Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein Rear-Bereich, was kann ich tun oder Probieren?


Swen *

#1 Verfasst am 10.09.2009, um 21:04:45



Hallo zusammen,

da mein Deckenhalter bleibt wie er ist(bis zur Renovierung), meine Endstufenfrage geklärt ist, Draussen kommt der Herbst(und der Garten kommt zur Ruhe), Meine Bässe brauchen noch den fertigen Raum(vermutlich) und meine Front(Klipsch RB81/RC62) steht und bleibt, wie sie ist.
Also kümmer ich micht nun um den Rearbreich

Derzeit werkeln da kleine Canton CX Brüllwürfel, 2Stk. als SL und SR sowie 4 Stück als SB verknüpfelt.
Da ich gerne 6.1 haben möchte(7.1 ist wohl definitiv nicht möglich bei der Wandnahen Aufstellung) würde ich gerne Vorschläge von euch haben.

Ein Surround-Array ist wohl nicht passend wegen des geringen Wandabstands.
Links und Rechts kann ich auch nix aufstellen oder basteln.
Bleibt also nur, L und R hinter mir und irgendwas in der Mitte. Von Klipsch kann ich wohl nix nehmen weil einfach zu groß oder Di(Bi)Pol was ja wohl auch nicht passt.

Weiter weg von der Wand geht nicht, ich bin schon froh, das ich die Basskiste dahinter stellen dürfte.
Meinen Provisorischen Aufbau könnt ihr den Bildern entnehmen, der schon nicht schlecht klingt(vom Effekt her) aber ich würde gerne wissen, was ich besser machen könnte(wegen Kabel usw. bei der Renovierung).

Wie gesagt, weiter weg von den Wänden geht definitiv nicht.
Es muss sich wohl zwangsläufig hinten abspielen, weil ich auf die Rechte Seite nix anbringen kann, weil keine Wand vorhanden ist.(Es sei denn, das es nicht viel ausmacht, wenn der SL nur 1m und der SR 3m von mir entfernt ist).

EDIT:
Mit dem Rear-Bereich hat es nun nicht mehr Nur was zu tun, habe es nun mal komplettiert.


bearbeitet von Swen, am 11.04.2012, um: 19:50:06


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 10.09.2009, um 21:19:00



also die 4 LS da hinten würde ich aber schon als Surroundarray bezeichnen :L

Im Endeffekt bliebe fast nicht mehr übrig, als die seitlichen LS etwas weiter nach vorn zu holen. mit dem linken ist das wohl eher weniger das Problem, der rechte muss dann halt an einen Arm oder so, der etwas in den Raum ragt :X


Und das SurroundArray kann man doch direkt an die Wand stellen und nach vorn zeigen lassen, oder was spricht dagegen?


greetz
Poison Nuke

Swen *

#3 Verfasst am 10.09.2009, um 21:23:33



JaIch habe ja versucht, damit ein Surroundarray zu bauen(provisorisch).
habe ja schon ein wenig gelesen

Das mit dem "in den Raum holen" gestaltet sich schon sehr schwierig, weil es dann im Weg ist.

Surroundarray an die Wand und nach vorne Strahlen lassen??? Ich habe es so verstanden, das es druch Diffusschall erst wirkt...
Wäre das nicht zuu direkt von hinten???



 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 10.09.2009, um 21:30:50



probieren. Mit nur 4 LS könnte es durchaus noch so sein. Nur bei dir zeigen sie ja vorallem nach unten. Von mir war es so gedacht, das wenn dann etwas tiefer als die Couchlehne und dann 45° nach oben zeigen lassen :X


greetz
Poison Nuke

Swen *

#5 Verfasst am 10.09.2009, um 21:38:01



Das liegt an dem Proviroium
Einfach die halter an ein Brett geschraubt und auf den Bass gelegt um die Prinzipielle Akustik zu erfahren.
EIGENTLICH sollten sie ja auch tiefer sein und nach oben zeigen, aber der Subwoofer ist höher geworden als gedacht bzw. Harmoniert von der Höhe nicht mit dem Array

Ich war sogar schon am Überlegen, die LS aus dem Originalgehäuse in ein Winklegehäuse zu zimmern, aber mir war der Aufwand zu groß für das zu erwartende Ergebnis. Ich mag mich da auch täuschen...
Oder halt mal die FRS probieren aber dann wird der Klangunterschied zur Front noch größer...

Das "Fünfte Element" hat mir eigentlich auch schon ganz gut gefallen über DTS ES, aber es ist halt testweise und da möchte ich noch ins Detail gehen, bevor ich alles fest plane und installiere.

Werde das mit der "Nach Vorne-Ausrichtung" mal probieren.



CHILLOUT_AREA

#6 Verfasst am 18.09.2009, um 22:40:56



Und wie ist es jetzt, du must uns doch auf dem laufenden halten.





Swen *

#7 Verfasst am 19.09.2009, um 05:47:32



Da gibt es noch garnix, ich hatte noch keine Zeit mich damit nochmal zu befassen



Swen *

#8 Verfasst am 17.12.2009, um 18:02:30



Hallo zusammen...
Kurz vor Weihnachten ist die Renovierung abgeschlossen und die Frage nach dem Rear stellt sich nun definitiv.
Zwischen Couch und Tür kommt noch ein AWM12 und die Couch wird ca. 20-30cm von der Wand Rückwand abstehen aber leider nicht weit aus der Schräge raus kommen können womit der Platz da auch wieder begrenzt ist.

Hier mal Bilder, aber in klein und geringerer Auflösung weil ich immernoch mit ISDN surfe





Die Front steht und ist soweit auch gut(fehlt nur noch etwas verkleidung an der Deckenaufhängung, immer noch...)

Die kleinen Cantons aus den oberen Bildern sind noch da und könnten, wenn Sinnvoll, wieder genutzt werden. Aber evtl. kommt ja was besseres an Vorschlägen.

Achja, die RB10 von Klipsch fände ich als L/R Rear schon nett aber was dann als SB?
Ein Array aus 6 Canton´s?
Die RB10 würde vom Wirkungsgrad und Sound sicher schonmal besser zur Front passen, die Cantons sind Lautstärkemäßig bei Einmessen immer am Ende der Fahnenstange...

Gruß
Swen


bearbeitet von Swen, am 17.12.2009, um: 18:20:59


 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 17.12.2009, um 18:46:55



schön geworden :daumen

nur akustisch jetzt etwas "kühl" :X
beim Rearbereich kann man eigentlich fast nur 3 LA/SA bauen, den einen muss man dann aufständern oder so, bei dem geringen Wandabstand bleibt ja kaum was anderes übrig


greetz
Poison Nuke

Swen *

#10 Verfasst am 17.12.2009, um 22:44:16



Danke, uns gefällt es auch
Akustisch Kühl? Wenn das auf die Fliesen bezogen ist, das ist Laminat in Fliesenoptik
Allerdings fehlt hier und da noch was und eine gewisse Halligkeit ist im Gegensatz zu vorher noch da.

Und nun zu dem Problem, 3 LA/SA geht nicht... Hinten ja, das wäre kein Problem. Aber an den Seiten bekomme ich es nicht hin(genehmigt) Bin schon froh, das ich die Bässe verkaufen konnte

Ich dachte schonmal, als R/L Rear Direktstrahler und als SB 2 Di(Bi)pole zusammengeschaltet für 6.1, die müssten doch auch diffus klingen, oder nicht?
Ich habe noch nie so Teile gehört und kann mir kein Bild von dem Klang machen.



 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 18.12.2009, um 09:28:20



hm....das würde aufgrund der unsymmetrischen Anordnung recht .... interessant werden :X
vorallem weil auf der einen Seite die Schräge ist.

Was ist denn auf der Seite wo die Dachschräge ist das Problem? So ein Array ist doch nix weiter als ein 10*6cm Streifen an der Wand, oder auch anderes Format, geht sogar noch kleiner. Und da schön stoff davor gespannt, da sieht es so aus als wäre es ein Teil der Schräge. und da wo die Tür ist, warum da nicht einfach ein kleines Regal hin, so wie bei Butze z.B.? Ok er hat da ein Aquarium stehen aber sowas in der Art und dann kannst du da ja auch schön so einen kleinen "Balken" hinmachen. wäre mit Abstand das optisch unauffälligste, weil wenn es keiner weiß, sieht er die Array dann nichtmal. Es gehört dann halt einfach irgendwie zum Haus dazu ;)




greetz
Poison Nuke

Swen *

#12 Verfasst am 18.12.2009, um 17:36:16



Welche unsymmertrie meinst Du?

Mit der Schräge wäre es kein Problem, da und hinter der Couch liesse sich ein SA realisieren aber
bei der Tür ist es ein Problem.
Es soll an der Ecke ja nicht zugebaut sein, damit der Raum offener wirkt. Somit bin ich mit dem Rear auf die Rückwand beschränkt
Wie Butze es gemacht hat, würde mir auch passen aber der MAF ist da dann das Problem
Da ich eh schon nicht richtig sitze sondern schräg zur Front, habe ich die Hoffnung, das der Yamaha gewisse Defizite beim Einmessen berücksichtigt.
Und da meine Cantons teilweise mit bis zu +9,5dB angehoben werden, dachte ich auch wieder richtung Klipsch wegen dem höheren Wirkungsgrad...

Das es aber auch so kompliziert sein muss



 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 18.12.2009, um 17:42:30



und ich dachte immer Männer sind bei sowas immer unkomplizierter:L


also eigentlich hätte ich sogar frage wollen, warum die Couch nicht einfach mittig und etwas weiter vor, man müsste zwar um sie herumlaufen, aber dafür würde man optimal sitzen und der Raum würde auch wieder anders wirken, aber IMHO nicht kleiner. Der Raum ist ja eh relativ groß, da würde meiner Meinung nach so eine Unterteilung gar nicht mal soo schlimm sein.

Diese in die Ecke gequetschten Sitzgelegenheiten finde ich persönlich auhc nicht so ganz prickelnd. Meine Eltern haben in ihrem Wozi, obwohl da keine Anlage ist, die Couch auch mehr oder minder mitten drin stehen, das ist halt einfach irgendwie gemütlicher auf seine Weise :angel


greetz
Poison Nuke

Swen *

#14 Verfasst am 18.12.2009, um 17:57:18



Tja, so kann man sich irren

Couch mittig ist auch doof, weil wir ja den kleinen Raumteiler gemauert haben und der ein wichtiger Kompromiss war(ich kriege das und Du kriegst das, es geht ja nix über kompromisse...)
Groß ist auch wirklich relativ, weil ca. 33qm und das wegen Türen und Dachfenster recht blöd geschnitten für annähernd korrektes HK.
Wobei die Sitzgelegenheit in der Ecke schon gemütlichkeit schafft und ich dem auch nicht abgeneigt war Aber das ist auch geschmackssache :-D


Also ist die Frage, wie das beste draus machen...



 Poison Nuke 

#15 Verfasst am 18.12.2009, um 17:59:38



hinten Array, unter die Dachschrägen symmetrisch array...muss die Tür beim Filmschauen halt geschlossen werden :X

wenn man versucht richtige LineArrays zu bauen sollte das mit dem Pegelunterschied sogar relativ gering sein.

etwas anderes wirklich sinnvolles gibt es hier nicht wirklich. zwei kleine LS an die Ecken der Couch als 5.1 wäre in einer normalen Konfig das einzig machbare ... *lol* :X


greetz
Poison Nuke

Swen *

#16 Verfasst am 18.12.2009, um 18:12:28



Dann mal was Grundsätzliches,
Muss R/L/B Diffus(nicht Ortbare LS) sein oder darf man sie Orten können?
Bei einem LA ist es ja wieder auch ne Frage, ab wann sie wo Bündeln auch wegen der Laufzeitunterschiede könnte es da Probleme geben.
Davon mal ab, das ich hinten an der Wand mit einem Array probleme kriegen könnte. Da kommt noch ein Schrank hin, der auch als Ablage(Deko Kram) herhalten muss und das Array sicher beeinflussen würde...
Ich bin ja schon froh, das ich die 4 AWM´s stellen darfaber der Rearbreich wird echt schwierig



Swen *

#17 Verfasst am 18.12.2009, um 19:01:55



Ja,
ich versuche mir gerade mal gedanken zu machen, wie ich einen umfüllenden Klang bekomme...
Jetzt kam mir der Gedanke, L und R 2 LS zu nehmen und parallel zu schalten.
Jeweils 1 von L/R werden zur Front gerichtet(praktisch an meinem Ohr vorbei) und die anderen beiden schauen sich an und Strahlen praktisch hintermir her die Rückwand entlang.
Dazu gesellen sich dann 2-4 SB die entweder zur Decke gerichtet strahlen oder direkt in Richtung Hinterkopf(also richtung Front)

Die Interferenzen müssten sich in Grenzen halten, weil ja i.d.R. alle andere/unterschiedliche Signale bekommen und wenn es sich überschneidet, das Stärkere Signal gewinnt(also das Richtungsbestimmende bleibt erhalten)
So meine Theoretische Überlegung...

Ich weiß, ich bin schwierig



 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 18.12.2009, um 19:03:05



warum sollte eine Ablage ein Problem sein? siehe fusion, perfektes Beispiel. Könnte man ja dann mit der Ablage verbinden. Da seh ich kein Problem, im Gegenteil, eine super Möglichkeit es zu verstecken. Und du als Profi solltest doch wissen das ein echtes LA sich durch solche seitlichen Sachen eher weniger beeinflussen lässt, der meiste Schall geht ja nach vorn weg 8)

klar, sowas zu bauen ist je nach Anspruch nicht so einfach, aber z.B. mit den Visaton FRS5 günstig und effektiv möglich und die Aliasing Frequenz ist da ja auch schon recht hoch und bei so vielen kann man auch noch gut entzerren.


Laufzeitunterschiede? naja, nicht anders wie bei normalen LS, da muss der Receiver halt etwas ausgleichen, dafür ist der Pegelunterschied weitaus geringer bei einem echten LA.
Und das ist so direkt oder diffus ortbar wie die Aufnahme es hergibt. Auch mit zwei direktstrahlern hat man durchaus ganz gut diffuse Effekte von hinten.


greetz
Poison Nuke

Swen *

#19 Verfasst am 18.12.2009, um 19:08:04



Ne, das ist etwas anders...
Der Schrank wird die Ablage sein.
Zwischen Schrankoberkante und Dachschräge werde ich noch ca. 10cm. Platz haben.
Der Schrank ist ca. 40cm. Tief und da wird einiges wohl drauf stehen was das LA/SA verdeckt.
Ich kann also keine Ablage bauen wie Fusion...
Und wer ist hier der Profi...Ich sicher nicht, sonst hätte ich nicht soviele Probleme
Das Problem bei dem LA wären ja nicht die Seitlichen, sondern die Dinge, die im Direkten Schallgang stehen und die Zylinderwelle ist ja leider recht leicht zu zerstören( Wind reicht da ja schon aus)



 Poison Nuke 

#20 Verfasst am 18.12.2009, um 19:13:34



ne perfekte Zylinderwelle wirst mit ein paar Breitbändern eh nicht hinbekommen und die muss ja auch gar nichtmal sein :L

und ok...wenn es ein richtiger Schrank wird...wie hoch wird der denn? vom boden bis .. ?
vllt kannst es ja in den Schrank integrieren. Sprich die obere Platte die die Ablage bildet wrid halt etwas dicker z.B., sozusagen eine Zierleiste aus LS


greetz
Poison Nuke

Swen *

#21 Verfasst am 18.12.2009, um 19:20:30



Du bist echt gut und Einfallsreich, aber ne Dicke Platte als Ablage bei nem gekauften Schrank, der noch nichtmal da ist wird echt hart...

vom Boden bis zum Anfang der Schräge wird er rund 85-90cm messen und somit bis fast in den Knick reichen.
Das man mit Breitbändern keine (perfekte) Zylinderwelle hin bekommt ist klar, aber das Bündelungsverhalten wird durch Gegenstände und deren Reflektionen ja schon ordentlich gestört...

Warum muss das bei (ohnehin Kompromissbehafteter Signalquelle) Surroundwiedergabe so schwer sein



roadrunner

#22 Verfasst am 18.12.2009, um 19:49:44



Also rein vom akustischen und der Gefälligkeit halber würde ich die Couch auch weiter in den Raum stellen. 90° gedreht, den kurzen Schenkel zur Trennwand hin. Dann könnte rechts und links unter die Schräge ein Array und hinten könnten ein paar LSP's rechts und links der Tür plaziert werden. Wäre aus Surroundtechnischer Sicht sicher das best Mögliche.
Die Couch in der Mitte des Raumes teilt ihn auch und macht ihn interessanter.
Ich vemute aber mal, Dein Raum ist ca 2,25m hoch und mit der Couch in der Mitte müsstest Du durch die Schrägen den Kopf einziehen, wenn Du um die Couch gehst. Das wäre natürlich schon ein K.O.-Kriterium.
Ansonsten wirklich die Tür beim Hören schließen und den rechten hinteren Surround auch unter die Schräge.
So, wie es jetzt steht, bleibt fast nur rechts und links und eventuell hinten ein oder 2 LSP's übrig.
Mit der Abstrahlrichtung kannst Du ja probieren, was Dir dann am besten gefällt.
Bei einem Array würdest Du ja auch am Ende des Arrays sitzen, was den Effekt sicher nicht sooo unterstützt. Wenn ich es richtig verstanden habe, soll man ja beim Array eher mitten drin sitzen.

Ich fürchte viel helfen konnte ich Dir nicht, aber manchmal hilf ja einfach eine andere Sichtweise.
Übrigens meine Barren mit den FRS 5x sind ca 7,2 x 7,5cm und 200cm lang bei 1cm Wandstärke. Die ließen sich mit Anpassen der Form sicher gut in der Schräge oder auf dem Schrank unter bringen und mit dem gestellten Dekokram kann man ja die Stellen wählen, die dann nicht die Chassis verdecken.


- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Das mit der dicken Deckplatte wollte ich auch schon vorschlagen, vermutete aber auch einen gekauften Schrank, wo das nicht so gut geht.
Du willst doch hinten ein diffuses Klangbild. Ob die Chasis dann nach oben oder wo auch immer hin strahlen oder im direkten strahlen durch Gegenstände behindert werden kommt doch sicher fast aufs Gleiche raus, oder?
Mein Schwager hat mal beim Einmessen eine Pflanze vor einen LSP gestellt. Der Receiver hat es bemerkt und um 0,5dB angehoben. Also nicht soo dramatisch. Ist nur die Frage, was dann davor steht.
12 dekorative Brockhaus-Bände wären da sicher nicht günstig.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Swen *

#23 Verfasst am 19.12.2009, um 16:39:40



Hallo,

verschiedene Sichtweisen können doch nur weiterhelfen, wenn man selbst nen Knoten im Hirn hat
Das mit der Couch hast Du schon ganz gut erfasst, wenn sie mittig ständ, wäre das drum herum gehen nicht mehr ganz so einfach trotz 2,35m Deckenhöhe...

Ich werde wohl ums experimentieren nicht rum kommen.
Habe gestern nochmal das Heimkino-"Referat" durchgelesen aber vereinfacht hat es das ganz nicht...

So wie es aussieht wird es wenn dann nur hinten ein Array geben können und eben L/R normale Rears und dann mal gucken wie es klingt.



roadrunner

#24 Verfasst am 19.12.2009, um 19:49:38



Um's probieren kommst Du wohl nicht herum, wobei da seitens des WAF oft schon das Verständnis fehlt. Ich mach das immer dann, wenn meine Frau nicht da ist.

swen schrieb:

Zitat:
So wie es aussieht wird es wenn dann nur hinten ein Array geben können und eben L/R normale Rears und dann mal gucken wie es klingt.


darauf wird es wohl hinaus laufen, wenn die Möbel so stehen bleiben. Die schlechteste Lösung wird das auch nicht sein.
Ich wäre fast froh, wenn ich Deinen Raumschnitt hätte.




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Swen *

#25 Verfasst am 19.12.2009, um 19:54:50



Ich wünschte, der Raumschnitt wäre etwas anders

Ich werde mir jetzt erstmal passenderweise wohl die kleinen RB10 zulegen für 5.1 und dann mal sehen ob und wie ich auf 6.1 aufbohren kann und da evtl mit den kleinen Cantons ein Array für den SB machen.

Was bleibt mir schon anderes übrig...

Habe mir mal heimkino-technik.de durchgelesen und so scheint es eh auf einen Kompromiss raus zu laufen.
Also erstmal 5.1 und dann gucken was man draus basteln kann.
Aber über Tips und anregungen bin ich nicht böse


bearbeitet von Swen, am 19.12.2009, um: 19:57:32


Swen *

#26 Verfasst am 25.12.2009, um 12:32:15



Frohe Weihnachten zusammen
Die RB-10 sind da und klingen für die größe echt klasse und kein Vergleich zu meinen Canton-Brüllwürfel

Mein erster Versuch wird sein, wenn das Regal an der Wand ist, die Surrounds einmal auf den Hörer gerichtet und im nächsten Versuch gerade am Hörer vorbei und das mit einer Aufstellung oberhalb des Kopfes auf die häufig empfohlenen 1,2-1,5m Höhe.

Das Richverhalten ist bei den Klipsch stark ausgeprägt und somit dürfte der Unterschied zwischen Direkt und Diffusschall klar zu hören sein(wenn man sich aus dem Direktschall rausbewegt hört man deutlich den Höhenabfall).
Dann mal sehen, was mir gefällt.

Wenn das soweit passt, übe ich ein wenig mit dem SA und den Canton´s wie sich das anhört und ob es ein vernünftiges Surroundgefühl vermittelt...

Wie ist es eigentlich, einen normalen Center (D´Appolito) hinter sich unterhalb der Rücklehnenkante nach oben strahlend?
Vertikal bündelt so ein Center ja ein wenig und Horizontal strahlt er ja etwas breiter und könnte mit einer Reflektionsfläche(z.B. Regalbrett) ähnlich diffus arbeiten wie ein SA, oder nicht?

Schöne Feiertage noch!

Gruß
Swen



 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 25.12.2009, um 14:45:31



hio,

also mit einem dappo Center hinter mir hatte ich das schon probiert, kann man vergessen :Y
weil der hat ja trotzdem nur einen HT und sobald man sich auch nur ein paar cm bewegt passt es gar nicht mehr.


greetz
Poison Nuke

Swen *

#28 Verfasst am 18.02.2010, um 21:53:33



Mittlerweile bin ich dann auch im Rear-Bereich angekommen und habe erstmal auf 5.1 gesetzt.
Die ersten Ergebnisse sind, trotz suboptimaler Aufstellung, ganz ordentlich und das Klangbild ist jetzt auch geschlossener mit der Front als vorher mit den Canton-Brüllwürfeln...
Der AVR scheint da so einiges biegen zu können, um unpassende Umstände anzupassen.
Werde wohl auch demnächst mal mit dem SurroundArray experimentieren um zu sehen ob es besser wird oder nicht.
Eingemessen habe ich übrigens mit eingedrehten LS und danach habe ich sie nach vorne gedreht um etwas aus dem Direktschallweg zu kommen(ich sitze immer mittig ), so gefällt es mir besser von dem Rearbereich





Swen *

#29 Verfasst am 11.04.2012, um 19:47:05



Hallo Zusammen,

da ich nun doch seit geraumer Zeit ein Ende gefunden habe(mehr oder weniger), wollte ich mal meinen (derzeitigen) Endstand in meinem aaaalten Thread vorstellen.

Der Rearbereich ist das einzige, was sich in den letzten 8 Monaten verändert hat(andere Bilder/ Schiebetür).
Der Rest ist gleich, nur heute, nach kleiner Umstellung und veränderung der Rears(andere Füße der Ständer und somit Höher als vorher und etwas weiter auseinander), eine neue Einmessung.
Die Bilder der Einmessung sind vor der SPL-Meter messung und wurden um ca. 1-2dB leiser(auf 75dB) eingepegelt) als es der AVR getan hat.
Die Distanzen stimmen sehr gut mit der Realität überein.
Front:
(Momentan Testweise auf den Hängevitrinen kleine Canton-Brüllwürfel als Front-High gestellt, ja ich weiß, Falsch)


Die kleine Schaltzentrale:


Aktuelle Rear:


Hier vor 8 Monaten bis heute, nur minimale Änderung aber größere Verbesserung:


Hier mal die Einmessung des AVR, Pegel habe ich nachher erst mit SPL-Messer auf 75dB eingepegelt:
















Nun erstmal wieder bisschen spielen damit

Gruß
Swen



FlorianK

#30 Verfasst am 11.04.2012, um 20:00:34



Sieht gut aus deine Anlage ! Klipsche sowieso
Wie zufrieden bist du mit denen ? Kommst du mit dem Hornklang klar ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#31 Verfasst am 11.04.2012, um 20:26:53



Danke,

da ich ja ursprünglich aus der PA-Ecke komme, mag ich Hornklang.
Ich finde auch, das die Klipsche nicht total Tonal daneben liegen
Alles in allem finde ich es gut, experimentiere grad halt mit den Presence.



Barnie

#32 Verfasst am 11.04.2012, um 21:33:10



Die vordere Wand sieht gut aus! Und mit Subs bist auch gut bestückt!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Swen *

#33 Verfasst am 11.04.2012, um 22:54:20



Jo,

dank Appo bin ich mit den AWM gut dabei
Da gibts aber sicher noch was zu tunen. Derzeit betreibe ich die hinteren Invertiert und um Raumlänge(+ ein bisschen nach Gehör) verzögert.
Will demnächst aber nochmal mit der DCX-Einmessung probieren und mit einer Multisub-Anordnung ebenso eine Trennung Front/Sub durch die DCX.
Bisher trennt der AVR aber ich verspreche/erhoffe mir, das die DCX das besser/sauberer hinkriegt Front und Sub zu trennen.
Also bisschen Experimentierspaß werde ich noch haben, obwohl es Musikalisch als auch Filmtechnisch schon gut abgeht

Den Rearbreich vernachlässige ich etwas, weil ich da einfach keine großen Verbesserungsmöglichkeiten sehe...
Wobei der auch Ok geht, bei den paar Filmen die wir gucken.



Swen *

#34 Verfasst am 14.05.2012, um 18:05:59



Hallo zusammen,

morgen werde ich wohl nochmal Zeit finden und bisschen Laut machen.
Bei der Gelegenheit würde ich gerne wissen ob mein folgendes Vorhaben was bringen könnte.

Gedacht war, dem AVR zu sagen, das keine Subs vorhanden sind und er den LFE mit auf die Front gibt.
Meine Front ist mit den Subs an der DCX angeschlossen(Eingänge A+B sind Front und Eingang C ist mit LEF-Out vom AVR verbunden).
Nun wollte ich einfach die DCX die Trennung zwischen High/Mid und Sub überlassen, sollte doch durch die bessere Trennung passen, oder?

ABER, der AVR kann ja nun nicht mehr den(die) Subs verzögern/anpassen.
Wie sollte ich dann im Bass vorgehen
Momentan ist es noch so, das die Frontbässe alles bei 0 stehen haben und die Hinteren Bässe halt invertiert und um Raumlänge verzögert sind(das hat mir die Überhöhung in der Raummitte schon recht gut weggesaugt und an meinem SItzplatz Bass beschert).

Den AVR müsste ich ja neu einmessen lassen, dabei müsste ich ja rein theoretisch nur die Frontbässe laufen lassen(der PEQ des Yamahas soll auf FRONT messen, so das diese nicht! EQt wird), weil Die Front ja nun als 2 "Standboxen" gemessen wird anstatt RB-81 Regalbox und Subwoofer?!?!
Das verwirrt mich grade etwas...

Gruß Swen



FlorianK

#35 Verfasst am 14.05.2012, um 19:14:28



Ich finde deine Beschreibung etwas unklar. Du hast das LFE auf die Fronts gegeben oder ? Und bei dem DCX beschreibst du das du das du den LFE doch auf den C Kanal gegeben hst ?
Also - die Verzögerung könntest du ja per AVR in einer neutralen Anklemmung messen lassen. Den Wert aufschreiben oder merken und dann später diesen Wert ( wenn der AVR nicht mehr verzögert ) auf der DCX einstellen. Die RearSubs kannst du dann genau zu dem Signal 180° laufen lassen ( invertieren ).
Aber deine Beschreibung habe ich nicht verstanden .... ?!?!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#36 Verfasst am 14.05.2012, um 19:27:08



Ähm ja
NOCH ist der LFE NICHT! auf den Frontkanälen!
DAS ist mein Vorhaben
Im Moment ist mein Routing der DCX so, da A + B Eingänge auf Kanal 1 und 4 geroutet sind und Eingang C(LFE) auf die Ausgänge 2,3,5,6 für die Subs geroutet ist.

Was meinst Du mit einer "neutralen Anklemmung"?





FlorianK

#37 Verfasst am 14.05.2012, um 19:39:38



Neutral meine ich das du die Lautsprecher alle dort hinstellst wo sie später auch stehen sollen. Alles "normal" angeschlossen. Dann AVR einmessen lassen. Dann werden sich unterschiedliche LAufzeiten ergeben weil unterschiedliche Abstände - aber auch Schaltungen innerhalb der Lautsprecher oder der Enstufen. Diese Werte aufschreiben. Dann hast du die unterschiedlichen Laufzeiten und kannst sie per DCX einstellen.Die Laufzeit ergibt sich ja nicht nur aus dem mit dem Zollstock gemessenen Abstand.
Aber - ich würde mir das überlegen mit dem Zusammen - Laufen - lassen des LFE und der Fronts. Ich glaube die Kanäle sind wirklich unterschiedlich aufgenommen - und wenn du das Signal des LFE auf die Fronts gibst wird der DSP einen Mischmasch machen - der im Zweifel schlechter ist als die "normale" Abmischung.
Sorry - aber ich bin echt zu blöd. Was willst du damit erreichen ? Ich habe den Sinn noch nicht verstanden ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#38 Verfasst am 14.05.2012, um 21:26:31



Tja, was will ich damit erreichen!?!?
Das wäre die Frage, die ich damit eigentlich(wohl zu unterschwellig) hier stellen wollte
Wurde schon irgendwo "ermessen" das "das Signal des LFE auf die Fronts wird der DSP einen Mischmasch machen"?

Ich verspreche mir eine sauberere Trennung und bessere Anpassungsmöglichkeiten zwischen Front und Sub durch die DCX.




Barnie

#39 Verfasst am 14.05.2012, um 21:52:37



Den LFE würde ich nicht über die Main-Kanäle ausgeben. Dafür gibt es zwei Gründe:

1. http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=900

2. weil es angeblich kaum ein Receiver schafft, das richtig auszugeben. Die meisten AVR sollen das LFE-Signal zu leise ausgeben, einige davon sogar 10db zu leise! Das soll die Front-LS vor Überlastung schützen...

Wenn nur eines davon stimmt, reichts.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Swen *

#40 Verfasst am 14.05.2012, um 22:11:31




Überzeugt und arbeit gespart
Dann gebe ich mich morgen nur den Bassspielereien hin 8)

Mal ein wenig die Kausalität checken und Zeit vertreiben



Barnie

#41 Verfasst am 14.05.2012, um 22:23:17



Würd ich auch meinen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK

#42 Verfasst am 14.05.2012, um 22:24:32



Du könntest dir überlegen die Anpassung so zu machen das du die Subs per AVR trennst bei zB 80Hz ( da wo du eben willst ) und die Fronts lässt du etwas tiefer laufen als die Trennung. Per DCX kannst du dann die Trennung höher ziehen und per Messung eine vielleicht genauere Anpassung durchführen. Aber - ich denke der AVR wird klanglich besser laufen als die DCX. Das Ding ist und bleibt ne PA Kiste.
Wenn du eine Einmessung machst per AVR und sie auch aktiv lässt - könntest du auch die DCX im Frontbereich weg lassen. Der AVR würde ja sowieso im Übernahmebereich unregelmäßigkeiten ermitteln und auch versuchen die auszugleichen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#43 Verfasst am 15.05.2012, um 09:39:45



Moin,

mein Yamaha lässt keine Unterschiedlichen Trennungen zu, daher kann ich die Front nicht tiefer laufen lassen als die AVR-eingestellte Trennfrequenz.
Das der AVR besser laufen sollte als die DCX lass ich mal so dahin gestellt, die DCX habe ich erst seit ca.8 Jahren und wenn Du einer "PA-Kiste" gibts, was sie braucht(nicht HiFi-üblichen Pegel) dann läuft es ohne murren und knurren (bzw. Rauschen);)
Die Messung der AVR lasse ich eh dann drin, ich lasse ihn sowie alles an die Front anpassen und die Front bleibt unberührt vom PEQ.
So, gleich gehe ich mal bisschen spielen



Barnie

#44 Verfasst am 15.05.2012, um 09:45:26



Viel Spass!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK

#45 Verfasst am 15.05.2012, um 10:11:40



Mit der DCX meinte ich eher in die Richtung das wieder eine Komponente mehr im Kreis ist. Das würde ich dann eher vermeiden - wenn ich die Möglichkeit hätte es ohne zu lösen.Oberhalb des Grundtonbereiches vermeide ich jede Einmischung durch weitere Geräte - am Besten nur den Sub anpassen - Rest über Aufstellung und bauliche Maßnahmen.
Viel Spaß beim Einstellen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

TimB

#46 Verfasst am 15.05.2012, um 14:06:18



Warum LFE auf die Frontkanäle mischen und dann an die DCX weiterleiten um auf Front und Subs zu mischen? Warum nicht Front und LFE getrennt zur DCX?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

FlorianK

#47 Verfasst am 15.05.2012, um 15:53:17



Tim - das war ja auch mein Ansatz - aber der AVR kann wohl nur eine Trennfrequenz einstellen und nicht Front und Sub unterschiedlich.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#48 Verfasst am 15.05.2012, um 16:16:53



Hi,

ich habe ja nur den Yamaha RX-V663, der ist da noch nicht so komfortabel.
Aber er reicht fürs wesentlichste und hat PreOut(s)
Und es ist auch so, das die Front L+R an DCX A+B gehen und LFE habe ich auf DCX C angeschlossen
Die Fronst habe ich eigentlich mit über die DCX laufen, weil ich mal bischen mit EQ usw. spielen wollte,
aber bisher fand ich es ohne EQ schon ok!
Mir macht die DCX auf den Frontkanälen aber auch keine Probleme mit Rauschen oder anderen Nebengeräuschen,
liegt evtl. auch daran das ich fast eine der ersten habe bzw. noch aus dem ersten Container von damals




Swen *

#49 Verfasst am 15.05.2012, um 19:47:55



Apropo Messen, wenn jemand nen kleinen günstigen Laptop weiß, bitte melden...
Ich habe meinen damals verkauft, weil ich den nicht notwendigerweise brauchte und mir das BD gucken und Musik hören darüber zu umständlich war und ich mir dann nen Dune Multimediaplayer geholt habe.

Nun habe ich aber ÜBERHAUPT keine Lust, meinen PC abzubauen und ins Wozi zu schleppen um zu messen
Dann könnte ich sicher noch bisschen experimentieren.

Ein Manko habe ich nämlich, wenn ich laut Musik höre dann fängt es ab ca. 100dBA(gemessen mit einem SPL-Meter, also schon gut Laut) etwas schrill zu werden und ich vermute es liegt im Bereich zwischen 3 und 6kHz. Die Endstufe spielt aber noch im Grünen Bereich und es ist nicht bei allen Titeln so.
Das wäre etwas woran ich mal noch arbeiten würde

Ich habe da zwar heute auch mal bisschen gespielt(mit EQ), aber die Ohren werden schnell Müde in dem Bereichund die hörbaren unterschiede werden schnell unhörbar...




FlorianK

#50 Verfasst am 15.05.2012, um 20:28:56



Haben die Klipsche Metallkalotten / Membranen ? 3-6 KHz kann gut sein.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen *

#51 Verfasst am 15.05.2012, um 21:06:54



Ja, die hat ja die "üblichen" Titan-Kalotten.
Hat zwar nur Bedingt mit dem Problem zu tun, weil ich aus dem PA-Bereich weiß, das die auch gut funktionieren.
Aber es ist halt auch ne Frage des (Weichen)Designs
Mein Problem ist da auch mein Geschmack, generell bei "normaler" Lautstärke gefällt mir die Präsenz.
Nur wenn ich mal Laut hören möchte, dann wird es leicht extrem bei manchen Liedern. Nicht bei allen aber einigen.
Eigentlich höre ich immer laut, wenn ich Musik höre

Mal sehen, wie ich den übeltäter ausfindig mache und dann evtl. mal mit dem DynEQ der DCX experimentieren




Barnie

#52 Verfasst am 15.05.2012, um 21:17:26



Da bist du bei einem Problem angelangt, das mich schon länger beschäftigt. Bei normalen Pegeln mag ich es eher brillant und wie du sagst präsent. Allerdings macht genau das ab einer gewissen Lautstärke den Hörgenuss kaputt. Da wäre denke ich so ne lautstärkeabhängige Loudnessfunktion wirklich nicht schlecht. Allerdings mag ich keinen EQ im Mittel-/Hochton... Und DAS ist ein Dillemma!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Swen *

#53 Verfasst am 15.05.2012, um 21:24:22



Dann habe ich es ja einfach, ich habe kein Problem mit einem EQ(Ich bin da mit meinen Holzohren wohl schmerzfreier). Allerdings nur in Maßen!
Ich muss nur mal gucken, wo ich ansetzen muss aber das klappte heute nicht mehr

Habe mal grade geguckt, hatte ja mal meine RB-81 vor laanger Zeit mal gemessen und das mit 3-6kHz passt gut. Witziger Weise hat die neue RB-81 laut Audio-Magazin Messung genau in DEM Bereich eine leichte Senke, wo die RB-81 I eine Überhöhung von ca. 2,5dB hat





Barnie

#54 Verfasst am 15.05.2012, um 21:26:11



Ich würde mal am Hörplatz messen, denn das was aus den Boxen rauskommt und das was davon bei dir am Hörplatz ankommt, sind oft zwei paar Schuhe....


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK

#55 Verfasst am 15.05.2012, um 21:30:27



Das ist ein echtes Problem. Unter Anderem war das der Grund warum ich damals meine Visaton verworfen habe. Ich glaube das die Metallkalotten in sich zusammenbrechen und es bei einer bestimmten Lautstärke nicht mehr packen.Bin mal gespannt ob du einen Weg findest.Schleif doch mal die DCX ein und versuch ein wenig mit dem EQ zu wirken. Das Prob ist dann nur - das du diese EQ Wirkung dann immer hast - also auch bei leiser Lautstärke.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 15.05.2012, um: 21:31:56


Swen *

#56 Verfasst am 15.05.2012, um 21:33:50



Das stimmt sicher, aber messen ist grade "etwas" schwer...s.o.
Aber da ich es nicht nur am Hörplatz höre, sondern auch mitten im Raum, ist es wahrscheinlicher, das es ein LS Problem ist
Ich werde da wohl mal nach Gehör gehen müssen aber letztendlich ist es ja auch mein Gehör, dem es DANN nicht mehr gefällt bzw. stört.


- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


@FlorianK
Das wäre ja der Weg des DynEQ der DCX, dieser wirkt ja Dynamisch ab/bis eingestellten Werten
Die Metallkalotten an sich sind weniger das Problem(klar gibt es Unterschiede zu Gewebekalotten usw. aber mittlerweile wirklich eher Geschmacksfrage als Technische Probleme), eher die Konstruktion und die daraus entstehende Kompression mit der Schallfühung.
Das schaffen PA-HT-Hörner schon besser, mittlerweile

Die DCX ist ja eh schon im Weg drin, nur bisher Tatenlos.
Das werde ich mal ändern für meine persönlichen "Disco-Abende"



Swen *

#57 Verfasst am 25.12.2013, um 14:21:05



Hier mal ein Update, zumindest was den TV angeht
55" passen VIEL besser zu 4,5-5m Sitzabstand als mit den 46", hätte ich nicht gedacht





Barnie

#58 Verfasst am 25.12.2013, um 23:43:12



toller film! Schöner tv! Warum aber kein plasma wenn schon panasonic??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Swen *

#59 Verfasst am 26.12.2013, um 07:19:27



Ja, beides schön
Plasma musste es jetzt nicht sein, haben wir aber auch nicht so drauf geachtet.
Hat uns gefallen was wir im Laden sehen konnten und schwupps war er uns



 Poison Nuke 

#60 Verfasst am 26.12.2013, um 10:24:18



ja sehr toller Film zur Weihnachtszeit, gab es bei uns am 24. auch

und sehr schöner TV
würde bei uns auch besser passen als der aktuelle 46", aber finanziell passt der nicht so ganz
Zudem mein 46" Samsung auch erst gerade neu ist.


greetz
Poison Nuke

Swen *

#61 Verfasst am 26.12.2013, um 11:03:44



Wir hatten bisher auch einen 46er Samsung und waren soweit zufrieden.
Bis halt auf die Größe.

Gestern gab es dann den Hobbit auf BD, Klasse Bild!
Ich fragte mich nur, wozu man da noch 3D braucht.
Weil der war in 2D schon super von der Tiefenwirkung und Schärfe.

Zur Info, damit er im Thread mal beim Namen genannt wird: Panasonic TX-L55ETW60




bearbeitet von Swen, am 26.12.2013, um: 11:08:17


Andreas87

#62 Verfasst am 26.12.2013, um 16:56:48



Möchte an der Stelle nochmal ansprechen, wie toll ich die Halterung samt Schienensystem finde! Richtig klasse Idee und Umsetzung!

...und schöne Neuanschaffung! viel Spaß damit


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


Swen *

#63 Verfasst am 26.12.2013, um 17:08:21



Danke, bin auch immer noch zufrieden mit dem System.
Bewährt sich immer wieder



Barnie

#64 Verfasst am 16.10.2014, um 21:41:51



Hi! Könnte gerade günstig ein Paar RB81II schiessen und überlege ob ich die zum Spass mal anhören soll. Die Klipsche haben mich schon immer gereizt. Was sagst du so zu denen, hast bestimmt die eine oder die andere Langzeiterfahrung zu berichten??

Bei Musik sind meine KEF R300 perfekt. Je lauter desto besser und ich höre praktisch immer recht laut. Nur bei Filmen ist mein KEF Ensemble etwas zahm. Hatte das bei meinem Canton Ergo Set etwas knackiger in Erinnerung. Nun überlege ich das ganze Set eben durch ein Klipsch Set zu ersetzen weil ich im Kinoraum meist Filme schaue und eher selten Musik höre... Ein Dilemma ist es trotzdem!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Swen *

#65 Verfasst am 17.10.2014, um 06:53:17



Moin
Langzeiterfahrung ist einfach, sie gefallen mir immer noch
Anhören ist Pflicht, denke ich. Mag ja scheinbar nicht jeder den Sound.
Ich persönlich finde die RB-81 einen guten Kompromiss zwischen Regal- und Stand-LS.(Sie sind aber Groß für Regal-LS)
Können alleine schon gut Bass und klingen trotzdem recht rund und mit Subunterstützung klingen sie nochmal klarer.
Ich habe allerding die RB-81 I, wie die MKII klingt weiss ich nicht.
Und nen separater Amp ist bei Dampfbetrieb empfehlenswert oder nen AVR der gut 4Ohm treiben kannDann machen die mal so richtig Spaß
Nur meine alten Audio Zenit CD212 gefielen mir besser vom Klang


bearbeitet von Swen, am 17.10.2014, um: 06:56:18

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein Rear-Bereich, was kann ich tun oder Probieren?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger