Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Tipps zur Heimkinoplanung von roadrunner

Seite: 1  2  > 

roadrunner *

#1 Verfasst am 22.09.2009, um 14:15:45



Hallo alle zusammen !

Damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt zunächst erst einmal zu meiner Person.
Ich heisse Jörg, wohne ca 100km südlich von Berlin, fahre, wenn es Wetter und Zeit zulassen Inlineskates und ab und an rappelt es mich und ich muss dann dringend neue Lautsprecher bauen.

Da Poison den Thread jetzt hier her verschoben hat, möchte ich die Vorstellung meiner derzeitigen Heimkinosituation auch vervollständigen und werde Änderungen dann auch hier aktuallisieren, damit nicht jeder immer den ganzen Thread durchforsten muss. (ist glaube ich auch so gedacht)

Als Schaltzentrale werkelt bei mir ein Marantz SR 5003. Ich habe ihn schon ein paar Wochen, aber hatte noch nicht die Zeit mich intensiv damit zu beschäftigen. Kommt aber noch!


Als Frontlautsprecher dienen mir zur Zeit 2 GHP's auf Basis von Mivocchassis. Sie waren eigentlich als Rearspeaker gedacht durch die Anschaffung eines Beamers habe ich aber die Blickrichtung wechseln müssen und kurzer Hand die Rears zu den Fronts gemacht. Einen Center habe ich in dieser Konstellation nicht mehr.


Zur Musikwiedergabe habe ich meine Ursprünglichen Frontlautsprecher Mivoc SB25JM als TL an den B-Ausgang des AVR's geklemmt. Die waren mein erstes Selbstbauprojekt.
Auf den Standboxen sind ein paar Breitbänder in einem Spanplattenkästchen von Sony, die zu einem Pro-Logik Set gehörten. Sie dienen mir jetzt als Rearspeaker.


Im Fernsehschrank dominiert noch eine Röhre, die während der Garantiezeit 3x kaputt war, seit dem aber einfach nicht den Geist aufgibt.
Drüber befindet sich noch aus der beamerlosen Zeit der Center. Hier habe ich mir den SB25JM Bausatz in BR gebaut und magnetisch geschirmt. Er ist im Moment still gelegt.
Ganz oben auf dem Schrank mein Beamer. Ein Epson EMP TW 1000. Da ich zur Zuspielung noch ein neues Gerät brauchte habe ich mich gleich für einen Blu-RAy Player entschieden und zwar den Sony BDP S350 und muss sagen ich habe es nicht bereut gleich auf dieses Medium aufgestiegen zu sein. Herrliche Bilder und gestochen scharf. Also es ist schon ein tolles Seherlebnis.
Weiterhin gibte es noch einen Sony VCR und einen ca 15 Jahre alten analogen Satreceiver.


Zur Unterstützung der nicht so basspotenten Mivocs habe ich mir einen Mivoc XAW 310 in ein 70l BR Gehäuse geschraubt. Den nötigen Strom bekommt er von einem Reckhorn A-400


Bilder der Leinwand reiche ich nach, wenn ich das nächste Mal beame.
Es handelt sich dabei um eine einfache Rolloleinwand.


Da ich meine bisherigen Lautsprecher im Bekanntenkreis los werde, ist es mal wieder Zeit etwas zu verändern.
Ich lese schon seit einigen Tagen hier rum, hab aber noch keine passende Lösung, bzw. Bestätigung für meine Ideen zwecks Lautsprecheranordnung gefunden. Man möchte sich ja auch verbessern.
Ich könnte auch einfach drauf los bauen, aber so locker sitzt das Geld auch nicht, dass ich probiere und dann doch nicht das Optimum für die Gegebenheit gefunden habe und dann wieder anfange.
Deshalb diesmal die Idee vor dem Bauen zu fragen.
Zur gegebenen Situation:
Auf dem Grundriss sind die beigen bereiche Möbel, die gegeben sind. Das große blaue Rechteck soll mal eine Couch werden, bzw. ist der geplante Sitzbereich. Das schmale blaue soll eine Leinwand werden, die ich in die Decke integrieren möchte.







Technik:
AVR Marantz 5003
Sony BDP - S350
Epson EMP TW 1000
SUB Mivoc XAW 310 am Reckhorn A 400
Sony Videorecorder; Analoge Schüssel

Zur Zeit schaue ich mit dem Beamer aus Richtung breiten Raum in den schmale Raum. Möchte aber die Richtung um 180 Grad drehen, damit für Fernsehen und Beamer der Sound gleichwertig genutzt werden kann. Beim Fernsehen wäre jetzt alles genau verkehrt und zum Beamer schauen nutze ich die alten Rears als Front

Die Lautsprecher sollen nun komplett neu werden. Meine ursprüngliche Idee waren die Mission 2313 als Bauvorschlag aus der HH. http://www.lautsprechershop.de/hifi/mission2313.htm
Ich wollte sie geschlossen 7l in GHP bauen. Anordnung vorne wie gehabt (große rote vierecke).
Der Rearbereich macht mir etwas Kopfzerbrechen.
Die Rears wollte ich seitlich neben dem Sitzplatz an die Decke bringen und auf den Hörplatz ausrichten. Die Backrears wollte ich ein Stück hinter mir ebenfalls an der Decke auf den Hörplatz ausgerichtet anbringen.
Nun habe ich über die Surround-Arrays gelesen und bin von der Idee total begeistert. Macht es in meiner Räumlichkeit Sinn. Ich müsste sie wegen der Türen auch an der Decke, bzw. dicht drunter anbringen. An der Decke könnte ich mir vereinfacht ein schräges Brett in der Ecke vorstellen, in das die Lautsprecher integriert werden. Da könnten auch gleich die Kabel mit verschwinden.
Der Beamer muss dann auch umziehen, was mir mit dem "Kabelkanal" sehr entgegen käme.

Ich hoffe aus der Skizze und den Bildern geht das Meiste hervor. Wenn etwas an Daten fehlt bitte fragen.
Bin auf Eure Ideen, Vorschläge, Denkanstöße gespannt und bedanke mich im Voraus für Eure Mühe. :hail
Gruß Jörg



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 27.10.2009, um: 21:28:48


im Kino

#2 Verfasst am 22.09.2009, um 17:34:01



Moin Jörg,

da wohnst ja bei mir in der Nähe

Ich wohne zwischen Leipzig und Torgau.

Von der Aufstellung im raum dürftest Du das Optimum gewählt haben.


LS baue ich auch selbst.



Grüße

Werner



Barnie

#3 Verfasst am 22.09.2009, um 17:53:38



Ich würde es umgekehrt machen, die Frontboxen links und rechts davon wo jetzt die Couch steht - also ziemlich weit im Raum - falls das in Frage kommt. Die Couch dafür dort wo jetzt die Leinwand geplant ist, ca. 1m vor der Wand.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

roadrunner *

#4 Verfasst am 22.09.2009, um 19:15:48



Hallo und danke erst einmal!

Momentan ist es ja so, dass ich die Leinwand in der Zimmermitte habe und die kleinen roten Vierecke, die im Grunriss zu sehen sind, sind meine Frontboxen. Dazwischen an der Decke die Leinwand. Auf dem unteren Bild zu sehen.

Jetzt ist es aber so, dass der Fernseher ca 1m hinter und der Sub auch ca 1m schräg hinter mir stehen.
Wenn ich Fernsehen möchte, muss ich mich umdrehen und zurückrücken. Die Fronts habe ich dann im Rücken und die Rears sind dann vorn. Nicht so optimal, wie ich meine.
Die ursprüngliche Idee ging aber schon in die Richtung.

Daher auch die Idee, die Sitzposition zu ändern, damit ich sowohl beim Fernsehen, als auch beim "Beamen" den richtigen Surroundsound genießen kann.
Außerdem können dann alle im Raum befindlichen Personen das Bild auf der Leinwand sehen und diese teilt den Raum dann nicht mehr auf.

Die Couch gibt es zwar noch nicht, aber wenn sie mal vorhanden ist, ist es auch nicht so alltagstauglich, diese immer hin und her zu schieben, je nach dem, wonach einem gerade der Sinn steht.

@ Werner

Moin, schön jemanden in der Nähe zu wissen. Ist ja immer interessant, von wo die Leute so sind.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

im Kino

#5 Verfasst am 22.09.2009, um 21:07:08



@ roadrunner

aus welcher Ecke kommst Du?





roadrunner *

#6 Verfasst am 22.09.2009, um 21:21:20



Hallo Werner,
ich bin in Zahna zu hause!


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

im Kino

#7 Verfasst am 22.09.2009, um 21:56:53



Hi,

dass sind ja nur was um geschätzte 60km (Eilenburg).





roadrunner *

#8 Verfasst am 23.09.2009, um 07:51:06



Guten Morgen,

bisher tendiere ich dazu mir ein Surround- Array zu bauen, weiß nur nicht, ob die Raumeinengung hinter der Sitzposition die Sache unsinnig macht. Ich hätte ja 2 Chassis im breiten Raum, einen auf der schrägen Wand und einen im schmalen Raum.
Vielleicht auf der Basis des Arrays einen Halbkreis aus Breitbändern an der Decke?

Hat jemand irgendwelche Vorschläge die Lautsprecher betreffend?
Für und Wider Mission 2313?


@ im Kino

...gut geschätzt, laut Google Earth 64km.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#9 Verfasst am 23.09.2009, um 19:36:21



Wenn du die Back-Center Lautsprecher in einem LINE-Array auf 1,6m Höhe oder so an der hinteren Wand (über dem Kommoden-Dingsda auf jeden Fall) anbringst, kannst du mit automatischer Einmessung (auch manuell, natürlich!) ohne Schwierigkeiten leben.
Wenn die anderen LS nämlich ausreichend verzögert werden, dann passt das!
Dann hört es sich jeweils so an, als wären alle LS gleich weit weg vom Hörplatz und das Surround-Bild bleibt geschlossen!

An die Decke finde ich eher suboptimal, da du auch da sehr weit zurück müsstest, damit das nicht "von oben" sondern "von hinten" kommt!


Meine Meinung!



roadrunner *

#10 Verfasst am 23.09.2009, um 20:43:06



@ Sharangier
Danke für Deine Meinung!

Welche Wand betrachtest Du jetzt als die Hintere?

In welche Richtung würdest Du denn schauen Fernsehen & Beamer, wenn man mal die Möbel außer acht lassen würde!

Das die Decke für Lautsprecheranordnung nicht optimal ist, ist mir schon klar, aber gerade in der Länge des Raumes habe ich viel Platz >9m. Die Seiten machen mir da mehr Sorgen.

Gleich noch eine Frage: Mein AVR hat 7.1 Kanäle. Da müsste ich das Array teilen? Oder macht das dann überhaupt keinen Sinn mehr, bzw, lasse ich einfach einen kanal hinten frei?

Das werden ja immer mehr Probleme...

Es könnte so einfach sein...alte Röhre mit quäkenden Lautsprechern nach hinten in den TV-Schrank abstrahlend
Hätte ich bloß nicht damit angefangen...Surroundsound & Beamer
wenn aber bei den Kanoneneinschlägen das splitternde Holz um einen rum fliegt ist das schon klasse und selbst Frau ist begeistert von Details im Bild




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#11 Verfasst am 23.09.2009, um 21:19:31



man macht bei einem Array kein 7.x, sondern lediglich 6.X, wie es im Kino auch vorkommt!
Back surround right wird dann afaic ausgelassen.

Ich würde die leinwand da machen, wo du sie eingezeichnet hast..



roadrunner *

#12 Verfasst am 23.09.2009, um 22:10:53



Das mit der Blickrichtung stimmt ja schon mal mit meinen Vorstellungen überein.
Das Array wäre dann rechts neben dem hohen Schrank auf dem unteren Bild?
Ist zwar unsymetrisch in dem Raumbereich, wäre aber annähernd mittig zur Sitzposition.
Back Surround Right weg lassen auch kein Problem!

Wie aber die Seiten????



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#13 Verfasst am 23.09.2009, um 22:15:44



da bin ich überfragt, sorry...



roadrunner *

#14 Verfasst am 23.09.2009, um 22:18:29



Bin trotzdem zwei..drei Gedankenschritte weiter...Danke Dir


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#15 Verfasst am 25.09.2009, um 13:20:14



Ich habe mir jetzt überlegt, ein Surround-Array erst einmal "fliegend" aufzubauen, d.h. 2 lange Bretter, die entsprechenden Abteile im richtigen Volumen abtrennen und die Chassis rein.
Das Ganze mit Seilen etc. an der Decke befestigt um verschiedene Höhen auszuprobieren.

Dazu nehme ich erst einmal keine Rücksicht auf die Möblierung sondern stelle oder hänge es erst einmal im Idealfall auf. Dann weiß ich erst einmal wie es klingt und kann mit verschieben und probieren möglicher weise eine in den Wohnraum integrierbare Lösung finden.

Da ich in der nächsten Woche auswärts bin und dort kein Netz habe, kann ich hier leider nicht lesen, aber ich kann ein bischen die von mir für's Array ausgesuchten Chassis simulieren.

Folgende Chassis habe ich mir ausgewählt, um sie näher zu betracheten:

Visaton FRS 5 8Ohm
Visaton FRS 5 x 8Ohm
Visaton FRS 8 8Ohm
P.Audio PA-20K

Ist Eurer Ansicht nach einer davon unbrauchbar oder sollte ich noch einen in Erwägung ziehen.

Ansonsten bin ich auch noch auf der Suche nach Front und Center, die gute Räumlichkeit können und vornehmlich für Film genutzt werden. Musik würde ich dem Film unterordnen.

Neben schon angesprocherner Mission 2313 könnte ich mir noch andere vorstellen.

http://www.lautsprechershop.de/hifi/mission2313.htm
http://www.lautsprechershop.de/hifi/gate_51.htm
http://www.lautsprechershop.de/hifi/simon.htm
http://www.lautsprechershop.de/hifi/lagrange_xt.htm#sat
http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_ari2_light.htm

Auch hier bin ich für Tips oder Ergänzungen dankbar.
Da die Breitbänder nicht so kostenintensiv sind, wie 3 bzw 4 LSP-Bausätze kann ich das Budget von den ursprünglichen 7x Mission 2313 zugunsten der Front/Center etwas nach oben strecken.






Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#16 Verfasst am 25.09.2009, um 13:43:10



die Lagrange XT waren mal in meiner näheren Auswahl gewesen als ich schöne kompakte LS gesucht hatte. Davon 3Stk dürften sicherlich sehr überzeugend werden :)


nur wie stellst du dir das mit dem Surroundarray vor in deinem Raum? Ich sehe ganz ehrlich gesagt keine so wirklich sinnvolle MÖglichkeit, vorallem für das hintere Array. Seitlich ok, könnte man es noch einigermaßen hinbekommen, da je 4 BBs (FRS5x)

nur wie willst du das hinten machen? Mitten in den Raum hängen oder als kleines Regal vllt hinter der Couch?


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#17 Verfasst am 25.09.2009, um 20:47:48



Danke PoisonNuke, dann schau ich mir die Lagrange doch mal näher an.

Ja die Arrays unterbringen ist in meinem Raum sicher nicht die einfachste Lösung.

Deshalb der Versuch, wie ich ihn beschrieben habe. Ist zwar auch ein bischen Geld, aber wenn es nichts wird, muss ich sie ja nicht weg schmeißen.
Möchte zu gerne mal hören, wie das klingt. Wenn es mich überzeugt fällt mir vielleicht eine Lösung ein.
Mit dem "fliegenden" Aufbau wollte ich mich halt auch mal an die Positionierung rantasten, bzw. wie sich Abweichungen bemerkbar machen.

Kann ja die Arrays von der Decke runterfahrbar machen, gemeinsam mit der Leinwand

Macht ja am Ende auch um so mehr Spaß, wenn man in verzwickten Situationen eine brauchbare Lösung gefunden hat.

Es ist ja noch keine Wand abgerissen und nichts in den Sand gesetzt. Deshalb ja auch der Versuch hier ein paar Ideen zu sammeln und in die eigenen Gedanken einfließen zu lassen.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Icke

#18 Verfasst am 25.09.2009, um 20:49:26




Zitat:
Kann ja die Arrays von der Decke runterfahrbar machen, gemeinsam mit der Leinwand



Das is ja mal ein geiler Plan und das verschwindet alles in der abgehängten Decke, die auch noch schön beleuchtet ist


Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

roadrunner *

#19 Verfasst am 25.09.2009, um 21:32:02



So kommt man zu immer mehr Ideen, die meist doppelt so viele Probleme aufwerfen.

Aber dazu ist ja so ein Forum gut, dass man auch mal mit anderen rumspinnt und nicht immer denkt, dass mann nur allein 'ne Scheibe hat

Manchmal wird solch eine Spinnerei umgesetzt und es kommt was tolles bei raus. Wir werden sehen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Icke

#20 Verfasst am 25.09.2009, um 21:34:16



Aber die Idee ist verdammt geil
Für Wohnzimmer ne echte Alternative

Sicher nicht an einem WE gebaut, aber wenns fertig wäre


Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

roadrunner *

#21 Verfasst am 25.09.2009, um 22:21:05



Ja, wenn man das Heimkino im Wohnzimmer integrieren muss, ist das manchmal nicht so einfach.
Hatte, als wir gebaut haben, immer schon die Idee einen Beamer zu haben und habe auch ein Kabel für's Bild und eine Steckdose an die Decke gelegt, bei deren Anblick alle Fragen: "Was soll das denn??":cut

Das Kabel (Composite)ist mitlerweile völlig überholt. Da wäre ein Leerrohr dienlicher gewesen.
Mit Akustik und Möglichkeiten der Lautsprecheranordnung hatte ich noch keinen blassen Schimmer.
Vor 10Jahren ging es glaube auch so gerade mit ProLogik los, bzw. war damals aktuell.
Jetzt muss ich mit meiner damaligen Unwissenheit leben und das Beste draus machen.

Zum Glück ist meine Frau recht tolerant, was meine Ideen so angeht, solange ich nicht die Familie in den Ruin treibe, das Wohnzimmer halbwegs Wohnzimmer (auf den Bildern sieht es eher wie ein Spielzimmer, was es zum großen Teil auch noch ist, aus)bleibt.
Als ich den neuen Receiver aufgestellt habe, hat sie noch nicht einmal bemerkt, dass ich einen Teil des Schrankes um 10cm von der Wand weg gerückt habe und auf die verbreiterten Regalböden wegen des Sub's musste ich sie auch erst aufmerksam machen.
Da kann ich mich sicher glücklich schätzen, bei dem was man hier (bzw. im HF)so manchmal liest.

Mir ist in der Zwischenzeit noch eine Idee gekommen, was den Surroundbereich angeht. Das muss ich mal etwas im Kopf reifen lassen. Werde das mal testen und hier berichten.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#22 Verfasst am 04.10.2009, um 14:25:50



So, bin wieder zu Hause und habe in der Zwischenzeit ein wenig rumsimuliert.

Interessiert hätte mich ja sehr der P.Audio PA-20K.

Zum Experimentieren habe ich mich nun aber für den Visaton FRS 5 x entschieden. Ist doch noch ein paar Euronen preiswerter bei einer Menge von 12 Stück, die ich gerade bestellt habe und wird im Allgemeinen für gut befunden, was die klanglichen Qualitäten angeht.

Werde bei Gelegenheit dann mal ein "fliegendes" Array zusammenzimmern und mal hören, wie das so klingt.

Die Simulation hat ca 1,23l bei BR-Länge 15,3cm und Durchmesser 3,5cm ergeben. Das soll dann bis kurz unter 100Hz (f-3 97Hz) gehen.
Könnte das jemand so bestätigen, oder wäre ein anderes Volumen sinvoller??

Wenn es dann soweit ist, probiere ich mal verschiedene Höhen bis hin zur Decke und wie es klingt, wenn ich das Array von mir weg zu den Zimmerwänden strahlen lasse.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 04.10.2009, um 16:09:56



15cm BR Rohr in 1,25L ? das will ich sehen :P
ändere mal den Durchmesser auf 1cm. Das ist ausreichend. Eventuell noch etwas größer machen. 2L so in der Art. absolut genau muss man bei sowas eh nicht sein :prost


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#24 Verfasst am 04.10.2009, um 20:26:43



Das mit dem 15cm Rohr ist mir auch aufgefallen!
Die 1,25l sind ja das Netto-Volumen. Dann wird die Box halt 2l (ohne nachgerechnet zu haben)
Ich wollte das Array ohnehin so aufbauen, dass jeweils 4 Chassis in einer langen schmalen Box untergebracht werden. Plan ist im Detail nicht fertig, aber bei 2m Länge und ca 10cm x 10cm Höhe und Tiefe komme ich auf ca 16l, da werden sich doch alle benötigten Volumen (Volumina )unterbringen lassen.
Aber schön, dass hier mitgedacht wird




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#25 Verfasst am 04.10.2009, um 22:00:12



16L könnte nur dann schon fast zuviel werden...wären pro Chassis schon fast 4l, das Problem ist dann ein Überschwingen bei tiefen Frequenzen und damit ein Dröhnen. Aber für den FRS5 braucht man grundlegend ja nicht so viel Volumen. Ich würde den eh vllt lieber geschlossen machen und den rest, wenn was fehlen sollte, entzerren. Die meisten AVRs bieten ja mittlerweile einen EQ für jeden Kanal an.


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#26 Verfasst am 05.10.2009, um 12:48:05



Entschuldigung...hab mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

Ich meinte, dass ich bei oben genannten Dimensionen ca 16l zur Verfügung habe. Innerhalb dieser wollte ich einzelne Abteile für jeweils ein Chassis mit dem entsprechenden Volumen abtrennen.

Wegen des Aufwandes habe ich mich aber entschieden ein Gehäuse für alle 4 Chassis zu bauen mit drei BR-Öffnungen.
Wobei die paar Trennwände den Braten auch nicht mehr fett machen.

Das ergibt dann folgende Innenmaße: 55mm hoch (vorgegeben durch's Chassis) / 51mm tief / 1960mm breit.
Das sind dann ca 5,5l brutto.
Die BR-Kanäle (3 Stück)werden rechteckig, gehen über die gesamte Innenhöhe, sind 44mm tief und dann 8mm breit.
Wenn es nicht klingt (Portresonanz bei etwas über 3000Hz) dann stopfe ich die Öffnung zu. Geschlossen brauche ich zwar etwas weniger Volumen, aber laut Simu macht das nichts aus. Nur f-3 liegt dann bei etwa 200HZ. Das sollte doch für den Surroundbereich auch noch reichen, wobei ich lieber die 100HZ in BR hätte.
Wir werden sehen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 05.10.2009, um 12:59:30



genau:prost

wir warten dann also gespannt auf deinen Bericht wenn es fertig ist 8)


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#28 Verfasst am 05.10.2009, um 22:07:51



Die Bestellbestätigung von Visaton ( 12x FRS 5 x 8Ohm)war heute in meinem Postfach.
Mal sehen, was bei Visaton umgehend bedeutet!

Dann muss ich auch mal in der Garage sondieren, was an Baumaterial zur Verfügung steht, oder mal diverse Baumärkte oder Holzhandel anvisieren.
19mm Spanplatte habe ich noch rumstehen. Aber ich glaube das wäre wohl etwas overdressed

Möglicherweise schaffe ich es ja dann auch in dem Rahmen mal das Audyssey im Marantz in Anspruch zu nehmen und zu testen. Das habe ich bisher nicht geschafft. Muss mich da erst langsam durcharbeiten.

Ich berichte weiter und versuche auch Fotos nicht zu vergessen
Hier schon mal eine kleine Skizze zur Überbrückung. Ist nicht Maßstabsgerecht, aber ich denke ihr könnt erkennen, wie es momentan angedacht ist.
Das Ganze ist dann 200cm lang und je nach Materialstärke etwa 8cm hoch und tief.

Erst wird eins gebaut und nach Klangcheckung dann entschieden, ob die anderen zwei auch in BR oder eben geschlossen gebaut werden.





Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#29 Verfasst am 07.10.2009, um 20:31:08



Heute sind auch schon die Chassis angekommen. Der Karton war kleiner, als ich erwartet habe und dann auch noch zur Hälfte mit Polstermaterial ausgefüllt. Sind wirklich niedlich die Kleinen.







Desweiteren habe ich mich entschieden, noch vorhandene Sperrholzkisten zu zerlegen und das Material zu nutzen. Ich muss zwar etwas stückeln, da die Kisten keine 2m lang waren, aber ich denke, das geht schon.



Wird recht niedlich im Querschnitt. Durch die Länge wirkt das Ganze dann fast wie ein Trinkröhrchen, oder besser gesagt Sorroundquadratrohr

Die FRS 5 wurden ja offensichtlich schon des öfteren verbaut.
Kann mir jemand einen Tip geben, wie Ihr das angestellt habt.
Von aussen oder innen an die Schallwandöffnung?
Ich hätte jetzt spontan gedacht, dass ich sie von aussen aufsetze und die Schallwandöffnung nach innen mit einer Phase aufweite, dass die Öffnungen des Chassis relativ frei bleiben.

Ansonsten wird das wohl eine ziemliche Fummelei, auf die ich mich da eingelassen habe





Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 07.10.2009, um 22:10:41



so frei müssen die Öffnungen nicht bleiben, hier sind ja keine hohen Strömungsgeschwindkeiten zu erwarten und der rückwärtig abgestrahlte Schall interessiert eh keinen. Nur interessant wird eher, das ganze dicht zu verbauen wenn man sie von außen einsetzt. Denn der Korbrand steht ja lediglich 2mm oder so über :cut
das ist so der einzige Nachteil an den Teilen wie ich finde. Eventuell von innen anschrauben, denn da hat man ja einen Dichtungsring und dann von außen eine Phase machen, würde dann sogar noch sauberer wirken.


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#31 Verfasst am 08.10.2009, um 14:47:50



Der Korbrand ist wirklich sehr schmal, zumal dann möglicher weise noch die Lötfahnen stören könnten, die tragen auch sehr auf.
Von innen verschraubt und aussen eine Phase sieht wahrscheinlich viel besser aus, zumal dann von aussen keine Schrauben zu sehen sind.
Der Arbeitsaufwand bleibt so ziemlich der gleiche. Habe nur das Ganze schon anders herum angefangen zu verleimen. Es ist aber noch nicht zu spät zu drehen. Dann wird die Schallwand halt zur Rückwand.
Dann muss ich aber die Rückwand verschraubbar machen, damit ich mal wieder an die Chassis ran komme.
Wird schon werden. Soll ja ein Testaufbau werden......mit Altsperrholzoptik.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Icke

#32 Verfasst am 09.10.2009, um 18:00:51




roadrunner schrieb:


Der Karton war kleiner, als ich erwartet habe und dann auch noch zur Hälfte mit Polstermaterial ausgefüllt.



Das Bild kenn ich irgendwoher
Und das Gefühl beim Karton auspacken auch, bin gespannt ob sie in BR mehr bringen als bei mir



Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

roadrunner *

#33 Verfasst am 09.10.2009, um 23:28:46



Ich bin auch schon gespannt wie sie klingen und erst, wie drei davon im Surroundbereich werkeln.
Im Moment ist erst mal Eines am entstehen. Hab schon einige Dinge, die ich bei den Nächsten anders angehen sollte.
Wollte heute ein wenig schleifen, hab aber festgestellt, dass mein Bandschleifer den Subbau nicht überlebt hat. Ist wahrscheinlich beim großflächigen Spanplattenschleifen zu heiß geworden und die Spannrolle hat sich verzogen, so, dass das Band jetzt immer runter läuft
Habe aber festgestellt, dass man Sperrholz durchaus auch mit dem Hobel auf die Fläche gehen kann, wenn man nicht zu viel auf einmal abträgt.
Je nach dem, was morgen so anliegt, komme ich vielleicht zum Öffnungen sägen und fräsen. Dann rückt die erste Hörprobe in greifbare Nähe.

Das Ergebnis der Hörprobe ist aber doch nur subjektiver Natur.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 09.10.2009, um: 23:30:44


ferryman

#34 Verfasst am 10.10.2009, um 08:59:38




Poison Nuke schrieb:
und der rückwärtig abgestrahlte Schall interessiert eh keinen.


Wenn da zwischen Membran und Gehäusewand munter resoniert wird, interessiert das sehr wohl, vor allem bei so hauchdünnen Membränchen.


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#35 Verfasst am 10.10.2009, um 09:06:09



das interessiert aber nicht wegen der Abstrahlung, sondern das wird dann beim Gehäusedesign relevant. Das meinte ich damit :.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#36 Verfasst am 10.10.2009, um 09:10:37



Er wollte doch die Einbauöffnung rückwärtig aufweiten. Das wird bei so kleinen Treibern grundsätzlich empfohlen und ist auch logischerweise aus o.g. Gründen anzuraten. Kommt natürlich auch auf die Materialstärke an...
Und bis 200hz wird er ja wohl spielen, also kann bei dem Miniteil auch nicht die Rede davon sein, dass es nur ganz wenig hubt.
Andersrum: Als Breitbänder spielt er bis in den Frequenzolymp, das heisst die für Resonanzerscheinungen nötigen Abständer werden sehr klein. Gut, vielleicht noch nicht klein genug, um zwischen Membran und der Schnittkante aufzutreten... aber fürs Gewissen würd ichs machen.

Julian


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 10.10.2009, um: 09:14:48


roadrunner *

#37 Verfasst am 10.10.2009, um 12:34:20



Materialstärke für die "Kisten" sind 10mm. Viel tiefer gehen die Öffnungen der Chassis auch nicht, zumal der Korb in dem Öffnungsbereich kaum konisch ist. Die Öffnungen wären demnach durch die Gehäusewand ziemlich verschlossen. Ich habe das nicht nachgemessen und probiert, aber ich schätze es nach Betrachtung so ein.
Konstruktiv sind die BB's aber wohl dazu gedacht von hinten an die Schallwand geschraubt zu werden, da neben der Sicke eine Dichtung angebracht ist und mit dem minimalen Korbrand ein Einbau von aussen nur schwer dicht zu bekommen ist, worauf mich Poisen aufmerksamgemacht hat.
Durch den rückwertigen Einbau hat sich auch das Problem mit der Aufweitung nach innen erledigt, da die Öffnungen ja nicht verdeckt werden. Nach vorne werde ich sie aber aufweiten. Ob dieser "Hornvorsatz" etwas bring, weiß ich nicht, aber es dürfte wesentlich besser aussehen.
Ansonsten habe ich mich mit dem Thema Reflektionen und Resonanzen im Gehäuse noch nicht so intensiv beschäftigt. Wäre aber vielleicht sinnvoll, das mal zu machen, da in den Kistchen mit 51mm x 55mm x 2000mm sicher Längsresonanzen auftreten könnten. Ich weiß aber nicht, ob bei dem geringen Querschnitt die Längsseiten überhaupt anfangen zu schwingen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

ferryman

#38 Verfasst am 10.10.2009, um 13:18:15



Unterteil das 2m- Ungetüm doch einfach in kleinere Kammern.


Lamello rulez :p

roadrunner *

#39 Verfasst am 10.10.2009, um 21:51:52



Es war ursprünglich gedacht, jedem Chassis seine eigene Kammer zu spendieren, hab das aber wegen des "Mehraufwandes" gelassen.
Die drei BR-Kanäle sind mit der Front und den beiden Seitenwänden (2/3 der Gehäusetiefe) verleimt und das etwa alle 60cm. Denke, dass das schon recht gut versteift ist.
Nur die Rückwand ist frei und durch das von innen verbauen der Chassis nur verschraubt. Will ja mal wieder ran.

Ansonsten habe ich heute noch ein bischen die Öffnungen hergestellt, gefräst und geschliffen.
Die Chassis können jetzt rein und verkabelt werden.
Hab nur vorhin festgestellt, dass ich keine kurzen Schrauben(< 1cm) mehr im Haus habe. Sie sollen ja auch nicht vorn aus der Schallwand austreten
Zum Abdichten werde ich wohl Heißkleber nehmen. Der klebt glaube ich nicht so intensiv am Holz, damit ich wieder mal an die Chassis ran komme. Wollte erst Silikon nehmen, aber auch davon habe ich nichts mehr, was nicht schon hart ist

Jetzt wollte ich hier nur mal schauen, wie das mit der Verkabelung der Chassis war.
Welche Chassis parallel und welche in Reihe verschaltet werden ist egal ??
Nicht, dass das so wie bei der Zündfolge eines Verbrennungsmotors ist (1-3-2-4)

Werd mich da jetzt noch mit beschäftigen


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#40 Verfasst am 10.10.2009, um 21:56:43



grundlegend ist das nicht so von relevanz welche wie verschaltet sind. Ich habe es bei meinen Arrays bisher immer so gemacht, das ich erst zwei LS in Reihe schalte und dann zwei Paar Reihenschaltungen parallel schalte. rein von meinem Gehör klang das nicht anders wie wenn die LS einzelnt gespielt hatten8)


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#41 Verfasst am 10.10.2009, um 23:43:14



So, alles verdrahtet!
Kurz angeklemmt und es spielt auch jedes Chassis. Die Höhen kommen auch gut und die Tiefen fehlen, da ich die Rückwand noch nicht angeschraubt habe und auch noch nichts dicht ist.
Hab' die Chassis erst mal mit Reißzwecken angehoften (sag ich jetzt mal so)
Muss aber sicher bis Montag warten um mir kurze Schrauben zu kaufen, da ich nicht denke, dass das mit den Reißzwecken bleibt. Vielleicht finde ich ja noch irgendwo eine Tüte kurze Schrauben (hoff!).
Ansonsten bin ich mir auch gar nicht sicher, ob es in unserem "Baumarkt" solch spezielle Sachen gibt.

Bilder gibt es dann später noch

So ich geh jetzt schlafen Gute Nacht


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 10.10.2009, um: 23:45:06


Sharangir

#42 Verfasst am 11.10.2009, um 13:53:03



Um 23.43 ins Bett, ohne uns Bilder zu servieren?!
Schäm dich!

Klingt interessant, und wenn ich meine Schreiwürfel nichtmehr kriege, baue ich dir den "Sound-Barren" gleich nach, für meinen Back-Center!
(Falls er denn zufriedenstellend sein sollte!)

Grüsse



roadrunner *

#43 Verfasst am 11.10.2009, um 22:04:42



Sharangir schrieb:

Zitat:
Um 23.43 ins Bett, ohne uns Bilder zu servieren?!
Schäm dich!


Man muss doch das Interesse etwas aufrecht erhalten!
Du weißt doch:"Wie macht man jemanden neugierig?......................sag ich dir morgen!"

Jetzt für alle Interessentan:
Hier einige Fotos nach dem Verleimen. Der Zollstock zum Größenvergleich. BR-Öffnungen sind recht niedlich und fummelig herzustellen gewesen.


So, heute habe ich nach ein bischen wühlen doch noch ein paar Schrauben gefunden, geschraubt und mit Heißkleber versucht dicht zu machen.

Strippen ziehen (ich wollte mit denen mal ein Line-Array probieren, aber die Verdrahtung ist nicht ohne. Da muss man ja schon für die Kabel zusätzliches Volumen einkalkulieren), im Verhältnis zu unserer Zimmertür, eingebautes Chassis von vorn und BR-Öffnung.


Meine Missgeschicke möchte ich Euch nicht vorenthalten. Durch das Hobeln der Vorderfront hatte ich keine 10mm mehr zur verfügung und der Fräser ist nach unten mit dem Anlauflager weggelaufen, so, dass ich oben zu viel weggefräst habe. Ausserdem hat eine Schraube (sie hatte keine Spitze), die ich halt da hatte das Holz aufgeworfen


Jetzt zum schwereren Teil. Ihr wollt sicher etwas über den Klang wissen.

Bin ein ziemlicher Neuling, was den Lautsprecherbau angeht, bisher nur fertige und erprobte Vorschläge oder Bausätze umgesetzt. Nun bin ich mit dem Projekt in Neuland eingedrungen und habe eigentlich auch keinen Vergleich zu richtig hochwertigen Projekten. Will mich aber trotzdem versuchen.

Den Klang im Gesamten finde ich für die Kleinen gar nicht schlecht.

Zunächst mal kann ich sicher sagen, dass die Lautstärke im Verhältnis zu den bisherigen Lautsprechern (auf einem der Fotos zu sehen) deutlich höher ist. Wenn ich bei den 4FRS ca 2,50m weg stehe, dann brauch ich zu den Mivocs ca 1m um in der akustischen Mitte (weiß nicht, ob das der richtige Ausdruck ist) zu sein.

Gestern hatte ich ja mal kurz angespielt und fand den Hochton gar nicht schlecht.
Heute mit (meiner Meinung nach) dichtem Gehäuse kamen die Tiefen etwas besser, aber der Hochton war irgendwie nicht so luftig wie die bei den Mivocs.
...kann da der gringe Abstand zwischen Membran und Rückwand eine Rolle spielen?
klingt irgendwie hallig ... vielleicht kann man versuchen, dem mit etwas Dämmung an der Rückwand entgegenzuwirken?
Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass das Ganze etwas "richtiger" klingt, wenn ich nicht direkt auf den Hörplatz abstrahlen lasse.
Die BR-Öffnungen habe ich zum probehören noch nicht verschlossen, was ich noch machen möchte.
Dies bezüglich sind wohl noch einige Zeitaufwendige Experimente nötig um die beste Variante zu finden.
Aber ich denke, dass macht auch etwas den Reiz an der Thematik aus.

Die Chassis sind ja nun da und ich werde die anderen beiden auch noch bauen um im Ganzen zu hören.
Einen einzelnen Lautsprecher Probe zu hören ist auch etwas ungewöhnlich.

Meine Frau hat gerade den Fernseher ausgemacht und ich habe gerade Sinead O'Connor in den Silberscheibendreher gelegt. Klingt nicht schlecht und zum leisen Hören auch ohne Sub akzeptabel.
Lauter kann ich erst testen, wenn ich mal alleine bin.

Für Tipps zum weiteren Vorgehen, Verbessern, aber auch Kritik bin ich dankbar






Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#44 Verfasst am 11.10.2009, um 22:13:45



Dämmung MUSS in jedem Fall rein, ein totales Nogo gerade bei Lautsprechern die über hunder Hz arbeiten, da nichts rein zu machen, vorallem hinter den Chassis.

und naja, luftige Höhen...du musst bedenken, es sind 10€ Lautsprecher und eine 5cm durchmessende Membran muss hier bewegt werden, das ist schon was anderes wie eine 2cm Kalotte bei einem Hochtöner, welche wesentlich leichter ist. Allzuviel sollte man also nicht erwarten, allerdings durch die geringe größe der Chassis kann man zumindest mehr erwarten als bei den FRS8 oder gar noch größeren BBs.


und optisch schaut das echt schon gut aus, vorallem die BR Kanäle hast du elegant hinbekommen :prost

das mit der Schraube wird man sicher noch kaschieren können.


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#45 Verfasst am 11.10.2009, um 22:39:56



Danke für's schnelle Feedback und Lob liest man ja auch gerne

Dämmung wäre auch der erste Verbesserungsversuch von meiner Seite gewesen.
Ich habe noch etwas Sonofil rumschwirren, was aber recht dick ist und hinter den BR-Öffnungen den Raum verschließen würde. Das wäre sicher nicht so optimal, oder?
Kann bestimmt auch noch etwas dünneres auftreiben, oder hinter den BR-Öffnungen frei lassen.

Bei der Geometrie habe ich etwas gepennt. Hab erst die BR-Kanäle aufgeteilt und ausgearbeitet und dann die Chassisöffnungen, Daher sind die äußeren BR-Kanäle nicht mittig zwischen den Chassis


Ansonsten denke ich bekommt man so etwas doch hinter jede Couch. Äußere Breite 77mm und die Tiefe spielt eigentlich eine untergeordnete Rolle, falls man mehr Chassis nimmt und mehr Volumen benötigt.
2m in der Länge sollte auch bei den meisten Chouches drin sein.




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#46 Verfasst am 11.10.2009, um 22:44:18




roadrunner schrieb:
oder hinter den BR-Öffnungen frei lassen.



genau so und nicht anders und vorallem großzügig frei lassen, das gilt für sämtliche Lautsprecher mit BR Öffnung. Die LUft muss dort absolut ungehindert sich bewegen können :prost


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#47 Verfasst am 11.10.2009, um 23:02:42



Poison Nuke schrieb:

Zitat:
genau so und nicht anders und vorallem großzügig frei lassen, das gilt für sämtliche Lautsprecher mit BR Öffnung. Die LUft muss dort absolut ungehindert sich bewegen können



Das ...großzügig...find ich am besten.
Es sind in dem speziellen Fall gerade mal 16mm zwischen Hinterkante BR-Öfnung und Rückwand. Aber im Verhältnis ist 1/4 der gesamten Tiefe (Reflexkanallänge+Luft bis zur Rückwand) frei.
Nur mal so als lustiges Nebenbei.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 12.10.2009, um 08:19:00



das ist schon ganz schön knapp :L
naja, dann halt aufjedenfall großzügig neben den BR Öffnungen Luft lassen...also so 5cm aufjedenfall :prost


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#49 Verfasst am 12.10.2009, um 21:58:03



Ich habe noch mal nach gemessen. Es sind sogar 18mm Luft hinter dem BR-Kanal.
Der Heißkleber hält auf Holz doch besser, als ich gedacht habe.

Aber etwas Dämmung ist jetzt drin und das "hallige" hat sich doch etwas gegeben
Es fehlt halt noch etwas die Fülle unten rum, aber wenn ich den Sub zart unterstützen lasse, dann finde ich das recht ordentlich.
Nicht HiFi aber 'ne Filmkulisse sollte recht ordentlich bei rüber kommen, denke ich. Zumindest was meine Holzohren angeht.
Ich höre mir gerade Edson Cordeiro mit den KlazzBrothers an und finde die Stimme schon recht passend.
Hatte mal das Glück ihn Live zu erleben.
Angeschlagene Becken (ich meine die dünnen umgedrehten Blechteller, und weiß nicht sicher die richtige Bezeichnung) klingen nicht so schön scheppernd nach, sind aber auf alle Fälle da und der Besen kratz auch gut übers Blech. Die gezupften Saiten kann man schon wahr nehmen. Nicht so füllig, aber hörbar.
Aber Poison bemerkte ja schon, dass es sich um 10,-€ Chassis handelt und man das nicht vergessen sollte.

Hab auch mal versucht was zu messen, aber ich glaub das kann ich wohl mal intensiver machen, wenn ich das passende Equipment habe.
Es war das Messmikro des Marantz und mein Schleppi mit Boardeigener Soundkarte, bei der das Berühren des Touchpads sogar ein Brummen verursacht:cut Außerdem brach alles über 5,5kHz weg in der angezeigten Kurve. Aber ich glaube das gehört dann in einen anderen Thread.

Die nächsten zwei sind auch schon angefangen. Gehe nachher noch ein paar Bretter ansetzen.


@ Sharangir

Darf ich den Begriff "Sound-Barren" weiter führen. Find ich irgend wie passend. Vielleicht noch auf Surround-Barren abwandeln?


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 12.10.2009, um: 22:06:46


roadrunner *

#50 Verfasst am 12.10.2009, um 23:05:30



Jetzt habe ich noch den ultimativern BR-Test gemacht.

Mit passenden Brettchen und Prittstift konnte ich die Öffnungen mehrfach öffnen und verschließen.
Hörobjekt war jetzt Icehouse mit Streetcafe von der Meltdown.
Nach Öffnung der Kanäle war es jedesmal (), als ob ich noch einen Hahn geöffnet hätte.
Meine Frau
Zitat:
...klingt besser...

bestätigte mein Empfinden.
Also werden die anderen Beiden auch in BR gebaut.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#51 Verfasst am 24.10.2009, um 13:40:17



So, Ihr habt vielleicht schon etwas gewartet, aber es gibt ja noch die tägliche Arbeit und einen Sponsor, der mir ausreichend Geld gibt habe ich noch nicht gefunden.

Gestern Abend habe ich noch die anderen 2 Barren bestückt und verdrahtet, sowie einen kurzen Funktionstest gemacht. Das Ergebnis:

Zu sehen die jetzt symetrischer aufgeteilten BR-Kanäle.

Jetzt konnte ich auch mal in Stereo mit den "Dingern" hören und war, nach dem ersten ungläubigen Hören, platt
Sind wirklich erstaunlich die Kleinen, habe selbst aber auch noch nicht den Vergleich mit wirklich hochwertigem Material gehabt.

Die Balance zwischen den beiden war etwas linkslastig. Weiß nicht, ob vielleicht in einem ein oder mehr Chassis verpolt sind. Zum Versuch die Barren zu vertauschen, um festzustellen, ob es an der Quelle oder den Chassis liegt, bin ich noch nicht gekommen. Da kam die Familie dazwischen.

Ich hatte mir Depeche Mode "Touring The Angel" eingelegt und dachte ich stehe wieder vor der Bühne, aber wie gesagt etwas links der Mitte.
Es ist nicht der Originalpegel (die Klamotten haben nicht am Körper geklebt) die Höhen sind auch wie schon weiter oben erwähnt nicht so luftig, aber mit dem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet!!
Also ich bin begeistert!

Hatte sie zum kurzen Probehören in der Senkrechten.

Jetzt geht es mal drum sie um mich rum zu hängen und den Surround damit zu genießen. Außerdem wollte ich ja mal verschiedenen Positionen testen. Wird dann nach und nach werden.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#52 Verfasst am 24.10.2009, um 14:04:16



glaubt man eigentlich gar nicht das diese kleinen Dinger so gut klingen können 8)

aber genau das ist ja auch Absicht dieser Konstruktion...nicht unbedingt Originalgetreu aber dafür halt einfach gutklingend und vorallem räumlich wirkend :prost
denn genau das braucht man dann ja im Surroundbereich


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#53 Verfasst am 24.10.2009, um 14:36:07



der linke kommt hoffentlich hinten hin, wenn schon 2 gleich sind und einer nicht :D

Schaut auf jeden Fall interessant aus und ich werde wohl auch genau sowas bauen müssen, weil meine kleinen Brüllwürfel verschwunden sind..



roadrunner *

#54 Verfasst am 24.10.2009, um 21:51:12



Natürlich kommt das "Unsymetrische" nach hinten.

Soll ja erst einmal nur ein Provisorium sein, damit ich mal das Erlebnis Surroundarray genießen kann.
Ist räumlich bei mir schwer zu integrieren. Daher erst einmal fliegend mit Positionstests.

Ich habe hier immer mal etwas von einer Jungle-Demo gelesen.
Handelt es sich dabei um "Rudi's ultimativer Trailer DVD"? Muss man sich per E-Mail (über joppertown.de)an Ihn wenden um in den Genuss zu kommen?
Bin da für Tipps bezüglich Hör- und Sehmaterial, um mal einen Vergleich zu haben, dankbar.




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#55 Verfasst am 24.10.2009, um 22:02:48



ob sie auf dieser DVD drauf ist weiß ich nicht aber auf einigen der THX Demo DVD findet man sie. Alternativ gibt es ja hier und da noch einige Seiten wo man diese Trailer runterladen kann.


alternativ haben wir ja noch einen Thread "was benutzt ihr zum vorführen" oder so in der Art. Da sind einige DVD genannt mit Szenen die sich gut eignet und viel Potential bieten. Und die DVDs die ich mit 10/10 bewertet habe, bietet normalerweise auch einen überaus guten Surroundsound 8)


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#56 Verfasst am 24.10.2009, um 22:07:29



Danke, den Thread besuche ich gleich mal.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#57 Verfasst am 25.10.2009, um 13:07:26



Ich habe heute Vormittag noch einmal kurz Gelegenheit gehabt, die Barren zu hören.
Machen mir immer mehr Spaß, die kleinen und ich bin auf das Ergebnis als Array betrieben gespannt.
Das mit der Linkslastigkeit lag nicht an den Chassis. Beim tauschen rechts <--> links veränderte sich nichts. Liegt also irgendwie an meiner Signalkette.
So richtig vertraut bin ich mit dem Marantz auch noch nicht.
Das Abhängen der Barren von der Decke kann ich wahrscheinlich erst Donnerstag Abend testen, da vorher immer die Familie mit rumschwirrt. Na mal sehen.

@ Poison
ich habe gemerkt, dass Du den Threadtitel etwas ergänzt hast. Danke!
Macht der Übersichtlichkeit halber sicher Sinn. Du hast da sicher Deine Erfahrungen.
Hatte auch schon überlegt, diesbezüglich mit Dir in Kontakt zu treten, da ich mir vorstellen kann, dass die meisten bei dem Titel "Tipps zur Heimkinoplanung" erwarten etwas zu erfahren und nicht um anderen zu helfen. Aber viele, die hier aktiv sind, wissen sicher schon worum es geht.
Soll auch gleich ein bischen den ganzen Ablauf bei mir dokumentieren.
Wenn der Titel im Allgemeinen nicht zu verwirrend angesehen wird, kann er auch so bleiben.

und wie ich gerade gesehen habe auch in ein anderes Thema verschoben. alles klar!



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 25.10.2009, um: 13:31:53


 Poison Nuke 

#58 Verfasst am 25.10.2009, um 16:07:47



joar das ist so im Endeffekt übersichtlicher, hier das Unterforum ist ja im speziellen für genau sowas gedacht, damit es übersichtlich bleibt 8)


hast du nicht vllt noch eine andere ENdstufe da, einen reinen Stereoverstärker z.B.? vllt liegt es ja auch am Raum. Weil so ein Array hat schon eine ganz andere akustik und es kann auch einfach sein das an einem Hörplatz die Interferenzen von jedem Array sich stark unterscheiden, weil es eben kein LineArray ist sondern einfach nur ein Array von Lautsprechern, die massivst Interferenzen erzeugen. Das ist einerseits das, was im Surroundbereich dann doch die größere Räumlichkeit erzeugt aber andererseits schon auch problematisch sein kann:angel
daher ist es ja auch als "Surroundarray" gedacht 8)


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#59 Verfasst am 25.10.2009, um 19:34:44



Ich könnte mir die Barren mal mit in die Werkstatt nehmen, da läuft noch ein alter Sony, aber ist auch kein reiner Stereo. Noch ein ProLogik.
Mir fällt gerade ein, dass mein Yamaha(aber auch ein 6.1)noch nicht weg gegeben ist, da habe ich ja auch noch die Möglichkeit

Mache mir wegen des unterschiedlichen Klanges auch nicht so den großen Kopf (noch nicht). Ging mir ja erst einmal darum, ob ein oder mehr Chassis verpolt waren und es deshalb leiser war, aber das konnte ich durch den Tausch bei gleich bleibender Wahrnehmung wohl ausschließen.

Wird wohl an den räumlichen Gegebenheiten gelegen haben. Einer stand links an der Wand und der andere an einer Schräge, so, dass etwas mehr Luft um ihn war.
Vom bildlichen her war die Position an den Lautsprechern, die auf dem unteren Bild meines Anfangsposts zu sehen sind.

Dann werd ich wohl im Anfangspost noch ein paar nähere Aufnahmen von der Istsituation einfügen, um die Anlage etwas detailierter darzustellen. Können dann alle auch besser die Veränderungen nachvollziehen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#60 Verfasst am 26.10.2009, um 00:33:50



http://www.demo-world.eu/trailers/redirect-thx.p...ungle_sounds.rar

hier der Jungle-Sounds isses!
Top-Quali und einfach wirklich Referenz Sound!



roadrunner *

#61 Verfasst am 26.10.2009, um 07:25:42



Sharangier, Danke :hail
Hab schon etwas im Net gestöbert, aber so viel man da auch finden kann, so unübersichtlich wird es auch schnell.
Runter geladen und entpackt ist es, muss nur noch brennen und genießen. Bin schon gespannt.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#62 Verfasst am 26.10.2009, um 12:52:57



Denk dran, eine DVD zu brennen, weil es ein Dolby Digital 5.1 EX ist ;)
Schade, dasses kein 6.1 ist.. wäre noch besser, für Surround Array!



roadrunner *

#63 Verfasst am 27.10.2009, um 21:35:52



Da Poison den Thread in "Anlagen unserer Mitglieder" verschoben hat, habe ich den Eingangspost etwas aktualisiert und ein paar Fotos zur Veranschaulichung eingestellt. Werde das dann auch aktualisieren, wenn sich etwas ändert, damit alle auf dem Laufenden bleiben können ohne sich hier durchforsten zu müssen.
Ich werde dann auch hier immer darauf hinweisen, wenn ich etwas ändere, damit niemand etwas verpasst.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 27.10.2009, um: 21:38:27


 Poison Nuke 

#64 Verfasst am 27.10.2009, um 23:59:09



super :daumen


der Center ist ja ein ganz schönes Gerät seh ich gerade. Nur warum in BR? Bei der größe hättest ja auch fast die TL normal bauen können, oder?
da wäre er zumindest noch homogener zur Front gewesen 8)
und wieso hast du ihn vorallem gerade abgeklemmt?


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#65 Verfasst am 28.10.2009, um 07:33:27



Der Center musste 3 cm schmaler werden als die TL's. Die Umrechnerei mit dem Kanalquerschnitt habe ich mir bei der TL nicht zugetraut, Außerdem finde ich die Symetrie so angenehmer.
Fand es halt einfacher die BR-Variante anzupassen.

Warum Center abgeklemmt?

Zuerst hatte ich nur den Fernseher. Auf diese Blickrichtung hatte ich die Lautsprecheranordnung ausgerichtet. War auch prima.
Dann kam der Beamer dazu. War nicht direkt geplant in dem Moment, aber wie der Zufall manchmal so will.
Da ich kein sinnvolles 15m Kabel (nur ein normales Chinch-Kabel und das ist eigentlich bei der Möglichkeit von FullHD eher unangebracht)hatte, um den Beamer dort anzubinden, wo ich es beim Bau mal gedacht hatte, habe ich ihn über den Fernseher gestellt und die Leinwand mitten in den Raum gehängt.
Dadurch änderte sich die Blickrichtung um 180° und die Lautsprecheranordnung war halt verkehrt herum.
Weil ich es sinnvoller finde Beim großen Bild Surroundsound zu genießen habe ich die Rears als Front geklemmt. Da diese mit den TL's als Backs nicht mithalten konnten, habe ich die alten Sony's ausgekramt und den Center angeklemmt. Könnte ihn als 6. Kanal betreiben, hätte dafür die richtige Position, aber den kriegte ich sicher nicht so weit runter geregelt, dass er nicht vorlaut wäre.

Hab aber ein wenig Veränderung im Wohnzimmer vor und auch schon ein kleines Einverständnis meiner Frau dazu, wenn erst ein paar andere Dinge erledigt werden. Da gibt es dann auch wieder einen Center!


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#66 Verfasst am 30.10.2009, um 11:06:40



So, gestern hatte ich nun endlich die Gelegenheit die Barren auch mal zu hören. Ging zwar nur in Zimmerlautstärke, da die Kinder ihren Schlaf brauchen, aber besser als gar nicht.

Hier erst einmal mein Versuchsaufbau für gestern:


Ich habe nur "von Hand" die Pegel eingestellt, nach meinen Holzohren.
Der 6.Kanal hinten hat beim Testsignal passend gerauscht, aber im Film war er dann stumm. Grübel
Wenn aber kein 6. Kanal auf der Quelle ist, dann wird da wohl auch nichts kommen.
Das sind dann so die Momente, in denen man denkt:"Bin ich blöd?"
Effekte waren auch keine anderen als bei direkt strahlenden Surroundboxen, wie auch...


Ich muss sagen es ist ein eigenartiges Hören, wenn man es nicht kennt. Nach ein wenig rein hören wird alles etwas diffuser, aber nicht so, dass man es nicht mehr orten könnte. Die Effekte fügen sich besser ein. Die Effekte bleiben auch bei etwas Bewegung in der Hörzone erhalten, so dass man den Kopf nicht an einer Stelle fixieren muss, weil ein paar cm daneben alles gleich wieder weg ist.
Wenn etwas von vorn angeflogen kommt und an einem vorbei zieht, dann hat man auch nicht den Effekt, dass man das vorn hört, 'ne Mikrolücke im Klang kommt und dann hinter einem weiter geht. Der Übergang ist fließender.
Alles in Allem ein angenehmes Hören in einem verhältnismäßig weiten Feld.

Gesehen (gehört) habe ich verschiedene Szenen, manchmal auch mehrmals:
True Lies -> Anfang, als Arnie aus dem Anwesen flüchten muss und die Projektile um einen rumzischen
Master & Commander -> erster Angriff der Archeon
Cars -> Anfangssequenz (wegen 6. Kanal)war jetzt aber nicht soooo spektakulär
Star Wars -> Pod Rennen (extra bis zum Schluß aufgehoben, einfach Klasse)

Bei Letzterem kam mir das Klangbild besonders homogen vor. In dieser Szene ist mir vorher auch noch nie aufgefallen, dass etwas hinter mir von links nach rechts fuhr oder flog. Genial

Macht richtig Spaß mit den Barren zu hören. Da muss ich mir wohl jetz Gedanken machen, wie ich das in meinem Raum integrieren könnte.




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 30.10.2009, um: 11:55:15


Sharangir

#67 Verfasst am 30.10.2009, um 12:31:51



Du musst einen 6.1 Film haben, damit der hintere Kanal funktioniert!

Oder du stellst den Film auf "Prologic 2x" um, oder so, dann macht der Receiver aus dem 5.1 ein 6.1!

Wenn ich das gerade richtig im Kopp habe!



roadrunner *

#68 Verfasst am 30.10.2009, um 12:40:58



Ich weiß schon, wo kein 6. Kanal auf der Quelle, da kann auch keiner ausgegeben werden. Es sei denn man lässt den AVR da ein bischen verteilen und rumrechnen (ProLogik z.B.).
Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man erst mal da sitzt, sich wundert, Kabel und Klemmen noch mal überprüft usw. bis einem dann ein Licht auf geht. Die eigene Blödheit halt.

Die Jungle Demo habe ich noch nicht gehört. Will mein Rechner nicht brennen. Muss ich mal sehen.

Aber es macht schon Spaß mit den Kleinen und vom Frequenzumfang (Höhen und Tiefen)habe ich nichts vermisst. Klangen in keinem Fall schlechter als meine Mivocs im Surroundbereich. Wie gesagt einfach eine rundere Sache der Surroundbereich. Bin schon richtig begeistert.

Wünsche mir bloß mal einen Tag sturmfrei Bude um auch mal etwas lauter zu können und verschiedene Positionen zu testen. Wollte da ja einiges probieren. Wird schon werden.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Butze1979

#69 Verfasst am 30.10.2009, um 13:02:55



die Herr der Ringe Extend. haben einen verdammt schicken 6.1 Sound, sogar DTS ES-Discrete.

werde deinem Fred gespannt weiter lauschen


hier könnte ihre Werbung stehen.

bearbeitet von Butze1979, am 30.10.2009, um: 13:03:30


Sharangir

#70 Verfasst am 30.10.2009, um 13:35:45



Kann dein DVD-P Video ab USB spielen?
Sonst kannst die Jungle Demo ja auf Stickpacken und so einspeisen?!



Butze1979

#71 Verfasst am 30.10.2009, um 14:40:49



ein hoch auf die Movistation oder was ich noch will, den HD-Mediaplayer von Western der spielt sogar mkv's


hier könnte ihre Werbung stehen.

roadrunner *

#72 Verfasst am 30.10.2009, um 15:47:09



@ Butze
HDR-Trilogie habe ich schon länger ins Auge gefasst. Überlege jetzt aber ob ich mir nicht gleich die Blu-Ray-- Version anschaffe.
Mich haben nur immer die vielen Fassungen irritiert. Sonst hätte ich sie sicher schon.

Übrigens ist Deine Signatur Klasse!

Zitat:
werde deinem Fred gespannt weiter lauschen


Gibt ja offensichtlich doch gespannte Mitleser. Das motiviert auch ein wenig.

@Sharangier

USB-Einspeisemöglichkeit habe ich keine. Werd's schon noch irgend wie hin bekommen und mich dann um so mehr über das Sounderlebnis freuen.
Kann ja mal im Computerbereich schmökern, ob da jemand 'ne Lösung weiß.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

Sharangir

#73 Verfasst am 31.10.2009, um 11:42:40



Man muss halt eine mehrkanal DVD brennen, aber weiss nicht, wie das geht, frag am besten mal mstylez, der hat ja massenhaft Brenner und Erfahrung damit ;)

Herr der RInge auf Blu-Ray, bisher gibt's nur die Kinofassungen, da würde ich warten.
die Extended's kommen schon noch ;)

Grüsse



roadrunner *

#74 Verfasst am 04.11.2009, um 20:46:20



So hier mal wieder ein kleines "Barren"-Setup.

Gestern abend habe ich die Barren in die Ecke zwischen Decke und Wand geschraubt, etwas nach unten angewinkelt und die Kabel angeschraubt.

Heute morgen hatte ich mal sturmfreie Bude und nutzte die Gelegenheit, den Marantz mal selber einmessen zu lassen und gleichzeitig auch mal zu üben, wie das geht.
Nach 6 Messungen am selben Platz habe ich mal ganz vorsichtig die oft gehörte "Touring The Angel" von Depeche Mode reingelegt.
Beim Stereotest der Surroundbarren war ich ja schon erstaunt und hatte das Gefühl vor der Bühne zu stehen.
Beim jetzt gehörten nichts mehr von vor der Bühne stehen....


...ich war mitten im Konzert!!!!! :rock:
Das hat mich schon von den Socken gehauen und da sturmfreie Bude, auch am Lautstärkeknopf ein wenig den Rechtsdreh geprobt. Waaaahnsinn!!!
Warum habe ich das nicht schon eher gemacht. :?

Kein Lautsprecher war direkt zu orten. Ich bin erts einmal rundherum gegangen um zu fühlen (Fingerspitze) welche Membran nun schwingt oder nicht. Waren aber alle im Betrieb und das recht homogen.

Jetzt noch das Pod-Rennen aus Star Wars. Beamer hatte ich nicht an gemacht, aber da ich die Szene schon des öfteren gesehen habe, war das auch nicht nötig. Augen zu und der Sound hat mir die Bilder regelrecht in den Kopf gehämmert. Gänsehaut, wo man Gänsehaut bekommen kann (Arme, Rücken, Beine )

Wie mag das Ganze dann mit hochwertigen Lautsprechern klingen. Ist schon mit meinen Mivocs und den kleinen FRS5x Klasse, für das was ich kenne.

Durch die hohe Anordnung fuhr natürlich alles etwas über mich drüber, aber für die Szenen im Stadion mit tosendem Applaus war das genau richtig. Es gibt allerdings sicher zu wenige Überkopfszenen, die die zu hohe Anordnung generell empehlen ließen.
Bei Master and Commander fällt mir noch am Anfang die Szene bei "Gefechtsbereitschaft herstellen" ein, als das Bild in den Kajüten zu sehen ist und über einem auf Deck das Getrappel zu hören ist. Das weiß ich noch von einer früheren Lautsprecheranordnung, als die Surround auch an der Decke waren.

Ich habe mich dann mal auf den Sessel gestellt um die LS mehr auf Ohrhöhe zu haben und habe auch die Augen geschlossen. Was soll ich sagen?...Der bewegte Sound um einen rum läßt einen einfach nicht stehen. Das Gleichgewicht fängt an zu spinnen und man fängt an zu schwanken. Wie gesagt, ich stand auf dem Sessel und hatte damit einen Untergrund, der schon ein wenig Arbeit, das Gleichgewicht betreffend, vom Körper verlangte.
Probiert's mal aus, wenn ihr Lust habt. Vielleicht auf eine LuMaTra stellen und dann bei geschlossenen Augen bewegten Sound. Ich denke bei den jüngeren unter Euch wird es weniger Probleme machen. Ist so ein bischen ein Indiz für das "innere biologische Alter"
Das nur mal am Rande!

Bis hier jedenfalls nur Begeisterung von meiner Seite.

Jetzt komme ich zum nächsten Schritt. Da ich in der geplanten Sitzposition die Barren seitlich schlecht anordnen kann und an der Decke alles über einen drüber fährt, wollte ich den Versuch starten, die Barren über mir an der Decke zu montieren und zu den Wänden abstrahlen zu lassen.
Ich würde versuchen einen Winkel einzustellen, dass der Schall in der Höhe auf die Wand trifft, in der die LS eigentlich hängen sollten. (Schall breitet sich kugelförmig aus, kann man nicht direkt einen Punkt fest machen, wie bei einem Lichtstrahl z.B....ich weiß). Soll ja ein Versuch sein.
Nun ist es aber sicher sinnvoll, wenn ich die Reflektionen hören möchte, dass ich die Barren so verkleide, dass möglichst wenig von oben zu mir gelangt.
Da stellt sich mir nun die Frage nach dem Material, welches dazu geeignet wäre.
Bin ich da mit Absorbern erst einmal richtig? Basotec oder gibt es Alternativen, vielleicht auch ganz was anderes?
Ziel: Schall soll durch die Chassis und BR-Öffnungen austreten und möglichst nicht nach hinten oder den Seiten!

Ist nun doch etwas mehr geworden. Danke an alle, die das Posting bis zum Ende gelesen haben


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

CHILLOUT_AREA

#75 Verfasst am 04.11.2009, um 21:12:34



Sowas liest man doch gerne, und schön des du zufrieden damit bist.

Und die Idee mit den seitlich anstrahlen ist auch nicht gerade schlecht, das erhöht zumindest die diffusität, aber das könnte auch nach hinten losgehen, wie, das es sichd ann verwaschener anört, wäre auch möglich.





de0815de

#76 Verfasst am 04.11.2009, um 21:19:00



hallo jörg,
hab deinen baubericht aufmerksam verfolgt und es freut mich für dich da du dich erfolgreich fühlst! dicken glückwunsch
wenn ich poison´s "akustikfibel" richtig verstanden habe, dann ist einfallswinkel auch der ausfallswinkel! somit könnte das bei schallharten flächen gut funktionieren??? es wird dann aber etwas difuser, weil man i.d.R. nicht allglatte flächen in der wohnung hat! glas, beton, MDF... das wären dann, in deinem ausnahmefall, wohl recht gute baustoffe???
wie genau man das aber noch "richten" kann??? puh, das will ja sonst kaum jemand haben.
bin mir auch nicht ganz sicher woher beim stereo die phantomschallquelle kommt. ist das nun ne reflextion oder "bastelt" sich das gehirn da was zusammen? wenns ne reflextion ist, dann würde ich´s in deinem fall versuchen!
zu verhindern wäre dann aber das du den schall aus den lautsprechern über dir nicht mehr wahr nimmst! das müsstest du dann sicher irgenwie richten? keine einfache aufgabe aber seeeehr spannend.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

roadrunner *

#77 Verfasst am 04.11.2009, um 22:26:40



Wie es am Ende klingt, wenn man die Reflektionen nutzt, kann wohl niemand wirklich voraus sagen, wenn man es nicht vorher mal gehört hat, daher ja auch mal der Versuch.
Ein paar Direktstrahler kann ich mir dann immer noch unter die Decke oder an die Wände hängen.
Aber das mit dem Surround-Array gefällt mir immer besser. Die diffuse Abstrahlung ist ja Zweck der Sache, wenn ich es richtig verstanden habe. Wo dann aber die Grenze zum Verwaschenen ist, ist sicher subjektiv.
Die gegebenen Reflektionsflächen sind möglicher weise gar nicht so ungünstig. Wände sind aus Porenbeton, gespachtelt und mit einer strukturierten Tapete beklebt, sowie rechts und links jeweils eine Glastür. Leider nicht direkt gegenüber und eine steht im Winkel. Kann nur sein, dass die dann wieder anfangen zu schwingen. Aber so heftige Pegel fahre ich im Normalfall auch nicht.

Das mit dem Ein- und Ausfallwinkel habe ich auch so verstanden. Daher ist mir auch die Idee gekommen.

Bleibt halt die Frage: Wie bekomme ich die Gehäuse "schalldicht"?

Eine Möglichkeit wäre Basotect 5cm dick. ca 33,80€/m²

Eine andere wäre Ester Absoberschaumstoff 3cm/Bitumenschwerfolie/Ester Absorberschaumstoff 2cm ca 41,50€/m²

Preislich schon ein Unterschied, aber was wäre akustisch die bessere Wahl?
Ich benötige ja keine 100m². Daher wäre der Preis jetzt nicht sooo relevant!
Die Dicke ergibt sich aus einer möglichen Lichte, die durch Abhängen der Decke entsteht.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#78 Verfasst am 04.11.2009, um 23:40:37



der Bericht liest sich echt schön und eindrucksvoll :)

also wenn dann muss da aufjedenfall etwas schallhartes unter die LS, so ein 20-30cm breiter Streifen aus MDF oder so. Eventuell sogar eine Art Horntrichter basteln der dann auf diese Stelle der Wand sich langsam öffnet.

Einfacher wäre es an sich mit einer größeren Zahl von Chassis. Wenn du zwei oder drei Reihen mit den FRS bestückst...also ein Flächenstrahler und nicht nur ein Linienstrahler, dann bündelt das ganze von allein massiv in eine Richtung. Auf diese Weise erzeugt man auch mit diesen Soundprojektoren den Surroundsound.


greetz
Poison Nuke

Butze1979

#79 Verfasst am 05.11.2009, um 06:45:21



Bilder


hier könnte ihre Werbung stehen.

roadrunner *

#80 Verfasst am 05.11.2009, um 07:20:21



Das mit einer Art Schallführung (Horntrichter) zu bauen hatte ich auch im Hinterkopf, wollte den Aufwand aber erst betreiben, wenn ich das mit dem Vorhandenen mal probiert habe.

Das Schallharte (z.B. MDF) soll jetzt aber nur bewirken, dass der Schall gerichtet abgestrahlt wird?
Mein Problem mit der Schallisolierung wäre damit sicher noch nicht gelöst, oder liege ich jetzt falsch?

Größere Zahl von Chassis klingt nicht schlecht, aber da potenziert sich auch gleich der Preis. Ein paar Bretter sind da denke ich günstiger.

Steht immer noch die Frage mit der Schallisolierung????



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

de0815de

#81 Verfasst am 05.11.2009, um 08:45:34



kannste das problem mir noch mal genauer beschreiben?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#82 Verfasst am 05.11.2009, um 09:46:23




roadrunner schrieb:
Steht immer noch die Frage mit der Schallisolierung????



wieso isolieren? Durch die Bretter wird ja das Abstrahlverhalten beeinflusst, also weniger schallanteil wird nach hinten reflektiert. Welche Frequenzen dadurch beeinflusst werden hängt dann von der Breite des Brettes ab. Es gilt hier mindestens Lambda.


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#83 Verfasst am 05.11.2009, um 13:10:41



Warum Schallisolierung?

Meine Annahme geht dahin, dass das Chassis den Schall nicht nur nach vorn, sondern auch nach hinten abstrahlt. Dieser Schall durchdringt ja sicher auch das Gehäuse. Diese Durchdringung wollte ich mit der Isolierung verhindern um nur die Reflektionen wahrzunehmen und nicht den die Lautsprecherwandung durchdringenden Direktschall.
Oder liege ich mit meiner Vermutung völlig falsch und man hört nur das, was an Schallwellen um das Gehäuse "rumgebogen" wird.
Dann würde bei einem Brett, dass 1m vor die Schallwand ragt, nur das hinter der Box hörbar sein, was unterhalb ca 344 Hz ist, vorausgesetzt, man vernachlässigt Reflektionen?

Es klingt natürlich logisch, dass bei einer schallharten Fläche der Schall reflektiert und nicht durchgelassen wird. Dann könnte ich mir natürlich einigen Aufwand sparen. Bretter finden sich schnell zusammen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

TimB

#84 Verfasst am 05.11.2009, um 13:30:42




roadrunner schrieb:
Dieser Schall durchdringt ja sicher auch das Gehäuse....Oder liege ich mit meiner Vermutung völlig falsch und man hört nur das, was an Schallwellen um das Gehäuse "rumgebogen" wird.



wenn die Schallwellen durch das Gehäuse nach hinten abgestrahlt werden sollte man sich über eine zu dünne Rückwand gedanken machen

die Schallwellen werden "herumgebogen" deshalb werden die Frequenzen nur unterhalb einer bestimmten Frequenz nach hinten abgestrahlt


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

roadrunner *

#85 Verfasst am 05.11.2009, um 20:23:47



@ TimB
Also wieder einen Mitleser entlarvt! Willkommen

Danke für die Infos! Wieder etwas dazu gelernt. Dann kann ich mir also die Basotec-Geschichte sparen.
Spanplatten habe ich noch rumstehen. Da kann ich ja mal testen. und 19mm zusätzlich sollten den Schall wohl nicht mehr durch lassen.
Manchmal denkt man halt in die falsche Ecke.

@ Butze
Was für Bilder möchtest Du denn sehen?
Den Sound kann ich schlecht fotografieren, hab' da nicht das passende Objektiv zu.
Die schon mehrfach abgelichteten Barren, nur jetzt an der Decke?
Oder aber wie ich schwankend auf dem Sessel stehe?Fehlt mir aber der Fotograf.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#86 Verfasst am 07.11.2009, um 13:22:01



Poison Nuke schrieb:

Zitat:
Einfacher wäre es an sich mit einer größeren Zahl von Chassis. Wenn du zwei oder drei Reihen mit den FRS bestückst...also ein Flächenstrahler und nicht nur ein Linienstrahler, dann bündelt das ganze von allein massiv in eine Richtung. Auf diese Weise erzeugt man auch mit diesen Soundprojektoren den Surroundsound.



Jetzt mal noch für's Verständnis.
Meinst Du anstelle jeden FRS z.B. 9FRS

xxx-------xxx-------xxx-------xxx
xxx-------xxx-------xxx-------xxx
xxx-------xxx-------xxx-------xxx

oder wirklich 3 Reihen mit einem Chassis neben dem anderen.

x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Das wäre jetzt doch noch eine Überlegung, denn einen hornähnlichen Vorsatz vor das Array zu machen bringt mich ziemlich tief in den Raum (Deckenhöhe), um die Wand in der gewünschten Höhe zu "treffen".



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#87 Verfasst am 07.11.2009, um 13:39:56



so mehrere 3er Gruppen, (3 übereinander ansonsten anordnung wie bei den Barren), sollten schon ausreichend sein für einen brauchbaren Frequenzbereich ab 1-2kHz. Sprich pro Seite weitere 2 Barren. Natürlich je mehr desto besser, aber geht ja auch irgendwann ins Geld :Y


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#88 Verfasst am 07.11.2009, um 16:34:23



Danke, jetzt habe ich es verstanden.
3 Barren habe ich ja, da kann ich das mit den Reflektionen ja mal probieren.
Müsste zumindest für den 1. Versuch nicht zusätzlich etwas kaufen.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

roadrunner *

#89 Verfasst am 12.11.2009, um 22:48:21



Das nächste Update steht an.

Heute habe ich mal die Barren weiter in der Raummitte an die Decke geschraubt um zu testen, wie sich das Ganze mit den Wandreflektionen anhört. Dazu habe ich zwei Varianten ausprobiert:
Der Verständlichkeit halber und weil einige auf Bildern bestehen (stimmts Butze? )auch in Bildform.
Einmal nur die Barren etwas angewinklelt.


Beim zweiten Versuch habe ich noch jeweils eine komplette 19mm Spanplatte (quasi als Schallführung) untergeschraubt.


Um auch einen fairen Vergleich zu haben, habe ich mit der neuen Lautsprecherposition noch einmal das Audissey bemüht.

Klanglich (Test wie immer mit dem Podrace)war bei der ersten Variante(ohne Spanplatten) vom Frequenzumfang schon ein kleiner Unterschied zur "Direktbeschallungsvariante" zu hören. Die Effekte spielten sich noch mehr über mir ab und waren auch viel kürzer. Es war einfach alles schneller von links nach rechts gefahren und passte nicht so richtig zum Bild.

Bei der Version mit den Spanplatten zog sich das "Surroundbild" etwas auseinander, war aber nicht deutlich tiefer angeordnet als die in der Deckenecke angeordneten Barren. Vor allem waren die Höhen so ziemlich weg.
Chillout behält recht

Zitat:
Und die Idee mit den seitlich anstrahlen ist auch nicht gerade schlecht, das erhöht zumindest die diffusität, aber das könnte auch nach hinten losgehen, wie, das es sichd ann verwaschener anört, wäre auch möglich.


Die Diffusität hat sich erhöht und es klang schon recht verwaschen und dumpf.

Ich denke Poisons Vorschlag mit mehreren Reihen von Chassis werde ich jetzt nicht mehr testen. Meine Vermutung geht eher dahin, dass es dem gewünschten Effekt, durch Reflektion den Klang auf Ohrhöhe zu haben, nicht viel bringen wird.

Alles in allem kein Fortschritt. Die Barren in der Deckenecke klangen um Längen besser und sind dann später auch leichter anzubringen.

Vielleicht hätte ich auch irgend etwas anders anordnen sollen, wie auch immer. Glaube aber nicht, dass es irgendwie an die direkte Variante herangekommen wäre.
Falls aber jemand noch eine solche Idee hat, dann gibt es wenigstens schon mal eine diesbezügliche Erfahrung und ich kann das Ganze für mich abhaken.








Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 12.11.2009, um: 22:51:03


CHILLOUT_AREA

#90 Verfasst am 12.11.2009, um 23:02:12



Entschuldigung, aber sowas hatte ich ja schon vermutet, und nach deinen Test hat es sich ja auch nochmal bestätigt.

Aber ich sehe grade deine Fensterbank, da könntest du ja einen Barren drauf stellen, und den anderen falls möglich ähnlich unterbringen, hsaat du das auch schon ausprobiert, da würde das ergebnis auf jedenfall verbessern.

Und zumal du ja auch noch eine menge arbeit reingesteckt hast, wäre es einfach schade dies nicht mal auszuprobieren, damit würdest du bestimmt nochmals die Bühne vergrössern, und eventuell einfach weiss streichen.







roadrunner *

#91 Verfasst am 12.11.2009, um 23:32:46



@ Chillout
brauchst Dich nicht zu entschuldigen.
Das zutreffen Deiner Vermutung spricht doch eher für Dein akustisches Gespür.
Ich wollte halt wissen, wie es geht und habe es getestet. Hab es die ganze Zeit als Test betrachtet und die Gehäuse sind ja auch nur "schnell" zusammengeschossen um zu testen. Werden entgültig dann noch mal neu gebaut. Ich wollte aber eben erst einmal erfahren, wie es so klingt und bei Begeisterung, die ja bei Zwischentests schon reichlich auftrat, die Gedanken um eine Realisierung weiter kreisen lasse.

Trotzdem ist man schon mal ein wenig enttäuscht, wenn etwas nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte.

Im Moment wäre das mit der Fensterbank und auf der Gegenseite an der Wand kein Thema. Ich habe aber das Problem, dass ich die Blickrichtung wechseln möchte (Fernseher und Leinwand möchte ich in gleicher Richtung sehen können) und da sind dann auf beiden Seiten der Sitzposition Türen und auch noch eine schräge Wand. Daher die ganzen Versuche und Konstellationen, bevor ich endgültig baue.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

 Poison Nuke 

#92 Verfasst am 13.11.2009, um 02:47:08



die Barren hast aber auch ganz schön weit weg vo den Wänden angeordnet. Also ich hätte die schon max 50cm von den Wänden entfernt aufgehängt.
Und das es so gut klingt wie mit direktbeschallung hat ja so oder so keiner versprochen oder überhaupt angedeutet...geht ja darum eine Möglichkeit zu finden das sie nicht vor dem Fenster sind und dennoch der Sound nicht von oben kommt.


greetz
Poison Nuke

de0815de

#93 Verfasst am 13.11.2009, um 04:16:34



wenn einfallwinkel=ausßfallwinkel ist... dann wäre die anordnung eh falsch!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#94 Verfasst am 13.11.2009, um 06:02:09



das ist an sich auch so aber wenn der Klang an sich schon mal nicht passt dann braucht man denke die Anpassung der Höhe auch nicht weiter in Betracht ziehen. Wenn dann vllt mit den drei Barren übereinander, aber auch da habe ich meine Zweifel ob es so viel besser wird, da die Höhe sehr gering ist und damit die Bündelung ebenfalls nur marginal sich verbessert.


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#95 Verfasst am 13.11.2009, um 13:54:38



Wandabstand und Abstrahlwinkel habe ich versucht so anzuordnen, dass es auch bei einem späteren Deckenumbau so angeordnet werden könnte und einem die Decke dabei nicht "auf den Kopf" fällt.
Dichter an den Wänden hätte ich den Abstrahlwinkel steiler stellen müssen und wäre auch mit nur 20-30cm "Schallführung" zu tief gekommen.

Das Testrauschen des AVR, um den Pegel einzustellen, kam schon von den Wänden. Die Reflektion hat schon funktioniert. Ich konnte die virtuelle Lautsprecherhöhe nicht direkt orten. Es war schon sehr diffus. Allein das hat funktioniert.
Und beim alten ProLogik wäre es sicher auch eine gute Möglichkeit gewesen, da ja die Höhen da bewusst weg genommen wurden.
Aber bei den heutigen Surroundmöglichkeiten nicht anzustreben. Der Unterschied im Klang war doch zu gravierend. Halt einfach dumpf und ohne Höhen

Poison schrieb:

Zitat:
Und das es so gut klingt wie mit direktbeschallung hat ja so oder so keiner versprochen oder überhaupt angedeutet...


...habe ich auch nicht so verstanden und hoffe mich auch nicht dahin gehend ausgedrückt zu haben.
Ich hatte halt eine Idee, die ich getestet habe und für die ich auch einige Tipps bekommen habe.
Sie hat nicht so funktioniert, wie ich es gewünscht hätte und die Erfahrung mache ich hier öffentlich, damit auch andere daran teilhaben können. Wenn sich halt jemand den Aufwand spart, den ich diesbezüglich betrieben habe, dann ist es doch auch in ordnung.
Die Barren an sich haben sich auf alle Fälle gelohnt!


Zitat:
..geht ja darum eine Möglichkeit zu finden das sie nicht vor dem Fenster sind und dennoch der Sound nicht von oben kommt.



...genau das war der Hintergrund der Idee.
Bis hierher auch erst mal vielen Dank für die Ratschläge und Anregungen.

de0815de schrieb:

Zitat:
wenn einfallwinkel=ausßfallwinkel ist...


... hab dazu irgendwo in einem Akustikbereich gelesen, dass das nur gilt, wenn die Reflektierende Fläche 5 x Lamda entspricht (so wurde es zumindest von dem Prof. vermittelt.)

Auf alle Fälle werde ich jetzt eine andere Lösung suchen (Haus umschupsen und neu bauen)und mich anderen Problematiken widmen. Decke und Wände akustisch günstiger gestalten, Leinwand und Fernseher kombinieren, Front- und Center- LS .... und hoffe auch weiterhin zahlreiche Ratschläge zu erhalten.

Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.


Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 13.11.2009, um: 14:10:40


 Poison Nuke 

#96 Verfasst am 14.11.2009, um 00:23:19




roadrunner schrieb:

Zitat:
wenn einfallwinkel=ausßfallwinkel ist...


... hab dazu irgendwo in einem Akustikbereich gelesen, dass das nur gilt, wenn die Reflektierende Fläche 5 x Lamda entspricht (so wurde es zumindest von dem Prof. vermittelt.)



das gilt nur für Flächen, die nicht rundum abgeschlossen sind (und 5x Lambda ist auch nur für die totale Reflektion gedacht, es wird auch schon bei kleineren Flächen reflektiert nur halt nicht alles). Bei einer Raumwand kann der Schall ja nicht ausweichen, also wird er so oder so reflektiert. Sobald die Länge der Schallwelle ähnlich groß wird wie die Abmessungen der Wand dann, verliert "Einfallswinkel = Ausfallswinkel" auch seine Bedeutung und wir kommen zu den gliebten Raummoden 8)


greetz
Poison Nuke

roadrunner *

#97 Verfasst am 14.11.2009, um 14:32:54



Da die Schallreflektionsgeschichte erst eimal aus meinem Kopf verbannt wird, mache ich mir jetzt um anderes Gedanken.

Ich möchte ja die "Fernsehwand" umgestalten. Möbel verändern, Fernseher und Leinwand kombinieren Front und Center LS integrieren.
Von der Durchführung der Aktion bin ich zwar noch etwas entfernt, terminlich gesehen, aber ich möchte schon vorher einen Plan haben, wo es hingehen soll um mir auch Detailgedanken machen zu können.

Als erstes könnte ich mir vorstellen eine fest installierte Leinwand zu bauen und die LS dahinter zu verstecken.

Dazu meine erste Frage:
Brauche ich zwischen Leinwand und dahinter stehenden LS und hauptsächlich dem Sub einen Mindestabsand zur Leinwand, damit die nicht mitflattert?
Bei den Fronts und dem Center wird es sicher nicht so erheblich sein, aber der (die) Sub(s) verschieben ja doch etwas Luft.
Die Tiefe, die ich vom Raum abknapsen kann ist nämlich begrenzt (ca 50cm)

Das wäre erst einmal ein zu klärendes Problem, bevor ich weiter planen möchte.

Zur Reihenfolge, in der ich den Umbau umzusetzen gedenke:

1. Wie oben angedeutet "Fernsehwand" umgestalten. Wird wohl das Zeitaufwändigste. Neue Möbelteile...
2. Decke etwas Hallfreundlicher ausführen.
3. Wände des Hörbereiches

Oder sollte ich grundsätzlich anders an die Sache ran gehen? Von der Reihgenfolge her gesehen.



Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

de0815de

#98 Verfasst am 14.11.2009, um 17:17:53



also ich würde mir erst einmal grundsätzliche gedanken für "idealzustände" der anlage machen! i.d.R. sind 50cm wandabstand (zur rückwand) für die normalen lautsprecher nicht wrklich ausreichend bzw. greift man da auf andere konzepte zurück. da können dir aber die anderen sicher noch bessere auskünfte geben.
beim subwoofer gibt es die regel 1/4raumabstand und NIE nur einen subwoofer... siehe alles auf poisons "akustikfibel" auf der homepage. da ist gut erklärt warum!
bei der wellenlänge von einem bass ist die aufstellung "dahinter" unkritisch bzw. ganz vernachlässigbar. aber 1/4 raumabstand ist das dann in deinem fall wohl ehr nicht! die hohen töne haben kürzere wellenlängen und somit musst du einfach nur eine gute durchlässige leinwand bauen. zur stoffeauswahl etc. findest du mit der SUFU hier alles benötigte.
beim möbelkauf bzw. bau, ist darauf zu achten was sie akustisch für eine funkttion übernehmen. ein geschlossener schrank ist immer auch ein resonanzraum. ein regal wirkt sich auf difusität aus. ein absorber löscht dir unerwünschte reflextionen aus.
das dumme bei unserem hobby ist halt das man da nie 100% erreicht! ständig muss man(n) mit kompromissen leben...
das wohl wichtigste und effektivste thema sind die akusischen maßnahmen. eckenabsorber stellen meist den geringsten aufwand mit den größten erfolgen da! bei einer maßnahme an der zimmerdecke ist schon mit deckenhöhenverlusten von rund 25cm zu rechnen.
gibt es denn überhaupt solche nachhallprobleme???
wenn ich es richtig deute, dann möchtest du ja primär erst einmal
Zitat:
Fernseher und Leinwand kombinieren Front und Center LS integrieren


eine feste leinwand??? willste den fernseher dann vor die leinwand stellen oder dahinter???



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

roadrunner *

#99 Verfasst am 14.11.2009, um 21:20:57



Na dann möchte ich mal näher auf meine Ideen eingehen, damit die Basis zur Diskussion gegeben ist.

Fernseher- Leinwand- Kombination:

Wenn ich die LS hinter die Leinwand bekäme, dann würde ich eine starre Leinwand favorisieren und den Fernseher davor positionieren und mit einem Lift versenkbar machen.
Schalldurchlässige Leinwand habe ich schon ausfindig gemacht.
Den (die) Sub(s) würde ich am liebsten hinter der LW "verstecken".
Ginge das von der Tiefe her nicht, müsste ich eine Rolloleinwand bauen und diese vor dem Fernseher runterfahren.

Bei den Subs könnte ich mir aber auch ein SBA vorstellen entweder hinter der Leinwand auf die Wandfläche verteilt (müssten dann mit wenig Tiefe gebaut werden), oder dann über dem Boden entsprechend auf die Raumbreite verteilt in einem Lowboard.

Mir fällt gerade ein, dass ich als Subs auch zwei Säulen an die Wand bauen könnte und diese mit einer Fotoleinwand bespannen.

Die Nachhallprobleme:

Fliesenfußboden; Betondecke, an die Profilholz verbaut wurde, die Wände sind aus Porenbeton, der verspachtelt und Tapeziert ist. Einrichtung ist ja auf diversen Fotos auch im 1.Post zu sehen. Also nichts, was den Nachhall merklich eindämmt. Wenn die Kinder mal etwas lebhafter spielen, dann ist das schon sehr belastend.


Es war das Einmessmikro des Marantz und meine erste Messung überhaut. Warum die Höhen fehlen weiß ich nicht, aber der Nachhall könnte sicher etwas kürzer sein.

An den seitlichen Wänden stelle ich mir Regale für Bild-,Tonträger und Bücher vor. Diese würde ich nach Möglichkeit so bauen, dass sich eine "bewegte" Oberfläche ergibt, was der Diffusion zuträglich sein sollte. Da solche Regale nicht sehr tief sein müssen, wären auch noch ein paar cm dahinter drin um mit absorbierenden Materialien zu arbeiten.

Bei der Decke wären ca 15cm realisierbar. Ich dachte dabei an eine Deckenoberfläche mit vielen Öffnungen (geflochtene Holzleistenz.B.), hinter denen sich auch absorbierenden Baumaterialien befinden.

Mit den Raummoden kann ich in meinem Raum sicher nicht so einfach ran gehen, da eine Wand ca 4,5m parallel zur gegenüberliegenden Wand verläuft sich danach auf einer Länge von 1,25m mit ca 45° verjüngt und danach wieder ca 3,5m parallel zur gegenüberliegenden Wand verläuft. Ich habe also sowohl längs als auch quer eine, wenn auch kurze, schräge Wand im Raum.
Ich denke da kommt man den Moden sicher nur Messtechnisch auf die Schliche.

Das sind jetzt erst einmal die groben Gedanken, die mir so vorschweben und von denen ich ausgehen möchte.

Nach so viel erzählen erst einmal :prost




Rechtschreibung ist Höflichkeit am Leser! Gruß Jörg

bearbeitet von roadrunner, am 14.11.2009, um: 21:41:37


Andreas87

#100 Verfasst am 21.01.2011, um 23:00:56



Wolltest du nicht mal wieder zur Tat schreiten..?




"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Tipps zur Heimkinoplanung von roadrunner


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger