Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Plattenresonatoren


inthro *

#1 Verfasst am 21.07.2007, um 00:15:38



Heut ist endlich die Plexiglasscheibe gekommen.

Werde die nächsten Tage mal einen bauen, mit einer Membran aus selbigem Material, der gleichzeitig ein bischen mehr an Dekoelement erinnern soll und des nachts als Leuchtobjekt dienen soll. Bericht und Bilder folgen.


Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 21.07.2007, um 18:41:15



hui, dass klingt wirklich super. Bin sehr gespannt, wie das dann aussieht und wie es wirkt

Ist das eine milchige Scheibe? Und welche Farbe?

Und wie willst du es mit der Beleuchtung realisieren, sodass es möglichst homogen wirkt?


greetz
Poison Nuke

inthro *

#3 Verfasst am 21.07.2007, um 19:32:16



Ist opal....also "Milchglas"

Beleuchtung wird via Leuchtstoffröhre gemacht (Wärmestau). Ich will ja eine Punktbeleuchtung, werd jetzt aber nicht viel verraten, erst mal sehen, ob das alles so funktioniert


Mal sehen, wann ich dazu komme. Bin nächste Woche wieder auf "Montage".



Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 21.07.2007, um 20:00:34



oki, dann lassen wir uns mal überraschen

dann wünsch ich schonmal viel Erfolg, dabei und natürlich auch bei deinem nächsten Auftrag :prost


greetz
Poison Nuke

inthro *

#5 Verfasst am 21.07.2007, um 20:13:26



Merci



shorty

#6 Verfasst am 27.07.2007, um 07:29:49



hi,

durchaus eine sehr interessante idee. aber bekommt man denn nachher nicht probleme bei der aufstellung? denn wenn du als membran ne plexiglasscheibe nimmst, wird das de tiefen fequenzen nicht weiter jucken, aber zumindest die hohen und nen teil der mittleren frequenzen wird doch von der plexiglasscheibe gnadenlos reflektiert oder sehe ich das jetzt problematischer als es ist?


Gruß Fabian

 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 27.07.2007, um 08:12:35



das ist eigentlich egal, ob Plexi oder Holz oder Metall. Bei Plattenresonatoren ist es so oder so so, dass bei der Resonanzfrequenz der Membran die Frequenzen absorbiert werden und alle anderen Frequenzen werden dann reflektiert, wobei natürlich der Übergang nicht sprungartig ist, sondern man hat schon so 1 Oktave um die Resonanzfrequenz herum einen Wirkbereich, in dem der Plattenresonator noch eine ganz gute Wirkung hat, danach wird es dann aber sowenig Wirkung, dass es nicht mehr relevant ist.

Die Tatsache, dass ein Plattenreso in hohen Bereichen relfektiert statt dämpft bringt aber auch einige Vorteile mit sich:
selbst ohne akustische Maßnahmen werden in einem Raum die hohen Frequenzen stärker bedämpft wie die tiefen, was einmal durch die höhere Ausbreitungsdämpfung begründet ist, wie auch durch jegliche "weiche" Gegenstände, wie Vorhänge, Teppiche, du selbst usw. Daher steigt die Nachhallzeit zum Tieftonbereich hin an. Mit einem Plattenreso kann man nun gezielt den Nachhall im Tieftonbereich minimieren, ohne dass das gleiche im Hochtonbereich passiert, auf diese Weise kann man die Nachhallzeit auf ein Niveau bringen :prost



greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 03.08.2007, um 23:41:11



na komm, erfrische diesen Thread doch auch mal mit den echt gelungenen Bildern :angel

Weil das Ergebnis brauch sich ja nicht zu verstecken :prost


greetz
Poison Nuke

inthro *

#9 Verfasst am 04.08.2007, um 10:36:48



Danke für die Blumen, Robert


Wenn ich so nett gebeten werde... ;)


Ok, wie gesagt, der Reso hat eine Membran aus Plexiglas erhalten. Was dahingehend ein Experiment war, da das Schwingungsverhalten von Plexiglas in einem Resonator m.W. undokumentiert ist. Vorab....es funktioniert sogar sehr gut!

Zum Einsatz kam eine 6 mm Opalglasscheibe (Milchgas). Abmasse des Resos 80 x 100 x 18 (B H T) wobei die Tiefe netto ist (also Innenmass). Fres liegt bei ziemlich genau 40 Hz, Gewicht der Membran 7,14 kg/m².

Das ist dabei rausgekommen...



In der Gesamtansicht



Ausführlichen Bericht gibts hier

Man sehe es mir nach, dass ich die "Exklusivrechte" dem °allabout-hifi° vorbehalte




Grüsse Andy







inthro *

#10 Verfasst am 04.08.2007, um 10:40:33



Ach ja...leuchten tut das Ding auch....




Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 04.08.2007, um 10:57:57



also das sieht echt einfach nur absolut Hammergeil aus. IMHO eins der schönsten HiFi Zimmer überhaupt, wenn nicht sogar DAS schönste

das ist einfach perfekt harmonisch
(verdammt, nun fehlt wirklich der "verbeugen" Smilie :angel)


Dein Raum dürfte wohl einen verdammt hohen WAF haben, und das trotz massiver akustischer Maßnahmen. Aber genau so muss es halt sein, Akustik die gut aussieht :)


gibt es für dich jetzt eigentlich noch einen Grund, aus dem Sessel aufzustehen? :D


greetz
Poison Nuke

inthro *

#12 Verfasst am 04.08.2007, um 11:40:33



Oh man, zu viel des Lobes

Vielen Dank



Zitat:
gibt es für dich jetzt eigentlich noch einen Grund, aus dem Sessel aufzustehen?






Nicht wirklich. Fühl mich auch sauwohl hier. Wird langsam Zeit, sich wieder der Software zu widmen. Die "musste-hören-Liste" ist inzwischen lang geworden ;)
Was noch ansteht, ist der Audio-PC (da bekommst du bestimmt noch mal Post von mir)....

Noch eine Idee war, das Absorberpanel hinter dem Hörplatz zu einem Kleiderschrank umzubauen. Sozusagen ein Akustikschrank

Aber das erst im Winter....jetzt erst mal Baupause.



Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 04.08.2007, um 12:06:57




Zitat:
jetzt erst mal Baupause.



die hast dir auch redlich verdient.
irgendwann muss man ja auch einfach mal abschalten und genießen.:prost


was sagt denn überhaupt deine Freundin dazu? Die muss doch auch total begeistert sein


greetz
Poison Nuke

inthro *

#14 Verfasst am 04.08.2007, um 12:19:07




Zitat:
was sagt denn überhaupt deine Freundin dazu? Die muss doch auch total begeistert sein




Naja, ich arbeite daran, ihr die Hintergründe dieser "komischen Dinger" ein wenig näher zu bringen. Gott sei Dank ist sie auch ziemlich Musik-vernarrt und der Sound konnte sie überzeugenDie letzten Massnahmen kennt sie nur von Bildern, da sie ca 700 km entfernt wohnt.

Aber ich sehe es auch als eine Art Herausforderung, das Hobby so zu verpacken, dass "Frau" dem auch was abgewinnen kann



Grüsse Andy


bearbeitet von inthro, am 04.08.2007, um: 12:20:25


 Poison Nuke 

#15 Verfasst am 04.08.2007, um 12:34:29



du hast da den großen Vorteil, dass du "nur" Stereo nutzt :angel

das Verpacken einer kompletten Surroundanlage gestaltet sich irgendwie "geringfügig" kompliziertet
hab zwar schon sehr gute Ideen, aber die kosten..... :cut


greetz
Poison Nuke

inthro *

#16 Verfasst am 04.08.2007, um 12:44:35




Zitat:
das Verpacken einer kompletten Surroundanlage gestaltet sich irgendwie "geringfügig" kompliziertet




Keine Frage...

Deswegen ja auch meine Meinung, seine technische Abhörsituation den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Leider ist Prestige oft wichtiger...



Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#17 Verfasst am 04.08.2007, um 13:34:15



naja, mit Prestige hat das so gesehen nichts zu tun, vorrangig ists der eigene Wunsch nach Perfektion. Das ich daraus ab und an Prestige mache, das ist dann eine andere Seite 8)

und außerdem ists ja so gesehen in meinem Raum schon möglich, halt nur nicht so "schön" :Y

egal, is jetzt eh der falsche Thread, um darüber zu philosophieren :angel


greetz
Poison Nuke

Barnie

#18 Verfasst am 07.08.2007, um 15:49:28



Jetzt noch einen schönen flachen Fernseher oder herausziehbare Leinwand zwischen die Monis und dann haben die Augen auch was zu tun während du Musik hörst!Die Stereomixe bei KonzertDVDs sind meist sehr gut (oft besser als die in Mehrkanal ).


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 07.08.2007, um: 15:49:51


 Poison Nuke 

#19 Verfasst am 07.08.2007, um 19:11:42



hallo Barnie, schön dich auch hier zu lesen :prost

ja das stimmt aufjedenfall, bei Andy ist eine Leinwand (Plasma würde die saubere Optik zu sehr stören und vorallem den wundervollen Plattenreso verdecken) wirklich Pflicht

Und da Andy doch eh ein HTPC plant (ist doch noch der Fall?), könnte der ja auch der Zulieferer für den Beamer werden :angel


greetz
Poison Nuke

inthro *

#20 Verfasst am 08.08.2007, um 15:57:29



Hallo ihr zwei Visuellsüchtigen ;)


TV kommt mir nicht mehr ins Haus!

Hab meine grosse Röhre vor ca 5 Jahren aus meiner Wohnung verbannt und bin verdammt stolz auf mich. Auch wenn ich ab und an mal einen Film schaue (auf dem Notebook), würde sich eine LW oder ähnliches nicht lohnen.

Und beim Musikhören habe ich die Augen eh immer zu ;)



Grüsse Andy



Barnie

#21 Verfasst am 08.08.2007, um 19:34:44



Dass du keinen Fernseher willst, kann ich voll verstehen. Allerdings ist das mit den KonzertDVDs gerade in den letzten Jahren extrem aufgekommen... Auch Filme auf der grossen Leinwand möchte ich nicht mehr missen. Auf den Fernseher im Wohnzimmer könnte ich auch verzichten...

Gruss
Barnie


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#22 Verfasst am 08.08.2007, um 19:42:57



vielleicht war ja sein Erlebnis bei mir zu "erschlagend"
(Andy hatte ja von mir eine Vorführung mit dem PC Spiel "Unreal Tournament 2004" auf der 3m breiten Lw mit 2,6m Sitzabstand bekommen, vielleicht war das wohl zu viel des Guten )


greetz
Poison Nuke

inthro *

#23 Verfasst am 08.08.2007, um 21:24:58



Hi Barnie


Nee...hat damit nichts zu tun. Ich hätte von einer Musik-DVD (bis auf den evtl. besseren Sound, wofür ich dann aber wiederum keine LW oder so bräuchte) nichts, da ich eh immer die Auge zu habe ;)


@ Robert


Ja, war ein einschneidendes Erlebnis ....ich wär nur noch am zocken

Geht nicht.



Aber wenn ichmal wieder in der Gegend bin, wird ein Film geschaut




Grüsse Andy


ps Leute, wir sind dermassen OT



 Poison Nuke 

#24 Verfasst am 08.08.2007, um 21:33:04



wenn mein neuer Rechner hoffentlich nun bald geliefert wird, dann bin ich wohl auch nur noch am zoggen :twisted

und ja, wenn du das nächste mal vorbeikommst, wird Film geschaut...dürfte über 14 SurroundLS sicher sehr interessant für dich klingen



inthro schrieb:
ps Leute, wir sind dermassen OT



ach, wie kommst nur drauf
aber ich glaube, bei dieser recht übersichtlichen Zahl an Threads hier, stört das wohl noch nicht wirklich :angel
und falls doch, du hast doch Modrechte


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 08.08.2007, um: 21:34:01


inthro *

#25 Verfasst am 08.08.2007, um 22:44:33




Zitat:
dürfte über 14 SurroundLS sicher sehr interessant für dich klingen




Ohne Zweifel! Für Heimkino ist Surround unabdingbar. Nur mit Musik komm ich nicht so recht klar (hier wär trinaural für mich äusserst interessant), wenns nicht grad eine Live-DVD ist. Das Game kam bei dir auch sehr beeindruckend ....reizt auch, aber dafür ist kein Geld und keine Zeit da.

Lieber gutes Stereo für ein Budget von 5000 €



Zitat:
du hast doch Modrechte




Och...is ja dein Forum, mich störts ganz und gar nicht....und

Zitat:
bei dieser recht übersichtlichen Zahl an Threads hier




....









inthro *

#26 Verfasst am 07.02.2008, um 23:08:13



Hallo in die Runde,


Kurzer Zwischenbericht.


Der Bereich hinter dem Hörplatz ist dabei umgestaltet zu werden. Grosses Regal (dazu später mehr) statt der Schlitzabsorber, unter dem Regal ein Helmholtzreso (auch noch nicht ganz fertig), hinter dem Regal ein grosser Schwinger ( 1,07 x 1,60 x 0,08 ) für eine Mode bei 94 Hz.



Ich habe ihm einfach, ohne gross darüber zu senieren, einen Anstrich mit der Wandfarbe verpasst (normale Dispersionsfarbe in champagner)
Wenn das Regal davor steht, fällt er gar nicht weiter auf (bis auf das das Regal natürlich ein Stück von der Wand abrücken musste).
Membran ist eine 6 mm HDF Platte, wie gehabt.

Messungen....


Wasserfall ohne Reso (die Wasserfälle von RommEQ sind aber auch wirklich gut):




Wasserfall mit Reso:




Kann sich doch sehen lassen, finde ich (das Messergebnis).



Grüsse Andy


bearbeitet von inthro, am 07.02.2008, um: 23:52:40


Gordenfreemann

#27 Verfasst am 07.02.2008, um 23:13:04



hey cool, das du den Bericht weiter schreibst, bin gespannt wie es weiter geht.

PS: Die weißen Umhang mit Sonnenmuster kenne ich doch ihrgenntwoher ;)


Streben nach Perfektion

Depeche Mode - neues Album 17.04.09 - SOUNDS OF THE UNIVERSE


Barnie

#28 Verfasst am 07.02.2008, um 23:14:26



Wow! Diese Wasserfälle schauen für mich noch gewöhnungsbedürftig aus, aber es sieht auf jeden Fall gut aus! Wie klingt es denn?? Und was ist das für ein Programm?? Und warum hast du gewechselt??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

inthro *

#29 Verfasst am 07.02.2008, um 23:29:30



Barnie....das ich dich hier treffe..,bist du nicht Mod anderorts?!

Die Wasserfälle sind von RoomEQ.


Zitat:
Und warum hast du gewechselt??



Basteltrieb ;)

Wollte mal was diffuses hinter dem Hörplatz probieren. Hören muss ich erst noch...komm ich morgen erst zu.


Grüsse Andy



Barnie

#30 Verfasst am 07.02.2008, um 23:39:18




inthro schrieb:
Barnie....das ich dich hier treffe..,bist du nicht Mod anderorts?!



Stimmt... Allerdings nehmen es die Jungs dort manchmal etwas zu genau für meinen Geschmack. Dann sind sie glaub ich lieber unter sich denke ich...



Zitat:
Wollte mal was diffuses hinter dem Hörplatz probieren.



Etwas Diffuses? Ist doch'n Plattenreso oder nich? Was daran ist diffus?Versteh ich nich...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 07.02.2008, um: 23:40:00


inthro *

#31 Verfasst am 07.02.2008, um 23:44:25



Na vor dem Reso steht inzwischen ein grosses Bücherregal.
Aber das hat ja mit dem Thread nichts zu tun. Dazu morgen an entsprechender Stelle mehr.



Zitat:
Allerdings nehmen es die Jungs dort manchmal etwas zu genau für meinen Geschmack. Dann sind sie glaub ich lieber unter sich denke ich...




Naja...finds recht interesant. Macht das echt so einen Eindruck...von wegen lieber unter sich sein? Weia. Das war nicht das Ziel.



 Poison Nuke 

#32 Verfasst am 08.02.2008, um 08:38:58



hallo Andy,

heut Nacht war hier ja noch einiges los gewesen :angel


wenn ich mir die Wasserfälle so ansehe, dann verkürzt der Reso bei 70Hz oder so ein wenig die Nachhallzeit? Wenn ich ehrlich bin sehe ich da gerade halt nicht so wirklich einen Unterschied sonst :X



@ Barnie
in welchem Forum bist du den Mod? Davon weiß ich ja noch gar nichts 8)


greetz
Poison Nuke

inthro *

#33 Verfasst am 08.02.2008, um 08:44:24



Moin Robert,


nix 70 Hz...schau dir mal den Schwanz bei gut 90 Hz an.... ;)


Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#34 Verfasst am 08.02.2008, um 08:50:08



verdammt, den meinte ich doch8)

hab mich da verlesen :D

hatte halt nur irgendwie etwas mehr erwartet, vorallem breitbandiger :X


greetz
Poison Nuke

inthro *

#35 Verfasst am 08.02.2008, um 09:13:54



Also ich finde den Effekt schon recht ordentlich. Breitbandiger kann er kaum wirken, da die weiteren Druckmaximas in dem Bereich, wo er hängt, zu weit von seiner Fres weg sind.
Die 94 Hz scheppern dafür dort um so mehr.
Ok, hatte gehofft, dass er der 44 Hz auch noch was nimmt, aber dafür ist er wahrscheinlich zu flach.

Egal, besser als ohne messbaren Erfolg :)







 Poison Nuke 

#36 Verfasst am 08.02.2008, um 09:27:12



und wie sind die hörbaren Auswirkungen?


greetz
Poison Nuke

inthro *

#37 Verfasst am 08.02.2008, um 09:36:50



Ganz ehrlich....wenn ich jetzt schreiben würde, der Bass ist trockener geworden, wäre das nachvollziehbar. Aber ich habe die letzten Tage nicht viel Musik gehört, somit fehlt mir der Vergleich. Mir ist nichts relevantes aufgefallen.
Ich muss mir mal einen langsamen Sweep amhören. Da habe ich die Differenzen noch ganz gut im Ohr.

So, jetzt erst mal wieder in die Garage :)



Barnie

#38 Verfasst am 08.02.2008, um 10:38:54




inthro schrieb:
Naja...finds recht interesant. Macht das echt so einen Eindruck...von wegen lieber unter sich sein? Weia. Das war nicht das Ziel.



Ich hab dort jetzt wieder was geschrieben... Mal sehen ob jemand (ausser vielleicht dir ;)) was dazu sagen wird...



Poison Nuke schrieb:

@ Barnie
in welchem Forum bist du den Mod? Davon weiß ich ja noch gar nichts 8)



Ja Andy hat mich mal in den "Mod-Himmel" gehoben, allerdings konnte ich bisher meine Aufgabe(n) dort kaum wahrnehmen (sorry Andy)... Bin in letzter Zeit nicht mehr soo viel in Foren unterwegs...




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 08.02.2008, um: 10:40:14


ippahc

#39 Verfasst am 08.02.2008, um 11:03:58



hallo,da im hifi-forum keiner antwortet frag ich eben hier noch mal,da ich holz bestellen muss!

spricht irgend etwas dagegen,das ich beim plattenabsorber
auf die hartfaserplatte eine 5 kg hantelscheibe schraube?

die 5mm platte hat nur ein eigengewicht von 4 kg m2!
das wären bei 20 cm tiefe(tiefer kann ich nicht) nur 67 hz!
bei 9 kg aber 44 hz!

oder schwingt eine 12mm platte genauso gut?

sprich,muss sie sich bewegen können ?oder sind die schwingungen so minimal das mann auch dicke platten nehmen kann?
oder mach ich mal wieder nen denkfehler?

ich hoffe hier kann jemand helfen!

danke
chappi


gruss
chappi

Hier lohnt ein nachbau !

inthro *

#40 Verfasst am 08.02.2008, um 11:50:30



Hallo Chappi,


das mit der Hantelscheibe würde ich nicht machen. Die Platte wird dadurch träge, der Effekt ungewiss (aber mit Sicherheit negativ im Sinne der Absorptionsfähigkeit).
Auch bei der Dicke der Membran gibt es Grenzen. Die lassen sich, in Bezug auf die Schwingungsfähigkeit, berechnen, ist aber recht kompliziert.

Wenn du bei einer Tiefe von max 20 cm auf 40 Hz kommen willst, solltest du eine andere Membran wählen. ZB Plexiglas (teuer) oder Stahl.
Eine Seite weiter zurück ist ein Reso mit einer Plexiglasmembran beschrieben. Der hat seine Fres bei 40 Hz (bei 18 cm Tiefe).



Grüsse Andy



inthro *

#41 Verfasst am 08.02.2008, um 21:26:57



Hallo Freunde,


das ist ja eigentlich ein Plattenreso_Thread, aber da in meinem Raum inzwischen 7 dieser Dinger stehen/hängen, fallen die drei Helmholtzresos ja nicht weiter auf ;)
Eigentlich gibt es ja alles schon irgendwo zu lesen/sehen, aber eine Zusammenfassung hat ja auch was.
Mein Raum hat es aufgrund der geringen Abmaße (3,90 x 4,85 x 2,40 abzüglich Dachschräge) ziemlich in sich, ich bastle nun schon seit gut einem Jahr
daran herum und versuche die verschiedensten Dinge aus. Mehr oder weniger erfolgreich.
Wenn man mal von der Herumschieberei von Lautsprecher und Hörplatz absieht, war mein erstes wirklich effektives Projekt der Bau von vier Plattenresonatoren (je zwei in einem Gehäuse).

Einzelheiten erspare ich mir jetzt mal, die gibt es in den jeweiligen Threads nachzulesen.
Da die ersten Messungen mit CARMA gemacht wurden, sind sie nur bedingt mit den aktuellen vergleichbar.



vorher


nachher


Obwohl die Resonanzfrequenz bei ca 80 Hz liegt, messbare Unterschiede auch weit unter selbiger. Das die Messungen realistisch sind, bleibt anzuzweifeln.


Nach diversen Versuchen mit grossen Helmholtzresonatoren sind schliesslich zwei Kisten (je 60 L) in die Ecken hinter den Lautsprechern gelandet, welche die erste Horizontalmode bei 44 Hz lindern sollten. Haben sie auch.



FG vorher/nachher


Wasserfall vorher


Wasserfall nachher


Auch ergab die Variante eines dezent bedämpften Helmholtzreso den besten Kompromiss aus Auswirkung auf den Amplitudenfrequenzgang und verringertem Nachhall.


Der nächte Versuch war wieder ein Plattenresonator, diesmal mit einer Membran aus Plexiglas. Und wieder mit Erfolg, im Sinne eines reduzierten Nachhalls, wenn auch nicht drastisch. Leider habe ich hier nur Messungen von CARMA, welche Details leider im Dunkeln lassen.



Wasserfall vorher


Wasserfall nachher



Es gab noch zwei weitere Plattenschwinger, die ich mir hier aber spare, da sie keine messbaren Veränderungen brachten. Sie befinden sich an der Wand hinter den Lautsprechern, mit Molton verkleidet.

Und wo wir schon mal bei Plattenresonatoren sind, gleich noch einerRecht gross (1,60 x 1,07) mit einer Membran aus 6 mm HDF, Abstimmung auf 90 Hz.



Wasserfall vorher


Wasserfall nachher



Eine Zeit lang stand hinter dem Hörplatz ein grosser Absorber mit Mineralwollefüllung, der aber nicht wirklich an ein Wohnzimmer erinnerte. Und da ich mal eine diffuse Gestaltung des Bereiches hinter dem Hörplatz probieren wollte, musste er einem Bücherregal weichen. Die Tatsache, dass das Regal ein wenig zu tief ist und ich selbiges gern auf einer Höhe mit den Plattenresos gesehen hätte, bekam das Regal einen Sockel, der auch gleich als Helmholtzresonator dient (kaum zu übersehen). Abstimmung auf 65 Hz, 70 L Volumen.




Wasserfall vorher (ist der gleiche, wo oben - Plattenreso)


Wasserfall nachher



Den Ist-Zustand nach Befüllung des Regals habe ich noch nicht gemessen, reiche ich nach.

So, zum Abschluss noch ein paar Bilder.....









Leider lässt der grosse Zeitraum der Umsetzung einen Vergleich der Messungen und der Zuordnung der Massnahmen nicht wirklich zu, an den Diagrammen kann man aber durchaus die Problembereiche des Raumes/Anlage erkennen. Und es ist nie schlechter geworden ;)




Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#42 Verfasst am 08.02.2008, um 21:33:37



:hail :hail

als akustischer Innenarchitekt würdest du wohl echt ne Menge Kohle machen können


sieht super aus und die Wirkung scheint auch sehr gut zu sein, muss echt mal vorbeikommen bei dir...ab März kann ich ja wenigstens kostenlos Bahn fahren :angel


greetz
Poison Nuke

inthro *

#43 Verfasst am 08.02.2008, um 21:38:04



Merci :)

Ob jemand dafür Geld bezahlen würde, wage ich aber mal zu bezweifeln ;)

Und vergleichbar ist der Klang mit deinem Raum in keinster Weise. Dafür gehe ich zu viele (optische) Kompromisse ein.
Die Anzahl der Resos mag einen total sauberen Bassbereich suggerieren, ist aber weit davon entfernt. Leider. Hab nur versucht, das Mögliche herauszuholen.
Trotzdem kann ich mit dem Dargebotenen gut leben.


Grüsse Andy



CHILLOUT_AREA

#44 Verfasst am 08.02.2008, um 21:48:32



Hallo Inthro,ich habe da mal eine frage an dich, wie hast du eigentlich den Deckenabsorber gebaut.

Da ich mir auch einen bauen möchte und ihn gerne auch als deckenleuchte nutzen möchte ,nicht lachen,das habe ich schon Robert vorgeschlagen,aber ich weiss nicht wie ich es umsetzen kann.

An dieses Licht habe ich gedacht,schau mal.



Und was hat der Spass den gekostet,und ich gebe Robert recht du hast dir den falschen Beruf ausgesucht.


Einen schönen gruss.


Ich stehe auf Lichtspiele soweit du es ja mit bekommen hast.



bearbeitet von CHILLOUT_AREA, am 08.02.2008, um: 21:50:48


 Poison Nuke 

#45 Verfasst am 08.02.2008, um 21:49:02



du hast aber dafür sehr viel freier stehende Lautsprecher und sitzt schon richtig im Nahfeld drin, dass dürfte dir einen großen Vorteil mir gegenüber bringen ;)


genial wäre natürlich, wenn man die gesamten Wände als riesige Plattenresos missbrauchen würde 8)
bei deiner Raumgröße aber nicht wirklich förderlich für das Raumgefühl :X


Aber ein paar Moltonvorhänge, stark gefaltet, sollten doch bei dir eigentlich an einigen Stellen möglich sein, oder? Vorallem so die Seitenwände.


greetz
Poison Nuke

inthro *

#46 Verfasst am 08.02.2008, um 21:58:05



Weiss nicht. Ich befürchte, dass zieht mir zu viel Hochtonenergie.

Ich werde mal versuchen am WE eine vernünftige Nachhallmessung zu machen. Dann wird man sehen.
Dickes Molton an den Seiten wäre sicherlich noch machbar. Allerdings sieht einem das Nahfeld schon einiges an (künstlicher) Räumlichkeit. Ich bin der Meinung, dass es nicht viel Hochtonabsorption in einem normalen Raum bedarf. Nur der Bass, dieser verdammt Bass
Dabei habe ich nicht eine massive Wand hier....wie würde das nur in einem Betonbunker klingen...?!

Die Wände bau ich nicht mehr um. Wenn, dann im nächsten Raum ;)



inthro *

#47 Verfasst am 08.02.2008, um 22:02:54



Hallo Chillout,



die Decke ist immer noch nicht fertig. Da kommt noch eine Gipslochplatte drunter.

Die Baso-Platten habe ich auf Holzleisten geklebt und mit Ketten an der Decke befestigt.
Das ist schnell gemacht.
Allerdings ist Basotect recht schmutzempfindlich und lässt sich schwer sauber machen. Ich würde es an deiner Stelle verkleiden. Zumindest nach unten hin.

Allerdings wird bei einer Gipslochplatte nicht mehr viel Licht durchscheinen. Nur noch aus dem Schlitz zur Decke. Oder du spannst eine Stoffbahn drunter. Geht auch (so lange die Fläche nicht zu gross wird)


Grüsse Andy



CHILLOUT_AREA

#48 Verfasst am 08.02.2008, um 22:06:23



Wie hast du den die Wölbung gebaut,das würde mich interessieren,und mit den Stoff hatte ich auch im Sinn.

Einen schönen gruss.



inthro *

#49 Verfasst am 08.02.2008, um 22:15:36



Hmm...da sind keine Wölbungen drin (jedenfalls nicht mit Absicht). Die Platten hängen ein wenig durch....

Aber wenn du die rund machen willst, schneide doch einfach Bretter hochkant "rund".
Das Baso ist sehr flexibel und lässt sich mit Montagekleber einfach draufkleben.
Sollte kein Problem sein.
Sschwieriger wird eine Kuppel. Dazu müsste man Keile aus dem Baso schneiden und auf eine entsprechende Form kleben. Dabei wird das Herstellen der Form aber die grösste Herausforderung. Es gibt dünne MDF Platten, mit denen sollte sich das machen lassen.
Allerdings wäre das Konstrukt dann nicht mehr schalldurchlässig (jedenfalls nicht im Wirkungsbereich des Basotects) und würde dir Wirkung nehmen.


Grüsse Andy



CHILLOUT_AREA

#50 Verfasst am 08.02.2008, um 22:21:02



Aha,daran habe ich garnicht gedacht.

Ich könnte doch den Rahmen so aussehen lassen ,das es wie ein Wölbung aussieht und die Resonatoren eigentlich wie eine flache Platte bauen.

Aber an einen kegel hatte ich nict gedacht eher so an einen 2,5m x 4m breiten resonator,der würde auch noch optisch gut bei mir passenund in etwa meine Hörzone abdecken,hast du vieleicht wieviel sowas in dieser grösse kosten würde.

Einen schönen gruss.



inthro *

#51 Verfasst am 10.02.2008, um 18:00:31



Hallo Chillout,


die Preise für Basotect/Polyester gibts im Netz, hab sie nicht im Kopf.
Glaube, ich habe für 2 m² in 5 cm Dicke 70 € bezahlt. Mineralwolle wird günstiger.
Dazu halt noch Holz und ein paar Abhänger aus der Trockenbauecke.


@ all

Hier noch die finalen Messungen vom Hörplatz.
Via EQ wurden nur zwei Bereiche um 4 dB abgesenkt (45, 65 Hz)






Die Helmholtzresonatoren hinter den LS wurden noch bedämpft (in den Öffnungen, locker mit ca 2 cm Sonofil), was im Wasserfalldiagramm deutlich zu sehen ist. Wenn man sich bei den ersten Wasserfällen die 44 Hz Resonanz ansieht, fällt eine kleine Senke mitten im "Buckel" auf. Die ist jetzt weg, was die Theorie des Einflusses auf den Betriebsschallpegel eines wenig bedämpften Resos untermauert. Dafür schwingt die Resonanz mit den bedämpften Helmholtzresos nun nicht mehr so lange nach.
Auch die Impulsantwort ist durch das Regal besser geworden.

Gehörmässig dürfte es im Bassbereich nun fast noch ein wenig mehr Pegel sein, wird aber erst mal über einen längeren Zeitraum gehört und dann evtl mit dem Aktivmodul der Subwoofer nachjustiert. "Stört" aber nur bei leisen Hörpegeln. Laut passts gut.
Das Fehlen des Absorbers hinter dem Hörplatz hört man auch deutlich raus. Mal schaun, ob das auf lange Sicht gefällt. Ansonsten bietet das Ikea Regal durch die Tiefe von 40 cm genug Platz, um dort noch ein bischen Basotect zu verstecken.



Grüsse Andy



 Poison Nuke 

#52 Verfasst am 10.02.2008, um 18:14:44



also bei dem Frequenzgang werden wohl sicher auch einige Studios neidisch werden, +-3dB über das gesamte Frequenzsspektrum, da bin ich sogar noch eine ganze Ecke von entfernt :hail

höchstens die Nachallzeit könnte vllt noch etwas kürzer sein. Ab 125Hz aufwärts wären bei deinem Raum 200ms ideal 8)



greetz
Poison Nuke

inthro *

#53 Verfasst am 10.02.2008, um 18:24:27



Naja....wie gesagt, der EQ bügelt bei 44 und 65 Hz mit -4 dB noch was weg. Was aber schon mal deutlich weniger Eingriffe als früher sindUnd das Diagramm kommt mit einer 1/3 Glättung daher....Ungeglättet siehts auch nicht mehr so "schön" aus. Aber da die meisten Messungen so geglättet werden...

Die Nachhallzeit werde ich noch messen, dafür ist ein Wasserfalldiagramm ungeeignet.

Davon ab wollte ich den Raum im Mittel/Hochtonbereich eigentlich nicht überdämpfen. Bin immer nur dabei, den Bassbereich zu drücken. Da grummelts schon noch ordentlich. Mit nur zwei Subs aber auch echt eine undankbare Sache



 Poison Nuke 

#54 Verfasst am 10.02.2008, um 18:29:36



im Bass habe ich aber auch nich wirklich weniger Nachhallzeit. Dafür aber aber 200Hz extrem viel weniger (100ms), und das wirkt sich scheinbar auch deutlich auf alles andere aus, weil der Bass besteht ja aus Obertönen und wenn dann schonmal die Obertöne nicht mehr so nachklingen, dann erscheint der eigentlich Bass auch nicht mehr so dick :prost


greetz
Poison Nuke

inthro *

#55 Verfasst am 10.02.2008, um 18:39:05



Hmm...jetzt rutschen wir ein wenig vom Thema ab....aber:

Mein Gedanke dabei ist, dass ein möglichst gleichmässiger Energieabbau noch wichtiger ist, als das "Fehlen" von Obertönen. Die Lämmerschwänze, die einem RoomEQ so aufzeigen, halten Energie lange im Raum. Das führt zu Überdeckungseffekten. Inwiefern diese "tragisch" sind, weiss ich natürlich auch nicht. Aber rein von der Überlegung eines schnellen Abklingens von energiereichen Tönen (Frequenzen) habe ich mir die Ausmerzung eben dieser "Schwänze" auf die Fahne geschrieben. Mal schauen, wo das noch hinführt und was dabei rauskommt.

Lustigerweise habe ich den Bassbereich bei dir auch nicht als überdominant empfunden. Aber das müssten wir mal mit ein wenig mehr Zeit wiederholen. Ich war damals ziemlich kaputt von der Tour und der Woche davor.
Läuft denn RoomEQ schon? Da würde mich mal eine Messung interessieren.
Die Wasserfälle von Carma und Arta kann man eigentlich vergessen, wenn es um das differenzierte Aufzeigen von modalem Nachschwingen geht.



 Poison Nuke 

#56 Verfasst am 10.02.2008, um 18:48:21



tja, ich hatte heute zwar eine megaMessaktion gemacht aber dann am Ende RoomEQ vergessen :X

achja:
interessant ist vorallem, dass mein Bassbereich beim normalen Musikhören ja meist um 5-10dB lauter eingestellt ist und ich damals glaube nicht auf komplett linear zurückgedreht hatte 8)

auch "focal_93", der ja selbst ebenfalls einen ziemlichen Anspruch im Bass hat, hatte mit meiner kleinen Bassbetonung gehört und fand das ebenfalls perfekt stimmig :angel

von daher glaube ich schon, dass auch die Obertöne eine ganze Menge ausmachen


greetz
Poison Nuke

inthro *

#57 Verfasst am 10.02.2008, um 19:09:20



Vielleicht hast du auch (aufgrund des DBA/Multisub) gar keine ausgeprägten Resonanzen mehr...?
Mach irgendwann mal eine Messung mit RoomEQ... ;)

Die Ursache für das Kriterium "Durchhörbarkeit" herauszufinden, überlass ich lieber den Studierten. Mir gehts nur um Bereicherung des Erfahrungsschatzes.






Boettgenstone

#58 Verfasst am 17.07.2008, um 13:58:25



Hallo ihr,
warum benutzt ihr eigentlich so schwere Membranen für die Plattenabsorber?
Wenn ich mit 80g/m² Papier rechne wird der Absorber netterweise nämlich kleiner als mit 5-10 kg/m².
Hab ich einen Fehler in der Umrechnung? 0,08kg/m² Lassen die mhsoft rechner was vorrausgesetztes(steifigkeit, gewisses Gewicht nötig) weg?

@Inthro
Der Hörraum ist wirklich klasse.
Was den angehobenen Bass angeht versuch doch mal mit Loudness zu hören leider gibts die inzwischen kaum noch und schon gar nicht adaptiv...



Gruß,
Christoph

 Poison Nuke 

#59 Verfasst am 17.07.2008, um 15:36:04




Boettgenstone schrieb:
Hallo ihr,
warum benutzt ihr eigentlich so schwere Membranen für die Plattenabsorber?
Wenn ich mit 80g/m² Papier rechne wird der Absorber netterweise nämlich kleiner als mit 5-10 kg/m².
Hab ich einen Fehler in der Umrechnung? 0,08kg/m² Lassen die mhsoft rechner was vorrausgesetztes(steifigkeit, gewisses Gewicht nötig) weg?



es gibt ja sogar Plattenresonatoren mit Folienbespannung, aber inwieweit die dann mit den herkömmlichen Formeln sauber berechnet werden können, ist eine gute Frage. :X





greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#60 Verfasst am 19.07.2008, um 12:43:25



Hi Poison,
bei höheren Lautstärken wärs wirklich interessant weil irgendwann würde die Folie ja in nichtlineare Bewegung aufbrechen.
Nur blöde dass mein Messkram nicht läuft... (zoundkarte tot, Eingang gegrillt mit Endstufe)

Hast du einen Link zu Firmen die solche Folienabsorber herstellen? Vielleicht verrät deren Marketinggesülze ja was nützliches

schönen Samstach



Gruß,
Christoph

 Poison Nuke 

#61 Verfasst am 19.07.2008, um 13:05:50



bei http://www.sonatech.de gibt es die BBA Plus Absorber, die eigentlich eher ein Verbundplattenabsorber sind, also hinten ein Folienabsorber und vorn drauf ein normaler, poröser Absorber.

Ansonsten habe ich leider jetzt keinen Link griffbereit für richtig Folienabsorber. Hatte nur mal irgendwann gelesen, dass in einigen Tonstudios sowas verwendet wird.


Zum Pegel:
warum sollte die Folie anders aufbrechen als eine normale Holz-/Metallplatte? Auch diese haben ja Partialschwingungen. Und auch eine Platte kann je nicht ewig weit auslenken. Würde da eigentlich keinen Unterschied erwarten.


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#62 Verfasst am 19.07.2008, um 13:18:13



Hi,
die Frage ist wann, steife Membranen sind länger stabil bis es *peng* macht, ob das wirklich was ausmacht oder ein theoretisches Konstrukt ist da bin ich mir gerade nicht so sicher. Kam mir nur so in den Kopf...
Danke für dne Link.


Gruß,
Christoph

inthro *

#63 Verfasst am 03.08.2008, um 21:31:58



Hallo Christoph,


physikalische Materialkunde ist nicht mein Gebiet... ;)

Aber die optimale Membran für einen Plattenreso muss einige Kriterien erfüllen (innere Dämpfung, Steife etc).
Es gibt Zusammenhänge zwischen der bestmöglichen Ausbildung von Oberwellen (und damit gute Breitbandigkeit in der Wirkung) und der genannten Kriterien.
Ich kann sie aber leider nicht im Detail erklären.

Schwer werden die Mambrane eigentlich nur, weil man damit in den "Frequenzkeller" rutscht und die Bautiefen in wohnraumtauglichen Dimensionen bleiben.
Dabei sind der Membrandicke natürlich auch Grenzen gesetzt.

Das Thema ist mir ein wenig zu komplex, als das ich mich da motivieren könnte, mich damit näher zu beschäftigen ;)


Grüsse Andy



Sharangir

#64 Verfasst am 08.02.2009, um 14:34:11



WOAH!!!

Inthro, ich glaube, du kennst meine Meinung zu deiner Stereo-Anlage schon aus anderen Threads und ausem Hifi, aber will das hier trotzdem nochmal kund tun:

Einfach nur

Am liebsten würde ich deinen Plattenresonator aus Milchglas kopieren, aber:
1. ich möchte den Bass-Schlüssel
2. er müsste viel grösser sein und wohl auch anders abgestimmt ;)

Werde also im Thread Bauanleitung für Plattenresos nach deiner fragen, kannst sie mir auch per PM schicken oder mich direkt beraten, wie man das am besten angeht ;)




ps: wie teuer ist der gewesen?
Also woher nimmt man das Plexiglas, zu welchem preis pro QM?

Ich würde überdies blau beleuchten, nicht rot.. passt m.E. besser zum Bass-Schlüssel.. okay..
langweiliger Kopierer.. ich geb's zu :p


Wäre echt genial, wenn du mir dazu was erzählen könntest :D


Grüsse


ps: dein Zimmer



inthro *

#65 Verfasst am 08.05.2009, um 13:32:32



Hallo Sharangir,


vielen Dank für die Blumen. :)

Aber momentan ist nichts mehr, wie es war....Komplettumbau.
Und damit sind die ganzen Plattenschwinger (incl. des mit Plexi-Membran) arbeitslos geworden.
Das Bauen ist nicht wirklich schwer. Und Plattenresos sind aufgrund der relativ breitbandigen Wirkungsweise (wenn das Luftvolumen bedämpft wird) auch recht gutmütig, was die Abstimmung angeht.



Grüsse, Andy



CHILLOUT_AREA

#66 Verfasst am 04.10.2009, um 19:11:14



Da habe ich eine frage, da wir unser Wozi umbauen möchten, ich habe den teil mit Resos nochmal durchgelesen, und könnte doch eigentlich so einen Reso an die Rückwand bauen, der die Frequenzen von 80Hz etwas mildert bei mir, da habe ich eine kleine schwäche bei mir, und wie würde er den in etwa bei mir aussehen.





 Poison Nuke 

#67 Verfasst am 04.10.2009, um 19:34:50



bei deiner Raumgröße brauchst du nicht nur einen. Da müsste eigentlich schon fast die komplette Rückwand zu einem großen Plattereso werden damit es wirklich einen merkbaren Effekt auf die 80Hz Mode hat. Und auch da wird sich lediglich der Nachhall verbessern und es dröhnt nicht mehr ganz so stark.


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#68 Verfasst am 04.10.2009, um 19:40:22



Hm ,an sowas hatte ich auch gedacht, ich wollte ja eh eine Wand ziehen, da könnte ich diese ja auch mit resonatoren machen, nur reicht das auch ,wenn ich ur ab höhe der Couch machen würde, bzw. etwas darunter.





inthro *

#69 Verfasst am 18.10.2009, um 12:25:25



Hallo,


eine Seite zurück findet sich eine Vergleichsmessung von einem Plattenreso.
Die Grösse von dem Teil ist weit von einer flächigen Bedeckung der Wand weg und trotzdem gibt es auch Auswirkungen auf die BSPK.
Wenn man davon ausgeht, dass ein Plattenreso bei gutem Wirkungsgrad einen Absorptionsfaktor von 0,8 erreicht, ist man mit einer ganzen Wand schon gut dabei.
Aber so viel Fläche einer Resonanz zu widmen....weiss nicht. Da würde ich noch ein paar Gedanken an eine breitbandigere Verwendung "verschwenden".


Grüsse, Andy



CHILLOUT_AREA

#70 Verfasst am 18.10.2009, um 12:32:03



Und wie würde sie bei dir aus sehen.


Zitat:
Aber so viel Fläche einer Resonanz zu widmen....weiss nicht. Da würde ich noch ein paar Gedanken an eine breitbandigere Verwendung "verschwenden".







inthro *

#71 Verfasst am 18.10.2009, um 13:06:04



Na das sollte stark von der akustischen Situation abhängen.... ;)



Sharangir

#72 Verfasst am 19.10.2009, um 15:06:08



Ich habe bei IKEA eine Glasplatte egsehen, weiss aber gerade nicht mehr, wie teuer die war, leider.

Irgendwas schwirrt mir 20€ im kopf, da die mich extrem gereizt hat.

Damit hätte ich dann 4 quadratische Resonatoren machen wollen, in meinem Zimmer, quadratisch angeordnet, zwischen meinen Böxlein.

Schwarzer Hozrand, weisse Glasplatte.. sähe sicher toll aus, und mann könnte sie auf verschiedene Frequenzen abstimmen.

Wenn ich nicht irre, waren es 1m x 1m oder so Fläche..


Aber ich müsste da nochmal schauen, weil online finde ich nix dazu..


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Plattenresonatoren


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger