Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Leistung des Verstärkers bei Reihenschaltung?


sleepy *

#1 Verfasst am 11.11.2010, um 16:38:04



Hallo zusammen,

nach langer Abstinenz komm ich mit Freude wieder zurück ins Forum und habe auch gleich eine Frage mitgebracht.

Nehmen wir mal an ich habe 8 Ohm Lautsprecher und möchte von diesen jeweils 2 in Reihe geschaltet haben.

Dann ergibt sich daraus ja die doppelte Ohm Zahl, also 16 Ohm.

So also, bei einem 4 Ohm und 8 Ohm Verstärker oder Endstufe, verringert sich ja der Wert der Leistung zu der diese/dieser im Stande ist um die Hälfte.

Wenn ich jetzt einen Vertsärker mit 400 Watt an 4 Ohm und 200 Watt an 8 Ohm habe, müsste ich doch 100 Watt an 16 Ohm haben oder?

sleepy


www.sleepy123.wg.vu

Meine Homepage

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 11.11.2010, um 17:54:18



grundlegend funktioniert es so. Doppelte Impedanz ist halbierte Leistung des Verstärkers. Hier liegen die Grenzen natürlich beim Netzteil vom Verstärker und den Transistoren. Es kann also auch durchaus noch sein, dass es mehr als die Hälfte ist, weil bei 4 oder 8Ohm nicht die volle Leistung geliefert werden kann.


greetz
Poison Nuke

sleepy *

#3 Verfasst am 11.11.2010, um 21:53:38



Hast du vielleicht eine Formel dafür ?

sleepy


www.sleepy123.wg.vu

Meine Homepage

Der_Elektromeister

#4 Verfasst am 11.11.2010, um 22:38:05



P=U²/R bei geringen Impendanzen seiterts aber dann am Strom, dann gilt P=I²*R


Grüsse, Andi.

sleepy *

#5 Verfasst am 12.11.2010, um 08:35:41



P = das was ich raus haben möchte in Watt.

U = Volt in einem Haushalt oder Auto.

R = Spannung, in meinem Fall 8 Ohm.

Das würde bedeuten:

P=U^2/R, das Ergebnis irritiert mich allerdings.

P=230*230/8

Bei zwei Lautsprechern wäre das dann:

P=U^2/(R1+R2)

was dann, P=230*230/16 wäre, ich komme aber nirgendwo auf einen vernüftigen Wert, könntest du mir das mal bisschen näher erklären, bitte.

sleepy





www.sleepy123.wg.vu

Meine Homepage

TimB

#6 Verfasst am 12.11.2010, um 09:19:13



U ist die maxiamle Spannung, die der Verstärker liefern kann also bspw. 60V.
Das wäre nun bei einer Impedanz von 8 Ohm eine Leistung P = 60²V²/8Ohm = 450 W .
Wenn jetzt nun die Impedanz verdoppelt wird, durch 2 in Rheie geschaltete Chassis, auf 16 Ohm ergibt das eine Leistung P = 60²V²/16Ohm = 225W .
Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass die Stromgrenze des Amps noch lange nicht erreicht ist nehmen wir jetzt eine Parallelschaltung mit einer Impedanz von 4Ohm an. Das ergibt eine Leistung P = 60²V²/4Ohm = 900W . Wenn aber der Verstärker den nötigen Strom I = 60V/4Ohm = 15A nicht leifern kann sondern sagen wir mal nur 12A dann ergibt das eine maxiamle Leistung P = 12²A² * 4Ohm = 576 W


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 12.11.2010, um: 09:21:55

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Leistung des Verstärkers bei Reihenschaltung?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger