Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein neuer CD-Player - Wadia 861 SE

Seite: 1  2  > 

shorty *

#1 Verfasst am 14.02.2008, um 18:37:36



So, es ist so weit - mein neues spielzeug ist da.
Nachdem ich mich dafür entschieden hab, die anlage zu behalten hab ich mal resumiert und festgestellt, dass wenn ich musik höre ich zu 95% cd höre, da ich es einfach bequemer finde und genau, wie mich bei meinem bisherigen cdp das laufwerksgeräusch enrom störte, stört mich bei der lp halt das knachsen und knistern und das ich nach 3 songs wieder licht machen, aufstehen und die platte drehen muss, geschweige davon das ich nicht mal eben track 5 anwählen kann. Nun genug davon, soll keine grundsatzdiskussion werden.

Also musste ein neuer cdp her, da wie gesagt mich bei dem jolida das laufwerksgeräusch zu sehr stört, auch wenn alle sagen, dass das voll und ganz in einer normalen lautstärke ist. Habe mich dann zuerst für einen wadia 830 entschieden, den ich bei einem bekannten hören konnte. Bei den playern von wadia ist es so, dass sie eine eingebaute vorstufe/lautstärkeregelung haben, und da der cayin einen pre-in hat, dachte ich mir, kann ich sofort mal die vorstufe des cayin testen/vergleichen. Da das angebot recht günstig war, hab ich zugeschlagen und war auch klanglich zufrieden, auch wenn es nicht die welt zum jolida war, abgesehen davon, dass da endlich kein laufwerksgeräusch war. Dafür ist die optik des 830, mit den blauen plastikknöpfen am player selber und der recht lüttig wirkenden plastikfernbedienung, nicht der brüller. Also, ein schritt in die richtige richtung, aber eben noch nicht genug des ganzen.

Dann hab ich ihn gesehen, den wadia 861 se.

Japp, dachte ich mir, der passt schon besser von der optik. Leider hatte ich keine gelegenheit die se version zu hören sondern nur die standart, aber auch von dem player war ich mehr als begeistert. Bei der standartversion kommt wadias „lieblings“ laufwerk vrds von teac zum einsatz. Für die se-version wurde ein völlig neues laufwerk konzipiert und auch an der elektronik wurde einiges verbessert.

Kurzum, da es wieder ein sehr interessanter preis war und somit ein wiederverkauf m. e. sogar mit gewinn zu realisieren ist, hab ich mir den player gekauft.
das display ist, gott sei dank, endlich mal komplett abschaltbar, sodass er auch total dunkel spielt und man nicht immer diese störenden lichter, lämpchen und anzeigen hat.

Ok, das war ein guter schluck aus der pulle, aber ich gönn mir ja sonst nichts. und wenn man keine zeit hat mit der raumakustik zu spielen, was definitiv mehr bringen würde, gibt es halt nen neuen cdp.

Der player macht schon einen gewaltigen eindruck. Gute 20 kg bringt er auf die waage, eine metallfernbedienung die eher an eine eingelaufene vhs-videokassette erinnert und dickes alu wohin man guckt. leider sogar so groß, das er nicht in mein rack passt und deshalb erstmal auf dem boden platz nehmen muss (der cayin dann natürlich auch).

wadia typisch hat auch der 861 eine lautstärke regelung, wodurch man den player direkt an die endstufe anschließen kann.

desweiteren kann man den player als reines laufwerk nutzen oder aber auch andere geräte an die wadia-vorstufe anschließen. auf der fernbedienung sind mir schon zuviele knöpfe, so kann man die phase invertieren, programmieren, die balance ändern etc. etc. nunja, irgendwie muss die größe ja gerechtfertigt werden.


Zuhause angekommen und getestet. Z. zt. Steht bei mir noch der jolida jd 100s, der wadia 830 und eben auch der wadia 861 se. Dadurch, das sich an beiden wadia auch die lautstärke einstellen lässt, kann man sowohl einen guten ausgepegelten vergleich zwischen dem wadia an cayin vorstufe und dem wadia mit dem cain als reine endstufe ziehen, also auch den jolida am cayin als vollverstärker und den wadia mit dem cayin als endstufe.
Ich habe zuerst alleine hin und her gehört. Am 2. tag kam ein freund von mit vorbei, wodurch ich dann auch blind testen konnte.

Jolida jd 100s vs wadia 830:
Um ehrlich zu sein habe ich beim blindtest, solange der wadia an den cayin als vollverstärker angeschlossen war, meine schwierigkeiten gehabt meinen favorit zwischen den beiden heraus zu finden. Es gab zwar unterschiede, und ich hab auch fast immer den richtigen player zuordnen können, aber welcher für mich besser klang konnte ich nicht so recht entscheiden.
Als der wadia dann seine vorstufe ausspielen konnte, und der cayin nur noch als endstufe fungierte, gefiel mir der wadia einen tick besser weil etwas mehr bühne und bessere räumliche abbildung. somit war für mich überraschend die wadiavorstufe in dieser kombi besser, als die cayin-vorstufe.

jolida jd 100s & wadia 830 vs wadia 861 se
jetzt war ich gespannt, ob sich der 861 auch im blindtest durchsetzen konnte. bis dato habe ich den 861 immer mit seiner vorstufe genutz, also noch keinen vergleich gemacht, wo der cayin als vollverstärker fungiert und der 861 nur als cdp.
ich habe im blindtest ganz klar den 861 favorisiert. er ist in allem ein besser und in vielen bereichen sogar deutlich. ein recht nüchternens beispiel dafür ist die bühne. ich habe die roger waters amused to death genommen und im blindtest bei einigen ausgesuchten tracks die bühne mit handzeichen "abgesteckt" und mein freund hat dort makierungen auf den teppich geklebt. beim jolida und beim 830 tat sich da nicht viel, beim 861 habe ich, obwohl ich nicht wusste welcher plater spielt, rechts und linke je ca. 80-100 cm mehr bühne. diese erstreckt sich jetzt nicht nur in einem relativ schmalen bereich auf der linie der ls, sondern zieht sich bis neben, ja teilweise sogar fast hinter mich. wohl gemerkt, das alles ohne was an der aufstellung zu verändern.
das war für mich, im gegensatz dazu das ich den z.b. den bass deutlich trockener finde etc., eine recht nüchterne und nachvollziehbare verbesserung.

als fazit bin ich mit dem player, auch wenn er sau teuer ist, mehr als zufrieden und bin mir sicher, das er meiner anlage nochmal einen ordentlichen schub verpasst hat. ob das nun objektiv oder doch nur subjektiv so ist, lass ich mal dahingestellt. wichtig ist, ich bin happy.


Gruß Fabian

Lapinkul

#2 Verfasst am 15.02.2008, um 00:53:43



Berichte dieser Art finde ich immer wieder schön zu lesen...

Du hast dir da ja wirklich einen "Mörderplayer" angeschafft

Du sprichst zwar das Gewicht des Players an, aber nicht den Preis

Ich "vermute", dass du für den Player einige €,€€ das Kilo bezahlt hast

Eine andere Frage:

Wie kommt man(n) auf diesen (für mich unbekannten) Player?!

Gruß Sven



CHILLOUT_AREA

#3 Verfasst am 15.02.2008, um 00:58:06



Ich habe auch mal Wadia gehört.

Ich fand, sie spielen sehr sanft auf.

Und Lapinkul,Wadia ist eine sehr bekannte Marke,ich fand das Design schon immer sehr schön,klanglich sowie technisch aller erste sahne.

Meinen Glückwunsch zu diesen Player,damit kannst du dich schön zurücklegen.






 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 15.02.2008, um 07:46:05



ganz schön krass groß das Teil 8o

und interessanter Bericht, danke :daumen


mich interessiert jetzt auch: was hat er denn überhaupt gekostet?


greetz
Poison Nuke

shorty *

#5 Verfasst am 15.02.2008, um 11:23:42



@sven:
also für meine begriffe ist wadia alles andere als unbekannt. wenn man in diesen preislichen regionen einen cdp kaufen will, gehört wadia mit zu den playern, die man sich anhören sollte. was mich vom wadia speziell sehr einnimmt ist zum einen die integrierte vorstufe, sodass ich über kurz oder land evtl. doch auf eine reine endstufe (stereo oder mono) umsteigen kann. was weiterhin imho für wadia im gegensatz zu vielen anderen herstellern spricht, ist das sie einen sehr langen produktzyklus haben. das design gibt es schon so lange wie es wadia gibt und ein neuer player kommt nur dann raus, wenn sich an der technik wirklich was verändert hat. im gegensatz dazu gibt es von vielen anderen firmen alle zwei jahre einen "neuen" player, wo dann aber für meine begriffe nur ein update des vorgängers (wenn überhaupt) durchgeführt wurde und die eigentliche neuerung eigentlich nur das design ist. zum anderen ist wadia ein hersteller, der sich nur mit geräten für cd und mittlerweile auch sacd wiedergabe beschäftigt. wer seid 1988 nichts anderes macht sollte auch genügend erfahrung mit dem sektor haben.

zum preis, ja, über geld spricht man nicht. neu kostet das teil cd. 14500 €, gebraucht geht er, wenn man ihn überhaupt findet und dann auch noch in silber, für meine begriffe so für ca. 6000 € über den tisch. ich hab deutlich weniger bezahlt auch wenn es immernoch wahnsinnig viel geld für einen cdplayer ist. ob er das nun wirklich wert ist kann man natürlich berechtigter weise bezweifeln, aber irgendeinen splin muss man ja haben...


Gruß Fabian

Gordenfreemann

#6 Verfasst am 15.02.2008, um 11:27:58



wow, 6000€ nicht schlecht. Aber nun muss ich wissen, wie sonst deine Kette aussieht.


Streben nach Perfektion

Depeche Mode - neues Album 17.04.09 - SOUNDS OF THE UNIVERSE

bearbeitet von Gordenfreemann, am 15.02.2008, um: 11:28:19


shorty *

#7 Verfasst am 15.02.2008, um 11:37:22



ls: audio physic caldera mk I (der unterschied zur mk II liegt nur darin, das die mk i freihand verdrahtet wurde, was imho kein nachteil ist, wenn nicht sogar ein vorteil)
sub: 2 x audio physic rhea
verstärker: cayin a 88 t von r&r modifiziert
den dreher bin ich gerade am verkaufen.


Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 15.02.2008, um 12:08:35



wow, der Preis is echt krass 8o
aber wenn es gefällt, jeder gibt wohl Geld für Sachen aus, wo andere den Kopf schütteln, aber solang man selbst zufrieden ist:prost

schick ist er aufjedenfall.

Kann man da sogar noch andere digitale Geräte anschließen, eventuell per AES/EBU, und diese dann durch die interne Vorstufe leiten?


PS: mach doch mal ein paar Bilder von der ganzen Anlage und stell sie in einem Bilderhtread rein :hail


greetz
Poison Nuke

shorty *

#9 Verfasst am 15.02.2008, um 13:30:04



jaja, der preis ist schon heftig, keine frage. bin auch nach wie vor immer mal wieder am zweifeln, ob das so richtig war, dann bin ich mir aber doch wieder sicher.

jap, das siehst du richtig. man kann auch andere geräte an die integrierte vorstufe via:
1.)optisch
2.)coaxial
3.)TOSLINK
4.)AES/EBU
anschließen. die vielfallt der anschlussmöglichkeiten hängt allerdings von der version ab.
hier hast du mal den link zur bda (s. 5 ff). http://www.wadia.com/library/manuals/w861man.pdf
es gibt den 861 als b (basic), standart und se version. dadurch relativiert sich der preis wieder etwas, da man dafür nicht nur einen cdplayer bekommt, sondern auch eine sehr gute vorstufe. da ich zumindest z. zt. keine anderen geräte nutze hab ich mich noch nicht wirklich mit dem anschließen anderer quellen befasst.

bilder kann ich im augenblick nicht machen, da bei mir noch chaos herrscht. der player ist wie gesagt zu groß für mein rack, deshalb steht er zusammen mit dem cayin auf dem boden. sieht alles noch ein wenig chaotisch aus, und da ich morgen in amsterdam und ab sonntag abend auf dem weg nach england bin, werd ich da auch nicht aufräumen können bzw. muss ich mir erstmal ein neues rack kaufen bzw. ein neues rack bauen, wo ich auch schon so einiges im kopf hab.


Gruß Fabian

bearbeitet von shorty, am 15.02.2008, um: 13:33:38


 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 15.02.2008, um 19:43:26



kann man eigentlich mehrere Geräte getrennt an den Eingängen nutzen, oder sind die Eingänge Entweder/Oder?
Zumindest die Anleitung ist ganz schön umfangreich, erinnert schon fast an die BDA von einem Receiver :L
aber über die Eingangswahl seh ich da auf die Schnelle nichts raus :X


greetz
Poison Nuke

shorty *

#11 Verfasst am 15.02.2008, um 19:51:07



muss gestehen, da ich zumindest z. zt. kein anderes gerät an den wadia anschließen will, das ich mich damit noch nicht eingend befasst habe.
allerdings glaube ich, dass mehrere geräte angeschlossen werden können, denn der input wird ja von standartmäßig cd auf 1, 2, 3, 4 und wieder cd durchgeschaltet, von daher sehe ich kein problem mehrere geräte anzuschließen.

jetzt muss ich erstmal das gute stück aufschrauben und die lautstärke anpassen. bei wadia kann man die ausgansspannung im inneren mit hilfe eines mäuseklaviers von 0,3-4,24 v einstellen und so an sein system anpassen. lt. wadia spielen ihre cdp bei einer lautstärke von 65-99 am besten (die lautstärkeregelung bei wadia geht von 0-100). ich glaube "normale" cdp haben eine ausgansspannung von ca. 2 v.


Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 15.02.2008, um 19:57:15



scheint wohl intern eine Umschaltung von normalen LineLevel, über Studiopegel bis hin zu HighGain für lange, symmetrische Verbindungen zu sein. Steht da nicht zufällig noch "-10dBV", "+4dBU", und "HighGain" an den Schaltern oder so dran 8)

zumindest bei nichtsymmetrischen Anschluss würde ich eine möglichst niedrige Ausgangsspannung nehmen, da normale HiFi Geräte eben nur auf kleine Pegel ausgelegt sind, 2V ist da schon recht viel, normalerweise liegen die Pegel im Linelevel Bereich so bei 1V und etwas darüber. 4.24V ist dann schon HighGain und dass sollte man nur gutem Studioequipment, bzw PA Endstufen zumuten, deren Eingänge sind dafür ausgelegt :prost


PS: wenn man schon beim Input 5 Auswahlmöglichkeiten hat, kann man wohl wirklich 4 weitere Geräte anschließen, insofern sie die passenden Ausgänge haben, das ist keine schlechte Sache :hail
Im Prinzip hast du also eine Vorstufe mit eingebautem CD Player gekauft:D


greetz
Poison Nuke

shorty *

#13 Verfasst am 15.02.2008, um 20:05:24



jap, so sehe ich das auch, und dann ist der preis für vorstufe und cdp schon gar nicht mehr sooooo schlimm. man muss sich halt alles nur schön reden.

bei mir muss ich die lautstärke auch etwas runter regeln. wenn ich normal höre liege ich z. zt. bei ca. 30-40 und sollte lt. wadia bei min 65 liegen. werd mal nen bissel rumstellen, ob sich das wirklich qualitativ bemerkbar macht, lasse ich mal dahin gestellt.


Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 15.02.2008, um 21:10:16



andererseits hast du so den Vorteil, dass man bei leiser abgemischten CDs auch mal gut aufreißen kann, ohne erstmal die Empfindlichkeit umstellen zu müssen :D

Weil ich habe schon so einige CDs, da steht der Lautstärkeregler auf Rechtsanschlag und trotzdem ist es nicht wirklich sehr laut, bzw die Anlage könnte noch weitaus mehr 8o


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#15 Verfasst am 15.02.2008, um 21:10:55



Hallo Shorty,da du ja aus den Sauerland kommst ,und es garnicht so weit weg von mir ist,sollten wir mal, wenn es zu einen treffen kommt,mal CDPs und DVDPs mal klanglich vergleichen.

Nur wenn du lust hast,denn ich hätte gerne gewusst, wie weit drunter mein HK spielt,den im HF lavern die meisten ja, es gibt keine unterschiede,obwohl ich sagen kann ,das es schon einen klanglichen unterschied ,zwischen den HK DVD 30 und HK 47,schon gross war ,muss ich sagen.
Aber es sind immer nur die kleinen Details.

Und von den Philipps 5430 und den Sony xxx,möchte ich erst garnicht reden.









Lapinkul

#16 Verfasst am 16.02.2008, um 11:29:53



Tja...habe ich wieder etwas dazu gelernt

Vielen Dank für die Antwort Shorty

Mich würde allerdings selbst der "Gebrauchtpreis" schon
abschrecken, vom NP mal ganz zu schweigen

Wünsche dir aber viel Spaß damit!

Gruß Sven



shorty *

#17 Verfasst am 17.02.2008, um 11:16:17



@ poison nuke
hab die lautstärke vom player intern umgestellt/runtergeregelt. hab zwar noch keine zeit gehabt und werde auch erstmal keine zeit haben, da ich heute wieder nach england fahre, zu hören ob das jetzt auch noch wirklich besser klingt, aber da geh ich eh nicht von aus. hab ihn jetzt so eingestellt, das ich bei den meisten cd´s eine für mich angenehme lautstärke bei 65-70 und da ist noch genug reserve nach oben für leise abgemischte cd´s.

@thorsten
können wir gern mal machen, gesetz dem fall wir finden einen termin wo wir beide können. wie gesagt bin ich jetzt erstmal wieder in england und hab noch keine ahnung wann ich wiederkomme. melde mich mal bei dir. vergleichtest finde ich auch immer wieder spannend, von daher gern. obwohl ich vor so einem test auch gern noch was an meiner raumakustik tun würde. schaun wa mal.

@sven
ja, der preis hat mich ja auch erst abgeschreckt und auch jetzt kommt immer mal wieder das schlechte gewissen durch, aber gerade dadurch, dass der player so recht selten ist und damit sich gut wieder verkaufen lässt, kann ich ihn mir zumindest für einige zeit erstmal gönnen.



Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 17.02.2008, um 11:20:20



der Wiederverkaufswert sollte wirklich stabil sein, dass stimmt :hail
fast schon eine Wertanlage 8)



Achja, wie ist die Einteilung der Lautstärkeskala eigentlich? Ist das in dB Schritten untergliedert? Wenn ja, dann ist klar, dass bei 65-70dB Pegeleinstellung noch einiges an Reserve nach oben ist =)
dachte vorher halt nur, die Einteilung wäre linear, wodurch man bei der Regelung von 50 auf 100 dann gerade mal eine Lautstärkeverdoppelung hätte :X


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#19 Verfasst am 17.02.2008, um 11:23:12



Vieleicht könnte man das ja verbinden,das die anderen auch zu einen treffen z kommen,und wir dir helfen,bei deinen Akustik bauten.





shorty *

#20 Verfasst am 17.02.2008, um 11:51:54



die lautstärkeregelung ist in db. wie die interne regelung geschaltet ist, muss ich passen. das ist ein mäuseklavier mit insgesamt 5 einstellungen. wie das abgestuft wird kann ich nicht sagen.

so eine art von treffen wäre natürlich der hit. wie gesagt, ich melde mich mal wenn ich weiß wann ich hier bin und dann kann man ja mal sehen ob man nen treffen hinbekommt.


Gruß Fabian

shorty *

#21 Verfasst am 22.02.2008, um 09:45:52



hier noch ein paar bilder vom inneren, geschossen als ich ihn aufhatte um die lautstärke einzustellen.



Gruß Fabian

CHILLOUT_AREA

#22 Verfasst am 22.02.2008, um 09:48:39



Aloha,was für ein fetter schlitten,da kann ruhig ein Erdbeben der skala 7,8 kommen ,der würde das nicht merken,oder vieleicht eine 15kg CD rein legen.





 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 22.02.2008, um 15:07:22



wow, der ist echt massiv gebaut :hail

was ist das da unter der CD Schublade eigentlich? ein Kupferblech oder auch was massiveres und ist da noch was drunter?


greetz
Poison Nuke

shorty *

#24 Verfasst am 22.02.2008, um 16:05:52



jap, das ist kupfer was aber ziemlich dick ist. darunter ist für meine begriffe nichts mehr, bin mir aber nicht mehr 100& sicher und da ich z. zt. in portsmouth lebe, kann ich auch schlecht mal eben nachgucken....


Gruß Fabian

aston45

#25 Verfasst am 24.01.2009, um 09:10:37



Hallo,
ich werde am Montag einen 861SE erwerben - gebraucht, zu einem sehr wohlfeilen Preis. Daher interessiert mich natürlich, ob Du mit Deinem Wadia immer noch zufrieden bist? Ich weiß, es gibt im Highend-Bereich immer nur temporäre Zufriedenheit, aber die hält ja möglicherweise noch an. Ich bin insbesondere sehr gespannt, wie sich das Gerät direkt, ohne Pre, schlägt. Und da ich Aktiv-LS betreibe, wird es demnach ein sehr direktes Erlebnis.

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#26 Verfasst am 24.01.2009, um 09:49:07



das hast du dir ja auch was feines gegönnt 8)

an was für aktiven LS wird der Waida betrieben?
und wozu denn noch ein Pre, der Waida hat doch einen komplette Pre drin, IMHO sollte man da nichtmal mehr einen weiteren Pre nutzen, weil wozu.


greetz
Poison Nuke

aston45

#27 Verfasst am 24.01.2009, um 10:21:28



Hallo,
ich schrieb ja:" ohne Pre " - d.h. ich werde den Wadia direkt an die LS anschließen. Der CDP befindet sich sozusagen erst virtuell in meinem Besitz und ist noch auf Reisen.
MB Quart 985A - schon etwas ältere Zwiebeln, aber klanglich immer noch top. Ich habe auch schon diverse neuere Aktiv-LS gehört, aber der Zugewinn an Klangzufriedenheit steht in keinem Verhältnis zu den Preisen. Für eine halbwegs aktuelle BM 12 muß man immer noch ~ 8 K€ hinlegen und das habe ich nicht rausgehört. Die B&M Händler halten den Gebrauchtmarkt klein und die Preise hoch, aber das ist alles eine Frage der Liquidität - irgendwann bricht einer zusammen und dann fallen die Preise.

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 24.01.2009, um 10:56:49



das du keinen weiteren Pre dazwischen schalten willst, hab ich schon mitbekommen, hab ja auch geschrieben, dass es völlig unnötig ist ;)


gibt es zu den MB Quart noch irgendwelche infos? Ich kenn die leider nicht und Google spuckt mir da viel aus, nur nix verwertbares.


welche anderen aktiven LS hast du denn schon gehört? Die K&H O500C z.B.? Oder die Adam Tensor Beta oder Gamma? Wären ja ganz passende Spielpartner zu dem Player an sich. Von Merdian gibt es ja auch noch ein paar aktive, aber die kenn ich bisher noch nicht genauer.


greetz
Poison Nuke

aston45

#29 Verfasst am 24.01.2009, um 11:49:52



Die MB 985A ist ein 4-Wege System, ca. 20 Jahre alt. Diskret aufgebaute Endstufen, Titan-Hoch- und Mitteltöner. War damals Top-of-the-line von MB. Ich finde , sie haben einen sehr ausgeglichenen, neutralen Klang. Was mich bei den BM 12 gestört hat, war insbesondere der irgendwie unnatürlich daherkommende Bass. Ultar knackig, aber irgendwie artifiziell. Die O 500 habe ich noch nicht gehört, wären sicherlich eine Alternative, zumal sie auch direkt digital angesteuert werden können und der Frequenzgang ohne Probleme angepaßt werden kann. Leider sind die Dinger - auch gebraucht - zu teuer. Seit Monaten wird ein Paar für ~ 10 K€ angeboten aber bei einem Neupreis von ~ 15 K€ kein Bargain. Da ich meine 985A bislang auch noch nicht habe revidieren lassen - ich bekomme die Endstufen einfach nicht herausgewürgt - sehe ich da auch noch gehöriges Potential in Richtung Klangoptimierung. Silbersand habe ich noch nicht gehört, aber eigentlich schon vom Gefühl her überteuert.

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 24.01.2009, um 11:55:49



die O500C kosten neu eigentlich 18k€ pro Paar.
Und ganz ehrlich: bei dem CD Player wäre selbst das verglichen noch recht wenig...die sind ja beinah günstiger als der CDP, was sind das für Relationen:D
zudem bei der O500C der Preis auch gerechtfertigt ist, also wenn man die gehört hat, die macht echt einiges her :hail

Ok, die Adam Tensor dürfte dir dann wohl weniger gefallen, wenn du doch eher die knackigen Bässe magst, bei der Adam doch recht schwammig das ganz, dafür ein Hoch und Mitteltonbereich, von dem B&M und K&H nur träumen können, im Direkten Vergleich klingt eine O500C dagegen schon echt verhangen :X
(siehe mein Lautsprechervergleichsbericht bei Hoerzone).


greetz
Poison Nuke

aston45

#31 Verfasst am 24.01.2009, um 13:56:08



Es ist weniger das Geld an sich - es ist einfach so, daß ich einen Unterschied hören möchte, der für sich allein den finanziellen Mehraufwand rechtfertigt. Momentan habe ich einen Mclaren CD20R als CDP, mit dem ich sehr zufrieden bin. Wenn der Wadia nicht wirklich einen sehr deutlich hörbaren added-value bringt, dann verkaufe ich den Wadia wieder. Mir geht es nicht darum, einen Wadia im WoZi rumstehen zu haben (den meine F ohnehin häßlich findet), sondern vom Preis-/Leistungsverhältnis her das Optimum zu haben. Wenn der Wadia mir nicht die Tränen der Rührung in die Augen treibt, dann kommt er wieder weg. Deshalb bin ich mit Käufen auch immer sehr selektiv und warte, bis ich ein Angebot bekomme, bei dem ein Weiterverkauf ohne Verlust (oder einem kleinen Profit) ohne Probleme möglich ist. Die O 500 C bekommt man schon so für 15 K€, also sind 10 K€ für ein zwei Jahre altes Paar nicht wirklich der Kracher. Ich habe auch schon lang und breit mit dem Anbieter konferiert, aber er geht nicht runter. Und außerdem sehen die Dinger aus, wie mattschwarz lackierte Waschmaschinen - auch toll. Genauso hatte ich zwischenzeitlich eine Audionet Pre1 G3, die gegen meine AVM V2 antreten mußte. War nicht einen deut besser, eher gleich in einigen Aspekten - im Bass etwas überlegen, in der Bühne deutlich schlechter. Also ist die Pre1 zu einem anderen Herrchen gegangen. Ich wollte dann gerne mal die Burmester 877 MK II ausprobieren, aber die werden ja zu wahren Horropreisen verkauft. Und die Besprechungen in den einschlägigen Foren sind auch nicht konsistent. Aber vielleicht kann ich jetzt ja ganz ohne Vorstufe auskommen, wenn der Wadia besticht.

Gruß
Kai



aston45

#32 Verfasst am 24.01.2009, um 14:06:05



PS: Wo und welche Hoerzone? Der Shop in Muc? Oder ein anderes Forum?



 Poison Nuke 

#33 Verfasst am 24.01.2009, um 16:56:17



genau, der Shop in München...Reinhard, der Besitzer ist im HF usw auch registriert und da hatte ich dann auch freundlicherweise mal die Gelegenheit bekommen, mir so einige der großen Monitore usw in Ruhe anzuhören...Bericht ist hier bei "Erfahrungsberichte von Besuchen" 8)


bin mal gespannt, ob du die Waida überhaupt klanglich besser findest, weil wenn du schon bei den teuren MonitoreLS schwerlich einen Unterschied findest, frag ich mich ganz ehrlich, wie du einen weitaus kleineren unterschied (wenn da nicht absichtliches Sounding bei einem Gerät vorliegt) hören willst. Normalerweise hört ab 200-300€ für einen CD Player schon auf, dass man überhaupt noch was wahrnehmen kann...bzw da hört man noch bedeutend eher eine Besserung bei der BM12 oder so z.B. raus.

aber ok, vllt waren deine bisherigen Player auch nur zu sehr gesoundet, wer weiß. Berichte dann doch einfach mal :prost




greetz
Poison Nuke

aston45

#34 Verfasst am 24.01.2009, um 17:46:28



Ich höre bei den teuren Monitor LS schon einen Unterschied, aber eben nicht so positiv, als das ich meine MBs in der Keller stelle und 10 K€ + in die Hand nähme und neues Equipment in´s WoZi frachte.
OK - nun haben wir genug theoretisiert, ich melde mich, wenn ich den Wadia gehört habe.

Gruß
Kai



CHILLOUT_AREA

#35 Verfasst am 24.01.2009, um 22:20:16



Da bin ich auch mal gespannt.

Ich denke da gerade an Alexxis,der hat eine superbe Kette,und alles MC Intosh,der CDP ist auch von feinsten,und wo er bei mir war ,war er schwer beeindruckt ,wie mein HK gegen seine Kette angehört hat,zu dem besitzt er sogar noch die Puppys 8 von Wilson Audio.





Cattivo

#36 Verfasst am 25.01.2009, um 03:45:13



Alexis war von dem Klang der Canton Karat L800 in deinem Raum sehr angetan Chillout.

Aber seinen geschockten Gesichtsausdruck werde ich so schnell nicht vergessen, als er realisierte, dass seine CDs von einem H/K DVD Player wieder gegeben wurden.


Gruß Markus
Mein Heimkino

shorty *

#37 Verfasst am 27.01.2009, um 13:39:29



hi kai,

sorry für die späte antwort, aber ich bin z. zt. leider zeitlich ziemlich eingebunden. ja, ich bin nach wie vor zufrieden mit dem wadia, wobei ich natürlich zugeben muss, das ich nur sehr wenig zeit in deutschland verbringe und somit den wadia auch erst recht wenig gehört habe. dazu kommt, das ich mit neuen endstufen experimentiert habe, aber dazu an anderer stelle mehr, wenn ich hoffentlich bald zeit habe, die neuen zu hören.

wie das nun bei dir, in deiner kette aussieht kann ich natürlich nicht sagen, zumal ich weder deinen cdp noch deinen pre bisher gehört habe. bin mal auf einen bericht gespannt. für mich war, wie ich ja oben beschrieben habe, der deutliche unterschied wenn der wadia sowohl als cdp als auch als pre genutzt wurde, wie du es auch machen willst. da du ja die möglichkeiten hast, ist es bestimmt auch interessant für dich den unterschied zwischen deinem cdp und dem wadia als reinen cdp zu hören, also beide male deinem pre zu nutzen. könnte ja auch sein, dass der wadia zwar als gesamtkonzept besser abschneidet als deine kombi, aber dein cdp dir besser gefällt als das lw vom wadia. dann wäre es ja eher sinnvoll einen anderen pre zu suchen. für mich allerdings hat der wadia den vorteil, das beides aufeinander abgestimmt ist, wohingegen man bei einzelkomponenten, die u. u. für sich je besser sind, erst aus dem riesigen angebot eine passende kombi finden muss.

bin auf deine erfahrungen echt gespannt.


Gruß Fabian

Sharangir

#38 Verfasst am 29.01.2009, um 01:21:35



WOAH!!!
Echt schicker CD-Player, muss ich sagen ;)

Aber 6'000€ wäre für mich so die Grenze, die ich für Raumakkustik, Verstärker, SACD-Player, Lautsprecher-Kabel ZUSAMMEN ausgeben möchte, für die B&W 802D, die ich hoffentlich in ein paar Jahren kaufen kann :)

Bezweifle auch eher, dass ein CD-Player sich von einem anderen unterscheidet, sofern nicht gesoundet.
Solange die Elektronik sauber ist, was ich bei 300€ voraussetze, sollte da kein Unterschied zu nem 1'000€-Gerät bestehen...
Und dennoch wird es ein Denon SCD2500 werden, haha..



Aber aussehen tut der echt BOMBE und die PRE ist halt auch toll, für aktive LS!



shorty *

#39 Verfasst am 29.01.2009, um 08:50:59



Sicher ist de nicht geschenkt, keine Frage. Aber zum einen muss man den Preis ja schon etwas relativieren, da ich, und ich gehe mal davon aus Kai auch nicht, keine 6000€ bezahlt habe. Hab Ihn vor kurzem noch für 4-4,5k€ gesehen. Wenn man dann noch bedenkt, das man ja CDP und Pre hat, wird das schon erträglicher, zumal man bei dieser Kombi halt alles aufeinander abgestimmt hat und keine langen Signalwege zwischen Pre und CDP hat.

Unterm Strich muss man sich alles nur schönreden. Ich gebe dir sicherlich recht, dass der Player aus reiner Vernunft so nicht zu rechtfertigen ist, schonmal gar nicht für den NP.


Gruß Fabian

Sharangir

#40 Verfasst am 29.01.2009, um 10:29:28



Andererseits möchte ich meinen, dass man sich für sein Hobby halt dem Budget entsprechend Ausrüstung kauft.

Gibt auch Hobby-Pianisten, die nen Steinmann (oder wie die heissen) Flügel daheim haben, für 100'000€

Natürlich klingt das dort nicht annähernd so gut, wie ein Profi auf nem Kinderklavier.. aber wenn der Hobby-Musiker das Geld dazu hat, warum nicht?

Meistens ist das ja erarbeitetes Geld und damit sollte man machen dürfen, was man will!!!



shorty *

#41 Verfasst am 02.02.2009, um 17:29:12



Hey Kai,

gibt es schon einen ersten Eindruck oder ist der Player noch nicht da?


Gruß Fabian

aston45

#42 Verfasst am 02.02.2009, um 20:02:44



Hall Fabian et. al.,
der Payer steckt im britishen Schnee. Ich erwarte ihn morgen oder übermorgen.

Gruß
Kai



shorty *

#43 Verfasst am 02.02.2009, um 22:03:37



oh ja, der schnee macht uns wirklich hier oben zu schaffen. bei mir zuhause im sauerland würde man darüber nur lachen nur hier ist das totale chaos. in london ist alles stillgelegt; keine busse, autobahnen gesperrt, flughäfen gesperrt, etc.
einige meiner subunternehmer sind auch nicht zu mir gekommen. na dann viel glück.


Gruß Fabian

Sharangir

#44 Verfasst am 02.02.2009, um 23:44:41



Nicht nur in England ;)

In Italien liege angeblich Schnee auf den PALMEN :)

Grüsse



aston45

#45 Verfasst am 03.02.2009, um 19:02:56



Hallo Compadres,
heute ist mein neuer (gebrauchter) CDP nach längerer Reise eingetrudelt. Ein wahrhaft monumentaler Klotz Metall. Leider ist er so kalt, daß ich ihn erstmal einen Tag im kuscheligen WoZi aufwärmen lassen werde, bevor ich zur 1. Hörung schreiten werde. Er hat ja nun auch eine längere und ziemlich kalte Reise hinter sich.
Aber die Spannung ist natürlich immens.
Morgen dann der erste Eindruck - hoffenlich erwartungsgemäß.

Gruß
Kai



CHILLOUT_AREA

#46 Verfasst am 03.02.2009, um 22:00:29



Ich bin gespannt.





aston45

#47 Verfasst am 04.02.2009, um 19:45:40



So - jetzt der erste Höreindruck: Bevor ich mich getraut habe, die 1. CD einzuwerfen, habe ich das Gerät erstmal 1 Stunde vorheizen lassen. Dann noch die Transportsicherung rausdrehen - bei dem Gewicht auch nicht so einfach. Nun denn und los... Was soll ich sagen? SENSATIONELL - ein so überdeutlicher Unterschied zum McLaren. Insgsamt transparenter, mehr Bühne, einzelne Nuancen zu hören, die der Mc verschluckt hat. Obwohl ich den Mc schon für sehr gut gehalten habe, legt der Wadia die Meßlatte so deutlich höher. Ich vergaß zu erwähnen, daß ich ihn bislang nur über die V2 betrieben habe. Einen direkten Zugang werde ich am Wochenende testen. Der deutlichste Unterschied ist wirklich in der räumlichen Auflösung zu bemerken.Obwohl die LS nicht wirlich gut stehen und eigentlich auch zu eng, hat man selbst daneben den Eindruck mitten auf der Bühne zu stehen. Stimmen lösen sich wesentlich besser auf.
Gott sei Dank - was wäre gewesen, wenn das Ding es nicht gebracht hätte? NICHTS - dann hätte ich ihn halt wieder verkauft und wäre um eine Erkenntnis reicher. Aber so ist es natürlich noch besser.

Gruß
Kai



CHILLOUT_AREA

#48 Verfasst am 04.02.2009, um 20:34:45



Aha,also gibt der Wadia eine bessere Bühne wieder,oder ist er in der wiedergabe im bass zurückhaltener als der Mc,sokönnte ja auch eine grössere Bühne enstehen,das würde mich schon interessieren.das habe ich auch des öfteren festegestellt,das der Bassanteil schwächer ist,und so die räumliche präsenz zu nimmt.





Sharangir

#49 Verfasst am 04.02.2009, um 20:35:28



Ob sich der Bass ändert, könnte man ja messen:D :D



CHILLOUT_AREA

#50 Verfasst am 04.02.2009, um 20:38:24



Ich habe besonders den unterschied zwischen meine beiden Harman Player gemacht,der DVD 31 spielt da um eine ganze ecke voller,als der HK 47,und das habe ich auch wie gesagt bei anderen Playern auch gemerkt.





Sharangir

#51 Verfasst am 04.02.2009, um 20:48:00



Also voller oder eben MEHR Bass?
Weil das sollte man ja messen können, wenn ein Player den Bass anhebt!
(mein Sony SCD-XE597 hat irgend so ein Setup für die Distanzen und so weiter.. weiss aber nicht, wie ich da reinkommeAuf jeden Fall kann man den anpassen, folglich müsste auch da ein "unsauberer" FG vorliegen, wenn ein Player den Bass anders ausprägt, als ein anderer!)

Ich bezweifle halt einfach irgendwie, dass ein Player besser klingen kann als der andere.. wenn sie linear ausgeben :)



aston45

#52 Verfasst am 04.02.2009, um 21:00:22



Der Bass ist deutlich ausgeprägter und voller als beim Mclaren. Also nicht weniger Bass sondern besser. Selbst unser Familienohr - meine F - ist begeistert und will den CDP behalten. Oder ist sie vielleicht die ewige Sucherei leid?Aber nein, das Ding ist wirklich ganz weit oben - kann man nicht anders sagen. Jetzt wird es schwierig, noch einen draufzusetzen. Vielleicht bin ich jetzt ja mal ein Jahr - oder so - zufrieden.

Gruß
Kai



CHILLOUT_AREA

#53 Verfasst am 04.02.2009, um 21:01:33



Mit voller ,könnte man ja auch ,als leichtes absenken der höhen bezeichen,sowohl als auch.



Zitat:
Also voller oder eben MEHR Bass?



das ganze erliegt dem geschmack des Herstellers.





shorty *

#54 Verfasst am 05.02.2009, um 09:21:06



Freut mich, das du doch so begeistert bist. Bin mal gespannt wie das aussieht wenn du die vorstufe des wadias mitnutzt - das wird glaube ich nochmal nen tacken besser.

um zu sagen, ob es nun unterschiede zwischen verschiedenen cdp gibt, feht mir dann doch irgendwo der technische hintergrund, allerdings haben auch bei mir bekannte, die mit dem thema hifi nichts am hut haben oder sogar eher gegner der high-end-geldverschwendung sind, unterschiede gehört. solange man zufrieden ist, und das ausgegebene geld gut für investiert hält, ist die welt für mich zumindest in ordnung.

vielleicht hat kai ja etwas zeit und kann mal bei geleichem setup messungen mit verschiedenen playern machen, nur mit welchem ergebnis? soweit ich weiß (halbwissen!), ist für das menschliche ohr ein wirklich linearer frequenzgang erstmal nicht schön anzuhören, was zumindest auch ein grund ist, das cdp´s gesoundet werden, also der frequenzgang verändert wird. wenn dem so ist, will ich ja gar keinen 100% linearen frequenzgang haben sondern einen "gesoundeten". da werden dann unterschiede zwischen verschiedenen cdp´s erklärbar und da hat, zumindest für kai und mich, wadia mit dem 861 se eine sehr gute abstimmung getroffen.

hoffe das war jetzt nicht totaler nonsens, ansonsten bitte verbessern!


Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#55 Verfasst am 05.02.2009, um 09:31:34



nein, das trifft es sogar punktgenau:prost =)

obwohl das wirklich mal die Frage wäre...wie das so ausschaut.
Hätte es einer von euch drauf, z.b. mit dem Carma 2.2 (hier im Forum downloadbar), eine CD zu brennen mit den Testsignalen, und diese TestCD dann abzuspielen und den Playerausgang am PC Eingang anzuschließen? Und dann halt auch den anderen Player. Mich persönlich würde es einfach nur interesserieren. Wirkliche Vorurteile hab ich da nämlich noch keine, aber auch noch nie nachgemessen :X



greetz
Poison Nuke

shorty *

#56 Verfasst am 05.02.2009, um 10:22:45



schön, dann lag ic ja doch nicht so verkehrt. die messung wäre interessant obwohl du dann, wenn sie denn nicht lügen, den selben frequenzverlauf für den player bekommst den auch der hersteller angibt oder nicht.
für mich ist das leider nicht möglich, da ich eh kaum zuhause bin, und wenn ich hoffentlich nächstes wochenende daheim bin, werde ich mich meinen neuen endstufen widmen und nicht cdp messen


Gruß Fabian

Barnie

#57 Verfasst am 05.02.2009, um 10:39:10



Naja, "irgendwie anders" wird es IMMER klingen - die Frage ist nur was wirklich besser ist?? Kann man das bei solch subtilen Unterschieden wie bei Kabeln, CD-Playern, Verstärkern und Vorverstärkern ohne Messungen überhaupt verlässlich bestimmen?? Kaum... Im Direktvergleich mag eine gesoundete Komponente auf den ersten Blick besser erscheinen, ob man aber mit diesem Sounding auf lange Sicht glücklicher wird als man es mit einer linearen Abstimmung geworden wäre, kann man eigentlich garnicht beantworten. Wer behält nach einem Vergleich schon beide Kandidaten und hört beide über eine lange Zeit? Und selbst wenn das einer machen würde, bin ich sicher, dass es Stücke gäbe, die mal mit der einen und mal mit der anderen Komponente besser klingen würden. Mit gesoundeten Komponenten, könnte man für JEDES Stück eine neue Kette zusammenstellen, die bei einem bestimmten Stück subjektiv besser klingt als die andere. Und deshalb finde ich, was dieses Thema betrifft, diesen Satz von Shorty matchentscheidend:
Zitat:
solange man zufrieden ist, und das ausgegebene geld gut für investiert hält, ist die welt für mich zumindest in ordnung.




Zitat:
soweit ich weiß (halbwissen!), ist für das menschliche ohr ein wirklich linearer frequenzgang erstmal nicht schön anzuhören, was zumindest auch ein grund ist, das cdp´s gesoundet werden, also der frequenzgang verändert wird. wenn dem so ist, will ich ja gar keinen 100% linearen frequenzgang haben sondern einen "gesoundeten".

Es sind die schier unendlich vielen Kombinationsmöglichkeiten von gesoundeten Komponenten, die solche Versuche und Vergleiche überhaupt erst sinnvoll und interessant machen. Man nimmt z.b. einen CD-Player, der die Höhen und Bässe betont, dazu passend dann evtl. einen "warm" abgestimmten (Vor-)Verstärker und schlussendlich vielleicht neutral abgestimmte Boxen, so dass man schlussendlich, ohne sich dessen bewusst zu sein, vielleicht wieder sehr nah am Original bzw. an linearer Abstimmung ist. Eine lineare Abstimmung als grundsätzlich "nicht schön" zu bezeichnen ist wieder Schwarz-/Weissmalerei. Pauschalisieren kann man auch hier nicht bzw. auch hier muss man differenzieren. Ob eine lineare Abstimmung passt oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab wie z.B. eigener Geschmack, Lautstärke bei der man hört, Raumgegebenheiten, Tagesform, Musikstil, Produktionsqualität und und und... Nur ein Beispiel -> bei Zimmerlautstärke wird eine leichte Höhen- und Bassbetonung von vielen vermutlich als angenehmer empfunden als eine lineare Abstimmung. Dieselben Personen werden aber bei hohen Pegeln, mit ziemlicher Sicherheit eine lineare Abstimmung oder sogar eine dezente Bass- und Höhensenkung bevorzugen -> Stichword "loudness".

Hi-fi-isten neigen oft dazu bestimmte Sachen zu verteufeln und andere wiederrum in den Himmel zu loben. Obwohl eigentlich jeder Weiss, dass die ganze Geschichte nur ein riesen Kompromiss ist und es DIE perfekte Komponente bzw. Variante nicht gibt! Und deshalb ist Schwarz-/Weissmalerei einer der gröbsten Fehler, den man in diesem Hobby machen kann...




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 05.02.2009, um: 10:45:22


Sharangir

#58 Verfasst am 05.02.2009, um 12:10:32



Was ich damit eigentlich meinte:

Es ist erstaunlich, dass der Preis eines CD-Players in die Höhe schiesst, nur weil er ein bestimmtes Sounding aufweist!

Zumal man dieses Sounding mit einem digitalen Equalizer ebenfalls reproduzieren könnte, oder liege ich da falsch, Robert?


die Messungen würden mich echt mal interessieren, denn auch Hifi-Zeitschriften unterscheiden zwischen analogen und digitalen Ausgängen...
Aber der digitale SOLLTE 100% linear sein, obwohl das offenbar auch nicht der Fall ist..

diese Messungen interessieren mich brennend!

Meinen DVD-P gegen den SACD-P zu vergleichen wäre hier das Stichwort!

Kann man direkt mit dem Cinch-Kabel in den Line-In (Stereo-Mic) des Computers?
Optisch habe ich nen Eingang, kann Carma das messen?

Vielleicht nen neuen Thread dazu?!

Grüsse



cloude

#59 Verfasst am 05.02.2009, um 12:44:04



Hallo,
ich hatte früher mal den Wadia 860X direkt an ein paar Krell MDA 500 Monos hängen. War schon eine gute Kette.

Als ich mir dann meinen 1. DVD Player kaufte habe ich die beiden mal verglichen. Bei 98% meiner Musik konnte ich keinen Unterschied feststellen, nur bei Musik mit extremen Tiefbass konnte ich den Wadia raushören. Er war da etwas presenter und lauter.

Ich habe dann irgendwann den Wadia wieder verkauft. Später habe ich auch die Krell Monos gegen die Denon Kombi AVC A1 SRA und DVD A11 getauscht. War eigentlich ein guter Deal.

Bei anderen Ketten kann der Wadia vielleicht etwas bringen. Bei mir war das eher nicht der Fall. Könnte auch an den damaligen Quadral Aurum Titan gelegen haben.

Optisch und haptisch ist der Wadia natürlich eine Wucht.




Verkaufe Modern Classic Röhrenmonos

bearbeitet von cloude, am 05.02.2009, um: 12:45:50


Barnie

#60 Verfasst am 05.02.2009, um 13:15:35



Ich kenne jemanden, der seinen 7000EUR-Classé CD-Player wieder (mit Verlust) verkauft hat weil er keinen Unterschied zwischen dem internen MacBook Laufwerk und dem Classé hören konnte...

http://www.hififorum.at/forum/showpost.php?p=139941&postcount=13


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

shorty *

#61 Verfasst am 05.02.2009, um 14:58:39



Vermutung!!!: vielleicht liegt es daran, dass der Classé sehr linear ist und das MacBook ebenso? Wenn dem so wäre, und er nicht gesoundet ist, würde das zumindest etwas erklären.

Wie dem auch sei, ich will gar keine rechtfertigung herbeiziehen. Wenn man sich entschieden hat, für sein hobby viel geld auszugeben, kommt es zumindest einigen auch sehr auf die optik an. zumindest da passt ein macbook für mich rein optisch nicht neben eine 801. ob das nun jemanden 7000 euro für nen classé o. ä. wert ist, ist ja jedem selber überlassen. analoges beispiel: nen porsche würde auch auf 205/65/r15 mit stahlfelge fahren tut er aber nicht, und warum, weils scheiße aussieht und so weit ist das gar nicht entfernt, denn die passenden alufelgen kosten bestimmt ähnliche summen. das kann man aufs tuning im allgemeinen, saufen gehn, zigaretten rauchen, briefmarken sammeln etc. auch anwenden.

also einen grund, sich so einen cdp oder ähnliches zu kaufen hat man immer, nämlich den spaß an der sache. das erklärt natürlich nicht, ob es auch technisch sinn macht. bei mir war es z. b. so, das bei günstigeren playern, z. b. den jolida jd100s und dem cayin cdt 17 a, marantz cd 17 die soooo günstig ja auch nicht sind, bei beiden mich die laufwerksgeräusche genervt haben. ich habe das in werkstätten prüfen lassen welche mir sagten, dass das ein normales abspielgeräusch sein und ich einfach mal nen bissel lauter hören soll. aber 1. will ich das nicht und 2. bringt mir das nichts wenn in dem musikstück eine pause ist oder ich zwischen den liedern immer ein surren höre. sicher gibt es auch da günstige player, die keine geräusche machen, zumindest keine ungewollten, aber die optik und haptik überzeugt mich beim wadia auf ganzer linie. bei dem cayin und dem marantz kamen auch noch laufwerkszicken dazu, entweder cd´s nicht erkannt oder gesprungen oder oder oder. mich hat das so sehr genervt, das ich gerne jeden einzelnen cent für den wadia bezahlt hab und mich darüber in der kurzen zeit, die ich ohnehin nur zum hören hab, nicht wegen sowas ärgern muss sondern musik einfach genießen kann

wenn jemand allerdings zeit und lust hat, würde mich eine technische messung wohl auch sehr interessieren.


Gruß Fabian

bearbeitet von shorty, am 05.02.2009, um: 15:04:03


shorty *

#62 Verfasst am 05.02.2009, um 15:11:15



dazu gleich eine technische frage. ein cdp ist ein technisches gerät, ohne frage. hier wird das signal eingelesen, gewandelt, nen bissel hin und her geleitet und dann ausgegeben. ich als elektronik-laie würde das mal wider auf den altag projezieren.
signal lesen erinnert mich an optik; zumindest in der fotowelt gibt es schon einen merkbaren unterschied zwischen verschiedene objektiven und linsen. klar, ist im cdp das ganze was anderes, da hier kein kleiner zwerg mit nem mikroskop im payer sitzt und was lesen will, aber ich hab immer gedacht, das es von lese- zu leseeinheit schon qualitätsunterschiede gibt, weil irgendwo der laser präzieser, kleiner oder was auch immer ist.
wandler und signal leiten: ich war auch hier immer der meinung das es durch unterschiedliche materialien mit anderen eigenschaften oder widerständen, schaltungskonzepte etc. unterschiede gibt. auch beim netzteil gibt es unterschiede. wie sich das alles nun auswirkt und warum, kann ich nicht erklären, aber so hab ich mir unterschiede bei cdp und auch anderen geräten erklärt. und das hochwertigere bauteile mehr kosten ist nunmal so.
Bitte korrigiren wenn ich da total falsch liege, denn wie gesagt, fehlt mir da der technische hintergrund.


Gruß Fabian

bearbeitet von shorty, am 05.02.2009, um: 15:13:02


 Poison Nuke 

#63 Verfasst am 05.02.2009, um 15:33:53



naja, die eigentlich interessanten Komponenten in einem CD Player sind der Taktgeber, damit das ganze synchron läuft (das lesen der Bits), der Prozessor, der die Fehlerkorrektur usw vornimmt und dann vorallem der D/A Wandler. Solange das Signal digital ist, kann da nicht viel passieren, es wurde mit einer umfangreichen Fehlerkorrektur auf der CD gespeichert, selbst wenn durch ungenaues Lesen oder schlechte Leitung oder so das ein oder andere Bit falsch gelesen wird, so kann dennoch sehr viel aus den Fehlerkorrekturinformationen wiederhergestellt werden. Und die Funktioniert sogar noch, wenn da richtige Kratzer auf der CD sind, die bis zu 1cm lang sein dürfen auf einer Spur!
Es ist also weit mehr auf der CD drauf, als am Ende rauskommt.

und wenn der Takt synchron ist, dann gibt es normalerweise auch keine Jitterprobleme, bei denen die Bits schneller oder langsamer an der Optik vorbeikommen, als wie diese verarbeitet werden, sodass sich die Bits überschneiden können.

Aber diese Schritte sind selbst im einfachsten CDP für wenige Euro eingebaut, da kommt normalerweise schon EXAKT das raus, was drauf ist ,zumidnest digital. Die D/A Wandlung hingegen ist schon ein etwas kritischeres Gebiet, aber auch hier ist die grundlegende Schaltung auch von einem "Amateuer" aufbaubar, da nicht so viele Bauteile benötigt werden.

Und das Netzteil muss wenn überhaupt, auch nur bei der analogen Stufe herhalten, aber eine saubere Spannungsquelle braucht auch nicht soo viele Bauteile.


realistisch gesehen kann also schon ein CDP für einige € genau das am digitalen Ausgang liefern, was auf der CD drauf ist. Für ein paar € mehr ist das auch am analogen Ausgang genau das.
Die 7000€ gibt man also dann primär für die Haptik aus.


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#64 Verfasst am 05.02.2009, um 15:46:05



Also die Felgen unseres Porsches (Carrera 4) kosten schon so einiges.. das hat so manch ein VW-Golf-Tuner für das ganze Fahrwerk mit Bereifung und Bremssattel-Lack ausgegeben..
Aber Tatsache ist, die Felgen sind im kaufpreis inbegriffen :p


Was die Technologie des CD-Players angeht, so handelt es sich um einen LASER und nicht um eine Foto-Linse, die mit Lichtbündelung und so weiter arbeitet! Bei dieser kommt es sehr stark auf den Schliff an, der beim Laser nicht sehr wichtig ist!


Du hast einen Lichtstrahl der perfekt gebündelt ist und das schaffen schon Laser, die kaum etwas kosten, weil es eben keine "Kunst" ist, einen Laser herzustellen.
(Hochpräzisionslaser in der Chirurgie hingegen sind da was anderes, wobei es dort aber auch an der Leistungsaufnahme und an der ART des Lasers liegt, zumal man keinen HE-NE-Laser für die Hosentasche bekommt :), aber ein CD-Laser ist ein "Billig-Produkt" :)




Des weiteren liegt auf der CD ein digitales Signal vor, bestehend aus 1en und 0en..
wenn der Laser Fehler macht, so hört man das, weil der Ton aussetzt.. 100% der CD-Player interpolieren aber, sodass selbst Kratzer fehlerfrei "überbrückt" werden können! (nur KRATZER, keine Risse :p )

Das Digitale Signal wird in ein analoges Signal gewandelt!
Hier kommt die Firma Burr Brown ins Spiel, mit den hochqualitativen D/A-Wandlern!
Ein gehypter Burr-Brown-Wandler, wie ihn ein Onkyo TX-NR906 verbaut hat, kostet meines Wissens im Verkauf 2 oder 3€
die billigen Wandler eines Onkyo 306 haben einen Wert von 80ç


Ein CD-Player ist ein STEREO-Gerät, sprich es braucht 2 D/A-Wandler, also ein Kostenunterschied von maximal 4€ für die "besten" D/A-Wandler gegenüber den "billigsten"...


Es könnte an den Wandlern liegen, würde aber die Preisdifferenz nicht rechtfertigen :)

Aber ich bin dennoch versucht, dem billigen CDP Burr-Brown-Luxuswandler zu spendieren.. Könnte die nur dann nicht einbauen, als Löt-Laie :)




Was ich sagen will:
Die Technologie eines CD-Players rechtfertigt dessen Preis auf gar keinen Fall!
Wenn ein CD-Player so gebaut wurde, dass er einem Erdbeben Stufe 10 Standhält, ohne dass der Laser hüpft..
Dann ist der einen Aufpreis wert, auch wenn man in der Situation eher nicht Musik abspielt...

Wenn der CD-Player eine Legierung besitzt, die nach 30 jahren aussieht, wie frisch aus der Packung, sprich keine Kratzer, keine Verfärbungen und so weiter. (Gehäuse aus Industriediamant?!) Dann würde ich dafür auch mehr zahlen ;)

Und wenn der CD-Player so richtig schön aussieht, dann lege ich erst recht noch en Batzen drauff!
Stichwort Marantz SA11S2


Oder eben der hier aufgeführte Wadia..


WIE VIEL man drauflegt für Optik und Haptik, sollte jeder selber wissen und abschätzen!
Aber bevor man für den KLANG investiert, sollte man sichergehen, dass man das MAXIMUM aus den Lautsprechern und dem RAUM geholt hat, die den Klang zu mindestens 95% definieren!


Grüsse



Barnie

#65 Verfasst am 05.02.2009, um 16:28:35




Sharangir schrieb:
WIE VIEL man drauflegt für Optik und Haptik, sollte jeder selber wissen und abschätzen!
Aber bevor man für den KLANG investiert, sollte man sichergehen, dass man das MAXIMUM aus den Lautsprechern und dem RAUM geholt hat, die den Klang zu mindestens 95% definieren!


Genau! Und dieses Maximum ist halt bei jedem durch etwas anderes begrenzt - bei dem einen sind es vielleicht Finanzen, bei dem anderen räumliche Gegebenheiten, bei einem dritten der WAF oder die eigenen Ansprüche an die Raumoptik usw... Das ist auch der Grund warum es Leute gibt, die z.b. in einem akustisch völlig katastrophalen Raum mit Kabelklang rumspielen... Ist jetzt absolut keine Anspielung auf jemand konkretes hier! - aber solche Leute wollen halt das verbesseren, was noch geht oder einfach nur ihren Spass am Experimentieren haben, und den holen sie sich da wo es für sie möglich ist - was an sich auch völlig legitim ist. Tragisch ist nur wenn das Leute machen, die nicht wissen oder noch schlimmer - nicht wissen wollen, dass sie anderswo für viel weniger Geld viel mehr Performance herausholen könnten...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 05.02.2009, um: 16:39:07


aston45

#66 Verfasst am 05.02.2009, um 19:32:41



Compadres,
der abendliche Zwischenbericht: Nun habe ich die LS direkt angeschlossen - wieder anders. Es scheint - langsam sind meine Ohren auch abgenudelt - insgesamt etwas neutraler zu sein. Mit VV meine ich eine gewisse Überbetonung der Höhen zu vernehmen (spüren..), aber das kann eben auch daran liegen, daß die Woche fortschreitet und Körper und Geist einer gewissen Erschlaffung anheimfallen. In jedem Fall meine ich jetzt schon sagen zu können, daß die Vorstufe hinfällig ist. Aber das bleibt einer längeren Sitzung am Samstag vorbehalten. Und das alles ohne Monsterkabel...wenn ihr das original Wadia-Kabel sehen könntet - dann Mahlzeit. Qualitativ vergleichbar mit dem, was ich an meinem PC im Office habe.

Grüße
Kai



Sharangir

#67 Verfasst am 05.02.2009, um 19:35:57



Hast du nun an deinem PC im Office ein aktives Inakustik reference Cinch-Kabel oder doch eher ein .ednet-Kabel? :D



aston45

#68 Verfasst am 05.02.2009, um 19:42:41



@Sharangir
Da hast Du in Deiner unendlichen Weisheit und Güte natürlich Recht. Aber ist es nicht das Zusammenspiel aller Komponenten, die den Unteschied ausmachen. Warum klingen CDP unterschiedlich? Selbst wenn sie schon die EDEL-BB haben oder ansonsten alle möglichen Gimmicks, die dem Klang förderlich sein sollen und auch sind. Mir gibt es ein gutes, besseres Gefühl, wenn ich den CDP alleine kaum aus der Verpackung gewuchtet bekomme und das Ding wahrscheinlich Dellen ins Parkett steht. Und außerdem macht es mir einfach Spaß, ein Schnäppchen zu bekommen und das habe ich mit dem Wadia bekommen. Zum richtigen Zeitpunkt € in GBP getauscht, den Verkäufer noch etwas hingeschoben (er hatte das Ding erst bei 1-2-3 angeboten und es hat keiner zugegriffen) ich habe ihm dann ein Angebot sehr deutlich unter dem Mindestgebot gemacht (aber fair) und schon (die Aktion hat sich dann doch drei Wochen hingezogen) stand der CDP bei mir im WoZi. Aber das nur nebenbei. Und nun ist es eben auch noch so, daß ich sage: Boaeh - was für ein Klang.

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#69 Verfasst am 05.02.2009, um 19:54:22



das wichtigste ist ja, dass man zufrieden ist :prost

dem CDP sollte man dann am besten noch einen kleinen Thron vorn in der Mitte, völlig alleine stehend, gönnen, mit schön fetten Kabeln, die sind da wirklic obligatorisch 8)


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 05.02.2009, um: 19:54:31


CHILLOUT_AREA

#70 Verfasst am 05.02.2009, um 20:51:45



Genau Poison,da hast du recht.

Und


Zitat:
Und nun ist es eben auch noch so, daß ich sage: Boaeh - was für ein Klang.



Eben,das möchte ja jeder,der Hifi als Hobby betreibt,.... und es war interessant zu lesen ,wie man mit so einen kleinen einwurf,ein recht interessantes Thema darraus zu machen,mir hat es gefallen.

Und was schliesst man darraus,das alle Hersteller einer Linie folgen,der andere so,und die wieder anders rum.






aston45

#71 Verfasst am 05.02.2009, um 21:09:21



Das stimmt: FETTE Kabel sind einfach obligatorisch - ohne Frage. Das mit dem Thron überlege ich mir noch, aber eine gute Idee vom Grundsatz her. Natürlich ich vieles Schwachsinn, was unser Hobby anbelangt, aber solange man eine kritische Distanz wahrt, verfällt man nicht irgendeinem Voodoo.

Gruß
Kai



CHILLOUT_AREA

#72 Verfasst am 05.02.2009, um 21:13:26



Na ja ,mein Schrein ist auch nicht gerade klein.





aston45

#73 Verfasst am 07.02.2009, um 11:26:34



Freunde,
nun habe ich im Schweiße meines Angesichts - wirklich wahr - die Ausgangsspannung (max) abgesenkt, um den befürchteten Klangverlust durch niedrigere Bit-rate zu minimieren. Wie ich feststellen konnte war die schon von max. 4,4 V auf 2,2 V abgesenkt (Dipp-Schalter). Da ich gestern abend bei ca 50 (100 ist max auf der Anzeige) gehört habe und es mir nicht zu laut erschien, habe ich es jetzt also auf 1,1 V abgesenkt. Jetzt - d.h. ausgeschlafen und entspannt - höre ich bei 63 und es erscheint lauter als gestern bei 50 und doppelter maximaler Ausgangsspannung. Die nächste Reduzierung geht dann auf 0,5 V max runter. Dh. weniger als ich jetzt bei 63, wenn es eine lineare Steuerung der Lautstärke ist. Sollte es jedoch logarithmisch sein, dann könnte es immer noch genug sein. Aber ist es logarithmisch? Was für ein Kreuz - das Gehäuse aufzuschrauben, bedeutet einen echten Einsatz. Man muß erst die Schrauben (durchgehend von unten bis zu den Eckplatten oben) lösen und dann nochmal 6 identische Schrauben an den Seiten. Vorher muß man dann allerdings noch die Spikes entfernen, die unten in die Eckplatten eingeschraubt werden. Musikhören kann so komplziert sein - manmanman.

Gruß
Kai





 Poison Nuke 

#74 Verfasst am 07.02.2009, um 11:53:13



was hat überhaupt eine niedrige Bitrate damit zu tun, dass bei zu hoher Ausgangsspannung ein Klangverlust eintritt?

Also wenn möglich, dann sollte man es IMMER vorziehen, dass die eigentlichen Übertragung mit so hoher Spannung wie möglich erfolgt. Also wenn man aktive LS hat und die einen symmetrischen Eingang haben und die zwischen +4dBU und -10dBr umschaltbar sind, dann sollte man eine hohe Ausgangsspannung einstellen und die aktiven LS auf +4dBU, wodurch die das Eingangssignal leiser verarbeiten. Dadurch hat man wesentlich geringere Einwirkungen durch das zwischenliegende Kabel und sonstige Sachen.

Zudem bei einer zu niedrigen Ausgangsspannung die Frage ist, ab welcher Einstellung die Vorstufe vom Waida in einen positiven Bereich kommt, wo sie selbst sogar etwas verstärken muss, was nämlich nicht so praktisch wäre.


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#75 Verfasst am 07.02.2009, um 12:20:23



OH my f*** God!!!

Das ist er, der heilige Gral!!!

Wir bauen CD-Player mit 1mV Ausgangsspannung und dann können wir Hochspannungs-Cinch-Kabel für 10'000€ dazu verkaufen, damit man keine Verluste hat!


Sorry, ich verstehe davon nur Bahnhof... halte mich besser raus



aston45

#76 Verfasst am 07.02.2009, um 12:25:02



Das ist wohl so bei der Lautstärkeregelung bei den Wadias, daß sich die Bit-rate verändert. Aber da die mit 24 Bit hochsampeln ist wohl wurscht. Insbesondere da meine Ohren langsam down-sampeln....mit dem fortschreitenden Alter.
Zitat: "While conventional thinking indicates that reducing the volume digitally can sacrifice low level resolution, Wadia has created an innovative solution. Wadia´s patented digital filtering algorithm produces a 24 bit output rather than the 16 bit stored on the CD. This high-resolution signal is then used in the computations which in turn reduce the volume level. This new signal is fed directly to the DAC chips. Through this innovative method, the Wadia 861 maintains high resolution even at the lowest volume control settings."
So sieht das aus....

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#77 Verfasst am 07.02.2009, um 12:29:23



ok, aber das hat rein gar nix mit der Ausgangsspannung zu tun, bei der dann schon alles rein analog vorliegt.

Ich würde es ganz dan lieber wieder hochstellen:prost
Weil der Player sampelt das ganze dann ja so oder so hoch.


greetz
Poison Nuke

aston45

#78 Verfasst am 07.02.2009, um 12:33:39



Man, Du bist aber hartnäckig- Wadia schreibt:
Best performance is obtained when operating the Wadia Volume Control near the top of the range. If you found that your typical volume level during critical listening is below 65 on the volume display, it will be advantageous to use a different setting.



cloude

#79 Verfasst am 07.02.2009, um 12:50:13



Lass dich nicht verunsichern.
Ich hatte die Ausgangsspannung damals auch so eingestellt das ich erst bei Lautstärke "100" ans Limit kam.
Macht auch Sinn weil man dann seine Anlage nicht mehr übersteuern, bzw schrotten kann. :prost
Ausserdem kann man bei leisen Pegeln die Lautstärke genauer einstellen.


Verkaufe Modern Classic Röhrenmonos

aston45

#80 Verfasst am 07.02.2009, um 12:58:19



Ich habe jetzt auch keine Lust mehr, die ganze Prozedur nochmal hinter mich zu bringen, zumal ich jetzt dann auch noch die Spikes abschrauben müßte. Und das ganze dann bei 20 Kg - was die Sache beschwerlich macht. Ich werde nochmal etwas research im WWW betreiben, aber wahrscheinlich sind meine Ohren ohnehin der limitierende Faktor.

Gruß
Kai



aston45

#81 Verfasst am 07.02.2009, um 13:04:40



Mal schauen, ob ich noch Bilder eingestellt bekomme.







aston45

#82 Verfasst am 07.02.2009, um 13:22:16









 Poison Nuke 

#83 Verfasst am 08.02.2009, um 08:59:27



das nenn mal eine massive Verarbeitung. sind da alle Schraube so komplett von oben bis unten durch?



greetz
Poison Nuke

aston45

#84 Verfasst am 08.02.2009, um 10:23:04



NUR die ZEHN, die den Deckel von unten fixieren...Die restlichen 16 werden nur die Seitenteile halten - aber soweit bin ich noch nicht vorgedrungen. Irgenwoher muß sich ja der hohe Preis rechtfertigen und das absurde Gewicht herkommen.

Gruß
Kai



aston45

#85 Verfasst am 22.08.2009, um 10:01:03



Moin,
wollte mich mal wieder melden und das Sommerloch etwas füllen:
Nach über einem halben Jahr bin ich immer noch hochzufrieden mit dem Wadia. Ich bin mir jetzt sicher, daß er mein letzter klassischer CDP bleiben wird. Mittlerweile christallisiert sich ja immer deutlicher heraus, daß die Zukunft Netzwerkplayer und NAS-Server darstellt. Es macht auch Sinn, auf bewegliche Teile beim Abhören von digitalen Medien zu verzichten. Mal schauen, ob Wadia da mit einem Gerät rauskommt.
Zwischenzeitlich hatte ich mal geschaut, ob nicht vielleicht ein 781 eine Alternative wäre - den 581 kann man wohl getrost überspringen - habe das Vorhaben aber aus vorgenannten Gründen abgebrochen.

Meine 985A haben mittlerweile auch eine umfassende Revision incl. Austausch der OPAs erfahren und spielen jetzt auch auf einem anderen Level. Wobei ich mir darüber im Klaren bin, daß sie nicht der Weisheit letzter Schluß sind. Leider habe ich in den letzten Monaten keine neuen Impulse in Sachen LS bekommen können, so daß ich dort nicht weitergekommen bin.

Gruß
Kai
aus dem momentan verregneten Starnberg



 Poison Nuke 

#86 Verfasst am 22.08.2009, um 10:03:16



Hio,

was ist denn der Unterschied zwischen dem 581 und dem 781 zum 861SE?


greetz
Poison Nuke

aston45

#87 Verfasst am 22.08.2009, um 10:12:33



Moin,

der gravierendste Unterschied liegt wohl in der Analog-Stufe. Beide neueren Player haben eine Class A Ausgagngsstufe. Und - natürlich - der Rest alles besser.....
Ich glaube nicht, daß die Unterschiede wirklich gravierend sein werden, da der konventionelle CDP mit dem 861 sicherlich ausgereizt ist.

Gruß
Kai



shorty *

#88 Verfasst am 22.08.2009, um 10:56:59



also ich würde mal sagen, das es noch einen andern nennenswerten unterschied gibt, welcher meiner meinung nach auch der ausschlaggebende ist, warum wadia eine neue seria auf den markt gebracht hat. wie ich ganz am anfang schon mal erwähnt hatte, ist es be wadia philosophie nur eine neue serie rauszubringen, wenn denn auch wirklich was neues passiert ist, denn die optik bleibt ja quasi gleich. der grund für die neue serie ist primär darin zu sehen, das sie sacd-fähig sind. ob das jetzt noch sinn macht, wo das medium sacd nicht mehr gerade neu ist und m. e. nach auch nicht mehr groß an wichtigeit zulegen wird, sei mal dahin gestellt. für meine begriffe hat wadia da ein wenig gepennt und hätte diese serie schon deutlich früher rausbringen können, immerhin ist die sacd 10 jahre alt. außerdem würde ich, wenn es schon ein multiformatplayer sein soll, auch gerne zumindest dvd-audio an bord haben. bei dem kleinsten neuen, dem 381 haben sie statt sacd die formate mp3 und flac mit angeboten wenn ich nicht irre.

also imho tut wadia mit der neuen serie eher was in richtung formatvielfalt als wirklich viel neue technik die jetzt den reinen cd bereich betrifft (bauchgefühl - kein fundiertes wissen!), weswegen die neue reihe für mich als 99,9% cd hörer eher uninteressant ist.


Gruß Fabian

aston45

#89 Verfasst am 22.08.2009, um 11:15:03



Genau - SACD hatte ich vergessen, weil ich die ohnehin nicht habe...
Ich habe mal einen Link mit einem Review ausgegraben:

http://forum.audiogon.com/cgi-bin/fr.pl?rdgtl&1229230509

Gruß
Kai



aston45

#90 Verfasst am 22.08.2009, um 12:02:36



581 und 781 haben auch getrennte Netzteile für jeweils die Analog- und Digital-Sektion.



 Poison Nuke 

#91 Verfasst am 22.08.2009, um 13:12:30



was kosten die beiden überhaupt? :L



greetz
Poison Nuke

aston45

#92 Verfasst am 22.08.2009, um 14:06:10



Habe doch noch einen besseren Review gefunden:
http://www.hemagazine.com/node/Wadia_781i

Preis? Wer fragt denn nach solch Banalitäten? Hier gibt es einen "pre-owned" sozusagen - mit Preis:

http://hifi4me.de/de/hifi/hifi.php?artId=11387&lang=de

Gruß
Kai



 Poison Nuke 

#93 Verfasst am 22.08.2009, um 14:45:39



damit die, die sich sowas eh niemals kaufen werden/können, wenigstens wissen in welcher Preisliga wir uns hier gerade befinden :L

10k ist nat. schon ein argument
aber solange es ein Taschengeld für einen ist, ist der Preis nat. wirklich nur eine Banalität 8)


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#94 Verfasst am 22.08.2009, um 14:46:42



Ich frage mich bei solchen Preisen für Player nur ob das Geld nicht besser in LS oder die Akustik hätte investiert werden sollen.

Ich meine es ist natürlich schön so einen Player sei Eigen nennen zu dürfen aber so eine Anschaffung macht man aber nicht in erster Linie mit der Absicht den Klang deutlich aufzuwerten oder?



 Poison Nuke 

#95 Verfasst am 22.08.2009, um 14:50:18



deswegen sagte ich ja auch, erst wenn das ganze ein Taschengeld für einen darstellt (heißt pro Monat kommt ein ähnlicher Betrag netto aufs Konto) wird man wahrscheinlich erst über so eine Anschaffung nachdenken. Wer für so einen Player spart, hat entweder null Ahnung oder einen totalen Schuss :L



obwohl das auch geil sein muss. zu einem Händler gehen, einen Player anschauen den für gut befinden und dann einkaufen und einfach Karte hingeben und gar nicht nach dem Preis fragen :D


greetz
Poison Nuke

aston45

#96 Verfasst am 22.08.2009, um 15:04:54



Noch ein letzter Link:
http://forum.audiogon.com/cgi-bin/fr.pl?ddgtl&12...&zzGnsc&4&5#Gnsc

Da kann man den 781 dann noch weiter tunen lassen. Aber was ist mit den Ohren? Die bleiben ja auf dem Auslieferungsstand von vor XX Jahren.
Was mich immer umbringt, ist der Vergleich der Preise in den USA und hier in Europa. Als ob die USA ein Entwicklungsland wären (ok, in mancherlei Hinsicht sind sie es....siehe Gesundheitssytem) und in Europa verdient jeder mindestens 5 K€ netto im Monat. Aber diese Preispolitik fahren alle Hersteller - z. B. Levis 501 kostet teilweise 29,- USD in den USA und hier zahlt man mindestens 50,-€ online.
Und bei einem Kauf in den USA (hatte ich natürlich auch schon eruiert) wird man bei uns vom Staat geschröpft: 19% Einfuhrumsatzsteuer und 2,4 % Zoll. Damit hat sich ein Preisvorteil dann auch fast erledigt.

Gruß
Kai

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Banalität war natürlich sarkastisch gemeint. Ich würde mir so ein Teil nie neu kaufen. Aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß wenn die erste Stufe (Quelle)in einer Kette schlechter ist als der Rest, dann können die LS noch so gut sein, das was rauskommt bleibt schlecht. Das hat so auch schon Mark Levinson beschrieben.
Ich glaube, viele sog. High-Ender haben das auch noch nicht begriffen.

Gruß
Kai



DarkSubZero

#97 Verfasst am 22.08.2009, um 15:38:22




Zitat:
Banalität war natürlich sarkastisch gemeint. Ich würde mir so ein Teil nie neu kaufen. Aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß wenn die erste Stufe (Quelle)in einer Kette schlechter ist als der Rest, dann können die LS noch so gut sein, das was rauskommt bleibt schlecht. Das hat so auch schon Mark Levinson beschrieben.
Ich glaube, viele sog. High-Ender haben das auch noch nicht begriffen.



Klar, das stimmt zu 100%! Aber der limitierende Faktor einer Kette liegt in 99% der Fällen nicht am CD-Player bzw Quelle sonder an der Raumakustik, dann an den Lautsprecher bzw in vielen Fällen schon an der Aufnahme und dann erst an der Elektronik.

Ein LS 10cm von seinem eigentlich Platz zu verrücken verändert den Klang mehr als ein CD-Player für 10.000€ zu einem 500€ Player ;)



 Poison Nuke 

#98 Verfasst am 22.08.2009, um 15:42:12




DarkSubZero schrieb:
Ein LS 10cm von seinem eigentlich Platz zu verrücken verändert den Klang mehr als ein CD-Player für 10.000€ zu einem 500€ Player ;)



und das ist noch das geringste, nur das haben die wenigsten "High-Ender" begriffen oder wollen es begreifen :X
aber ich denke das ist der falsche Thread für so eine Grundsatzdiskussion. Wer so nen Player von nem Monatsgehalt kaufen kann den will ich nicht dran hindern. wer hingegen der Meinung ist er müsse sparen den hingegen schon. Weil nur mit "Luxus" ist sowas glaube irgendwie kaum zu rechtfertigen, wenn das Geld nicht so locker sitzt.


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#99 Verfasst am 23.08.2009, um 12:43:08



Es geht bei dem Wadia-Teil doch primär darum, dass das ein exklusives Gerät ist, das nicht mal jeder sein Eigen nennen kann!

Bei mir würde das aber eher nen Accuphase SACD-Player geben, oder den Denon SCD-X1, oder wie der hiess.
Aber natürlich nur, wenn das Geld in Überfluss vorhanden ist.

Sonst ist nämlich der http://www.destiny-audio.com/products/CD/CDM9/CDM9_de.html exklusiv genug und auch noch bezahlbar!



DarkSubZero

#100 Verfasst am 23.08.2009, um 14:02:08



Bei mir wärs der hier:






Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein neuer CD-Player - Wadia 861 SE


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger