Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Sharangirs Plattenresonator aus Plexi-Glas


Sharangir *

#1 Verfasst am 08.12.2009, um 10:35:41



Moins..

ich mache das Thema jetzt mal auf, denn das Projekt wurde angenommen.

Es geht darum, die kahle Wand zwischen meinen Lautsprechern etwas aufzupeppen, mit einem akustisch wirksamen "Bild".


(Archivbild)

Ich war so frei, Inthro's Idee zu kopieren, nachdem er bei seinem Plattenreso eine gute Wirkung erzielen konnte.
Sollte ich Happy sein, werden vielleicht auch mal noch welche mit Holzplatten (die gewöhnlichen) folgen, wo dann die Schwägerin in Spe nen Kunstwerk draufmalen kann.



Der Resonator ist aus Opal-Glas (Plexi) und wird eine FLäche haben von 120 x 80cm oder aber (das hängt vom Preis ab, der nicht zu hoch sein darf.. das Budget ist beschränkt!) 150 x 100cm!

Die Tiefe = das Volumen, gibt ja dann die Wirkfrequenz vor und die gilt es erst noch zu messen.
Mein letzter Versuch scheiterte, weil der Analog-Out des SPL-Meters einen verstärkten Mikro-Eingang braucht.
=> ich brauche erst noch einen Cinch-Klinke-Adapter!



Am liebsten hätte ich im Resonator eine Lichtquelle mit frei wählbarer Farbe, ähnlich der Philips, die bei der Anlage steht:

(Archivbild)
Aber schon die IKEA-Leds mit Farbwechsel kosten ein Vermögen.. und die haben nur wenige und zudem vorgegebene Farben...

Wäre es möglich, mit den weissen LED's (die bisher nur rumliegen..) aus der IKEA einfach ne orangene Beleuchtung zu realisieren?
(über Folie?!) Sodass die meist gewählte Farbe der Philips (auf dem Bild) zumindest erreicht würde...


Über das Motiv bin ich mir noch nicht sicher.
Eigentlich finde ich den Notenschlüssel genial, aber das wäre dann etwas billig..

Was mir auch sehr zusagen würde, wäre ein berühmtes Gitarren-Riff, ala:
Iron Man - Black Sabbath

Oder aber etwas gänzlich anderes..

Mit der Gestaltung bin ich noch nicht so weit in der Planung.

Holz für den Korpus werde ich vermutlich nicht allzu teures nehmen und dieses dann in schwarz hochglanz lackieren.

Dämmung?
Welche?
Dafür kaufe ich kein Paket Steinwolle


Grüsse



inthro

#2 Verfasst am 08.12.2009, um 13:56:01



Servus,


meine Vorgehensweise wäre folgende:

- den Schalldruckverlauf am Montageort messen
- den Schalldruckverlauf am Hörplatz messen (inkl. der Abklingzeiten...das heisst nicht mit Carma)
- Membran besorgen und wiegen (ich glaube meine war 6mm...Gewicht müsste ich noch mal schauen)
- Gehäusetiefe festlegen


Vielleicht geben Baumärkte ja auch Mineralwollplatten einzeln ab.
Oder es liegt irgendwo ein verunglücktes Paket rum, das du "ausschlachten" kannst...


Viel Spass beim bauen!



Grüsse, Andy




Sharangir *

#3 Verfasst am 08.12.2009, um 14:08:08



Hi Andi

Ja, ich habe auch ne 6mm in Auftrag gegeben.
Wenn die Dame nicht wieder vergisst, den Preis in Erfahrung zu bringen, sollte ich noch vor Weihnachten meine Scheibe haben.


Mit Room EQ Wizard messen macht in dem Fall Sinn, oder?
Oder mit welcher Software messe ich das am besten?

Soll ich ein Mikro mit Soundcard ausleihen, oder reicht mein SPL-Meter (mit REW und Korrektur-Blatt) ?



Ich könnte ja auch anderes Dämm-Material nehmen, oder?
Zum Beispiel so zeug, das in einer Bettdecke ist? *grins*



inthro

#4 Verfasst am 08.12.2009, um 14:16:04



Hi,


REW passt :)

SPL Meter mit REW? Wie kann ich mir das vorstellen?
Bzw was gibt REW damit aus?

Die Bedämpfung kann mit allem Möglichen realisiert werden.
Hauptsache es hat keinen allzu hohen Strömungswiderstand.
Basotect zB fände ich schon zu "dicht".



Grüsse, Andy



 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 08.12.2009, um 14:48:12




inthro schrieb:
SPL Meter mit REW? Wie kann ich mir das vorstellen?
Bzw was gibt REW damit aus?



REW ist so oder so dafür gedacht das man mit SPL misst statt mit Messmikrofon, das erkennt man ja schon an den Einstellungen die es bietet (welches Messmikrofon lässt dB(C) oder dB(A) Wertung ausgeben). Und da viele SPLs ja einen Ausgang haben (Der aber eben schon gewertet ist), passt das bei REW sogar recht gut 8)




greetz
Poison Nuke

Sharangir *

#6 Verfasst am 08.12.2009, um 14:52:02



Ja, REW wurde für SPL-Messgeräte entwickelt und darauf abgestimmt.

Mein SPL hat einen analogen Cinch-Ausgang und kann damit als Mikro benutzt werden.

Dasn synthetische Zeug in der Bettdecke hat bestimmt keinen mordsmässigen Strömungswiderstand, dann nehme ich das. (3€ die Bettdecke)


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Sharangirs Plattenresonator aus Plexi-Glas


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger