Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Waveguides DIY


ferryman *

#1 Verfasst am 19.02.2010, um 15:11:25



Hier soll alles rein, was mit dem Selbstbau von Hörnern, Waveguides und ähnlichem zu tun hat.

Ich fang mal an:


Auf den Bildern seht ihr eines mit 22, eines mit 16cm Durchmesser. Bei Interesse an weiteren Infos fragt einfach nach, die Umfassende Diskussion und Dokumentation findet sich im DIY- Hifi- Forum.

























Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 19.02.2010, um: 23:09:03


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 19.02.2010, um 16:28:41



die Ergebnisse sprechen für sich :daumen

hast du den komplett selbst berechnet oder irgendeine Vorlage oder so verwendet?
Und wie hast du die Fräsung hinbekommen, vorallem dass diese dann genau der berechneten Funktion folgt?


greetz
Poison Nuke

Velocifero

#3 Verfasst am 19.02.2010, um 16:58:22



Sieht echt klasse aus

...und in welchen Bereichen soll ein Waveguide wirken?
Gibts ein Vergleich, mit und ohne WG?
Gibt es Auswirkung auf den Impedanzverlauf?


bearbeitet von Velocifero, am 19.02.2010, um: 16:59:14


ferryman *

#4 Verfasst am 19.02.2010, um 17:11:41



Berechnen ist kein Problem, exponentieller Verlauf, anfangsdurchmesser 42mm, Länge 38mm.

Ist gedrechselt, also freihand und Schablone hinhalten. Fertigungstoleranz, wenns denn mal was endgültiges gibt, locker 1mm.

Das Waveguide soll im ganzen Arbeitsbereich des HT's unter Winkel für gleichmäßige Energieabgabe sorgen. Also in meinem Fall von 1,8Khz aufwärts.

Ohne WG hab ich nicht gemessen, ist nicht weiter interessant für mich. Der Seas läuft auf Achse recht linear, und schnürt unter Winkel erst ab der Bündelungsfrequenz ein.


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 19.02.2010, um 17:17:38




ferryman schrieb:
Berechnen ist kein Problem, exponentieller Verlauf, anfangsdurchmesser 42mm, Länge 38mm.



die Frage ist wohl eher die, wie kommst du auf die Länge und auf den Faktor für die Öffnungsfunktion?


greetz
Poison Nuke

ferryman *

#6 Verfasst am 19.02.2010, um 17:30:38



Die Länge sind zwei MDF- Platten, also 38mm. Damit sind zwei Punkte bekannt, wonach man eine Exponentialfunktion bestimmen kann. In meinem Fall macht das der Taschenrechner :p


Die Werte hab ich an das Monacor WG 300 angelehnt. Darauf aufbauend werd ich experimentieren. Letztendlich ist der Lernfaktor Triebfeder der Aktion.




Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 19.02.2010, um 19:24:37



aso, du probierst also einfach aus ohne vorher zu berechnen welche Frequenzen wie davon beeinflusst würden
Sprich try&error mit derzeit viel Glück beim ersten Versuch?


greetz
Poison Nuke

ferryman *

#8 Verfasst am 19.02.2010, um 19:31:39



Nö. Exponentialkonturen funktionieren allgemein recht gut, alternativ ist eine Konische, Parabolische, Hyperbolische oder TRactrix- Form (kugelwelle).

Ich will ja ein bestimmtes Bündelungsmaß erreichen, um den Übergang zu einem TMT zu optimieren.

Das geht schon etwas über Trial and Error hinaus. Du siehst, das kleine Waveguide ist prinzipiell nicht groß vom ersten verschieden, lediglich im Sht und auf Achse spinnt es etwas vor sich hin.

Weitere Experimente wären: Constant Directivity vs. steigendes Bündelungsmaß. Meine zwei Versuche gehen in Richtung CD, ein O500 Nachbau aus dem HF zeigt ein steigendes Bündelungsmaß.

Ich experimentiere jetzt mit angesägten WG's, um den Treiberabstand zu reduzieren.





Lamello rulez :p

FlorianK

#9 Verfasst am 19.02.2010, um 20:51:07



Ferry - bärenstark gemacht. Dann kannst du dich eigentlich auch mal sehr gut an Hörner machen ;-)
Du machst mich richtig heiß auch mal anzufangen. Technisch / Mechanisch sieht das klasse aus !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Velocifero

#10 Verfasst am 19.02.2010, um 21:36:22




Velocifero schrieb:

Gibt es Auswirkung auf den Impedanzverlauf?



Darf ich nochmal nachfragen



ferryman *

#11 Verfasst am 19.02.2010, um 22:23:58



Sorry Velo ich weiss es nicht. Ich hab keine Impedanzmessungen gemacht, und sehe beim HT keinen Grund dazu. Ich erwarte mangels Druckkammer keinerlei Auswirkungen.

@Florian- soll ich dir en Paar Hörner machen?


Lamello rulez :p

FlorianK

#12 Verfasst am 19.02.2010, um 22:28:17



Neee - da packt mich der Ergeiz. Ich will die auch nicht drehen - das ist ja auch mein Problem. Die werden in Richtung der Bauart wie die Fostex / Visaton usw gehen. Aber noch tiefer abgestimmt und für ~ 8 - 10 " Treiber.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#13 Verfasst am 19.02.2010, um 22:29:26



Da kriegstes mit der verkorksten Wellenfront zu tun. Wirst über Phaseplugs etc. nachdenken müssen, je nachdem wie hoch das Klimbimm laufen soll. Wie das beim Volvotreter aussieht, kann ich nich beurteilen, kann mir aber auch nich vorstellen dass das soo blitzsauber aussieht aufm Messschrieb.



Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 19.02.2010, um: 22:30:18


hifi-killer

#14 Verfasst am 19.02.2010, um 22:40:12



das sind also exponenziell abgerundete ecken! mit dem richtigen lack wird das sicher recht hüpsch!
eine hornwirkung dürfte sehr gering sein ,die treiberöffnung ist dafür zu groß! ist wohl auch nicht beabsichtigt. lediglich eine resonanz unterdrückung durch vermeidung von eckigen/abrupten übergängen sehe ich als technischen vorteil.

(der impedanzverlauf wird immer beeinflußt, schon eine themperatur änderung oder luftfeuchtigkeit macht das! sofern es aber nur eine offene schallwand ohne druckkammer ist, wird das auch nicht mehr einfluß als das wetter haben )


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#15 Verfasst am 19.02.2010, um 22:41:16



Meßschrieb und Horn passen sowieso nicht
Aber das ist egal - die müßen nur super klingen.Ich glaube von meinen Klanggewohnheiten will ich sowieso keinen Linearen Lautsprecher.Das geht so ein wenig in die Problematik warum mir "normale" Lautsprecher mit Dyn. Chassis wie Kalotten usw zu langweilig sind.Dieser Explosive Klang und diese Klarheit im Stimmbereich resultieren meiner Meinung nach ganz viel aus diesen Unregelmäßigkeiten.Hör dir einmal eine zB Akustikgitarre oder Live Konzerte auf Hörnern an - einfach genial.Die Hörner wie zB Avangarde sind für mich schon grenzwertig. Die sind ja auch HiFi und auch in Richtung Klassik ausgelegt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#16 Verfasst am 19.02.2010, um 22:42:23



ich denke das der elch auf fertige plugs zurükgreifen wird


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#17 Verfasst am 19.02.2010, um 22:48:21



Du das ist erst mal alles angedacht - ich weiß noch nicht genau wie es wird. Das Einzige ist: Radialhorn wird es. Und - das es wahrscheinlich bis 150 Hz voll da sein soll - bis zur Trennung von ~ 600 Hz. Aus dem grund auch keine xxx" Druckkammertreiber.
Aber die Bana kann mal Vorschläge machen

Und was ich vergessen habe : dann alles Aktiv. Die Laufzeitunterschiede zum Eckhorn will ich auch gleich platt machen.


Sorry - das ist aber der Ferry Thread - und ich finde es echt super das er einmal so krass an ein Objekt geht. Komischerweise lassen fast alle Schrauber die MT und HT komplett aus und gehen auf Fertiglösungen. Nur die Basskisten werden extrem begöttert. Und Hörner hat noch keiner mit dem Rechenstab gebaut - da sind so viele Parameter die wirken - das muß man anfangs berechnen und dann einfach probieren.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.02.2010, um: 22:54:33


hifi-killer

#18 Verfasst am 19.02.2010, um 22:57:41



da wird der phaseplug nicht notwendig, erst oberhalb von 1kHz
das mit den laufzeitunterschieden wird schwierig, andererseits hat das eckhorn einen recht kurzen hals, was das, dann schon denkbar macht! einfach gleich lang! als treiber 10" oder 12"
aber das währe sicher ein eigner thread


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

ferryman *

#19 Verfasst am 19.02.2010, um 23:06:30




hifi-killer schrieb:
das sind also exponenziell abgerundete ecken! mit dem richtigen lack wird das sicher recht hüpsch!
eine hornwirkung dürfte sehr gering sein ,die treiberöffnung ist dafür zu groß! ist wohl auch nicht beabsichtigt. lediglich eine resonanz unterdrückung durch vermeidung von eckigen/abrupten übergängen sehe ich als technischen vorteil.


Hornwirkung war nie im Interesse des Erfinders, daher auch die Wortschöpfung "Waveguide", zu dt. Schallführung. Eben weil der signifikante Einfluss auf die Impedanzkurve, wie ihn Hörner fabrizieren und der gerne mal aussieht wie die Alpen, fehlt.

Resonanzunterdrückung, wasn das? Kantendiffraktion wird tatsächlich verringert, ist aber nicht Main Target. Das Abstrahlverhalten scheint dich nicht zu kratzen?

@Florian: Nur immer rein mit dem Zeugs in den Thread. Ich pass mal den Titel/Eingangspost entsprechend an. Mich störts nicht, der fachliche Teil läuft im DIY- HF.
Poison, könntest du den Threadtitel abändern, auf "alles rund um Hörner/Waveguides DIY"?


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 19.02.2010, um: 23:11:41


FlorianK

#20 Verfasst am 19.02.2010, um 23:07:08



Ferry - interessant wäre tatsächlich ein Vergleich mit und ohne. Auf der einen Seite Meßtechnisch und dann natürlich auch klanglich. Da reichen an verschieden stellen ja schon ein paar Unterschiede und du hast einen ganz anderen Klang.Durch die große Konstante vermute ich aber das kein sehr großer Unterschied entstanden ist - aber das wäre ja auch die Frage. Was hat sich verändert. Vom Viech her - als mein letzter Bau und auch vorher weiß ich das diese kleinen Änderungen viel bewirken.

Klar WG hat weniger mit Hornwirkung zu tun.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.02.2010, um: 23:09:21


ferryman *

#21 Verfasst am 19.02.2010, um 23:10:40



Mit und ohne- ohne wird das Ganze zu breit strahlen für meinen Raum, da kann ich mir den Hörtest fast sparen. Messtechnisch ist auch abschätzbar, Bündelung wird halt erst bei einigen Khz anfangen, darunter gibts keinen Abfall unter Winkel.

Klanglich muss ich sagen gefällt mir der HT erstmal nicht. Zu aggressiv.


Lamello rulez :p

FlorianK

#22 Verfasst am 19.02.2010, um 23:14:35



MAch doch einfach auf der Terasse oder so !?!?!
Das mit dem aggresiven geht dann durch die Bündelung schon in Richtung Horn.Da solltest du vielleicht mal früher aufmachen - ich denke das wird positiv wirken.Ist die Frage ob du die WG so behalten willst oder weiter probierst.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.02.2010, um: 23:21:11


hifi-killer

#23 Verfasst am 19.02.2010, um 23:18:19




Zitat:
Das Abstrahlverhalten scheint dich nicht zu

doch schon, es dürfte auch eine gewisse kleinere wirkung haben. wie gesagt im vergleich zu einer gleichgroßen schallwand eine vergleichsmessung zu sehn, hilft bestimmt, deine arbeit zu erklären! ich kans mir nur noch nicht vorstellen das es wirklich ernsthafte verbesserungen gibt. gut wenn der treiber durch ein kantiges tiefes loch strahlt wirds sicher übelst!
die 30° messung sieht recht gut aus! die frage ist was macht der selbige treiber bei fronteinbau und der selbigen entzerrung


Zitat:
Kantendiffraktion wird tatsächlich verringert

danke , das war das wort


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#24 Verfasst am 19.02.2010, um 23:27:20



Doch Killer_ wenn du ein WG richtig auslegst hast du den Vorteil das der Sound Live wird. Monacor bietet eine ganz ähnliche Geschichte an.Darauf hatte mich mal der franky (Kuhl von Monacor)aufmerksam gemacht.da kann man klasse varianten aufbauen - die sich nicht so langweilig anhören wie Kalotten usw.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#25 Verfasst am 20.02.2010, um 11:19:56



Das kleine WG ist an das WG 300 von Monacor angelehnt, nur tiefer.


Zitat:
Ist die Frage ob du die WG so behalten willst oder weiter probierst.


Ich hab damit gerechnet, n Dutzend Prototypen zu machen

Aber wie du im DIY- HF lesen kannst, komm ich auch ein bischen von WG/Horn weg...


Zitat:
doch schon, es dürfte auch eine gewisse kleinere wirkung haben.


Nix da, ohne WG strahlt der Treiber locker bis 5-7Khz rund, da gibts keinen Schalldruckverlust unter Winkel. Was das WG bringt ist gleichmäßiger Abfall unter Winkel, und das bis zur Trennfrequenz von 1,8Khz.

Dann werd ich wohl Vergleichsmessungen machen müssen


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 20.02.2010, um: 11:20:15


FlorianK

#26 Verfasst am 20.02.2010, um 12:06:30




ferryman schrieb:

Zitat:
doch schon, es dürfte auch eine gewisse kleinere wirkung haben.


Nix da, ohne WG strahlt der Treiber locker bis 5-7Khz rund, da gibts keinen Schalldruckverlust unter Winkel. Was das WG bringt ist gleichmäßiger Abfall unter Winkel, und das bis zur Trennfrequenz von 1,8Khz.



Das glaube ich gern- das ist der aggressive Klang den du feststellst. Deine gemessene kurve ist ja nicht schlecht ( kommt immer auf die Umstände an - aber das weißt du besser als ich ).
Die Frage die sich dann ganz schnell stellt ob er auch vielleicht jetzt nicht einfach nur zu vorlaut ist. Das Spielchen machst du ja schnell mit den Hörnern - dann klingt das schnell agrressiv.Ich finde deinen Weg ganz interessant - das ist dann die Mitte vom Klang einer Kugelwelle zur zB Kalotte.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#27 Verfasst am 20.02.2010, um 12:28:14



Vorlaut o.ä. kann ich aktiv jederzeit beheben, solang es nur um eine Pegelgeschichte geht, FIR- Equalizing lässt da fast uneingeschränkte Möglichkeiten.

Da, der 600G ohne WG. Welligkeit ist ja schlimmer als mit Waveguide, hätt ich nich gedacht. Der Einbruch um 7Khz ist auf fehlendes Einfräsen zurückzuführen, da war ich zu faul dazu, und werd das auch nicht machen. Ohne WG ist der Treiber uninteressant.




Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 20.02.2010, um: 12:28:23


hifi-killer

#28 Verfasst am 20.02.2010, um 14:39:05



wow! nicht zu fassen, was das bringt!das hätt ich nie gedacht! der einbruch 7kHz kann auch gleichzeitig durch den expoefekt besser sein mit dem WG


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

manollo139

#29 Verfasst am 20.02.2010, um 15:16:08



Wow!
Geile tests die du da machst!
Hätte nie gedacht, dass ein Waveguide so einen großen Einfluss hat.

Da wird ja aus einem Mittelprächtigen HT ein echt guter Frequenzgang gezaubert!

Auch deine Holzkonstruktion ist sehr schön gelungen!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

FlorianK

#30 Verfasst am 20.02.2010, um 16:42:06



Den müßtest du jetzt eigentlich in ein Gehäuse bzw kompl. LS integrieren und mal richtig Pobe hören. Der Effekt ist wahrscheinlich bei deinem WG in drei Richtungen gut- einmal dieser Live klang (bei HT natürlich begrenzt festzustellen ) - die etwas stärkere Richtwirkung die ich ganz gut finde und der verbesserte Frequenzgang.Ferry - und das ist das gute am Hornklang - der Live Charakter - und den züchtest du gerade auch an diese Kalotte ( die habe ich mir noch gar nicht angesehen ). Was meinst du wie gut das im TMT und MT bringt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#31 Verfasst am 20.02.2010, um 21:48:18



Grade vom ersten WG bin ich sehr positiv überrascht. Dass Waveguides einen sehr großen, positiven Einfluss auf das Abstrahlverhalten haben wird von diversen "Kennern" immer wieder gepredigt. Dass man mit so wenig Aufwand und so wenigen Fehlversuchen bereits so gute Ergebnisse erzielt, hat mich auch überrascht.

Aktiv, via FIR- Weiche lässt sich das auch prima glattziehen und somit hervorragend "verwerten".

Über eine MomoMo (K+T Momo mit ebendem Hochtöner) denk ich grad nach. Die 2m² MDF wirds wohl wert sein.

Knackpunkt ist der Treiberabstand. Wie wird es sich auswirken, wenn ich vom WG unten ein Viertel absäge, um die Treiber zusammenrücken zu lassen?


Zitat:
die etwas stärkere Richtwirkung


guck mal genau hin. In Beziehung zur Trennfrequenz, wird die Richtwirkung schwächer oder stärker? Constant directivity ist der Knackpunkt. Es wird eben _nicht_ dumpf unter Winkel. Bis 30° hört sich der HT komplett identisch an, ohne Pegelabfall (15Khz aufwärts ausgenommen). Darüber wird der Hochtöner konstant leiser, ohne nur im Sht abzukacken wie normale Kalotten.


Zitat:
Was meinst du wie gut das im TMT und MT bringt.


Für Fullrangehörner fehlt mir der Platz. Das größte der Gefühle wär ne dicke 3 Zoll Kalotte im Waveguide, frei nach Klein+Hummel.

Ich muss erstmal festlegen, was ich will. Ich hör nunmal viel im Nahfeld (PC- Arbeitsplatz), HK gibts nie und nimmer, Platz ist mau. Im Nahfeld macht Constant directivity keinen oder nur wenig Sinn. Also, lohnt der Aufwand?

Grüße,
Julian


Lamello rulez :p

FlorianK

#32 Verfasst am 20.02.2010, um 22:01:41




ferryman schrieb:
Aktiv, via FIR- Weiche lässt sich das auch prima glattziehen und somit hervorragend "verwerten".
Knackpunkt ist der Treiberabstand. Wie wird es sich auswirken, wenn ich vom WG unten ein Viertel absäge, um die Treiber zusammenrücken zu lassen?



Ich würde auf keinen Fall mit irgendwelchen Filtern rummfummeln. DAs bringt nur Nachteile. Die Jungs wollen frei sein

Das mit dem Knackpunkt ...... verstehe ich nicht ? was meisnt du damit - unten 1/4 absägen -? kann dir da i.m. nicht folgen !?

Ja das mit dem Stellplatz ist dann natürlich ein Prob. Also besser im Job werden - mehr Geld verdienen - Horn planen und Haus drumherum bauen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#33 Verfasst am 20.02.2010, um 22:10:00



Mensch Florian, besser im Job werden Ich schreib in 2 Monaten mein Abi

Der Treiberabstand (in dem Fall zwischen HT und TMT) wird durch das Waveguide erheblich vergrößert, gerne mal auf 20cm zwischen den Schallzentren. Sitzt man nah vor den Lautsprechern ist das bis zu einer Trennung bei einigen hundert Herz ein KO- Argument, da überwiegen die Nachteile.
Säge ich jetzt von dem Trichter unten ein Stück ab, rücken dadurch die Treiber näher zusammen, gegebenen-und extremfalls auch näher, als es bei Montage ohne Waveguide, also Frontplatte an Frontplatte möglich wäre.
Ist nur fraglich, wie sich das auswirkt. Das vertikale Abstrahlverhalten wird sich nicht gerade freuen, ist allerdings auch weniger tragisch als das horizontale.


Zitat:
Ich würde auf keinen Fall mit irgendwelchen Filtern rummfummeln. DAs bringt nur Nachteile. Die Jungs wollen frei sein



Das ist, sorry, Blödsinn. Schau dir mal den Frequenzgang im WG ohne Filter an, von 2Khz bis 15Khz um 10db fallend. Das willst du nicht, und will ich nicht anhören
Passive Filter rühr ich garnicht erst an, solang eine Endstufe im DIY günstiger ist als ne einzige Frequenzweichenspule.

Grüße,
Julian


Lamello rulez :p

FlorianK

#34 Verfasst am 20.02.2010, um 22:32:37




ferryman schrieb:
Mensch Florian, besser im Job werden Ich schreib in 2 Monaten mein Abi



Na dann eben Ferienjob




ferryman schrieb:

Das ist, sorry, Blödsinn. Schau dir mal den Frequenzgang im WG ohne Filter an, von 2Khz bis 15Khz um 10db fallend.



So meinte ich das nicht - ich meinte eher das WG so auszulegen das der Abfall nicht so extrem ausfällt.Das bezog sich weder auf passives noch aktives Einwirken.Wie ist das denn bei dem Monacor WG - fällt der HT damit auch so ab ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#35 Verfasst am 20.02.2010, um 22:44:05



Ferienjob, Horn planen und Haus drumrum bauen?
Nee, ich fahr lieber Ultra low Budget. So lang da soviel Einsparpotenzial rumliegt.


Zitat:
Wie ist das denn bei dem Monacor WG - fällt der HT damit auch so ab ?


http://www.diy-hifi-forum.de/forum/showthread.php?t=674&highlight=waveguide

Der Thread ist der Auslöser für meine Experimente. Der Superhochtonabfall ist scheinbar üblich. Ob mich das nun abhält oder nich... weiss ich nicht.

Wenn sich der zersägte WG immernoch brauchbar misst, gibts ne Box. Andernfalls wird noch ein kleines WG probiert oder die HT's verkauft.



Lamello rulez :p

FlorianK

#36 Verfasst am 20.02.2010, um 22:47:58



Ferry - sonst schreib doch mal dem Franky - der kennt sich glaube ich ganz gut mit den WG aus. Er kommt auch mit Sicherheit an interne Infos.Der hatte mir damals auch die Empfehlung gegeben es damit einmal zu versuchen. Habe das nicht weiter verfolgt weil die Viecher ins Haus kamen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#37 Verfasst am 20.02.2010, um 22:56:54



Wasn konkret zu versuchen?

In meinem Thread im DIY hat er sich ja schon zu Wort gemeldet, allerdings zu den Waveguides nicht viel gesagt.


Lamello rulez :p

FlorianK

#38 Verfasst am 20.02.2010, um 23:01:29



Versuchen: ich hatte in der Überlegung passende Surrounds und BAcks zu meinen Eckhörnern zu bauen. Anfangs wolte ich die etwas kleiner gestalten - das sind jetzt die Viecher.

Den Franky kannst du einfach mal anschreiben. der hat ja seine Finger überall drinn - er ist aber super hilfsbereit und gibt ordentlich Auskunft.Es gibt kaum etwas was er noch nicht geschraubt hat Der ist Mitarbeiter bei Monacor. Fragen kost nix.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 20.02.2010, um: 23:07:44


ferryman *

#39 Verfasst am 21.02.2010, um 12:32:41







Gesagt, getan. Halsbereich angepasst, hoffe das kommt der Welligkeit auf Achse bei. Ausserdem recht viel abgesägt, so wäre ein idealer Treiberabstand möglich.
Messungen folgen...


Lamello rulez :p

manollo139

#40 Verfasst am 21.02.2010, um 13:51:21



Puh bist du radikal!
Aber ohne testen kommst ja auch nich weiter!

Sachma, was hast du da alles für werkzeugs zuhaus rumliegen?

Ich hab zwar auch die mittel zuhause, aber kann damit garnicht umgehn!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

ferryman *

#41 Verfasst am 21.02.2010, um 14:03:29



Kreissäge, Drechselbank, Akkuschrauber, Lamellofräse, Bandschleifer... ist das Wesentliche.

Dann kommt noch die Tischfräse, die Abricht- und Dickenhobelmaschine, Langlochbohrvorrichtung, Schwink- und Dreieckschleifer, Kompressor, Ständer- und Handbohrmaschine. Ein Schwung Schraubzwingen darf natürlich nicht fehlen.

Gewaltiges Manko ist die fehlende Oberfräse. Ne Flex wär ab und zu auch nicht schlecht...

Das Absägen bleibt völlig (!) ohne Einfluss auf das horizontale Abstrahlverhalten. So hab ich mir das vorgestellt.
Die Anpassung im Halsbereich hat die Welligkeit zu hohen Frequenzen verschoben. Ich muss mal in Ruhe interpretieren, ob ich hier überhaupt Linearität erreichen kann, muss und will. Es schaut gut aus für ne modifizierte Momo. Wenn du noch Interesse an dem Teil hast, kannst du sie abschliessend gerne haben.


Lamello rulez :p

clavis

#42 Verfasst am 21.02.2010, um 14:09:02



Hallo Ferry,

schaut gut aus! Bin sehr gespannt auf Deine Messungen, aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass das funktionieren müsste. Vielleicht solltest Du beim Aufbau nicht sofort leimen und den Abschnit hast Du hoffentlich noch nicht verbrannt, dann könntest Du ein bisschen variieren mit dem Abstand, zwar mit häßlichen Treppenstufen, da wo das Sägeblatt geschnitten hat. Wenn Du mit Schleifpapier etwas verrundest, wäre es als Versuchsaufbau sicher ausreichend. Denn ich könnte mir vorstellen, dass Du den theoretisch idealen Abstand bei dieser tiefen Trennfrequenz in der Praxis etwas großzügiger auslegen kannst. Diese Beobachtung habe ich bei meinen Tests gemacht. Bei mir war der ideale Abstand der MT theretisch nur bis 1 kHz gegeben, tatsächlich klang es aber bis 1,5 noch sehr sauber, richtig hörbar verwaschen erst ab 1,8 kHZ.

Hast Du mal über koaxial nachgedacht? Das würde das jetzige Problem zumindest lösen. Du könntest a la Seeburg Löcher ins Waveguide bohren?!


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

ferryman *

#43 Verfasst am 21.02.2010, um 14:19:42



Coaxial wird nur bei größeren Tieftönern funktionieren, als ich bei mir stellen kann.

Ich verbrenn den Abschnitt nicht, aber hingeleimt wird er auch nimmer, ist ein bischen "verschnipselt".
Warum sollte ich mit dem Abstand variieren?

Was meinst du damit?

Zitat:
Vielleicht solltest Du beim Aufbau nicht sofort leimen




Lamello rulez :p

ferryman *

#44 Verfasst am 21.02.2010, um 14:53:04







Hier das Dilemma: Ziehe ich auf Achse glatt, habe ich 0-30° nen perfekten Verlauf, unter großem Winkel wächst sich dann aber eine 10K- Überhöhung auf.

Toleriere ich die Kerbe auf Achse, wirds unter großem Winkel perfekt.


Lamello rulez :p

clavis

#45 Verfasst am 21.02.2010, um 15:31:48




ferryman schrieb:
Was meinst du damit?

Zitat:
Vielleicht solltest Du beim Aufbau nicht sofort leimen



Ich weiß, wie Du testest. Ich messe ohne TMT und höre mit einem TMT-Provisorium, weil ich den HT isoliert nicht beurteilen kann. Bei diesem Testaufbau kannst Du ja variieren... wenn nicht verleimt ist.


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

ferryman *

#46 Verfasst am 21.02.2010, um 15:39:03



Ich verleime auch nichts. Das große Waveguide hab ich einfach mal zum TMT dazugesteckt, um den Klang abzuschätzen.


HT- Frontplatte schliesst jetzt bündig mit dem WG ab.


so wurd gemessen


messaufbau für "vertikale" Messungen. Die "Störung", die durch das fehlende Stück erzeugt wird ist nach "unten" minimal, und selbst nach "oben" tolierierbar. Schaut gut aus!

Grüße,
Julian



Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 21.02.2010, um: 15:44:05


clavis

#47 Verfasst am 21.02.2010, um 16:02:05




ferryman schrieb:
messaufbau für "vertikale" Messungen. Die "Störung", die durch das fehlende Stück erzeugt wird ist nach "unten" minimal, und selbst nach "oben" tolierierbar. Schaut gut aus!


Na, dann hat sichs eh erledigt Könnte das vielleicht eher noch ein Hinweis sein, dass das WG gar nicht so groß sein muss?


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

ferryman *

#48 Verfasst am 21.02.2010, um 16:08:50



Könnt sein.


Nicht schön, aber vermutlich auch nicht relevant.



Lamello rulez :p

clavis

#49 Verfasst am 21.02.2010, um 16:11:47



Wie klingts denn?


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

FlorianK

#50 Verfasst am 21.02.2010, um 16:18:48



Wollte ich auch gerade sagen. Hör dir das erst mal an. Viele Hörner haben einen Chaotischen Verlauf - und klingen super.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

manollo139

#51 Verfasst am 21.02.2010, um 16:40:38



Was willst du nochmal als TT verwenden? 2x den Monacor aus der Momo?

Wenn du das umsetzt und es gescheit klingt, dann bau ich das



Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

ferryman *

#52 Verfasst am 21.02.2010, um 16:41:13



Meine Überlegungen gehen eher richtung CD-Studiomonitor als Liveklang-Horn, sorry Florian
Ich möcht erstmal was technisch richtiges haben.

Clavis, deinen Ansatz hab ich kurzerhand mal verfolgt. Konisches WG mit 10cm Durchmesser.




Die Dämpfung unter Winkel ist viel kleiner (nur 10db gegenüber 20db beim 16cm-WG), dafür fehlen die Einbrüche bei 10Khz.
Hei macht des Spaß :L

@Manollo: nur 1x pro Seite. Auf 2 kann man das aber locker erweitern, wenn man lustig ist.
Ne passive Umsetzung hab ich nicht im Sinn, solang Endstufen billiger sind als Weichenteile.


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 21.02.2010, um: 16:42:20


clavis

#53 Verfasst am 21.02.2010, um 17:24:06



Ja fein! Jetzt siehts auch eher wie die WGs bei den Studiomonitoren. Es wird sicher einen Grund geben, dass die Herstellerübergreifend eine gewisse Größe nie überschreiten.


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

ferryman *

#54 Verfasst am 21.02.2010, um 17:33:44



Dafür kackt die Bündelung bei 2,5Khz ab. Ist definitiv zu klein, ausserdem will ich viel Dämpfung ausserhalb der Achse.

Klanglich gefällts mir grad garnicht, kanns nicht recht begründen. Jetzt kriegen meine geschundenen Ohren wieder Kopfhörer :L


Lamello rulez :p

clavis

#55 Verfasst am 21.02.2010, um 17:54:53




ferryman schrieb:
Clavis, deinen Ansatz hab ich kurzerhand mal verfolgt. Konisches WG mit 10cm Durchmesser.


Äh nicht ganz Eher noch ein Radialhorn. Seiten: Öffnungswinkel 90 Grad, erst konisch, dann exp, wobei der exp Bereich so klein ist, dass ichs eher als großzügige Verrundung bezeichnen würde. Oben und Unten ist bisher einfach gerade und wird entweder konisch oder auch "verrundet". Ich verfolge aber auch ein ganz anderes Ziel damit, siehe der andere Fred. Übrigens würde ich mich über Antwort freuen


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

bearbeitet von clavis, am 21.02.2010, um: 18:10:08


ferryman *

#56 Verfasst am 21.02.2010, um 18:33:34



mit "Ansatz" meinte ich das hier:

Zitat:
Könnte das vielleicht eher noch ein Hinweis sein, dass das WG gar nicht so groß sein muss?



Sorry, war wohl etwas undeutlich ausgedrückt.

Mit dem TMT kann ich mich, egal mit welcher Entzerrung/Filterung nicht anfreunden. Er "schreit" mich an.



Lamello rulez :p

clavis

#57 Verfasst am 21.02.2010, um 18:33:37




ferryman schrieb:
Jetzt kriegen meine geschundenen Ohren wieder Kopfhörer :L


Hast Du 10 db ohne Gehörschutz gemessen


Interferenzen differenzieren = interrenzieren (Verb), Interrenzator (Substantiv)

ferryman *

#58 Verfasst am 21.02.2010, um 18:34:45



Nö, aber so ne stundenalnge mess/hör- Orgie "nervt" einfach.


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#59 Verfasst am 22.08.2013, um 12:19:40




ferryman schrieb:
Ist gedrechselt, also freihand und Schablone hinhalten.



Frage dazu:
Was für eine Maschine ist das, dass du da einen Quader einspannen kannst? Und wie sieht die Schablone aus? Oder heißt Schablone nur eine Führung für ein Messer dass die Form schneidet?




greetz
Poison Nuke

ferryman *

#60 Verfasst am 22.08.2013, um 16:35:23



Eine ganz normale, günstige Drechselbank mit ausreichender Spitzenhöhe. Einen Quader kann man immer einspannen, er darf nur keine große Unwucht haben.

Die Schablone ist ein geschnittenes Stück Karton, welches ich immer wieder dagegen halte.


Lamello rulez :p

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Waveguides DIY


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger