Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Klipsch - Palladium P-312W


shorty *

#1 Verfasst am 31.05.2011, um 08:23:38



Hallo,

was haltet Ihr von dem Konzept dieses Subwoofers? Wo liegen hier allein vom Konzept (1 aktiver kombiniert mit 2 passiven TT) her die Vorteile gegenüber "normalen" Subwoofer?


Durch die Platzierung des Subwoofers in der Ecke rege ich zwar die Raummoden stärker an, bringe aber auch insgesamt mehr Energie in den Raum. So erreiche ich es doch, dass evtl. Dips ausgefüllt werden und ich durch die automatische Raumanpassung oder durch einen Equalizer die Spitzenpegel runterregeln kann. Das würde für mich doch für eine Positionierung eines Subwoofers in der Raumecke sprechen - zumindest in Verbindung mit einer anschließenden Korrektur des Frequenzgangs.

Oder bringt eine Wandnahme- oder Eckaufstellung weiter Nachteile?

Danke.


Gruß Fabian

bearbeitet von shorty, am 31.05.2011, um: 08:24:04


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 31.05.2011, um 09:53:08



man bringt nicht mehr Energie in den Raum, die Moden prägen sich einfach nur stärker aus, man hat höhere Berge und tiefere Täler. Wenn man an einer Wand sitzt, dann ist das egal, dort gibt es kaum Täler und man hat mit einer Eckaufstellung sehr viel Pegel und kann gut ausgleichen, aber wenn man mitten im Raum sitzt, dann kann der Subwoofer Leistungen haben bis zum Geht-Nicht-mehr, die Täler bekommst du einfach nicht weg


greetz
Poison Nuke

TimB

#3 Verfasst am 31.05.2011, um 09:59:48



Raummoden haben nicht nur Einfluss auf den Frequenzgang/Phase, EQs aber schon


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 31.05.2011, um: 09:59:59


 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 31.05.2011, um 10:09:27



das Verändern der Phase hat aber keinen Einfluss darauf ob irgendwo ein Tal ist oder nicht...zumindest nicht wenn man nur mit einer Schallquelle arbeitet.


greetz
Poison Nuke

TimB

#5 Verfasst am 31.05.2011, um 10:33:37



Habe Ich auch nicht behauptet

Das war auf das hier bezogen:

Zitat:
Das würde für mich doch für eine Positionierung eines Subwoofers in der Raumecke sprechen - zumindest in Verbindung mit einer anschließenden Korrektur des Frequenzgangs.




"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

AundB

#6 Verfasst am 31.05.2011, um 15:59:23



Tag shorty,

der Klipsch hat 2 12" Passivmembranen, ist also vom Konzept her ein Bassreflex-Design. Vermutlich ist der Frequenzgang für Eckaufstelung optimiert und nicht fürs Freifeld. Durch die Eckaufstellung gibts ein Boost im Wirkungsgrad.
Allerdings auch eine maximale Anregung aller Raummoden. In einem kleinen streng-rechteckigem Raum ein Problem.


bearbeitet von AundB, am 31.05.2011, um: 16:00:37


 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 31.05.2011, um 16:54:34



die gehen wohl vom durchschnittlichen WoZi aus, wo die Couch an der Wand steht... naja zumindest bei vielen. Dort geht es ja ganz gut mit Eckaufstellung.

Und bei den anderen hoffen sie wohl, dass die penetranten Moden die fehlenden Anteile überdecken
oder hoffen das zwei oder mehr gekauft werden, für jede Ecke im Raum einen


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Klipsch - Palladium P-312W


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger