Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Bescheidenes Darkroom-Kino

Seite:  <  1  2  3  4  5

alexanderdergroße

#401 Verfasst am 22.01.2018, um 19:03:51



Das Mikro ist voll geeignet und perfekt für den Zweck.



 Poison Nuke 

#402 Verfasst am 23.01.2018, um 20:29:48



wenn ich dran denke bring ich nächste Woche mal mein Mic mit runter nach Muc, dann könnte ich behilflich sein.

Ansonsten sieht das gezeigte USB Mic sehr gut aus. Daran gibt es nichts auszusetzen. Schau nur auf ein ausreichend langes Kabel


greetz
Poison Nuke

Silent *

#403 Verfasst am 22.02.2018, um 20:49:52



Kleines Update
Die Geschichte mit der Tür ist jetzt auch erledigt .. die geht jetzt endlich auf die richtige Seite auf . War ein schöner Akt die Zarge auszubauen … der Einbau geht viel schneller.
Das nicht 4K fähige Zeug Player-Beamer-Kabel sind jetzt entsorgt und jetzt muss was Neues ins Haus.

Meint ihr dass die Endstufe https://www.kirstein.de/Live-Studio/Endstufen/Pr...BwE&gclsrc=aw.ds für meine 4 Deckenlautsprecher .. habe die 3 .. https://www.acoustic-design-magazin.de/2010/08/15/wallstreet-3-und-4/ ausreicht … für Lüfterlose Vorschläge bin ich immer offen.


"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

 Poison Nuke 

#404 Verfasst am 22.02.2018, um 22:43:52



ja die sollte mehr als locker ausreichend. Es sind immerhin Deckeneffekt-Lautsprecher. Da kommt so oder so regulär nicht so viel raus. Und selbst wenn du die Deckenlautsprecher sinnloserweise Fullrange mit Musik betreiben würdest, denke ich sollte die Endstufe ganz gute Dienste leisten (Aber vermutlich an ihre Grenzen kommen)


greetz
Poison Nuke

Silent *

#405 Verfasst am 28.03.2018, um 22:10:26



Wieder mal ein kleines Update.
Ein neuer Beamer Sony VPL VW260 ist eingezogen und wird über Ostern mit neuen Gammakurven HDR tauglich eingestellt. Eine 4 Kanal Endstufe für die Deckenlautsprecher war noch das letzte fehlende Teil, und dieses Billigteil spielt echt sensationell auf.
Die DCX die mir zu viel gerauscht hat habe ich verkauft, da meine Marantz Vorstufe 2 Sup Ausgänge hat funktioniert das jetzt auch so…zumindest halbwegs.
Jetzt noch ein paar Kabeln Fachgerecht verlegen und dann kann der erste richtige Soundcheck durchgeführt werden.
Ein Bekannter von mir der mich kürzlich besucht hat meinte das der Raum wohl etwas überdämpft ist….wenn dem so ist dann muss ich wohl wieder den Hammer rausholen und etwas Akustik abbauen.


"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

 Poison Nuke 

#406 Verfasst am 28.03.2018, um 22:21:43




Silent schrieb:
Ein Bekannter von mir der mich kürzlich besucht hat meinte das der Raum wohl etwas überdämpft ist….wenn dem so ist dann muss ich wohl wieder den Hammer rausholen und etwas Akustik abbauen.



dann soll dein Bekannter erstmal mein Heimkino besuchen. Danach wird ihm dein Kino wie eine Kirche vorkommen

Die Frage ist eher: ist eventuell nur ein Teil überdämpft, aber ein anderer nicht genug. Es kann u.U. sein, dass es ziemlich viel "Dröhnen" im Tieftonbereich gibt, und daher das Gefühl von Überdämpfung entsteht. Man müsste einfach mal die RT60 von dem Raum sehen.

Wenn dem wirklich so ist und sich im Tiefton nicht viel machen lässt, kann man auch statt Abbauen von Absorbern einfach diese von vorn mit Holz verkleiden oder weitere Diffusoren, damit der Hochtonbereich etwas mehr reflektiert wird, ohne die Dämpfung im Mittel- und Tieftonbereich zu reduzieren. Damit linearisiert man das ganze auch wieder


greetz
Poison Nuke

Silent *

#407 Verfasst am 28.03.2018, um 22:56:26



Ich glaube der Bass ist nicht das Problem, der ist recht knackig und trocken .. da dröhnt eigentlich nichts. Ich habe eher die Höhen etwas überdämpft, Musik hört sich etwas stumpf an. Gestern haben wir uns Blade Runner 2049 angesehen und die Tonspur finde ich gerade im Bassbereich Referenz…das klang bombastisch und sehr Körpernah.
Aber wenn ich mal messe werde ich schon sehen ob das Gesamtkonzept was taugt oder nicht…alles andere ist ja nur Subjektives empfinden.
Hast du jetzt einen Schalltoten Raum bei dir...ist das nicht kontra für den Sound



"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

 Poison Nuke 

#408 Verfasst am 29.03.2018, um 06:49:44




Silent schrieb:
Hast du jetzt einen Schalltoten Raum bei dir...ist das nicht kontra für den Sound



bei gut abgemischtem Surround im Gegenteil. Da kommt durch einen schalltoten Raum die abgemischte Akustik erst richtig zum Tragen. Leider gibt es eben nicht sehr viele Filme die wirklich gut abgemsicht sind und eine eigene Akustik mitbringen, daher behilft man sich eben oft mit einem halligen Raum und diffusen Lautsprecheranordnungen, um da etwas mehr Leben reinzubringen.

Und wenn man nur Stereo hört, dann gibt es gefühlt 50% die dagegen und andere 50% die für einen schalltoten Raum sind. Die Abbildungsschärfe in einem echten schalltoten Raum ist unvergleichlich. Aber es gibt halt kein diffuses Schallfeld und damit wirken einige Aufnahmen weniger "live". Da Stereo ein mangelhaftes Format ist, gibt es auch keine richtige Variante es wiederzugeben.


Mach aber erstmal wirklich eine Messung. Oder vllt schaffe ich es doch nochmal vorbeizukommen


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#409 Verfasst am 30.03.2018, um 22:19:49



Man kann in meinen Augen einen Raum schnell überdämmen was gerade den MHT und HT angeht. Ich halte da nicht sehr viel von. Meist merkt man das aber schon gleich wenn man im Raum steht.
Bekommst du doch schnell heraus. Hör einfach mal eine saubere dir Bekannte Aufnahme an - das hört man doch sofort. Ich glaube auch nicht, Das Aufnahmen für die im Prinzip Hausnutzung so ausgelegt sind, das sie in hochgedämmten Räumen gespielt werden.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#410 Verfasst am 03.04.2018, um 21:10:04



Es ist sehr viel Subjektivität bei der ganzen Sache. Ein stark ausgeprägtes Diffusschallfeld hat zur Folge, dass die Abbildungsschärfe sinkt und eventuell auf der Aufnahme vorhandene Rauminformationen überdeckt werden. Und es gibt viele Filme, die ein durchaus brauchbares Raumgefühl mitbringen.

Wenn man im gleichen Raum noch Musik in Stereo hört, dann kann mehr Diffusschallfeld durchaus praktisch sein, aber auch Stereo kann in einem reflektionsarmen-Raum besser klingen. Je besser die Aufnahmen sind, desto weniger Raumeinfluss möchte man haben. Und je schlechter die Aufnahmen, desto ...

Wieviele Aufnahmen und Filme wirklich gut abgemischt sind, hört man dann halt erst wenn man so einen Raum hat. Andererseits würde ich sagen, wenn es einem zuviel ist, kann man immernoch Elemente entfernen. Oder besser: man hat einen Receiver mit Raumsimulation wie Yamaha. Dann kann man einen halligen Raum einfach vom Receiver präzise nachbilden lassen und kann so eine schlechte Aufnahme gleich viel "lebendiger" klingen lassen, ohne das gute Aufnahmen leiden müssen.





greetz
Poison Nuke

Seite:  <  1  2  3  4  5

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Bescheidenes Darkroom-Kino


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger