Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Sub für House/Elektro (AWM 124?)


darkblueeye *

#1 Verfasst am 14.10.2009, um 23:02:30



Hi
Ich bin auf der Suche nach einem oder mehreren Subwoofen.

Ich bin auf der Suche nach einem, max. 2 Subs.

Diese sollen sich aller Wahrscheinlichkeit nach zu 2 MT-181 von Jobst oder ähnlichem Kaliber gesellen.

http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/mt-181/mt-181.htm

Also kleineren kompakten mit recht hohem Wirkungsgrad und recht hohem Max-Pegel.

Der Sub darf ruhig Leistung fressen. Geampt wird mit einer LDPA 1600 (noch übrig) im Subbereich.

Ich dachte da irgendiwe vlt. an ein Chassis aus dem Car-Hifi Bereich.

PA-Chassis waren schonmal hier (RCF L18P300) die nur mit einem bruchteild er Leistung für mich zu laut spielten, aber da noch lahm, langweilig waren. Das PA-Chassis kam erst bei Pegeln jenseits der 120db ordentlich ans werkeln und wurde spielfreudig.

Ich denke, das Carhifis schon bei geringeren Pegeln spiefreudiger sind, da geringer Wirkungsgrad => viel Leistung rein => große mechansiche Arbeit => klingt nicht mehr so träge, lahm

Problem: Sollte kein Schkammschieber werden und gut knackig mit dem PA-Top mitkommen.

Musik: House / Elektro (Axwell, Dirty South, ...)

Sollte demanch auch nicht zu dröhnig, träge werden.

Was würdet ihr empfehlen?

Passt da Carhifi? Oder doch was anderes?

Leistung ist satt da. Bei einem Sub auch 1,7kw bridge @ 8Ohm. Bei 4Ohm demtentsprechend noch mehr..

Oder passen dazu vlt. 4-6 Mivoc AWM 124? Sollen ja recht ordentlich sein.

Danke.

Grüße



DarkSubZero

#2 Verfasst am 15.10.2009, um 00:26:21



Als ich muss dir sagen, dass dein Gedankengang so nicht stimmt was PA-Chassis und Car-Hifi Chassis angeht. Chassis mit hohem Wirkungsgrad klingen sogar spritziger/luftiger als Car-Hifi Chassis.

Wenn du schon mal beim Jobsti bestellst warum bestellst du dir nicht gleich die passenden Subs der Serie hinzu. Wenn du bereit bist etwas mehr Geld auszugeben würde ich dir auch die MBH-118 ans Herz legen die sind echt super.

Wie groß ist denn dein Zimmer und wie ist es aufgebaut und stehen die Tops schon fest?



darkblueeye *

#3 Verfasst am 15.10.2009, um 00:45:22



Also alle PA-Subs die ich bislang hören durfte machen erst richtig Spaß, wenns "ZU" laut ist.

Ich such nen Sub für daheim, vlt. 18m² großer Raum. Da werd ich mit sSicherheit kein MBH o.ä. reinstellen ;)

Wie gesagt: Sub für Musik.

Vlt. die neuen Emincen Deltalite 1205 o.ä.?

Passt der AWM 124 denn gar nicht zu Musik?

Preislich gefällt der schon ;)

Und es macht ja nicht nur Pegel sondern auch die verschobenen Luft ==> Membran+Hub Dürfte bei 4 12ern schon gut gehn oder?



DarkSubZero

#4 Verfasst am 15.10.2009, um 01:19:34



Der Sub ist sicher nicht schlecht, aber ich würde wie gesagt, was anderes für diesen Einsatz nehmen. Den AWM würde ich eher für Heimkino und langsamere Musik wie Hip Hop oder Jazz empfehlen. Anderes sieht da wieder mit dem AWX aus

Der hat einen stärkeren Antrieb und wird von daher wahrscheinlich auch präziser sein als der AWM, konnte den AWX aber bisher noch nicht selber testen.



FlorianK

#5 Verfasst am 15.10.2009, um 08:19:54



Für den Bereich ist die LaScala ( Klipsch )- bzw deren Bassteil sehr gut. Hat noch relativ kleine Abmessungen und ist vom Klang sehr gut.Hört sich an wie ein Eckhorn - kommt nur nicht ganz so tief.Für Pop Musik reicht sie 10x.
Oder ganz normale Bassteile mit jeweils einem oder zwei 15er drinn. Bei der Endstufe reicht das für Heimanwendung allemal wenn der Raum nur 18qm hat.Das ist ja mehr als Köperverletzung.Außerdem hast du eine sehr schöne Wiedergabe und es hört sich nicht nur einfach nach Bumms an.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

KuschelTiga

#6 Verfasst am 16.10.2009, um 18:54:44



Also gerade bei Jazz erwarte ich höchste Präzision von einem Subwoofer (Pegel ist dabei sowas von Schnuppe^^) Da muss aber auch jeder Ton sowas von exakt kommen.
Mein dickelippe-Sub kommt bei Slayer spielend hinterher. Weiß gar nicht, was ihr immer alle mit langsam und schnell habt (oder ist Slayer absolut kein Maßstab?)




roli007

#7 Verfasst am 20.10.2009, um 10:20:02



Also vom AWM 124 kann ich dir nur abraten.Ich hatte eine Kiste nach Bauplan ( 45 Liter BR, so wie im Forum ) gebaut und da hat der Awm 124 so schlecht gespielt, daß ich die Kiste mittlerweise weggeschmissen habe.
Hat einfach nicht mit meinen Elac harmoniert.Es war zwar viel Bass, auch sehr tief, aber überhaupt nicht präzise bei Musik.
Jetzt habe ich einen Nubert 441 ausgeborgt, spielt zwar nicht ganz so tief, aber wunderbar präzise und klingt ganz toll mit meinen Elac.Werde eventuell noch einen zweiten dazu probieren wegen der Raumresonanzen.

Gruß, roli007




manollo139

#8 Verfasst am 20.10.2009, um 10:28:57



Dem kann ich so richtig überhaupt garkeinbisschen zustimmen!
Ich empfand ihn schon als präzise...
Zwar nicht so sehr, wie z.b. einen sub der nur für musik gemacht ist!
Oder auch nicht so furztrocken wie die HKM. Aber es passte einfach.
z.B. mit den Canton Carat haben sie bei Musik ziehmlich gut harmonisiert!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

roli007

#9 Verfasst am 20.10.2009, um 11:39:34



Also ich hatte den Woofer nach Bauplan gebaut und nach ca. 15 Stunden herumprobieren ( im Raum herumgeschoben, immer wieder neu eingemessen, Phase verdreht,... ), bin ich auf keinen grünen Zweig gekommen. Alles bezogen auf Musik und Stereo.Beim Heimkino wars schon brauchbar ( sehr tief, druckvoll, aber nicht präzise ).
Meine Frau hat schon den Kopf geschüttelt, wegen dem langen herumprobieren.
Dann stellte ich den Nubert hin, stellte nur die Lautstärke richtig ein und nach 5 Minuten spielt es wie es sein soll.
Sehr harmonisch, nicht ganz so tief aber nun wirklich präzise.

Vielleicht passt der AWM nicht zu meinem Zimmer ( ca. 28 Quadratmeter 3,5 mal 8 meter ), zum gut spielen bei Musik habe ich ihn nicht gebracht.
Außer daß er billig war, sehe ich hier keine Vorzüge gegen einen Markenwoofer.

Gruß, roli007



manollo139

#10 Verfasst am 20.10.2009, um 11:50:21



Also bei den Tests die wir gemacht haben, waren wir alle von der Leistung zu dem kleinen Preis überrascht!
Allerdings hatten wir auch 2.
Weiß nicht ob das in deinem fall geholfen hätte!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

CHILLOUT_AREA

#11 Verfasst am 20.10.2009, um 12:25:54



Mich würde auch noch interessieren , welchen AMP hast du den für den AWM genommen zum testen, den mein Hörraum ist etwa 72qm gross,... und ich finde schon das er präzise spielt, bei Musik habe ich es noch nicht getestet, aber das werde ich nachholen.

Und 1 AWM dürfte auch 28qm etwas zum lächeln bekommen.







roli007

#12 Verfasst am 20.10.2009, um 13:04:19



Als Amp hatte ich ein Verstärkermodul von Conrad mit 100 Watt Sinus, 150 Watt Musik.
Damit ich nicht falsch verstanden werde, Bass hatte ich damit und meinem AWM 124 genug.Es war auch genug davon in der Sitzbank zu spüren.Gut wars aber nur im Heimkinobetrieb.
Bei Musik ist es mir aber dann schon aufgefallen, dass der Woofer nicht rein spielt, sondern leicht dröhnt und es war nie harmonisch mit meinen Frontboxen.
Da ich mit dem einen AWM 124 schon nicht zufrieden war, hatte es für mich keinen Sinn einen zweiten zu bauen.

Am Verstärkermodul glaube ich nicht das es gelegen ist, denn dieses Modul hatte ich dann wieder in einen alten Pioneerwoofer hineingeschraubt und der hat damit schon gut gespielt.
Bei höheren Lautstärken hat der aber dann durchgeschlagen und deshalb habe ich mir dann einen Nubert 441 ausgeborgt.
Eingepegelt und probiert und war begeistert.

Ich denke mal dass mein Raum nicht optimal ist, da ich eine starke Resonanz ( und dadurch Nachhall ) bei ca. 43 Herz habe und vielleicht liegt es daran.

Gruß, roli007



 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 20.10.2009, um 13:26:00



es kommt wohl auch auf die Sichtweise von jedem an, Chillout z.B. mag ja keinen wirklich trockenen Bass und ist damit auch nicht alleine...ADAM Audio stellt z.B. seine LS genau für dieses Clientel her und verbaut relativ "weiche" Eton Tieftöner die dann teilweise schon "schlabberig" klingen für den einen, der andere findet es gut.

Meine Meinung deckt sich nämlich auch mit der von roli...aber das ist ja denke auch bekannt. Für mich ist der AWM124 aufjedenfall ein guter Sub fürs Geld aber bei Musik nicht wirklich, er spielt halt einfach nicht so "trocken". Eben genau das was die HKMs grundlegend gemacht hatten...ich bins sogar noch ne stufe trockener gewohnt von meinen Subs.


und gerade für den Wunsch hier im Thread würde ich doch aufjedenfall sowas in der Richtung wie den PD1550 empfehlen und nichts anderes. Der kann das perfekt. Gibt zu dem ja auch schon einige Erfahrungsberichte im Forum 8)


greetz
Poison Nuke

darkblueeye *

#14 Verfasst am 20.10.2009, um 19:37:08



Thx für die Antworten.

Ich hab mich jetz eig. für nen Ekchorn18 entscheiden. Wird am Freitag geholt.

Meint ihr das Eckhorn passt ganz gut zur Musik bzw. was is besser: Das Eckhorn oder 2-4 Mivocs?

Ich frag mich ob das Eckhorn tief genung kommt für House/Elektro bei 42hz (-8db).....



FlorianK

#15 Verfasst am 20.10.2009, um 19:53:55



Das was roli da schreibt kann schon gut stimmen. Das Ganze braucht sich nur genau in dem Megamodenbereich abgespielt haben und schon hört sich ein Sub so an wie beschrieben. Und das paßt auch sehr gut zu dem Nubert oder xyz den er sich gekauft hat - der ist höher abgestimmt und regt die Bude nicht so auf.

Darkblueeye
das kann dir eigentlich keiner beantworten. Das kommt auf deinen Raum an. Ein Eckhorn klingt eigentlich bei jeder art von Musik super - es muß nur gut mit dem Raum auskommen.Eckhörner sind perfekt für die Basswiedergabe. Sie kommen eben nur nicht so extrem tief wie große HK -Subs. Die meisten kleinen und mittleren Subs Kisten haben auch keine Chance gegen ein Horn.
Die Eckhörner nach Klipsch oder die ACR Varianten kamen locker an die 30 Hz bei sehr gutem Pegel - Damde hat die noch tiefer laufen lassen - da kommt es viel auf den Raum an.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 20.10.2009, um: 20:02:46


DarkSubZero

#16 Verfasst am 20.10.2009, um 23:23:37



Das Eckhorn ist eine sehr gute Wahl, du wirst da auf jeden Fall deinen Spaß mit haben!



CHILLOUT_AREA

#17 Verfasst am 21.10.2009, um 11:53:45



Ok, obwohl die Leistung des Verstärkers nicht wirklich ausreichend für den AWM sind, und das der bei hohen Pegeln dann auslenkt dürfte wohl jeden hier klar sein.
Und das der Nubert besser spielt, dürfte auch an der Leistung liegen das er besser spielt,er hat garantiert mehr auf der Brust, als das dem AWM gegönnt wurde.

Aber den klang eines Eckhorns muss man mögen, er spielt anders finde ich, aber das ist ja Geschmackssache.

Pegel wirst du auf jedenfall mit den Eckhorn haben.

Ich kann aber auch nicht ersehen ,welche LS du besitzt, vieleicht passt der AWM wirklich nicht mit deinen Ls zusammen, deshalb interessiert es mich welche Ls du besitzt, das könnte einige fragen beantworten.

Trotzdem wünsche ich dir viel spass mit den Eckhorn.





darkblueeye *

#18 Verfasst am 21.10.2009, um 19:42:28



Zur Zeit hab noch 2 Viecher.... könnt aber auch sein das die bald kleineren Regalboxen (aber wirkungsgradstark) weichen werden.

Ich hab mich jetzt fürs Eckhron entschieden aus folgenden Gründen:

1. Der AWM ist sowohl auf Musik als auch (wenn nicht sogar verstärkt) als HK-Sub ausgelegt, kann demnach beides, aber nix perfekt.

2. Ich generell kein Fan von Fahrradschlauchsicken bin ;)

3. Das Eckhorn laut Meinungen sich ganz nett für Musik eignet und dafür auch ausgelegt ist; dafür für HK kaum zu gebrauchen, kommt einfach net tief runter bei 42hz (-8db) (unequalizt)

4. Ich es fix und fertig mit Treiber angeboten bekam für rund 150€

Ich werds die Tage abholen und schinmal aufstellen. Zum Betrieb fehlt mir allerdings noch die Weiche.

Wollt wohl den T.Racks 2/4 Controller nehmen um flexibel mit den anhebungen zu sein und um den SUb besser an den Raummoden anzupassen.

Oder einfach gleich das AM120?

ALs Amp für Eckhorn wird ersmtal die LDPA 1600 dienlich sein. Hat jemand Erfahrungen/Simulationen wie viel man dem Horn geben kann, bis der Mivoc seine Hubgrenze hat?

Nochmal: Meint ihr für House/Elektro geht das Horn tief genug?

Grüße


bearbeitet von darkblueeye, am 21.10.2009, um: 19:54:29


darkblueeye *

#19 Verfasst am 24.10.2009, um 01:07:03



So....

hab das Eckhorn jetzt hier stehen, aber noch nicht komplett angeschlossen, da momentan die Weiche fehlt.

Nur kurz zum testen nen paar leider drüber gehört und am mixer mid und high rausgefreht....

Bass war nun eher nen dumpfes töcken. Is klar, kA wie hoch der nun spielt, auf jedenfall viel zu hoch.


Nun zur Frage:

Soll ich mir ein Aktivmodul a la Mivoc Am120 gönnen oder nen Controller T.Racks 2/4?

Hintergrund:

Als Zusatzamp ist noch ne LDPA1600 vorhanden, die ich nehmen würde. AUch lässst sich bei nem Controller gezielter bossten und genauer trennen; ebenso eine bessere Anpassung an Raummoden.

Und ich denke, die Stufe wird den 18er etwas besser unter Kontrolle haben als das Modul, oder?

Was würdet ihr machen?



 Poison Nuke 

#20 Verfasst am 24.10.2009, um 01:12:00



also die LDPA ist rein von den Endstufenleistung dem Mivoc wirklich massiv überlegen. Somit wäre es allein schon aus dem Grund eine sinnvolle Idee :prost

kann man nur hoffen das jetzt nicht irgendwelche perversen Raummoden dir noch den Spaß verderben


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Sub für House/Elektro (AWM 124?)


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger