Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Grafik \ Fotos und 2D \ Verständnisfragen zu den RGB Farbräumen


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 02.01.2010, um 13:26:21



Hio,

ich blick das nicht so ganz. Der Mensch hat 3 verschiedene Zapfen zum Farbsehen. Rot Grün und Blau, jeder hat bei einer bestimmten Wellenlänge vom Licht seine maximale Empfindlichkeit und reagiert da entsprechend mit der Wahrnehmung einer bestimmten Farbe.


D.h. wenn man eine Farbe darstellen will dann muss man nur für diese drei Wellenlängen für die der Mensch empfindlich ist die Werte finden und schon passt es, egal wie die eigentliche spektrale Verteilung dieser Farbe ist, was zählt sollte ja nur der effektive Wert bei den Wellenlängen sein. Oder?


Die Frage ist jetzt halt die, wenn der Mensch sämtliche Farben durch eine Kombination von drei Grundfarben sieht, wieso gibt es so ein großes Tara um diese RGB Farbräume und warum deckt keiner der Farbräume den gesamten realen Farbraum ab? Überall steht immer dabei, dass z.B. der AdobeRGB Farbraum nichtmal die Hälfte aller darstellbaren Farben abdeckt und selbst hier ist es ja noch so dass es bisher keinen MOnitor gibt der den AdobeRGB Farbraum zu 100% darstellen kann.

verwirrt mich etwas...Sobald die Monitore RGB SUbpixel mit den richtigen Wellenlängen haben und die Helligkeitsabstufung dieser fein genug ist sollten sie doch 100%(!) von sämtlich für den Menschen sichtbaren Farben darstellen können, oder etwa nicht?


greetz
Poison Nuke

Juli83oggi

#2 Verfasst am 02.01.2010, um 15:36:11



Ich hatte irgendwo einmal gelesen ,das bei einen bestimmten Sony-Beamer,außer den Farben Rot,Grün.Blau auch Magenta „zugeben“ wird um den Farbraum zu erhöhen.


MfG Juli83oggi

Sharangir

#3 Verfasst am 02.01.2010, um 16:00:39



http://www.farbmetrik-gall.de/spezkap/faraum/index.html

Interessanter Link!


Du musst beachten, dass es lediglich um das Menschliche Auge geht, die Farben, die wir wahrnehmen, sind nicht die Farben, wie sie in Realität sind
Farbenblinde sehen viel weniger Farben etc.

Im Prinzip geht es effektiv nur um die Wellenlängen!

Der Mensch kann nur einen geringen Anteil an elektromagnetischer Strahlung in Bildinformationen umwandeln:
http://en.wikipedia.org/wiki/Visible_spectrum



Nun braucht es aber offensichtlich eine Lichtquelle, die alle diese Wellenlängen aussenden kann, um die "Farben" darzustellen!

Die UHP-Lampe meines Sony-Projektors deckt nur einen lächerlich geringen Anteil der sichtbaren Wellenlängen ab.
Die sehr teuren XENON-Lampen, mit sehr geringer Lebensdauer (<1000 h ), weisen ein sehr ähnliches Spektrum auf, wie es die Sonne auch hat und liefern darum ein sehr ähnliches Farbspektrum, wie die Sonne.



Zitat:
Unsaturated colors such as pink, or purple variations such as magenta, are absent, for example, because they can only be made by a mix of multiple wavelengths.



Sehr wichtig!
Nachdem eine Lichtquelle gefunden ist, die sämtliche Wellenlängen aussenden kann, müssen auch noch Filter her, die all die ungesättigten Mischfarben herstellen können!


PN's Forum \ Grafik \ Fotos und 2D \ Verständnisfragen zu den RGB Farbräumen


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger