen klassischen Aufnahmen wieder da ( liegt auch ein klitzekleines Fitzelchen am neuen AVR), dafür ist der Sweetspot so eng wie eh und je!

Soviel zum Update... einen schönen gruss, le john


"because friends don't waste wine when there's words to sell"

interpol, obstacle 2

Barnie *

#35 Verfasst am 10.10.2009, um 22:02:34



Eine kleine Korrektur was mein Eingangsposting bzw. die Ergos betrifft. Mir kam die Idee die Ergos mal mit dem Schutzgitter auszumessen, schliesslich sind sie ja für den Betrieb mit dem Schutzgitter konzipiert worden - und tatsächlich - der Hochton wird ab 6kHz um einige db gesenkt! Um 10kHz habe ich am Hörplatz ganze 3db Unterschied gemessen. Das hebt das Problem nicht vollständig auf, mildert es aber erheblich! Für alle Ergo Besitzer, denen der Klang etwas aufdringlich erscheint - tut wieder die Schutzgitter drauf!




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#36 Verfasst am 10.10.2009, um 22:08:37



das ist aber heftig...woraus besteht das Schutzgitter denn 8o


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#37 Verfasst am 10.10.2009, um 22:09:16



Also das es soviel ist hätte ich jetzt nicht gedacht, ich meine mich erinnern zu können, das wenn die Gitter drauf sind der Pegel um etwa 1dB abnimmt, aber soviel ist ja schon krass.

Zum glück bin ich von E auf K umgestiegen, mensch Barnie komm mal hoch, du wirst es nicht bereuen, obwohl die Manger auch nicht schlecht sind.





Barnie *

#38 Verfasst am 10.10.2009, um 22:12:53



Das Schutzgitter ist stabiles gelochtes Aluminium. Hier sieht man es rel. gut:



http://audiovision.de/assets/images/Testarchiv/2..._surr_seitl1.png


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

CHILLOUT_AREA

#39 Verfasst am 10.10.2009, um 22:18:28



Ich kenne sie ja, meine Ergo CM 500 haben sie ja auch, und meine RCL die ich hatte ebenfalls.

Ich habe das immer gemerkt wenn die Bleche drauf waren ,das sie was weg nehmen ,aber soviel hätte ich ja nicht damit gerechnet.

Hast du sie nun bei dir drauf, ronmann aus dem HF hatte mal ein kleines stück Socke ausgeschnitten und es vor dem HT befestigt, so empfand er sie besser.





Barnie *

#40 Verfasst am 10.10.2009, um 22:24:04



Hoffentlich hat er die Socken davor gewaschen! Ja ich hab die Ergos gestern wieder ein bisschen betrieben - zur Abwechslung sozusagen!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

CHILLOUT_AREA

#41 Verfasst am 10.10.2009, um 22:27:32



Versuch es doch ma, ich würde jetzt nicht Socken nehmen, aber Ls bespannung oder Stoffe die eine andere Dichte aufweisen, vieleicht kommst du so sogar besser am Ziel, oder ich gebe dir den HT aufbau meiner Karats,wie wäre das.





Barnie *

#42 Verfasst am 10.10.2009, um 22:34:24



Wieso denn?! Ich betreibe ja die ADAM - da brauch ich keine Socken - ausser vielleicht die an den Füssen, und auch nur wenns kalt ist! Die Ergos hatte ich gestern nur aus Langeweile ausgemessen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

CHILLOUT_AREA

#43 Verfasst am 10.10.2009, um 22:41:10



Die sind viel zu schade, um sie im dunkeln stehen zu lassen,und noch ohne Saft.

Was hast du denn dir erhofft, nach dem messen bzw. war es nurmal ein test.





Barnie *

#44 Verfasst am 10.10.2009, um 22:49:58



Lass uns hier weiter reden:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=484&goto=115#115




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Die Schwächen meiner Lautsprecher!


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger