Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Zwei PCs - viel OS


AundB *

#1 Verfasst am 12.11.2009, um 17:04:01



Hallo zusammen,
ich möchte etwas abseits von Windows ausprobieren bin aber ziemlich überfragt.

-SUSE Linux Enterprise
-Debian
-Ubuntu
-Kubuntu
-Xubuntu
-Ubuntu Studio
-Ubuntu MID-Edition

Es soll für meinen Desktop und einen alten P3 Laptop das passende OS gefunden werden.

Laptop: Es wird fast ausschließlich für Internet verwendet und soll daher primär gut mit flash umgehen können. Ich hoffe, dass es möglich sein wird youtube-videos flüssig abzuspielen, weil mit winXP und IE8, FF3.5, Opera die Videos ruckeln. Klar, hängt das hauptsächlich mit der schwachen hardware zusammen, aber eventuell wird es besser mit dem passenden, oben aufgeführten OS laufen?


Desktop: Dell 9200 mit E6400 und 2GB Ram, 1064MHz FSB, SATA. [neues OS soll neben winXP auf eine gesonderte HDD aufgespielt werden] Dieser PC wird zum Filme-schauen, Internet und Musikhören benutzt. Eine schöne Benutzeroberfläche ist wünschenswert.

Als ersten Schritt möchte ich die oben genannten OS aussortieren, welche sich für welchen Comp eignen und hoffe auf euere Hilfestellung.

Andi






 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 12.11.2009, um 20:08:58



warum so viele ähnliche Distributionen? Ist ja Suse und Debian grundlegend...die anderen Ubuntus usw sind grundlegend nichts anderes als Debian, nur halt mehr für den Desktopeinsatz ausgelegt. Würde wenn dann schon noch Fedora Core zumindest dazunehmen.


tendentiell würde ich in Richtung Ubuntu 9.10 für einen Dektoprechner gehen, auch wenn das aktuelle Ubuntu da so einige Neuerrungen hat und auch gar nicht mehr so "klein" ist. Suse ist aber IMHO klar "überfrachtet", da ist eine Windowsinstallation vom Umfang her ein Witz dagegen. Und Suse hatte oft Probleme mit der Stabilität der grafischen Oberfläche, war zumindest Anfang dieses Jahres noch so, da hat sich die grafische Oberfläche bei bestimmten Aktionen einfach aufgehangen, egal welche Version von Suse.




greetz
Poison Nuke

AundB *

#3 Verfasst am 12.11.2009, um 21:08:02



Danke für die Antwort.
Ich habe davor noch Ubuntu 9.10 iso gebrannt, da mans von CD aus starten kann zum Ausprobieren. Nicht schlecht, muss ich schon sagen. Wobei es schon anders ist als winXP, da wird man sich schon etwas umgewöhnen müssen. Fazit: gefällt mir.
RAM hats aber auch ca 400MB gebraucht im Leerlauf bei mir, praktisch bisschen weniger als XP. Erweitere Effekte liefen immer flüssig und es fühlt sich allgemein schnell an.
Ok, dann werde ich SUSE und noch ein Paar rausnehmen.

Fedora Core habe ich mir grad in youtube angeschaut, ist im gleichen Stil wie Ubuntu, also KDE Benutzeroberfläche. XFce, welches Xubuntu und Ubuntu Mobile hat, ist ja an sich abgespeckter und "einfacher" als KDE, welches grafisch aufgemotzter ist, richtig?
Somit haben SUSE, Ubuntu 9.10 und Fedora die KDE Oberfläche. Bin ich recht in der Annahme, dass sie somit für den alten laptop wegfallen? (64mb shared memory onboard Grafik)




 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 12.11.2009, um 21:14:37



man muss nicht unbedingt KDE installieren, Gnome gibt es ja auch noch. Obwohl ich Linux ausschließlich nur als Server verwende, kann also zu den grafischen Oberflächen nicht viel sagen.

Aber 400MB im Leerlauf braucht Ubunut 9.10?
ok, das ist auch übel. Nagut, hatte es letztens auf einem Rechner mit 16GB installiert da fiel es nicht wirklich auf :X


greetz
Poison Nuke

Stripes

#5 Verfasst am 12.11.2009, um 21:24:29



Langsam langsam...

Ubuntu nutzt standardmäßig Gnome als GUI (Grafische Oberfläche).
Fedora auch ohne jetzt bei der aktuellen Version zu schauen...

Suse war immer KDE, aber seit Novell dort mitfuscht ist das System immer schlechter geworden.
Ab version 11 finde ich OpenSuse unerträglich.

Und jetzt zu den GUI's, KDE und Gnome brauchen schon recht viel Speicher, aber bei deaktivierten Effekten (compiz) düfte auch eine 64 MB Karte reichen.

Wirklich schmaler wäre DSL (damm small Linux), ist aber auch ehr für Fortgeschrittene

Ich würde auf dem Lap Ubuntu Testen, aber die Version 8.04, im Punkt Sicherheit kann dir das egal sein.
Guck ob es läuft und wenn nicht kommt was leichtes drauf


Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 12.11.2009, um: 21:25:28


AundB *

#6 Verfasst am 12.11.2009, um 21:40:05



merci
Ich werde dann 8.04 auf dem laptop testen. Die Sache mit den Oberflächen ist etwas verwirrend, da heute der erste tag überhaupt ist an dem ich mal über den Tellerrand (win) schaue.
Was Desktop angeht bleibt also Ubuntu 9.10 und Fedora C. übrig. Was ich will ist bisschen vista-like, z.B. sidebar style. Das sollte ja mit beiden möglich sein. Dass SUSE das bietet weiss ich, IMHO aber übertrieben die Grafischen Spielereien von SUSE.



AundB *

#7 Verfasst am 29.11.2009, um 18:10:45



Ubuntu 8.04 will sich nicht auf dem laptop installieren. Ist wohl zu neu und unterstützt den Grafikchip nicht, eventuell. Jedenfalls bricht er vor der Installation ab und schreibt im Sekundentakt errors.
Ubuntu 9.10 habe ich auf dem desktop aber ich werde wohl kein fanboy werden, da es einfach zu viele Hürden gibt um verschiedene win-progs zu nutzen. Z.B. ist die installation des WLAN Sticks möglich aber irgendwie sehr umständlich, leider. Kubuntu spricht mich noch weniger an, weil da die Bedienung noch verzwickter ist und IMHO noch weiter von windows entfernt ist (KDE 4.2).

Zitat:
Guck ob es läuft und wenn nicht kommt was leichtes drauf


Vorschläge?^^



 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 29.11.2009, um 18:20:35



wenn Ubuntu und Kubuntu keine wirkliche Option sind, dann sind die Alternativen relativ rar. Eigentlich bleibt dann nur noch Win7 :X

obwohl ich mich frage warum die 8er Version von Ubuntu abschmiert...am Grafikchip sollte sowas nicht liegen. Kannst du sehen was für Fehlermeldungen der da bringt? Vllt ist auch was anderes nicht in Ordnung.


greetz
Poison Nuke

Stripes

#9 Verfasst am 01.12.2009, um 17:39:10



Sag uns erstmal was für ein Grafikchip das ist.
Bei meinem alten PC ließ sich Ubuntu noch nie mit grafischem installer installieren, dort ist eine GeForce 6600gt verbaut.
Ich habe dort über die alternative Installations CD installiert, was ich sowiso empfehle.
Dann im Konsolenmodus den NV Treiber nachinstallieren, xorg.conf anpassen (bzw. erstellen bei neuem X server) und schon läuft die Kiste mit Compitz

Je nach Hardware ist Linux noch immer ein Abenteuer, wenn du beim kauf drauf achtest kann Linux jedoch viel unkomplizierter sein als Win.

Nenn mal ein paar Daten zum Lap, dann würde ich nochmal ein anderes Linux testen.
Alte w-lan Sticks sind immer ein Problem, ndiswrapper lässt grüßen
Aber für 8,95 war ein W-lan Stick bei reichelt mit Linux unterstützung im Katalog.

Gib nicht gleich auf


Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 01.12.2009, um: 17:39:44


AundB *

#10 Verfasst am 01.12.2009, um 19:24:50



Habe diese Woche etwas viel um die Ohren.
Nun zum lap: Ich habe nich versucht Linux von winXP aus auf einer virtuellen Partition zu installieren, sondern versuche richtig zu installieren.
Er lädt Linux-Kernel usw. dann schwarzer Bildschirm mit cursor, dann bereitet er sich wohl weiter auf die installation vor und irgendwann wird Fehler angezeigt. Es kommen ständig Fehler dieser Art:

Buffer I/O error on device sr0, logical block 186707
SQUASHFS error: sb_read failed reading block ********
SQUASHFS error: Unable to read fragment...
SQUASHFS error: Unable to read page, block ********

Der lap hat ein SiS630 chipsatz. (Grafik und Sound integriert). Pentium3M, SD-RAM (133MHz, 320MB)
Im Gerätemanager steht unter "Computer":"ACPI-PC (Advanced Configuration and Power Interface)

Zitat:
Gib nicht gleich auf


Wenns nicht klappen sollte, habe ich die Gewissheit, dass wenigstens XP gut funzt(Standart war da win ME drauf :x)


bearbeitet von AundB, am 01.12.2009, um: 19:27:23


Stripes

#11 Verfasst am 01.12.2009, um 20:15:58



Wenn du wenig Zeit hast würde ich die Spielereien mit Linux erstmal verschieben.
Grundsätzlich solltest du mit Linux deine XP Partition verkleinern und eine andere Partition für das Test Linux erstellen.

Das geht z.B. mit der live Distro Knoppix, gerade diese weil sie sehr viel Hardware unterstützt.
Dafür müsstet du dich am besten mal in fdisk (cfdisk) einlesen.

Dann kann es losgehen, im Netzt finde ich einige Foren wo unter dem Chip SiS630 Ubuntu 7.10 laufen soll.
Du kannst mit dem ja mal teseten ob der Grafik installer dort läd.

Wenn ich dich richtig verstehe funktioniert Ubuntu 8.04 aber nicht als Live Version?

Ich würde trotzdem 8.04 mit dem Konsolen installer draufmachen, wenn der X nicht startet kannst du immer noch was machen.
Und die Fehler(Lesefehler) die bei dir kommen sind Fehler auf der CD
Neu brennen.




Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 01.12.2009, um: 20:17:12


KuschelTiga

#12 Verfasst am 11.12.2009, um 08:12:39



Ich muss zur Zeit mit irgend so nem Unix auf einem Sunray Client arbeiten :(
Also unter stabil (Matlab stürzt gerne mal ab) und schnell (teilweise dauert das so an die 5s, bis ich sehe, was ich getippt habe ) stell ich mir was anderes vor

Gibts da wenigstens irgendnen brauchbaren Explorer? Mir fehlt irgendwie die masochistische Neigung meine Dateien in mehreren Ordnern übers Terminal zu verteilen
Hab da nur den Mist gefunden, der bei jedem Klick ein neues Fenster aufmacht



 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 11.12.2009, um 09:21:44



nagut, Sun ist ja auch nicht wirklich als Klicki-Bunti System gedacht, wundert mich gerade sogar das es überhaupt eine grafische Oberfläche gibt :X


Zudem ein SunRay ja nur ein Thinclient ist. Wer weiß wie stark der Server belastet ist oder wie langsam das Netzwerk ist. Vllt ist da einfach nur das Netzwerk oder der Server etwas überlastet :L



greetz
Poison Nuke

KuschelTiga

#14 Verfasst am 11.12.2009, um 09:29:25



Ich hab ja nichts gegen das Nutzen des Terminals. Mach ich ja selber auch. Nur beim Kopieren von vielen Dateien find ich das ziemlich stressig. Dafür verschreib ich mich viel zu häufig

edit: Matlab ohne grafische Oberfläche (vom OS) könnte ich mir gar nicht vorstellen. Hab ja nen eigenes Fenster für den Editor, ein eigenes für den Plot etc...
Wie gesagt, ich soll da arbeiten


bearbeitet von KuschelTiga, am 11.12.2009, um: 09:33:08


AundB *

#15 Verfasst am 02.01.2010, um 18:26:34



winXP bleibt vorerst auf dem Lappi, da es gut funktioniert und ich keine gerade Lust habe mich richtig in Ubuntu zu vertiefen. Vielleicht, wenn ich einen neuen laptop habe..irgendwann.
Ubuntu 9 ist auf dem Desktop auf einer virtuellen Partition (ich weiss nicht das Gelbe vom Ei) aber allein das Installieren des wlan sticks von Fritz hält mich davon ab da eher einzusteigen.



AundB *

#16 Verfasst am 16.07.2011, um 22:29:18



Habe auf meinem alten laptop gestern Win 7 installiert aber nach der nervenaufreibenden Langsamkeit heute wieder runtergeschmissen und Win XP drauf gemacht.
Nach minimalem Tweaking mein RAM Verbrauch:




Wow. Unter 7 hatte ich aber auch recht wenig, 250MB Verbrauch. Das System war aber sehr langsam und die Hintergrunddienste haben dem CPU keine Verschnaufpause gelassen, mit XP -> extrem (Poison) viel besser!

Daten: P3M @ 1 GHz, 133MHz SDRAM, 64MB shared VRAM.
Der Lappie schafft bei YT nur 240p und CPU ist dabei bei 90%.

Wenn ihr nun denkt, das ist schon schlecht, wartet ab bis ich mein HD Tune Ergebnis hier poste. Das liegt jenseits euerer Vorstellungskraft. Versprochen. Das ist einfach ULTRA!



 Poison Nuke 

#17 Verfasst am 16.07.2011, um 22:40:55



nicht schlecht, 78MB hatte ich schon lange nicht mehr geschafft

na dann bin ich mal gespannt



greetz
Poison Nuke

AundB *

#18 Verfasst am 16.07.2011, um 23:07:11



thx
es war aber sofort nach dem Hochfahren, danach mit Chrome warens 180MB.

Wie es aussieht ist meine HDD im PIO mode (3MB/sec). Bin noch am herumtesten warum das so ist und was ich machen kann.




AundB *

#19 Verfasst am 16.07.2011, um 23:58:49



Es kommt zwar 10 Jahre zu spät, aber besser spät als nie: Kauft nie, nie, nie Unterhaltungselektronik aus Aldi und seinen Artgenossen. Kauft niemals Medion, Gericom(!), oder andere noname Scheixxe. Kill it with fire!
Bevor ich das Ding zerhau, bringe ich es lieber außer Sicht, meiner Mutter scheints ja zu reichen fürs Internet, mir "reichts" jetzt auch...

Musste gesagt werden.



endurance

#20 Verfasst am 17.07.2011, um 09:07:26



Kann ich nur zustimmen - entweder man nimmt die Dinger wie Sie sind (low end) oder man regt sich nur auf.
Die gleiche Erfahrung gestern bei Billiggrill gemacht 30€ reichen eben nicht für solide Standgrillqualität - das Ding hat sich bei Hitzeeinwirkung verformt und das Grillgut lag dann im Rasen...


http://www.mtb-la-palma.de

AundB *

#21 Verfasst am 17.07.2011, um 12:57:09




Zitat:
das Ding hat sich bei Hitzeeinwirkung verformt und das Grillgut lag dann im Rasen...


Man ist halt immer wieder so naiv zu glauben: "mir passiert das schon nicht". Ist wohl menschlich



TimB

#22 Verfasst am 17.07.2011, um 13:39:51




AundB schrieb:
Kauft niemals Medion, Gericom(!), oder andere noname Scheixxe.



Ich würde Gericom nicht als noname bezcihnen. denn billig ( preislich gesehen) sind die Sachen nicht.
Die Warnung kann Ich aber trotzdem unterstützen.
Ich hatte mal ein (ziemlich teures) Notebook von Gericom das erste mal war es nach 1 Jahr defekt (in der Garantiezeit) dann das zweite mal nach 2 Jahren (zum Glück gerade noch in der Garantiezeit) und wie sollte es auch anders sein, war es nach 3 Jahren wieder defekt und da die Garantie abgelaufen war endgültig.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

AundB *

#23 Verfasst am 17.07.2011, um 15:03:42




Zitat:
( preislich gesehen)


Eben, das machts ja nur noch schlimmer
Sitze gerade an einem "Gericom" NB (umgelabeltes Clevo NB) [BTW: was ist eigentlich Clevo für ne Firma?? Ich weiss es jedenfalls nicht.]
Im Internet sind die Geräte durch alle möglichen Probleme und Langsamkeit bekannt aber vor allem durch laute Lüfter. Ich nenne übrigens meine NB hier (den meine Mutter für sich damals gekauft hatte) schon seit 2 Jahren: "Staubsauger".

Aber ich habe gute Nachrichten. Ich habe den PIO Modus besiegt und wahrscheinlich läuft die Platte jetzt mit UDMA 33 oder so. Recherchen bei Google, mehrere Treiberinstallationen und Zeitverschwendung waren der Preis dafür.

Hier nun zwei Scrrens: vorher und nachher (auf Transferrate und CPU Auslastung schauen):





Fazit: viel besser! Kein Wunder warum WIN 7 auf dem NB so mega-lahm war.
Ich kann sogar 360p VIdeos in YT jetzt ansehen ohne Ruckler (95% CPU), ohne Mausruckler, Bildlauf im Browser viel flüssiger und Windows einfach schneller.
Ich werds jetzt am Leben lassen..

Andi



PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Zwei PCs - viel OS


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger