Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Elektronik / Elektrik \ einfachere Möglichkeit zum Vorlöten von Kontaktstellen?


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 08.07.2009, um 14:37:00



Hallo,
kennt einer von euch eine einfachere Methode, Kontaktstellen vorzulöten? Also halt z.B. Kabelende und Lötfuss von einem Stecker muss man ja erst einzeln vorlöten, damit das Flussmittel und Lötzinn rankommt, damit man überhaupt eine Möglichkeit hat beides zu verbinden.

Nur wenn man halt eben mal in einem Gerät ein paar hundert Kabel und Stecker hat geht einem das irgendwann auf den Nerv, zig hundert mal die Kabelenden vorlöten, dann die Lötfüsschen und dann erst beides verbinde.
Kann man nicht irgendwie den Schritt des Vorlötens vereinfachen? Irgendwie sowas wie ein "Bad" aus flüssigem Lötzinn z.B. wo man einfach nur noch kurz das Zeugs reinhalten muss oder sowas in der Art?


greetz
Poison Nuke

Stripes

#2 Verfasst am 08.07.2009, um 17:53:39



Klar würde das gehen: Ein Bad aus (löt)Zinn und Lötfett aus der Dose.
Da zusätzliche Fett musst du haben da es im Zinn verbrennen würde.
Draht eintunken und dann ins Zinn, nur ist es etwas unhandlich wenn du die Leitungen nicht sehr frei bewegen kannst.



Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 08.07.2009, um: 17:53:48


 Poison Nuke  *

#3 Verfasst am 08.07.2009, um 18:14:49



da aber das Zinn idealerweise so 280°C hat damit es wirklich mit einem Schlag ordentlich bindet (bei 250°C ist das ganze teilweise noch zu "zäh", muss man erstmal ein passendes Gefäß haben das einerseits handhabbar ist und dennoch diese Temperaturen erreicht...hast du da was brauchbares? Etwas derartiges hab ich zumindest bewusst noch nirgendwo gesehen.


greetz
Poison Nuke

Stripes

#4 Verfasst am 08.07.2009, um 18:31:34



Nicht privat, kenne sowas von der Firma wir haben dort ein Gerät zum großflächigen verzinnen
Ich habe früher mal Bleiringe gegossen und das Blei mit einem Gas-Lötbrenner in einer Dose verflüssigt.
Nur du bräuchtest ein Gerät mit regelbarer Temperatur... haste noch nen alten Leistungsstarken Lötkolben?


Addicted to good music!


direkthall

#5 Verfasst am 08.07.2009, um 18:41:56



muss noch manchmal in unserer firma löten, mit unserer wellenlötanlage
ist ein bad aus lötzinn auf 250° erhitzt und es ist flüssig
damit kann man solche sachen perfekt miteinander verlöten, jedoch wer hat schon ein lötzinnbad??

für private verwendung kenne ich kein teil mit dem man sowas einfacher lösen kann


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 08.07.2009, um 18:45:40



wie groß ist da so ein Lötzinnbad überhaupt? Und als Firma muss man das ja auch irgendwo kaufen können. Habt ihr da vllt einen guten Link zu sowas? :angel


greetz
Poison Nuke

direkthall

#7 Verfasst am 08.07.2009, um 18:51:08



das lötzinnbad ist 40 mal 20cm ungefähr in der mitte dann die welle!

ist schon ein eher größere ältere anlage!

jedoch weiß ich, beim vater in der arbeit haben sie so ein kleines bad ohne welle sogar!
werde ihn mal fragen von welcher firma die ist!


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 08.07.2009, um 19:37:07



was heißt überhaupt "Welle" in dem Fall? Kann mir das ganze gerade nicht so recht vorstellen, vorallem wenn ich mir überlege, 250°C heißes Lötzinn, dass kann man ja nicht einfach so offen über so eine Fläche offen stehen lassen, das wird in der Deutschland rein von der Arbeitssicherheit gar nicht gehen, weil wenn man da auch nur mal ganz kurz mit der Hand reinkommt ist die Hand so ziemlich unbrauchbar :cut


greetz
Poison Nuke

direkthall

#9 Verfasst am 08.07.2009, um 20:08:57



weiß nicht obs in österreich auch so ist
nein ist ja vollautomatisch mit einen plexideckel drauf, man kommt normalerweise nicht in die nähe des lötzinn

hier hab ich unsere lötanlage gefunden jedoch nur die aktuelle version
die haben sogar schon 2 wellen drauf

http://www.g-werner.at/de/downloads/atf_13.pdf

die welle ist der teil, über dem das flüssige lötzinn läuft
eine platine läuft genau auf dieser welle hinüber, somit verbessert sich das lötbild,
wenn man nur ein bad hätte müsste man mit einer art aufzug die platine hineinbefördern und wider heraus, da würde dann sicher nicht so schön gelötet werden das heißt viele verbindungen(kurzschlüsse) der bauteile oder einige lötstellen bleiben offen

doppelwelle wird sicher noch besser sein




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


 Poison Nuke  *

#10 Verfasst am 08.07.2009, um 21:07:23



achsoo...ne, sowas ist dann doch etwas zuviel des guten, zudem es wohl eher nicht das könnte was ich brauche...nämlich das verlöten von einem Kabel mit einem Stecker mehr oder minder.


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke  *

#11 Verfasst am 08.07.2009, um 22:27:36



hier mal die gewünschten Pics, woran ich gerade bastel :L
obwohl die hier noch Klinkebuchsen haben.









wenn man sich überlegt, gestern waren das noch vieeeele Einzelteile, selbst das Gehäuse wurde in Einzelteilen und ohne jegliche Löcher geliefert. Lediglich die Platinen sind schon fertig bestückt. Das würde ich dann doch nicht so gut hinbekommen :D


greetz
Poison Nuke

Icke

#12 Verfasst am 08.07.2009, um 22:32:43



Hab ich´s überlesen oder hast noch gar nich gesagt wozu das im Endeffekt dient?
Weil würde mich schonmal interessieren


Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

Stripes

#13 Verfasst am 09.07.2009, um 17:10:17



Soll das ein (aktives) Patchbay werden?
Sind das Can bus controller Karten? Fernsteuerung über den PC?


Addicted to good music!


 Poison Nuke  *

#14 Verfasst am 09.07.2009, um 17:23:23



machen wir doch ein kleines Ratespiel draus, wer errät es zuerst 8)
mal schauen was noch für interessante Vorschläge kommen. Und nein, ein aktives Patchbay ist es nicht :X


greetz
Poison Nuke

Stripes

#15 Verfasst am 09.07.2009, um 17:29:11



Sind es denn controller Karten? Was die Relais dann auch immer schalten
Usb würde auf Microcontroller passen, könnten aber auch Module für etwas größeres sein.


Addicted to good music!


hifi-killer

#16 Verfasst am 11.07.2009, um 05:23:09



m außer dem lötbad gibts da kaum was, nur mit extra flußmittel die kontakte tauchen und dann gleich verlöten - is aber so das das flußmittel auch nicht soo gesund is für die lebensdauer wirsd wohl durch müssen

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


sieht wie ne relais station fürs telefon aus


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke  *

#17 Verfasst am 11.07.2009, um 10:10:16




hifi-killer schrieb:
nur mit extra flußmittel die kontakte tauchen und dann gleich verlöten - is aber so das das flußmittel auch nicht soo gesund is für die lebensdauer




welche Lebensdauer? Meine oder die vom Bauteil? Weil so würde ich es ja auch gern wieder machen aber man bekommt ja kein Flussmittel mehr zu kaufen :fuck:
Jetzt ist das Zeugs halt im Lötzinn selbst mit drin und beim Vorlöten geht dann die Hälfte oder mehr vom Lötzinn drauf und landet unten in einem Auffangbecher, da ist jetzt sicher schon genug Zinn um damit mal eben ein paar von solchen Platinen komplett neu zu verlöten :L





greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#18 Verfasst am 13.07.2009, um 16:23:47



flußmittel bekommt man schon,(heizungsbau) es ist aber so, dass es restlos entfernt werden sollte, da es das kupfer zwar reinigt und den lötzinnfluß verbessert, aber auf lange einwirkzeit das kupfer korridiert
das flußmittel im lötzinn ist eine feste masse und nicht ganz so kriechfreudig wie das flüssige zeugs - außerdem ists knapp bemessen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke  *

#19 Verfasst am 13.07.2009, um 16:27:48



aber das Zeug verdampft doch eigentlich bei der Hitze vom Lötkolben restlos, oder?


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#20 Verfasst am 13.07.2009, um 16:41:06



nur wenn man sparsam bleibt! ich hab schon schwarzekabel gehabt, an denen sich nix mehr retten ließ außer kürzen
DAS LÖTZINN RAST DEM MITTEL GERADEZU HINTERHER ; ES RAST ABER AUCH DAS FLUSSMITTEL AM KUPER ENDLANG
von einer tiffany bastelkiste hatte ich mal flußmittel genutzt - lötet viel besser als das eingebaute zinn nur das kupfer wird schwarz wenn es nicht gelötet wird, oder das flußmittel abgespült(WL spray)
KOMMT HALT AUF DIE SORGFALT AN

BEI SEHR DÜNNEN KABELN WICHTIGER ALS BEI DICKER WASSSERLEITUNG


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 13.07.2009, um: 16:42:48

PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Elektronik / Elektrik \ einfachere Möglichkeit zum Vorlöten von Kontaktstellen?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger