Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Zimmerlautstärke


NI0X *

#1 Verfasst am 29.09.2009, um 20:35:43



Joa, ich habe grad mal die Suche benutzt und nichts passendes gefunden.
Da sich unser Lieblingsnachbar über drei Ecken (Hausmeister) beschwert hat, dass wir die Musik zu laut hatten, interessiert mich einfach mal der Begriff der Zimmerlautstärke.

Die Hausordnung sagt darüber nichts, da steht eben nur dass man Lautsprecher nur auf Zimmerlautstärke drehen soll, der Begriff selber ist darin nicht definiert.

Wikipedia sagt (Quelle):

Einen gesetzlich festgelegten Schalldruckpegel oder Beurteilungspegel als Richtwert, ab dem eine Überschreitung der Zimmerlautstärke eintritt, gibt es in Deutschland nicht.

Nach ein bisschen googeln bin ich auf folgendes gestoßen (Quelle)

Zimmerlautstärke

Laute Musik hören ist häufig Grund für Streitigkeiten unter Nachbarn.

Nachdem zwei Bewohner eines Mehr-Familienhauses einen Vergleich geschlossen hatten, in dem sich der Musikliebhaber verpflichtete, Musik grundsätzlich nur in Zimmerlautstärke zu hören, definierte jetzt das Landgericht Hamburg (317 T 48/95), was eigentlich unter Zimmerlautstärke zu verstehen ist.

Das Gericht stellte zunächst fest, daß die Formulierung "Zimmerlautstärke" bei derartigen Nachbarschaftsstreitigkeiten durchaus geeignet sei, zu entscheiden, ob die Lautstärke einer Musikwiedergabe noch oder nicht mehr vom Nachbarn hinzunehmen sei. Es sei in derartigen Fällen nicht erforderlich, eine Höchstgrenze in Dezibel festzulegen. So werde zum Beispiel vom Begriff der "Zimmerlautstärke", Musik in einer Lautstärke, die deutlich vernehmbar über das Zimmer hinaus in die Nachbarwohnung dringt, nicht mehr gedeckt.

"Zimmerlautstärke" setzt aber nicht voraus, "daß sich die Vernehmbarkeit der Musik auf den Raum des Wiedergabegerätes beschränkt und keine Geräusche zum Nachbarn dringen. Denn eine Lautstärke, die unter den gegebenen Umständen ein befriedigendes Hörergebnis gestattet, muss dem Mieter einer Wohnung möglich sein. Erst wenn die Lautstärke über das hinaus geht, was unter Einbeziehung der baulichen Verhältnisse nicht mehr als normales Wohngeräusch in die Nachbarwohnung dringt, wird das Maß der Zimmerlautstärke überschritten. Bei dieser Abgrenzung ist sowohl auf Seiten des Musikhörers als auch des Nachbarn auf die Person eines vernünftigen Mitbewohners abzustellen. Der Wunsch auf originalgetreuen Musikempfang, der einem Konzerterlebnis nahe kommt, ist ebenso wenig ausschlaggebend, wie eine besondere Empfindlichkeit oder Musikfeindlichkeit auf der anderen Seite."

Weitere Informationen finden Sie in der Mieterbund-Broschüre "Wohnungsmängel und Mietminderung", die Sie bei allen örtlichen Mietervereinen kaufen oder direkt bei uns im Internet bestellen können.


So richtig schlau werde ich daraus nun nicht :X
Heisst das nun dass erst mal grundsätzlich ein Test gemacht werden müsste in dem die beiden "Mietparteien" und Vermieter/Hausmeister anwesend sind?
Oder wie soll das sonst objektiv belegt werden? Es heisst ja dass beim Nachbarn durchaus etwas hörbar sein darf.

Und was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?


Wenn's knallt noch 2 Meter!

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 29.09.2009, um 20:43:19



grundlegend heißt es, wenn es beim Nachbarn deutlich wahrnehmbar ist, dann ist es zu laut. GEnauer ist das ganze eh nicht. Weil es ist nicht definiert wie laut "deutlich wahrnehmbar" ist. Solange es also keinen Wert in Form von dB(A) gibt der beim Nachbarn gemessen wird, kann man da wohl nix genaues sagen, scheint einfach Auslegungssache sein. Blöd wenn zwischen dir und Nachbarn ne Trockenbauwand ist, am besten noch ohne zwischendämmung, dann hörst fast jedes Wort drüben und aufdrehen kann man eigentlich komplett vergessen :L




zudem die Frage ist, was mit kurzzeitigen hörsessions ist wo es etwas lauter ist, weil es ist ja nicht nur die Frage nach der Lautstärke beim Nachbarn sondern auch nach der Zeit, genauso wie es bei der schädlichkeit von Lärm ist...laute Ereignisse können auch unschädlich bleiben wenn sie nur kurz sind. Daher einfach mal für 5min Konzertlautstärke sollte IMHO auch mal möglich sein, wenn es auch nicht dauernd ist. regelmäßige Musik sollte dann halt in so einem Maß sein das der Nachbar sich nicht gestört fühlt unter normalen Umständen (heißt eine besondere Überempfindlichkeit des Nachbarn zählt nicht, sondern es wird vom Durchschnitt ausgegangen).




greetz
Poison Nuke

NI0X *

#3 Verfasst am 29.09.2009, um 20:55:38



Also Wände und Decken sind hier alle aus Beton, wie dick weiss ich eider nicht, ausser zwei Wände des Badezimmers, was aber nichts zur Sache tut ;)
Wir haben die Musik auch shcon mal etwas lauter gemacht als man hier eigentlich hören würde, im Hausflur hat man das wahrgenommen, aber nicht großartig störend.
Habe mir ja sowieso überlegt hier mal die Wohnzimmer- und Wohnungstür "Wohnungsflurseitig" zu dämmen, also so, dass man es auch wieder abmachen kann wenn man mal auszieht.

Das mit den Hörsessions, naja, wenn wir dann hier irgendwann mal Filme auf DVD schauen dauern die länger als 5 Minuten ;)
Ich will ja nun wirklich kein Stress mit dem, das würde aber bedeuten dass man hier mal aufdrehen müsste und in seiner Wohnung hören müsste bis eine neutrale Person sagt "das ist zu viel" :cut


Wenn's knallt noch 2 Meter!

 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 29.09.2009, um 21:04:49



also ich habe am Anfang bei meiner Anlage diese einfach mal auf gut Pegel laufen lassen und dann jeweils mal verschiedene Positionen so rund ums Haus und versch. Räume im Haus gehört, wie laut es ist oder so, damit ich halt ungefähr eine Einschätzung habe was da so außerhalb von meinem Zimmer abgeht wenn ich vollgas gebe:L


denke viel anders kann man es auch nicht machen. Eventuell die Anlage über Handy steuern und zum Nachbarn gehen und dann bei dann die eigene Anlage lauter drehen und gemeinsam schauen wie es bei ihm ankommt und ob es ihm zuviel wird oder nicht und wieviel du kurzzeitig hochgehen könntest, dann hast so ungefähr ne Grenze für dich und vorallem weiß dein Nachbar auch bescheid auf was er sich sozusagen einlässt 8)


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#5 Verfasst am 29.09.2009, um 21:07:11



Wir hatten dieses Thema hier auch schonmal behandelt, aber wie schon Poison sagt, da gibt es keinen bestimmten dB A Wert.

Mist wo war nochmal der Thread, da haben wir lange darrüber diskutiert, und ich meine da hatten wir auch mal ein paar Werte eingeworfen.
Ich bin mir jetzt nicht sicher ,aber ich meine mal was von 45dB A gelesen zu haben, ob damit jetzt eine dauernde Lautstärke gemeint ist, oder nur eine kurzfristige kann ich dir jetzt auch nicht sagen.





NI0X *

#6 Verfasst am 29.09.2009, um 21:08:04



45 dBA beim Nachbarn?


Wenn's knallt noch 2 Meter!

 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 29.09.2009, um 21:12:10



hier ist der Thread:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=1052


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#8 Verfasst am 29.09.2009, um 21:12:44



Danke Robert.





Swen

#9 Verfasst am 29.09.2009, um 22:19:33



Hi,
es ist ganz simpel.
Sobald man ausserhalb des Zimmers/der Wohnung merkt/hört, woher die Musik kommt, ist es lauter als Zimmerlautstärke.
Das heisst, nur so Laut, solange man es ausserhalb nicht orten kann.

Das gilt leider auch für Silvester

dB(xyz) interessiert nur die Öffentlichen Gegebenheiten oder wenn etwas zur Anzeige gebracht wird, was eine Private Person durch öffentlichen "Lärm" stört.


Habe nämlich auch schon danach gegoogelt, speziell was Silvester angeht



NI0X *

#10 Verfasst am 29.09.2009, um 22:22:00



Ich fand ja den Satz recht interessant:
Denn eine Lautstärke, die unter den gegebenen Umständen ein befriedigendes Hörergebnis gestattet, muss dem Mieter einer Wohnung möglich sein.

Aber dein Ansatz gefällt mir, denn Bass ist ja eh nicht Ortbar :D


Wenn's knallt noch 2 Meter!

Swen

#11 Verfasst am 29.09.2009, um 22:31:20




NI0X schrieb:
Ich fand ja den Satz recht interessant:
Denn eine Lautstärke, die unter den gegebenen Umständen ein befriedigendes Hörergebnis gestattet, muss dem Mieter einer Wohnung möglich sein.

Aber dein Ansatz gefällt mir, denn Bass ist ja eh nicht Ortbar :D



Doch, leider hört man ausserhalb, wo das gewummer her kommt...
und WENN man es geortet hat, bist DU der looser...

Ist doch toll, oder nicht



NI0X *

#12 Verfasst am 29.09.2009, um 22:46:50



Ist echt ein Sch*** Thema...
Vor allem dass der Vogel uns das nicht persönlich mitteilen kann regt mich am meisten auf.
Ich werde demnächst ernsthaft mal ein bisschen mit dem SPL Meter ein wenig durchs Haus laufen.


Wenn's knallt noch 2 Meter!

Sharangir

#13 Verfasst am 29.09.2009, um 23:17:17



Naja, Zimmerlautstärke an und für sich sollte man eben nicht definieren, denn das wichtige ist ja vor allem die "Nebenzimmerlautstärke", also die Lautstärke, die beim Nachbarn gemessen wird ;)


Für mich wäre Zimmerlautstärke so -40dB am AVR!
Bis hinauf zu -30dB am AVR, je nach Musik.

Aber wie es im Nebenraum, oben oder unter mir, sich anhört, liegt einzig am Raum!
Also kann durchaus sein, dass man durch Abhängen der Decke (doppelt, mit zwei Rigips-Schichten und viel Luft dazwischen) beim Nachbarn 40-60dB weniger Pegel hat, als bei sich im Raum!
(Nach Barnies ellenlanger Studio-Anleitung, die ich mal komplett durchgeackert habe!)


Wenn man aber nur dünne, unisolierte Wände hat, hat man eh verloren, ausser der Nachbarn ist fan von der gleichen Musik, lebt sowieso nur in eurem Wohnzimmer, oder ist taub



whatever

#14 Verfasst am 30.09.2009, um 10:06:57



Tut hier nicht viel zur Sache, aber in Österreich darf man zwar auch nur mit ebenfalls undefinierter Zimmerlautstärke hören, aber zwischen 8-12 und 14-20 Uhr Instrumente spielen. Falls man auf Eskalation steht braucht man dann nur noch eine Snaredrum


Artificial intelligence is no match for natural stupidity

CHILLOUT_AREA

#15 Verfasst am 01.10.2009, um 18:19:51



Na ja, für mich ist Zimmerlautstärke etwa 75-80dB, uns soweit ich mich noch daran erinnern kann als wir nochmals im Flur gemessen haben, kamen davon etwa 35-45dB noch an, und das ist nicht wirklich viel, Ok,wir haben ja auch jetzt eine Spezialtür drin.

Das war mit die beste investition muss ich sagen, und die optik passt auch.







ferryman

#16 Verfasst am 01.10.2009, um 18:29:09



Preislage, Chillout?


Lamello rulez :p

CHILLOUT_AREA

#17 Verfasst am 01.10.2009, um 18:41:25



UVP war 1200euro , netto mit handeln haben wir 720euro bezahlt,die Tür haben wir in der Schweiz bestellt, und klar selber mit einen Freund eingebaut.




bearbeitet von CHILLOUT_AREA, am 01.10.2009, um: 18:42:35


ferryman

#18 Verfasst am 01.10.2009, um 18:43:35



Wie muss ich mir so eine Tür vorstellen? Besonders dicht, besonders schwer, oder kannst du gar was zum Aufbau sagen?




Lamello rulez :p

CHILLOUT_AREA

#19 Verfasst am 01.10.2009, um 18:50:23



Hm, die Tür besteht aus mehreren Schichten mit Aluplatten drin bzw. auch Dämmstoff zwischen, dazu ,wenn man die Türe schliesst geht unten wie ein kleine Schranke nochmals eine dicke Gummischiene runter bzw. an den seiten ebenfalls, so ist die Tür runterherum richtig dicht.

Hier mal 1 Bild.









NI0X *

#20 Verfasst am 01.10.2009, um 19:49:43



Verdammt, ich will auch so eine Tür haben
80dBA im Raum und nur 45 draussen, das ist echt heftig.


Wenn's knallt noch 2 Meter!

ferryman

#21 Verfasst am 01.10.2009, um 19:51:10



Ich überleg mir grad, wie weit man durch abdichten und dämpfen einer normalen Türe kommen könnte... weil atm ist nicht viel Unterschied zwischen drinnen und draussen :L


Lamello rulez :p

NI0X *

#22 Verfasst am 01.10.2009, um 19:52:22



Genau das ist das Problem...
Bei normalen Türen ist es fast egal ob man sie zu hat oder offen lässt.
Auf die Idee mit dem Dämmen bin ich ja auch schon mal gekommen, müsste ich mal testen...


Wenn's knallt noch 2 Meter!

ferryman

#23 Verfasst am 01.10.2009, um 19:54:42



Wäre fast nen Thread wert... ich würd so ansetzen: ne 19mm MDF- Platte schwingend drankoppeln, um die Masse zu steigern. Darauf dann Noppenschaumstoff (der vermutlich sogut wie nix bringt).

Wie dichtet man ne Türe fachmännisch ab?


Lamello rulez :p

KuschelTiga

#24 Verfasst am 01.10.2009, um 20:03:30



mit Lautsprecherdichtband

Hab meine Zimmertür komplett selber gebaut. Zu schwer darf so eine Tür nicht werden, sonst spielen die Bänder nicht mit



CHILLOUT_AREA

#25 Verfasst am 01.10.2009, um 20:03:47



Also Apohisii kommt auch sehr günstig an solche Türen dran, er meinte schon auf dem treffen,das er sie günstiger bekommen könnte, da wir auch unsere anderen Türen auch gegen so eine austauschen wollten bzw. müssten diese dann nicht mehr so gedämpft sein.

Diese Türen sparen auch sehr gut Heizkosten nebenbei erwähnt, und unsere wiegt um die 50Kilo.

Ach ja,


Zitat:
Zu schwer darf so eine Tür nicht werden, sonst spielen die Bänder nicht mit



Welche Bänder




bearbeitet von CHILLOUT_AREA, am 01.10.2009, um: 20:04:55


ferryman

#26 Verfasst am 01.10.2009, um 20:05:08



Ne, also in der Größenordnung kann und will ich nicht in Schalldämmung investieren...

Welche Bänder, gute frage
Wegs dem lupfen?


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 01.10.2009, um: 20:05:36


CHILLOUT_AREA

#27 Verfasst am 01.10.2009, um 20:06:44



Deshalb meinte ich ja apo fragen,der kann die bestimmt für die hälfte bekommen, ein versuch wäre es wert.





KuschelTiga

#28 Verfasst am 01.10.2009, um 20:08:14



Ich weiß nicht, wie die Dinger sonst heißen^^
Hätte die spontan als Zapfen oder Dorn bezeichnet, laut dem Bildchen bei Wikipedia wohl Band.
Auf jeden Fall meine ich die Teile der Scharniere, die die Tür mit dem Rahmen verbinden und nach Möglichkeit nicht aus dem Rahmen gezogen werden sollten


bearbeitet von KuschelTiga, am 01.10.2009, um: 20:08:42


CHILLOUT_AREA

#29 Verfasst am 01.10.2009, um 20:11:16



Ach so, da brauchst du dir ja keine sorgen machen,eigentlich sind sie sehr stabil, die müssten sogar dein Gewicht halten können,... an unsere Türe habe ich das auch getestet,ok, unsere sind auch ungefähr 20cm in der Wand geschraubt.





KuschelTiga

#30 Verfasst am 01.10.2009, um 20:13:12



Mein Gewicht (90kg!) in nem Abstand von nem Meter wäre schon ein ganz passabler Hebel. Wenn ich da noch ein bisschen rumwippe dürfte ich einiges am Türrahmen putt machen können



CHILLOUT_AREA

#31 Verfasst am 01.10.2009, um 20:19:25



Hm, soviel schwerer bist du auch nicht wie ich, ich für meine 172cm wiege auch schon 80 Kilo.




PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Zimmerlautstärke


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger