Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ ankopplung hybridhorn


Edi *

#1 Verfasst am 20.06.2010, um 12:08:56



ich baue gerade zwei hybridhörner mit kombiniertem horn und bassreflexsystem für den pa-einsatz.
dazu hab ich noch einige fragen bevor ich das projekt beenden kann.

folgendes: der hornteil besitzt eine untere grenzfrequenz von 35 hz und soll mit dem bassreflexteil zusätzlich eine grenzfrequenz von 20 hz besitzen, also den tieftonbereich übernehmen.

frage: welches programm oder mathematischen weg kann ich verwenden, um die dimensionierung der bassreflexöffnung vom bassreflexteil zu berechnen, damit ich die ankopplungsfrequenz und zusätzlich den phasengang ermitteln kann?

ein bassreflexssystem ist ja theoretisch nur eine verkleinerte variante einer transmissionline. da gibt es doch sicher eine mathematischen weg!?

verwendeter tieftöner: monacor "sph 450 tc".
dimensionen des horns: b.l.h 120cm, 100cm, 50cm
volumen des bassreflexteils: 130-140l netto
hornlänge (exponential): 230cm
abstrahlrichtung beider systeme: nach vorn

gruß edi


gruß Edi

hifi-killer

#2 Verfasst am 20.06.2010, um 17:32:36



nein, pa-einsatz ,wird eher nicht so tief gestimmt!
grenzfrequenz von 20 hz? , wird nicht funktionieren , da fuer die abstimmung mehr volumen benoetigt wird als der pa-einsatz erlaubt!

bassreflexssystem ist keines wegs nur eine verkleinerte variante einer transmissionline. es gibt einen mathematischen weg!
siehe unter helmholzresonator! oder einfacher, lade ein simulationsprogramm


für ein leichteres arbeiten ist bassCAD enpfehlenswert!
mit winISD pro alpha hat man in etwa die selben ergebnisse und mehr programm!

ich nutze beide! extreme berechnungen weichen aber meist in der realität etwas ab!
fuer hornsimulationen ist hornresp vorteilhaft!

wobei der phasenverschiebungs efekt hauptsaechlich durch faltung endsteht! also ueber die wellenlaenge zu ermitteln ist!

bei einer BR abstimmung unter der FG horn wirds eh egal


ach ja, die druckkammer des hornes kann in die BR berechnung einbezogen werden, als BP berechnung


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 20.06.2010, um: 17:46:38


FlorianK

#3 Verfasst am 20.06.2010, um 19:22:23



Edi@ ---- mit dieser Sache haben sich schon mal Klipsch-Fans beschäftigt.Da gibt es im Internet eine Variante der LaScala - der man ein Unterteil angeflanscht hat mit Reflexfunktion. Vielleicht eine Idee ??? Habe es selber noch nicht gelesen - aber da scheinen sich viele mit zu beschäftigen.
Der Tiefgang wurde deutlich verbessert.Das Innenvolumen des Bassteil wurde im Grunde nach unten komplett geöffnet und somit deutlich vergrößert.Wie sich die Parameter zusammensetzen mußt du mal prüfen.Vielleicht gibt es über diesen User ja mehr Infos. War glaube ich im Klipsch-Forum - bei den Amerikanern.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 20.06.2010, um: 19:38:11


hifi-killer

#4 Verfasst am 20.06.2010, um 19:44:28



die LaScala ist nur einmal gefaltet, das egibt nur 15cm phasenweg, das macht erst bei 2000Hz etwas aus! ich hab ein martin bin aehnliches mit 40Hz port versehen, port geht in das horn, habe 2 davon und die nacheinander abwechselnd veraendert und gemessen, problemlos! aehnliche faltung wie lascala .


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#5 Verfasst am 20.06.2010, um 20:24:21



Edi@ ---- darf man mal fragen was du damit bezwecken willst ?? Ist das für Home-Einsatz oder tatsächlich PA ? Da können sich die Endstufen schon mal warm anziehen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 20.06.2010, um: 20:28:03


AundB

#6 Verfasst am 20.06.2010, um 20:31:38



Ist ja auch ein ganz schöner Brocken und damit meine ich nicht nur das Produkt sondern die Berechnungen. Mir ist keine Möglichkeit bekannt sowas mit den besagten Proggis berechnen zu können.

EDIT: Vieleicht erstmal das BR Gehäuse berechnen und dann mit hornresp sich den berechneten BR Frequenzverlauf in die Hornsimu hineindenken. Die tiefe BR Abstimmung dürfte die phase im Arbeitsbereich des Horns nicht zu stark drehen, hmm..


bearbeitet von AundB, am 20.06.2010, um: 20:37:39


FlorianK

#7 Verfasst am 20.06.2010, um 20:44:49



Finde ich auch schwer zu beurteilen. Es gibt ja ähnliche! Konstruktionen wie die VOTT oder die 45xx von JBL. Bei denen sind die Trichter natürlich nicht im Tiefbereich aufgebaut.Bei dem LaScala Projekt blieb auch das klipschhorn erst einmal erhalten - also vom Trichterverlauf. Die Eigenschaften der Rückkammer haben sich verändert.Ich denke das die mechanische Belastbarkeit dadurch erst mal deutlich zurück geht.Wäre wirklich gut mal zu wissen was EDI vor hat.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 20.06.2010, um: 20:46:39


hifi-killer

#8 Verfasst am 20.06.2010, um 21:12:07



solange es sich dabei um ein mit druckkammergeladenes horn handelt, berechnet man den port als BP ! das horn belastet zusaetzlich, und duerfte somit nicht negativ sondern positiv auf das reflexsystem wirken ! also reso etwas tiefer guete etwas hoeher! bestes beispiel, voice of theater!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Edi *

#9 Verfasst am 20.06.2010, um 22:57:12



@hifi-killer
warum sollte das mit der unteren grenzfrequenz von 20 hz nicht klappen, wenn das empfohlene bassreflexvolumen 135 l beträgt und die resonanz des treibers bei 20 hz liegt? es soll dort ja nicht maximalen bassdruck geben sondern gelegendlich die maximal erreichbare tieftonwiedergabe darstellen. der obere bassbereich wird ja vom horn übernommen. man kann da ja auch am bassreflexkanal rumbasteln damit es tiefer geht oder das gehäuse etwas in die länge ziehen ähnl. transmissionline, damit wiederum die grenzfrequenz herabgesetzt wird. natürlich muss man da auch mit der länge die phasenverschiebung beachten, was ja eigendlich nur die ankopplungsfrequenz der beiden kammern betrifft. da es ja nur ein lautsprecher ist, kann man bei manchen frequenzen die phasenverschiebung sowieso nicht verhindern.

das system existiert schon ähnlich beim martin audio asx subwoofer. der soll den lautesten jemals gemessenen bassruck haben der je mit einem einzigen treiber erzeugt wurde.

@FlorianK
ja das ist wirklich ein pa sub und die endstufen sind gut gerüstet


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 20.06.2010, um: 23:00:09


hifi-killer

#10 Verfasst am 20.06.2010, um 23:06:17



20Hz , der einzige PA treiber dem ich das zutraue, ist der 18er eminence kilomax !
aber wenn dus schaffst, ich bin ganz ohr

die phasenverschiebung kommt durchs falten! bei 20Hz sind knapp 2m noch irrelevant!

der pegelabstand von port zum horn wird recht gross , da wird 12db mindestens zu erwarten sein!
hifi-killer schrieb:
als messpegel die soundkarte direkt angeschlossen! so verändert sich der nicht!
lediglich der abstand verlängert sich,beim aufeinander bauen, da das db messgerät immer am selbigen platz!

erste ergebnisse zum vorläufigen auswerten! alles unter 55db ist der grundpegel der umwelt! außreiser nach oben sind nachbarschaft! der eine außreiser nach unten vieleicht ein fehler meinerseits! die erste reihe zeigt die derweilige einbauresonanz der fane studios, insgesammt werd ich beim zerlegen nochmal messen!

miteltöner sind deshalb nicht optimal, aber bedingt verwendbar! erst mal umdrehen




http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=1054&goto=96#96



hatte eigentlich das hoernchen in nen eigenen thread setzen wollen, so wirds schwer fuer dich das zu lesen
:ironie:



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 20.06.2010, um: 23:24:12


Edi *

#11 Verfasst am 21.06.2010, um 00:37:29



@hifi-killer
ja dann schau dir doch die parameter des sph 450 tc an, dann wird es nicht mehr so schwer zu verstehen sein. der kilomax ist vieleicht gut geeignet wegen seiner güte aber im tiefgang ist der monacor besser und die etwas niedrige gesamtgüte kann mit einem großen brg. kompensiert werden. den pegelabstand nehme ich in kauf.
http://www.schlotzhauer-versand.de/product_info.php/SPH-450TC/Subwoofer-+2x500Wmax-+2x4Ohm/products_id/3244&ad=froogle


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 21.06.2010, um: 00:50:41


FlorianK

#12 Verfasst am 21.06.2010, um 08:06:02



Da sind aber - ich glaube auch ein paar Werbe wirksame Infos mit verarbeitet
Bei den Technischen Daten kommen so Infos wie DSP und 8,5KW Endstufe und 30Hz vor. Das ist für mich nicht vergleichbar. Heißt für mich: Chassis wird mit bis zu 8,5KW versorgt und DSP gesteuert.Ob das Alles so vergleichbar ist ???? Ich stelle mir das etwas gequält vor.
Killer@ - meist du wirklich das werden 12dB Pegelunterschied ?? Das scheint mir etwas viel zu sein oder ? Der Gewinn liegt doch eher im Bereich von 5- 7 dB oder ? Bin ich da falsch ?? Oder beziehst du das auf die Annäherung an die 20Hz Vorgabe ?

Die MArtin Geschichte wird mit 8,5Kw versorgt - und ich denke das die viel mit DSP arbeiten - und auch aus dem Grund diese Leistung.Welches bzw welche Chassis sollen diese Leistung verarbeiten ?

Finde deine Idee gut - aber ich denke da ist viel elektronisch geregelt worden.Wenn du aber bereit bist ähnliche Leistungen anzupassen.....
Und der Monacor liegt im Bereich von 92 - 93 dB !
Aber interessant dein Projekt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 21.06.2010, um: 08:56:29


FlorianK

#13 Verfasst am 21.06.2010, um 09:42:40



ALso: Chassis liegt bei 2,4KW, Endstufe bei 8,5KW - Spitzenleistung wird mit 10KW angegeben.
Abmessungen: 1,2 x 1,2 x 0,6 Meter.
Ich denke es handelt sich wieder mal um eine Ansammlung von Einsteins, die die Physik der letzten 2010 Jahre auf den Kopf stellen.
Das Chassis ist offensichtlich eine Spezialkonstruktion ( manche sagen B&C ) 21" mit 60mm Hub ( nicht belegt!).
Konstruktion ist eine Mischung aus Reflex und Horn.Mal ehrlich - ich glaube nicht daran, das das funktioniert.
Gerade dann auch nicht, wenn ich nicht die originalen Treiber bekomme - und alles Andere ist ........ nicht das was es sein soll.
Ein Horn hätte ja schon deutliche Mühen das zu erbringen - und die fahren mit Reflex/Horn auf ?!?!
Die Box kann sicherlich sehr gut klingen - aber die Angaben bezweifel ich deutlich.
Wenn man jetzt in den NAchbau geht bzw ähnliches Aufbaut, wo landet man dann ?
Der Lautsprecher ist übrigens mit 30Hz angegeben- das sind noch Welten bis 20Hz !
Ich glaube so geht das nicht !Und erst recht nicht mit dem Monacor. Der Treiber ist sicherlich gut - aber er macht selber schon nur 92-93dB.
Wenn du Platz hast - lieber in Richtung Horn gehen- Schont den Treiber - den Geldbeutel - und hört sich locker an. Bei den Vorgaben dann nur demontierbar.
Im Ernst - ist das nicht denkbar ? Wirkllich gezielt - mit Sinn und Verstand planen und mit gutem Material aufbauen. Dann hast du auch einen Speaker der Seinesgleichen sucht.
Der Preis soll zwischen 9 - 16K€ liegen.
Ich hasse es wenn man Fragen hat und etwas bauen will - und es wird Platt geredet. Aber hier ist das Alles sehr fragwürdig. Da sind Hardware die man nicht hat bzw bekommt - und die Angaben von MArtin bzw den Händlern ..... sind sehr Positiv
Man muß sich einfach mal die Konstruktionen aus der Vergangenheit zu Rate holen.Die haben bei weitem nicht so Chassis und Elektronik gehabt wie iwr heute - die haben alles versucht und kennen die Grenzen.Trotzdem kann man die Physik nicht auf den Kopf stellen.
Tu dich doch mal mit Killer zusammen - und baut den Ultimativen HornSub ( Horn weil Powergeschenk) der demontierbar ist. Killer hat doch schon mal probiert - nur keeene Kohle das umzusetzen. Sonst wird es wieder ne Box mit Besteckkasten ;-)


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 21.06.2010, um: 09:49:09


AundB

#14 Verfasst am 21.06.2010, um 11:59:19



Acht komma Fünf Kilowatt Das ist doch ein Scherz oder?



Edi *

#15 Verfasst am 21.06.2010, um 13:22:43



@FlorianK
ja das mit der leistung ist natürlich sone sache... einen dsp besitze ich auch.

Zitat:
Der Lautsprecher ist übrigens mit 30Hz angegeben- das sind noch Welten bis 20Hz

wo stehts?

Zitat:
Wirkllich gezielt - mit Sinn und Verstand planen und mit gutem Material aufbauen

tuhe ich.
der hauptgrund warum ich diese konstruktion auswählte war die breitbandigkeit dieses systems. die leistung des chassis ist für die geforderten verhältnisse völlig ausreichend und spaß machen werden sie sicherlich auch . hab schon mehrere solcher systeme gebaut und vielversprechende ergebnsse erzielt. mit anderen systemen sind vergleichbare ergebnisse angesichts der breitbandigkeit und dem pegel nur schwer zu erzielen.
der pegelabstand is eigendlich nicht so schlimm, da die komplette anlage über weitere gute 18" br. tieftongehäuse verfügt und die fehlenden db´s gut ergänzen kann.
dadurch kann ich das system sehr flexiebel steuern.
jo und bischen werbung is immer gut

um wieder zu meiner eigendlichen frage zu kommen, habe ich es nun richtig verstanden, dass bei der resonanzfrequenz des br-gehäuses keine phasenverschiebung zum horn bestehen darf, um maximalen wirkungsgrad zu erzielen? frequenzgang wird wie gesagt durch dsp gesteuert.
wie berechne ich die resonanz des br-gehäuses "mit" br-kanal? brauche die formel.




gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 21.06.2010, um: 14:07:27


hifi-killer

#16 Verfasst am 21.06.2010, um 15:48:51




Zitat:
Mittl. Schalldr. (1W/1m)
93dB

ach so 0815


Zitat:
um wieder zu meiner eigendlichen frage zu kommen, habe ich es nun richtig verstanden, dass bei der resonanzfrequenz des br-gehäuses keine phasenverschiebung zum horn bestehen darf, um maximalen wirkungsgrad zu erzielen?

ja, das ist nur wo sich die frequenzenüberschneiden, durch das falten des hornes wird der weg des schalles länger!
legtdas horn ca 4m zurück,und trift dort auf den reflexkanal, wird bei ca 40Hz abstimmung das signal fast ausgelöscht.

Zitat:
wie berechne ich die resonanz des br-gehäuses "mit" br-kanal? brauche die formel.

simo ist einfacher, aber bittte

l=(c²*Af*10/4pi²*fB*Vb)-((wurzel(pi*Af))/2)


aber es sollten folgende bedingungen erfüllt werden:
fc= fs*wurzel (0,87 * (1+(Vas7Vg))

Qtc über 0,6 so fb kleiner 0,6fc
Qtc ca 0,5 so fb etwa 0,7fc
Qtc unter 05 so fb bis 09 fc



eine formel fehlt noch, die wirkungdgrad mindestvolumen formel


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 16:27:58


Edi *

#17 Verfasst am 21.06.2010, um 16:30:19




Zitat:
legtdas horn ca 4m zurück,und trift dort auf den reflexkanal, wird bei ca 40Hz abstimmung das signal fast ausgelöscht.



richtig, deswegen der ganze trallala hier. ich muss das br-gehäuse so konstruieren, damit das nicht passiert, das heißt einen kürzeren weg bauen. und deswegen nimmt man da ja auch ein br-gehäuse, weil der weg kürzer gehalten werden kann. am besten 0m
martinaudio hat eine konstruktion gewählt, wo der br-kanal sehr nah am ls. liegt. logisch.


Zitat:
solange es sich dabei um ein mit druckkammergeladenes horn handelt, berechnet man den port als BP ! das horn belastet zusaetzlich, und duerfte somit nicht negativ sondern positiv auf das reflexsystem wirken ! also reso etwas tiefer guete etwas hoeher! bestes beispiel, voice of theater!



sehe ich auch so.


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 21.06.2010, um: 16:41:32


hifi-killer

#18 Verfasst am 21.06.2010, um 16:36:47



um maximalen wirkungsgrad zu erzielen? das geht anders,da nimmt mann schon treiber, die wirkungsgrad haben! um 6 db mehr wirkung zu erhalten, ist es weniger aufwändig mehr leistung und oder einen treiber mit wirkungsgrad zu nehmen, als 300l reflexbox mit 4m horn zu bauen!MINDESTENS! wenn beides passt, bin ich voll mit dabei



leg den port ins horn



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 16:39:55


Edi *

#19 Verfasst am 21.06.2010, um 16:45:19




Zitat:
leg den port ins horn



hab auch schonmal dran gedacht. an sich ne sehr gute idee wenn man extrem tief abstimmen will. bose arbeitet mit solchen systemen aber bei diesem projekt ist das gehäuse zu groß.


Zitat:
das geht anders,da nimmt mann schon treiber, die wirkungsgrad haben! um 6 db mehr wirkung zu erhalten, ist es weniger aufwändig mehr leistung und oder einen treiber mit wirkungsgrad zu nehmen



schon klar aber hier gehts ja um die konstruktion. ls. können ausgetauscht werden.


Zitat:
als 300l reflexbox mit 4m horn zu bauen!MINDESTENS! wenn beides passt, bin ich voll mit dabei



^^ kein grund gleich dem größenwahn zu verfallen


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 21.06.2010, um: 17:04:17


hifi-killer

#20 Verfasst am 21.06.2010, um 17:15:11



richtighab ich nicht drann gedacht!
aber unter 300l kommt der port bei 20Hz nie wirklich zu geltung, es sei denn mit schwerermembran und schwachem antrieb!da hift auch tauschen nichts interesanter wirds das volumen ins horn zu stecken! aber 20Hz wird zu riesig, bei 30Hz im freifeld hab ichs aufgegeben, kein platz!
bei höheren frequenzen wie 40Hz, ists immer noch recht groß aber realisierbarer
im raum sind 20Hz kein problem, wenn transportierbarkeit keine rolle spielt und der raum ist groß genug!
ich würde aber dennoch die simu vorziehen, das formelberechnete sagt nur den abstimmbereich des portes was aus! ich hab da viel rumgebastelt und nur mit kostenlosem baumaterial!
ich bin immernoch noch mit dem basshorn beschäftigtmit dem rest davon!

also wenn man einen port in das horn hinein leitet, möglichst nahe der druckkammer, aber der port muß der kleinste anschluß sein , sonst wirkt er nicht als port sondern als akkustischer schluß in der kammer! also wesenttlich kleiner als der horn hals eingang!
während aber eine hornverlängerung ebenfals tiefgang und druck bringt. besonders im raum wenn der raum größer lambda also ca 16m bei 20Hz ist . oder mit KK .
schwieriger fall


-

welche außmaße hast du fürs horn veranschlagt?



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 17:20:06


Edi *

#21 Verfasst am 21.06.2010, um 17:31:46



also das mit den 20 hz war ja nur als grenzfrequenz und nicht als resonanzfrequenz zu verstehen. mir ist schon klar, dass man dafür ein riesen horn braucht und ein bassreflexgehäuse nicht den vollen pegel bringt.

"1"
Zitat:
wenn man einen port in das horn hinein leitet, möglichst nahe der druckkammer, aber der port muß der kleinste anschluß sein ,
"2"
Zitat:
sonst wirkt er nicht als port sondern als akkustischer schluß in der kammer!

also wesenttlich kleiner als der horn hals eingang!
während aber eine hornverlängerung ebenfals tiefgang und druck bringt. besonders im raum wenn der raum größer lambda also ca 16m bei 20Hz ist . oder mit KK .



zu 1: ja sehe ich auch so
zu 2: man kann ja verschiedene konstruktionen anwenden, damit kein schluss entstehet. br, vieleicht horn aber , passivmembran usw...

letzteres wäre wegen der veränderbaren güte ein interessanter gedanke.


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 21.06.2010, um: 17:32:58


hifi-killer

#22 Verfasst am 21.06.2010, um 17:49:53



zu erwartende freuenzverläufe

vergleich 140l / 340l

horn abmessungen







und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 18:00:38


Edi *

#23 Verfasst am 21.06.2010, um 18:22:04



schätze mal 200 l br wären optimal. besser wären natürlich mehr aber wird dann einfach zu groß.


gruß Edi

hifi-killer

#24 Verfasst am 21.06.2010, um 18:54:07



ja bis 30Hz BR! problemlos 6 bretter erst dicht dann ein loch fertig super gut!
aber das soll doch noch ein 35HZ horn drauf! das machr wesentliche wirkungsgrad steigerung je nach dem bis über 20db das kleine für die ecke macht schon 12 db und ist nur 2m lang und nur 1m²mundöffnung!







und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 19:16:01


Edi *

#25 Verfasst am 21.06.2010, um 19:32:09



siehste


gruß Edi

FlorianK

#26 Verfasst am 21.06.2010, um 20:30:29



Ihr wart ja heute richtig fleißig !!! Gut so !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 21.06.2010, um: 21:29:06


FlorianK

#27 Verfasst am 21.06.2010, um 21:27:59




hifi-killer schrieb:
ja bis 30Hz BR! problemlos 6 bretter erst dicht dann ein loch fertig super gut!
aber das soll doch noch ein 35HZ horn drauf! das machr wesentliche wirkungsgrad steigerung je nach dem bis über 20db das kleine für die ecke macht schon 12 db und ist nur 2m lang und nur 1m²mundöffnung!


Oller Schmeichler - das ist für Eckaufstellung was du das getrickst hast


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#28 Verfasst am 21.06.2010, um 21:37:07



da wir jetz uns auf 200l sind,könten wir den pegel errechnen lassen den das teil bei 20ßHz erreichen kann! das horn bei 35Hz konstantengrenze ligt bei der eckversion bei minus 6db maximalhornschalldruck, 3db verlust durch die druckkammer und 3db für den grenzwert.
macht bei 12,7 db gewinn immernoch 100,2db
so 1 m²mund (für ecke)is gerade noch real 2m länge,währe also schon 9db lauter bei 35Hz ca 6 dbsomit ist 20Hz minus 9 bis 12 db

(da reichen die 20hz nur wenn die erste mode da rummst)( selbst mit 300l nur minus 9db)
im zweiten bild die grenzwerte schon


welche form? 2/3 der membran sollten für viel pegel maximale öffnung sein bei meinem sind für tiefgang und fals "fertigaufbautraumerfüllung" auch noch mehr pegelgewinn nur etwas mehr als 10% gewählt!meine druckkammer schleißt schon nach 80Hz rückseitig freeair/druckkammer(abhörloch)son m²




so ähnlich wirds werden





und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 21.06.2010, um: 21:50:47


Edi *

#29 Verfasst am 22.06.2010, um 13:28:51



das sieht ja schon sehr gut aus finde ich. und das mit den 20 hz kann man auch bei 30 hz grenzfrequenz lassen. außer ein basstester macht sowieso kaum ein lied tiefere frequenzen...

so jetzt wird gebaut. hab schon alles da....


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 22.06.2010, um: 13:34:00


FlorianK

#30 Verfasst am 22.06.2010, um 14:19:39



Edi@ ---- mach ordentlich Bilder vom Zusammenbau ! Und eine schöne Skizze. Drücke dir die Daumen das es ein richtiger Knaller wird


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#31 Verfasst am 22.06.2010, um 14:21:29



danke, davon bin ich überzeugt
bilder gibts auf jeden...


gruß Edi

Edi *

#32 Verfasst am 26.06.2010, um 00:14:12



so, einer der beiden hybriden ist fertig. bis auf die lackierung.
wollt mal fragen wie ihr das mit dem dämmmaterial macht. ich benutze immer selbstklebenden schaumstoff mit 4 mm stärke. könnte etwas wenig masse haben für eine absorbtion im tieftonbereich. vieleicht steinwolle oder so...?

hab leider kein lautstärke bzw. db messgerät. untere gesamtgrenzfrequenz liegt bei etwa 25-30 hz so aus dem bauch heraus. die obere liegt bei etwa 400. resonanz schwer zu sagen. geht ab etwa 30 hz ab wie sau. der sub bekommt alles hin, von hip hop bis rock. d

bilder sind auch gemacht worden. muss sie nurnoch hochladen, ist aber momentan nicht möglich.

lg edi


gruß Edi

FlorianK

#33 Verfasst am 26.06.2010, um 00:16:16



Dämmung oder Dämpfung ?
Je nach Gehäusegröße - nix - wenn du nur bis ca 80 - 100 Hz nutzt.
Stell bitte mal Bilder rein - man kann sich im Moment noch nichts vorstellen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 26.06.2010, um: 00:17:03


hifi-killer

#34 Verfasst am 26.06.2010, um 09:12:15



da du zwei baust, hast du den vorteil das du es testen kannst! locker und loses materisl scheint geeigneter! manchmal is ohne besser!

30 Hz? dann wirds fetter!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#35 Verfasst am 26.06.2010, um 10:10:12



Bilder Bilder Bilder !!!!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#36 Verfasst am 26.06.2010, um 10:22:37



ich schließe mich dem drängler an


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#37 Verfasst am 26.06.2010, um 10:25:03



Killler schau dir doch mal die Lösung der LaScala an. ICh finde die auch interessant.Die wäre etwas für mich - dann könnte ich die Eckhörner in die Verbannung schicken.Dann würde ich endlich mal aus meinen Zimmerecken kommen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#38 Verfasst am 26.06.2010, um 10:50:12



das laskalahorn ist nur 70Hz UG


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Edi *

#39 Verfasst am 26.06.2010, um 12:17:23




Zitat:
locker und loses material scheint geeigneter! manchmal is ohne besser!



dachte ich mir auch.

ja also ein kumpel hat die bilder gemacht, deswegen dauerts noch paar stündchen .

gruß edi


gruß Edi

FlorianK

#40 Verfasst am 26.06.2010, um 15:32:17




hifi-killer schrieb:
das laskalahorn ist nur 70Hz UG


Nee - das kann etwas tiefer - aber ich meine das mit dem angekoppelten Reflexteil untendrunter. Hat glaube ich ein Ami gebaut.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#41 Verfasst am 27.06.2010, um 22:30:42



hab soeben alles aus dem sub rausgeholt was ging und kann nur sagen, krank! der wandert mit seinen 100 kg durch den raum als hätte er füße . bei einem der tieftonchassis ist die membran verknickt :(. das war bestimmt irgend ein leihenhafter amateur, der den sub vorm einbau unsachgemäß angehoben hat... kann mich nicht entsinnen, es selbst gewesen zu sein. naja bei den kräften würde ich nichteinmal ausschließen, dass es von selber gekommen ist. is aber noch behebbar.

leistungsmäßig scheint alles gut aufeinander abgestimmt zu sein. der verstärker ist noch im verzerrungsfreien bereich, wenn der sub ebenfalls an seine grenzen kommt.

also den anderen sub fertigbauen und gut!

und sorry wegen den photos. werd sie die tage reinstellen!

gruß edi


gruß Edi

FlorianK

#42 Verfasst am 27.06.2010, um 22:51:53



Sag mal EDI - kannst du deine Angaben mal Messen.Das die Box durch die gegend wandert ist ja nicht so gut! Nur reine Aussagen über tiefe der Wiedergabe und Power sind wohl nicht ausreichend.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#43 Verfasst am 28.06.2010, um 00:22:58



so meins is soweit fertig zum wegschmeißen ( : ironie:) brauch die treiber! sind eh keine bässe!
vieleicht das best mögliche hybrid system!

messen is toll! nur dazu gehört werkzeug und disziplin!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Edi *

#44 Verfasst am 28.06.2010, um 13:36:31



florian

Zitat:
.Das die Box durch die gegend wandert ist ja nicht so gut!



begründung.

dass der sub nich unendlich viel wiegen darf, ist transportbedingt wohl einleuchtend. dadurch leidet die steifigkeit aber nicht. muss mal gucken wie ich den zum stehen bringe.

hab leider nix zum messen da. brauch ein messgerät. hat von eich jemand soetwas über?



hifi-killer

Zitat:
brauch die treiber! sind eh keine bässe!



geh mal davon aus, dass das eine frage ist. steht schon oben, das sind 2 monacor sph 450 tc.


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 28.06.2010, um: 13:46:27


hifi-killer

#45 Verfasst am 28.06.2010, um 13:55:04



transportbedingt ist ein basshorn eigentlich veraltet, durch stärkere endstufen und treiber wird fast nur noch BR verwendet! außer auf veranstaltungen für mehr als 10000leute, da werden noch immer martin bins eingesetzt!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

AundB

#46 Verfasst am 28.06.2010, um 16:15:50




Zitat:
martin bins


Die Membranvergewaltiger



hifi-killer

#47 Verfasst am 28.06.2010, um 16:41:58



ja, mann sollte bei solchen hörnchen, seinen limmiter nicht auf maximal watt sondern auf membranbelastung einstellen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

AlmGandi

#48 Verfasst am 28.06.2010, um 20:36:21




Zitat:
hab soeben alles aus dem sub rausgeholt was ging und kann nur sagen, krank! der wandert mit seinen 100 kg durch den raum als hätte er füße . bei einem der tieftonchassis ist die membran verknickt



Hast du GummiFüße unten drann gemacht? Sollte das Problem zumindest ein bisschen beheben


mfg



Edi *

#49 Verfasst am 28.06.2010, um 20:48:11




Zitat:
transportbedingt ist ein basshorn eigentlich veraltet, durch stärkere endstufen und treiber wird fast nur noch BR verwendet! außer auf veranstaltungen für mehr als 10000leute, da werden noch immer martin bins eingesetzt!



schon klar... aber durch effitientere hörner braucht man keine 20 br´s. das ist lautsprecherverschwendung.

@AlmGandi

Zitat:
Hast du GummiFüße unten drann gemacht? Sollte das Problem zumindest ein bisschen beheben


danke für den tipp aber das ist mein kleinstes problem



Zitat:
so meins is soweit fertig zum wegschmeißen ( : ironie brauch die treiber! sind eh keine bässe!
vieleicht das best mögliche hybrid system!

messen is toll! nur dazu gehört werkzeug und disziplin!



sehr eigenartiger beitrag.... was soll dieser wortsalat bedeuten?

@florian


Zitat:
Nur reine Aussagen über tiefe der Wiedergabe und Power sind wohl nicht ausreichend.



da muss ich dich leider enttäuschen. hab nichts zum messen. zudem ist das ja auch nicht der sinn dieses threads. würde es aber machen wenn ich könnte...


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 28.06.2010, um: 20:59:48


hifi-killer

#50 Verfasst am 28.06.2010, um 21:49:57



lautsprecherverschwendung.find ich gut, stimmt irgendwie!

@wortsalat http:mein hybrid



und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Edi *

#51 Verfasst am 28.06.2010, um 22:38:42



wie geil sin die denn^^ not macht erfinderisch^^

so hier bilder:














auch einwenig meiner wenigkeit ist auf dem ersten bild zu sehen...


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 28.06.2010, um: 23:14:16


AundB

#52 Verfasst am 29.06.2010, um 11:54:45



WAU!



FlorianK

#53 Verfasst am 29.06.2010, um 14:12:42



Also sieht sehr gut aus. Aber leider braucht man dann doch Messergebnisse. Das ist ja schon ein fettes Chassis - und wenn das so richtig arbeitet macht es sowieso schon richtig Eindruck. Aus dem Grund sind die Aussagen leider nicht zu verwerten.Aber schön gemacht !! Dickes LOB !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#54 Verfasst am 29.06.2010, um 18:45:02



vielen dank! und eines kann ich sagen, er hört sich besser an als er aussieht...
hab die frage schonmal gestellt aber ich versuchs nochmal.

hat jemand messgeräte über oder irgendwie zu verkaufen? oder wie komme ich günstig an ein oszilloskop und ein db-messgerät?


gruß Edi

FlorianK

#55 Verfasst am 29.06.2010, um 18:58:12



da mußt du wohl am besten mal das Forum durchsuchen. Es gibt ganz einfache - aber gute Lösungen mit denen du gute Messergebnisse erzielen kannst. Brauchst einen Comp - ein einfaches CompMikro und natürlich die Software. Die kannst du teilweise kostenlos ziehen.Wenn du einen Comp hast der so halbwegs auf dem Stand der Dinge ist - brauchst du eigentlich nur Geld für das Mikro in die Hand nehmen. Sind dann ca 30 - 40,- €.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#56 Verfasst am 30.06.2010, um 15:07:38



ausgezeichnet. welche programme kannst du empfehlen?


gruß Edi

FlorianK

#57 Verfasst am 30.06.2010, um 16:53:14



Keine Ahnung -- Da lies dich mal hier durch das Forum. Ich habe das von HIFI Selbstbau - das kostet allerdings auch etwas.Lies mal bitte die Berichte von Pois - der hat da richtig gutes Material zusammengetragen. Dieses Forum steht voll mit Informationen über die Meßerei !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#58 Verfasst am 30.06.2010, um 21:08:19



hab mal das carma 2.2 runtergeladen. scheint ganz ok zu sein, bekomme es aber nicht zum laufen. es sollte bestimmt eine von 20hz bis 20khz tonabfolge kommen beim messen. wie bekomme ich die an?


gruß Edi

FlorianK

#59 Verfasst am 30.06.2010, um 21:28:40




Edi schrieb:
hab mal das carma 2.2 runtergeladen. scheint ganz ok zu sein, bekomme es aber nicht zum laufen. es sollte bestimmt eine von 20hz bis 20khz tonabfolge kommen beim messen. wie bekomme ich die an?


Lies dich ein !! Zu Carma gibt es so viel ich weiß auch eine Bedienungsanleitung / Hilfe im NET. Du mußt da auch noch ein paar andere Dinge beachten. Die Mikros sind für diese Messungen nicht 100% geeignet. Sie haben eine Abweichung die gerade im Tieftonbereich viele dB betragen. Aus dem Grund solltest du Korrektur machen. Schau mal bei HIFI Selbstbau rein - ich glaube die bieten das "einfache" Mikro auch mit Korrektur an.
Mußt ein wenig mehr die Suchfunktion benutzen

schau mal hier - das einfache für 25,-€ ( auf jeden Fall besser als nichts - und ist kalibriert - mußt mal mit denen reden weil es offiziell nur ab 60Hz einsetzbar ist. Oder eine bessere Lösung - dann bist du bei ca 120,-€ ):
http://lasip.hifi-selbstbau.de/index.php?option=...cchk=1&Itemid=64

Das könnte schon reichen für einfache Messungen. Oder ruf Theo mal an - der ist sehr hilfsbereit !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.06.2010, um: 21:35:57


Edi *

#60 Verfasst am 01.07.2010, um 11:48:49



also eigendlich kann ich ja jedes mikro benutzen, welches ich gerade da hab oder? muss eben nur die frequenzgangkorrektur machen. am besten hole ich mir dann direkt ein sehr gutes weil ich auch im home-hifi bereich ziemlich genaue messungen durchführen muss. da sind 20-20000hz minimum. das geld spielt da keine rolle. würden auch funkmikros gehen?


gruß Edi

de0815de

#61 Verfasst am 01.07.2010, um 14:51:30



hallo,
ich hab mir die sachen so gekauft wie hier im forum beschrieben! teilweise kannste gute gebrauchte stücke auch bei ebay bekommen!
die messmikros sind glaube ehr alle mit kabel??? es kann aber auch sein das es einfach nur ein kondensatormikro sein muss.
benutze einfach mal die suchfunktion bzw. gibt´s auf der homepage auch einiges lesen! danach müsstest du eigentlich schlauer sein


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#62 Verfasst am 01.07.2010, um 17:28:47



Wenn Geld keine Rolle spielt dann nimm das Angebot was HiFi Selbstbau dort hat. Monacor Mikro mit Verstärker - bekommst du von denen direkt super mit Kalibrierwerten.Kostet dann um die 150,-€ - ist aber sehr gut !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#63 Verfasst am 01.07.2010, um 23:57:03



bei thoman hab ich gute mikros gefunden. ja cool also werd meine pa und home anlage messen. bin schon gespannt was ich in den 10 jahren, die ich das jetzt schon mache ohne messungen verpasst hab^^.


gruß Edi

Edi *

#64 Verfasst am 09.07.2010, um 16:35:25






der zweite is auch schon fertig.


gruß Edi

FlorianK

#65 Verfasst am 11.07.2010, um 10:25:54



EDI@
wer hat jetzt eigentlich die Konstruktion gemacht. Ich kenne ein paar französische HiFi Schrauber - von denen hat einer fast genau das Gleiche an Horn gebaut. Weiß jetzt aber nicht genau wie er die Koppelung mit Reflex gemacht hat.Nach welchem Plan hast du dein Horn bzw deine Konstruktion gebaut ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#66 Verfasst am 11.07.2010, um 21:05:08



ich meide es etwas nachzubauen. hab es auch noch nie getan. seit 10 jahren!

das ist meine eigene konstruktion. hat ja auch einige zeit beansprucht, bis ich sowas konnte.

klar schaue ich mir ideen von anderen konstrukteuren an aber kopiert habe ich noch nix.

und durch das schauen, was andere bauen, sieht man auch was noch nicht gemacht wurde. das versuche ich immer wieder zu tuhen. wenn man das schafft und dann noch mehr vorteile dadurch zu erzielen kann, ist man gut in dem was man tut denke ich.


wenn die nächste party im oktober ansteht sag ich nochmal bescheid. bis dahin versuche ich messinstrumente zu besorgen, damit ich mehr berichten kann.


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 11.07.2010, um: 21:12:03


FlorianK

#67 Verfasst am 11.07.2010, um 21:27:47



Ich hatte das nicht negativ gemeint !! Und so viele Unterschiede gibt es ja auch nicht bei den Konstruktionen. Die Messungen wären wirklich wichtig. Und am besten vielleicht mal draußen - wenn du mal die Möglichkeit hast.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Edi *

#68 Verfasst am 11.07.2010, um 21:32:24




Zitat:
Ich hatte das nicht negativ gemeint



habs so auch nicht aufgenommen

wegen den messungen:

werd ich machen! bald kommt schon eine neue konstruktion aber im home-hifi bereich.

werd dich af dem laufenden halten. brauch momentan nur mehr geld. die ganze angelegenheit wird immer teurer.


gruß Edi

bearbeitet von Edi, am 11.07.2010, um: 21:33:38


hifi-killer

#69 Verfasst am 29.07.2010, um 13:08:41



die dürften im hörbaren bassbereich ordentlich blasen! die druckkammer hätte ich etwas deutlicher bestimmt und auf 200Hz gestimmt, aber ordentliche arbeit!!! und das ausführen der mundöffnung ist wirklich gut gelungen und geniale hornführung!





mehr geld? klar, das kostet , son gehause! deshalb bau ich ja mit müll


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 29.07.2010, um: 13:12:31


Edi *

#70 Verfasst am 29.07.2010, um 15:04:30




Zitat:
hätte ich etwas deutlicher bestimmt und auf 200Hz gestimmt



war eben am überlegen es auch zu machen...
im moment ist die belastung auf den subwoofer echt extrem. deswegen hab ich auch den gedanken gehabt, durch eine größere öffnung im druckkammerbereich für entlastung zu sorgen und dadurch vieleicht mehr an pegel zu gewinnen. mal sehen wie sich der sub auf der nächsten party macht. wenn es nicht gut läuft, werde ich das auch machen...


gruß Edi

Edi *

#71 Verfasst am 13.08.2010, um 19:14:01



Hi Leute.
Ich habe was die Subs angeht, beschlossen die Öffnungen im Druckkammergehäuse zu schließen. Nach einem Testlauf habe ich nämlich bemerkt, dass durch die Öffnungen viel Linerarität und Pegel verloren geht.
Des weiteren ist die Doppelbelastung auf die Subwoofer sehr hoch und führt früher oder später zu Problemen.
Das bedeutet nun, dass ich ab jetzt zwei Bandpasshörner und keine Hybridhörner mehr habe.



gruß Edi

AlmGandi

#72 Verfasst am 13.08.2010, um 19:51:03



und wie gehen sie?

mfg



Edi *

#73 Verfasst am 14.08.2010, um 03:01:01



Brutal^^ aber da ich ja immer noch keine db Angaben machen kann, bringt das nur wenig. Man erreicht auf jeden Fall die Schmerzgernze, die bei mir recht hoch ist würde ich sagen
Im Übrigen ist alles mittlerweile dsp getrennt. Macht viel spaß damit zu experimentieren. Bald wird sogar der Sub, die Tieftöner, die Mitteltöner und die Hochtöner meiner Pa anlage einzeln mit dsp angesteuert. Erste Tests waren ziemlich aussageräftig, was die Qualität und die Einstellmöglichkeiten im vergleich zur passiven Trennung angeht vorallem ist das Problem mit der Phase sehr klein geworden. Kann es nur empfehlen!


gruß Edi

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ ankopplung hybridhorn


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger