Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ nach abriss "kino", jetzt aber richtig

Seite: 1  2  3  4  5  6  > 

de0815de *

#1 Verfasst am 07.10.2009, um 09:29:19



so freunde, nach langem hin unt her mit meinem fußboden und dem fallen der zweiten wand im wohnzimmer... jetzt geht der spaß los!
da sich ja, nach bezug meines bauernhofs, herausstellte das meine eckhörner im dafür vorgesehenem raum nicht gescheit klingen, gabs viele überlegungen nach dem richtigem raum, dem aufwand und und und
es folgte darauf ein besuch bei robert, der bassdruck war extrem beeindruckend! einfach nur geil!

jetzt sind die wichtigsten entscheidungen getroffen und auch div. zeitraubende arbeiten, wie z.b. 20 wagen altes stroh und heu aus der scheune verbrennen, abgeschlossen.
nun soll auch bei mir ein kino entstehen das keine wünsche offen lässt!
der raum ist 5,10m breit und 8,60m lang und 2,40m hoch! die beiden unterzüge ragen etwa 20cm in den raum.

für mich steht bereits fest das eine heizung und ein fenster dem kino weichen muss! der raum soll möglich schalltod gestalltet werden und die lautsprecher sollen möglichst alle in der wand verschwinden! eine große schalldurchlässige leinwand soll vor den vorderen lautsprechern ihren platz einnehmen! ach, und die sicherung soll nicht jedes mal rausfallen wenn man(n) die anlage einschaltet oder mal richtig benuzt, da ich nun ehr von einem großen bassreflexsystem ausgehe und entsprechend mit viel verstärkerleistung rechne! schalldruck bis an oder kurz vor die schmerzgrenze und so linear wie finanziel machbar... dann lieber leiser und dafür linear!!

sofern möglich würde ich natürlich auch gerne meine komponeten weiter verweden wollen oder ich muss/werde die wohl zum verkauf anbieten müssen!
da wären ein denon AVC-A1SE (ohne update), ein paar eckhörner nach klipsch mit kugelwellen hörnern (siehe http://www.eckhorn.com "eckhorn STOA") je ein paar manger standlautsprecher zerobox 107-3 und 109. sony 1271 röhrenbeamer (deckenmontage, aufprojektion)!
meine möbel sind ein dreier, ein zweier und ein sessel auf schaumstoffbasis mit porösem stoffbezug. ein teakholzWoZitisch 0,80m x 1,20m; höhe 0,50m(steht auf rollen)
es wird ein HTPC als alleinige abspielquelle zum einsatz kommen!

ich freue mich schon auf eure anregungen und vor allem an das machen und geniesen... wäre es nur schon fertig!
geplanter fußbodenaufbau: ca. 1,5cm holzfaserweichplatte auf schüttung, dann ein sperrholz, nadelfilzteppich.
geplanter wandaufbau: ca. 11cm basotectplatten (im abstand von 10cm zur außenwand...alternativ 21cm basotect direkt auf außenwand)
geplanter deckenaufbau: ebenfalls basotectplatten wie wandaufbau
ggf. sollten die raumecken sinnvoll gebrochen werden!
die wände sind alle massive steinwände und darauf ist zum größten teil doppelt ripips verwendet worden!
der fußboden entspricht einem klassischem alten holzdielenbodenaufbau. es befindet sich also unter der diele eine atwa 6cm dicke schüttung aus sand, die den körperschall dämmen soll. darunter liegen dann bretter, die auf balken verlegt sind. leider haben die dielen recht viel kontakt mit dem rigips, was ich aber mit der holzfasermatte und der sperrholzplatte versuche zu entkoppeln!
der keller darf/kann ebenfalls komplett mit in die planungen einbezogen werden (da ich mir auch riesige "kellerhörner" und bassfallen im keller vorstellen könnte... zum glück sind die gedanken frei!!!

hier die ersten fotos:


ich hoffe euch wird dieses projekt ebenfalls so viel freude bereiten wie mir arbeit?

17.01.2012 Update
Die Front
Wandeinbau-SBA mit vier PD2150; geregelt durch eine Behringer Aktivweiche DCX2496; Endstufe ist eine LapGruppen FP13000+ ...Einsatz unter 40Hz
Die beiden Manger 109 (passiv)sind in der Frontwand eingelassen und dienen im Mehrkanalbetrieb als Center.
Rearbereich
Ein paar Manger 107-3; Voll-Aktiv an einer Sonderanfertigung von Sitronik
Vier Eckhörner nach Paul Klipsch an der Frontwand. Das SOTA paar passiv, die beiden weiteren werden per DCX2496 und eine EAW2500 aktiv angefahren.
Beamer
Röhrenbeamer Sony G70
Leinwand
Eigenbau, drauflicht, akustisch transparent, Leinwandtuch SheerWeave von http://www.sf-raum.de. Die Leinwand hat keine Maskierung und geht über die ganze Front. Also etwa 4,70m x 2,10m
Dem HTPC-Prinzip bin ich weiterhin absolut treu geblieben! Inzwischen ist WIN7/64 auf dem Rechner. Mainboard ASUS StrikerII Extrem mit Intel CoreIIDuoE8400 (3 GHz), 6GB Arbeitsspeicher und Festplatten nach bedarf! PC-Netzteil be quiet! Dark Power PRO P9 850W, Grafikkarte ist eine Nvidea GForceGT520, Soundkarte Onboard, Fernsehkarte TechnoTrend S2-6400,


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 17.01.2012, um: 23:53:22


apophisii

#2 Verfasst am 07.10.2009, um 22:58:34



Hi,

das hört sich doch schonmal vielversprechend an. Das aufgeräumte Zimmer ist schon beeindruckend, wenn man sich vorstellt, was da nun alles machbar ist.

Nun bin ich aber ein bischen verwirrt. In Deinem anderen Fred war doch Stand der Dinge, dass der Fußboden rausgerissen wird und statt dessen einen schwimmender Estrich mit Fußbodenheizung rein kommt
Aktuell hast du eine Raumhöhe von 240 cm. So wie der Boden aussieht, wirst Du bei der jetzigen Planung locker noch mal so ca. 10 cm inklusive Schüttung benötigen. Dann blieben noch ca. 230 Deckenhöhe. Nicht gerade optimal.

Die Wandaufbauten sind o.k., wobei ich keine direkte beplankung der Außenwände mit 21 cm Basotect vornehmen würde. Bauphysikalisch holst Du dir den Taupunkt nach innen.

Mal sehen, wie es weiter geht. Auf jeden Fall viel Spaß, wir begleiten Dich


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

KuschelTiga

#3 Verfasst am 08.10.2009, um 08:38:31




apophisii schrieb:
Dann blieben noch ca. 230 Deckenhöhe.


An den Balken doch noch mal ein ganzes Stück weniger, oder?



de0815de *

#4 Verfasst am 08.10.2009, um 10:26:30



in der tat war ja der fußboden der knackpunkt! dieser hatte sich, auf grund von feuchteeinbruch im keller und gebrochenen stützbalken, gesenkt. dieses problem ist aber gerade in fach männischer hand und KEIN problem mehr. die deckenhöhe beträgt, von diele zur rigipsdecke und bei beendeten kellerarbeiten 2,40m. die rigipsdecke ist bereits abgehangen! die deckenhöhe vom unterzug zur diele beträgt 2,20m. es wird also nur ganz minimal mit schüttung gearbeitet werden müssen! es ist bereits keine absenkung mehr zu erkennen! immerhin betrug diese mehr als 7cm!!eine andere decke wäre in jeder hinsicht, ein fiasko geworden.

was haltet ihr von dem geplanten fußbodenfinisch? weichfasermatte-sperrholz-nadelfilzteppich??? dieser aufbau wird vermutlich nur ca. 2cm in ansruch nehmen. damit bliebe dann eine zimmerhöhe von 2,38m. die unterzüge kann ich leider nicht verstecken. da werden dann leider 2 x nur 2,18m bleiben!

bei den wänden möchte ich keine wärmeisolierung herstellen! dennoch wird sich das wohl kaum umgehen lassen? es muss auch nicht basotect sein! flex-cl bietet wohl ohnehin noch bessere akustische ergebnisse? ein wandaufbau ala apophisii wäre sicher realisierbar! die 21cm habe ich roberts "akusikbibel" entnommen! demnach reicht auch die hälfte, hauptsache die 21cm, von außenwand zur zukünftigen innenfasade, werden eingehalten! ich möchte jedenfalls die "tonstudiomäßigsten" zustände erreichen, die sich in diesem raum, realisieren lassen! alles was ich für bezahlbar und sinnvoll halte wird dann auch entsprechend gemacht werden.

ich würde auch gerne einmal apohisii besuchen!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#5 Verfasst am 08.10.2009, um 17:06:16



Hi,

vorab, Du bist jederzeit herzlich eingeladen Vielleicht schaffst Du es am 24.10.09

Nun zu Deinem Fußbodenaufbau. Du schreibst:

Zitat:
was haltet ihr von dem geplanten fußbodenfinisch? weichfasermatte-sperrholz-nadelfilzteppich??? dieser aufbau wird vermutlich nur ca. 2cm in ansruch nehmen.



Mir eschließst sich noch nicht, wie Du das mit zwei cm vernünftig realisieren möchtest.
Die dünnste handelsübliche Holzfaserplatte ist 6,5 mm Stark, der Nadelfilzteppich ca. 4 mm. Blieben noch ca. 10 mm für Schüttung und Sperrholz.

Wenn dem so ist, dann zwei Anmerkungen:

1. eine Sperrholzplatte in der Stärke ist überaus ungeeignet um einen Fußbodenaufbau zu realisieren

2. Schüttung kannst Du ganz vergessen!

Wie hast Du Dir das genau vorgestellt?



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

KuschelTiga

#6 Verfasst am 08.10.2009, um 17:23:11




apophisii schrieb:

1. eine Sperrholzplatte in der Stärke ist überaus ungeeignet um einen Fußbodenaufbau zu realisieren




Fußabdrücke sind doch stylisch :)



apophisii

#7 Verfasst am 08.10.2009, um 18:23:13



Fußabdrücke wären sein kleinstes Problem


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#8 Verfasst am 08.10.2009, um 19:14:12



was für probleme meint ihr?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#9 Verfasst am 08.10.2009, um 21:22:00



Eine Sperrholzplatte in der Stärke steht produktionsbedingt unter Spannung. D.h., Du wirst sie nicht plan verlegen können. Du müsstest die Platte schon aufschrauben, dann kannst Du sie auch gleich weglassen

Wenn Du schon nur so wenig Aufbau aufbringen möchtest, dann mache es vernünftig und nimm eine Trittschalldämmung und darauf eine min. 18 mm OSB Nut + Feder Platte. Die verlegst Du schwimmend auf den Trittschall. Die Nut+Federverbindung wird mit Weißleim verklebt. Darauf klebst Du dann deinen Teppich.

Alles andere macht bei 20-25 mm Aufbau keinen Sinn.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#10 Verfasst am 08.10.2009, um 21:55:20



oho, das war mir nicht bewusst! aber 18mm ist mir als platte zu dick! ich möchte den boden auch als plattenabsorber bauen! der boden würde dann in etwa so reagieren wie gips!es lassen sich auch noch 2,5-3cm bodenaufbau ralisieren! das wäre wohl ohnehin besser...dann schließt die tür dicht (die tür hebt sich beim öffnen etwa 2cm)! muss nur sehen das ich da dann nicht wieder ankoppel! mal sehen wie es kommt? fällt mir/euch nix mehr besseres ein, dann realisiere ich apophisii´s vorschlag.

nen paar tage zeit habe ich noch... da im keller jeden tag noch nen paar millimeterchen nach oben wollen. da kann man(n) mal nicht eben in kürzester zeit 10cm holen! aber 7cm sind es bereits

mehr sorgen bereitet mir die zukünftige raumform und die bedämpfungsmaßnahmen! lässt sich dort sinnvoll ein pentagon realisieren? wie gestallte ich dann die "behelfswände"? nicht zuletzt die ganze hardware zum beschallen und deren anordung!

heute habe ich die ganzen freigelegten kabel neu verlegt und die offenen seitenwände mit rigips verkleidet!



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#11 Verfasst am 10.10.2009, um 19:43:38



der erste stützbalken im keller sitzt seit eben! ich denke das spätestens zum nächsten WE auch der "schierige fall" sitzt! hätte ich gestern abend nicht nen glas rotwein zu viel getrunken, dann wäre ich heute morgen bereits zum beratunggespräch in den holzhandel gefahren! ich hoffe nur das der fußboden und dieser blöde balkenbruch das schwierigste problem bleiben???!!! gestern waren wir mal mit nem richtscheid und wasserwaage am fußboden dranich glaube auf nen geraden boden werde ich beim gepanten bodenaufbau verzichten müssen?

über BASF habe ich mir, im laufe dieser woche, adressen von basotect verarbeitern senden lassen! über diese firmen kann man sich direkt alles aus dem block schneiden lassen bis 2.500 (oder 2.000) x 1.250 x 500 mm in kürze erwarte ich die preise... hoffe nur das ich da nicht zusammenbreche?

kann mir jemand sagen was homatherm flex-cl kostet? und welche plattengrößen ich da bearbeiten könnte!!??


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 10.10.2009, um: 20:10:09


apophisii

#12 Verfasst am 10.10.2009, um 20:42:27




Zitat:
kann mir jemand sagen was homatherm flex-cl kostet? und welche plattengrößen ich da bearbeiten könnte!!??



Guck mal hier:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=3095&Seite=1

Größe ist 1200 x 625 mm




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 10.10.2009, um 20:45:11




de0815de schrieb:
über BASF habe ich mir, im laufe dieser woche, adressen von basotect verarbeitern senden lassen! über diese firmen kann man sich direkt alles aus dem block schneiden lassen bis 2.500 (oder 2.000) x 1.250 x 500 mm in kürze erwarte ich die preise... hoffe nur das ich da nicht zusammenbreche?



eigentlich sogar im Gegenteil, weil wenn man einen Kubikmeter bei eBay für knapp über 200€ bekommt dann könnte es direkt vom Hersteller noch günstiger werden. Wenn du ein Angobt hast, sag bitte bescheid, weil bisher hatte ich nur Hersteller gefunden die lediglich an Großhändler verkaufen, wenn da auch einer an privat verkauft zu guten Preisen wäre das geil :hail







greetz
Poison Nuke

de0815de *

#14 Verfasst am 10.10.2009, um 21:35:55



ich kanns auch kaum erwarten! sie könnten es in weis, grau und mit schwarzer filzbespannung liefern! grau kostet wohl am wenigsten! der vorteil wäre halt auch das ich alle erdenklichen formen fertigen lassen könnte! kein staub beim verarbeiten und später "rieselt nichts! ich rechne bei den plattengrößen auch damit das ich kaum größere probleme bei der aufstellung haben werde!? aber so einen richtigen plan habe ich irgendwie noch nicht!

robert, haste vielleicht ne idee wie ich den raum gestallte könnte? gut möglich das ich mich dann bereits nächste woche an die bestellung ran mache! ich brauch jetzt langsam auch unbedingt mal mein sofa! "bewohnbar" sollte in vier wochen eigentlich über der türe stehen!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Barnie

#15 Verfasst am 10.10.2009, um 21:43:16



Ich hab auch Basotect von einem örtlichen Schaumstoffhändler gekauft. Hat nen Bruchteil dessen gekostet, was ein "Absorber" kostet...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#16 Verfasst am 10.10.2009, um 21:43:24



tja dann am besten wie gesagt nen schönen Pentagonraum machen, alle LS in die Wände eingebaut und schön fett Absorber vor die Wände, hinten z.b. am besten so 1m dick Basotect, am besten umgedrehte Keile...also Keilspitze an die Wand und richtung Raum eine geschlossene Fläche aus Basotect. Je nach Preisen dann halt. Aber wenn der Kubikmeterpreis nicht deutlich über 200€ liegt könnte man schon richtig klotzen würde ich sagen. Also auch an die anderen Wände recht dick Basotect davor. Und vor das Basotect dann am besten das Grundgerüst einer Trockenbauwand nur halt dann mit Stoff bespannt, eventuell von hinten beleuchtet und für hinten und Seiten in diese Trockenbauwand noch je ein Surroundarray integriert.


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#17 Verfasst am 10.10.2009, um 21:58:29



lautsprecher "in die wände und dann absorber davor"??? das macht für mich keinen sinn


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 10.10.2009, um 22:00:20



du sollst ja nicht vor die LS absorber machen :L


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#19 Verfasst am 10.10.2009, um 22:06:00



Hm, wieso


Zitat:
schwierigste problem bleiben???!!! gestern waren wir mal mit nem richtscheid und wasserwaage am fußboden dran ich glaube auf nen geraden boden werde ich beim gepanten bodenaufbau verzichten müssen?



Da kannst du ja Fliesestrich nehmen, der muss ja nicht in Tonnen gegossen werden, du kannst ihn ja so gießen das er sich in die Waage verläuft, ..... so ein ähnliches problem hatten wir auch als wir den Flur und Küchenboden gemacht hatten, den nachdem ich die alten Fliesen rausgehauen hatte, war der Boden auch nicht mehr im Lot, da habe ich etwa 150Kg Fliesestrich genommen, und siehe da ,der Boden war eben.





de0815de *

#20 Verfasst am 10.10.2009, um 22:30:34



hallo thorsten,
der raum ist in dieser hinsicht eine katastrophe! die erbauer müssen die ganze zeit besoffen gewesen sein?
wenn ich im keller fertig bin und das resultat dann sehe schaue ich weiter! am letzten unterzug hängen wir gerade mit 35to von unten drunter. ich bin nur froh das mein dach sich nicht von oben runter drückt. dieses gewicht ist zum glück komplett auf die außenwände geleitet.
mir ist aber gerade auch nicht unbedingt soooooo wichtig. die hauptsache ist mir das ich anschliesend einen enkoppelten boden habe! und wenn ich mit nur 1000kg fliesestrich auskommen würde
ich habe unterschiede von mehreren cm von außen nach innen! der ganze boden hatte sich über die jahre gesenkt! im keller stand ein ganzer wald voll stützen! alles war nur gepfuscht und wie sich herausstellte auch noch ohne funktion!
ich denke auch das dieser estrich besser als eine schüttung wäre? denn ich stelle mir vor das der dann wie wasser in die tiefsten ebenen vordringt? so bekomme ichs wohl am besten "einiermaßen" gerade? eine schüttung habe ich mir jetzt erst einmal erklären lassen... jetzt verstehe ich apophisii erst! schüttung kann ich wohl vergessen? wie will die jemand gerade bekommen???


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

CHILLOUT_AREA

#21 Verfasst am 10.10.2009, um 22:39:28



Ui 1000kg, von wieviel qm Fläche reden wir den jetzt.

Den so billig ist Fliesestrich auch nicht ,da kannst du ihn dir ja schon besser mit den LKW Flüssig bringen lassen.

Und bevor ihr anfangt zu gießen, bitte suche dir einen Pfennig , mache die Augen zu und schnippe ihn in den Raum, das soll glück bringen.

Man man, deine Baustelle möchte ich auch nicht geschenkt haben, ich stelle mir gerade den Film: Geschenkt ist noch zu teuer vor.

Nein keine panik, ich denke ja auch,das mit den Estrich die besten ergebnisse erzielt werden.




bearbeitet von CHILLOUT_AREA, am 10.10.2009, um: 22:39:40


apophisii

#22 Verfasst am 11.10.2009, um 02:15:16



Hi,

irgendwie verstehe ich Dich nicht. Erst schreibst Du, dass durch das Anheben der Boden nun relativ gerade ist und jetzt schreibst Du, das der Boden eine einzige Katastrophe ist.

Das mit der Schüttung geht, nur nicht so wie Du es dargestellt hast mit nur 2 cm.

Die Lösung ist doch echt ganz einfach. Wenn Du es so machst wie ich Dir bereits mehrmals geschildert habe. Das ist eine anerkannte Lösung, mit der Du den perfekt entkoppelten Boden hast. Du hast Dir jetzt schon soviel Arbeit gemacht, da wäre es doch schade, jetzt an Kompromissen rum zu doktern.

Reiß endlich diesen ollen Fußboden raus!!!! Die Zwischenräume füllst Du dann mit entsprechender Trockenschüttung bis 3 cm über die Balkenlage. Darauf packst Du dann die Estrichplatte und gut ist es.

Das abziehen der Trockenschüttung ist denkbar einfach, hier das System von Fermacell:

http://fermacell.xella.de/downloads/deu/document...hsschuettung.pdf
http://www.xella.de/html/deu/de/fermacell_gipsfa...ction=sub_detail

und noch das System von Knauf:

http://www.perlite.de/produkte/aquapanel_floor.html
http://www.perlite.de/bodensysteme.html

Je nach Einbringmenger der Schüttung muss auf die entsprechend Schüttung geachtet werden. Wenn z. B. die Zwischenräume stark zu befüllen sind, dann muss man die schwere Ausführung der Schüttungen nehmen. Ist aber alles auf den Seiten gut erklärt.

Egal wie, aber so hast Du endlich ruhe und einen super glatten, wärmegedämmten, schallisolierten und entkoppelten Boden


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#23 Verfasst am 12.10.2009, um 13:26:34



Das sind die ersten Angebotspreise für Basotect!
Basotect hellgrau, Maße: 2.500 x 1.250 x 110 mm; einseitig schwarz kaschiert
131,50 Euro/Platte

Basotect hellgrau, Maße: 2.500 x 1.250 x 110 mm; ohne Kaschierung 122,00 Euro/Platte

Lieferzeit ca. 1-2 Wochen

Lieferung ab Werk; incl. Verpackung.

da kommen "übern daumen" 4.500€ und mehr bei mir zusammen! was haltet ihr davon?



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Barnie

#24 Verfasst am 12.10.2009, um 14:07:56



Ich würde Dämmwolle nehmen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

de0815de *

#25 Verfasst am 12.10.2009, um 15:18:44



du, ich glaube das macht aus akustischer und finanzieler sicht sinn!?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Barnie

#26 Verfasst am 12.10.2009, um 15:33:21



Jep! Nicht umsonst nimmt jeder Dämmwolle...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Der_Elektromeister

#27 Verfasst am 12.10.2009, um 19:18:29



Ja, man sollte den Geldsch..... nicht überstrapazieren.


Grüsse, Andi.

CHILLOUT_AREA

#28 Verfasst am 12.10.2009, um 20:50:02



Und da du ja eh ein eigenes Haus hast, brauchst du dich um deine Nachbarn eh keine rücksicht nehmen, ich würde auch Dämmwolle nehmen, zumal du damit die Heizkosten mit senken kannst.





de0815de *

#29 Verfasst am 11.11.2009, um 01:09:50



jetzt brauche ich mal euren dringend rat ... bevor der fußboden versiegelt ist!

würdet ihr mit dem keller noch etwas anfangen?

ich habe jedenfalls schon mal durchlässe für kabel angedacht, da ich wohl die endstufen nach da unten verfrachten werde... so muss ich nicht unbedingt auf "lüfterlos" achten!

aber dort könnte man(n) ja auch riesige hörner unterbringen??? macht das keinen sinn oder kann man(n) das alles "im raum" besser machen?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 11.11.2009, um 01:32:46



von der Idee bin ich ab und zu auch versessesn gewesen, so ein Projekt mit dem Kellerhorn gibt es ja, dürfte ja recht weit bekannt sein. Ob es wirklich was bringt würde ich selbst gern mal erleben, weil bis auf große Berichte das es in allen Belangen überaus gut sein soll (basierend auf welcher persönlichen Einschätzung ... ), ließt man nicht wirklich oft harte Fakten. Mir wäre sowas zu aufwändig. Ich persönlich bevorzuge lieber die Inraum Lösung. Und wenn das Prinzipt von einem großen URPS z.B. wirklich so funktioniert wie es hier im Forum schon beschrieben wurde und wie ich es vorher ja auch schon selbst vermutete hatte, dann wird man auf diese Weise z.B. mit deutlich weniger Platzanspruch (nur mehr Tieftönern) auch ein mindest gleichgutes bis besseres Ergebnis erzielen können.


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#31 Verfasst am 11.11.2009, um 03:54:01



jo, dann werd ich mich ggf. wohl mit URPS noch nen stück weit mehr beschäftigen???

keller werd ich dann, bis auf ein paar "versorgungslöcher", versiegeln.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#32 Verfasst am 13.11.2009, um 17:35:06



hmmmm, jetzt ist mir beim durchlesen von direkthall´s kino doch noch mal mein keller durch den kopf gegangen! als absorber würde der auch nix bringen? der raum darüber sollte also geschlossen sein?
immerhin könnte man(n) den schön voll stopfen.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#33 Verfasst am 14.11.2009, um 01:27:09



stimmt, auf diese verrückte Idee, einen überdimensionalen Kellerabsorber zu bauen bin ich noch nicht gekommen, aber sie hat was, die hat echt was 8)


dazu müsste man vorallem an den Rändern aber auch wenn möglich in anderen Bereichen des Raumen durchgänge lassen...am besten den Raum rundherum so 1m*20cm große "Schlitze", vllt 50cm Abstand zwischen ihnen. Und im Raum könnte man einige Podeste machen die ebenfalls solche Schlitze überdecken. Damit würde primär nur Tiefton in den Keller wandern. Da könnte dann sogar das Stroh reichen, vllt noch etwas aufgelockert das ganze und an den Schlitzen selbst dann noch eine Art "Schacht" aus Homatherm, der oben mit luftiger Steinwoller und einem Drahtgitter und/oder Stoff abgeschlossen wird, damit nix durchfallen/rieseln kann.


und wenn ich es mir recht überlege....ein Horn muss es ja nicht sein, aber man könnte einige der Durchbrüche dafür nutzen, um einen Bodensubwoofer zu bauen, da ist das große Gehäuse im keller und man sieht nur noch die Membran. Es muss dann halt ein Podest oben drauf. Dadurch das sie sozusagen auf halber Raumhöhe sind könnte man mit 4-8 Subs im Boden eine super Akustik ohne Raummoden erreichen.

hab hier mal was skizziert:



das Grüne ist der normale Boden
das Rote sind die Öffnungen zum Keller
das Blaue sind die Subs, die in den Boden eingelassen sind (bündig)
die schwarzen Rahmen sind Podeste

Wenn das ganze ein Heimkino wird, dann sollten die kompletten Wände eh mit Homatherm ausgekleidet werden, so 10-20cm je nach Möglichkeit. Davor hängst oder spannst du dann Molton (Echtes Kino halt), lässt aber aber Homatherm so 30cm oder mehr über dem Boden aufhören, damit die Öffnungen nach unten frei sind. Das Molton kann ruhig bis ganz runter gehen. Damit wären die seitlichen Schlitze eh nicht mehr sichtbar


die drei einzelnen Podeste kann man für drei Kinosessel nehmen, zwischen ihnen könnte man zur Not auch ein Drahtgitter machen damit man sich nicht die Füsse bricht, das könnte man sogar optisch von unten schön beleuchten, stell dir mal vor unter den Kinosessel kommt dann schönes blaues Licht heraus, durch ein Laufgitter auch noch mittendrin druch, das dürfte richtig geil aussehen 8)

und vorn das Podest ist dann für Leinwand und eventuell Technik. Die Leinwand kann dann ruhig genau auf das Podest drauf...die Lautsprecher müssen eh hinter die Leinwand, daher brauchst da hinter eh noch 1,5 bis 2m Platz.




ungefähr verstanden wie ich es meine? Was hälst davon? vorallem von der Einrichtung her, akustisch wäre diese Lösung relativ sicher über jeden Zweifel erhaben 8)


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#34 Verfasst am 14.11.2009, um 03:20:10



nun, das könnte mir auch die ehr unzureichende deckenhöhe ausgleichen!

was soll ich sagen??? daaaaaaaaaanke

das ist der erste ansatz der mich auf anhieb überzeugt und mir sagt das da was wirklich richtig geiles bei rum kommt und mein raumangebot wird optimal genutzt und und und
kinositze mag ich nicht! da soll nen 3er, 2er, sessel und nen kleiner tisch rein... mehr nicht (bis auf die technik natürlich).
beleuchtung von unten wäre ja echt abgefahren. zumal ich heute mit meinem elektriker erst vereinbart habe das wir zusätzlich für mind. 10KW strom in diesen raum legen und auch den kellerraum unbedingt mit zusatzstrom versorgen müssen.

ich glaube jetzt bin ich verstanden worden!

mit stroh wird das zwar nix mehr... aber da fällt mir schon noch was gutes ein.

jetzt spür ich diese gewisse erregung "machs endlich fertig"

ich kann mit sicherheit nachher kein auge zu machen


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#35 Verfasst am 14.11.2009, um 06:51:33



ich bin immer noch nicht am schlafen!

ich könnte nun locker auch noch den rest der bodendecke entfernen! man(n) stelle sich folgendes etwa vor:
die roste könnten schwimmend auf den balken liegen! das ist zwar ganz sicher abgefahren... aber ich will ja auch nicht einfach nur nen paar lautsprecher bauen und in die "ecke" stellen!hab ich ja schon durch!
so wäre der nutzlose keller zukünftig einfach die untere etage meines kinos/der anlage. ich brauchte keinen estrich mehr. und die fußbodenheizung könnte ich sogar mit vollem vorlauftemperaturen betreiben und "üblichen" thermostaten...die reaktionszeit der heizung wäre einfach gigantisch.
im aufenthaltsbereich, also da wo man sicher auch mal barfuß läuft, wäre man mit nem schönen filz recht gut bedient. raumerhöhungen,in form von podesten wären nicht mehr von nöten! im eigentlichen geschehen stört also wirklich rein nix mehr und selbst der boden wird ein teil der anlage... wohl der wichtigste. da unten hätte ich platz für nahezu alle denkbaren gehäuse. der raum würde auf gut 5m deckenhöhe wachsen... diese möglichkeiten hätte ich kaum in meiner scheune. auf dem dachboden wohl erst recht nicht.

ist das jetzt zu abgefahren und unrealistisch... hab ich da wieder zu viele denkfehler drin?
last uns doch bitte noch einmal "die gedanken sind frei" spinnen! denn ich glaube ne ordentliche macke muss man(n) haben um ernsthaft an sowas zu denken. aber ich könnte mir gut vorstellen das die akustischen ergebnisse einmal eine ganz andere sprache sprechen könnten!

oder bin ich jetzt einfach nur zu begeistert von dieser "irren" idee???

die indusriegitterrostpreise hab ich einmal kurz überschlagen. fürn "wohnraum" kommen wohl ehr nur 30/10er gitter in frage! ich hab jetzt auf die schnelle nur 1.000x1.500mm für 128€/st. gefunden. macht bei 45m² rund 4.000€ mit befestigungsmaterial! vielleicht geht´s auch günstiger und besser??? aber das wäre ich bereit zu investieren, wenn der aufwand dann auch wirklich lohnt.

der vorteile wäre auch das man eine gute grundlage für einen ggf. einmal eintreffenden rückbau hätte!

wow, dann komme ich ja vielleicht doch noch zum industriehallenfeeling mit sofa?! schade das sichtbetonwände so ungeeignet bei HIFI sind! mit moltonwänden habe ich aber ohnehin schon die ganze zeit gerechnet!

aber mal im ernst, das ganze kann man sicher richtig schön in szene setzten!

ist das nun den aufwand wert? oder kann man(n) das auch haben wenn man(n) einfach nur "normal" macht?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#36 Verfasst am 14.11.2009, um 07:00:50



nicht nur du bist immernoch wach :D


die Idee hatte ich schon häufiger, aber ist zu abgefahren für normale Ansprüche. Vorallem der Lattenrost wird dir auf Dauer einfach Probleme bereiten: der Filz wird nicht lange halten und ist dann irgendwann durchgetreten, oder wenn er so stabil ist das er "unverwundbar" gegen das durchlaufen ist, dann kommt auch vom Schall nicht mehr viel durch.

meine Version ist da wohnlich wie auch akustisch die sinnvollere Sache. Hier wird einfach nur der Tiefton nach unten abgeleitet und dein Raum ist im wichtigen Tieftonbereich doppelte so groß, die Subs sind dann auch noch in einer günstigen Position und du hast viel Absorberfläche und brauchst an den Wänden keine großen Tieftonabsorber mehr machen und bekommst damit eine sehr ausgeglichene Nachhallzeit, ohne das du dir Gedanken um das Laufen und durchfallen usw machen musst. Eine Heizung kannst ja immernoch unten reinmachen, lässt die bei mir rot markierten Stellen einfach offen und integrierst in den Keller noch eine Heizung, damit würde das auch recht effektiv den Raum erwärmen.


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#37 Verfasst am 14.11.2009, um 07:10:07



puh, um 11°°uhr muss ich schon wieder wo sein. wir wollen ja auf clubfahrt.

nun, es ist aber mit den rosten sogar alles um einiges einfacher lösbar! den blöden estrich musste erstema da rein bekommen... um löcher drum rum (schwimmend). und den kannste später nur noch sprengen. dann lieber keinen filz und ordentlich hornhaut an die füße bekommen.

wie siehst du kosten/nutzen bei den zusätlichen 4.000€ aufwand...zur "normalen" ursprünglichen planung?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#38 Verfasst am 14.11.2009, um 07:39:20



wie sieht überhaupt die Dämmung vom Keller bezüglich Feuchtigkeit und Wärme nun aus? Weil wenn das alles iO ist und der Keller theoretisch auch bewohnbar ist, dann würde ich da einfach nur normale Verlegeplatten nehmen, einfach oder doppelt je nach Balkenabstand..kenn mich leider nicht so aus wie das mit den Traglasten aussieht bei Verlegeplatten und ob da noch weiteres beachtet werden muss, aber ich würde das grundlegend erstmal so angehen, und die kosten nicht so viel, die Löcher sind einfach zu machen und an sich braucht man ja auch nicht mehr :prost


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#39 Verfasst am 14.11.2009, um 08:42:52



was meinste mit verlegeplatten? faserplatten?
im grunde hab ich ja jetzt kaum etwas anderes... nur halt "berg und tal" und aus eiche.
ich geb zu, roste haben sicher nicht den wohnlichsten charakter. aber irgendwie find ich´s richtig geil. das soll ja auch nicht jeder gleich nachbauen können! alleine der WAF-faktor sollte die meisten schon abhalten.
der aufwand wäre sicher der selbe? wenn man(n) mal ne weile sucht, dann finde ich günstige rosten.
mir ist aber GANZ wichtig das die funktion später ins verhältnis passt! hier mal theoretisch zu spinnen ist ja das eine! wenn man(n) mir aber später mit ner boseanlage die zähne zeigt, dann isses wirklich irre und nur noch peinlich. die heizung ist sekundär zu betrachten. grundsätzlich ist der raum schon jetzt mit heizung überdimensioniert! die wände im keller sind bereits trocken gelegt. gut, die erdfeuchte ist drin! aber kein wirkliches problem. ich kenne ein haus mit teppich auf der erde. ist vielleicht nur eine stufe von der höle weg??? gemerkt und gesehen hat man das aber nie.
natürlich will ichs nicht muffig...isses aber da unten auch nicht. ordentlich mehr arbeit isses aber. und zwar so oder so nen gutes stück mehr als nur mit "einfach estrichboden".

ich habe jetzt jedenfalls bemerkt das du den keller auch irgendwie nutzen würdest! was bringt das denn nun? ich habe da unten ca. 2m mehr raum. d.h. ich kann bis zu 2m absorber und bässe von unten einbauen. wie stellt man da ne ordentliche absorbation auf? einfach, nach nem chema, homatherm von oben mit draht "baumeln" lassen? oder ist der zugewinn an raum, an sich, schon ne prima sache und man dämmt die außenwände und den boden mit homatherm? oder muss/kann man gar mit isoflock etc. einfach den keller voll machen? die folgekosten sind ja weiterhin sehr interessant!
budget für akustik und anlage sollte 20.000€ möglichst nicht übersteigen.
ich könnte mir vorstellen das ich unter die rosten einfach 20cm homatherm zwischen die balken einbringe. das dämmt mich auch wärmetechnisch gut gegen unten. so muss ich nicht auch noch den keller heizen. was die betreibungskosten enigermaßen im zaum hält und den kellerraum nicht ganz unbrauchbar für alles andere machen würde.
auf den rosten könnte auch sonst was "löchriges" zum liegen kommen, was es wohnlicher macht und einen ordentlichen teppich zulassen würde! an den weniger begebaren flächen könnte man(n) sich das ganz schenken und "freien lauf" gewähren!
im raum wäre es mir "nüchtern" am liebsten! also wie im kino...leinwand, sitzgelegenheit, fertig! einfach ein großer dunkler raum und möglichst nichts von technik zu sehen. ne blackbox halt!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 14.11.2009, um: 08:47:50


 Poison Nuke 

#40 Verfasst am 14.11.2009, um 09:07:00



bin ich absolut abgeneigt gegen sowas :X

ich würde mit Verlegeplatten (also ja Faserplatten) den Raum eben machen...geht nämlich auch gut mit denen, man muss nur erstmal vorher gerade Bretter in voller Raumlänge an die Flanken der Balken montieren und dann auffüllen (da ist auch estrich möglich) und schon hast erstmal einen ebenen Untergrund, da kommen die Verlegeplatten drauf und dnan unten den Raum würde ich mit Bassfallen zustellen...selbstbau nat, in dem Fall fast 2m hohe Homatherm "Schlitzabsorber", oben mit Stoff bespannt damit nix reinfallen kann und dann vllt noch die verbleibenden Flächen etwas dämmen und die Bassboxen an die Decke hängen oder passend aufbocken, so das man in den Raum noch reinkann dann könnte man da unten auch Endstufen und Heizung usw reinmachen, muss man nur noch für Brandschutz sorgen, das da alles was warm wird nicht in der Nähe von der Dämmung usw ist ;)


und auf meine Weise würde dein Heimkino dann vorallem auch richtig geil aussehen, eben wie in Heimkino und trotzdem könnte es keiner so leicht nachbauen 8)


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#41 Verfasst am 18.11.2009, um 13:10:26



wäre es nicht sogar einfacher und besser nur löcher für einen helmholzresonator zu lassen? dann würde man direkt im raum die wände ordentlich bedämpfen und im keller könnte man dann die bässe "einfangen"! so müsste man doch einem recht reflextionsarmen raum am wohnlichsten näher kommen können?

die umsetzung deines vorschlags hat sich als "zu schwierig" enpuppt! die "gittervariante" ist sehr unwohnlich und nen bissel "irre" erscheint mir das ganze heute auch!

bei deinem vorschlag müsste ich mehr oder weniger "ein für allemal" einen durchmesser und die anzahl der bässe festlegen!?

den keller aber, für alle zeit, ungenuzt zu lassen...

ich verstehe so langsam warum es den beruf des akustikers gibt. die frage ist der zugewinn bei kompromisslosigkeit? lohnt denn der ganze aufwand?

was mache ich den ständig falsch, dass mir der groschen nicht langsam mal fällt und ich mich für etwas entscheiden kann??? so langsam gehen mir die anderen projekte auch aus...dann muss ich was machen!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#42 Verfasst am 18.11.2009, um 19:25:35



im durchmesser der Chassis musst du dich ja nicht festlegen, es reicht ja da Ausschnitten in den Boden zu machen und die die Gehäuse vom Sub werden dann an diesen Ausschnitt angepasst. Das wäre denke eher weniger das Problem.

Und HHs sind schwer abzustimmen, vorallem in der Größe und vorallem in der Anbringung, da es sehr viel Einfluss hat was in der Nähe von der Resonatoröffnung ist. Da reicht es wenn man ein paar Absorber in die Nähe bringt und schon hat man eine andere Abstimmung.

und ist das da dein einziger Keller? Wir haben bei uns ein Haus ohne Keller und wirklich vermissen tun wir hier nix8)


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#43 Verfasst am 19.11.2009, um 12:05:49



nun, ich hab nen keller und brauche ihn eigentlich nicht!

ich werd´s jetzt so machen wie ich angefangen habe... es läuft irgendwie darauf hinaus das ich im anschluß noch ne ordentliche bedämpfung an der zimmerdecke machen kann. ich glaube barnie hatte damit auch recht gute ergebnisse?

irgendwie hatte ich erhofft das alles besser planen und berechnen zu können...reflextionsarmer raum, recht linearer frequenzgang, 16Hz, mind. 120dB.

ich brauch aber jetzt endlich nen zimmer wo man mal auf dem sofa hocken kann und überhaupt irgendwie musik hören und mal nen film schauen!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#44 Verfasst am 11.12.2009, um 12:13:42



am heimkino weiter gebastelt! auf die grundmauern mussten jetzt noch nen paar steine aufgemauert werden. silvester soll der raum befeiert werden. also wirklich knappes ziel gesetzt.

aktuell versuche ich die schweinescheiße im stall zu verflüssigen. immerhin will ich da im nächsten jahr drinne schwimmen können... natürlich nicht in der scheiße
also trink ich jetzt noch nen kaffee und rauche noch ein-zwei kippen, damit noch ein paar tausend liter wasser rein laufen. dann wirds wohl mit gummistiefel und schippe IN der scheiße weiter gehen.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Sharangir

#45 Verfasst am 11.12.2009, um 12:39:35



0815... das ist doch pervers...


Ich lese grad die neuen Freds und Beiträge im Forum und Koche Essen ;)
Tortellini vermutlich, as always, wenn ich keinen Bock habe, auf Aufwändiges



de0815de *

#46 Verfasst am 11.12.2009, um 15:25:09



kaffeepause... sonst muß ich vor lauter scheiße noch kotzen! zum glück stinkt die rund 15 jahre alte scheiße kaum noch. dafür ist sie hart wie beton.
im grunde hab ich schon gut 10.000 liter bewegt und somit etwa 1/10 geschafft. da sag ich nur SCHEIßE mit der scheiße.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

ANMA

#47 Verfasst am 11.12.2009, um 15:29:44



Du nimmst Worte in den Mund, die würd ich ja nicht mal in die Hand nehmen

Ich ärgere mich jetzt seit geschlagenen 2 Monaten mit einem ebay Verkäufer rum, der mir einen defekten Verstärker geschickt hat



Maveric

#48 Verfasst am 11.12.2009, um 17:36:55



... kommt grad vom allrad heizen :D

gnadenlos durch d' wiese#





allrad rulezzz

Alle angenehmen Dinge sind entweder unmoralisch, illegal oder machen Dick...


de0815de *

#49 Verfasst am 11.12.2009, um 17:55:37



aktion "gülleloch" aus verzweiflung abgebrochen! das muss "einweichen"! ich übrigens auch... iiiiiiiiii
das ist wie torf stechen und eine irre schwere maloche. aber das "schwimmbad" wird tiefer als ich angenommen habe! so ca. 1,20m wassertiefe werde ich schon haben

dafür hab ich im schornstein eine neue reinigungklappe eingebaut und ein schamotrohr in den schornstein eingelassen... bald kann ich also auch dem ganzen angefallenem bauholz den garaus machen!

genug für heute! gleich kommt nen kumpel und wir zischen nen paar bier, rotwein und sekt.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#50 Verfasst am 16.12.2009, um 20:23:14



so, ein kleines update! nicht das ihr denkt ich bin da nicht mehr dran.

das ganze mit dem ollen fußboden hat sich halt wirklich ewig gezogen, da der unterboden alles andere als irgendwie brauchbar war.
der bis jetzt durchgeführte aufbau ist aber ordentlich gelungen. teilweise liegt da jetzt unter der mineralfaserplatte bis zu 20cm styrodur und styropor und freitag kommt der estrichleger und macht endlich nen geraden estrich rein!
morgen mach ich noch estrichmatten und die rohre für die fußbodenheizung.
ich bin mir zwar sicher das es für eine altbausanierung, mit dieser art bodenaufbau, nicht unbedingt "richtig" gelöst ist.
aber nach so vielen ansätzen und und und... der sicherlich beste kompromiss und er wird mich überleben.
irgendwann will man auch einfach nur noch ferig werden! und ich will jetzt auch langsam einmal wohnen und nicht nur auf und in einer baustelle hausen.

vor allem wird es jetzt wirklich richtig gerade im HK, stabil UND endkoppelt!

ich freu mich wirklich riesig wenn diese sauerei endlich ein ende hat und so langsam mal an die anlage gedacht werden kann.

das ziel mit silvester ist in greifbarer nähe :daumen



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#51 Verfasst am 17.12.2009, um 10:15:16



ah ok 8)
und der Keller wird dann doch nicht mehr als mega Absorber/Subwoofer herhalten dürfen? eigentlich schon fast schade, das wäre echt etwas anderes und überdimensionales gewesen.


greetz
Poison Nuke

de0815de *

#52 Verfasst am 17.12.2009, um 11:09:19



da hat mir jetzt der gewichtige grund für gefehlt UND mein selbst gesetztes zeitlimit (bis weihnachten ist nen brauchbarer boden drin) sprach nicht dafür!
und "irgendwie anders" bedeutet auch meist "irgendwie versteht keiner meine probleme"

ich denke ich bekomme mit euch auch ein schönes "normales" kino rein! und ich bin überzeugt davon das die qualität sicher keine wünsche offen lässt. eure hilfe und die diskusionen helfen mir enorm...

für "anders" hab ich ja noch genügend andere und sogar geeignetere möglichkeiten.

aber jetzt will ich bald endlich einmal gepflegt musik hören und auch mal wieder einen film schauen können!

für´s nächste jahr habe ich schon einen engen projektplan und so einiges vor.

im HK beginnt ja jetzt erst die eigentliche planungsphase... so hatte ich mir das ursprünglich beim hauskauf auch nicht unbedingt vorgestellt!

wollen wir mal hoffen das am freitag der estrich bei außentemperaturen von z.zt. -11°C fliesfähig gelingt.



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#53 Verfasst am 18.12.2009, um 11:51:06



meine eigenbaueizung!



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Sharangir

#54 Verfasst am 18.12.2009, um 13:27:22



Bodenheizung selbst gemacht, schaut nice aus, aber was passiert, wenn das mal leckt?

Unsere Bodenheizung ist zu geil, ich will nie mehr was anderes!



de0815de *

#55 Verfasst am 18.12.2009, um 13:32:26



hast du dich nicht auch schon mal gefragt was da bei dir passiert???
...ich denke bei mir wird sie in den keller auslaufen


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Sharangir

#56 Verfasst am 18.12.2009, um 14:17:42



Naja, afaik ist eine "richtige" Bodenheizung etwas professioneller aufgebaut, oder nicht?

Unsere ist unter dem Parkett(Plattenboden in Küche/Bad) und ich mache mir keine Sorgen.. eher wegen Nachbarn, aber habe noch nie gehört, dass so ne Bodenheizung leckt..

Da deine aber.. "speziell" ist



de0815de *

#57 Verfasst am 18.12.2009, um 15:14:29



also ne bodenheizung unter parkett ist speziel... mein aufbau ist der ursprünglichte, sieht man mal von den römischen bädern ab! die heizrohre liegen direkt im betonestrich und sind somit auch direkt mit dem heizmedium verbunden. wie soll das noch besser gehen?
immer schön ein vorlauf und ein rücklaufrohr nebeneinander und in schneckenform zwei heizkreise, a´100m
ich habe extra ein mehrschichtverbundrohr genommen. es wird schon halten??? wenn nicht sind die paar euro für das rohr pfutsch. das wäre nicht tragisch.
versicherungstechnisch isses vielleicht dann sogar besser wenn ichs selbst gemacht habe? die meisten handwerksbetriebe sind ja eh pleite und könnten für so einen schaden wohl kaum aufkommen!?
ich bin überzeugt das sie wirlich gut funktionieren wird!

...und wenn ich sie nicht anschließe, dann passiert ganz bestimmt nichts


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#58 Verfasst am 21.12.2009, um 01:35:30



Zu den Außenwänden legt man eine sogenannte Heizzone, d.h., du hättest da einen geringeren Verlegeabstand nehmen sollen/müssen. Ich denke, ist jetzt eh zu spät


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#59 Verfasst am 21.12.2009, um 09:07:34



wenn da noch eine dicke wand flexCL kommt, dann dürfte es schon passen?
ich habe mich bemüht für "alle eventualitäten" zu rüsten.
beheizte eckhörner oder schrankwände braucht ja auch niemand?

ich bin selbst schon einmal gespannt wie das funzt. aber vor dem nächsten jahr, nach der heizperiode, läuft da eh kein wasser durch. wir hatten jetzt n8´s schon ein paar mal -20°C ...hier ist also das klima noch voll i.O.

erkläre mal wie es "richtig" hätte sein müssen. dann sind mir die auswirkungen schon mal bekannt!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#60 Verfasst am 21.12.2009, um 10:48:32



Hi,

O.K., wenn Du da natürlich noch eine dicke Aufdämmung machen möchstest, ist das dann in Ordnung. Dann allerdings hast Du ja ein anderes Problem, was Du richtiger Weise bei Direkthall angebracht hast, die der Taupunktverlagerung.

Hier mal ein kleiner Auszug:

Zitat:
Die Verlegung der einzelnen Rohrschlangen im Raum erfolgt Bedarfsabhängig. Vor Fensterflächen und Außenwänden (erhöhte Kälteeinströmung in den Raum) ist der Verlegeabstand im Fußboden viel dichter als vor Innenwänden zu beheizten Räumen, da mit einer hohen Verlegedichte auch eine erhöhte Wärmeabgabe über den Fußboden an den Raum vonstatten geht. In der Raummitte von größeren Räumen sind daher große Abstände zwischen den Rohrschlangen möglich. In kleineren Räumen mit größerer Fensterfläche und Außenwänden wird meistens durchgängig in größerer Rohrschlangen-Dichte verlegt, um den Wärmebedarf decken zu können. Auf die verlegten Rohrschlangen wird Fließ-Estrich gegossen zur Herstellung des Fertigfußboden.
Vor der Verlegung sollte es schon einen Möblierungsplan für den jeweiligen Raum geben, da Schränke, Couch oder andere größere Gegenstände auf dem Fußboden die Fußbodenheizung an dieser Stelle "lahm legen" können. Unter einer Schrankwand kann eine Fußbodenheizung keine Wärme an den Raum abgeben und ist da quasi funktionslos, diese Wärme fehlt dann aber dem Raum zur behaglichen Aufheizung. Auch die Wahl des Bodenbelag bzw. des Parkett oder Laminat muss schon von anfang an in die Fachplanung der Fussbodenheizung einfließen, da der jeweilige Bodenbelag unterschiedliche Wärmedurchgangszahlen hat und damit mehr oder weniger Wärme in den Raum gelangt (Dämmeffekte). Die maximale Fußbodenoberflächen - Temperatur u.a. auf dem Bodenbelag, Parkett oder Laminat sollte im Winter bei höchstem Heizungsbedarf in den Aufenthaltszonen bei max. 27-29°C und in den Randzonen des Raumes bei max. 35°C liegen. Temperaturen darüber werden vom Menschen als unangenehm empfunden und mindern das Behaglichkeitsgefühl. Die Vorlauf -/Rücklauftemperatur - Spreizung der Rohrschlangen betragen ca. 5°C (bzw. 5K).
Vorteile : Fußbodenheizung hat durch Ihre geringe Vorlauftemperatur (in der Regel um die 40°C) einen geringeren Energieverbrauch als herkömmliche Heizungen mit Wandheizkörpern (Vorlauftemperaturen bei 50-70°C) sind aber in der Regelung etwas träge und brauchen schon mal 20 Minuten und mehr, um neueingestellte Raumtemperaturen zu erreichen. Man kann auch eine kombinierte Heizungsanlage mit Fussbodenheizung und Wandheizkörpern erstellen, muss dann aber wegen den unterschiedlichen Vorlauftemperaturen eine abgestimmte elektronische Regelung der Anlage gewährleisten.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#61 Verfasst am 21.12.2009, um 13:19:58



na, dann hab ich´s bei der heizung schon mal richtig gemacht

muss denn zur schalldämmung alles dicht sein? ich denke man kann da doch ruhig ordentliche lücken lassen?
ohnehin soll ja die gedachte "wand" luft nach hinten haben. ich denke das ist für den effekt besser und spart obendrein material ein. vielleicht kann man ja einfach nach oben 10cm luft lassen um zu hinterlüften? mit einer schönen beleuchtung schaut das sicher nicht mal so doof aus?

ich bin aber grundsätzlich eh noch "konzeptlos". ich werd mir auch noch mal ein ordentliches eckhornkonzept anhören. vieleicht isses dann mit tapped-hörnern, im tiefsttonbereich, schon außreichend? bei der deckenisolierung kann mann ja anfangen und da muss ich ja vorerst nicht so darauf 8´ten was der taupunkt macht.

da steckt jetzt noch so viel arbeit drin und... oft heilt die zeit alle wunden und mir fällt DAS konzept noch ein?

es ist natürlich auch nicht sooooooo einfach meine eckhörner und die zwei paar manger´s zu entsorgen und einfach etwas besseres zu bauen. ich denke weder finanziel noch vom ergebniss kommt da SCHNELL und mit weniger kohle, ein besseres ergebniss bei raus?

wollen mal sehen was uns noch einfällt!



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#62 Verfasst am 21.12.2009, um 14:03:05



Ordentlich Lücken lassen wird nichts bringen. Wenn musst Du für eine entsprechende Hinterlüftung sorgen.
Es gibt auch von Gutex eine Platte, die aufgrund ihrer Eigenschaft auch als Innenwanddämmung für das direkte Beplanken von Außenwänden vorgesehen ist:
http://www.gutex.de/produkte/index.html

Zu Eckhörnen kann ich nichts sagen. Aber ich verstehe nicht, wenn Du doch schon die Möglichkeit hast, Wände dicker auszubauen, Du nicht eine Multisublösung anstrebst. Schön unauffällig, aber sehr wriksam. Nur eine bescheidene Idee von mir



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#63 Verfasst am 21.12.2009, um 15:29:43



ich will auf jeden fall noch einmal die anlage von cloude hören. ich vermute das die alles andere als "nicht zufriedenstellend" ist

...kein mensch hat gesagt das multisub nicht auch noch in frage kommt :devil:
aber du kannst dir sicher vorstellen das ein paar tausender verlust nicht so ohne weiteres von der hand gehen? irgendwie würde ich halt die alte anlage gerne mit in das neue kino nehmen...
zum verschrotten ist die einfach zu schade und alles andere als schlecht!
aber BESSER soll die neue anlage auf jeden fall werden und das wird sie auch ganz sicher

ja sicher, solche faßerplatten kämen auch in frage. mein kumpel hat aus dem fertighausbau auch schon mal welche von einer anderen firma vorgeschlagen. immerhin hat der mein "problem" schon mal verstanden und wird sicher auch für einige arbeiten herhalten müssen.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#64 Verfasst am 21.12.2009, um 16:43:31



O.K. sorry, mir war nicht klar, dass die Anlage soweit besteht. Selbstverständlich dann versuche die mit einzubinden


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

de0815de *

#65 Verfasst am 22.12.2009, um 13:58:03



juhu, ...ich kann nen kaffee trinken und im heimkino wird gerade der estrich gegossen.
die temperatur ist auf weit über 0°C gestiegen

das ist für mich ein historischer moment. wie lange habe ich auf diesen augenblick hingearbeitet?

"alle vorarbeiten wurden belobt und seien sehr sauber ausgeführt"... auch das habe ich irgendwie gebraucht!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de *

#66 Verfasst am 26.12.2009, um 20:52:09



hab die anlage mal für "silvester" rein geschleppt! puh, ist das geil... auch wenns nen bissel "viel" nach kirche klingt. aber endlich mal in dem raum musik zu hören, in dem man(n) es eigentlich auch möchte
auf den bildern kann man glaube recht gut sehen das es wirklich GROß geworden ist?

der fußboden macht eine gute figur! ein dröhnbass ist es nun endlich nicht mehr

bis jetzt scheint die arbeit gelohnt zu haben.
ich danke euch schon mal das ihr es bis hierher mit mir ausgehalten habt.

im nächsten jahr geht es dann an die decke und die wände!

jetzt dürfen konzeptvorschläge eingehen und dann mal sehen was ich umsetzen kann?

@robert,
an stelle der klipschhörner würdest du WIE vorgehen?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#67 Verfasst am 26.12.2009, um 21:31:44




de0815de schrieb:
auf den bildern kann man glaube recht gut sehen das es wirklich GROß geworden ist?



auf den Bildern kann man recht gut sehen dass es wirklich DUNKEL ist:D


sorry, ich seh da beim besten willen vllt nur ansatzweise die Hörner und ne Couch



und wie ich es machen würde hab ich doch eigentlich schon recht ausführlich geschrieben, in dem anderen Thread z.B. die vordere Wand z.B. wie bei mir, oder siehe direkthall oder apophisii. An den Konzepten fällt mir nix ein was man noch grundlegend verbessern könnte, bis auf halt noch größer noch noch bessere LS oder was auch immer ;)


greetz
Poison Nuke

Sharangir

#68 Verfasst am 26.12.2009, um 22:33:15



Ich erkenne recht viel und recht gut, nur die beiden Standboxen in der Mitte, oder was ist das?

Und die Hörner in den Ecken.. zielen die nicht auf die Füsse?


Aber alles in allem ist der Raum doch eher klein.. also so was geiles, wie bei Direkthall kann man da nicht realisieren. Ausser halt was ähnliches, wie in seinem alten projekt.
Und solche Eckabsorber würde ich auf jeden Fall bauen!



de0815de *

#69 Verfasst am 27.12.2009, um 00:36:51



schade das ihr meine freude scheinbar nicht teilen könnt

auf den letzten bildern ist im prinzip nur wichtig das ich jetzt überhaupt was stellen kann! was soll sich sonst in den paar tagen geändert haben? der estrich ist nicht mal richtig durchgehärtet und braucht auch noch einige tage.
aber ich hatte ja vorhin schon mal geschrieben das ich froh bin das ihr´s bis jetzt mit mir ertragen habt...

mein raum unterscheidet sich nun mal von direkthall oder apophisii! ich hab keine dachschrägen und auf 2,10m hängen zwei balken in der mitte und das rückwertige fenster möchte ich erhalten.

für ein "superklasse" kino ist der raum mit 5m x 8,60m ud 2,30m in der tat wohl nicht ausreichend. das war ja von anfang an klar! aber nen bissel was wird schon gehen.

wie aber gehe ich jetzt vor und wähle mir die lautsprecher aus? was würdet ihr mit meiner alten anlage machen? würdet ihr wirklich nichts davon verwerten und alles neu besorgen?

mir gefällt z.b. auch die anlage von cloude sehr gut (gehört hab ich sie leider ja noch nicht) aber das wäre mir sicher ausreichend und ich hätte schon mal einen satz hörner! dann kommt das aber wohl mit der wandbedämpfung nicht ganz so gut hin?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#70 Verfasst am 27.12.2009, um 01:15:29



Das sieht doch gut aus - würde die Hörner auf jeden Fall behalten. Im Gegenteil - ich würde mir noch als Surrounds und Backs ein paar Viecher hinstellen.Wer so etwas noch nicht gehört hat - hat die Welt verpennt. Nie wieder ohne !!!
Solltest aber dann noch an Subs denken wenn du auch kino machen willst.Das zusammen ist ein Traum ( je nach Geschmack - )
Hörst du Musik - BR oder DVD oder doch mehr Kino ??


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 27.12.2009, um: 01:19:03


Sharangir

#71 Verfasst am 27.12.2009, um 02:25:09



He, nicht beleidigt sein!

8,6m lang?

Das ist auf den Fotos wirklich nicht ersichtlich, sorry!


Na das bietet doch genug Platz, an beiden Enden einen massiven Stapel aus Rockwool-Paketen aufzubauen! (Bassfallen, wie bei Direkthalls Dachgeschosskino vorne!)


Ich würde die Hörner behalten, wenn sie dir gefallen.
Warum auf etwas anderes umsteigen, wenn man wunschlos glücklich ist?
Nur weil andere das sagen? Never!



de0815de *

#72 Verfasst am 27.12.2009, um 10:28:40



am meisten höre ich musik. als quellen kommt alles mögliche zum einsatz. mp3, cd, sacd...
kino wird aber pflicht!

stereo bin ich sicher auch recht zufrieden! aber der tiefgang ist mir zu dürftig und überhaupt wünsche ich es mir brachialer im bass. weiterhin reizt mich souround und würde eine lösung mit einem array im rearbereich anstreben! frontal würde ich gerne die beiden paare manger´s verwenden wollen. vielleicht mit unterstüzung im tiefbass durch ein paar tapped´s? die mangers haben sich aber im wirkungsgrad "alleine" noch nie als ausreichend erwiesen! so bin ich ja, ehr aus frust, zu den klipsch gekommen. die ecken könnten auch gut für eckhorn18 verwendet werden! da hatte robert glaube schon einmal den einwand gebracht das es sich finanziel nicht lohne und die ergebnisse mit BR-lösungen besser werden. schon alleine der fehlende tiefgang kann ja mit den hörnern nicht gebracht werden!

ganz wichtig: die kirche muss wieder IN`S dorf und raus aus diesem raum!

wie sieht es denn messtechnisch aus? komme ich mit messtechnik vielleicht ehr meinen wünschen auf die spur? oder gar rechentechnisch? mit diesen sachen hab ich mich noch nie auseinander gesetzt.

quark, ich bin nicht beleidigt! die fotos sind wirklich scheiße und können kaum meine freude über diesen blöden fußboden rüber bringen


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#73 Verfasst am 27.12.2009, um 10:50:08



Du die Aufstellung wie du sie jetzt hast ist gar nicht schlecht. Raumakustik bekommst du mit Sicherheit gut hin. Ich habe bei mir im Raum eine ähnliche Aufstellung. Als Fronts habe ich Eckhörner - jedoch mit Fostex H220 und nicht Kugelwelle. Als Center eine Reflex/Horn Eigenbau-Konstruktion. Als Surround ( noch !! ) Visaton Mehrwegekonstruktionen - die aber durch Viecher, BKS- oder TwoinOne abgelöst werden. Im SubBereich sind BMS 18/850 am werkeln.Ich habe wirklich noch nichts besseres gehört und werde diese Geschichte so weiter ausbauen.Da kommen "dynamische" einfach nicht mit - das ist so "Live" und "explosiv" - unglaublich.
Als akustische Maßnahme habe ich Absorber unter die Decke gebaut die mit Rockwool RAF-S ausgelegt sind. Die wirken sehr gut und sind sehr dünn.Den Bassbereich gleich mit relativ "normalen" Reflex aufbauen mit einer 2 +2 Aufstellung.Das ist erste Sahne und ist über die Allzweckwaffe DCX sehr gut machbar. Die Taped sind im Verhältis zu groß - und sind in meinen Augen auch unnötig.Ich wette du kannst - auch mit finanziellen geringen Mitteln eine super Anlage installieren die seinesgleichen sucht.
Messtechnik - ganz ehrlich - ist ein MUß !! Ich habe mit ca 13 Jahren angefangen Lautsprecher zu bauen und immer wieder Lösungen gesucht - bis ich auf die Lösung der Akustik gekommen bin - und werde bald 50 - also viel Zeit verbraten ;-). Lautsprecher sind heute eigentlich fast alle nicht schlecht - aber die Raumgegebenheiten machen alles kaputt. Früher haben die Hersteller nichts zu den Boxen gesagt bzw geschrieben. Es gab aber Englische- deutsche - amerikanische usw Abstimmungen. Warum gab es die ? Weil alle Länder verschiedene Bauten/ Gebäude hatten und darauf reagiert wurde.In meinen Augen geht ohne messen in der Größenordnung aber gar nichts mehr. Man kann immer irgendetwas hinbiegen - ok - aber das steht in keinem Verhältnis zum Aufwand. Überlege mal - ein halbwegs gutes Basschassis kostet so viel wie eine relaitv gute Messausrüstung.
PS.: der Raum wirkt nur auf die Leute klein die nicht wissen wie groß die Kugelwellenhörner sind - ich denke mit dem Raum kann man mehr als nur gut leben
Meine Empfehlung: Meßgeräte über HiFiSelbstbau beziehen. Die kalibrieren dir gleich das Mikro und du bekommst auch gleich die Kompensationsdatei mitgeliefert. Außerdem eine recht gute Meßsoftware.Einfach zu handhaben und gut verständlich.
PS.: rechnerisch ist quatsch. Da sind so viele Parameter die du in deine Rechnung gar nicht einbeziehen kannst - lieber gleich messen und Fehler abstellen.Und nicht blind den raum vollstellen mit Absorbern und Resonatoren. erst mal die Boxen aufstellen und dann Punkt für Punkt abarbeiten.Ich kenne viele Räume die "Überdämmt" wurden.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 27.12.2009, um: 11:42:41


Sharangir

#74 Verfasst am 27.12.2009, um 11:20:16



Wenn dir die Manger zu leise sind, kann man die nicht auch in ein Horn bauen?
Kenne mich leider nicht aus, mit Hörnern und deren Berechnungsweisen, aber das wäre doch bestimmt auch möglich?


Mit 200€ bist du schon gut "bestückt", was Messequip angeht.
Aber wenn du die Möglichkeit hast, ein Messmikro eichen zu lassen, dann würdest du bereits mit einem Radioshack analog SPL (30€) + Room EQ Wizard (gratis) ausreichende Ergebnisse erzielen können!

Und ja, Messen ist ein absolutes Muss!

Eine abgehängte Decke um vlt 20cm oder mehr dürfte machbar sein, oder?
Also mit etwas Luft und dann 10 bis 16 (2 xcm Rockwool über Lochrigips und Molton oder was weiss ich.

In die Ecken würde ich wie gesagt, massive Eckabsorber stellen, an den Wänden dann vlt so 10 cm dicke Elemente, mit etwas Luft und einer Rockwool-Platte..





FlorianK

#75 Verfasst am 03.02.2010, um 23:02:33



08/15 - ich bin bald in Rente !??!?! Wann gehts mal weiter ? Nich immer aufm Sofa liegen - auch mal was machen
Und dann die Bude voll mit Hörner stellen !!

Übrigens: ich habe ja auch nach Klipsch gebaut - du könntest ja sehr gut zwei übereinander stellen. In der Mitte gehst du auf Abstand und packst dort deine Kugelwelle rein. Optisch super und ordentlich Dampf.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 03.02.2010, um: 23:07:01


de0815de *

#76 Verfasst am 04.02.2010, um 00:11:57



jep, irgendwie haste fast schon wieder recht. aber der estrich sollte mind. etwa acht wochen trocknen! ich hab mich zwischendrin mit noch einem anderen projekt "der anderen art" beschäftigt.
SOFAich kann immer noch nur im bett LIEGEN. das sofa soll ja hier rein!

ich glaube fast das ich die klipsch ganz entferne? zur zeit bin ich gedanklich bei einem kontrukt aus mangern im front und rearbereich! vielleicht meine 109er re+li und die beiden 107/3 als center? hinten dann SA aus je drei oder vier mangern. im bass stelle ich mir acht PD2150 vor! Alles voll aktiv betrieben... so rauchen mir die mangers nicht mehr ab. präzision und tiefgang kann man glaube von den komponeten erwarten? lautstärke...naja, lieber liniear als lauter!
beim raum überlege ich gerade noch ob das was mit dem "fünfeck" wird? das muss ich mir aber erst mal auf den boden malen. ich habe nur eine seitenlänge von 3,15m. aber die acht gehäuse für die 21er werden ja sicher auch nicht gerade klein und brauchen "raum"!jedenfalls möchte ich das die lautsprecher in den wänden verschwinden!
ich will auch noch mindestens mal ein bis zwei andere kinos aus dem forum "hören"! ohne apophisi´s kino je gesehen zu haben und mir seine fachkompetenzen aus erster hand erklären zu lassen, ...würde ich nie beginnen!


und dann brauche ich erst mal wieder frei! aber ich habe dieses jahr gute 12 wochen frei
ich rechne nicht vor dem 1.4. mit dem weiterbau vom kino. wenn aber der plan steht, dann isses auch schnell gemacht! ich bin ganz sicher kein lahmarsch :D


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

apophisii

#77 Verfasst am 04.02.2010, um 08:29:28




Zitat:
ich bin ganz sicher kein lahmarsch




Ich denke, dass war eher als Motivation von Florian gedacht Es ist ja auch verständlich, dass wir sehen wollen wie es weitergeht, zumal Du uns den Mund mehrmals wässrig gemacht hast :ironie:

Auf der anderen Seite kann ich Dich auch verstehen, Du hast die Zeit, warum also nicht alles in Ruhe und Bedacht durchführen




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#78 Verfasst am 04.02.2010, um 08:56:59




apophisii schrieb:
wollen sehen wie es weitergeht, zumal Du uns den Mund mehrmals wässrig gemacht hast






Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de *

#79 Verfasst am 04.02.2010, um 16:17:01



florianK, ...dann hoffe ich das du "bald rente" ebenfalls nicht so erst gemeint hast?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#80 Verfasst am 04.02.2010, um 16:31:35



Ne - Rente ist noch ein weinig Zeit. Aber wenn die Zeit weiter so schnell umgeht ........

Sag mal hast du die MAnger schon einmal gehört ? Den gibt es ja schon sooo viele Jahre. Ich habe mal ... ich glaube auf der HiFi Düsseldorf welche gehört - da hben die mich nicht überzeugen können - aber das ist schon 30 Jahre her. Wahrscheinlich Kriegsgeschichte - aber ich tu mich schwer mit einem Chassis das alles übertragen soll.Was ich gut finde - die haben ja richtig wirkungsgrad für so einen Alleskönner. Also wenn du fertig bist ........ vielleicht mal so ein Probehören ???


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 04.02.2010, um: 16:32:33


de0815de *

#81 Verfasst am 04.02.2010, um 17:35:13



klar, ich freue mich über jeden der sich für mein hobby interessiert! und gerade wenn er hier aus dem forum ist...

ich habe zwei paar originale manger´s, die kleinen 109 und die 107/3(diese mit der dreier bestückung)

irgendwo hab ich´s hier schon mal geschrieben... die maximallautstärke der mangers ist nicht überragend aber schon durchaus ausreichend für mich. ein clipping überleben die nicht ...bittere mehrfache erfahrung. ich stolperte hier aber schon über jemanden der mir tipps zum "überdrehen" gab und würde es dann versuchen so umzusetzen.
die stereoerfahrungen mit meinen mangers war bisher das herausragendste was mir jeh zu ohren kam! lediglich clouds "hörnchen" konnten da mithaltenund die dürften auch deutlich lauter können!
aber bei den mangers ist das stereodreick nicht so eng. K.A. woran das liegt? aber stereo war eigentlich (fast) überall vor den lautsprechern die mangers werben da mit, angeblich einzigartigen sprungantworten und mit "dem ohr nachempfunden"! irgendwie waren die manger ja auch ein militärprojekt mit sennheiser? im leopard II sind die jedenfalls verbaut um außengeräusche im inneren wahrnehmen zu können. GEIL, highway to hell im leoIIso viel zur "kriegsgeschichte" da lagste also nicht falsch mit!
das andere übel ist halt: das ich sie ja bereits habe! und die dinger waren nicht günstig. gebraucht und in diesem zustand werde ich kaum einen preis bekommen der mir etwas deutlich besseres bieten kann?

und bei begrenztem budget muss man(n) halt auch mal mit dem zufrieden sein können was man(n) hat!

was hat dir nicht gefallen an den mangers? viel weiter entwickelt haben die auch nix!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#82 Verfasst am 04.02.2010, um 19:14:19



Die hörte sich für mich so begrenzt an.Aber ich schrieb ja schon - Messe - und dreißig Jahre her - das war so meine Erinnernung.Hätte das gar nicht schreiben sollen - mit solchen Aussagen verunsichert man nur die Leute. Du hast eine Zielsetzung und du bist auf einem guten Weg ( wenn auch mit viel Sofa ;-)
Freue mich wenn klappt !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de *

#83 Verfasst am 29.03.2010, um 19:24:55



so, im prinzip könnte ich ab spätestens übernächster woche beginnen... theoretisch!!!!

jetzt war ich bei apophisii und hab gesehen und gehört UND vorallem gestaunt, er ist ein wunderbarer gastgeber und strahlt so eine toll ruhige atmosphäre aus. toller typ! die arbeiten waren perfekt ausgeführt und das ergebniss kann sich sehen lassen geil, geil, geil

natürlich wurde auch über mein "vorhaben" geredet. und da ich ja im prinzip immer noch planlos bin, war ich´s am samstag erst recht. einen durchbruch konnte ich für mich noch nicht wirklich erreichen.
ich erhielt die "aufklärung" musik UND kino in nur einem raum geht nicht! das hat mich jetzt so verwirt... ich bin im grunde planloser als je zuvor.
was ich für mich jedoch mitnehmen konnte: bei musik kommt es mir unbedingt auf eine blindquelle an. ich will das die musik sich in meinem kopf abspielt. halt wie beim 3D sehen mit künstlichen bildquellen "losgelöst vom lautsprecher".ich brauch auch die lautstärke von den klipschhörnern. alles andere ist mir, wenn ich es mal brauche, zu wenig.

die raumbedämpfung dürfte ruhig wie bei poison sein. ich fand das überhaupt nicht störend. ganz im gegenteil empfand ich es nach einer gewöhnungsphase sehr angenehm.
wenn ich´s aber richtig verstanden haben sollte, dann klänge musik in einem solchen raum nicht natürlich! mir ist vor allem aber die musik wichtig. ich kann das jetzt mit der musik nicht beurteilen. bei cloude war der raum nicht extrem bedämpf und die musik fantastisch. bei poison und apophisii kamen die töne zum teil aus dem center. das ist für mich nicht "los vom lautsprecher"!

ach...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Icke

#84 Verfasst am 29.03.2010, um 19:30:36



Du kamst leider auch etwas spät dazu.
Waren echt paar gute LS mit bei, wegen dem "losgelöst".

Aber trotzdem schön dich mal gesehen zu haben, wir waren die die gegangen sind, als du kamst.
Lag aber nich an dir


Ab jetzt passiver Forenteilnehmer!

Barnie

#85 Verfasst am 29.03.2010, um 20:57:56



Klar geht Musik und Mehrkanal in einem Raum. Du musst nur ein Bisschen darauf achten WO du das Dämmaterial hinstellst.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#86 Verfasst am 29.03.2010, um 22:45:25




de0815de schrieb:
bei poison und apophisii kamen die töne zum teil aus dem center. das ist für mich nicht "los vom lautsprecher"!



wobei das Einstellungssache ist, ich hatte das so eingestellt dass der Center relativ viel Arbeit hat, damit man eine zentrale Schallquelle hat, also wie die PHantomschallquelle, nur noch schärfer, dass es dabei irgendwie aus dem Center zu kommen scheint ist unumgänglich, der steht halt nun mal da vorn in der Mitte :L


zudem du die LS bei mir und Apo gar nicht gesehen hast, grundlegend kannst du also schwer beurteilen ob es wirklich aus dem Center kam, war der Center denn wirklich da wo du es meintest zu hören 8)


und mit dem richtigen Effektprozessor kann man auch wunderbar Stereo in einem stark bedämpften Raum hören finde ich. Hab ich bei mir vergessen vorzuführen...mit den Halleinstellungen meiner Soundkarte kann man echt verdammt realistisch klingende Umgebungen einstellen, man fühlt sich als wäre man "vor Ort", im Jazzclub oder im Konzertsaal usw. Da kannst deinen Raum je nach Musik und Laune auswählen und bist nicht an den einmal geschaffenen Hörraum gebunden ;)


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 29.03.2010, um: 22:45:44


de0815de *

#87 Verfasst am 30.03.2010, um 23:49:04



im grunde hast du eigentlich recht... ich fange jetzt einfach mal an!

wandaufbau mit flexCL und die decke werde ich ebenfalls damit bearbeiten. das kann ich schon mal bestellen und nix dabei falsch machen!
bei den sub´s habe ich mich für den PD2150 entschieden! damit mache ich grundsätzlich sicher auch nix falsch? hier wäre jetzt die frage 4 oder acht? wegen dem hintern fenster wird es vermutlich schwierig mit der 1/4 aufstellung? eine ergänzung durch die beiden eckhörner scheint ja ehr weniger zu funktionieren? SBA/multisub...wie stelle ich´s an? sonst würde ich im hintern abteil, also an der fensterseite, auf die eckhörner setzen und mir die arbeit und das geld sparen wollen. frontal dann SBA. was meint ihr?

ich vermute dann sind gut 6 wochen rum bis alles da und verbaut ist! mehr zeit will ich jetzt nicht mehr in den sand setzen...



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

DarkSubZero

#88 Verfasst am 31.03.2010, um 01:31:52



Wenn du ein SBA realisieren willst rechen 4 2150 locker aus. Bei Multisubanwendung sollten es schon 8 besser 10 sein.

Was mich noch interessieren würde hast du dich für den PD Aufgrund der Leistung oder auch des Preises bzw P/L entschieden? Wenns einfach nur um Performance geht wäre der 18S NLW9600 noch eine Überlegung wert. Ist zwar deutlich teurer als der PD, soll aber auch ein ganzes Stück besser sein (lt. Erfahrungen im PA-Forum). Wenn du schon mit den Gedanken an 8 PDs spielst dann könntest du stattdessen auch 4 W9600 nehmen. Kosten dann sogar weniger als 8 PDs, brauchen entscheidet weniger Platz und die Performance dürfte ähnlich sein.

Subs Mischen würde ich nicht. Entweder du stellst dir noch 2-6 Eckhörner dazu (wenns passt) oder du versichtest ganz darauf und baust was mit PD oder 18S.

Willst du eigentlich BR oder CB oder was ganz anderes bauen? Der der Anzahl als Subs hast du ja ne Menge Alternative, da du ja nicht auf den Pegel und Tiefgang einer BR-Konstruktion angewiesen bist. Du könntest deshalb auf eine etwas "audiophielere" Konstruktion setzen (CB, RiPol, etc).



de0815de *

#89 Verfasst am 31.03.2010, um 08:12:13



mit dem PD wurde jetzt hier schon einiges an erfahrung gesammelt. ich denke im preis/leistungsverhältnis und im persl. budget isses ebenfalls die momentan beste lösung. "audiophieler" als bassreflex will ich nicht ...dann wäre dieser lautsprecher ja im grunde wieder nicht geeignet! ich erwarte tiefgang mit relativ hohem pegel. mehr nicht.

warum nun beim multisub mehr und im SBA weniger sub´s?

das SBA wäre aufbautechnisch die wohl am einfachsten zu gestaltendeste möglichkeit. da könnt ich beim gehäusebau ggf. auf robert seine erfahrungen setzen!? ein DBA funktioniert ja in der realen welt nicht so wirklich? ob es dann noch etwas bringt das ganze auch im hinteren bereich zu installieren und ggf. als multisub laufen zu lassen???
bei einem "normalen" multisub wird vermutlich die einbautiefe grenzwertig und nicht mehr "wandbündig"? der raum soll aber nicht "prahlen" von vielen lautsprechergehäusen! am liebsten wäre mir das man nix oder kaum etwas sieht!

den W9600 ziehe ich mir heute nachmittag noch mal rein und warte auch noch mal ein/zwei meinungen ab! ich denke spätestens morgen sollte ich dann die bestellung auslösen... sonst bekomme ich einfach keine ruhe in meinen kopf.



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Barnie

#90 Verfasst am 31.03.2010, um 08:49:54



Ich würde mal mit vier Subs anfangen und erst bei Bedarf weitere bauen. Vielleicht reichen ja vier. Das siehst du dann wenns fertig ist.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

de0815de *

#91 Verfasst am 31.03.2010, um 13:37:20



würdest du die gehäuse wie bei robert machen und geht das dann noch mit multisub? es sollen ja immer die selben lautsprecher sein! oder? und mehr als acht kommen mir nicht in die "tüte" ...das ist selbst bei meinem größenwahn zu viel


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Barnie

#92 Verfasst am 31.03.2010, um 14:14:01



Ich würde die Gehäuse "normal" machen damit du mit der Aufstellung bleibst - oder was meinst du jetzt mit "wie Robert"?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

DarkSubZero

#93 Verfasst am 31.03.2010, um 16:47:07





Zitat:
warum nun beim multisub mehr und im SBA weniger sub´s?



Weil ein SBA klanglich / modentechnisch nicht von mehr als 4 Chassis profitiert. Das einzige was du dazugewinnen würdest wären 6dB.

Bei einem Multisub kannst du jedoch mit der Aufstellung mehr experimentieren (siehe Apo) und die Raummoden effektiver bekämpfen dazu sind aber auch mehr Subs von nöten.


Zitat:
Ich würde mal mit vier Subs anfangen und erst bei Bedarf weitere bauen. Vielleicht reichen ja vier. Das siehst du dann wenns fertig ist.



Würde ich auch so machen an deiner Stelle, wenn das Budget es zulässt dann sogar mit den 18S. 4 Stück dürftest du schon für rund 3k bekommen.


Zitat:
würdest du die gehäuse wie bei robert machen und geht das dann noch mit multisub?



Was die Forum angeht, kannst du sie ja übernehmen, du kannst aber auch was eigenes kreiren.


Zitat:
es sollen ja immer die selben lautsprecher sein! oder?



Ja



Barnie

#94 Verfasst am 31.03.2010, um 17:08:03




DarkSubZero schrieb:

...dazu sind aber auch mehr Subs von nöten.


Mehr als vier Subs? Das würd ich so pauschal nicht behaupten. Das kommt auf den Raum an, gibt ja Räume wo sich schon mit einem oder zwei Subs gute Resultate erzielen lassen. Der FG muss ja nicht kerzengerade sein und mit nem EQ lässt sich auch noch was rausholen falls nötig. Hier macht nur ein Versuch kluch...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Butze1979

#95 Verfasst am 31.03.2010, um 17:34:01



muss diesen fred glaub doch mal abonieren;) mal schaun was aus deinem raum so wird.


hier könnte ihre Werbung stehen.

DarkSubZero

#96 Verfasst am 31.03.2010, um 17:53:52



Multisub mit einem oder zwei Sub?

Das passt ja schon vom Begriff her nicht. Also wenn multi dann richtig, sonst kann man imho lieber ein SBA fahren.

Ferner glaube ich nicht, dass man mit 4 Subs in Multianordnung bessere Ergebnisse erzielt als mit einem SBA aus 4 Chassis. Dabei spreche ich nicht nur vom FG.



Barnie

#97 Verfasst am 31.03.2010, um 17:58:03



Ja mit einem Sub kann man es logischerweise nicht mehr Multisub nennen - eh klar. Wie man das Kind nennt, ist eh Zweitrangig, wichtig ist das Resultat. In einem "unproblematischen" Raum reicht evtl. auch schon ein grosser Sub für ein anständiges Ergebnis.

Bei einem perfekten SBA haste mehr Pegel und eine riesige Auslöschung im FG. Dieses Loch kannste mit einer flexiblen Aufstellung im Raum vermeiden. Wüsste nicht welche Vorteile ein SBA noch bringen soll?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 31.03.2010, um: 18:01:24


de0815de *

#98 Verfasst am 31.03.2010, um 20:37:58



gut, flexibele aufstellung kommt nicht oder nur bedingt in frage. ich entscheide mich jetzt für das SBA mit dem DP2150!
kann mir bitte jemand die gehäuse zeichnen und bemaßen? ich hab leider noch immer keinen blassen dunst und werds wohl erst verstehen wenn ich fertig bin!

den holzständerbau habe ich heute bereits in auftrag gegeben. d.h. ich werde die decke und die wände so abstellen das ich noch 10cm luft zum 12cm dicken flexCL hab.
ich warte noch auf nachricht von apo und lasse mir mit dem bestellen "von mind. 85% der ganzen anlage" bis längstens dienstag zeit. ich will jetzt wohnen und mal gemütlich auf dem sofa liegen können...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

DarkSubZero

#99 Verfasst am 31.03.2010, um 23:39:46




Zitat:
Bei einem perfekten SBA haste mehr Pegel und eine riesige Auslöschung im FG



Bei einem SBA hast du nur noch mit der Quermode zu kämpfen. Bei einer Multisubaufstellung mit zu wenig Subs sind mehr Moden und die Homogenität im Klangbild könnte auch darunter leiden. Ein SBA ist in der Praxsis wohl der beste Kompromiss.



apophisii

#100 Verfasst am 01.04.2010, um 00:46:48



Hi,

ich hatte mit Alex am Samstag eine längere Diskussion darüber, ob es überhaupt sinnvoll ist, sich zu einem multisub, sba oder dba oder was auch immer verleiten zu lassen.

Meiner Meinung nach bietet der Raum genug potential, um nur mit zwei Bässen vollkommen auszukommen.
Ich finde es wenig konstruktiv, ohne den geringsten Anhaltspunkt wie der Raum sich überhaupt macht, hier irgendwelche Konzepte vorranzutreiben.

Wenn Alex natürlich partout 4 - 8 Subs hinstellen möchte, dann kann man es halt nicht ändern, aber ich finde den Vorschlag von Barnie deutlich vernünftiger, erst mal mit zwei anfangen um zu sehen was der Raum hergibt, dann kann man daher gehen und entsprechend erweitern.

Kleines Beispiel: Im meinem Dachgeschoss stehen 14 AWMs um einigermaßen brauchbaren Bass zu bekommen. Im Wohnzimmer reichen derer zwei vollkommen aus, um es bis an die Schmerzgrenze krachen zu lassen, gut, für mehr Tiefgang kann man ja entsprechende Gehäuse konstruieren.

Bei meinem Freund stehen mittlerweile zwei TIW300 nach Visaton, sein Raum ist ähnlich groß wie Alex Raum. Mir tränt oft das Auge, wenn ich sehen und hören muss, was die beiden Subs da verrichten im Vergleich zu meinem Aufwand.

Meine persönliche Meinung ist, hier wird das Pferd von hinten aufgezäumt


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  3  4  5  6  > 

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ nach abriss "kino", jetzt aber richtig


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger