Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Aktivieren von Lautsprechern


direkthall *

#1 Verfasst am 18.11.2010, um 19:29:58



In diesem Thread soll jeder die möglichkeit haben über sein Aktivierung bestehender Lautsprecher oder Entwicklung neuer LS zu schreiben.!!


Mein kommendens Projekt soll die Entwicklung eines Aktiv Horn LS für die Front und Center werden.

Bei meinem jetzigen LS gefallen mir ein paar Sachen nicht. Sie fühlen sich in meinem 60m2 großen, stark bedämpften Dachkino mit 4m abhördistanz nicht wohl.
Kaum Grundton vorhanden dadurch Hochton zu präsent, mir zu wenig direkt, eher träge mit wenig kickbass, klang hängt teilweise am LS
Die Stimmwiedergabe ist jedoch extraklasse, bei langsameren Lieder haben sie ihre Stärke.
Rock ist nicht so ihr Fall

Ziel der Entwicklung ist es,
einen LS zu entwickeln mit stark gebündeltem abstrahlverhalten
neutral mit leichter kickbassanhebung
live-feeling soll aufkommen
für hk und musik
hoher wirkungsgrad mit wenig klirr
ton soll sich vom LS lösen


Hab nun die BMS 4590 bestellt mit dem Stereolab 400hz Horn
Darunter für anfang mal den PD1550 in CB von 60hz - 400-500hz
Nach dem ich alles gemesen und probiert habe gehts auf die suche nach dem richtigen TMT
darunter spekuliere ich mit 15" Tapped Hörner, zumindest möchte ich mal eins Testen


de0815de schrieb:

dann mach doch mal nen thema auf! ich hab noch keinen plan wie ich das mache und was das jetzt wieder für´n haufen kohle kosten soll...



wie ich das genau mache weiß ich auch noch nicht, gibt jedoch sehr viele gut dokumentierte aktivierungen bei dem man sich einiges abschauen kann
kosten: mic und dcx hast ja schon braucht nur noch ein paar verstärker

da kann man sich paar verstärker bei ebay kaufen
mehrkanal verstärker ala monacor 1508
eine alten av receiver mit vorverstärkerausgängen
symasym verstärker selber bauen, so wie ich es mache 1MOnoendstufe = 90Euro
oder wie Ferryman
http://pics.poisonnuke.de/upload/371/gainclones.jpg
gainclones lm3886, bei deinen hoch wirkungsgradigen ls könnte das gehen
kosten ungefähr 15euro pro monoendstufe


FlorianK schrieb:


MENSCHWERDUNG //// hätte allerdings aber keinen Coax genommen.
Aber trotzdem sehr gute Wahl.

Willkommen im Club der Hornisten



warum nicht den coax
wollte einen konstante bündelung bis in den oberbass
was hättest du genommen?



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


de0815de

#2 Verfasst am 18.11.2010, um 20:36:02



also kann man ja grundlegend folgendes festhalten:
benötigt wird ein vorverstärkersignal. dann folgt eine aktivweiche(z.b. dcx2496), dann die eigentliche endstufe ...pro kanal je eine! aktivmodule könnte man auch noch verwenden!

meine erfahrung besagt mir jetzt das ich mir im mittel und hochtonbereich nicht sooooo viele gedanken um eine endstufe machen soll/muss und im bass ein wenig auf potenz achten könnte.

was ich mich nur immer frage: wie bekomme ich nur alles immer gleich laut? kann man das einmal einmessen und einlesen und dann macht das der vorverstärker/mischpult? oder hat man bei unterschiedlichen lautstärken dann ggf. abweichungen?

worin liegt eigentlich der vorteil/nachteil?




Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

manollo139

#3 Verfasst am 18.11.2010, um 20:40:49



Das mit der Lautstärke bekommst du bei der abstimmung der LS ja schon mit!
Denn da siehst du beim Messen ja den Frequenzgang. Und weißt ob ein Chassi zu laut oder zu leise ist.



Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

de0815de

#4 Verfasst am 18.11.2010, um 20:49:53



das bedeutet ...die hängen dann alle "am gas"! einmessen und dann geht´s einfach?
das "schwächste" gibt somit den takt an! daran richtet man sich dann aus?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

manollo139

#5 Verfasst am 18.11.2010, um 21:30:34



Du kannst entweder mit den einzelnen Amps soviel "Gas" geben wie du brauchst.
Oder die stärkeren und schwächeren glieder mit hilfe der DCX auf einen stand bringen.
Da bin ich aber auch noch nicht ganz im bilde, welches vorgehensweise am bessten wirkt.

Desweitern musst du in der DCX halt die passenden filter setzen, um die Frequenzweiche so gut hinzubekommen, dass es auch klingt.

Da ich das ganze momentan viel auf Basis von rumprobieren gemacht habe, werd ich hier aber nicht mehr soviel zu sagen, da andere doch sicherlich mehr im bilde sind!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

FlorianK

#6 Verfasst am 18.11.2010, um 21:47:44



08/15: Du bekommst ein Signal von der Quelle. Das wird dann in den AVR gegeben und verteilt auf zB 5.1 - logo.
Also gesht du an die Pre-Ausgänge des AVR und verbindest die mit dem Controller.
Als Beispiel: Die beiden Frontlautsprecher aus den Pre-Outs aus dem AVR in einen Controller. Also zwei Kabel (L+R). In dem Controller verteilst du dann auf jeweils drei Ausgänge - oder so wie ich zur Zeit auf zwei Ausgänge.
Bei den Controllern ist es jetzt so, dass die mit dem Signal vom AVR etwas gelangweil sind - und du bekommst dann - gerade bei Wirkungsgrad starken Lautsprechern ein Rauschen in den Kanal. Aus dem Grund solltest du mit viel Power in den Controller gehen - also die Ausgänge vom AVR hoch ansteuern.Das Signal geht dann mit viel Power in den Controller - und sollte dort auch nicht unbedingt Lautstärkemäßig manipuliert werden. Also Hoch rein - und gleichbleibend wieder raus.Die LAutstärke solltet ihr dann über Spannungsteiler regeln - oder gleich Endstufen mit Regler nehmen.
Aufpassne müßt ihr bei der Trennung. Sicherheitshalber immer mal mit doppelter Reso anfangen und mit 12dB trennen. ( Wenn wir im Hornbereich sind ! ).
Wenn ihr die Einstellungen gemacht habt, überprüft ihr mal mit Messungen wo ihr gelandet seit. Bei Lücken im Übernahmebereich kann es zu Auslöschungen oder Additionen kommen - also da mal mit verpolen arbeiten.
Die Anpassung der Lautstärke macht ihr dann immer an der Endstufe. Wenn ihr dann den Grundpegel passend habt kann man dann natürlich im kleinen immer wieder am AVR mal ein paar dB rauf oder runter schieben.
Der Frequenzbereich über die ganze Strecke sollte leicht fallend sein.

Der Mitteltöner der BMS ist Spitze - so mit das Beste. Aber der HT ist nur sehr schwer zu handeln und fängt dann schnell das zischeln an.( Geschimpfe auf hohen Level - ich weiß ).


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.11.2010, um: 21:53:43


de0815de

#7 Verfasst am 18.11.2010, um 22:14:53



ab hier verstehe ich nix mehr!

Zitat:
Bei den Controllern ist es jetzt so, dass die mit dem Signal vom AVR etwas gelangweil sind - und du bekommst dann - gerade bei Wirkungsgrad starken Lautsprechern ein Rauschen in den Kanal. Aus dem Grund solltest du mit viel Power in den Controller gehen - also die Ausgänge vom AVR hoch ansteuern.Das Signal geht dann mit viel Power in den Controller - und sollte dort auch nicht unbedingt Lautstärkemäßig manipuliert werden. Also Hoch rein - und gleichbleibend wieder raus.Die LAutstärke solltet ihr dann über Spannungsteiler regeln - oder gleich Endstufen mit Regler nehmen.
Aufpassne müßt ihr bei der Trennung. Sicherheitshalber immer mal mit doppelter Reso anfangen und mit 12dB trennen. ( Wenn wir im Hornbereich sind ! ).
Wenn ihr die Einstellungen gemacht habt, überprüft ihr mal mit Messungen wo ihr gelandet seit. Bei Lücken im Übernahmebereich kann es zu Auslöschungen oder Additionen kommen - also da mal mit verpolen arbeiten.
Die Anpassung der Lautstärke macht ihr dann immer an der Endstufe. Wenn ihr dann den Grundpegel passend habt kann man dann natürlich im kleinen immer wieder am AVR mal ein paar dB rauf oder runter schieben.
Der Frequenzbereich über die ganze Strecke sollte leicht fallend sein.


wie steuer ich denn die ausgänge vom AVR hoch an? auf anschlag drehen? der AVR ist doch meine vorstufespannungsteiler????? ein mischpult?

Zitat:
oder gleich Endstufen mit Regler nehmen

wenn ich nun drei oder mehr endstufen habe und noch im anderen raum

von dem geschrieben rest verstehe ich nix oder habe nur vermutungen.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#8 Verfasst am 18.11.2010, um 22:19:04



Hoch ansteuern = am AVR mit Maimallautstärke in den Controller. Ich meine damit die Lautstärke innerhalb des Receivers - also wo du die Pegel untereinander einstellst - dort alles auf maximum.Sind meist so Einstellwerte wie +12 dB.
Die Gesamtlaustärke regelst du wie immer.

Das die Endstufen in einem anderen Raum stehen macht doch nichts. Du regelst die Lautstärke wie immer am AVR.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.11.2010, um: 22:20:31


 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 18.11.2010, um 22:26:26




FlorianK schrieb:
Hodort alles auf maximum.Sind meist so Einstellwerte wie +12 dB.
Die Gesamtlaustärke regelst du wie immer.



Je höher du die Lautstärke der einzelnen Kanäle drehst, desto weniger laut kann man aufdrehen. Wenn dein AVR im Standard bis maximal +16,5 z.B. wie mein Yamaha aufdrehen kann, dann kannst du, wenn einer der LS auf +12dB eingestellt wird, nur noch maximal bis +4,5dB aufdrehen. Ergo kann man auch einfach alles auf 0dB lassen, bzw halt so dass die Kanäle zueinander passen. Je leiser man also die Endstufen im Endeffekt dreht, macht zwar auch das Rauschen leiser aber senkt im gleichen Maße auch die Maximallautstärke. Da muss man also einen Kompromiss finden.


übrigens rauschen die AVRs bei mehr als 0dB auch. Da muss man dann also rausfinden, wann AVR und Controller gleichlaut rauschen, denn sonst bringt es nur gegenteilige Wirkung, wenn man die Endstufen noch leiser einstellt


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#10 Verfasst am 18.11.2010, um 22:37:04



Pois: von der Logik her stimmt das so. In der Praxis habe ich festgestellt das dem nicht ganz so ist.Bei mir war es eindeutig besser voll rein und raus und nur an den Endstufen eine Anpassung zu machen. Das hat sich bei den Jungs von HiFi Selbstbau auch so dargestellt - die haben die gleichen Erfahrungen gemacht.Richtig logisch erklären kann man es nicht - bzw ich nicht.Das merkt man im Bassbreich sowieso nicht so sehr - aber wenn du mit Hörnern zB arbeitest wird das schnell ätzend.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 18.11.2010, um 22:39:05



wie laut kann dein AVR denn wenn du alles auf 0 hast und wie laut wenn du alles auf +12 hast?

Da die Verstärker das ganze ja eh intern digital machen, sollte sich gar kein Unterschied ergeben können.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#12 Verfasst am 18.11.2010, um 22:43:50



Ich sage ja - von der Logik ist das so. Man ändert ja insgesamt nichts am Pegel - es ist nur ein Verschieben. Aber trotzdem habe ich das so festgestellt - ich kann es technisch nicht erklären. Wäre mal ne gute Frage für Killer.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 18.11.2010, um 22:50:14



das ist keine Antwort auf meine Frage


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#14 Verfasst am 18.11.2010, um 22:55:28



Ah - du wolltest einen Wert. Kann ich dir nicht sagen.
Die 16,5 scheinen mir etwas wenig oder ? Wie hast du die ermittelt ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.11.2010, um: 22:56:30


 Poison Nuke 

#15 Verfasst am 18.11.2010, um 23:00:41



es geht um den dB Wert den der AVR anzeigt, wenn du die Gesamtlautstärke veränderst. zeigen eig. sogut wie alle irgendwo auch mit dB an, so von -80dB bis irgendwas über 0dB

Und genau um dieses obere Limit geht es. Denn man hat zwar die Lautstärke der einzelnen Kanäle erhöht, kann nun aber nicht mehr so weit aufdrehen.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#16 Verfasst am 18.11.2010, um 23:09:10



Ah - OK - der Wert der Anzeige. Das ist für mich nur ein Anhalt - da können die ja viel reinschreiben.
Der liegt insgesamt bei mir so um die 88 - 90dB. Klar veränderst - bzw verschiebst du nur die Pegel.Ich sage ja - eine richtige Erklärung habe ich nicht - und konnte mir auch noch keiner liefern. Tatsache ist - das dies Phänomen bei vielen so festgestellt wurde.Wie es scheint findet doch AVR intern irgendeine Änderung statt.Eine logische Erklärung wäre ja auch genau entgegengesetzt - gerade wenn laut - dann viel Rauschen.

Ich habe da noch irgendetwas im Kopf, das es letzendlich um das Ansprechen des Controllers geht. Die reagieren / arbeiten wohl besser wenn man hochpegelig rein geht.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.11.2010, um: 23:31:31


TimB

#17 Verfasst am 19.11.2010, um 07:38:08




FlorianK schrieb:
Ich habe da noch irgendetwas im Kopf, das es letzendlich um das Ansprechen des Controllers geht. Die reagieren / arbeiten wohl besser wenn man hochpegelig rein geht.

So weit Ich weiß ist es so, dass durch das höhere Eingangssignal sich das Nutzsignal erhöht jedoch das Grundrauschen bleibt gleich
Also je höher das Eingangssignal desto geringer ist relativ gesehen das Rauschen
Bsp:
Amplitude Rauschen: 31,25mV
Amplitude Signal: 1V
somit ist das Rauschen 30dB leiser als das Signal
erhöhen wir das Signal jetzt auf 2V und das Rauschen bleibt gleich ist es schon ein Unterschied von 36dB


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

direkthall *

#18 Verfasst am 02.12.2010, um 18:18:51



heute gekommen

der bms ist größer als gedacht








Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#19 Verfasst am 02.12.2010, um 18:23:49



ist wie früher Playboy lesen Sieht satt! aus. Glückwunsch !! das Horn sieht aber sehr kurz aus - wie weit sol das runter gehen ? Ist das so ein 800 - 1000er oder in der Größenordnung ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 02.12.2010, um: 18:25:02


hifi-killer

#20 Verfasst am 02.12.2010, um 19:22:59



mein hörnchen is nicht viel länger, der fängt ja auch schon mit 2" an!
mich würde der beam winkel des HT komponenten interesieren, meiner is kein koax


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#21 Verfasst am 02.12.2010, um 19:26:39




hifi-killer schrieb:
mich würde der beam winkel des HT komponenten interesieren, meiner is kein koax


Hast du den ohne HT ? Hast du den schon mal richtig nach unten gezogen ? Und was für ein Horn hast du drann ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#22 Verfasst am 02.12.2010, um 19:33:05



das horn ist ein 400hz Stereolab Horn


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#23 Verfasst am 02.12.2010, um 19:34:42



@flori ; ich dachte du weist das schon?!?

trennung ab 500Hz, das horn hab ich geschnitzt, aus holz!
das mit der 300Hz trennung ist eher grenzwertig bei den treibern, der frequenzverlauf ist erst ab 500Hz akzeptabel! bis 6kHZ maximal! deshalb is der koax interesant fals der weniger beaming hat als ein ringstrahler herkömlicher bauart!

bei dem wahnsinns wirkungsgrad is ein rauschabstand von 100 db wünschenswert


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 02.12.2010, um: 19:35:27


FlorianK

#24 Verfasst am 02.12.2010, um 19:45:48




hifi-killer schrieb:
@flori ; ich dachte du weist das schon?!?
trennung ab 500Hz, das horn hab ich geschnitzt, aus holz!
das mit der 300Hz trennung ist eher grenzwertig bei den treibern, der frequenzverlauf ist erst ab 500Hz akzeptabel!


Aus dem Grund frage ich auch. Einem 2" traue ich da nicht so richtig zu. Auch das LAB stelle ich mir sehr schwierig vor mit 400Hz. Würde mich da mal ne Messung interessieren. ich kann mich ja auch gern vertun - aber mir sieht das nicht so aus als wenn das ab 400Hz voll da ist. Da haben schon ganz andere Trichter Schwierigkkeiten.
Killer - hast du Bilder von deiner Tröte ? Hats du wahrscheinlich aus geraden Platten aufgebaut ?
Mit dem Beam ist / wäre auch wirklich interessant - ich trau den Dingern nicht so. Habe auch bereits von nem HighEndler gehört das es wohl nicht so einfach ist die Ankopplung richtig hin zu bekommen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 02.12.2010, um: 19:47:45


hifi-killer

#25 Verfasst am 02.12.2010, um 20:02:47



bilder gibts i.w. in meinem anlagen thread
der maximalpegel finded sich im bereich von 2,5 kHz die 500Hz und die 6KHz sind gut 3db darunter! eine größere schallwand ist für die UG vorteilhaft, ohne schallwand macht mein horn nur 800Hz wirklich gut! aber wenn darunter ne kiste / box platziert ist, sind die 500Hz auch da.
das ganze aktiv mit weiche, leider sind die ringstrahler dazu etwas schwächelnd! habe 3 davon pro seite reingebastelt.
es ist schwierig da was passendes zu finden das ab 5kHz wirklich mithalten kann! deshalb gibts den koax! ob das passt weis ich natürlich nicht.
zumindest reicht der treiber für ne party von 1000 leuten, im freifeld


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#26 Verfasst am 02.12.2010, um 20:06:27



heißt nur 400hz horn, dachte so an eine trennfrequenz 500-600hz
erste tests und messungen möchte ich am we machen
darunter werd ich den pd1550 mal laufen lassen

trennfreqeunz zwischen hoch und mid wollte ich mal bei 8khz anfangen und ein 24db/Oktaven Filter verwenden
dann mal ne nahfeldmessung machen bei 0° 15° 30°
welchen abstand soll ich zum bms einhalten bei der nahfeldmessung?



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#27 Verfasst am 02.12.2010, um 20:49:12



zum HT fand ich einen wert um 5,5kHz als trennung opimal

nur ein PD ? da passen 8

ich hatte bei 2m gemessen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 02.12.2010, um: 20:51:04


FlorianK

#28 Verfasst am 02.12.2010, um 21:02:15




direkthall schrieb:
eine trennfrequenz 500-600hz
trennfreqeunz zwischen hoch und mid wollte ich mal bei 8khz anfangen und ein 24db/Oktaven Filter verwenden
dann mal ne nahfeldmessung machen bei 0° 15° 30°
welchen abstand soll ich zum bms einhalten bei der nahfeldmessung?


Ja - wäre schön wenn du ein paar Ergebnisse liefern könntest. Ich denke in dem Bereich ( 5 - 600) müßte das klappen.
Wichtige als Abstand wäre für mich noch das du versuchst den Raum so weit wie möglich auszuschließen. Am Besten wäre es die Kiste mal draußen zu messen. In Anbetracht des Wetters Sonnenbrille nich vergessen.
Habe mal einem Bekannten ne Mail geschickt zur Trennung von dem Koax. Der hat damit schon einmal Versuche gemacht. Vielleicht hat er ja noch Infos dazu.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



hifi-killer schrieb:
bilder gibts i.w. in meinem anlagen thread


Muss ich ma lurge


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#29 Verfasst am 02.12.2010, um 21:08:13



ich habs letztes früjahr mal mit zusatzweiche bei 1kHz probiert, da ist noch mehr maximal pegel möglich! die weiche hatte mir aber zu sehr gerauscht! rauschen darf da nichts, bei nur wenigen millivolt macht der treiber schon einiges an pegel! da darf nur vom allerfeinsten in der vorstufe verwendet werden


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

zebrastreifen

#30 Verfasst am 04.12.2010, um 11:23:57



Es wurde ja bereits angesprochen, aber mir ist noch nicht ganz klar, wieso man die Lautstärkeregelung nicht mit der Weiche übernehmen soll?

Ich überlege nämlich zur Zeit, mir für mein Teilaktiv-Projekt eine Mehrkanalendstufe ohne Lautstärkeregelung zuzulegen und dann wäre die Regelung über die Weiche sicherlich der einfachste Weg.



direkthall *

#31 Verfasst am 04.12.2010, um 18:12:51



so habs heute mal kurzerhand aufgbaut, angeschlosen, und voreinstellung vorgenommen

4590 ht und mt wird befeuert mit jeweils einer ma500 marantz monoendstufe
pd1550 befeuert mit einer fidek 10A
mt-ht trennung bei 8khz mit 18db butterworth
mt-tmt trennung bei 500hz mit 24db butterworth

noch nichts gemessen, mal so eingepegelt und gelauscht,
hört sich nicht schlecht an, sehr direkt so wie es wollte, mehr will ich hier noch nicht schreiben

morgen gehts ans messen








Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


direkthall *

#32 Verfasst am 05.12.2010, um 17:03:40



so hab ein weing gemessen

hier der fgang am hörplatz



im vergleich das alte setup mit der duetta duo im filmbetrieb



nur dem bms gemessen
gelb direkt am hornaustriit mittig
blau 5cm nach dem am hornaustritt und 5cm daneben



hört sich alles sehr gut an, ingesamt einen tick besser als mein altes setup hab öfter zwischen den zwei hin und hergeschaltet


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#33 Verfasst am 07.12.2010, um 17:54:41



es scheint so, das das beaming ab 3k schon derbe auswirkungen hat! gut, "kugelwellenhörner" sind eben algemein so...

klar sticht die präzison der bms im vergleich, ziemlich jede andere box aus
welche empfehlung zu HT übername man auch gibt, wird eher hörplatz/hornform abhängig sein .
wobei ich eher nach unten rücken würde, da der normale(nicht koax ) bei 6kHz schon langsam nachlässt und die HT übernehmen sollten
ähnlich der koax

Zitat:
The BMS annular midrange diaphragm covers the frequency range between 400 and 7000 Hz with a smooth linear response. The large diaphragm excursion of max. +/- 0.8 mm results in high output and increases power handling up to 1300 W peak. The ultra light annular diaphragm for the high range offers exceptional transient response with very high efficiency between 6 and 22 kHz.

http://bmsspeakers.com/cone-speaker-compression-...mpression-intro/
so dürfte 6kHz die untere marke sein welche auch nach meiner "nichtkoax" erfahrung besser passt!
ich hab mir die 5,5kHz als übernahme erkoren, welche hier aber doch etwas zu tief ligen dürfte. http://bmsspeakers.com/fileadmin/bms-data/curves..._4590_curves.jpg

zum lautstärke regeln : immer da wos am besten geht, bei mehrkomponenten immer optimal einpegeln

unbefugten das befummeln erschweren!! achtung ernsthafte gehörschäden möglich!!!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von Poison Nuke, am 07.12.2010, um: 19:07:47


de0815de

#34 Verfasst am 07.12.2010, um 20:05:26



ich hab meine weichenschaltung veröffentlicht! vielleicht kann jemand die übernahmefrequenzen daraus erlesen? die dinger sollen sehr tief runter gehen bzw. bei mir getrennt sein.
hörschäden sind damit immer noch möglich in einem raum kann man die niemals voll aufdrehen, ...nicht mal mit 3 atü auf´em kessel.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

hifi-killer

#35 Verfasst am 07.12.2010, um 21:02:40



mit den maranz im clipp, bei 118db 1W1m dürften bis 140db 1W1m durchaus möglich sein! direkt am hörnchen bedeutet das NOTARTZT
bei 0,5 W ist schon nachbarschaftsterror

die übernahmefrequenzen
Zitat:
mt-ht trennung bei 8khz mit 18db butterworth
mt-tmt trennung bei 500hz mit 24db butterworth

hielt ich für aktuell?
die 500Hz trennung hab ich auch gewählt
tiefer als 500Hz ist etwas grenzwertig und entzerrungsbedürftig


- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


ich habe durch sebstbau ,Butterworth und Linkwitz filter so kombiniert das sich die übernahmefrequenzen optimal ergänzen! beim koax mit 6kHz trennung erscheint mir der Butterworth filter optimal, lediglich bei mir war der Ht etwas sanfter zu koppeln, da der ringstrahler bei UG den höchsten amplitudenwert aufweist
Zitat:
Der flache Amplitudengang ist im Vergleich zu Butterworth-Frequenzweichen der größte Vorteil, weil diese bei Summation der Ausgänge eine Verstärkung von +3 dB bei der Übernahme-Frequenz haben

somit erhöht sich der übergang nur gringfügig bis garnicht bei 6kHz! siehe
auch habe ich nach oben weniger steil nach unten aber immer 24db getrennt, was vorteilhaft im maximalpegel ist!
andererseits scheint der koax doch zusätzlich bei 8 kHz eine entzerrung nach unten zu verlangen, was die 8kHz trennung doch auch sehr plausibel erscheinen lässt!
somit passt das schon so


wie gut ist der rauschabstand der endstufen? weiche? hört man da was?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#36 Verfasst am 08.12.2010, um 08:59:43



vielen dank hifi killer

kann es ja mal versuhen bei 6khz zu trennen, das ist ja das gute daran man kann es einfach mal versuchen und hat null aufwand,

ja das rauschproblem: das muss ich auch noch beseitigen
es rauscht schon einigermaßen
an der vorstufe bei den frontspeaker auf plus 12db zu stellen hat schon viel geholfen, der pegel hat zugenommen das rauschen nicht,
hauptproblem ist glaube ich der endverstärker, die ma500 monoblöcke haben keinen pegelregler, laufen also immer auf vollgas, und verstärker das rauschen
es kommen bald meine symasym verstärker, wo ein pegelregler drauf gemacht wird

sonst wäre noch ne idee vor der dcx einen spannungsteiler ins kabel einzulöten, machen auch viele um das rauschen in den griff zu bekommen

aufjedenfall hab ich mich entschieden die bms bleiben und die duetta duo müssen weg
sehe mehr potential in den bms
____________________________________________________-
zum weiteren testen brauche ich einen geeigneten tmt! möchte 2 pro ls verbauen
welcher würde hier passen
er soll:
50-60 - 500hz sauber spielen können
nicht zu teuer sein so um 100 bis 150 euro
12" wäre mir am liebsten
hoher wirkungsgrad
wenn geht in cb (hoher wirkungsgrad und cb schließen sich aus, zur not br, gewünscht wäre cb)












Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


direkthall *

#37 Verfasst am 08.12.2010, um 11:50:47



was wäre mit

beyma SM112/N
emeinence kapppa pro oder delta pro
SP-12A/302PA
SP-12/100PA



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


direkthall *

#38 Verfasst am 08.12.2010, um 18:27:26



Truvox 1225 wäe auch noch interesant


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#39 Verfasst am 08.12.2010, um 21:37:08




direkthall schrieb:
kann es ja mal versuhen bei 6khz zu trennen, das ist ja das gute daran man kann es einfach mal versuchen und hat null aufwand,

ja das rauschproblem: das muss ich auch noch beseitigen//////
sonst wäre noch ne idee vor der dcx einen spannungsteiler ins kabel einzulöten, machen auch viele um das rauschen in den griff zu bekommen
____________________________________________________-
zum weiteren testen brauche ich einen geeigneten tmt! möchte 2 pro ls verbauen
welcher würde hier passen
er soll:
50-60 - 500hz sauber spielen können
wenn geht in cb (hoher wirkungsgrad und cb schließen sich aus, zur not br, gewünscht wäre cb)



1:Die Trennung im BMS würde ich mal anlehnen an die Weiche von 08/15. Die hat Damde entwickelt - und was der macht ist meistens sehr gut !

2:die Spannungsteiler wenn - dann lieber nach der DCX und nicht vor. Sonst kannst du gleich die Quelle leiser stellen ( AVR ?? ).

3: CB und Wirkungsgrad schließen sich doch nicht aus ?? Wenn du nur bis 50 - 60 Hz gehst kannst du doch sehr gut auch CB bauen.
Gute Chassis sind da von B&C ,BMS,




Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#40 Verfasst am 09.12.2010, um 11:57:10



b&c und bms sind mir fast zu teuer, möchte 2 in einem ls verbauen

von den genannten kein brachbarer dabei?


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#41 Verfasst am 09.12.2010, um 18:27:32



in anbetracht der hoch mittelton einheit, sollte man auch im TM etwas hochwertiges verwenden! klar gehts auch mit einem emmialpha aber nur gehts!

schade das es die 200W fanestudio nicht mehr gibt!

für emminence bleibt die auswahl dann auf die delta serie beschränkt! bestenfals der 15" kappa mit den 2mm maximalhub, den richtigen namen find ich grad nicht! erkennbar am billigen stahlkorb , dem geringen linearhub und dem wirkungsgrad von über 101db ! also eher nicht der PRO
der 10" stahlkorb delta vieleicht, weils günstig bleibt

bei beyma eher die MI100 serie, oder den 122Nd wenn man auch bei 80Hz trennen kann.

also beim wirkungsgrad konzept bleiben! aleine schon der präzision wegen


wenn die endstufe auch mit kurzgeschlossenem eingang noch rauscht, wirds schwierig das zu unterbinden! da hilft höchstens eine externe gegenkopplungmachbar aber gefährlich wegen der möglichkeit des anschlüsse vertauschens


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

de0815de

#42 Verfasst am 09.12.2010, um 18:47:36




Zitat:
BMS baut die Chassis wohl auch in 16 Ohm. Nach deiner Schaltung sind die dann etwa MT zum HT bei ~ 9000 Hz getrennt. Aber eben nur mit 6dB. Nehme an das er das wegen einem ordentlichen Übergang so gewählt hat.
Die Untere Trennung liegt dann bei ca 150Hz ( Bass - MT ).



jedenfalls scheint das so bei mir zu sein und funktioniert dann wohl auch.
technisch kann ich leider nicht wirklich helfen. aber mein klangeindruck ist wirklich überragend.
weiterhin kann ich dir versichern das die dinger nicht geschont werden. ich meine damit das die BMS das auch gut duchhalten. nur meine passivweichen musste ich stehts anpassen lassen. jetzt scheint aber auch dieses problem gelöst.

bei aktiv und der DCX haste diese probleme ja nicht!

ich bin gespannt ob du das rauschen in den griff bekommst? das wäre natürlich ärgerlich wenn´s von der DCX kämewurde ja hier auch schon oft beschrieben. und bei den PA-sachen musste irgendwie auch mit mehr strom rein. da haben sich viele schon mit einem kleinen mischpult beholfen! ich schreib da hoffentlich nix falsches?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 09.12.2010, um: 19:29:33


hifi-killer

#43 Verfasst am 09.12.2010, um 19:26:18




Zitat:
mehr strom rein

mehr spannung! ansonsten stimmt das wohl
die bms hatte ich nie am limmit selbst open air mit 1000 leut war da noch spiel! lediglich ein ringstrahler zirpte etwas zu sehr, war sicher der geflickte solton, für den gibts keine ersatzmembranen mehr
andererseits hab ich brauchbare limmiter und integrierte peacklimmiter im set! da kann eigentlich nichts clippen!

mit dem rauschen hab ich, durch gut justierte brückenendstufen, nur ganz dezentes zischeln, das wird durch den eingebauten PC lüfter bei weitem übertönt und ist somit nicht messbar! erst wenn ich mich der gefahr eines gehörschaden aussetze und lege das ohr aufs horn wird das wahrnembar! mein mischpult macht da mehr rauschen möglich, besonders wenn alle regler auf 0db stehen ! durch die rücknahme der masterregler wirds aber schnell ruhiger!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

de0815de

#44 Verfasst am 09.12.2010, um 19:32:45



was würdest du technisches vorschlagen, um da mehr "strom" in die DCX zu bekommen? ist das mit einem mischpult machbar?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

hifi-killer

#45 Verfasst am 09.12.2010, um 20:25:15



spannung!

ja, ein relativ hochwertiges mischpult könnte helfen, zumindest um den notwendigen eingangspegel rauscharm zu erhöhen! irgend wie gabs dazu schon einiges an beiträgen , nur wo? florianK müßte da was wissen....


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#46 Verfasst am 09.12.2010, um 22:11:48




hifi-killer schrieb:

in anbetracht der hoch mittelton einheit, sollte man auch im TM etwas hochwertiges verwenden! klar gehts auch mit einem emmialpha aber nur gehts!



das stimmt eigentlich!,
2 mal 12" pro ls wollte ich eigentlih aus rein optischen gründen aber grundgenommen werde ich wohl mit einem guten 12" besser fahren, klang vor optik

nun 60hz - 500hz in cb mit hohen wirkungsgrad scheint es ja nicht wirklich viele zu geben

hab in diesen bereich 12",pa,tmt keinerlei erfahrung
b&c, bms wurde genannt welches chassis der marken wären entfehlendswert,
18sound, rcf
sollte nicht über 250euro hinausgehen


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#47 Verfasst am 09.12.2010, um 23:15:18



klanglich machrt das schon etwas aus ob 2 oder 1 treiber spielt, wegen der eventuellen bündelung und der größeren fläche.
b&c, bms, beyma,18sound PD ... haben alle ein passendes chassi beyma hab ich schon das passende erwähnt.
es geht dabei ja nicht um tiefgang sondern präzision wirkungsgrad und glatte frequenzverläufe
preislich wird der eminence delta der beste sein, aber nur preislich befürchte ich

18sound
PD

bei strassacker läst sich gut stöbern , auch preise


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#48 Verfasst am 10.12.2010, um 14:31:00



18 ist ein 15"

der pd sieht schon interesant aus, da könnte ich mir noch vorstellen 2 pro ls zu verbauen
hab mal ein bisschen geschaut
was haltet ihr von denen:

18 sound:
12w500
12mb606
nmb420neodym

bms:
12s310 /320

b&c:
12pe32


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


hifi-killer

#49 Verfasst am 10.12.2010, um 21:50:15



12w500

12MB600

nmb420neodym

bms:
12s310 /320


b&c:
12pe32 http://www.thomann.de/de/bc_12pe32.htm

http://www.lautsprecher-technik.de/12pe32-p-144....45dc72e219c8c1ac

sehr interesante auswahl


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#50 Verfasst am 10.12.2010, um 22:33:35



wie meinst du das?

hab nur auf der homepage geschaut und die chassis rausgesucht die von den gennaten hersteller sind und im preissegment drin sind

der favorit im moment ist der 18sound 12w600
würde gut tief gehen

oder bin ich da auf dem falschen weg?




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#51 Verfasst am 10.12.2010, um 23:11:11




hifi-killer schrieb:


Ja - den hatte ich auch schon mal in der Planung. Oder-------

Killer was sagst du zu dem :
http://bmsspeakers.com/cone-speaker-compression-...er-introduction/

Der kommt mit nem Schnapsglas aus - fände ich eine gute Wahl für den Bereich.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.12.2010, um: 23:15:26


hifi-killer

#52 Verfasst am 10.12.2010, um 23:25:04



der 12w500 gefällt mir, wenn man die Curves vergleicht, etwas besser. ist zwar 1db leiser aber im geforderten bereich scheint er linearer

http://www.bcspeakers.com/product.phpder? jah der dürfte auch in der engeren wahl stehen, mit dem amplitudenverlauf (nicht vergessen auf die eiteilungs schritte der db linien zu sehn)

mist der verlinkt nicht direkt, must die suchfunktion aktivieren, 12 PE 32eingeben


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 10.12.2010, um: 23:32:04


FlorianK

#53 Verfasst am 10.12.2010, um 23:31:43



Ja - B&C baut irgendwie in letzter Zeit richtig gute Teile zusammen - vor allem auch bezahlbar. Sind so meine Favoriten zur Zeit. Die Schriebe von BMS sehen leider immer etwas unheimlich aus Ich weiß auch nicht wie die manchmal messen. Vom Sound her sind das immer recht gute Chassis. Ich habe den 18N850 in Gebrauch. Da ist vom schiefen Herstellerfrequenzgang nicht mehr viel über.

Ja - suchfunktion oder Link geht nicht richtig !!!

Ja der ist nicht schlecht - ich hatte mich mehr in Richtung von 45/50Hz sauber bis ca 500Hz orientiert.da soll doch der BMS Koax drauf oder ? Der kann ja schon ab ~ 400/500Hz gut mitmachen.

Habe mich mal ein wenig mit Leuten kurzgeschlossen die den Koax in der Mangel hatten. Also Trennung bei ~ wäre nicht übel. Der MT Teil ist wohl deultich besser als die HT Komponente.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.12.2010, um: 23:36:48


hifi-killer

#54 Verfasst am 10.12.2010, um 23:45:19



ja, aber teuer wen was is zum pdf download http://www.lautsprechershop.de/pa/index.htm
PW 330 Best.-Nr.: C-PW330 EUR 282,00
30 cm Mitteltöner mit Papier-Membran.

* Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 500/1000 W
* Resonanzfrequenz fs = 55 Hz
* Impedanz R = 8 Ohm
* Kennschalldruck SPL = 100 dB (2,83V; 1m)
* Gleichstromwiderstand Re = 5,33 Ohm
* Kraftfaktor BL = 18,69 N/A
* Schwingspuleninduktivität L = 0,45 mH
* Bewegte Masse incl. Luftlast 54,9 g
* Äquivalentvolumen Vas = 65 l
* Freiluftgesamtgüte Qts = 0,28 (Qms=10,33, Qes=0,29)
* Durchmesser der Schwingspule = 100 mm
* Einbaudurchmesser d = 282 mm
* Aussendurchmesser d = 315 mm
* Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 145 mm
* Gewicht m = 11,1 kg

zum PDF-Datenblatt super linear, geht dafür kaum unter 150Hz ohne BR
- aber ab 100Hz BR top

um mal von raum acustik (moden) zu reden


trotzdem, um mit dem koax wirklich mit zu halten bräuche man 3-4 st pro seite das sind 10x 10" delta erschwinglicher und die membranfläche drückt CB schon ab 80Hz linear
wer kanns widerlegen?

schließlich fügt sich ein array besser ins hornklang gefüge ein


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von Poison Nuke, am 19.03.2011, um: 23:24:53


direkthall *

#55 Verfasst am 10.12.2010, um 23:56:42



mithalten mit dem 4590 wird schwierig und das habe ich auch nicht vor

der 18sound 18w500 braucht mir fast ein zu großes volumen

der 18w600 gefällt mir von der simu her noch am besten, der 18mb606 ist ähnlich


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#56 Verfasst am 10.12.2010, um 23:58:10



Prüf mal den Link - da hängt irgendetwas
Welchen meinst du jetzt ?

Ne - mithalten kann da sowieso keiner. Außer stapelweise 12er


Killer - jetzt sehe ich das - ich habe da auch einen falschen Verlinkt. !Muß noch mal schauen - aber stimmt - die BMS schießen sich sowieso mit dem Preis ab.Zu empfehlen sind sie aber - die sind richtig gut verarbeitet.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 11.12.2010, um: 00:02:14


hifi-killer

#57 Verfasst am 11.12.2010, um 00:04:01



der ciaire konnte es zu dritt pro seite an 2000W schon gut mit halten, als echte schallzeile



oder ganz locker im horn


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 11.12.2010, um: 00:05:59


FlorianK

#58 Verfasst am 11.12.2010, um 00:05:02



http://bmsspeakers.com/cone-speaker-compression-...er-introduction/

Den meinte ich. Den kannste im kleinen Kästle laufen lassen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#59 Verfasst am 11.12.2010, um 00:07:34



ist leider ein 15"

werde wohl 2 18w600 pro seite nehmen, oder?



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#60 Verfasst am 11.12.2010, um 00:08:38



Du hast recht ! Es gibt eigentlich zur Zeit sehr viele gute Hersteller - und für jeden Geldbeutel wirklich schöne Chassis. Ciare auch immer wieder sehr gut !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#61 Verfasst am 11.12.2010, um 00:08:51



ja, schon , aber nur mit 5000W am amp, was der linearität hat verliert sich in wirkungsgrad, fast 6 db weniger


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#62 Verfasst am 11.12.2010, um 00:11:09



Ahaa - sorry DIREKT - ich hatte gedacht das du Paltz sparen wolltest und auf eine Kleine Lösung abzielst.
Für Power kannst du die großen natürlich immer nehmen. Aber warum zwei 18er ?
Weiß nicht ob es das soooo bringt.Einen richtigen 18er reizt du doch zu Hause nicht aus !?

Bitte mal einen Link für deinen 18S 18er



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 11.12.2010, um: 00:12:15


direkthall *

#63 Verfasst am 11.12.2010, um 00:13:57



ach verschrieben, hätte doch die 3 bier nicht drinken sollen

meinte natürlich 12w600 von 18sound



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage

bearbeitet von direkthall, am 11.12.2010, um: 00:14:17


FlorianK

#64 Verfasst am 11.12.2010, um 00:18:23



Biernase


Aber wie soll das Gesamtkonzept dann aussehen ? Was machst du unter dem 12er ?
Aber wenn du den dann bis ca 150 runter laufen läßt oä ist das bestimmt recht gut.Und nach ober an die ..... 500Hz. Dann läuft das bestimmtsehr gut.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#65 Verfasst am 11.12.2010, um 00:18:50




Zitat:
.Einen richtigen 18er reizt du doch zu Hause nicht aus

flori den koax auch nicht
ich wär eher für den 500er, nur wegen 2 db mehr und dann 3 weniger bei 80 Hz ?
gut der citaire macht das erst ab 100Hz in BR! aber aua! gebs zu ich hät die 10 delta verbaut


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 11.12.2010, um: 00:21:50


FlorianK

#66 Verfasst am 11.12.2010, um 00:21:43




hifi-killer schrieb:
ich wär eher für den 500er, nur wegen 2 db mehr und dann 3 weniger bei 80 Hz ?



Absolut ! Die 2dB nimmt bestimmt auch keiner ernst. Hast Recht - um so tiefer um so besser. Aber was soll da denn Bass machen ? DIREKT ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#67 Verfasst am 11.12.2010, um 00:24:32



will ein fullrange ls der unter 50-60 stark abfällt, da bei musik ich die frequenzen für störend entfinde, macht alles einfach irgendwie träge, will einen knackigen bass

darunter bei film stehen meine 4x pd1550 br zur verfügung,
da spiele ich mit dem gedanken die pd1550 in ein tapped horn zu bauen die die 20-60 hz abdecken

deshalb sollen die tmt bis etwa 50-60 spielen


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#68 Verfasst am 11.12.2010, um 00:32:20



Hört sich gut an - und giut überlegt ! Wobei ich aber nicht glaube das es etwas mit dem "Träge" zu tun hat. Das mit dem Träge kommt meiner Meinung nach immer vom Raum / Box Verständniss. Wenn eine Box paßt - sollte im Bassbereich ja nur da kommen was auch auf der Aufnahme ist. Bei dem Taped hätte ich vom Gefühl her eine schlechte Empfindung. Die Teile sind theoretisch gut - ich hätte aber mehr Angst das die vom Klang her mehr in Richtung TL gehen. Viele "Bauer" haben auch schon ähnlich berichtet. Ist aber nur Geschwätz von nem ollen Sack - gebaut habe ich das auch noch nicht - aber oft stimmen meine Eindrücke


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#69 Verfasst am 11.12.2010, um 00:37:52



da passt der 600er auch! etwas entzerrung oder die großen etwas höher spielen lassen/ sanfter trennen, je nach bedarf :daumen
wenns nicht klingt,wie flori meint, das taped einfach verlängern! tiefer geht nicht!


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 11.12.2010, um: 00:41:51


direkthall *

#70 Verfasst am 11.12.2010, um 00:39:41



ein tapped horn habe ich noch nie gehört, man hört viel darüber und ich wollte es vielleicht mal ausprobieren, suche noch nach ein bisschen druck im tiefbassbereich

hab e schon sehr viel arbeit zeit und geld in die raumakkustik reingesteckt vorallem bezüglich den bass, jedoch ist der nachhall trotzdem noch höher als in den mitten und höhen
vielleicht auch deshalb entfinde ich im raum tiefbass bei musik eher störend, rein subjektive erfahrung von mir

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



hifi-killer schrieb:
da passt der 600er auch! etwas entzerrung oder die großen etwas höher spielen lassen/ sanfter trennen, je nach bedarf :daumen



cb entzerrt würde mich auch interesieren verlier ich natürlich viel wirkungsgrad, aber wie es sich anhört wäre interesant


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#71 Verfasst am 11.12.2010, um 00:45:51



Die Tapped wurde total hochgepriesen - aber ich denke das ist so wie alle neuen Sachen. Alles NEUE ist immer das Beste - und nach einer Highzeit kommt dann so nach und nach das Erwachen. Im Ernst - ich finde das vom LS Bau die besten Entwicklungen in den 40 - 60 Jahre gemacht wurden. Die Lautsprecher waren da noch relativ kompromißlos - aber eben auch groß. Die spielen aber auch so étwas von locker das es einem das Grinsen ins Gesicht treibt. Heute alles nur noch klein und noch kleiner - und dann muß die Elektronik her und biegen.Aber egal !

Finde aber deinen Ansatz sehr interessant ! Gerade auch mal dieses aktive Angehen aus richtiger Überlegung.




Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#72 Verfasst am 11.12.2010, um 00:46:51



bis 100 Hz würden das taped je nach druckkammer sicher auch noch gut hoch gehen und der citaire alleine ab 100Hz (oder auch 2 600er), dadurch passt z. B. der citaire closed in minibox oder in ne niesche des taped - und dann obere frequenzen des taped mit KK linearisiert oder bedämpft
gigantisch



Zitat:
Gehäuse-Empfehlung 1:
geschlossene Box mit 7,7 Liter
ab 156/99 Hz (-3dB/-8dB)

Gehäuse-Empfehlung 2:
21 Liter BR-Box
mit 2x HP100 der Länge 23 cm
ab 89/68 Hz (-3dB/-8dB).

PW 330


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 11.12.2010, um: 01:05:00


 Poison Nuke 

#73 Verfasst am 11.12.2010, um 09:34:07




direkthall schrieb:
jedoch ist der nachhall trotzdem noch höher als in den mitten und höhen
vielleicht auch deshalb entfinde ich im raum tiefbass bei musik eher störend, rein subjektive erfahrung von mir



fandest ihn bei mir auch unausgewogen? Denn bei mir ist die Nachhallzeit noch deutlich unausgewogener wie bei dir. Und es ist ja auch für Tonstudios so vorgesehen, dass im Bass die Nachhallzeit im allgemeinen länger ist. Ich denke also auch eher dass hier noch was anderes nicht passt.

weil nur bis 50Hz ist echt wenig bei vieler Musik, ich hab ja selbst ein Stereosetup das nur bis 50Hz spielt und da fehlt dann schon ab und an einfach was.


würde mir das also überlegen, verstehe eh nicht wirklich warum du ein eigenes Stereo Setup haben willst. Aber ok, will dich auch nicht abhalten, wenn es dir gefällt :prost


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 11.12.2010, um: 09:36:22


hifi-killer

#74 Verfasst am 11.12.2010, um 14:45:02



davon ausgehend, das bei veranstaltungen unter 50Hz keine relevante abstrahlung erfolgt und auch die meißten visaton boxen dem entsprechen passt das doch?

gibts schon pläne fürs taped?


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 11.12.2010, um: 14:46:08


direkthall *

#75 Verfasst am 07.01.2011, um 16:06:01



so testgehäuse gestern fertiggestellt

der 18sound ist in einem 70liter derweilen noch cb gehäuse

hier fotos vom versuchsaufbau, hab alles mal schnell angeschlossen und filter und pegel nach gefühl eingestellt
ziel war das rauschen zu analysieren, woher kommt es hauptsächlich wie laut ist es










in diesen kleinen raum war das rauschen erträglich, im hk würde das aufjedenfall passen

schuld am rauschen ist der endverstärker, ob jetzt am eingang was dran hängt oder nicht spielt kaum bis gar keine rolle,
bei früheren aufbau hatte ich die ma500 monoblöcke dran, die haben keinen laustärkeregler
jetzt habe ich einen alten arcam alpha vollverstärker dran und wenn ich den nicht voll aufreiße rauscht es wir geschrieben erträglich

eigentlich war das alles was ich wissen wollte, da ich mir den symasym verstärker (2 stück sind beinahe fertig) baue kann das berücksichtigen und somit ein problem weniger

naja jetzt gehts ins hk damit alles richtig einpegeln und die filter setzen kann
ein richtig schönes gehäuse wird im frühjahr gebaut




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


manollo139

#76 Verfasst am 07.01.2011, um 18:22:11



Wow. Das sieht nach Power aus!
Hoffentlich klingt es auch so!
Hast du schon neue Messungen?

Welcher 18.Sound ist das genau?

Gruß Manu


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

hifi-killer

#77 Verfasst am 07.01.2011, um 18:40:34




hifi-killer schrieb:
einfach den thread lesen


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

direkthall *

#78 Verfasst am 08.01.2011, um 00:01:53




hifi-killer schrieb:

hifi-killer schrieb:
einfach den thread lesen



jep vielleicht sollte man den thread wirklich lesen hifikiller

ist nicht der 12mb600 sondern der 12w600
http://www.lsv-achenbach.de/daten/18sound/12W600.pdf

ja manollo da ist auch power drin
hab nen cd player an der dcx, bei der dcx müsste ich den ht und mt 30db zurücknehmen max. um normal gehobener zimmerlautsärke (12m2 raum) hören zu können
wenn ich das biest auslasse, dann wären meine ohren aufjedenfall im eimer, wahnsinn
messungen kommen morgen ähhh nein heute noch


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Barnie

#79 Verfasst am 01.02.2011, um 15:45:57



Und wie kommst voran - schon fertig, im HK integriert?? Ist das deine neue Front??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

direkthall *

#80 Verfasst am 03.02.2011, um 15:44:45



ist ein wenig anders gekommen als gedacht

meine Endstufen für die aktivierung ->MA500 Marantz wollte ich verkaufen und habe sie nun kurzfristig auch verkaufen können
so hab nun keine endstufen für die aktivierung

aber meine 6 SYMASYM Selbsbau Endstufen sind schon betriebsbereit, aber das Gehäuse fehlt noch
da bin gerade dran, stelle dann mal ein paar fotos rein

danach gehts dann weiter mit dem Projekt
dann hätte ich alles selbergemacht bis auf die DSP
kennt jemand ne gute DIY DSP mit 2Eingänge und 6Ausgänge


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Barnie

#81 Verfasst am 03.02.2011, um 16:03:28



Hast nun noch was an den Boxen gemacht?? Das hier sieht ja echt bescheiden aus für das was da drin steckt:


direkthall schrieb:
so hab ein weing gemessen

hier der fgang am hörplatz






Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

direkthall *

#82 Verfasst am 03.02.2011, um 16:21:11



die messung wurden im hk mit einem pd1550 als tmt gemacht mit rießen chassisabständen, filter waren auch nicht perfekt gesetzt
war nur ein versuch, (klanglich mit schon gutem ergebniss)

jetzt habe ich ein neues gehäuse mit neuen tmt, da kann ich noch im moment nichts messen wegen den Endstufen




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Barnie

#83 Verfasst am 03.02.2011, um 16:26:20



Wieso hast du dich eigentlich für andere Chassis entschieden - ich dachte so ein PD1550 sei schon sehr gut?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

direkthall *

#84 Verfasst am 03.02.2011, um 17:54:18



ja als tieftöner, aber nicht als tmt

jetzt habe ich einen 12" 18Sound der sicher besser bis 400-600hz spielt

die pd1550 bleiben als subs erhalten


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


typhson

#85 Verfasst am 03.02.2011, um 19:24:01



Meinst du mit DIY DSP einen Bausatz den man zusammenbaut?
Sowas kenne ich nicht, aber letzendlich ist da auch nur ein Prozessor der wahrscheinlich digital passive Weichen nachbaut.
ICh würde an deiner Stelle einen kleinen Rechner kaufen, du hast ja sogar noch eine Sechskanal Asus Soundkarte rumfliegen, oder? Dann Accourate anschsaffen, oder auch nicht, jedenfalls dann FIR-filtern mit Brute-FIR oder Audiomulch...
Der PC wäre zwar nur (zusammen) gekauft, aber DIY wärs auch irgendwie und vor allen Dingen kannst du halt extrem gut an den Raum anpassen. Einziges Problem sind wohl die Latenzzeiten, da du die LS ja auch im Kino benutzen willst.

Was stört dich an der DCX denn? Das Rauschen?

mfg willi



alexanderdergroße

#86 Verfasst am 22.06.2011, um 16:55:57




direkthall schrieb:
ist ein wenig anders gekommen als gedacht

meine Endstufen für die aktivierung ->MA500 Marantz wollte ich verkaufen und habe sie nun kurzfristig auch verkaufen können
so hab nun keine endstufen für die aktivierung

aber meine 6 SYMASYM Selbsbau Endstufen sind schon betriebsbereit, aber das Gehäuse fehlt noch
da bin gerade dran, stelle dann mal ein paar fotos rein

danach gehts dann weiter mit dem Projekt
dann hätte ich alles selbergemacht bis auf die DSP
kennt jemand ne gute DIY DSP mit 2Eingänge und 6Ausgänge



http://www.minidsp.com/


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Aktivieren von Lautsprechern


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger