Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ SBA mit massiver Absorption


NI0X *

#1 Verfasst am 04.10.2009, um 12:48:59



Ich hatte gestern eine wahnwitzige Idee:

Wie wäre es das DBA auf ein SBA zu verkleinern und die gegenüberliegende Wand als riesigen Absorber auslegt? Sollte dann ja den gleichen Effekt haben wie die invertierte Welle des DBA.

Wenn das funktionieren sollte, wie dick müsste die absorbierende Wand dann ausfallen


Wenn's knallt noch 2 Meter!

TimB

#2 Verfasst am 04.10.2009, um 13:07:24



Also man kann mit absorbern nicht den kompletten Schall absorbieren es wird immer noch etwas reflektiert was beim perfekten DBA nicht der Fall ist und im Bassbereich müssen die Absorber aufgrud der hohen Wellenlänge auch noch sehr sehr dick sein ca. 1/2 Wellenlänge würde Ich sagen das wären bei 20Hz ca. 8m


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 04.10.2009, um: 13:08:59


NI0X *

#3 Verfasst am 04.10.2009, um 13:09:22



Halbe Wellenlänge? Ok, dann hat sich das ja erledigt :D


Wenn's knallt noch 2 Meter!

direkthall

#4 Verfasst am 04.10.2009, um 13:19:36



vorallem musst du absorber finden die erst nach 8m reflektierend werden

sonorock hat 30cm


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


TimB

#5 Verfasst am 04.10.2009, um 13:37:38



Schichtenweiser Aufbau 20cm Aborber 10cm Luft 20cm Absorber ...
oder so ähnlich


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

NI0X *

#6 Verfasst am 04.10.2009, um 13:40:24



Theoretisch ja vielleicht machbar, aber praktisch brauche ich einen Raum der 15 Meter lang ist, um dann hinterher 5 Meter davon nutzen zu können.
Vor allem dürfte das Budget für das Absorptionsmaterial dann wohl schon höher sein als für das DBA ;)


Wenn's knallt noch 2 Meter!

Barnie

#7 Verfasst am 04.10.2009, um 14:05:51



1/4 Wellenlänge würde für eine gute Absorbtion auch reichen imho. Das DBA ist ja in der Praxis auch nicht perfekt. Ein Vergleich wäre allemal interessant! Absorber hätte den Vorteil, dass er auch die Frequenzen über dem Wirkbereich des DBAs und diejenigen der anderen Boxen im Raum mit absorbiert.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

NI0X *

#8 Verfasst am 04.10.2009, um 14:07:17



Da wären immer noch 4 Meter um bis 20 Hz runter zu absorbieren...
Wenn jemand die Mittel hat das auszuprobieren, dann möge er das bitte tun, ich wäre auf ein Ergebnis gespannt :D


Wenn's knallt noch 2 Meter!

Barnie

#9 Verfasst am 04.10.2009, um 14:13:40



Mit der Methode dürften auch schon 2m-3m gute Ergebnisse liefern imho:


Poison Nuke schrieb:
deswegen hab ich das ja so gemacht...es kommt zuerst eine 10cm Schicht und da hinter sind die Platten dann mit Luftspalten angeordnet...zwischen den Platten kann der Schall sich dann ja normal ausbreiten, durch die schräge anordnung wird der Schall aber dauernd an den Absorbern langgeleitet und damit wird der nach und nach gebremst. D.h. es sit im Endeffekt nicht mehr als 10-20cm Eindringtiefe max, dafür aber durch den Aufbau legt der Schall effektiv mehrere Meter im Absorber zurück eh er mal wieder in den Raum zurückkommt. Das ist der Hintergrund von meinem Aufbau. Bei apophisii haben wir zwar noch keine Messung gemacht aber bereits von seinen geschildeten Höreindrücken scheint es so zu sein, das es genau so funktioniert. Allerdings müssten wir mal noch ein paar schöne Messungen bei ihm machen um das genau herauszufinden aber es würde mich wundern wenn es nicht so funktioniert wie geplant 8)



2-3m kann man ja opfern wenn man einen grossen Raum hat - so 7-8m lang - ist ja nicht soooo ungewöhnlich... Gerade als Dachboden z.B.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 04.10.2009, um: 14:14:38


NI0X *

#10 Verfasst am 04.10.2009, um 14:18:04



Hmm ich weiss ja nicht wie sich die Schrägen verhalten, aber einen großen Vorteil aufgrund der fehlenden Türen und Fenster (im Optimalfall) hat man jedenfalls schon mal eine Symmetrie ;)


Wenn's knallt noch 2 Meter!

KuschelTiga

#11 Verfasst am 05.10.2009, um 18:47:48



Ihr müsst auch die Wellenlänge nehmen, die zu dem Absorber gehört
Dann ändern sich die Dimensionen etwas.
Weiß wer die Schallgeschwindigkeit in Rockwool?



 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 05.10.2009, um 20:46:21



vom Boxenbau her nimmt man ungefähr 1,4 als Faktor an um den sich der Weg für die Schallwellen im Absorber ändern. Sprich man braucht eh nur noch weniger. Aber da ja die Absorber ab einer gewissen Tiefe reflektierend wirken, muss man ja eh eine andere Konstruktion machen (wie bei direkthall zu sehen) und da verhält es sich mit der TIefe so oder so wieder ganz anders.


greetz
Poison Nuke

KuschelTiga

#13 Verfasst am 05.10.2009, um 21:37:41



Ich glaube, dafür hab ich in meinen Unterlagen sogar irgendwo ne Formel. (Die Formel ist -soweit ich mich erinnern kann- bei dem Szenario Impedanzsprung zwischen Wasser und Meeresboden aufgetaucht, aber das Prinzip sollte doch das Gleiche sein )



CHILLOUT_AREA

#14 Verfasst am 05.10.2009, um 23:02:06



Tsunami,vieleicht.





hifi-killer

#15 Verfasst am 06.10.2009, um 13:39:39



ja und die wellenlänge is doch doppelt so lang, also 16m bei 20Hz oder etwa nicht


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

TimB

#16 Verfasst am 06.10.2009, um 16:23:14



Ja, 16m stimmt aber Ich sagte ja halbe Wellenlänge


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 06.10.2009, um: 16:23:28


KuschelTiga

#17 Verfasst am 06.10.2009, um 16:34:43



In Luft. Sonst nirgendwo



TimB

#18 Verfasst am 06.10.2009, um 17:15:28



natürlich, in Diamant z.B. wären es 900m


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

hifi-killer

#19 Verfasst am 06.10.2009, um 19:44:11



: D: prost: D



ich find eh, das bei 20 hz man die moden eher nutzen sollte,im freifeld wirds hörrbar schon teuer, da macht sich son 8x8m raum schon preiswerter zu beschallen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 06.10.2009, um: 19:51:04


 Poison Nuke 

#20 Verfasst am 06.10.2009, um 22:32:37



es ist halt die Frage, ob man Pegel möchte oder guten Klang ;)
beides zusammen wird aufjedenfall teuer .


richtig gute Wiedergabe hat man halt nur im Freifeld, wo keine Reflektionen einen mehr stören.


greetz
Poison Nuke

crime_cat

#21 Verfasst am 08.03.2010, um 20:36:49



Hallo,
nur mal so ein Gedanke, da ich mir auch gerade überlge wie ich mein Heimkino bauen soll...

Bei mir muss im Frühjahr auf jedenfall das Gartenhaus dran glauben, und da ich ja einen Dachstuhl habe wäre es hier doch sinnvoll die Subs in die Decke zu bauen!?

als Boden dan nur auf den Beton eine Holzlattung mit Dämmmaterial, Rigipslochplatte drüber und Teppich verlegen. Unter der Betonplatte ist ja sowieso noch eine Schicht Styropor vom Estrich, somit hat man 2 Schichten und der Rest der halben Welle wandert dan ins Erdreich....

Im Heimkino steht ja nicht viel Hartes im Raum was den Schall zurückwirft- das Sofa in der Mitte und die Ls am Randbereich???

Gibt es denn daran was auszustzen??? So wäre doch ein SBA am sinnvollsten ??

Nur ein Gedanke bei meiner momentanen Planung



 Poison Nuke 

#22 Verfasst am 08.03.2010, um 21:11:57



mit ausreichend Subs über die Fläche verteilst hast du zumindest die quer und längsmoden weg, nur noch die vertikalen in starker Ausprägung. Der Boden wird großteils schallhart sein und den Bass komplett reflektieren. Wenn dann müsste er relativ schwingfähig sein damit der BAss nach unten durchgelassen iwrd...wenn überhaupt irgendwas drunter ist?

Oder ist das ein Spitzboden den du offen lassen würdest? Dann könntest ja auch in der Decke zumindest einiges an Absorbern unterbringen, hättest aber immernoch ein paar stehende Wellen, die kannst du bei dem Plan def. nicht verhindern.

weitere Details zu der Planung aber bitte im Anlagenthread


greetz
Poison Nuke

crime_cat

#23 Verfasst am 08.03.2010, um 21:26:55




Kennst du die Lochplatten aus Rigips??die sollten schon einiges durchlassen da sie ja fast nur aus LÖCHER bestehen und nur geringe Angriffsflächen hat

Ja ich meine einen Spitzboden!Zwischen den Balken die Gehäuse reingeschraubt nach oben gehend, und dan die Decke mit den Sub Ausschnitt abhängen- oder auch direkt an den Querbalken rangeschraubt.... jedenfalls ists darüber dann offen

Ich dachte Sub bei einviertel jeder seite, somit kann ich im raum doch nur 4 Woofer unterbringen oder?

Messe morgen mal den Raum genau aus und stell das Ganze bei Anlagen rein, war halt nur mein erster Gedanke gestern und das passte gleich hier her






Feldweg

#24 Verfasst am 08.03.2010, um 22:09:21



Nabend Leute,
ich helfe in einem "Partykeller" mit in dem wir massive Akustikprobleme haben. Das ganze ist ein alter Kornhauskeller, d.h. grobe steine und ein langer tunnel. vornen spielt die band hinten ist eine gerade wand die alles reflektiert. Klingt zum kotzen, absolut furchtbar. der keller istr vermutlich so 30m lang und 5m breit. vornen sollen mal 2-4 große basshörner aufspielen und halt die üblichen tops. aber das bringt alles nichts wenn es nicht klingt. ein DBA fällt aus wiel wir vor der band ja kaum ne wandaufstellen können

Aber zu der Absorber variannte. ich kann hinten im Raum locker einige Meter opfern. Aber wie genau soll das aussehen?fand das von poisen ganz interessant das der schall im absorber so reflektiiert wird das er im absorber bleibt.

Das problem ist, das es günstig sein muss, dafür kann es ruhig etwas größer werden. Habt ihr sonstige vorschläge zur akustischen verbesserung eines sollchen tunnels? ich hab keine hemmungen auch üble einschnitte in das aussehen zu machen sofern das der akutik dient. und da ich chef und der rest nichts ist kann ich sagen was kommt und was nicht


falls das ganze nun zu off-topic wird mach ich sonst mal einen extra thread auf. Ach bisher bin ich nichts aber vermutlich ab Sommer chef, da würde es in richtung umsetzung gehen. Aber Planung ist ja bei sowas alles.

Grüße Jonas




TimB

#25 Verfasst am 08.03.2010, um 22:18:11




Feldweg schrieb:
ein DBA fällt aus wiel wir vor der band ja kaum ne wandaufstellen können


aber dahinter


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

Feldweg

#26 Verfasst am 08.03.2010, um 22:20:32



hm ja das stimmt, allerdings steht da noch ne bühne im weg. und ichw eiß nicht. funktioniert das DBA über so weite strecken noch!? hab bisschen zweifel. Außerdem wollte ich basshörner, ok könnte vornen und hinten basshörner aufbauen, das würde auch gehen, oder!? bin nicht so der theoretiker



 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 08.03.2010, um 23:42:38



30m langer Schlauch mit 5m Breite? Ideal für sowas wie hier im Thread. Ist dann ne unendliche Röhre, der Bass der vorn erzeugt wird mit einem SBA, wird über die gesamte Länge kein bisschen leiser. Hinten so 3-4m opfern für die Absorber, damit nix zurückkommt und gut is. Basshörner? Materialverschwendung in so einem Raum. Mach 8 oder mehr 18" CB Subs an die Frontwand, das wird dir die Bude zerdrücken und die Leute die 20m weiter hinten stehen haben auch schön Druck aufs Brustbein ;)


@ crime_cat
ja ne is mir schon klar. Nur bringt nix wenn drunter was is, oder machst du den Lochripgs schwebend in 2m höhe und machst den Raum darunter komplett als Absorber? ;)
zudem du die Löcher freilassen musst, also nix Teppich oder so.


greetz
Poison Nuke

TimB

#28 Verfasst am 09.03.2010, um 00:14:15



Da gäbe es aber ein Problem

der Bass wäre in 16m Enternung genau so laut wie in 1m Entfernung
jedoch der Mittel- und Hochton ist 24dB leiser (bei normalen nicht bündelnden LS)
das ist dann nicht mehr ganz so schön


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#29 Verfasst am 09.03.2010, um 07:01:17



das ist ja nun wirklich kein Problem. Vorn ein paar LA und über den Raum verteilt ein paar RangeFills die per Delay angesteuert werden. Damit kommt es hörtechnisch von vorn, hat aber über den gesamten Raum gleichen Pegel und gleiche Qualität. So wirds in großen VAs aber auch gemacht.


Dies ist aber OT!


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ SBA mit massiver Absorption


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger