Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Apophisiis Dachgeschosskino die 2

Seite:  <  1  2  3  ...  8  9  10  11  12  ...  16  17  18

Stewen

#1701 Verfasst am 17.10.2014, um 15:23:33



Florian,

Ich glaube Du missverstehst Fuat und mich. Fuat argumentiert doch eindeutig FÜR Direktstrahler und ich bin inzwischen auch so gut wie überzeugt und werde den Test machen.
Ich vermute nur dass Arrays und Dipole auch eine Berechtigung haben. Entweder weil sie Probleme (günstig) lösen oder eben spezielle Geschmäcker treffen.

Im idealen Raum würde ich auch Barnie Recht geben. Da genügt ein 4.0 System.
Nur gibt es den idealen Raum nicht.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Barnie

#1702 Verfasst am 17.10.2014, um 16:08:10




Stewen schrieb:
Im idealen Raum würde ich auch Barnie Recht geben. Da genügt ein 4.0 System.
Nur gibt es den idealen Raum nicht.



So ideal muss der Raum garnicht sein, ein rechteckiger Raum wo die Boxen/Sitzplatz genau nach Vorgabe aufgestellt werden können, reicht. Wie gesagt, alles andere ist Aufgabe des Tonmeisters. Wie Flo sagte, bei Stereo kannst du auch keine einzelne Boxen heraushören, wieso solltest du das bei einem Mehrkanalsetup können? Bei optimalem 4.0 kann der Tonmensch jedes einzelne Schallereignis punktgenau um den Hörer herum platzieren oder er kann es diffus von überall kommend erklingen lassen - wie er gerade lustig ist - und das Wichtigste - in beiden Fällen dürften keine einzelne Boxen herauszuhören sein!! Bei 7.1 sollte das zumindest theoretisch noch besser funktionieren weil da der Abstand zwischen vorne und hinten, der gerade in grossen Räumen etwas zu gross ausfallen kann, mit einem weiteren Boxenpaar verringert wird. Meiner Erfahrung nach hängen aber die Tonmenschen noch zu sehr an der alten 5.1 Konfiguration bzw. an den Rears und vernachlässigen die SurroundBacks zu sehr, so dass in den aktuellen 7.1 Produktionen immer noch zu viel von den Seiten und zu wenig von hinten erklingt - leider.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


NACHTRAG:

Ach ja, 5.1 Material klingt auf 7.1 aufgeblasen auch räumlicher, was für viele ein Argument für 7.1 vs 5.1 ist. An das Mehr an Räumlichkeit habe ich mich aber mit der Zeit gewöhnt und irgendwann vermisste ich wieder die direkteren und mehr von hinten kommenden Effekte meines 5.1 Setups... Bei aufgeblasenem 5.1 kommt eben noch mehr von den Seiten als bei echtem 7.1weil es da eben garkeine echten SB-Kanäle gibt.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 17.10.2014, um: 16:33:30


apophisii *

#1703 Verfasst am 17.10.2014, um 19:40:17



Oh man, könnte ich es nur besser erklären was ich meine Irgendwie haben wir alle recht. Ich will sagen, regnet es, möchte ich mitten drin stehen. Fliegt ein Hubschrauber direkt über mir, so möchte ich das entsprechend wahrnehmen. Fliegt ein Vogel um her, möchte ich das Flattern hören und dem Vogel lückenlos folgen können.

Ob diese Klangkulisse letztlich mit Dipolen, Bipolen, Direktstrahlern und oder einer erweiterten Anordnung von Direktstrahlern eingefangen wird, ist mir gleichgültig.

Meine Studio spielen an den entsprechenden stellen so genial und "diffus" oder meinetwegen auch Raumfüllend, dass sie letztlich Flo´s und Barnie´s Theorie untermalen. Will damit sagen, dass ich weder Dipol noch SA vermisse.

@ Barnie
Deine Ansichten über 5.1 teile ich zu 100 %. Ich spiele, 7.x nur dann ab, wenn es tatsächlich so abgemischt ist. Das Aufpolieren mit XY DSP erspare ich mir.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Barnie

#1704 Verfasst am 17.10.2014, um 20:53:37



Wo ich das geschrieben habe, kam mir der Gedanke ob man die für meinen Geschmack zu seitenlastige Wiedergabe vielleicht mit Dipolen etwas entschärfen könnte?! Vielleicht kommt das daher, dass auch die Tonmenschen in ihren Studios Dipole einsetzen... Das würde zumindest erklären warum die Rears so dominant abgemischt werden im Vergleich zu den SurroundBacks... Und damit wären wir wieder am Anfang der Diskussion!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 17.10.2014, um: 20:54:29


Stewen

#1705 Verfasst am 17.10.2014, um 20:59:47



Die Tonmenschen nutzen die Dipole aber nur zu Kontrolle wie die Billigabhören -siehe Dolby Guidelines: http://www.beussery.com/pdf/beussery.dolby5.1.pdf




Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

bearbeitet von Stewen, am 17.10.2014, um: 21:00:23


Barnie

#1706 Verfasst am 17.10.2014, um 22:33:10




apophisii schrieb:
@ Barnie
Deine Ansichten über 5.1 teile ich zu 100 %. Ich spiele, 7.x nur dann ab, wenn es tatsächlich so abgemischt ist. Das Aufpolieren mit XY DSP erspare ich mir.


Na dann kommt ja bei dir in diesem Fall garnix mehr von hinten sondern nur noch von den Seiten. Das find ich wie gesagt doof.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

apophisii *

#1707 Verfasst am 17.10.2014, um 23:41:34



Man o, ich meinte doch das pseudo aufgeblähte 7.x


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1708 Verfasst am 18.10.2014, um 21:22:42




Stewen schrieb:
. Da genügt ein 4.0 System.


Den Versuch habe ich auch schon gemacht. Bei 5.1 oder 7.1 kommt man meiner Meinung nach nicht ohne Center aus. Man kann 4.0 fahren - ist meiner Meinung nach aber deutlich schlechter vom Sound. Stimmen zB werden zwar bei 4.0 auch mittig wiedergegeben aber bei meinen Tests habe festgestellt das der Center doch ein mehr an Live übermittelt. Stimmen kommen klare und druckvoller. Ich habe mich daraufhin klar wieder für einen Center entschieden.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.10.2014, um: 21:24:44


Barnie

#1709 Verfasst am 18.10.2014, um 22:02:24



Liegt vermutlich am Onkyo in Verbindung mit DDigital, war bei meinem ollen Onkyo genauso:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=900&goto=13#13

Bei meinem neuen Yamaha oder Marantz ist keine Spur davon, im Gegenteil!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 18.10.2014, um: 22:14:37


Stewen

#1710 Verfasst am 18.10.2014, um 22:27:40



Der Center gibt einem ja auch immer die Möglichkeit noch im Pegel ein bisschen nachzuregulieren. Surrounds regel ich zwar öfter nach, aber auch den Center stell ich gern mal nach - je nach Film.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

bearbeitet von Stewen, am 18.10.2014, um: 22:30:09


FlorianK

#1711 Verfasst am 18.10.2014, um 23:07:00



Ne war nicht nur bei DD. Hatte ja 14Tage keinen Center und habe alles Mögliche so gehört.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



Stewen schrieb:
den Center stell ich gern mal nach - je nach Film.


Absolut !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#1712 Verfasst am 19.10.2014, um 15:55:27



Mach ich nie.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

apophisii *

#1713 Verfasst am 21.10.2014, um 19:33:58



Ich versuche auch, so wenig wie möglich nachzustellen.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1714 Verfasst am 17.12.2014, um 01:27:04



Fuat noch einmal herzlichen Dank für die Vorführung. Klasse Anlage mit jede Menge Potenzial. Tolle Umsetzung in den Räumlichkeiten mit echt hübschen Detaillösungen. Im Vorraum sehr schöne Sitzgelegenheit und wie ich finde ansprechendes Regal in dem sie Geräte stehen. Zum Ton : Kinofilm wie der gezeigte Thron waren ja heftig. Tolle Raumverteilung und ein heftiges Bassfundament. Mach schon was her die Anlage. Zwei Punkte die ich kritisch sehe. Präzision Bassbereich und Stimmwiedergabe. Bass kann in meinen Augen nur durch stärkere und präzisere Chassis bzw. Passende Gehäuse dazu erreicht werden. Mein Vorschlag: 21" Chassis. Probegehäuse bauen und anhören bzw. einmal messen wie sich das im neuen Kino anhört. Ich würde erst danach weitermachen. Sind die großen Chassis übertrieben ? - nein ! Es geht dabei nicht um Lautstärke sondern um Potential. Die 21"er schieben ohne mit der Wimper zu zucken. Das echte Klangbild wie zB bei dem Kontrabass erhältst du dann sowieso du die LaBelle - denn das entsteht ja erst im TMT oder MT Bereich. Bei den Stimmen denke ich bist du im Bereich zwischen 1kHz und etwas darüber etwas zu leise. Da werden wahrscheinlich 1-3dB ne Menge mehr "Live-Charakter" in das Geschehen bringen.
Beim Bild lief mir natürlich das Wasser im Mund zusammen. Gnadenlos genaues tolles Bild. Mich reizt das heftig......auch wieder Nachzulegen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 17.12.2014, um: 08:46:41


Stewen

#1715 Verfasst am 17.12.2014, um 08:08:45



Auch von mir herzlichen Dank für die Vorführung und den netten Empfang! Hab mich sofort wohlgefühlt.
War auch schön den Florian kennen zu lernen und den Manuel wieder zu treffen!

Kann mich in allen Punkten dem Florian anschließen. Alles sehr schön umgesetzt, d.h. Sowohl geschmacklich als auch technisch. Viele pfiffige Detaillösungen. Klasse Beamer, der in dem schwarzen Kino eine tolle Vorstellung liefert.
In dem Stereo-Preset konnte die La Belle zeigen was sie kann. Sehr schöner Lautsprecher. Im Mehrkanalbetrieb war mir dann auch der Bass noch zu unpräzise. Ob es unbedingt 21er braucht? Das mehr Präzision geht, zeigte ja auch schon die La Belle mit zwei Kleinen (8ern?). Ich vertraue aber auch Florian, dass die von ihm empfohlenen HKM was taugen.
Vielleicht noch mal Dirac testen wenn der Helmut mit allem fertig ist? Das bringt sicherlich schon mal die Stimmen besser raus.
Nach meiner Meinung bist Du auf sehr hohem Niveau wohl knapp unter dem Erreichbaren bei Deiner Konstellation angelangt!
(Kleiner Tipp am Rande: dokumentier Deine gesamten Einstellungen. Eine Behringer oder ein AVR kann auch mal abrauchen...)

Ach ja, fast vergessen:
Die Gegensprechanlage nicht vergessen!

Freue mich schon auf den Gegenbesuch!





Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

tapsel

#1716 Verfasst am 17.12.2014, um 13:39:37



@Florian: Den HSB-21 hatte ich mir schon angeschaut, wobei mir per Simulation der angedachte Beyma für Fuats Heimkino mehr zusagt hat. Da du so auf das Chassis schwörst werden wir nun einfach je einen Beyma und HSB-21 besorgen und diese im Heimkino anhören.
Im direkten A-B-Vergleich kann man doch am besten eine Aussage treffen. Vom Gewinner werden dann drei weitere Subs gebaut. Bin gespannt auf das 21" Chassis und seine klangliche Performance. Mal schauen was am Schluss unserem Bass-Begeisterten Heimkinobesitzer am besten gefällt.


bearbeitet von tapsel, am 17.12.2014, um: 13:56:06


manollo139

#1717 Verfasst am 17.12.2014, um 13:58:44



Ich hab nen Sonab Klon von T&A bei mir stehen. Kann bezeugen, dass die nicht gerade eine präzise Bühne zaubern :D
Aber es klingt trotzdem erstaunlich gut.

Aber nun erstmal einen Dank an Fuat :-) Werde mich im Februar nach meinen Klausuren mit einem Treffen bei mir bedanken :P

Welchen Beyma hattet ihr denn angedacht Tapsel? Warum seht ihr euch nicht mal bei B&C um? Ich find die von den TSP und der Konstruktion mindestens genauso Interessant.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

tapsel

#1718 Verfasst am 17.12.2014, um 14:05:30




manollo139 schrieb:
Welchen Beyma hattet ihr denn angedacht Tapsel? Warum seht ihr euch nicht mal bei B&C um?


Einen B&C hatte ich als "günstigere" Alternative sogar vorgeschlagen. Entweder Beyma 18PWB1000Fe oder B&C 18PS100.



FlorianK

#1719 Verfasst am 17.12.2014, um 14:42:43



@tapsel: schwören.....ist so ein Wort. Ich hatte den in mehreren Anwendungen gehört und war wirklich überwältigt von seinem Vermögen. Die Konstrukte waren durchweg alles Stereo Anwendungen. Dort jedoch war gar nichts von einem so riesigen Chassis zu merken - es sei denn es war auch echter Bass gefordert. Dann machte der eine Power das war genial. Dabei kaum Auslenkung. Alter Harley Spruch : Hubraum ist durch nichts......! Genau das ist bei dem Chassis der Fall. Es gibt ja auch von anderen Herstellern Chassis in 21" - jedoch war der HSB / HKM in meinen Augen top (P/L). Und das für einen Kurs von um die 250,-€.
Den HSB21 habe ich unter anderem in einem Zweiweger gehört wo es wirklich Spaß machte und in einer echten HighEnd Variante bei Diskus_GL der die HSB mit Manger Schallwandler kombinierte. Letztere Anlage war eine der besten die ich bis jetzt überhaupt gehört habe.
Aber - fast alle hatten komplett entzerrt mit Dirac. Ich denke aber das bekommt ihr auch so hin - bzw Fuat liebäugelt ja auch mit Dirac........


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 17.12.2014, um: 14:47:34


apophisii *

#1720 Verfasst am 17.12.2014, um 18:23:52



Hi,

auch von meiner Seite ein Dankeschön an euch für den leider kurzen aber netten Abend. Auch ein Dankeschön für Lob, Kritik und die offenen Worte.

Irgendwie steht man doch unter "Strom" wenn gleichgesinnte Besucher kommen. Wie sind deren Hörgewohnheiten, wird ihnen das gefallen oder nehmen sie alles "auseinander"

Unterm Strich ist man dann doch froh, wenn die Reaktionen positiv ausfallen und es sogar noch konstruktive Verbesserungsvorschläge gibt.
Dieses Mal waren es sogar Vorschläge, die genau die Baustellen betreffen, an denen wir bereits dran sind.

Die entsprechende Diskussion habt ihr ja schon losgetreten

Wir werden jetzt einfach zwei Chassis ins Rennen schicken und gucken was dabei rumkommt.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1721 Verfasst am 17.12.2014, um 18:56:28



Fuat du hast ein wahnsinns Kino. Das ist ja .....Gerede auf höchstem Level. Reiner Kinosound ist klasse. Da fällt das ja nicht wirklich auf. Aber du willst ja .....in die Spitze. Und die findet man bei Stereo oder Musik Wiedergabe. Ich denke der Fehler.....wird durch andere Basschassis schnell behoben sein.
Mein Vorschlag:
1. tiefe Trennung. Lieber die Lücke im FreqBer. lassen als diese undeutliche Wiedergabe.
2. denke die Stimmwiedergabe lässt sich fast ganz durch Einstellung klären.
3. schmeiß den Scheiß alle weg und kauf endlich Hörner.
4. Gegensprechanlage damit deine Frau nicht immer so schreien muss -!

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Und gebt Gas !!!!! Freue mich auf die Lösung !!!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 17.12.2014, um: 19:02:37


Der_Elektromeister

#1722 Verfasst am 18.12.2014, um 13:56:50



Hol Dir BMS 18N862, dann kannst Du Dir die Hörner sparen, Fuat

Den Rest von Flo seinem Plan würde ich so umsetzen.


Grüsse, Andi.

FlorianK

#1723 Verfasst am 18.12.2014, um 17:27:28



Andi kennst du die aktuellen Preise von BMS


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Der_Elektromeister

#1724 Verfasst am 18.12.2014, um 19:55:06



200€ mehr als die Konkurrenz dann gibts dieses Jahr eben sonst keine Weihnachtsgeschenke, dafür immerhin 5mm mehr xmax...vielleicht gibts ja mal ein gutes Angebot. Ich hab meine 850er damals für ca. 500€ bekommen.


Grüsse, Andi.

FlorianK

#1725 Verfasst am 18.12.2014, um 20:12:20



Will ja nix sagen ........meine 420 stck
Mein Vater wäre stolz auf mich ........gute Wertanlage


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.12.2014, um: 20:12:55


apophisii *

#1726 Verfasst am 18.12.2014, um 20:15:36



Also, wenn der Andi einen raushaut, dann aber richtig Gerade geschaut, lächerliche 720 € So viele Weihnachtsgeschenke kann ich gar nicht ausfallen lassen


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1727 Verfasst am 18.12.2014, um 20:27:28



Wieso ????? 1xoffizielle Frau, 2x offiziell gemeldete Kinder , 1x Katze und Hund. Macht in Summe 500,-€ plus die sowieso geplanten 250,-€. Schon hast du 1 Chassis.
Diese Preise sind Schwachsinn. Steht echt in keinem Verhältnis. Außerdem braucht man absolut kein Neo als Antrieb.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

tapsel

#1728 Verfasst am 18.12.2014, um 21:09:57



@apo: Den BMS hatte ich wegen deinen Budget Vorgaben nicht vorgeschlagen, können wir aber gerne nehmen.


bearbeitet von tapsel, am 18.12.2014, um: 21:12:24


 Poison Nuke 

#1729 Verfasst am 18.12.2014, um 21:15:24



ich sehe das mit dem BMS aber auch eher wie Flo... der ist von der Preis Leistung einfach Overkill, bei weitem. Da gibt es annährend gleich gute Chassis für viel weniger. Den Xmax Vorteil kann man durch mehr Chassis ausgleichen und die braucht man ja so oder so. Mit einem BMS kommt man ja nicht weit.




greetz
Poison Nuke

Der_Elektromeister

#1730 Verfasst am 18.12.2014, um 21:24:09



Ok, gerade nachgeschaut, hab die damals neu sogar für unter 400 bekommen , das finde ich absolut fair, für solche Ausnahmechassis. Da haben wir unser Geld warhaft gut angelegt, wobei die 862er schon nochmal ne nummer krasser sein dürften.

Hab se aber schon lange nicht mehr so günstig gesehen. k.a. wie die es schaffen, die Preise derart hoch zu halten. Da brauchst du jetz viel Glück oder viel Weihnachtsgeld oder es gibt jetz 1/2Jahr nur Wasser und Brot oder Du nimmst doch was von B&C oder 18S, Fuat.

Neo find ich schon lässig, Florian! Die Neos haben idr. viel mehr Kraft als die Ferrite.


Grüsse, Andi.

apophisii *

#1731 Verfasst am 18.12.2014, um 21:37:49



Da muss ich mich leider ausklinken. Selbst wenn ich für meine 12 AWMs noch irgendetwas um 600 € bekomme, habe ich nicht ein Chassi zusammen
Ich denke, wir bleiben zum Testen erst einmal bei dem HSB und Beyma. Für mich sollte das im Verhältnis zu den AWMs schon ein Quatensprung sein


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#1732 Verfasst am 18.12.2014, um 21:39:09



@ CE

naja, PD zeigt das auch Ferrite verdammt viel Kraft erreichen können, mehr als die meisten hochwertigen Neo-Chassis auf dem Markt. Zudem Ferrtit eine höhere Belastbarkeit hat und vermutlich auch langlebiger ist. Neo ist ja nur für den professionellen Einsatz gedacht weil leichter.

Und für den Preis von einem BMS bekommst schon 3 21er HSB, die den Vergleicht mit dem Beyma oder BMS nicht scheuen müssen, weil nur marginal schlechter.
Selbst den genannten Beyma finde ich übertrieben, viel zu teuer für das gebotene. Was wollen wir mit 2kW Program-Power
braucht kein Mensch bei unseren Anwendungen. Da gibt es auch von Beyma besser geeignete Chassis für das gewünschte


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 18.12.2014, um: 21:40:06


FlorianK

#1733 Verfasst am 18.12.2014, um 21:40:55



Ich hoffe das Tapsel und Appo das mit den beiden Chassis mal testen. Ich meine alles andere ist echt etwas überzogen. Im Heimkinoeinsatz klingen ja sogar die AWM gut. Die Performance die ich bei Fuat gehört habe war schon "nett". Wobei das ja auch komplett künstliche Mucke ist. Kommt darauf an wo man seine Schwerpunkte hat. Wer echtes HiFi hören will macht den Mehrkanalblödsinn sowieso nicht mit.
Mehrkanal ist einfach Fun.....


Fuat - du schreibst für dich reichen aus..........falscher Spruch. Du hast ja ein Hammer Kino was kaum einer so hat. Da fehlen noch Quentchen......
Ich glaube für reinen Kinobetrieb brauchst du fast nichts ändern. Nur eben die - wie du sagtest Audiophile nutzen - die klang deutlich besser - bis in den Stimmbereich rein.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.12.2014, um: 21:46:25


apophisii *

#1734 Verfasst am 18.12.2014, um 22:16:09



Robert und Flo haben schon recht, wir müssen gar nicht so hoch greifen. Wie Tapsel auch schon schrieb, hatten wir bereits die genannten ins Auge gefasst.
Ich denke, dass ich am WE die Maße für die Kisten bekomme und ich über Weihnachten was zu tun habe - an dieser Stelle mal wieder ein Dankschön an Tapsel, der bereits wild am simulieren und rechnen ist


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

direkthall

#1735 Verfasst am 19.12.2014, um 09:45:38



In diesen Zuge wäre inetresant was HIFI-Selbstbau beim HSB-21 gegenüber dem HKM verändert haben.
Da leider nirgends was darüber zu finden ist und war habe ich mich für die HKM entschieden, da diese nicht einmal die Hälfte kosten.
Was man für das Geld bekommt ist schon krass.




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#1736 Verfasst am 19.12.2014, um 18:59:00



Wie lange noch ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii *

#1737 Verfasst am 22.12.2014, um 13:48:58




Zitat:
Wie lange noch ?



Kann ich Dir leider nicht genau sagen. Anfrage an Dealer wegen Beyma 18PWD und B&C läuft. Den HSB muss ich wohl direkt bei Hifi-Selbtbau bestellen - oder? Wenn ja, hast Du dann nicht einen Draht, Flo?

So, geplant ist der HSB in 130 ltr netteo. Sieht dann ungefähr so aus:


Je nachdem welcher es von den 18ern wird bekommt der Beyma 115 ltr und der B&C 90 ltr.

Jetzt abwarten was die Preise machen. Das Gehäuse für den HSB schneide ich morgen zu.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1738 Verfasst am 22.12.2014, um 14:10:42



Hast ne PN

Hier mal der HSB in der BigBetty


Ich weiß nicht mehr wieviel Liter. Ich meine um die 300
Die Messung dazu ohne (gewedelt) und mit Dirac




- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Das der HSB 21 in ca 130 Liter bei Joachim



Eine Dirac Messung von Joachim (schon länger her )




Bei beiden kann man schön die untere Grenze in Bezug auf die Gehäusegröße und dem Raum sehen. Geht also alles deutlich tief. Aber der Sound ist noch eine andere Nummer. Da kommt schon einiges. Nur die Messungen bekommt man auch mit anderen Chassis hin. Die spielen einfach unglaublich locker auf.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

FlorianK

#1739 Verfasst am 30.12.2014, um 11:19:26



Fuat liegst du im Krankenhaus ? Haus abgebrannt ? .......


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

typhson

#1740 Verfasst am 31.12.2014, um 00:09:01



Flo hast du da nicht die Kontakte um mal in Erfahrung zu bringen was beim HSB eigentlich anders ist als beim HKM?
Wie direkthall schon sagte, irgendeinen Grund sollte es ja schon geben um doppelt so viel für ein Chassis auszugeben


bearbeitet von typhson, am 31.12.2014, um: 00:10:43


apophisii *

#1741 Verfasst am 31.12.2014, um 01:03:39



Ich bin sozusagen im Urlaub. Hatte mir kurzfristig gedacht erst einmal die Feiertage verstreichen zu lassenMit anderen Worten, bin total FAUL


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1742 Verfasst am 31.12.2014, um 09:50:20



In die Preisgestaltung und deren Diskussion schalte ich mich nicht ein. HSB betreut ihre Kunden wie ich finde außerordentlich gut. Die haben grundsätzlich das Problem der Erreichbarkeit, weil sie das Alles nur als Hobby betreiben. Die nehmen sowieso nur Service-Preise die absolut am unteren - am untersten Ende zu finden sind. Und ich kenne wirklich keinen der Qualifizierter arbeitet als die Beiden.
Theo hat mal in einer Runde gesagt, das an dem Chassis etwas anders sein soll....
Bitte immer daran denken das HSB einen Service bzw eine Betreuung anbietet. Wenn man Probleme hat helfen die einem - wenn man Hilfe zB beim Berechnen oder Simulieren hat helfen sie einem......was will man mehr. Ich habe keinen Lust auf Geiz ist Geil im Zusammenhang mit dem Hobby.
Du hast wahrscheinlich nur aus technischem Interesse gefragt.....kann dir die Frage nicht beantworten.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 31.12.2014, um: 11:23:02


Barnie

#1743 Verfasst am 31.12.2014, um 21:13:14




apophisii schrieb:
Ich bin sozusagen im Urlaub. Hatte mir kurzfristig gedacht erst einmal die Feiertage verstreichen zu lassen Mit anderen Worten, bin total FAUL


So ist richtig!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

apophisii *

#1744 Verfasst am 21.01.2015, um 16:10:41



So! Urlaub ist vorbei

Der HSB 21 wird wohl morgen kommen, das Gehäuse 130 ltr. closed wartet bereits auf seinen Einsatz Spaßeshalber habe ich noch folgende Kandidaten mit einem Mivoc AWX184 gebaut:



und dazu eine weitere geschlossene Kiste mit 78 ltr hochpassgefiltert (allerdings ohne Kondensatoren, wegen DCX).

Bin gespannt, wie die Hörtests ausfallen werden.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1745 Verfasst am 21.01.2015, um 20:19:10



bin gespannt !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 21.01.2015, um: 20:20:37


FlorianK

#1746 Verfasst am 20.03.2015, um 22:47:22



Fuat was ist los ........totaler Abbruch ? Hier geht ja gar nichts mehr.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii *

#1747 Verfasst am 22.03.2015, um 23:55:37



Hallo in die Runde,

in der Tat ist hier Stille angesagt, hängt aber mehr damit zusammen, dass ich am Haus einiges machen muss.

Ich wollte aber so oder so noch schreiben, zumal ich einen ernüchternden Schnelltest durchlaufen musste.

Helmut war vor zwei Wochen beruflich in meiner Nähe und da haben wir die Gunst der Stunde ergriffen und einen Vergleichstest der Subwoofer durchgeführt. Zu diesem Zweck hatte er seine audiophile Vorstufe von Audionet mitgebracht (hierauf bezog sich meine Ernüchterung, dazu später mehr).

Um die Subs wirklich fair miteinander vergleichen zu können, hat Helmut die Subs im Pegel und FQ sensibel genau aufeinander abgestimmt. Das Hauptaugenmerk lag auf den HSB 21, darum haben wir diesen als Konstante gesetzt und die anderen jeweils dagegen gehört.

Um es vorweg zunehmen, der HSB hat mich nicht überzeugt, ganz im Gegenteil, bei den Musikstücken hat er sogar die Bühne zerrissen, sodass sich die Anordnung der Musiker und Instrumente wie durchgewühlt anhörte. Selbiges galt auch für den Mivoc im geschlossenen Gehäuse. Lediglich der kleine AWM und der Mivoc im Bassreflex konnten relativ „warm“ in das Geschehen eingebunden werden.

Aber die größte Überraschung war die kleine Box die Helmut mitgebracht hatte. 10“ ScanSpeak Treiber im, ich glaube, 20 ltr. Gehäuse. Einen derart sauberen Bass hatte ich bis dahin noch nicht gehört. Bei den gehörten Musiktiteln schmieg sich der Subwoofer so genial ins Geschehen ein, dass die komplette Musik noch einmal hörbar an Performance zulegte und aus einem Guss spielte.
Das direkte Umschalten auf die Mivocs oder auf den HSB war so grausam und der Klangeinbruch so derart deutlich, dass man selbst ohne geschultes Ohr das heraus hören konnte.

Selbst bei einigen Filmstücken war es gewaltig, was der kleine Subs darbot, lediglich bei höheren Pegeln ging ihm die Puste aus, aber ansonsten war der kleine der große Gewinner für mich!!

Nun aber zu einem ganz anderem Problem.

Während auf der einen Seite der Subtest schon eine Überraschung darstellte, übermannte mich auf der AVR-Seite die Erkenntnis, dass ich bis heute auf einem ganz niedrigem Niveau Musik gehört und Filme geschaut habe.

Ich weiß nicht ob das eine gute Idee von Helmut war, mir eine highend Vorstufe vorzusetzen. Aber was ich da hören und sehen durfte war wie von einem anderen „Stern“.
Man hörte und laß immer von hochwertigen Zuspielern und von dem wozu sie in der Lage sind. In den Genuss kommt man aber als Ottonormalverbraucher selten.

Da tüftele ich seit Jahren an den Lautsprechern herum, optimiere deren Standorte, verbessere die Akustik um dann letztlich festzustellen, dass ich das wesentliche aus Acht gelassen habe. Nie habe ich einen Gedanken daran verschwendet, dass mein AVR nicht gut genug sein könnte. Immer war ich im Glauben, dass würde schon reichen einen AVR ab 2K zu besitzen.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mich diese Erkenntnis getroffen hat. Ich weiß gar nicht, wofür ich mir diesen ganzen Mist angetan habe.

Heute muss ich erkennen und mir eingestehen, dass ich so gar keine Ahnung hatte, was es überhaupt heißt audiophil zu hören.

Sagenhaft wie meine LaBelle aufspielten. Auf einmal war alles da. Präziser Grundton, saubere Mitten und glasklare Höhen.
Meine anfängliche Sprachlosigkeit konnte Helmut nicht begreifen. Seiner Sache sicher, schaute er mich nur an und gab mir zu verstehen, worauf es wirklich ankommt.

Seit Helmuts letzten Besuchs rücke ich meine Musikwelt wieder zu recht. Bevor bei mir irgendetwas anderes passiert, werde ich mir erst einmal vernünftige Elektronik zulegen.

Es ist sehr bemerkenswert, welche Sprünge man so in seinem Leben mach. Ich hoffe, dass ich ab jetzt in die richtige Richtung springe.

Ach so, jemand Interesse an einem HSB-21 und vorerst einem Mivoc AWX-184



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

bearbeitet von Poison Nuke, am 23.03.2015, um: 13:43:33


 Poison Nuke 

#1748 Verfasst am 23.03.2015, um 00:11:17



Huhu,

den HSB hatten wir auch nie als musikalisches Wunder bezeichnet, sondern eher immer als bestenfalls brauchbare Alternative für wenig Geld. Das es zu dem deutliche Steigerungen gibt, war aber auch hier schon immer bekannt. Von daher wundert mich das Ergebnis von diesem Test nicht im Geringsten.

Das mit der Vorstufe aber nicht, da ist irgendwas schiefgelaufen. Entweder ist dein aktueller Receiver eine Montagsproduktion oder tatsächlich eine Fehlentwicklung (kann vllt auch mal passieren) oder irgendwas total verquer eingestellt (vllt sehr starke EQs eingestellt?). Denn das es hörbare Unterschiede gibt, mag keiner bestreiten, aber wenn sie sehr deutlich ausfallen ist defacto was mit der Technik faul. Dann würde ich mir eher Gedanken machen, warum man das Problem nicht vorher schon gehört hatte, um die Einstellungen mal zu kontrollieren oder auf Garantie einzusenden.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#1749 Verfasst am 23.03.2015, um 09:44:07



Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Da ist irgendetwas nicht so gelaufen, wie es soll. Gerade auch mit dem HSB21. Den habe ich in super Aufstellungen gehört. Jeweils mit Dirac entzerrt. Die beste Kombi waren Manger mit HSB bei Discus_GL. Und das war schon ziemlich perfekt. Das jetzt alles auf die Elektronik zu schieben, halte ich auch für recht .....blauäugig. Gut von den Thomann Endstufen usw habe ich mich auch verabschiedet. Die habe ich nur für den Sub Bereich eingesetzt und selbst dort waren deutlich Fehler zu hören bzw recht grobes Aufspielen.
Und ..... ein Heimkino hat ja auch mehr oder weniger andere Ansprüche. Gut finde ich es das du jetzt mal mehr in den HIFI Bereich gehst. Die Bassanlage machte Spaß bei dir - war aber eben etwas grobschnitzig - das hatten wir ja auch so festgestellt. Das dein AVR so prägnante Fehler machen soll - glaube ich auf keinen Fall. Da muss dann wie Pois das schon andeutete etwas Anders auch negativ wirken.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

manollo139

#1750 Verfasst am 23.03.2015, um 11:24:05



Hey Fuat,
dass mit dem AVR und der anderen Vorstufe kann ich mir nicht so krass vorstellen.
Vll müsste ich sowas auch mal hören. Aber ich bin eigentlich der Meinung, dass es da keinen so extremen unterscheid geben kann, außer eben bei falschen Einstellungen oder wie Robert schon sagte einem Montagsmodell.

Evtl mal die Werkseinstellungen zurücksetzen. Und von vorn beginnen.

Was genau gefiel dir denn bei den 2 großen Subs nicht?
Du hast jetzt ja geschrieben, dass dir das Warme bei den Mivocs und dem Scanspeak besser gefiel. Was ja auch nicht gerade verwundert, dass diese etwas wärmer aufspielen.

Die großen sind in geschlossenen Gehäusen ja einfach nur furz trocken. Da mag ja jeder etwas anderes.


Was ist aus dem Beyma geworden den ihr noch testen wolltet?


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

apophisii *

#1751 Verfasst am 23.03.2015, um 12:34:39



Guten Morgen,

in Sachen Subs ist es schon interessant gewesen zu sehen, wie deutlich die Unterschiede sind und letztlich spielt hier auch viel Geschmack mit. Wenn es um monster Pegel geht, dann ist man mit dem HSB ganz weit vorne mit dabei, aber dieser Richtung werde ich definitiv nicht weiter folgen.
Gefallen hat mir einfach nicht, dass die Subs sich nicht so schön ins Klangeschehen einbetten konnten. Es wirkte wirklich sehr unnatürlich.
Die Beyma werde ich nicht mehr testen.

Hinsichtlich der Elektronik kann man sich darüber streiten wie deutlich die Hörunterschiede seien können und woher sie rühren. In meinem Fall bin ich mir ziemlich sicher! Mein AVR ist die Schwachstelle und das hat nichts damit zu tun, dass es Montagsgerät ist.

Dass etwas nicht in Ordnung ist habe ich schon viel früher gemerkt, das kann man mir nun wirklich nicht vorwerfen. Selbst im Visatonforum habe ich die Frage gestellt, ob die LaBelle evtl. ein Fehlkauf war und das weit vor den Tests.
Auch ihr, die mich bereits besucht habt, habt doch den fehlten Tiefgang bzw. den Grundton der LaBelle bemängelt. Dafür, dass in der LaBelle vermeintlich je zwei High-End Tieftöner verbaut sind, war die Ausbeute echt dürftig.
Die LaBelle wurde über alle Masse gelobt. Als sie bei mir das erste Mal aufspielte war ich schon beeindruckt, aber den Hype um den Lautsprecher habe ich bis dato nicht nachvollziehen können.
Daraufhin haben wir die Labelle an vielen Positionen getestet.
Die Decke habe ich kurze Hand mit Absprache der Fa. Knauf und deren "Akustikexperten" umgestaltet, aber so richtig werden wollte es nicht.

Es ist so wie es ist, die Vorstufe ist Sahne mit der die LaBelle richtig aufspielte und ich auch so die Begeisterung für diese Lautsprecher nachvollziehen konnte. Höchstwahrscheinlich hätten auch alle anderen Lautsprecher vorher besser abgeschnitten.
Im Übrigen, geil war auch die 2.0 bzw. 2.1 Heimkinoversion. Wahnsinn sage ich nur. Raumfüllender Sound mit nur zwei bzw. drei Lautsprechern. Bei der 2.0 Variante dachte ich schon, wofür die ganze Anstrengung mit den Subs. Die Labelle spielten so tief runter, dass ich total verzückt war und von der Präzisen und Klarheit ganz zu schweigen.

Lasst uns einfach festhalten, dass ich seit Jahren eine Entwicklung durchmache. Mit jedem Entwicklungsgrad nahm meine Begeisterung zu die ich immer wieder gerne mit euch geteilt habe. Natürlich wirkt es nach einer Zeit nervig, ständig neue Begeisterungsbekundungen von mir zu lesen, die beim nächsten Mal schon wieder überholt waren.
Aber, ich kann doch auch immer nur soweit beurteilen, in wieweit ich technisch dazu in der Lage bin. Heute bin ich halt bei der Elektronik angekommen, weil ich vorher nie solch eine Vergleichsmöglichkeit hatte.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#1752 Verfasst am 23.03.2015, um 14:00:13




apophisii schrieb:
Hinsichtlich der Elektronik kann man sich darüber streiten wie deutlich die Hörunterschiede seien können und woher sie rühren. In meinem Fall bin ich mir ziemlich sicher! Mein AVR ist die Schwachstelle und das hat nichts damit zu tun, dass es Montagsgerät ist.


dann ist da aber auch nachweislich ne Menge Einbildung dabei, weil du "willst", dass die andere Vorstufe besser klingst. Wenn der AVR korrekt eingestellt ist usw, dann garantiere ich dir, wirst du im Blindtest erhebliche Probleme haben, einen Unterschied zu hören, um nicht zu sagen ich wette mit dir, dass du nicht in der Lage dazu sein wirst, weil das bisher noch keinem gelungen ist.



Zitat:
Es ist so wie es ist, die Vorstufe ist Sahne mit der die LaBelle richtig aufspielte und ich auch so die Begeisterung für diese Lautsprecher nachvollziehen konnte. Höchstwahrscheinlich hätten auch alle anderen Lautsprecher vorher besser abgeschnitten.


Du glaubst gar nicht, wieviel Frequenzgangverbiegung ausmachen kann in der Hinsicht. Eine von beiden Vorstufen ist daher defacto nicht neutral und vermurkst irgendwas am Signal.


Ich will dir das Erlebte nicht schlechtreden, aber du musst echt aufpassen, dass du nicht an der falschen Stelle etwas unsinniges tust. Und gerade wenn es um Vorstufen geht, waren alle Blindtests bisher eindeutig, dass es schlicht unmöglich ist, überhaupt einen Unterschied zu hören, solange die Eingangsvorraussetzungen gleich sind. Ergo kann man bei dir wirklich mit maximaler Sicherheit sagen, dass irgendwas faul ist und nicht so läuft wie es sollte.


greetz
Poison Nuke

apophisii *

#1753 Verfasst am 23.03.2015, um 16:55:42



Hallo Robert,

vielen Dank für Deine vorsichtig gewählten Worte mir mitzuteilen, dass ich einen... Auch Danke der Fürsorge eine evtl. Fehlinvestition zu tätigen

Ich denke, man kann mir nicht vorwerfen, dass ich Dinge einfach als gegeben hinnehme oder nur auf Hörensagen vertraue. Nie habe ich etwas unversucht gelassen. Ständig neue Dinge ausprobiert, getestet und viel investiert.

Ich gebe Dir recht, dass man sich viele Dinge einbildet um seinen Wunschvorstellungen gerecht zu werden – aber nicht so bei mir!
Der Hörunterschied ist da und bezogen auf meinen AVR sogar verdammt deutlich – ich wünschte dem sei nicht so.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Stewen

#1754 Verfasst am 23.03.2015, um 19:41:05



Hallo Fuat,

Wenn Du eklatante Unterschiede einer Vorstufe zuschreibst, ist das immer 'gewagt'
Da sind die schönsten Flames entstanden...

Ich halte zwei Dinge für möglich:

1. Robert hat Recht und an Deinem AVR stimmt was nicht. Oder es war/ist was verstellt. Kannst Du ja beides ausschließen, indem Du erst Deinen AVR zurücksetzt und dann gegen einen anderen testest.

2. Die Audionet hat die besseren Wandler. Denen traue ich noch am meisten Klangänderung zu. Hast Du AVR und Vorstufe mal mit analoger Zuspielung getestet?

Ich glaube eher auch nicht, das 'nur' eine Vorstufe Deine LaBelle so im Charakter ändern soll.
Allerdings habe ich in den 90ern ein mir gut bekanntes günstiges Paar Zweiweger an einer Burmester Vor-Endstufenkombination gehört und war total von den Socken wie verwandelt die Speaker klangen.

Ich würde an Deiner Stelle wie oben vorgehen und nicht vorschnell was Neues kaufen...




Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

 Poison Nuke 

#1755 Verfasst am 23.03.2015, um 20:37:49




apophisii schrieb:
Ich gebe Dir recht, dass man sich viele Dinge einbildet um seinen Wunschvorstellungen gerecht zu werden – aber nicht so bei mir!
Der Hörunterschied ist da und bezogen auf meinen AVR sogar verdammt deutlich – ich wünschte dem sei nicht so.



dann musst du mal eine Messung durchführen von deinem Yamaha, und zwar nur die Vorstufe alleine von Carma durchmessen lassen und wenn möglich das gleiche mit der anderen Vorstufe machen und dann sehen wir weiter. Da werden wir dann den Unterschied und das Problem grafisch schön sehen und können gezielt weiter vorgehen


Wobei natürlich der Punkt Digital zu Analog Wandler könnte ein Punkt sein, aber die sind schon so lange auf einem technisch sehr ausgereiften Stand, dass da eklatante Unterschiede wirklich auf irgendein Versagen zurückzuführen sind. Kann natürlich wirklich sein, dass Yamaha da Mist gebaut hat in der Entwicklung, aber das wäre echt komisch. Dann müsste man sich mal einen anderen Receiver zu Gemüte führen und den auch vergleichen.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 23.03.2015, um: 20:40:15


Andreas87

#1756 Verfasst am 23.03.2015, um 20:40:52




Zitat:
deinem Yamaha



...ich glaube, hier werkelt ein Pioneer...


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke 

#1757 Verfasst am 23.03.2015, um 21:17:49



ach na dann erklärt das nat. einiges

ne Scherz beiseite. Klar hört man zwischen den Receivern Unterschiede, aber das ist eig. immer Schuld der Endstufen. Man könnte ja mal zum Direktvergleich einen Yamaha danebenstellen, die haben, insofern man überhaupt von Receiverklang sprechen kann, von allen den "feinsten" Klang. Natürlich beide identisch eingestellt (linear , identischer Pegel usw). Und dann noch die Audionet Pre G2 daneben. Und dann im Blindtest versuchen, die Unterschiede zu erhören.

Meine Wette: niemand wird überhaupt einen Unterschied hören. Nicht den geringsten. Zum Spaß könnte man noch einen PC mit Soundkarte (ASIO Treiber) hinstellen als Vorstufe.


Den Versuch haben schon viele gemacht und hatten nie einen Unterschied gehört, hier mal eins der vielen Beispiele:
http://www.beisammen.de/board/index.php?page=Thr...0704#post1270704

auf hifi-aktiv findet man derart noch sehr viele mehr. Und ich habe bisher keinen einzigen Thread gelesen, wo es gegenteilige Aussagen gab.

auch meine Ohren konnten bisher nie einen Unterschied bemerken.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 23.03.2015, um: 21:18:53


Barnie

#1758 Verfasst am 23.03.2015, um 22:00:18



Also ich war letztens auch verblüfft als ich mal eine Roksan CD/Endstufenkombi mit einem dicken Onkyo AVR verglichen habe wie unterschiedlich das doch geklungen hat und wieviel besser die Roksan Sachen geklungen haben. Allerdings war das komplett Analog verbunden. Ich habe das mittlerweile unter Sounding abgetan, denn die Unterschiede waren nicht wie bei dir im Grundton oder im Bass sondern eher in den Mitten/Höhen bemerkbar. Ich nehme an ihr hatten den AVR im Pure Audio Modus ohne Audyssey etc. betrieben??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Hale

#1759 Verfasst am 23.03.2015, um 23:25:32



DAC wuerde ich ebenso mit ins Boot werfen. Bis zu dem Zeitpunkt als mir meine Terratec Phase24FW abgeraucht ist, stellte sich ueberhaupt nicht die Frage, ob die Wandler des AVRs nicht vielleicht Verwendung finden sollten; da lagen Welten zwischen. Ich wuerde behaupten: "Ja klar, der technische Stand fuer Wandlertechnik ist ausgereift, aber das bedeutet noch lange nicht dass jene (brauchbare) Chips auch verbaut werden."



apophisii *

#1760 Verfasst am 23.03.2015, um 23:39:02



Hallo Leute,

schon sind wir abgerutscht in eine Grundsatzdiskussion. Aus dieser Nummer kommen wir nicht raus

Vielleicht habe ich in der Tat kein Glück mit meinem AVR, vielleicht ist auch mein Raum totale sch**** und mag auch sein, dass ich keine Ahnung habe. Trotzdem, ich bleibe dabei! Der Unterschied war wie Faust ins Gesicht - fertig!

Morgen leihe ich mir von meinem Hifi-Dealer eine Yamaha Z11 aus, die hat er noch rumstehen, mal schauen was da passiert.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#1761 Verfasst am 24.03.2015, um 11:36:09



wir kennen dich aber auch fuat
wir wollen einfach nicht, dass du wieder voreilig Berge bewegst ohne das eigentliche Problem wirklich erst erkannt zu haben.
Weil die Audionet macht mit Sicherheit alles richtig, aber sie ist auch der absolute Overkill, mehr als man auch nur erahnen kann. Das sind nicht nur Kanonen auf Spatzen, das sind Atombomben auf Ameisenhügel so als passender Vergleich.

Und ich denke ich bin in dem Bereich nicht völlig unerfahren, um das so drastisch sagen zu können.

Klar ist die Audionet an sich schon geil von der Haptik usw, keine Frage. Wobei selbst da kann ich mir schöneres vorstellen


Ich würde sagen, atme erstmal tief durch und gehe das ganze sachlich an. Das was die Audionet kann, kann defacto auch ein 50€ Bauteil (ok ich rede hier dann von der einzelnen Platine ohne drumherum)
Aber das soll nur zeigen, in dem Bereich kommt es definitiv nicht auf den Preis an, sondern einzig und allein nur auf die richtige Umsetzung (das kann aber auch seitens des Herstellers sein, das schließe ich damit nicht aus).

Vielleicht hat Pioneer wirklich Murks gemacht, vielleicht waren die Testbedingungen aber auch einfach völlig unkontrolliert und nicht vergleichbar.




greetz
Poison Nuke

Barnie

#1762 Verfasst am 24.03.2015, um 19:47:39



Fuat, hattet ihr den AVR im Audio Pure Modus ohne Audyssey und sonstige DSP Geschichten??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

apophisii *

#1763 Verfasst am 24.03.2015, um 23:54:57



Hallo Robert,

Du hast vollkommen recht, durchatmen ist der Trick Selbst wenn ich wollte, diese Preisregionen kann ich als Familienvater nicht mehr mit ruhigem Gewissen vertreten.

Ich werde jetzt erst einmal den Yamaha quertesten und schauen ob es hier auch deutliche Unterschiede gibt. Der Yami galt ja eine Zeitlang als der Receiver schlechthin.

Hi Barnie,

ich glaube, gefühlt benutze ich Audyssey seit Jahren nicht mehr. Ich höre immer im Direktmodus. Diese ganzen "verschlimmbesserungs" DSPs brauch ich nicht, und "Pure Audio" haben wir für Stereo nehmen können, aber für Mehrkanal geht nur Stereo-Direkt oder Mehrkanal-Direkt, da sonst der Pio den LFE nicht einschaltet.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1764 Verfasst am 25.03.2015, um 06:47:17



Fuat mag sein das ich langsam nerve aber das das an dem Receiver liegt, halte ich für ziemlich ausgeschlossen. (Unter dem Grundsatz, dass er technisch ok ist und sich keine anderen Fehler eingeschlichen haben wie Einstreuungen usw. ).
Die Endstufen ....ich weiß gar nicht genau welche du betreibst, könnten in Frage kommen. Nimm einfach mal eine hiFi Endstufe und teste. Unterschiede innerhalb der Elektronik sind gegen 0. Man hört fast immer einen Unterschied - aber der ist Miniminiminimalistisch. Oft nur im direkten Vergleich hörbar.
Und - zum 1000ten mal - teste mal Dirac - aber richtig. Ich kenne keine Anlage die nicht davon provitiert hat. Und ohne DSP oder Verschlimmbesserer,würde ich heute gar nicht mehr arbeiten. Es reicht aber eben nicht nur mal "eben" zu testen. Gerade auch was die Bassabstrahlung angeht sind das Welten.
Ganz im Ernst - ich war die Tage auf einem Bomamassa Konzert und habe danach im Vergleich zu Hause gehört. Bei mir fehlt da nicht mehr viel. Und das durch Dirac und natürlich die Art der verwendeten Lautsprecher.




Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

tapsel

#1765 Verfasst am 25.03.2015, um 08:40:12



@Fuat: So kannst du das jetzt aber auch nicht sagen. Im Normalbetrieb bei deinem Heimkino haben wir ja schon vernünftig per DSP (siehe DCX und mit den eingeschränkten Möglichkeiten des PiO EQ) entzerrt. Nur eben manuell und nicht per Einmeßautomatik. Hier wäre noch viel mehr mit einem anderen AVR möglich (flexibler PEQ) oder eben Dirac ausprobieren. Ich habe das System schon getestet und im Hifi-Forum auch irgenwann mal eine kurze Review geschrieben. Macht sehr gute Arbeit für ein vollautomatisiertes System und dank dem eigenen Target kann man nach seinen Vorstellungen optimieren lassen.
Da bei der guten Raumakustik nur der Tiefton und die Mitten leicht korrigiert werden sollten, geht deine Entscheidung dann eher Richtung Bedienkonzept (HTPC+Dirac, navnoavr dl, usw.) oder AVR und manuelle Korrektur.


bearbeitet von tapsel, am 25.03.2015, um: 09:01:29


apophisii *

#1766 Verfasst am 25.03.2015, um 14:42:09



Mahlzeit,

ok, dann muss ich wohl besser differenzieren.

Unter DSP verstehe ich die einzelnen Modi der AVRs., Logic_Cinama, -Musik, oder DTS-Neo usw.
Natürlich haben wir via DCX entzerrt, aber die ist ja nur für die Subs da. Der AVR selber hat nur minimalistische Möglichkeiten, die es sich nicht lohnt zu erwähnen. Die Auto-Einmessung des Pios ist nicht nachzuvollziehen und die dargebotenen Ergebnisse sprechen für sich.

Die Endstufe (Onkyo PR-MC5000) schließe ich zu 1000 % aus, schließlich lief auch die Vorstufe darüber. Es ist definitiv der Pio!
Ich werde vorerst keine weiteren Aussagen treffen bis ich einen weiteren Vergleich habe. Leider ist mein Hifi-Händler krank und ich kann im Moment keinen anderen Receiver testen.

@Flo,

es geht hier nicht um Dirac, und es ist unbestritten das Dirac hilft. Ich muss für mich erst die Gewissheit haben, dass die Elektronik passt.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#1767 Verfasst am 25.03.2015, um 15:20:02



Also auf das Ergebnis bin ich super gespannt. Ich kann mir das nicht vorstellen......aber man kann ja nichts ausschließen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Stewen

#1768 Verfasst am 25.03.2015, um 16:46:44



Wenn Du keine Endstufen brauchst, also nur Vorstufe benötigst und über Dirac nachdenkst:

https://emotiva.com/products/pres-and-pros/xmc-1



- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



Stewen schrieb:
Wenn Du keine Endstufen brauchst, also nur Vorstufe benötigst und über Dirac nachdenkst:

https://emotiva.com/products/pres-and-pros/xmc-1




....mich tät die reizen.



Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

FlorianK

#1769 Verfasst am 25.03.2015, um 18:32:00



Die Emotiva ist bestimmt top - aber dann bist du festgelegt auf die Decodierung die dir Emotiva auch vorgibt. Also Dolby yxz.
Bei einem neutralen System wie ......MiniDSP bearbeitest du nur ein Signal das bereits entschlüsselt wurde. Denen ist das egal um welche Decodierung es sich mal handelte. Und ist deutlich günstiger. Ich überlege auch in die Richtung, weil ich mein TV Programm noch nicht entzerre. Dirac läuft bei mir nur alles über DVD,BR oder eben CD.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Stewen

#1770 Verfasst am 25.03.2015, um 20:21:17



Ich finde die Emotiva ist unterm Strich die günstigere Lösung - wenn man sowieso eine Vorstufe sucht. Rechnet man da die Kosten für Dirac raus, hat man für rund 1400,- eine top Vorstufe. Da dürfte die konkurenzlos sein.
Und ich finde die "geschlossene" Lösung angenehmer. Ist einfach komfortabler.



Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

FlorianK

#1771 Verfasst am 10.04.2015, um 18:48:30



Fuat wie ist der Stand der Dinge ? Machst du zZ etwas ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii *

#1772 Verfasst am 11.04.2015, um 00:27:53



Hi Flo,

nein, still ruht der See. Osterferien und da habe ich voll auf Lau und Familie gemacht. Jetzt wo die Sonne raus ist, muss auch Mal der Pool weitergebaut werden

Sobald es was zu berichten gibt, melde ich mich


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

silence115

#1773 Verfasst am 12.02.2017, um 00:30:30



Hallo zusammen,

hat sich bis jetzt eigentlich noch etwas größeres im Gesamtkonzept deines Heimkinos geändert, oder bist du jetzt an dem Punkt angekommen einfach nur noch Filme zu schauen und den tollen Sound zu genießen?

Gruß Thomas.


Seite:  <  1  2  3  ...  8  9  10  11  12  ...  16  17  18

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Apophisiis Dachgeschosskino die 2


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger