Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Grafikkarten und Monitore \ Dell 2407WFPb Rev.:A03


AundB *

#1 Verfasst am 03.05.2011, um 22:01:04



Die ist ein kleines Review zum Dell 2407WFP in der dritten Revision, von denen es vier gibt. Das Modell: 2407WFP-HC ist kein Nachfolgemodell, sondern eine Version mit CCFL Backlight, welche dem Monitor einen größeren Farbumfang beschert was unter sRGB Windows-Betrieb sogar kontraproduktiv ist, da die Farbabweichung größer ist. Sichtbar soll dies anhand von übersättigten Farben sein. Auch beim HC ist es ein 8-bit Panel d.h. der Farbumfang ist größer, aber die Menge der darstellbaren Farben gleich dem non-HC. Wer unter Adobe-RGB arbeitet (z.B. Fotoshop) ist der HC ein Kandidat, wer im sRGB bleibt ist es eine schlechtere Wahl als der non-HC.

Die Blickwinkelunabhängigkeit ist eine Sache die ich nicht mehr missen möchte. Anhand einiger Testbilder im Netz (am besten nicht im Browser anschauen) wird einem klar, warum aufgrund dieses Nachteils der mainstream Twisted Nematic-Abteilung, diese nicht sinnvoll kalibriert werden können und nur 6-bit LUTs (look up table)s verwendet werden. Die Kalibrierung wäre schlichtweg nur für einen doch erstaunlich kleinen Bildbereich nutzbar, während darüber und darunter sich die Flächen sofort verfärben. Mit einem S-PVA wie in dem Dell ist das bis zu einem unpraktisch großen Blickwinkel Geschichte. Wer den Drang verspürt mit den Augen an der Tischkante zu sitzen, wird es schätzen.
Trotz einer 8-bit LUT verwendet der Bildschirm standartmäßig soft-dithering, welches aber nicht auffällt und im geheimen Servicemenü abgeschaltet werden kann.
Der Monitor liefert drei Bildmodi:
-Desktop-Modus
-Multimedia-Modus
-Spiele-Modus

Die beiden letzteren sind an eine erweiterte Signalverarbeitung von einem Faroudja-Bildprozessor gekoppelt. Diese beiden Modi verursachen aber leichtes Banding d.h. gröbere Farbabstufungen als im Desktop-Modus, weswegen ich beim Desktop-Modus bleibe. Hier kommt vermutlich kein overdrive zum Einsatz doch die Schlierenbildung ist augenscheinlich kein Bisschen schlechter als an meinem Fujits-Siemens H17-1 TN-Schirm! Ich sehe keine. Gespielt wurden: FarCry, Crysis und Crysis Warhead. Ich sehe beim gaming null Probleme, aber die Cryengine2 mit Shadern auf hoch und auf diesem Bildschirm hat mich schon fast umgehauen. Es sieht schlichtweg realistischer aus. Das grün des Dschungels, die Details... Beim Mauszeiger gibts auch keinerlei Afterglow, auch auf grauem Hintergrund. Die G-G zeit ist vom hersteller mit 6msec angegeben. Der Bildschirm hat im direkten Vergleich zum H17-1, beim Dual-Monitor Modus einen minimalsten input-lag. Der 2408wfp und andere haben hier mehr Probleme.
Wenn man nicht wüsste, dass es ein S-PVA Panel ist, würde man es nicht merken.

Wer sich das teil zulegt, dem kann ich gleich eine gute Einstellung verraten, wie man bei RGB den Gammawert von 2.2 und die 6500K Weisspunkt gut trifft und wie man Dithering ausschalten kann, was aber imho garnicht auffällt, besonder mit einer Vergangenheit eines TN die alle dithern was das Zeug hält.

Die Dells gehen mal hier mal da recht günstig über die Theke auf dem Gebrauchtmarkt. Die Beschaffung eines solchen (Rev.: A03 oder A04) ist ein absoluter Tipp meinerseits, einen Bildschirm zu ergattern der bis 2008 seine 600/700eur+ gekostet hatte für kaum mehr als 200eur zu bekommen. In meinem Fall warens 200eur.

Grüße
Andi



EPIC

#2 Verfasst am 03.05.2011, um 22:24:23



Ich konnte den Monitor auch vor einiger Zeit (~2009) mal begutachten. Wirklich gutes Ding, auch heute noch.
KO-Kriterium war für mich aber der hohe Inputlag. Ich kam damit überhaupt nicht klar.



AundB *

#3 Verfasst am 03.05.2011, um 22:30:16



Ich würde dich zum Testen einladen, da ich glaube, dass ich mit meiner A03 Revision auf dem Tisch einen absolut vernachlässigbaren Input lag habe, außerdem entfällt weiteres Signalprocessing, weil im Desktop-Modus.Ich habe auch von Problemen diesbezüglich mit den ersten zwei Revisionen A00 und A01 gelesen.


bearbeitet von AundB, am 03.05.2011, um: 22:32:07


EPIC

#4 Verfasst am 03.05.2011, um 22:32:36



Die Rev01/02 waren wirklich totaler Mist in dem Bereich, teilweise 80Ms. Die Rev03 und höher sollen noch ungefähr 48Ms haben, also knapp 3 Frames. Das ist für mich auch noch zu viel, leider.

Ich hatte hier mal den Hyundai W241D und den HP LP2475 hier stehen, der eine SPVA, der andere H-IPS. Beide hatten auch zwischen 2 und 3 Frames Inputlag. Das ging mir ziemlich gehörig auf den Wecker wenn sich der Mauszeiger anfühlt wie ein Laster ;)


bearbeitet von EPIC, am 03.05.2011, um: 22:33:47


AundB *

#5 Verfasst am 03.05.2011, um 22:41:44



Ich kann ein Video machen von hektischen Mausbewegungen und dem Bild und dir das dann per ICQ oder email schicken, zum evaluieren. Weil: "...wenn sich der Mauszeiger anfühlt wie ein Laster" kann ich beim besten Willen nicht bestätigen. Wirklich nicht.



EPIC

#6 Verfasst am 03.05.2011, um 22:59:04



Ein Video bringt da nicht viel, das ist eine reine "Gefühlssache", wenn die eigentliche Handbewegung nicht mehr analog auf dem Monitor durch den Mauszeiger repräsentiert wird.



AundB *

#7 Verfasst am 30.06.2011, um 14:55:51



Habe den Moni schon ne Zeit lang. Drei Dinge mag ich nicht an dem. Zum Zocken ist die Reaktionszeit imho ziemlich gut, ich stelle mir sogar vor, dass sie besser ist als auf meinem alten TN Schirm aber der Inputlag, der ist für gamer in Shootern lediglich ausreichend gering. Der Dell hat definitiv einen, wenn auch nicht zu großen, Lag im Vergleich zum TN. Auf dem Desktop ist die Mausbewegung aber trotzdem knackig.
Die Zweite Sache die ich nicht verstehe ist, dass die Helligkeit des Backlights unter 50% an die "TFT Helligkeit" gebunden ist. Sprich, wenn ich die Helligkeit verringere, weil der Monitor viel zu hell ist, dann verliere ich Bildinformationen in dunklen Stellen. Das ist das was mich wirklich nervt, weil es so auffällt und anstrengend fürs Auge ist. Ich muss es über die GraKa Software ausgleichen, wodurch der Kontrast eingebüßt wird .
Die dritte Sache ist das banding, das trotz einer 8bit LUT zu stark ist.

Alles in allem ein, wieder mal, unausgereiftes Produkt aber für 200eur kann man damit leben und die Vorteile überwiegen die Nachteile von TN Schirmen.


bearbeitet von AundB, am 30.06.2011, um: 14:59:48

PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Grafikkarten und Monitore \ Dell 2407WFPb Rev.:A03


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger