Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Avantgarde Hörtest


hifi-killer *

#1 Verfasst am 17.02.2010, um 02:00:57



mal abgesehen von hoppis anlage , ich hab schon die trio in einer disco gehört, und da hat die auch sehr überzeugende eigenschaften gezeigt! klar ist der preis vieleicht etwas fett für meine begriffe, aber ich zähle auch nicht zur klientel!

die duo ist die dritgößere variante die es mit verschiedenen bass varianten gibt und klingt gut und ich kann mich den eindrücken eines users im HF anschließen!
zumindest hat der im hörbereich der hornkonstruktion lediglich die hintere wand reflexionen verursacht! für die direktsound und raumverfälschungs arme wiedergabe, ist das sicher eine option. (für den nicht bastler mit geld!) zumindest der übergang der mitten und höhen, kann wirklich nur an hand der horngröße geschätzt werden! die abstimmung ist nach einem einfachen und doch genialen prinzip sauber gelöst! und eher konstruktionsbedingt als der weiche überlassen, die auf eine trennung des mitteltöners verzichten kann! zum rumlaufen im hörbereich, war soweit ich mich erinnere , die trio im knapp 100m² rauim schon absolut in ordnung, vieleicht verhält es sich bei der duo ähnlich in größerem abstand! in etwa 3m zu der duo ist aber der hörplatz nicht all zu groß, so sechs sitzplätze lassen sich aber noch gut beschallen! beim aufstehen hat mans dann doch gemerkt wo die grenzen der "kugelwellen hörner" sind und ganze frequenzbereiche langsam schwinden! je näher um so stärker!
die erfahrung mit einem richtig guten 1" treiber auf kleinerem horn(bei mir der TI ), so viel bessere höhen abgeben kann, ist in dem system sehr gut gelungen! das funktioniert nur mit wirlichen spitzen treibern! mit dem altec 811B verglichen sind die avantgarde auf jedenfall linearer und gut ausgefeilt und reichen schon bis oben! meine ringstrahler sind da nicht besser.
das der bass nicht so fett war wie ich das gewohnt bin , hat hoppi mir erklärt, das es bei high end nicht gefordert ist! gut bei hoppi ist der bass dann richtig fett , aber der raum ist auch kleiner, als der abhörraum in dem wir die duo hören durften! schade das die bassboxen , der großen nicht angeschlossen waren!



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 17.02.2010, um: 02:25:46


FlorianK

#2 Verfasst am 17.02.2010, um 07:58:28



Interessante Sache - was ist dir an der Bündelung aufgefallen ? Die kugelwellen die ich bis jetzt gehört habe, hatten eine sehr starke Richtwirkung.War das bei denen auch so ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer *

#3 Verfasst am 17.02.2010, um 14:45:48



ja genau so, ist bauart bedingt, schon das aufstehen , bewirkt das die im beam befindlichen frequenzen leiser werden! bei der trio ist das etwas besser da es mehr wege sind und somit die lücken kleiner.
wenn man sitzen bleibt ists aber richtig gut, und weiter weg wird der bereich auch größer!
im PA bereich wird durch die hornform eine abstrahlkarakteristik geschaffen, je nach verwendung hat mam 40° oder 90° oder auch 120° abstrahlwinkel, wobei da auch immer ein beaming zu erwarten ist, nur beim 120° horn kann man sich darauf verlassen das die höheren frequenzen doch wesentlich breiter strahlen ! besser ist dann drei 40° zu nehmen , wobei auch in den zwischenbereichen doch wieder lücken endstehen. die können teilweise mit zusätzlihen kleineren hörnchen gefüllt werden , macht aber kaum jemand.


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#4 Verfasst am 17.02.2010, um 16:05:19



Das mit der Abstrahlchraketristik ist da echt ein ..... Problem. Ich hatte die Tage mal ein Treffen und habe mir dort Kugelwellen angehört. Genau auf dem Ausrichtungspunkt (SSp) war der Klang gut und sehr dynamisch.Vom Klang her kam das Gefühl auf - als wenn du deine Hände an die Ohren nimmst um eine Hörtrichtersituation zu erreichen.Ich muß ehrlich sagen - das hat mich zum Urteil gebracht keine Kugelwellen einzusetzen.Der Klang ist gut - aber diese extreme Richtwirkung gefällt mir nicht.
Der Einsatz von mehrern Hörnern ist wohl eher etwas für PA - aber weniger im Zimmer.Aus dem Grund halte ich mehr vom Einsatz mit Hörnern wie dem SM120A von EV oder H220 von Fostex. Letzteres nehme ich selber bei den Fronts und Center.

Aber - diese Avangarde LS haben einen sehr guten Klang - das kann man nicht in Abrede stellen - gerade auch die HT klingen unheimlich weich und feinspielend. So ähnlich hören sich auch die großen Typen der HT von Fostex an - super Teile.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer *

#5 Verfasst am 17.02.2010, um 17:05:59



das SM120A hat zwischen 2kHz und 5kHz kaum beaming, höher als 5kHz ist es kaum zu verwenden, da währe das altec 811B im notfall bis 12Khz vieleicht noch einsetzbar. beide sind auch eher auf wirkungsgrad ausgelegt.die fostex konte ich leider noch nicht erleben

ich hab mir von einem JBL einen trik abgeschaut, das horn wurde flacher gehalten und konte somit bis 8Khz eingesetzt werden , ich habs noch flacher gemacht und kam bis gut 12kHz mit 90° abstrahlung! als treiber den 350Ti von bayma! der frequenzamplituden verlauf sank um ca 2db/oktave ab, das ist leicht mit dem höhenregler zu entzerren. leider verliert man dadurch wirkunksgrad, und ich hab die treiber dann aufs altec geschraubt!ab 5kHz braucht man dann einen schlitzstrahler!
mit dem beyma 350Ti kann man mit kleineren hörnchen wesentlich weiter hoch, auch mit KK geht das gut, nur die tieferen töne kommen dann nicht mehr heraus! dann braucht man noch ein zweites!( da kann man auch den ohne TI verwenden) so ein horn sollte halt nicht mehr als 3 oktaven machen, dann klapt das auch mit dem beaming!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 17.02.2010, um: 17:06:57


FlorianK

#6 Verfasst am 17.02.2010, um 17:49:24



He Killer - du bist richtig gut. Das SM wurde im HiFi Bereich auch nur bis 3,5 - 4 KHz eingesetzt.Diese sehr flachen JBL Hörner konntest du um Weihnachten Reihenweise in der Bucht abschießen - für relativ gute Preise - und oft mit dem Treiber.Mein nächstes Bastelabenteuer wird ein Trichter sein - angelehnt an das H220 - nur eben für 8 - 10" Treiber. Volvotreter hat auch schon so ähnliche Gebaut. Ich will einen Kompromiß finden aus Power und Winkel. Kugelwelle halte ich nicht für optimal und die Druckkammertreiber finden irgendwie so schlecht den Weg in Klassische Musik.Versuch macht kluch


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer *

#7 Verfasst am 17.02.2010, um 18:29:59



ja, kleiner tip, mindestens eine oktave tiefer berechnen, als der einsatzbereich geplant ist! abschneiden kann man dann immer noch bei neuen hörnern werden auf den treiber abgestimmte wechselkonstanten verwendet, das ist eher try and error , macht aber sinn! visaton hat ein holzhorn das aus mehreren einzelhörnchen besteht auch dem JBL abgekuckt. ist halt aufwendig zu konstruieren


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#8 Verfasst am 17.02.2010, um 18:45:22




hifi-killer schrieb:
ja, kleiner tip, mindestens eine oktave tiefer berechnen, als der einsatzbereich geplant ist!



Ich nehme immer dopplete Fs



hifi-killer schrieb:
visaton hat ein holzhorn das aus mehreren einzelhörnchen besteht auch dem JBL abgekuckt. ist halt aufwendig zu konstruieren



Ja - das Visaton ist so ähnlich aufgebaut wie die Fostexe. Das ist mal von Timmi mit mehreren anderen gestestet worden - war sehr gut.
Das habe ich mal in der Monitor gehört - klasse !! Nachteil ist nur das es nicht 100% tig für einen tiefen Anschluß an ein Basshorn geeignet ist.Da ist meins schon sehr grenzwertig.Meiner Meinung nach muß man die Eckhörner im HiFi Bereich noch tiefer trennen. Klipsch liegt bei 400Hz. Halte ich für noch zu hoch.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer *

#9 Verfasst am 18.02.2010, um 02:28:24



da stimme ich dir zu, das ist auch meine erfahrung! ein basshorn sollte auch nicht mehr als drei oktaven :ironie:

gerade solche konstruktionen sind voller kompromisse und gelten als kompromisslos die anpassung des mittelton bereiches ist meist zu spartanisch ausgelegt! eine JBL 4560 währe schon noch dazwischen zu schieben ! so wie die profies damals! etwas kleinere konstruktionen gingen da auch!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Avantgarde Hörtest


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger