Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ HDMI-Kabel Test: Oelbach vs Beipackstrippe


DarkSubZero *

#1 Verfasst am 01.09.2009, um 22:46:31



Getestet wurde ein 1,5m Oelbach HDMI-Kabel und ein genauso langes Beipackkabel, dass ähnlich dem des PS3-Kabels ist und bei meinem 28" Viewsonic PC-Monitor dabei war.

Angeschlossen wurde nur Bild von meinem PIO BDP-51FD zu meinem Kuro LX-5090H
Testfilm War Iron Man auf Blue-Ray und zwar die Wüstenszene wo die Jericho Rakete vorgeführt wurde, da da die meisten Differenzierungen und Farbtöne im Bild zu sehen sind.

Von der Verarbeitung ist das Oelbach deutlich wertiger, dicker dafür auch steifer hat vergoldetet Anschlüsse uns sitzt fester in der Buchse.


Der Bildtest:

Ich wills kurz machen ich habe 2 mal hin und her gesteckt und absolut keinen unterschied sehen können.

Fazit: Man kann sich das 5-10 Fache des Preises für ein teures HDMI-Kabel getrost sparen und lieber in den Player oder in Filme stecken.


bearbeitet von DarkSubZero, am 01.09.2009, um: 22:54:40


CHILLOUT_AREA

#2 Verfasst am 01.09.2009, um 22:48:55



Hast du die besagte Szene getestet, die wir zusammen gesehen,wo die Soldaten am Raketenwerfer gestanden haben, die wäre prädestiniert dafür, sowie der hintergrund.





DarkSubZero *

#3 Verfasst am 01.09.2009, um 22:53:02



Richtig, genau die!



CHILLOUT_AREA

#4 Verfasst am 01.09.2009, um 22:56:25



Denn die hätte ich auch genommen.

Das ist bald genauso ,wie mit den Ls Kabeln.





 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 01.09.2009, um 23:09:26



naja, technisch gesehen kann es schon Unterschiede geben, aber nicht auf so kurzen Strecken. Hier sollte sogar das billigste Kabel ein gleiches Ergebnis liefern. Interessant wird es normalerweise ab 5 bis 10m. Hier wird es wegen der Signalübertragung kritisch. Allerdings sind die Preise deswegen dennoch nicht im entferntesten gerechtfertigt :L


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#6 Verfasst am 01.09.2009, um 23:33:21



20m und ein voll ausgesteuertes Hdmi 1.3b Signal und dir gehen die meisten Kabel in die Knie!

Mein 12m Reference-Kabel kostet UVP fast 600€ und ich habs nur genommen, weil ich's für 160€ bekommen habe.
Aber auch das nur, weil das 80€ teure erste Kabel (15m) kein 1080p Signal übertragen hat...

Physikalische Messungen bringen aber auch bei kurzen Kabeln Unterschiede zu Tage, nur eben nicht von Auge erfassbar, auf dem Bildschirm!



DarkSubZero *

#7 Verfasst am 01.09.2009, um 23:49:10



Das Billigkabel hat glaub ich noch nicht mal 1.3b und trotzdem war kein Unterschied zu sehen.

Hast du dein Kabel irgendwo verlinkt sharangir



Sharangir

#8 Verfasst am 01.09.2009, um 23:56:20



http://www.in-akustik.de/de/KuZ/produkte/artikel...=Referenz%20HDMI

Das habe ich, 12m lang!

Stecker sind BOMBE!
(Wobei ich habe unten am BDP im Wozi ein 3m Vivanco PRO Kabel für 20€ und das hat sehr sehr ähnliche, steife, total fest sitzende Metall-Stecker!)


naja, 1.3b
Zitat:
The only difference between HDMI 1.3a and 1.3b is that 1.3b implemented stricter compliance standards for the manufacturers.

macht keinen Unterschied zu 1.3a ;)

Hauptsache 1.3, wegen x.v.Y.C.C, wenn das denn je kommt..




DarkSubZero *

#9 Verfasst am 02.09.2009, um 00:04:06



Ich mag das

Gibts das irgendwo für 50€ in 2-3m Länge?



Sharangir

#10 Verfasst am 02.09.2009, um 07:36:13



Ne du,

http://www.dcskabel.de/kabel/inakustik-referenz-...gj9so1itmb08ergp

2m ist 100€, günstiger kenne ich grad' nix, sorry :)



TimB

#11 Verfasst am 02.09.2009, um 10:14:43




Poison Nuke schrieb:
naja, technisch gesehen kann es schon Unterschiede geben...



was denn für Unterschiede?
Dass die Übertragungsgeschw. nicht ausreicht und es daher zu Störungen kommt oder gfibt es dann tatsächlich einen Unterschied in der Bildqualität?
Weil bei digital ist es doch eigentlich so, entweder es kommt an oder es kommt nicht an


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 02.09.2009, um 10:29:21



schau dir mal die Probleme bei der Entwicklung von 10Gbit über Kupfer an (z.B. den Steckertyp GJ45). Das ist noch etwas herausfordernder als HDMI, wo die Datenrate wesentlich geringer ist (da mehr Adern genutzt werden).

Das Problem ist einfach, dass das Signal am Ende sauber ankommen muss. Bei der Datenrate sind schon kleinste Laufzeitverzögerungen und Einstreuungen negativ in der Auswirkung. So gesehen ist es also schon nicht unbegründet das die Kabel eine höhere Qualität haben müssen. Allerdings, wenn man sich mal die Preise bei 10Gbit fähigen Kupferkabeln anschaut, die eine höhere Güte haben müssen als HDMI Kabel, dann sieht man schnell wie übertrieben die Preise bei HDMI sind.


greetz
Poison Nuke

TimB

#13 Verfasst am 02.09.2009, um 10:39:40



was genau für Auswirkungen hat das denn auf das Bild

nur Störungen oder tatsächlich Unterschiede in der Bildqualität?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 02.09.2009, um 11:27:43



das Problem ist, die digitale Übertragung läuft in Echtzeit ab. D.h. es ist nicht wie TCP, wo der Empfänger wartet bis eventuel fehlerhafte Pakete erneut gesendet wurden, sondern es wie wie bei UDP...es wird einfach gesendet und nicht gefragt ob es richtig ankam oder nicht. Je mehr Probleme der Empfänger hat, die einzelnen Bits zu differenzieren, desto mehr Pakete haben fehlerhafte Checksummmen und werden somit verworfen, bzw wie genau die Übermittlung bei HDMI aussieht weiß ich nicht. Es kommen zumindest mehr und mehr Fehler bei der Übertragung rein und das resultiert in fehlerhaften Informationen. falsche Pixel, komplett falsche Farbwerte, odar gar komplett falsch dargestellte Bereiche, Tonfragmente, Aussetzer im Ton bis irgendwann gar nix mehr ankommt.

wie gesagt, wenn man sich die Themen zu 10Gig über Kupfer und die zugehörigen Stecker anschaut, dann steht da schon recht viel genau in der Richtung, welche PRobleme solch hohen Übertragungsraten bereiten und worauf alles geachtet werden muss usw.


greetz
Poison Nuke

Der_Elektromeister

#15 Verfasst am 02.09.2009, um 21:03:55



Boa, hart ich habe ein 10m 100€ (VK) Kabel und habe bei Vollgas-1080/24 das gleiche Bild wie mit dem 2m -gestochen scharf und fehlerlos (oder ich merks nicht) Wobei die 10Gbit der Voodo-Kabel werden ja derzeit nicht annähernd genutzt und wenn man die Strippen sauber verlegt hat geht das schon echt gut mit Standardkabeln also wer Bedarf hat...


Grüsse, Andi.

Butze1979

#16 Verfasst am 03.09.2009, um 11:38:05



ich würde mir nie! ein HDMI Kabel für 160e kaufen, ok 12m ist ne lange strecke, aber das wäre mir zu dolle, ich hab vom AVR zum TV ein Oelbach glaub 29,90e von Saturn und vom Läppi zum AVR eines für 19,90€ son Saturnkabel, aber HDMI Cat2 sind beide, was auch immer das heißt


hier könnte ihre Werbung stehen.

Der_Elektromeister

#17 Verfasst am 03.09.2009, um 19:24:09



Das mit Cat. ist vergleichbar mit LAN-Kabel je mehr Cat., desto höher der Datendurchsatz aber wenn die Geräte, die dranhängen diesen gar nicht leisten können/müssen ist das reine Geldheizerei aber jedem das seine


Grüsse, Andi.

Butze1979

#18 Verfasst am 04.09.2009, um 07:18:12



aso, kk, thx, naja egal, mal ein Kabel für 30€ ok, aber das reicht auch ;)


hier könnte ihre Werbung stehen.

roadrunner

#19 Verfasst am 08.11.2009, um 22:52:36



Da dieses der aktuellste Thread zum Thema HDMI-Kabel ist, möchte ich hier mein Erlebnis zum besten geben.

Habe gebraucht einen Beamer gekauft, dem ein 10m HDMI Kabel (Oelbach) beilag. Damit hat auch immer alles gut funktioniert. Da ich aber später ein 15m Kabel brauche und momentan auch 3m reichten habe ich es weg gegeben.

Beim Fachhändler vor Ort habe ich mir ein 3m Kabel für ca 30,-€ gekauft und wie schon so viele vor mir den Kassenzettel fachgerecht entsorgt. Von Blue-Ray lief alles wunderbar. Aber von DVD 1080p ausgegeben .... nichts. Noch nicht einmal das Menü des BR-Players ließ sich noch darstellen.
Später bekam ich die Info, dass auf 1080p hochgerechnetes Material wesentlich höhere Datenmengen beinhaltet als BR. Bei einem späteren schrittweisen Hochstellen der Ausgabeauflösung ging es bis 1080i.

Nach dem Kauf meines neuen AVR (mit HDMI) legte ich mir 2 neue HDMI Kabel zu. Einmal 1,5m und 2,0m.
Diese:http://www.kabellager24.de/HDMI-Kabel/Laenge-1-5...Serie-1-5-m.html

Das 2m Kabel kam vom BRP zum AVR und das alte 3m-Kabel (vom Fachhändler) vom AVR zum Beamer.
Beim betrachten (weiß gar nicht mehr, ob es BR oder DVD war) kam erst gar nichts, nach ein paar Sekunden ein Bild, um nach einigen Sekunden pixelweise zusammenzubrechen.

Ich tauschte das 3m-Kabel (vom Fachhändler)gegen das 1,5m Kabel von BytePerformence aus und es ging alles ohne Einschränkungen.

Lange Rede kurzer Sinn, bei mir war das teurere Kabel Schrott und die billigeren erfüllten ihre Aufgabe, für die sie bestimmt waren.
Die Stecker sitzen fest.

Später bei dem 15m Kabel werde ich wohl erst einmal ein nicht ganz so teureres probieren.




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ HDMI-Kabel Test: Oelbach vs Beipackstrippe


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger