Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Linux \ lahme Rechner wieder flott machen mit Ubuntu


daniel023 *

#1 Verfasst am 02.04.2010, um 12:00:58




apophisii schrieb:
Die Festplatte ist kurz vorm verrecken und die Kiste braucht bestimmt 5 min zum hochlaufen
Ich weiß nicht ob es sich noch lohnt nochmal zu investieren, wobei mir das Teil eigentlich reicht...



ähnlichen fall hatte ich gerade erst zuhause. ibm R40, eh schon auf 1GB ram 'aufgestockt', trotzdem zum vergessen unter windows. bootet ewig, schläft nach dem booten noch weitere 3 min bis etwas machen kann (kein vermülltes Windows, gerade ein frisches ghost-image aufgespielt). hätte ursprünglich das surf-notebook meiner freundin werden sollen, aber so? no way!
also kurzerhand ubuntu 9.1 aufgespielt - WAHNSINN!!! bootet in 1min 5sec, das ist schneller als mein dualcore-notebook mit 2gb ram und win7 *g*
auch bei typischen ressourcenfresser-internetanwendungen (freundin>farmville,facebook,etc^^) funzt das ding enorm schnell. jetzt hat sie sich verliebt, und gibt's nicht mehr her ;)

das schöne an ubuntu - du brauchst 0 ahnung zu haben, um mit vielem zurecht zu kommen, man muss nur google bemühen und etwas wissbegierig sein, es gibt für ALLES tutorials ;)

http://www.ubuntu-austria.at/viewtopic.php?t=259...fc4049b905d609ef

das lässt sich auch ohne vorkenntnisse einfach zum bestehenden betriebssystem dazuinstallieren, so kann man testen ohne bestehendes verändern zu müssen
das performance-erlebnis ist IMHO die arbeit wert

grüße


bearbeitet von Poison Nuke, am 02.04.2010, um: 13:35:27


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 02.04.2010, um 13:39:40



aber auch bei Ubuntu muss man aufpassen, vorallem bei "Gewohnheitstieren" wird es schwer sein sich auf die andere Software usw umzustellen. Zudem das Problem ist, dass man unter Unbuntu teilweise ganz andere Software braucht und die altbekannte Software nicht mehr läuft.

Und wenn man anfängt mit Wine zu arbeiten, dann kann man im Endeffekt auch gleich wieder Windows installieren, weil Wine macht echt viel zunichte von dem Vorteil den Linux dann eigentlich hat.

wenn man nat. nicht viel auf spezielle Software angewiesen ist dann wäre Ubuntu wirklich ne Überlegung, aber auch ein von der Installation her schlankeres Debian mit Gnome ist nicht zu verachten, welches gerade auf kleineren Systemen noch besser läuft.




PS: wer es ganz ohne Gefährdung der Festplatte testen will kann auch eine LiveCD einlegen. Ich weiß jeztt nicht ob es von der aktuellen Ubuntu Version eine LiveCD gibt, aber von den meisten Distris gibt es auch eine Live-Version, die man einfach nur startet ohen das was installiert werden muss, so als Schnupperkurs 8)
allerindgs hat so eine LiveCD auch den Vorteil der absoluten Virenimmunität.


greetz
Poison Nuke

daniel023 *

#3 Verfasst am 02.04.2010, um 15:27:03



da gibts plötzlich nen thread ;)

also die aktuelle ubuntu 9.10 funktioniert sowohl live, als auch per installation (auswählbar ob man zusätzlich zum bestehenden betriebssystem installieren möchte, oder vorher formattieren).

ich würde auf einem müden rechner allerdings nicht live arbeiten wollen - da kann man von der geschwindigkeit her fast beim windows bleiben

ich finde wine ganz praktisch - zumal ich es nur für funktionen nutze, die es unter linux einfach nicht gibt (winISD,hornresp :D)

gerade weil du gewohnheitstiere ansprichst - in meinem bekanntenkreis sind das genau die leute, die die wenigste software brauchen, nen browser, openoffice, pdf-viewer, flash+java plugins und die sind schon glücklich ;)

wenn der/diejenige also im stande ist, die klicks nach bildern nachzuahmen (repositority einrichten,....) - kommt er schon recht weit! der link dazu klebt ja schon da oben!

grüße





 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 02.04.2010, um 16:14:34



Ich weiß nur, Wine macht irgendwie soviele Probleme teilweise, da kann man doch lieber wieder gleich Windows nehmen, wurde mir bisher auch von jedem anderen richtigen Linuxuser so gesagt :D


Zudem IMHO bisher Linux wirklich nur dafür geeignet ist wie dieser Thread heißt vom Titel...um mit einem alten Rechner wenigstens noch einigermaßen arbeiten zu können, wenn man nur "alltägliche" Sachen macht.


Ich arbeite zwar jeden Tag mit Linux, aber nur im Textmodus auf Servern. Für die richtige Arbeit die ich dann mache, Grafik (Cinema), Multidesktopnutzung, aktuell Spiele spielen, ist und bleibt Linux absolut unbrauchbar.



greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#5 Verfasst am 03.06.2010, um 21:27:41



Will ja auch noch ein Netbook haben.. Da wird definitv dann auch Ubuntu drauf kommen. Das System ist für solche kleinen Kisten wie gemacht Bei einem Freund habe ich mal gesehen, wie schnell Ubuntu auf einem Acer Netboo von USB STick startet. Das schafft selbst Windows 7 nicht so schnell.
Aber ich muss aus Poison recht geben. Wer von der Software für Microsoft verwöhnt ist (Office...) der tut sich mit Ubuntu dann leider doch immer noch ein wenig schwer.. Hoffe ja mal dass das Open Office noch erheblich verbessert wird. Dann fliegt bei mir von allen Rechner Windows und Ubunut kommt drauf und das natürlich ohne Wine
Und was auch nicht zu verachten ist, dass man relativ safe ist, was Schadprogramme angeht


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

bearbeitet von hifi_purist, am 03.06.2010, um: 21:28:22


 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 04.06.2010, um 00:22:44



mittlerweile aber auch nur noch relativ. Was ich die letzten Monate so an Rootkits und sonstiges von Linuxrechner gefegt habe...durch eine Neuinstall:Y

also durch die große Verbreitung und den wachsenden Funktionsumfang wird auch die Anfälligkeit von einem Linux größer. Wenn man mal so rkhunter anschaut, die Liste an möglichen infizierungen ist da auch alles andere als kurz.


Und vorallem eins: Windows 7 hat einen großen Vorteil: es funktioniert. Da läuft einfach alles, auch wenn es doch noch einige Macken hat die aber wohl eher nur bei Perfektionismus auffallen, aber grundlegen kann es, wenn es um grafische Oberfläche geht, alles (!) besser als jegliches Linux. Es ist halt in den meisten Bereichen ausgereift und aus langjähriger Erfahrung gewachsen, was bei Linux ja nicht so ist. Die sind im Bereich GUI Neulinge. dementsprechend schlecht funktionieren die grafischen Oberflächen unter Linux auch.

ok eigentlich falscher Thread für so eine Diskussion aber wollte ich einfach nochmal festhalten 8)


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#7 Verfasst am 22.07.2010, um 19:23:36



Joa, also der Threadtitel passt zumindest zu meinem Vorhaben

Ich würd gerne Ubuntu Desktop auf nem Rechner installieren, hab die .iso runtergeladen (V 10.04 (http://www.ubuntu.com/desktop/get-ubuntu/download)), usw...

Beim Booten kommt erst ein lila Bildschirm, nach (irgend)einem Tastendruck kommt dann die Sprachauswahl, ich stell deutsch ein und dann kommen eben das "Ubuntu ohne Installation ausprobieren"; "Ubuntu installieren"; "CD/DVD auf Fehler prüfen"; Ram testen"; "Von der ersten HDD starten" und drunter die F-Tasten-Befehle.

Wenn ich dann nun "Ubuntu installieren" wähle, dann hört man kurz wie das Laufwerk hochfährt und dann passiert GARNIX

Hat jemand ne Ahnung, was da los is??


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Stripes

#8 Verfasst am 22.07.2010, um 21:07:40



Startet das Live System auch nicht?
"Ubuntu ohne Installation ausprobieren"

Kann sein das es einen falschen boot Parameter setzt.

In dem Fall ist die Auswertung nicht so einfach... es werden ja keine logs geschrieben soweit ich das weiß.

Was genau hast du für Hardware?
(Chipsatz, Laufwerk etc...)


Addicted to good music!


 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 22.07.2010, um 22:34:45



jaja, Ubuntu 10.04 ... leidiges problem

ist nichts seltenes, dass das an der Stelle einfach mal abkackt, ist halt leider nicht unbedingt das stabilste Betriebssystem die neue 10.04 (ok die 9er Versionen fand ich auch nie prickelnd)

grundlegend ist es schon so, es dauert ein bissle eh Ubuntu überhaupt mal was anzeigt, die Programmierer waren der Meinung, das Zeug würde immer und überall funktionieren und niemals sowas wie ne Ausgabe benötigen :.
man weiß also halt nie, wo es stehenbleibt.


was du probieren kannst:
beim Setup F6 drücken und dann "noapic" und "nolapic" auswählen. Das kann schon helfen. Gab da noch eine Option, aber hab das Menü gerade nicht komplett im Kopf.
Eventuell noch im BIOS mit AHCI und den ACPI Optionen herumprobieren, also AHCI und ACPI2 z.B. mal deaktivieren, insofern vorhanden.



und wenn es gar nicht will, gar nicht erst lange herumprobieren, befördere die UbunutCD dorthin wo sie hingehört: Ablage P!
und dann brenn dir ne Debian Netinstall CD und erlebe, wie ein wirklich gutes Linux laufen kann ;)



greetz
Poison Nuke

Soundicate

#10 Verfasst am 22.07.2010, um 22:40:55



Ich hab nur mal hier irgendwo gelesen gehabt, wo du Ubuntu Desktop empfohlen hattest :X

Gibts von Debian nur (die) eine Version?

Weil ich würde es dann schon mit dem ganzen Grafik-Zeugs benötigen...

Edit @Stripes, es funktioniert garnichts außer das starten von Festplatte :L
Wenn Poison Debian für besser hält, werd ich da aber lieber auf ihn hören :prost


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

bearbeitet von Soundicate, am 22.07.2010, um: 22:49:47


 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 22.07.2010, um 22:48:54



du kannst auf Debian so ziemlich alle Grafikoberflächen installieren. Standardmäßig ist Gnome dabei, was ganz ok ist. Empfehlen tu ich aber XFC, ist ne ziemlich schnelle und gute Oberfläche.


Ubuntu ist lange her dass ich es mal gut befunden hatte, das war noch zu Version 8, die lief auch noch ganz ok und stabil, aber so seit 2009 spielen die mir zuviel rum und versuchen das vollzustopfen mit sinnlosen neuen Features, und die 10er Version hab ich ganz ehrlich bisher noch nirgendwo so wirklich sauber laufen sehen. Keine Ahnung wo die getestet haben, aber das waren wohl keine herkömmlichen Rechner hab ich das Gefühl :Y


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#12 Verfasst am 22.07.2010, um 22:53:25



Wie muss ich dann anfangen, wenn ich XFC installieren will?

Erstmal im Textmodus installieren, wie bei dem Debian-Sever-Thread und dann im Nachhinein XFC oder währenddessen?
Die paar englischen Seiten verstehe ich so auf die schnelle nicht wirklich :prost


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 22.07.2010, um 22:59:31



an sich kannst du erstmal Gnome nehmen, eine andere Oberfläche kann man später immernoch nachinstallieren, ist ja kein Windows 8)

obwohl so ein wenig Erfahrung im Textmodus sicher auch nicht verkehrt wäre, weiß ja nicht ob du es jetzt dringlich zum Arbeiten brauchst oder eher zum spielen?


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#14 Verfasst am 22.07.2010, um 23:04:50



Ist als Internetrechner für meine Eltern geplant...

Bis jetzt war XP mit dem neuen Opera (auch so ein Krampf :kotz) drauf,
nur nach einer Weile im Bildschirmschoner hatte Opera plötzlich einen Fehler und musste beendet werden, dann giengs nicht mehr zu öffnen und ein Neustart von XP funktioniert auch nicht, da es während des Startens immer! abstürtzt... Ich hab da kB mehr drauf...

Oke, dann fang ich jetzt mal mit der Installation an und bin dann mal weg, grade läuft Knoppix (das von CD schon schneller ist, wie XP...)

edit, hab ja ganz vergessen, dass ich das noch downloaden muss :L


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

bearbeitet von Soundicate, am 22.07.2010, um: 23:07:07


 Poison Nuke 

#15 Verfasst am 22.07.2010, um 23:10:24



Browser würde ich dann eh Google Chrome nehmen. Von den großen drei (IE, FF, O), ist aktuell keiner zu gebrauchen. Gute Frage ob es Chrome auch für Linux gibt aber denke mal schon.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#16 Verfasst am 22.07.2010, um 23:21:04



Ich hatte zwar mal Chrome angetestet und für extrem gut befunden, aaaaaber google :(

Das ist das Blöde an denen, die basteln einfach das beste Zeugs zusammen, aber fotografieren dafür mein Haus usw :[

Mal gucken, oder eine ältere Operaversion... IE ist ja sowieso Mist und FF fand ich auch jz nicht soo.. Opera nutz ich halt schon immer (seit V7 oder so...)


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Soundicate

#17 Verfasst am 23.07.2010, um 10:53:22



Ubuntu läuft, jetzt mal mit Gnome und den vorinstallierten Iceweasel (Browser) und Ecolution (Mail).

Super Sache, läuft ganz gut, nur das Dateisystem find ich bei Windows ein wenig 'intuitiver' Zumindest besteht da nicht alles aus 3-Buchstaben-Abkürzungen von irgendwelchen englischen Wörtern


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 23.07.2010, um 12:22:58



naja, grundlegend ist es bei Linux nicht anders, bei Windows ist es nur "offensichtlicher" auf welcher Festplatte/Partition man gerade arbeitet, aber kann man bei Windows auch genauso schön verstecken (man kann alle anderen Festplatten unter Laufwerk C: einhängen, dann wird es schön lustig :D)



wie hast du es jetzt zum laufen bekommen? Mit den von mir genannten Optionen oder war es was anderes?


greetz
Poison Nuke

Aonas

#19 Verfasst am 23.07.2010, um 12:57:39



Xubuntu ist übrigens ein Ubuntu mit Xfce vorinstalliert usw

Ok, das kam jetzt etwas zu spät, aber besser als nie :X


Und was habt ihr beiden gegen Firefox


Und bei dem Desktop würde ich zZ überhaupt gar kein Linux mehr nehmen, sondern Windows 7

Ansonsten kannst du ja auch hier mal gucken, welche Distro am Besten zu dir passt
http://www.zegeniestudios.net/ldc/index.php?lang=de



Soundicate

#20 Verfasst am 23.07.2010, um 18:57:49



Win7 ist schon nicht schlecht, aber für den Internetrechner werd ich das nicht nehmen...........

Cheffe mag aber kein Ubuntu
Naja, ich hab da eig eh keine wirkliche Ahnung/Meinung dazu, und soo groß werden die Unterschiede auch nicht sein, oder?

@Test:
90%Debian:
Könnte nicht passend sein, weil: Könnte Wissen über Linux erfordern (das hab ich ja hier*love* )

100%:
OpenSuSE; Ubuntu; Mandriva; Linux Mint; Kubuntu;
90%:
Debian; Xandros; Feroda; MEPIS
(auch alle wegen fehlenden Wissens...

Ich muss sagen, der Test hat mir sehr viel weiter geholfen

Oder gibt es noch viel mehr Distributionen?^^

@Firefox, zu langsam?!

Jetzt erstmal gucken, wie das so läuft, zur Not kann man immer noch was ändern...

Noch eine Frage, wie sieht das mit Anti-Viren-Prorammen/Firewalls und Linux (Debian) aus? Es hieß doch immer, unnötig?! Gilt das noch?

Danke!


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 23.07.2010, um 19:27:07



sagen wir mal so, wenn Ubuntu einmal läuft dann mag es ok sein, aber es macht mir zuviele Probleme eh es erstmal dieses tut.
Und die Systemverwaltung ist zu sehr von den anderen Distris abweichend.

Ok OpenSUSE legt in jeder Hinsicht eins drauf, das ist wirklich das letzte und es läuft nichtmal auf einem perfekten System wirklich stabil. Den Test kannst dir sparen ;)


für weiteres rund um die Distris, bitte in dem Thread weiter, kann dir da gern auch noch einige mehr nennen:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=2036



wegen AV:
DrWeb

Firewall, wozu. greift dich doch keiner von außen an. Und selbst wenn, so ein Linux hat relativ wenig Angriffsfläche. Es gibt Linuxserver, die sind seit zig Jahren ohne Firewall online und werden tagtäglich angegriffen usw, dennoch ist da eher nur dann was passiert wenn der User nicht aufgepasst hat und das hätte auch eine Firewall nicht mehr verhindern können. Aber das ist auch extrem selten dass wirklich mal einer durchkommt.

Wenn du @ home damit arbeitest, dann kann dich eh keiner Angreifen. Und wenn du den Browser mit einem anderen User laufen lässt (ein eigener User fürs Web), dann kann dann auch jemand es schaffen den Browser zu hacken, kann aber im besten Fall das Downloadverzeichnis und das Verzeichnis vom Programm löschen oder ändern, aber sonst nichts machen.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#22 Verfasst am 23.07.2010, um 19:41:23



User fürs Web heißt Nicht-Root?

So hab ichs zumindest, einmal 'Root' und einmal 'Internet'


Das mit der Firewall ist schön zu hören, Dr Web schau ich mir auch mal an, mit 27€/a aber auch nicht unbedingt Shareware

Muss das sein (Rechner wird auch für Onlinebanking usw genutzt) oder ist das ne Empfehlung?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 23.07.2010, um 19:44:59



grundlegend ist die Liste an Viren für Linux recht kurz...DrWeb scannt gleich auf alle Arten von Viren also auch für Windows.

hab aber vergessen, dass DrWeb ein ServerAV ist, also eben dafür sorgt, dass auch alle Dateien auf dem Server sicher sind.


kostenfrei gibt es

http://www.clamav.net


ist auch recht gut.




und als root solltest eh nie arbeiten, weil wenn da etwas passiert, kann es sein dass alles im Eimer ist.

Daher ein User zum arbeiten und dann noch extra ein User für den Browser.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#24 Verfasst am 23.07.2010, um 22:27:47



Oke, danke, dann probier ich den mal aus...

Und da an dem PC an sich nicht gearbeitet wird, reich ein Benutzer auch aus


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#25 Verfasst am 23.07.2010, um 23:18:28



du verstehst nicht wie ich das meine:

der User für das Internet ist kein User mit dem sich irgendjemand anmeldet. Es ist lediglich ein Konto unter dem dann der Prozess des Browsers gestartet wird. In der /etc/passwd entfernt man für diesen User noch den Shellzugriff, damit kann dieser User dann sogut wie nichts machen.


das ist das gleiche wenn du in Windows bei einem Programm "als Administrator ausführen" wählst. ;)




greetz
Poison Nuke

Soundicate

#26 Verfasst am 23.07.2010, um 23:24:05



Ja, das glaube ich auch...


Wie kann man das dann einstellen?


Nur dass es da nicht der Admin ausführt, sondern ein 'beschnittener' Benutzer?!


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#27 Verfasst am 23.07.2010, um 23:47:23



folgende Zeile in ein Shellscript packen, welches du für den Hauptuser ausführbar machst und welches dann auf dem Dektop oder so als Art Verknüpfung liegt:


Quellcode
su WEBUSER -c "/pfad/zum/executable/des/browsers"





greetz
Poison Nuke

Soundicate

#28 Verfasst am 26.07.2010, um 23:30:52



Ähh, ne ganz kurze Frage, wie kann ich das Clamav installieren?

Genauso gehts mir mit dem Druckertreiber


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#29 Verfasst am 27.07.2010, um 10:57:14





Quellcode
apt-get install clamav clamav-base clamav-deamon


wegen dem Druckertreiber musst mal suchen, das hatte ich bisher noch nie gebraucht.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#30 Verfasst am 27.07.2010, um 16:28:02



Blöde Frage, woher weißt du das

Bzw wie hätte ich das rauskriegen können?

Edit,

Und wie kann ich die Datenbank aktualisieren?

Kann ich das Clamav dann auch irgendwie über die Grafikoberfläche einsehen?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

bearbeitet von Soundicate, am 27.07.2010, um: 16:37:35


Aonas

#31 Verfasst am 27.07.2010, um 16:40:57



In Ubuntu gibts glaub ich dieses Synaptics.
Da kannst du das Clamav auch drüber installieren.

Da müsste dann auch theoretisch auch eine grafische oberfläche etc mitinstalliert werden



 Poison Nuke 

#32 Verfasst am 27.07.2010, um 20:18:09




Soundicate schrieb:
Blöde Frage, woher weißt du das



weil ich jeden Tag damit arbeite :L
ok, ClamAV hab ich zugegebenermaßen noch nie installiert, aber die Pakete bekommst über "apt-cache search clamcv" raus, da hast auch gleich die Beschreibung. Und über "apt-get install -s clamav .... " siehst auch gleich, welche weiteren Abhängigkeiten es gibt und was vllt noch beachtet werden sollte


mit der grafischen Installationsroutine kenn ich mich dann ehrlich gesagt überhaupt nicht aus.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#33 Verfasst am 28.07.2010, um 00:58:39



Krassus

Ich glaub, ich müsste mich da doch mal ein bisschen einarbeiten

Aber das Dingens läuft jetzt einfach so, einmal installiert und fertig, oder wie?
Hast du zu meinem Edit auch noch ne Antwort

@Aonas, ich hab jetzt Debian 5.0.5...


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#34 Verfasst am 28.07.2010, um 16:01:11



ach doch ein Debian, gute Entscheidung 8)

ClamAV hab ich selbst noch nicht benutzt, müsste mich jetzt selbst einarbeiten, aber dazu sollte eigentlich der Deamon da sein. Wenn nicht, es gibt ja die schönen manpages


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke 

#35 Verfasst am 28.07.2010, um 19:58:43



hab das mit den Browsern mal in ein eigenes Thema gepackt:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=5464




greetz
Poison Nuke

Soundicate

#36 Verfasst am 30.07.2010, um 13:31:27



Hi Poison, kannst du mir mit dem Drucker vielleicht nochmal helfen?

Hier ist praktisch eine idiotensichere Anleitung:
http://welcome.solutions.brother.com/bsc/public_...uction_prn3.html

Drucker wäre ein MCF-6490CW...

Nur wenn ich die Befehle (über das Root-Terminal) eingebe:

Quellcode
Command (for dpkg)  :  dpkg  -i  --force-all  (lpr-drivername)
Command (for rpm)   :  rpm  -ihv  --nodeps  (lpr-drivername)

tut sich garnix (rpm) bzw. beim deb kommt:

Quellcode
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von mfc6490cwlpr-1.1.2-2.i386.deb (--install):
 Kann auf das Verzeichniss nicht zugreifen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Fehler traten auf beim bearbeiten von:
 mfc6490cwlpr-1.1.2-2.i386.rpm


Woran könnte das liegen, bzw was könnte man da machen?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#37 Verfasst am 30.07.2010, um 13:42:05



wo hast du die Datei hingeladen? Und welche Berechtigungen hat diese und als welcher Nutzer bist du angemeldet?


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#38 Verfasst am 30.07.2010, um 13:48:45



aufs Desktop

und als normales User aber über das Root-Terminal

Edit, Berechtigung der Datei


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

bearbeitet von Soundicate, am 30.07.2010, um: 13:49:13


 Poison Nuke 

#39 Verfasst am 30.07.2010, um 14:05:10



ls -lah

das was vorn in der ersten Spalte steht, rwx usw ;)


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#40 Verfasst am 30.07.2010, um 14:15:12



Bei:

Quellcode
Internet:/home/internet# ls -lah Desktop/mfc6490cwlpr-1.1.2-2.i386.deb


kommt:

Quellcode
-rw-r--r-- l internet internet 1,9M 30. Jul 13:30 Desktop/mfc6490cwlpr-1.1.2-2.i386.deb


.deb oder .rpm jeweils das gleiche (bis auf Uhrzeit^^)


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#41 Verfasst am 30.07.2010, um 14:28:23



mach mal ein


Quellcode
chown root:root mfc64[tabulator].deb
chmod +x mfc64[tab].deb


und dann probiere es nochmal


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#42 Verfasst am 30.07.2010, um 14:49:17



Dass da keine Rückmeldung kommt ist normal?

Bei dem

Quellcode
dpkg  -i  --force-all  (lpr-drivername)

, muss da der genaue Pfad eingegeben werden?
Weil ohne kommt die gleiche Fehlermeldung wie vorher,
und mit Desktop/ davor kommt:

Quellcode
dpkg-split: Fehler beim Lesen von Desktop/: ist ein Verzeichniss
dpkg: Fehler beim bearbeiten von Desktop/ (--install):
 Unterprozess dpkg-split gab der Fehlerwert 2 zurück

und danach dann die gleiche Fehlermeldung wie vorher-.-

Was ist da überhaupt los?^^


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#43 Verfasst am 30.07.2010, um 15:26:25



der Pfad zum Desktop ist falsch.
Ich weiß nicht wo der Ordner wirklich liegt, aber ich könnte mir denken dass der Ordner Desktop dort liegt:

/home/internet/desktop/


/ ist immer das Hauptverzeichnis, ALLES andere ist darunter. Wenn du nun "Desktop/..." eingibst dann geht er von einem relativen Pfad aus und du müsstest dich dann im /home befinden, damit es funktionieren kann und die Groß- und Kleinschreibung muss nebenbei auch exakt stimmen.

Desktop!=desktop




greetz
Poison Nuke

Soundicate

#44 Verfasst am 30.07.2010, um 15:36:42





Ich hab jetzt grad nochmal auf der Konsole die 'nach oben' Taste gedrückt, also letzer Befehl eben,


Quellcode
Internet:/home/internet# dpkg -i --force-all Desktop/mfc6590cwlpr-1.1.2-2.i386.deb


und was kommt:


Quellcode
(Lese Datenbank ... 89945 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Vorbereiten zum Ersetzen von mfc6490cwlpr 1.1.2-2 (durch .../mfc6490cwlpr-1.1.2-2.i386.deb) ...
Entpacke Ersatz für mfc6490cwlpr ...
Richte mfc6490lpr ein (1.1.2-2) ...
mkdir: kann Verzeichnis "/var/spool/lpd/mfc6490" nicht anlegen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chown: Zugriff auf "var/spool/lpd/mfc6490" nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chgrp: Zugriff auf "var/spool/lpd/mfc6490" nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf "var/spool/lpd/mfc6490" nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


Was da jetzt wieder los?
Und wieso tut das jetzt dann?

Desktop wird wirklich groß geschrieben..
Und ich befinde mich ja in /home/internet , wenn ich dann noch Desktop/... eingebe, passt das doch, oder?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#45 Verfasst am 30.07.2010, um 18:04:50



du bist gerade noch als user "Internet" eingeloggt, der kann das nicht.

du musst dann vor dpkg noch ein "sudo" schreiben, dann sollte es gehen, insofern dein user Internet sudo Berechtigung hat.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#46 Verfasst am 30.07.2010, um 19:38:03



Ich hab gedacht, dafür gibts das Root-Terminal...

Wie kann ich mich dann überhaupt eigentlich als Root anmelden?
Weil auf dem normalen Anmeldebildschirm kommt, dass sich der Root da nicht anmelde kann...


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Aonas

#47 Verfasst am 30.07.2010, um 19:57:44



Der Befehl, um root zu werden lautet

Quellcode
su


Einfach eintippen, dann kommt die PW Abfrage und du bist roo



 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 30.07.2010, um 20:44:19



wenn es ein Ubuntu ist, und man war noch nie root gewesen, dann gibt es noch kein Rootpasswort. In dem Fall musst du erst ein "sudo su" machen. Dann bist root ohne Password, und dann machst ein "passwd root" und vergibst ein Passwort für root, ab dann kannst dich auch direkt als root einloggen.


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#49 Verfasst am 30.07.2010, um 21:45:43




@Poison schrieb:
@Aonas, ich hab jetzt Debian 5.0.5...



Ne, also das mit dem 'su' geht schon, dann bin ich zwar Root (und Rootpaswd hab ich schon bei der Install eingerichtet gehabt...), aber das war ich vorher auch schon, bzw kommt der gleiche Fehler...

Wenn ich KEIN Root bin kommt als Fehler:

Quellcode
dpkg: Operation benötigt Lese-/Schreibrechte für den Statusbereich von dpkg



Wie kann ich mich aber direkt als Root anmelden?
Wenn ich Debian (;)) hochfahre, dann kommt ja die Nutzername- und Passdw-abfrage, aber unten steht explizit, dass die Anmeldung als Systemadministrator hier nicht möglich sei..nur wo dann?

Wobei ich denke, dass das doch nichts mit Root/Nicht-Root zu tun hat?!


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#50 Verfasst am 30.07.2010, um 21:56:56



direkt als root kann man sich normalerweise dann nur in der richtigen Shell anmelden. Drück mal Strg+Alt+F1 oder einfach nur Alt+F1, hab die Tastenkombi nicht genau im Kopf. Da kommst zumindest dann in den Textmodus.


und als Nicht-Root kannst eh nix machen, was mit dem System zu tun hat, von daher ist das hier schon essentiell.

existiert denn das lpd Unterverzeichnis, in dem er mkdir machen will und was sagen die Berechtigungen für das Verzeichnis?


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#51 Verfasst am 30.07.2010, um 22:22:43



Hm, gute Idee, nein

Wie kann ich das dann erstellen? Als 'Internet' geht das ja nicht...

Ich hab mich jetzt als Root angemeldet, im Textmodus (Strg+Alt+F1) und er zeigt "Internet:~#" an (Internet=Computername)..


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#52 Verfasst am 30.07.2010, um 22:28:18



arg, der Rechner heißt so...weil es gibt ja auch einige Distris, da ist es Standard, dass der Username vorn steht und nicht der Rechnername :Y

mit "whoami" kannst du aber auch prüfen, als welcher User du eingeloggt bist.


wie schaut es denn mit dem Verzeichnis aus?


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#53 Verfasst am 30.07.2010, um 23:01:04



Naja, ich denke mal, dass das der Computername ist, weil der erstens so lautet (glaube ich zumindest) und zweitens auch so ist, wenn ich als Root angemeldet bin...

Ja, den Ordner gibt es nicht.
Wird der dann also nicht automatisch erstellt...wie kann ich den manuell erstellen?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Soundicate

#54 Verfasst am 31.07.2010, um 00:14:18



Oke, Ordner erstellt, 'installiert', bin jetzt bei Punkt 5 der Anleitung

Schonmal danke, kann aber sein, dass ich nochmal was nicht blick


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Soundicate

#55 Verfasst am 31.07.2010, um 01:11:06



Hm, ich hätt dochnoch ne Frage, da steht:


Quellcode
5-3. Restart the print system
Command  (for  lpr):  /etc/init.d/lpr  restart
Command  (for  lprng)  :  /etc/init.d/lprng  restart


Nur gibts die Datei lpr nicht

So langsam kotzt mich das an


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Soundicate

#56 Verfasst am 31.07.2010, um 01:48:06



Blöde Fragen,
die Voraussetzungen müssten doch passen, oder:

http://welcome.solutions.brother.com/bsc/public_.../before.html#004


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#57 Verfasst am 31.07.2010, um 01:53:09



da steht doch sogar alles drin, auch das mit dem Verzeichnis erstellen :L
vllt hast ja das softlinken von cups nicht gemacht?


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#58 Verfasst am 31.07.2010, um 02:32:10



Ja, so nach und nach hab ich dann auch die Links verstanden, die ich gefunden habe...

Alllso, ich habs Und freu mich wie ein kleines Kind
Ich habs jetzt aber halb über das Gnome und halb über den Editor gemacht...

Einziges Problem:
Die Druckqualität
Wenn ich die auf 'normal' lasse, ist die extrem schlecht und 'Streifig', damit es vergleichbar zu Windows wird, muss ich sie mind. auf Photo stellen, wodurch der Druck natürlich relativ lange dauert (und zudem ein Haufen Tinte verpulvert wird)

Ich such morgen mal nach eine Lösung und kann eine kleine Anleitung (für Noobs) schreiben

Auf jeden Fall mal danke, auch nochmal für die Infos im Debian-Fileserver-Thread


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#59 Verfasst am 31.07.2010, um 10:12:20



schön das es funzt :prost

wegen der Druckqualität muss man wohl fast mal den Hersteller anschreiben. Könnte mir vorstellen, dass es da vllt noch ein Protokollproblem gibt oder so, aber ich müsste jetzt selbst erstmal rumprobieren.

für weiteres dann bitte einen neuen Thread aufmachen ;)


greetz
Poison Nuke

Der_Elektromeister

#60 Verfasst am 03.02.2011, um 17:07:31



Bin auch grad am 10.10 dran aber kann keine *.exe starten -da kommt immer "Blocked" und "The file....is not marked as executable...." Ich bekomm desshalb weder Carma, noch DCX-Remote zum laufenwas tun?


Grüsse, Andi.

 Poison Nuke 

#61 Verfasst am 03.02.2011, um 17:14:36



Carma braucht keine exe, die braucht dafür aber eine Java Runtime Environment (JRE), die kann also an sich nativ unter Linux laufen.


Um dann eine richtige exe zum Laufen zu bekommen brauchst du "wine":
http://www.winehq.org/



kann da aber nicht mit Erfahrungen weiterhelfen, weil man normalerweise einfach keine exen unter Linux versucht zum Laufen zu bekommen, weil dann kann man sich gleich wieder Windows installieren, das macht keinen unterschied :L


greetz
Poison Nuke

Der_Elektromeister

#62 Verfasst am 03.02.2011, um 17:34:29



Danke, aber so weit bin ich schon


Grüsse, Andi.

 Poison Nuke 

#63 Verfasst am 03.02.2011, um 17:49:31



hast du ein chmod +x auf die jeweiligen Dateien gemacht?


greetz
Poison Nuke

Der_Elektromeister

#64 Verfasst am 03.02.2011, um 19:26:32



Jetz samma beinand aber läuft besch... wo ist die XP-CD


Grüsse, Andi.

audiohobbit

#65 Verfasst am 17.02.2011, um 21:51:48



N'abend,

ich plane eigtl. auch bei mir eine Parallelinstallation Kubuntu (weil ich den KDE-Desktop in der Arbeit nutze) und XP. Zum einen weil ich ja Linux auch beruflich nutze (aber eben nur nutze bisher..) und zum anderen weil ja immer propagiert wäre, ein Linux wäre so sicher und nicht anfällig für Viren und andere Schadprogramme. Da hab ich aber so meine Zweifel dran.

Jetzt hab ich weiter oben schon gelesen dass poison vorschlägt einfach einen User fürs Browsen anzulegen und den Browserprozess über diesen User laufen zu lassen. Das klingt für mich soweit einleuchtend. Ich frage mich nur wie man dann Dateien hochlädt, die muss man dann erst in ein Verzeichnis schieben wo auch der Internet-User Zugriff hat oder?

Das XP brauch ich parallel für einige Programme dies nicht unter Linux gibt. Dem XP möcht ich von vornherein den Zugriff aufs Internet verbieten. Wie mach ich das am sichersten und ist das sinnvoll?

Ich hab mom. zu Hause noch Vista laufen und 3 oder 4 verschiedene Programme für die "Sicherheit" und die bremsen das Ganze etwas. Dazu noch Zonealarm, ich weiß, ihr werdet sagen das bringt nix, Aber ich möchte wissen welche Programme ins Netz wollen und ihnen das erlauben oder verbieten. Das Dumme ist nur (oder ich bin zu dumm), dass man ZA nicht sagen kann, dass ein Programm nie ins Netz darf, außer man erlaubt es ihm. Entweder es darf immer oder fragt jedes mal nach. Und das nervt unglaublich.


Grüße

Christian

 Poison Nuke 

#66 Verfasst am 17.02.2011, um 21:58:51



wenn du in XP das Netzwerk deaktivierst kann es nicht mehr ins Internet. Oder einfach eine statische IP eintragen und keinen Gateway, dann kannst du noch ins lokale Netz aber nicht mehr ins Internet.

und ja, wenn du Dateien hochladen willst wenn der Browser über einen eingeschränkten User läuft, dann müssen die Dateien für diesen zumindest lesbar gemacht werden (ein chmod 455 sollte hier aber reichen). Grundsätzlich hat man damit also eher weniger Probleme.


greetz
Poison Nuke

audiohobbit

#67 Verfasst am 18.02.2011, um 18:40:18



Ok, und dann ist das Surfen mit Linux immer noch relativ sicher und man braucht keinen Virenscanner, o.ä. Schadprogrammefinder?

Was Netzwerke angeht bin ich ziemlich ahnungslos in der Einrichtung muss ich sagen... ich hab ja sonst nix zu vernetzendes, ich möcht nur irgendwann mal auch meinen Bluray-player ans Web hängen wg. Updates und evtl. mal BD-Live.

Was mich nachdenklich stimmt ist dass du weiter oben schreibst die neueren Versionen von ubuntu würden nicht stabil laufen. Ich hab daheim eine aktuelle kubuntu-DVD, die wollt ich eigentlich irgendwann mal installieren. Als Live-version hab ich sie schon öfter ausprobiert, das geht.


Grüße

Christian

 Poison Nuke 

#68 Verfasst am 19.02.2011, um 12:12:05



grundsätzlich laufen die schon ganz gut, für Desktop Systeme ist die Stabilität meist auch bei der neusten Version ganz iO, aber teilweise hatte ich halt schon Probleme mit den ganz neuen die liefen nicht so einwandfrei. Am besten ist immer ein LTS Version, ein paar Wochen nach ihrer Erscheinung.

aber auch ein Linux ist nicht absolut sicher gegen Schädlinge, wenn auch die Auswirkungen hier nicht so fatal sind. Man sollte aber trotzdem zumindest ein Tool haben um rootkits aufzuspüren.


Netzwerkkonfiguration ist an sich auch kein Problem, wenn dein Router DHCP kann dann geht das alles automatisch und du musst dir keinen Kopf machen. :prost


greetz
Poison Nuke

TimB

#69 Verfasst am 15.09.2011, um 14:17:08



Ich habe jetzt auch Erfahrungen mit einem lahmen Rechner und Ubuntu machen können.

Ich habe Ubuntu 11.4 auf einem Athlon 2000+ mit wenn Ich mich nicht irre 512MB RAM und einer GeForce Ti 4200 installiert.
Das Problem ist aber, dass der bei hoher Belastung ständig abstürtzt. Bei mir war es ein Latex-Dukument mit ca. 10.000 Zeilen dabei ist der häufig beim kompilieren aber auch beim schnelleren scrollen abgestürzt
Was dafür jetzt die genaue Ursache ist kann Ich jedoch nicht sagen.
Ich weiß nur, dass mein Vater den vor 1-2 Jahren noch mit WinXP benutzt hat und der dabei glaube Ich nicht abgestürzt ist.



"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#70 Verfasst am 15.09.2011, um 16:24:52



das hat aber nix mit Ubuntu zu tun. Im Gegenteil, dieses läuft normalerweise viel stabiler als Windows. Das sieht ziemlich eindeutig nach einem Hardwareproblem aus, die Hardware scheint wohl einfach etwas betagt zu sein. Vermutlich Mainboard/Spannungswandler bzw die Kondensatoren dort. Ist zumindest meistens die Ursache bei sowas.


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Linux \ lahme Rechner wieder flott machen mit Ubuntu


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger