Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Linux \ Software Raid unter Linux


hifi_purist *

#1 Verfasst am 26.03.2008, um 19:11:10



Hallo@ all

Ich muss demnächst auf der Arbeit ein Netzwerkmanagement - Server aufbauen.
Also Os kommt Debian Etch v.4.0r3 zum Einsatz. Dabei will ich ein Raid erstellen, jedoch nicht mit Hilfe von Hardware, sondern durch Linux als Software Raid (Fake Raid) Dabei soll das ganze gespiegelt werden, um Datenverlust vorzubeugen, also nix aufwendiges ala Raid5, oder so.
Gibt es irgendwo ein richitg leichte und gut verständlich Anleitung, wie man dies machen kann??

Einen schönen Gruss


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 26.03.2008, um 19:17:15



so schwer ist das nicht, hab ich schon etliche male gemacht :prost


Bei der Installation von Debian etch wählst du die manuelle Partitionierung aus.

Dann legst du erstmal auf beiden Festplatten erstmal einen Swap Bereich an, meist 2GB pro Festplatte. Dabei darauf achten, dass es trotzdem eine primäre Parition ist.
Wenn das geschehen ist, dann erstellt du im restlichen Bereich eine Partition auf der vollen Größe und wählst da "RAID Volume" oder so in der Art aus.
Das gleiche auf der anderen Platte auch.

Wenn das geschehen ist, erscheint weiter oben nun in der Auswahl zwei weitere "Festplatten", die nun die RAID Volumes darstellen. Jetzt kann man auswählen, welchen RAID-Level man haben will und welche Partitionen zusammengehören und dann kann man auf der dann erstellen RAID1 Partition ganz normal seine eigentlichen Partitionen erstellen, entweder eine große "/" Partition, oder halt aufgeteilt in /home usw, jedem dann selbst überlassen.

Danach sollte die Nachfrage wegen Grub kommen, der sich dann in / der RAID Partition schreibt.



Joar, also eigentlich recht simpel das ganze :angel


man muss dann nur aufpassen, dass man die RAID Volumes dann später als /dev/md0 usw anspricht und nicht als /dev/sda1 usw :prost


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 26.03.2008, um: 19:18:59


hifi_purist *

#3 Verfasst am 26.03.2008, um 19:23:00



@ Poison
Vielen Dank für die schnelle Hilfe, dass werde ich demnächst, wenn ich den Rechner habe ausprobieren.
Noch eine kurze Verständnisfrage:
Müssen beide Partition primär sein?? Nehme an, dass dies so sein muss. Ansonsten hat man ja keine Gleichstellung der beiden Platten. Oder liege ich da falsch??

Grub muss ich dann ja logischerweise auch auf beiden Partitionen installieren, man will ja schließlich auch bei Ausfall einer Platte booten können. Kommen die beiden sich dann nicht ins Gehege??

P.S. DAs ist noch das kleinste Problem, was ich habe.... Richte mal Nagios richitg ein

Einen schönen Gruss


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 26.03.2008, um 19:27:31



Grub installiert sich dann direkt auf /dev/md0, also nicht auf beiden. Wie genau das Linux dann intern regelt, dass die eine Platte die bootbare ist und der Zugriff klappt, ist eine gute Frage. Gestern hatten wir erst den Fall, dass ein Server mit 2x 750GB im Debian Software RAID1 eine Platte ausgestiegen ist....aber da wir keine Lust auf experiemente hatten, wurde einfach die funktionierende Platte auf eine externe synchronisiert und dann Debian neu installiert und zurückgespielt:D

Sollte aber normalerweise auch so gehen, dass man die defekte Platte ausbaut die neue rein, passend partitioniert und dann beide wieder synchronisiert. Eventuell


Achja, da man maximal 4 primäre Partitionen pro Festplatte anlegen kann, muss man bei mehreren natürlich dann logische Partitionen erstellen, aber normalerweise macht man halt einen Swapbereich (den könnte man zur Not auch in ein Software RAID0 packen, aber das bringt nicht wirklich was) und dann einen großen Bereich für das RAID Volume :prost


greetz
Poison Nuke

hifi_purist *

#5 Verfasst am 26.03.2008, um 19:33:22



Ok, dann werd ich das ganze wohl wie folgt machen:
Je eine Swapfile pro Platte a 2GB (alle primär)
Je eine große PArtition (ebenfalls primär)

Habe ich das richitg verstanden??

Man könnte Grub natürlich auch auf Diskette installieren Hat den Vorteil, das man die Platten dann direkt wiederherstellen kann, oder irre ich mich da???

Einen schönen Gruss


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 26.03.2008, um 19:41:34



zurm ersten: jo :prost

zum zweiten:
nein, das ist sinnlos, dann lieber die Etch CD rein, "linux rescue" eingeben, dann wird das System unter /mnt/sysimage gemounted und über chroot zu dem Verzeichnis könnte man dann auf sein System ganz normal zugreifen, oder man macht halt dann die Grubinstall neu :prost


greetz
Poison Nuke

hifi_purist *

#7 Verfasst am 26.03.2008, um 19:44:23



Hört sich gut an.
Wenn weitere Fragen sind, meld ich mich wieder.
Ach ja, wrd euch natürlich auf dem Laufenden halten, ob es geklappt hat.

Einen schönen Gruss


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Linux \ Software Raid unter Linux


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger