Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Limmer Hörner


NAUTILUS800er *

#1 Verfasst am 26.09.2010, um 20:57:09



servus an alle,


ich wollte mal nachfragen ob jemand hier ahnung von limmer hörnern hat !?


mein anliegen wäre wenn dann nämlich ob man diese extra berechnen muss vom gehäuse oder ob man quasi auf eine normale box einen limmer trichter aufsetzen kann !?


gruss

björn

de0815de

#2 Verfasst am 28.09.2010, um 01:34:09



meinst du so was? http://www.maiersound.de/material/S3/s3top.html


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

NAUTILUS800er *

#3 Verfasst am 28.09.2010, um 18:04:17



ja so in etwa : http://www.lsv-achenbach.de/daten/limmer.htm sowas um genau zu sein

also im endeffekt einen trichter vor einen lautsprecher zu setzen ... ums sehr banal zu sagen ^^


gruss

björn

bearbeitet von NAUTILUS800er, am 28.09.2010, um: 18:08:48


Soundfreak

#4 Verfasst am 29.09.2010, um 15:16:37



solange das Munstück des Horns passt kannst du das auf jeden Lautsprecher setzen, nur veränderst du damit das Abstrahlverhalten und den Wirkungsgrad, so das eigentlich ein ganz neuer Lautsprecher entstteht und somit wahrscheinlich auch eine neue Weiche her muss oder es ist dann gar ein anderes Volumen sinnvoll.
Also es macht somit kein Sinn, so etwas vor einen Fertiglautsprecher zu setzen und zu hoffen der Klang wird besser. Das wird nicht passieren!


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 29.09.2010, um: 15:17:24


NAUTILUS800er *

#5 Verfasst am 29.09.2010, um 20:16:33



nein es wäre mir nicht ums verbessern gegangen sondern nur ob man damit einen höheren wirkungsgrad erzielen kann bei eher gleichbleibendem klangverhalten aber wenn du gleich von ganz neuen lautsprechern redest wird das wohl nichts ......


gruss

björn

de0815de

#6 Verfasst am 29.09.2010, um 21:18:42



hmmm, also das es gleich ein neuer oder anderer lautsprecher wird, das halte ich jetzt doch für übertrieben.
wenn ich das hornprinzip richtig verstanden habe, dann bündelt ein "gutes" horn lediglich den schall. d.h. der schall wird gezielt in eine richtung gesendet und nicht "um den schallwandler" drum rum. somit steigt der wirkungsgrad... im abgestrahlten bereich. der eigentliche wirkungsgrad das treibers ist immer noch der selbe.

mich würde jedoch ebenfalls das "hornprinzip" auch noch ein wenig näher interessieren. und vielleicht isses genau das was ich bei dir hier als problemfrage verstehe "wie baue ich einen möglichst idealen tricher (horn) für welchen lautsprecher? also wie errechnet sich ein horn?"

es gibt ja durchaus hier ein paar hornprof´s. auch habe ich schon mehrmals von einen progi "hornresp" gelesen. beschäftige dich doch mal damit!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Soundfreak

#7 Verfasst am 29.09.2010, um 23:20:26



Das ist richtig! Nur ist es ja in der Praxis so das du vom Lautsprecher nicht nur den dirkten sondern auch den indirekten Schall hörst, diesen aber ja leiser und verzögert. Ein Horn funktioniert nun aber auch nicht in allen Frequenzbereichen, dieser hängt hauptsächlich von der Größe des Horns ab. Somit ergiebt sich am Ende in den Regel eine dermaßige Frequenzgangänderung, so dass der Lautsprecher erheblich an Klangqualität einbüßt. So eine Hornkonstruktion muss direkt bei der Entwicklung des Lautsprechers mit einfließen und lässt sich nicht nachträglich einfach anbauen. außer evtl. in absoluten Außnahmefällen.

Aber was für Interessen verfolgst du mit deinen Überlegungen eigentlich?


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 29.09.2010, um: 23:21:08


de0815de

#8 Verfasst am 29.09.2010, um 23:26:49



das scheint ja hier (auch) gefragt zu sein!
irgenwie kann man das ja berechnen oder "vorausahnen". entwickler werden ja nicht nur reine zufallstreffer landen? und den "schwund" kann man ja sicher begrenzen "WENN???"

man muss oder kann doch sicher berechnen wie ein 2" treiber an einem 2" horn sich verhält? und wenn das horn dann die form und die länge xx hat, dann muss es doch auch "vorhersehbare" ergebnisse bringen

der beschreibt das so: "ungefähr, dann testen und messen, ...tüfteln halt!"
http://www.fairaudio.de/artikel/2010-firmenberic...s-bericht-5.html

der hier beschreibst dann ehr mit "wissenschaft":
http://www.rootssound.net/forum/index.php?topic=208.0;wap2


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 30.09.2010, um: 00:02:59


de0815de

#9 Verfasst am 30.09.2010, um 00:46:44




Zitat:
Generell sind die momentan Standards auch durch Trial&Error entstanden
Zitat:




oder der macht´s so: http://flo-horns.de/10Schritte/10Schritte.htm


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 30.09.2010, um: 00:56:37


Soundfreak

#10 Verfasst am 30.09.2010, um 11:10:01



Nen Tool zur Simulation ist wohl AJHorn das populärst und wohl auch beste. Habe es aber nie benutzt. Um das explizit zu berechnen und ein solches horn zu komplex und es müsste vorallem für jeden Frequenz einzelnd berechnet werden. Somit wird ein Hornbau simuliert und anschließen sicherlich durch "try and error" optimiert.


Zitat:

Hier ist man auf exponentiele Backloaded-Hörner beschränkt, welche bis höchstens 1200Hz arbeiten. Also dch sehr beschränkt.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

NAUTILUS800er *

#11 Verfasst am 01.10.2010, um 19:27:21



auweh kaum is man mal nich da tut sich was

ausgezeichnet


also back loaded bringt mir leider nichts da ich sie für mitteltöner haben wollte ....

und ich muss gestehen als mittelmässig ausgereifter hobby handwerker werde ich keinen mm genauen,symetrischen horn trichter schaffen leider ....


daher war eben die frage ob man diesen trichter auf alles setzen kann und oder ob es noch andere hersteller für sowas gibt......


gruss

björn

SpeakerFrank

#12 Verfasst am 15.11.2011, um 12:33:48



Ralf Limmer ist ein Deutscher Hersteller von Hörner, primär für den ProAudiobereich. Die Range reicht von kleinen HT Hörnern für 1" Zoll Treiber, bis zu 12"/2" Hörnern!
Die Hörner sind sicher nicht schlecht, aber auch nicht unbedintt der Weisheit letzter Schluss!
Sollte ich das aber richtig verstanden haben, möchtest Du ein Horn haben, das Du praktisch vor deinen kompletten Lautsprecher setzt? Machs nicht das wird nicht funktionieren!

Gruss

SpeakerFrank


bearbeitet von SpeakerFrank, am 15.11.2011, um: 12:34:26

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Lautsprecher \ Limmer Hörner


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger