Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Etwas zum Stöbern ;-) für Hornfreunde

Seite: 1  2  3  4  > 

FlorianK *

#1 Verfasst am 14.03.2010, um 19:46:27



Wer sich für die etwas andere Variante interessiert. Egal ob Heimkino- Stereo oder Home-PA.Gerade für Selbstbauer !!

[HIER STAND EIN LINK DER SICH IM LAUFE DER ZEIT GEÄNDERT HAT]

Das Meiste sind übrigens Japaner und Amerikaner. Die Abgedrehtesten sind Japaner - da gibt es Edelschmieden die Mitteltontreiber und HT-Treiber als Einzelanfertigung zusammenbauen. Da sind 5000 - 9000,- € schnell zusammen für einen HT. Im Bassbereich natürlich viele Klassiker wie der 30W von EV oder FW von Fostex oder auch viel von Altec und Coral.Einer hat sich sogar ein Eckhorn nach Klipsch umgebaut und quer über dem TV an die Wand gebaut.Das MT Horn könnte Altec sein.

Quellen u.A.

http://www.hifichile.cl/index.php?/topic/921-hor...727?#entry115727

http://www.audiovoice-acoustics.com/forum/showth...256&t=168&page=2]http://www.audiovoice-acoustics.com/forum/showth...256&t=168&page=2

http://www.realhorns.de/

http://klangfilm.free.fr/index.php?lng=0&music=&...title=&dir=&num=

http://www.hifisentralen.no/forumet/hi-fi-generelt/51190-hornografi.html

Reiner Bilderthread - aber schöne Konstruktionen:
http://www.flickr.com/photos/7875238@N05/with/2055546660/
http://www.flickr.com/photos/8010632@N05/


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 04.03.2016, um: 00:14:16


AlmGandi

#2 Verfasst am 14.03.2010, um 20:23:16



Also DAS ist nicht mehr normal

Was manche Leute anstellen für nen ordentlichen Sound

Wirklich ultrageile Sachen dabei!

mfg



Swen

#3 Verfasst am 14.03.2010, um 22:34:57



Vor allem, was sich manche von "old School PA" ins Wohnzimmer holen



FlorianK *

#4 Verfasst am 14.03.2010, um 22:40:34




Swen schrieb:
Vor allem, was sich manche von "old School PA" ins Wohnzimmer holen



Kein Wunder - das hört sich ja auch topp "Live" an das old scholl Zeug.Hör dir doch mal ein Klipschorn - VOT - Valencia oä. an. Die sind teilweise 50 jahre alt - machen aber fast alles satt im LiveCharakter.Das haben die Leute da alle gemein - sie wollen spielfreudige Lautsprecher.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Swen

#5 Verfasst am 14.03.2010, um 23:22:31




FlorianK schrieb:

Swen schrieb:
Vor allem, was sich manche von "old School PA" ins Wohnzimmer holen



Kein Wunder - das hört sich ja auch topp "Live" an das old scholl Zeug.Hör dir doch mal ein Klipschorn - VOT - Valencia oä. an. Die sind teilweise 50 jahre alt - machen aber fast alles satt im LiveCharakter.Das haben die Leute da alle gemein - sie wollen spielfreudige Lautsprecher.



Na klar, war auch nicht so negativ gemeint, wie es scheinbar rüberkam...
Wollte damit nur verdeutlichen, das Guter Klang/Sound nix neues ist... ;)
Es wird nur neu aufgerollt und als total toll dargestellt, aber es ist nur Physik und Psychoakustik




alexanderdergroße

#6 Verfasst am 15.03.2010, um 10:40:10



Für was braucht man 3 Plattenspieler



Rhazhel

#7 Verfasst am 15.03.2010, um 11:16:41




alexanderdergroße schrieb:
Für was braucht man 3 Plattenspieler



5.1


"to punish and enslave..."

alexanderdergroße

#8 Verfasst am 15.03.2010, um 13:18:29



Was mich interessieren würde... haben die ganzen Verrückten überhaupt auch die entsprechenden Mess-möglichkeiten, um solche Systeme sauber abzustimmen?

Aber sind schon echt geile Konstruktionen, da kann man neidisch werden.



FlorianK *

#9 Verfasst am 15.03.2010, um 13:23:53



Du die klingen zum allergrößten Teil sehr gut. Entweder sind sie gleich auf den Raum angepaßt gebaut - oder die eigentliche Konstruktion ist gar nicht so problematisch.Die Schwierigkeiten zB mit den Raummoden haben die oft gar nicht.Die großen Alten gehen meistens bis ca. 40 - 50 Hz und darunter sind sie schlapp. Aber erstens reicht das für "normale " Musik allemal und etwas tut der Raum ja auch dazu. Viele Hersteller stimmen ja in Wirklichkeit auch ihre Boxen im Bereich von +- 40 hz ab - weil sie eben gut klingende Boxen haben wollen.Diese Tiefschießerei ist ja sowieso nur im HK.Hör mal Musik mit Boxen die "nur" bis 50-60 Hz runter gehen- da wirst du kaum etwas vermissen.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



alexanderdergroße schrieb:
haben die ganzen Verrückten überhaupt auch die entsprechenden Mess-möglichkeiten, um solche Systeme sauber abzustimmen?


Du das sind Freaks - die meiden Weichenbauteile wie der das Weihwasser. Da werden zB HT nur mit einem 6dB Kondi angeklemmt und gehört. die Entwicklerei wie sie bei uns überall betrieben wird ist oft nur einseitig.Ich habe tolle Konstruktionen gehört wo Trennungen drinn waren - das ging eigentlich gar nicht.ZB 6dB Trennung für einen tiefen Druckkammer am Horn ( in einer Klipsch LaScala). Jeder "Normale " würde sagen - hält drei Minuten - dann Qualm.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 15.03.2010, um: 13:24:41


alexanderdergroße

#10 Verfasst am 15.03.2010, um 13:38:23



das ist der geilste:

http://www.audioheritage.org/vbulletin/showthread.php?t=20880

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



FlorianK schrieb:
Du die klingen zum allergrößten Teil sehr gut. Entweder sind sie gleich auf den Raum angepaßt gebaut - oder die eigentliche Konstruktion ist gar nicht so problematisch.Die Schwierigkeiten zB mit den Raummoden haben die oft gar nicht.Die großen Alten gehen meistens bis ca. 40 - 50 Hz und darunter sind sie schlapp. Aber erstens reicht das für "normale " Musik allemal und etwas tut der Raum ja auch dazu. Viele Hersteller stimmen ja in Wirklichkeit auch ihre Boxen im Bereich von +- 40 hz ab - weil sie eben gut klingende Boxen haben wollen.Diese Tiefschießerei ist ja sowieso nur im HK.Hör mal Musik mit Boxen die "nur" bis 50-60 Hz runter gehen- da wirst du kaum etwas vermissen.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



alexanderdergroße schrieb:
haben die ganzen Verrückten überhaupt auch die entsprechenden Mess-möglichkeiten, um solche Systeme sauber abzustimmen?


Du das sind Freaks - die meiden Weichenbauteile wie der das Weihwasser. Da werden zB HT nur mit einem 6dB Kondi angeklemmt und gehört. die Entwicklerei wie sie bei uns überall betrieben wird ist oft nur einseitig.Ich habe tolle Konstruktionen gehört wo Trennungen drinn waren - das ging eigentlich gar nicht.ZB 6dB Trennung für einen tiefen Druckkammer am Horn ( in einer Klipsch LaScala). Jeder "Normale " würde sagen - hält drei Minuten - dann Qualm.



Ausgereift finde ich das aber dann nicht.. schon allein die Phase korrekt zu erfassen, von verlässlichen Frequenzgangmessungen bei den Dimensionen... und das IM Hörraum, eigentlich fast unmöglich... geht ja schon bei mir fast nicht... wenn da mal nicht viel verschenkt wird



FlorianK *

#11 Verfasst am 15.03.2010, um 17:33:46



Verschenkt ....... kann sein das man es deutlich optimieren kann. Aber diese großen Hörner usw - das ist eine Sache für sich. Wenn du das einmal gehört hast ..... es ist wie Sucht


den du da meinst mit der geilste: von der Ausführung gibt es schon mehrere. der Chassishersteller ist glaube ich GOTO. Ein Japaner - alles Handgedengelt.
Ich werde dann immer schwach - plane jetzt auch mal ein TMT-Horn aus Holz - ist nur schwer zu simulieren - die meisten Programme gehen ja von Pappen aus. Mal sehen was wird. Soll als erstes mal ein Center werden.12 oder 15 ( LaScala ) unten und darüber dann das Horn. Länge werde ich über eine 90° Abwinkelung hinbekommen.Wenn es nicht ganz reicht noch einen Ringr.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

manollo139

#12 Verfasst am 15.03.2010, um 17:55:48



Sachma, muss man bei hornsystemen immer so etwa 20 Wege haben?


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

FlorianK *

#13 Verfasst am 15.03.2010, um 18:12:36



Nö - da ist viel Freakfealing bei. Bei einer Vollhornkonstruktion kommst du mit drei Wegen aus.Das Hauptproblem ist meist der Übergang vom Bass zum MT. Da gibt es im Grunde nur wenige Lösungen ( zum Kaufen ).Ein Basshorn sollte bei ca. 200 - 300 rausgenommen werden - teilweise noch tiefer.Und die meisten Druckkammer MT sind im Bereich von 350 - 400 Hz. Aus dem Grund siehst du oft ein Basshorn - und den MT und HT gekauft - und oft da zwischen eine Eigenkonstruktion der B zum MT überbrückt.Viele Selbstbauer gehen da einen Kompromißweg und setzten im BAssbereich Reflexkonstruktionen ein.BMS bietet da eine Lösung an mit Treibern die relativ gut die tiefe Belastung aushalten.die andere Seite der Aktion ist - nicht jeder hat eine willige Frau ;-) die das Spielchen mitmacht.Horn ist ganz klar reine Physik - und Tiefe Töne wollen richtig Strecke - also lange Hörner.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

FlorianK *

#14 Verfasst am 15.03.2010, um 19:18:54



Kenn ihr den schon ??

http://www.royaldevice.com/custom.htm

Das ist der abgedrehteste Vorschlag den ich kenne. Wenn jemand noch göbere Vorschläge hat ..... bitte reinstellen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundicate

#15 Verfasst am 15.03.2010, um 19:46:47



Klassiker, ich glaube noch größer geht einfach nicht^^

Ich frage mich aber, warum der nicht sein Schlagzeug woanders hinstellt, micht nervt meins schon mit meinem CEM...


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#16 Verfasst am 16.03.2010, um 22:04:46



Noch ein Interessanter - hatte ich fast vergessen - und das als Schreiner.
Realhorns - eine Firma die Superlative baut. Die Hörner sind teilweise 3-4 Meter lang, über 700Kg schwer - und Wassergekühlt.Optisch sehr schön anzusehen.


http://www.realhorns.de/

Die haben sogar nir 5.1 Variante



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 16.03.2010, um: 22:14:13


Soundicate

#17 Verfasst am 16.03.2010, um 23:31:09



Komische Seite...

Darf ich in dem Thread hier fragen, was für einen Sinn die Wasserkühlung eines Horns hat?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#18 Verfasst am 16.03.2010, um 23:39:50



Die Wasserkühlung soll eine bessere Wirkungsgrad Auslastung der Chassis bewirken. Wenn die Antriebe heiß werden ( Spulen )verlieren sie letztendlich an Leistung.Die Umsetzung ist dann nicht mehr so hoch. Die beschreiben das auch an einer Stelle.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 16.03.2010, um: 23:42:53


Soundicate

#19 Verfasst am 16.03.2010, um 23:45:35



Ahso, das Chassis wird gekühlt, stimmt, klar, logisch, ich hatte nur an das Horn an sich gedacht^^


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#20 Verfasst am 16.03.2010, um 23:50:04



Is doch Hoooooolz. Das darf doch nicht nass werden geht putt !!!

ne - das ist wirklich alles auf einem Level den man noch schlecht nachvollziehen kann.Ist die Frage ob das wirklich so krass ist - aber ich habe auf der anderen Seite schon von extrem heißen Chassis gehört - gerade im PA Bereich - die man nicht mehr anfassen konnte. Da schmilzen teilweise die Klebestellen an den chassis. Mal sehen wann Killer wieder Klar zum Gefecht ist - der kann bestimmt etwas dazu sagen. Aber der ist laut Hoppi im Net-Urlaub


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 16.03.2010, um: 23:51:02


Soundicate

#21 Verfasst am 17.03.2010, um 00:02:01



Wann soller denn wieder kommen?

Stimmt, er hat mal ein Bild gezeigt, wo die Schwingspule durchgebrannt/schmolzen war...


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#22 Verfasst am 17.03.2010, um 00:12:53



Dem ist irgendwie der Netzugang abgestorben - ich glaube er liegt unter der Comp und schraubt


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#23 Verfasst am 10.08.2010, um 01:41:15



ja lustig

ne kühlung kann schon sinnvoll sein,man hat schon PA treiber in alle bestandteile zerfallen sehen! unter anderem den kilomax !

gerade das horn belastet den treiber so, das der weniger hub macht! weniger hub bedeutet auch weniger kühlung da ja diese entsprechend weniger luft bewegt auch hinter der staubschutzkalotte.

interesante seiten aber dauert lang bis ich die sehe! zu viele bilder

das meißte kennt man schon, viel altes auch neueres und teuer!
teilweise auch recht müllig teilweise auch recht highendig alles dabei! mein favorit is der link von alexda is mit tiefbass zu rechnenvorausgesetzt die bude is auch groß genug!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#24 Verfasst am 10.08.2010, um 02:26:22



Tiefbass ??? dann schau dir diesen Link einmal bis zum Ende an. Der macht Druck. Das muß traumhaft klingen. Allein schon in diesem riesen Raum.
http://www.royaldevice.com/custom.htm
Ich glaube das wird sich super frei - gelöst und unbegrenzt anhören.Da würde ich mal gern mit meinen CD's rein und mal 24Stunden abtoben.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.08.2010, um: 02:27:56


hifi-killer

#25 Verfasst am 10.08.2010, um 15:29:04



DIE MUNDÖFFNUNG SIND DAS DIESE TONNEN MIT DER SCHLITZÖFFNUNG ?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#26 Verfasst am 10.08.2010, um 19:05:33



Ja - so wie ich das verstanden habe ist das eine Mischung aus direkt Abstrahlung aus dem Horn - also Tonne Front und einer Umlenkung/ Führung über die Decke. Seine theoretische Länge ist ca 21 Meter. 16 Hz. Pro Druckkammer ich glaube 8 Stück Treiber - also insgesamt 16 15 oder 18 Zöller.
Was meinst du wie heiß die anlage klingt mit dem Raum. Das kann nur Megalässig sein.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#27 Verfasst am 10.08.2010, um 22:25:35



somit haben wir ein riesenhorn mit karlson koppler
hätt ich finanziellen überfluß befände sich das bei mir


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#28 Verfasst am 10.08.2010, um 22:30:14



Mit dem Karlson könntest du ganz gut liegen - habe ich noch nicht so drüber nachgedacht.Auf jeden Fall im Bereich der Anpassung also Bereich Mündung. Über die Druckkammerauslegung sieht man ja nichts.

Ich bin schon immer am überlegen - ich habe so einen dämlichen Wintergarten .......... der eigentlich überflüssig ist.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.08.2010, um: 22:41:55


Der_Elektromeister

#29 Verfasst am 11.08.2010, um 14:50:54



Währe da ein Stack aus 16 konventionellen Hörnern nicht weniger aufwändig, bei ähnlichem Ergebnis?


Grüsse, Andi.

DarkSubZero

#30 Verfasst am 11.08.2010, um 15:00:45



wahrscheinlich sogar besser.



Der_Elektromeister

#31 Verfasst am 11.08.2010, um 15:19:34



Nja, der Schalldruckgewinn dürfte wesentlich geringer ausfallen aber es sollte immer noch mehr als ausreichen. Ich versteh das eh nicht ganz, da wird ein mords Horn gebaut und dann werden 16 18" mit 2x100W gekizeltda hätten sie sich den riesenaufwand sparen können und einfach gleich mit ein paar KW reinpumpen.


Grüsse, Andi.

FlorianK *

#32 Verfasst am 11.08.2010, um 16:03:18



Gefaltete Hörner sind immer Kompromisse.Aus dem Grund wird das gebaute erheblich bessser sein.
Das mit den 2x100 Watt stimmt mit Sicherheit nicht.Da wird er mehr zur Verfügung haben.
Du mußt aber auch daran denken - zB das Eckhorn macht bei 1 Watt bereits um die 99 - 100dB.
Ich denke da wird nicht nur ne 200 Watt Stufe drann hängen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

DarkSubZero

#33 Verfasst am 11.08.2010, um 16:17:22



Das lustige ist ja, dass man bei 16 18er das Horn komplett weglassen kann. Ein 4x4 SBA (so wie ich es mir träume) hätte mit ein paar KW Leistung hätte ziemlich sicher ein besseres Ergebnis.



FlorianK *

#34 Verfasst am 11.08.2010, um 16:26:17



Dark - dann hast du aber nicht diese Exlposive Geschichte wie bei einem Horn.Das bekommst du mit normalem Gehäuse nicht hin.Es ist ja nicht nur die Lautstärke sondern auch diese Impulshaftigkeit vom Horn.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

DarkSubZero

#35 Verfasst am 11.08.2010, um 16:29:36



Ich weiß was du meinst, aber ein 4x4 (cb) SBA verhält sich wie Horn ergo wird es auch die horntypische "Zackigkeit" aber ohne dessen Nachteile haben. Ich bin ja selber Hornfan aber ich habe gemerkt, dass man nicht unbedingt ein Horn für den Hornklang haben muss (zumindest im Bassbereich).



FlorianK *

#36 Verfasst am 11.08.2010, um 17:11:11



Also den Beweis mußt du mir mal antreten. Das glaube ich so nicht


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

DarkSubZero

#37 Verfasst am 11.08.2010, um 17:37:12



Probiers doch selbst aus. Kauft dir 16 21" Chassis bau 4 Türme die bis zur Decke gehen und stelle diese in gleichmäßigem Abstand zu einander auf. Ich habe leider nur 8 21er, weil ich mich mit HaHa über seine 8 auf den Transport nicht einigen konnte.



AlmGandi

#38 Verfasst am 11.08.2010, um 19:16:01




Zitat:

Probiers doch selbst aus. Kauft dir 16 21" Chassis bau 4 Türme die bis zur Decke gehen und stelle diese in gleichmäßigem Abstand zu einander auf. Ich habe leider nur 8 21er, weil ich mich mit HaHa über seine 8 auf den Transport nicht einigen konnte.


Naja und dann musst du aber noch einen Stack von Hörner danebenstellen zum Vergleich

Warum gibt der bitte seine HKMs ab?

mfg Robert



FlorianK *

#39 Verfasst am 11.08.2010, um 21:00:45




DarkSubZero schrieb:
Probiers doch selbst aus. Kauft dir 16 21" Chassis bau 4 Türme die bis zur Decke gehen und stelle diese in gleichmäßigem Abstand zu einander auf.


Auch dann nicht !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#40 Verfasst am 11.08.2010, um 21:33:00



naja, bis auf ne kleinigkeit hat zero schon recht, sobald die optimale horn abstrahlfläche erreicht ist wird der wichtigste effekt, die richtwirkung dem horn entsprechend! auch die belastung und impulstreue nähert sich an! lediglich die druckkammer und die durch die hornführung gleichmäßige anpassung an die luft, dürften durch das richtige horn, doch noch etwas feiner weden. den wirkungsgrad gewinn wird das stacking durch leistung ausgleichen und ein nachteil des hornes , die begrenzte bandbreite fällt untern tisch
der eigenklang eines hornes ist eigentlich ein nachteil.

wenn soo viel platz dann gestrecktes horn


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#41 Verfasst am 11.08.2010, um 21:38:04



Meine Rede. Nur das mit der Leistung ist heute ja kein Argument mehr. Verstärkerleistung wird ja mittlerweile nachgeworfen.
Den Sound - dieses Exlposive - wird das Stacking aber nicht erreichen - kannst mir sagen was du willst.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Der_Elektromeister

#42 Verfasst am 11.08.2010, um 21:43:37



Du meinst die Dynamik, die ich bei meinen Schlammschiebern so schmerzlich vermisse


Grüsse, Andi.

FlorianK *

#43 Verfasst am 11.08.2010, um 21:48:22



Im Prinzip ja. Klar ballern die Bässe gestckt ohne Ende. Gerade wenn man so viel Leitung da reinpumpt. Aber ich hatte das schon mal irgendwo geschrieben - wenn du ein richtiges Horn hast - schon mit einem 15"er - das ist als wenn neben dir einer Staubtrocken mit dem Hammer auf den Boden haut. Und das können die Schlumibässe nicht


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#44 Verfasst am 11.08.2010, um 21:54:58



das ligt daran , das der hub des treibers im horn wesentlich geringer ist! der dopplereffekt ist schon in der dritten oktave merklich störend


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#45 Verfasst am 11.08.2010, um 21:59:55



Geschweige denn - man setzt diese Anzahl der Treiber in ein Horn bzw in entsprechend viele Hörner
Dann wirds richtig schmutzig und zur Überlebensfrage

So ähnlich wie REALHORNS. Die würde ich mir zu gern mal anhören - selbst werden sehr schön kommen - und sind erheblich kleiner als das was der in seiner Hütte stehen hat.

Ich bekomme immer mehr Bock auf NEUBAU !!!!!!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Der_Elektromeister

#46 Verfasst am 11.08.2010, um 22:06:26




Zitat:
Ich bekomme immer mehr Bock auf NEUBAU !!!!!!


Ich auch aber dann stell ich hier sicher keine Bilder rein, sonst lungert dann das halbe Forum ständig vor meiner Haustüre rum.


Grüsse, Andi.

FlorianK *

#47 Verfasst am 11.08.2010, um 22:08:44



Die lockst du mit Käse in den Horntrichter - und dann volle Pulle

Wäre schon ein Traum - mal so etwas frei bauen zu können.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 11.08.2010, um 22:59:57



SBA in einem Raum IST ein Horn mit Druckkammer. Und der Raum ist der Hornhals. Der Wirkungsgrad ist der gleiche im Endeffekt. Da der Raum das Horn ist, gibt es auch keine nötige Impedanzanpassung mehr. Und man hat auch die gleiche
"Impulshaftigkeit" wie mit nem Horn. Nur wer noch kein gutes SBA gehört hat, wird entsprechend auch nicht mitreden können. Im Endeffekt ist es aber simple Physik. Und mehr Leistung braucht ein SBA def. auch nicht. Warum auch, Wirkungsgrad ist ja gleich ;)


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#49 Verfasst am 11.08.2010, um 23:12:22



im raum ist es definitiv overkill ein riesenhorn einzusetzen ! insbesondere wenn der druckkammereffekt das horn zum optischen blickfang degradiert so 16m seitenlänge brauchts da schon, damit ein 20Hz hörnchen sinvoll bleibt! höchstens der karlsonkoppler kann in kleineren gefilden noch echte anpassung und sinn machen!
ansonsten macht membranfläche und spulenmenge bessere arbeit.
aber hatten wir das thema nicht schon mehrfach totphilosophiert?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#50 Verfasst am 11.08.2010, um 23:52:37



jo hatten wir.

Was noch nicht angesprochen wurde:

16 TTs in CB im Stack sind IDENTISCH mit 16x den gleichen TTs in Hörnern (egal welchen) im Stack in einem Raum. Einziger Unterschied: die Wirkfrequenz des SBA ist je nach Zahl und Abstand der Chassis nicht so hoch wie der der Hörner. Das macht diese sog. "impulsfreude" aus, wenn der Wirkungsgrad auch in höheren Tonlagen da ist. Im gegenzug haben die Hörner aber Resonanzen, unweigerlich. Aber mit den von DSZ angesprochenden 16x 21" wird man keinem Horn in irgendeiner Weise nachstehen. Ein Horn bringt in einem Raum halt nur was im oberen Frequenzbereich wenn man davon ausgeht, dass von herkömmlichen Subwoofern nur wenige zum Einsatz kommen.


greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#51 Verfasst am 12.08.2010, um 00:45:34



Bin mal gespannt ob das einer in REAL - vorführen kann. Pois du hast ja selber schon die Aussage gemacht das du mit deinem DBA auch nicht so ganz zufrieden bist.
Aber würde mich ja sehr freuen, wenn Dem so wäre - dann kann man sich viel Arbeit beim Bau sparen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

AundB

#52 Verfasst am 12.08.2010, um 01:50:21



Endlich wieder ein Thread nach meinem Geschmack!
@FlorianK: Der Chef von RealHorns hatte mal zwei seiner 6th order Bandpässe in ebay verschleudert, bin zufällig drüber gestolpert. Er denkt etwas "out of the box", die BPs haben 2 JBL-18"er Bässe mit Lasermessystem zum überwachen von Membranauslenkung und Magnetkappen mit Wasserdurchfluss. Außerdem sind die mit 10mm² verkabelt. Also ziemlich brutal. Ich weiss das alles, weil er das damals bei der ebay-Auktion beschrieben hat.

@FloranK & HF-kiler: Auf der verlinkten royaldevice Seite fährt so ein Textzug vorbei, da behauptet er doch verstärker mit "feedback" also Rückkopplung sind nix gut für sound. Gerücht, Vodoo oder zutreffend? Was sagst du Killer?

Je mehr ein Horn gefaltet wird, desto stärker ist der lowpass Effekt und desto niedriger muss man ihn einsetzen. Je höher ein Horn spielen muss, desto gerader muss er sein un desto präziser der Öffnungsfunktion folgen. Ein MT Horn mit 90°+ Knicks produziert unweigerlich Reflexionen und Resos.

Ich kenne das Podesthorn (Doppelbetthorn) von Feldweg (Jonas) mit 2 12"er Kappa PROs und das klang wirklich "anders" als man das von Direktstrahlern kennt. Der größte Unterschied bestand in den Bassimpulsen. Es klingt mehr wie ein Luftstoß/Luftschlag, so "weich". Vielleicht weiss Killer was ich meine, ich bin schon gespannt wie das neue Wandhorn klingen wird. Es hat unter anderem mehr Knicke und spielt anders ins Zimmer hinein.



hifi-killer

#53 Verfasst am 12.08.2010, um 15:00:33



Rückkopplung? wahrscheinlich ist gegenkopplung gemeint, selbige führt lediglich zu impulstreue, also verstärkungsfehler werden eliminiert.
das gilt auch für kapazitive oder akkustische gegenkopplung, und auch Lasermessystem zum überwachen von Membranauslenkung da werden sogar die fehler der treiber vernichtet! eine sehr aufwendige angelegenheit! highend!
das gegenteil ist mitkopplung, das ist ein gittarren effekt und wird vorsichtig eingestellt. sehr vorsichtig, sonst ists tatsächlich feedback und das pfeift nur, bei reso.

und richtig das falten dämpft obere frequenzbereiche und kann böse auslöschungen verursachen besonders dann, wenn immer der gleiche abstand von knick zu knick besteht.

das warme weiche ligt daran das der tiefe sinus oberwellen arm ans ohr gelangt!
das geht aber auch mit ausreichender menge von BR, BP oder CB mit entsprechendem frequenzverlauf.

hörner sind zum treiberspaaren und freifeld gut sofern man die nicht schleppen muß!
im kleinen räumen verliert sich der wirkungsgrad gewinn im druckkammerefektbereich! habs hoppy schon vorgeführt! das bin war draußen die lauteste kiste nur drinnen wars vorbeiso wie ich das sehe darf die mundöffnung, innerhalb lambda ganze, nicht an die nächste wand strahlen! lediglich der KK kan das etwas besser, keine ahnung warum.




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

 Poison Nuke 

#54 Verfasst am 12.08.2010, um 16:34:59




FlorianK schrieb:
Pois du hast ja selber schon die Aussage gemacht das du mit deinem DBA auch nicht so ganz zufrieden bist.



einzig und allein der Pegel reicht mir nicht ganz. Aber zeig mir erstmal das horn, das überhaupt die 130dB bei 16Hz schafft wie mein DBA ;)
wenn überhaupt, dann könnte das verlinkte Royaldevice mithalten, obwohl ich berechtigterweise behaupte, dass mein DBA unterhalb von ~25Hz definitiv mehr Pegel schieben kann als dieses gigantische Kellerhorn.

rein von der Präzision und Impulshaftigkeit konnte es mir kein noch so gutes Horn bisher irgendwie antun, bzw es konnte nix wirklich merkbar besser. Von daher, brauch ich da nicht noch weitere Vergleiche.


greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#55 Verfasst am 12.08.2010, um 17:17:15



Das was ich schreibe darf keiner sooo auf die Goldwaage legen. Ich denke die Meisten machen das auch nicht. Das sind ja so Wunschvorstellungen die jeder hat.So ein Horn das einen solchen Pegel schiebt geibt es bestimmt !!! Aber das ist Alles viel Träumerei und Freakhobby. Und wer außer gelangweilten Multis kann sich in nur irgendeiner Weise so etwas bauen und hat auch die Kohle - oder Zeit.
Ich merke ja auch an meinen Eckhörnern wie schwierig und aufwändig es ist Hörner in einen Wohnraum einzubinden.
Realistische Aufbauweise ist einfach heute die Bauweise die immer mehr Leute so weit es geht anstreben - SBA - DBA oder andere Lösungen. Im Grunde ist es ja schon toll das sich in den letzen .... sagen wir einmal 10 Jahren getan hat. Vor der Zeit hat sich wirklich kaum - bis gar keiner Gedanken über Raumakustik im Bassbereich gemacht. Und was wurde gekämpft und geschimpft über Wummerbässe, Langsame Chassis - und unpräziser Wiedergabe.
Und Hörner wurden in der Vergangenheit ja auch nicht so tief abgestimmt. Die liefen ja alle nur bis ca 30 hz und das war dann schon viel.
HÖRNER SIND DAS BESTE


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 12.08.2010, um: 17:19:02


FlorianK *

#56 Verfasst am 12.08.2010, um 22:10:15




hifi-killer schrieb:
das gilt auch für kapazitive oder akkustische gegenkopplung, und auch Lasermessystem zum überwachen von Membranauslenkung da werden sogar die fehler der treiber vernichtet! eine sehr aufwendige angelegenheit! highend!


Ein System in der Art hatte schon früher die B&M ( Backes und Müller // glaube die BM10 und die größere BM20 ) in den .... ca 80er. Da waren Sensoren auf der Membrane die ständig Referencemessungen machte und die Membrane korrigierte.Waren Aktiv Boxen im high End Bereich. Backes und Müller gibt es ja auch wieder.Die hatte glaube ich schon mal die Flügel gesteckt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 12.08.2010, um: 22:10:59


DarkSubZero

#57 Verfasst am 13.08.2010, um 02:07:28



Das bieten viele Hersteller an JBL, Velodyne, Teufel, etc. Die meisten nennen das Servo oder DSP. Ich weiß aber nicht in wie weit sowas hilfreich ist.



AundB

#58 Verfasst am 13.08.2010, um 03:11:09




DSZ schrieb:
Ich weiß aber nicht in wie weit sowas hilfreich ist.


Verringerung von Klirr, besonders bei kleinen geschlossenen Gehäusen was auf konventionellen Wegen unmöglich zu erreichen ist. Das ist wie aktives Fahrwerk beim Williams F1 1997, oder elektronisches Stabilitätsprogramm und weitere.
Es werden ist-soll-Werte verglichen und in Echtzeit nachgeregelt, wobei Systeme mit Beschleunigungsaufnehmer (Velodyne, Paradigm,...) laut einer webseite eine relativ lange Latenz haben und Servosteuerung mit Hilfe von einer Induktionsspule der bessere Weg sei. Es gibt sowas fertig zu erwerben für den DIY-Bereich mit Treiber-Amp Sets einer US-Firma.

Bei den RealHorns Bandpässen wars einfach Hub-Monitoring, weil wir wissen ja, ein Doppelt-ventilierter fällt unterhalb Fb mit 36dB/8ve ab.



DarkSubZero

#59 Verfasst am 13.08.2010, um 13:05:48



Mir ist durchaus bewusst wie sowas funktioniert ;)

Es ging mir nur darum wie weit es sich in der Praxis von konventionellen Subs unterscheidet, weil wirklich durchgesetzt hat es sich ja nie.



AundB

#60 Verfasst am 13.08.2010, um 13:33:43



Nunja, eigentlich garnicht, die membranbewegung wird halt korigiert, was den starken Anstieg von Klirr, besonders in kleinen CB Gehäusen unterdrückt.



DarkSubZero

#61 Verfasst am 13.08.2010, um 14:59:33



Ja, nur ob man das wirklich hört ist die Frage.



FlorianK *

#62 Verfasst am 13.08.2010, um 21:44:56



Ich denke bei diesen Sysytemen immer wie das wirklich gut funktionieren kann. Der Ton ist ja im Prinzip schon raus - schon als Impuls raus - und dann soll ein Sys nachwirken bzw manipulieren ?? Und das soll sich anhören - aber für Beweis genug war schon damals der Klang von der BM20. Einfach super das Teil. War aber abartig teuer bzw hat viel Geld gekostet.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#63 Verfasst am 15.08.2010, um 03:31:16



immernoch OT?
das regelt sozusagen gleichzeitig, während der membranimpuls erzeugt wird nimmt das messystem auf und regelt den impuls in echtzeit!

soweit ich mich erinner war das genannte system mit kapazitiver kopplung versehen!
der treiber elektrisch leitend hinter einem metallgitter - also ein kondensator, der je nach membranbewegung seine kappazität ändert und der als korrektur direkt auf die gegenkopplung wirkt. bei solchen systemen dürfen natürlich niemals die grenzwerte überschritten werden!

das sowas teuer ist, dürfte klar sein denn es steckt viel regel und einstellarbeit im detail!
der raumklang wird auch damit nicht veredelt!
bis zur spule ist alles lichtgeschwindikeit! der schallweg wird dafür tatsächlich zu ungenau und zu langsam!
somit natürlich kein system für hörner, da ist der weg zu lang



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#64 Verfasst am 30.08.2010, um 23:07:49



http://www.hifi-studio.de/hifi-klassiker/lautsprecher.htm

Hier noch eine Seite mit sehr schönen Lautsprechern. Alles Klassiker die ich auch selber noch kenne.
Sehr schöne Horn Reflex Konstruktionen dabei wie die SB von Technics. Oder die SentryIII von EV. Ebenso Coral - die "Noblen".

Wußte gar nicht das Fane einen 21er gebaut hat. Die Fanes waren mal so mit die stärksten Chassis - neben Gauss.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.08.2010, um: 23:10:41


hifi-killer

#65 Verfasst am 30.08.2010, um 23:41:01



21êr ? nö, wust ich nicht, ich kenn nur den 24er geile parameter der

-
http://www.hifi-studio.de/hifi-klassiker/Fane/colossus_24-BASS.h

die beschreibung mit "maximaler schalldruck" beweist, das der autor keine ahnung hat


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 30.08.2010, um: 23:55:35


FlorianK *

#66 Verfasst am 31.08.2010, um 00:06:29



Sorry - meinte auch den 24er !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#67 Verfasst am 31.08.2010, um 00:12:26



für horn etwas overkill aber BP macht der tieefe töne! hatte den mal berechnet mit 1W bis 106db im optimalen kästchen, unter 30Hz(sofern die parameter stimmen!)


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#68 Verfasst am 31.08.2010, um 00:21:40



Die Technics SB10000 habe ich mal in Düsseldorf gehört. Die hatte einen super Seidenfeinen Klang. Auch wenn sie etwas ruppig aussieht. da war von Hornklang nicht viel zu bemerken. Anders die SentryIII - meinem damaligen Traumlautsprecher. Hart und Power ohne Ende. Die "Zutaten" habe ich in der letzten Zeit gesammelt und meinem Sohn einen "Klon" nachgebaut.Schon stark was die "Oldies" so bringen.Wer Platz hat sollte sich das einmal gründlich überlegen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#69 Verfasst am 31.08.2010, um 00:27:14



der link von mir will nicht, den muß man über deinen suchen!
da kommt der böser user ....
da hats die parameter , hatte die aber schon wo andetrs gefunden!

m, nur meinen kleinen http://www.epicenter-forum.de/hifi-heimkino-foru...-fachwissen/tsp-
irgend was läuft bei mir heut schief!

-


http://www.epicenter-forum.de/hifi-heimkino-foru...fane-studio-15l/ aha jetzt ! was war falsch???

-


der cllossus 24" http://www.baudline.com/erik/bass/bass_list1/Fane_Colossus_24.html
in CB

parameter http://www.epicenter-forum.de/hifi-heimkino-foru...olossus-24-bass/


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 31.08.2010, um: 00:47:53


hifi-killer

#70 Verfasst am 04.09.2010, um 07:17:13



http://www.ebaymember.de/EV-PA.pdf


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#71 Verfasst am 04.09.2010, um 07:21:21



Ja - das sind die fetten von EV. Die sind aber auch riesig groß ! Die 9040 kannst du tief laufen lassen - aber da hätte ich im Raum Angst das die zu sehr bündeln. So im Zimmer meine ich.Habe ich um ehrlich zu sein noch nie probiert. Die waren vor ein paar Tagen in der Bucht und sind mit reiber für um die 500,- weg gegangen.Muß mal mehr Lotto spielen - dann hat man auch mehr Kohle für Versuche


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#72 Verfasst am 04.09.2010, um 07:26:43



stöber mal deinen thread hier richtig durch! gerade sowas gabs früher oft 511er altec und vieles mehr! bei mir gehen die seiten des ersten links viel zu lahm!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK *

#73 Verfasst am 04.09.2010, um 07:31:17



Ja klar - aber die 511 kannst du nicht so tief anhängen. Die sind fast nur auf Reflex zu finden. Aber haben einen sehr schönen Klang. Die sehen zwar nicht so aus - sie klingen aber sehr gut. RCf hatte die in ähnlicher Form auch mal gebaut. Nur kleiner und vom Klang nicht so überzeugend wie die Altecs.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#74 Verfasst am 04.09.2010, um 13:17:20



das war das 811erB konkurent der RCF TW101

dass 511 ist das größere der gleichen bauform

die RCF sind da nicht so warm klingend, eher dünn, das horn ist länger und hinten weniger als 1" durchmesser! wobei die großen die ich hab 1,6" oder so ähnlich, klingen recht gut, dafür kommen die auch nicht so hoch! ab 6kHZ is da abgang minus 8 db! was da halt richtig blöd ist, ist der schraubanschluß der hörner, da passt sonst nix


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 04.09.2010, um: 13:22:27


FlorianK *

#75 Verfasst am 04.09.2010, um 15:46:54



?? verstehe nicht ? Die RCF hatten doch 1" ?? oder was meinst du ? Und Altec hatte doch so ein eigenes Gewurschtel oder ? Altecs habe ich nie gehabt. War immer ein Krawallbruder und hatte als erstes Horn ein 8HD und dann direkt das SM120A von EV. Danach nur noch Fostex.
Was super sein soll ist das Visaton - aber das reicht auch nicht richtig tief.
Ich bin jetzt in der Überlegung den Ferrit-Typ von BMS zu nehmen. Da gibt es eine Version in Ferrit als Singeltreiber - also nicht die Koaxversion.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#76 Verfasst am 05.09.2010, um 02:01:15



son koax würd ich schon gern mal testen, ob der bei meiner anlage was bringt! das originale horn , hat etwas weniger abstrahl winkel, und ich strahle relativ breit! hab aber das problem, das sich mit den ringstrahlern oberhalb 6khz mit steigender frequenz immer breitere löcher bilden und sich ab 10Khz nur noch zwei hörplätze beschallen lassen der vorderste hat nur so 1m durchmesser und der hinterste je nach boxenaufstellung und platzgröße 4m bis gar keiner! als ich meine BMS kaufte, kostete der koax noch 1250€
warn da noch ganz neu und die array sache, mit dem JBL system, das das stacking im hochtonbereich bis 16kHz macht , kam gerade so richtig raus! deshalb wurde der langsam billigeraber ohne entzerrung kommt der treiber, den ich hab, nicht ganz aus! zwischen 2 und 4kHz macht der EV ähnliche pegelspitzen
der singel kostet in der bucht so 310€ hatte meine gebraucht für 250 das stück geschossen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 05.09.2010, um: 02:07:35


FlorianK *

#77 Verfasst am 18.11.2010, um 14:48:15



Das ist mal ein Mitteltöner. Ist Bestandteil einer richtig schönen Hornanlage. Das gezeigte ist das TMT Horn.





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#78 Verfasst am 18.11.2010, um 20:26:10



DAS ist doch mal ne fette CarHiFi Anlage, der Mitteltöner ist schon drin, fehlen nur noch ein paar HTs und Sub :D:D


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#79 Verfasst am 19.11.2010, um 00:15:46



Vor allem die passenden Subs dazu will ich mal sehen :D



TimB

#80 Verfasst am 19.11.2010, um 07:21:12



Da bleibt aber die Frage wo DIE Subs hinsollen wenn die überhaupt ins AUto passen


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

ferryman

#81 Verfasst am 19.11.2010, um 07:51:00



Moin zusammen,

Hörner hatte ich für mich persönlich irgendwie ad acta gelegt, bei meinen Überlegungen zu einem theoretisch, praktisch (objektiv) und praktisch (subjektiv) optimalen Lautsprecher.

Auf der Hifi-Music-World musste ich diese Einstellung kräftig überdenken. Für mich mit großem Abstand die beste Show lieferte - laut, wie leise - das Fullrangehorn aus dem Hause Feirtag. Da hatte auch ein vollaktives und digital entzerrtes Böxchen, an dem ich selbst nicht ganz unschuldig bin und das selbst auch einiges an Kennschalldruck zu liefern imstande ist, so rein garnichts dagegen zu wollen.

http://schreinerei-feirtag.de/lautsprecherh%C3%B6rner/

Das Basshorn durch ein CB-Stack ausreichender Güte ersetzt, und auf den Raum entzerrt... Der Sweetspot ist unglaublich klein. Tonal ist grundsätzlich alles im Reinen, aber räumliche Abbildung gelingt selbst bei über 5m Hörabstand nur auf dem mittleren Hörplatz.

Was die Leute nicht daran hinderte, den Raum zu besetzen. Teilweise haben über 50 Leute gelauscht.

Den Mitteltöner (der die Musik hier fast alleine liefert, zwischen 180 und über 3000hz, hätte ich sogar hier. Nur der Platz ist etwas knapp :L

Viele Grüße,
Julian


Lamello rulez :p

FlorianK *

#82 Verfasst am 19.11.2010, um 09:08:16



Hi Julian - ich wußte das dich auch mal das Hornfieber packen wird ! Hatte es dir doch gesagt
Diesen Liveklang bekommt man nur mit den Teilen hin ( ich weiß - Ansichtsache ). Obwohl ich auch Verisse über das Horn von Feirtag gehört habe. Ich hatte mal wieder keine Zeit auf die Messe zu gehen. Hatte aber vorher etwas mit Helmut Feirtag gemailt.Er hat auch den Wunsch die Situation vom Bass zum TMT durch Konus zu lösen bzw er sieht das so - das es eben nur so geht. Ich glaube auch die großen BMS Typen lösen das Prob noch nicht zu 100%. Da muß noch etwas her. Also : Julian vor !! Du hast doch Interesse und Möglichkeiten und vor Allem die Nerven - einen schönen Hornlautsprecher zu entwickeln. Horn wird erst Problematisch im Bassbereich ( Abmessungen ). Ansonsten passt es in jede Bude.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman

#83 Verfasst am 19.11.2010, um 10:20:40



In jede Bude? In mein Wohnklo jedenfalls nicht ohne Weiteres

Aber ich hab jetzt zwei sehr horngeeignete Mitteltöner da.


Die "Verrisse" über das Feirtagsche Horn hab ich auch gelesen. Kritik fängt natürlich vor allem der vertikale Treiberabstand zwischen Hoch- und Mittelton in Verbindung mit der sehr hohen Trennfrequenz. Das würde ich unter Umständen koaxial umgehen, da ich digital andere Möglichkeiten habe als Helmut. Bei seinen Koax-Versuchen musste der Hochtöner zu weit vor - dann hat die Addition wohl nichtmehr funktioniert. Mit dem rechten Delay kein Problem mehr. Dafür ergeben sich Probleme unter Winkel - einfach wirds also nicht.

Von Tonalen Schwierigkeiten hab ich auch gelesen, was ich aber nicht nachvollziehen konnte. Der Bass hatte typische modale Probleme und mit einem schwingenden Fußboden zu kämpfen.

Viele Grüße,
Julian



Lamello rulez :p

FlorianK *

#84 Verfasst am 19.11.2010, um 12:19:25



Leicht kanns ja auch nicht werden. Da gibt es Leute die studieren das Alles über Jahre - sammeln Erfahrung über Jahre und können immer nur die Hälfte.
Aber für uns ist doch das Ergebnis wichtig - und das kann man schon hinbekommen.Mit Vor- , und Nachteilen - und viel Spaß ! Schau dir doch die Lösungen in diesem Thread an - da gibt es doch Anlagen die können nur .... nicht so gut klingen. Die klingen aber oft trotzdem gut. Man muß so einen - auch mal freien Weg gehen können. Und du hast doch auch schon bestimmt die oft großen Unterschiede bemerkt bei Boxen die Meßtechnisch toll sind und klanglich - Müll.Schau dir mal die ganzen Backloaded Typen an - wenn man die mißt aber sie klingen für wenigst Geld doch oft super.
Das mit dem Feirtag Verriß muß man auch für sich selber richtig bewerten. Viele Leute sind einfach auch den Sound von Kalotten - und Pappen im herkömmlichen gewöhnt.Das ist auch ein Erziehungsproblem. Ich kann nur immer wieder mal den Leuten raten - bei einem Liveauftritt - einem Konzert mal ganz bewußt die Augen zu schließen und mal zu hören wie sich das anhört.Wie zB hohl sich das oft anhört. Wie Stimmen oft nicht richtig frei rüberkommen.Wie tief so ein Bass wirklich runter kommt. Das hat oft mit dem zu Hause gehörten nichts mehr zu tun. Das größte Problem für Hornanwendung ist zur Zeit der Übergang vom Bass (Horn) zum MT.Die gängigen MT Hörner gehen meist nur in den Bereich von 350 / 400Hz. Und das ist eigentlich zu knapp.Feirtag ist auch Verfechter einer meiner Meinung nach guten Konuslösung.Nur - die braucht dann wieder ordentlich Platz. Bass bis ~0 -150Hz TMT~150 - 500/600Hz MT~ 600 - xKz
dann HT x-x Hz. Aber dann hast du wieder viele Weichenteile bzw einen riesen Aufwand mit Aktivteilen. Aus dem Grund machen ja viele auch einfache Zweiwegelösungen - oder das Gewurschtel mit den Breitbändern.

Welche MT - Treiber meinst du ? Die du hast für Hornanwendung ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.11.2010, um: 12:20:09


ferryman

#85 Verfasst am 19.11.2010, um 13:22:54



B&C 6PEV, also die aus dem Feirtag-Horn und die absolute Mittelttonrakete: Beyma 102Nd. Qts=0,09


Lamello rulez :p

AundB

#86 Verfasst am 19.11.2010, um 15:01:02



Tag Julian, Florian,

ich habe ja die Feiertag 3-Wege Hörner auf der HMW gehört. Das war für mich das "erste Mal" Horn. Es klang "groß", Hörner muss man einfach mal gehört haben!
Ja es waren für mich Verfärbungen zu hören auch im oberen Bass, ich weiss aber nicht ob es dort die Moden Waren und Raumsituation mit den "Nebenkäulen" um die TFs herum(?), ansonnsten sehr imposant und Dynamisch. Dire Straits (als Julian mit Gustav schon rausgegangen sind :D) war auch anders als ich das von meinen Direktstrahern und KHs kenne.
Lange waren wir nicht da, deshalb will ich mir keine Urteile erlauben. Mit der Digitatechnik ist sicher noch was rauszuholen da die Treiberabstände vertikal und in Hörachse nunmal groß sind.

Julian schrieb:
...Mittelttonrakete: Beyma 102Nd. Qts=0,09


Oha

Grüße
A&B (Andi)



FlorianK *

#87 Verfasst am 19.11.2010, um 18:12:17



Mensch Julian - mit den Treibern hast du schon 1/3 erledigt
Sind beides sehr schöne Teile ! Die B&C und auch die Beymas wären meine Wahl gewesen. Gerade auch B&C ist da zur Zeit richtig gut.

Andi@ : Ich habe leider die Feirtags nicht gehört - ich kann also auch nichts dazu sagen. Nur es ist wirklich so, das du dich an Hörner echt erst gewöhnen mußt. Aber nach einer gewissen Zeit merkt man auch das die schlechte Aufnahmen zB gnadenlos aufdecken.Vieles was sich auf "normalen" Lautsprechern noch gut an hört - bekommen bei Hörnern sofort die Quittung. Habe ich schon oft mitbekommen - obwohl das ja eigentlich ein Wiederspruch in der Instutition
HiFi ist. Dort ist ja die Forderung "Klangtreue".Nachteil ist - es ist oft eine echte Gradwanderung das die kippen und dann eben den Hornklang bekommen.
Und ... Sch... auf die Treiberabstände. Es muß gut klingen !! schau mal in diesem Thread die Anlagen durch die da so vorgestellt werden.da fällt man um wie die teilweise aussehen. Klar da wird auch Schrott bei sein - es ist nicht alles Gold wa.... - und es sind auch mit Sicherheit welche dabei die man auf den ersten Blick optimieren kann. Aber was solls. Die Leute sind für sich zufrieden - und das zählt.
Wenn du die Meßschriebe von vielen Hörnern siehst - kann man nur zum Schluß kommen : Brennholz. Is aber eben nicht so.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.11.2010, um: 18:15:51


 Poison Nuke 

#88 Verfasst am 19.11.2010, um 20:23:19



liegt aber einfach daran, weil der Raum weniger bis gar keinen Einfluss hat und damit das Signal so oder so sehr verfärbungsarm durch Reflexionen usw ist, daher sind Dellen bei nem Horn nicht so schlimm.

Aber es gibt sehr gute Hörner die super klingen und sich noch besser messen, als wäre es mit einem Lineal gezogen.

Was mich an Hörnern schon immer fasziniert ist das geniale Abstrahlverhalten...nur das mit den Treiberabständen halt :X
wenn schon denn schon :D


daher gefallen mir diese koaxialen oder gar triaxialen LineArrays so gut. Sind zwar nicht mehr richtig Horn im klassischen Sinne, aber dafür ist dort alles ideal. perfektes Abstrahlen, messen sich auch so gut, alles kommt aus einem Punkt und es klingt natürlich geilomato 8)


greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#89 Verfasst am 19.11.2010, um 20:32:33




Poison Nuke schrieb:

daher gefallen mir diese koaxialen oder gar triaxialen LineArrays so gut. Sind zwar nicht mehr richtig Horn im klassischen Sinne, aber dafür ist dort alles ideal. perfektes Abstrahlen, messen sich auch so gut, alles kommt aus einem Punkt und es klingt natürlich


Hast du dazu mal ein Beispiel ? Sind das Arrays für Heimanwendungen oder ist das PA ?


Also für einen Ersatz meiner beiden Fronts kommt nur das in Frage:



Es wird immer kranker




Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.11.2010, um: 21:07:21


typhson

#90 Verfasst am 19.11.2010, um 21:50:17



Ich denke er meint so etwas wie die Seeburg http://www.seeburg.net/html/produktubersicht_dt.html
Zum Beispiel die GL16







 Poison Nuke 

#91 Verfasst am 19.11.2010, um 21:59:50



genau die, oder die Galeo XT, wenn es mal wieder etwas lauter sein darf:hail 8)




greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#92 Verfasst am 19.11.2010, um 22:25:12



Ah - ja - OK. Diese Systeme kann ich für mich nicht akzeptieren - subjektive Einstellung.
Ich kenne von früher - umso mehr Chassis den gleichen Bereich abstahlen um so schlechter - und vor Allem unpräzieser die Darstellung.Die Wege zum Hörer sind ungleich - die Chassis haben untereinander Produktions bedingte, mehr oder weiniger starke Abweichungen.Es bauen sich Auslöschungen und Additionen auf.
Aber - dem ist wohl nicht so ? Die Arrays die ich gehört habe, konnten mich echt nicht überzeugen. Die hörten sich einfach nur flach an.Für mich ist das in erster Linie mehr ein Vorgang sehr große Räume / Hallen zu beschallen.Und als Nebeneffekt weniger Schlepperei von Boxensystemen.
Wie würde sich auf den Arrays zB Klassik anhören ?
Muß gestehen, dass ich noch nie in den "Genuss" Klassik (oder eben nicht) - gekommen bin.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.11.2010, um: 22:52:00


 Poison Nuke 

#93 Verfasst am 19.11.2010, um 22:54:24



die GL16 konnten schon den ein oder anderen Klassikfan überzeugen, weil einfach extrem präzise, jedes noch so winzige Detail wurde akkurat wiedergegeben usw.

unterschiedliche Laufzeiten gibt es nicht, LineArray. Ist prinzipiell die Weiterentwicklung von einem Horn, da gleiches Wirkprinzip. Hör dir mal ein gutes LA dieser Klasse an ;)
sprich wenn irgendwo mal wieder ne größere Veranstaltung ist wo sowas rumhängt aber das Event noch nicht läuft, einfach mal a bissle mit den Tonleuten ins Gespräch kommen, dann kann man vllt auch mal das ein oder andere anhören 8)




greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#94 Verfasst am 19.11.2010, um 22:59:18



Na ja - größere Veranstaltung - dann hört man ja auch nur in einer Halle.Aber egal - das ist wohl der Weg der Technik. Mal sehen was es noch so für Überaschungen gibt.Mal sehen ob ich mal zu der PA Messe komme. Da sind die Jungens ja auch immer vertreten.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

FlorianK *

#95 Verfasst am 08.03.2011, um 21:50:47



Da sind wieder heftige Sachen dazu gekommen - SUPER!! Hatte schon lange nicht merh rein geschaut !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Der_Elektromeister

#96 Verfasst am 09.03.2011, um 09:03:27



WO?


Grüsse, Andi.

FlorianK *

#97 Verfasst am 09.03.2011, um 09:37:42



Na der zum Beispiel. Den hatte ich schon einmal im Klipsch Forum gesehen aber nicht in der fertigen Variante. der Center ist sogar ein Eckhorn. Oben links und rechts kleine LaScalas. Das wäre zB eine schöne Front für deine Hütte



Die Übernahme bei den Fronts Links und rechts ...... denke ich - ist nicht optimal ( aus der Ansicht / Bild )
Weiß auch nicht als was das aufgebaut ist 5.1 oder .... Mehr.

Die LaScalas oben sind glaube ich die erweiterte Form mit dem Reflexteil drunter.
Bei dem MT's habe ich die Beführchtung das die nicht so ganz für ein Eckhorn oder die LASc reichen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 09.03.2011, um: 09:41:13


ferryman

#98 Verfasst am 09.03.2011, um 17:15:05





Würd ich nicht gegen meine Schreibtisch-Wandhupen eintauschen


Lamello rulez :p

FlorianK *

#99 Verfasst am 09.03.2011, um 18:10:11



Jule will mich nur ärgern


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman

#100 Verfasst am 09.03.2011, um 18:13:06



Ganz ohne Witz jetzt


Lamello rulez :p

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  3  4  > 

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Etwas zum Stöbern ;-) für Hornfreunde


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger