Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Heimkino am Sonnenfeld


Serakon *

#1 Verfasst am 24.06.2011, um 23:22:15



Hallo,

ich befinde mich gerade in der Plaungsphase meines Heimkinos im Keller. Hauptkopfzerbrechen bereiten mir die LS, Subwoofer und Sitzplatz Aufstellung. Mit der Randbedingung das auch der Blick auf die Leinwand noch angenehm sein muß.

Lautsprecher sind das Teufel Theater 10 mit zwei M800 aus dem T8 als BackSurround.

Subwoofer ist der zugehörige M12000 Uncle Doc (2mal 38cm Treiber)

Ich stehe vor zwei Alternativen:

Die erste ist, den Subwoofer auf 3/16 bzw. 1/4 zu stellen, allerdings dann hinter der Sitzgelegenheit, die ich so gestellt habe, dass die Hörachse auf 1/3 Raumlänge (kann auch 38% gehen) steht. Andere Posi für den SW fällt mir nicht ein, wenn ich den auf 3/16(bzw. 1/4) sellen will. Ich mache mir Sorgen wegen der Ortbarkeit weil zu nahe und dem Verlust der Symetrie.


Zweite ist, den Subwoofer liegend unter den Center. Hörachse auf 1/5 (sonst wirds zu nah für die Leinwand). Problem: Subwoofer, theoretsich, ungünstig. Allerdings empfiehlt THX bei einem SW genau diese Aufstellung... Teufel selbst sagt zwar, der Sub kann bei genügend Dämpfung auch liegend aufgestellt werden, rät aber ab, den Front darauf zu setzen, wegen den Vibrationen und Absturzgefahr...


Was meint Ihr?

Quellen:
Hauptsächlich beziehe ich mich auf Poisonnukes Artikel hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-1358.html

und dem Artikel der Stereoplay: http://www.stereoplay.de/ratgeber/ratgeber-subwo...lung-372515.html


Gruß,

Sera





 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 24.06.2011, um 23:38:30



Hallo,

hast du die Artikel von meiner Seite auch gelesen?
http://www.poisonnuke.de/
weil die Artikel im HF hab ich ehrlich gesagt nicht mehr gepflegt


Center auf Sub sollte schon gehen, wenn der Center eine rutschfeste und möglichst weiche Unterlage bekommt. Ein Stück Schaumstoff in passender Größe wäre hier vorteilhaft.


Aufstellungsfrage ist nicht so eindeutig zu klären... in beiden Positionen wirst du am Hörplatz deutliche Auslöschungen haben, das lässt sich bei einer für Surround optimalen Sitzposition und nur einem Subwoofer leider nie verhindern. Die Frage ist dann halt, welches ist das geringere Übel. Hast du nicht die Möglichkeit, es einfach mal zu testen?


greetz
Poison Nuke

Serakon *

#3 Verfasst am 24.06.2011, um 23:55:12



Hiho.

Also wenn ich soweit bin, habe ich schon vor das zu testen. Ich frage mich ob ich da was messen soll oder einfach die Posi nehme wo es mir subjektiv besser gefällt.

Habe eigentlich gedacht die SW Aufstellung ist schon mal recht vielversprechend, also die 3/16Hast mich da bissl gebremst.

Das nächste ist, was wohl das Raummesssystem des (nicht mehr ganz taufrischen) Denon AVC-11XVA da noch reißen kann.

Zweiter Uncle Doc ist mir zuviel für den klenen Raum.

Der Sub hat ja zwei Treiber, zählt das nicht quasi wie zwei einzelne Subs die halt recht nah beieinander stehen?


Gruß,

Sera



bearbeitet von Serakon, am 25.06.2011, um: 00:05:15


AundB

#4 Verfasst am 25.06.2011, um 00:15:53



Hallo Serakon,

mir gefällt die LS Wahl, der Raum, der geplante Absorbereinsatz in den Ecken und an den Spiegelstellen. Mir scheint aber der Sehabstand von der LW zu weit. Solch ein relativ weiter Abstand ist zwar weniger "einhüllend", aber entspricht nicht THX.

Hier der Grundriss eines großen THX Studios in der Schweiz:



Ich würde den Sitzplatz primär vom gewünschten LW Abstand wählen und nicht von den beiden Längsmoden abhängig machen. Nur eine Bassquelle ist leider schlichtweg suboptimal.

Zitat:
Der Sub hat ja zwei Treiber, zählt das nicht quasi wie zwei einzelne Subs die halt recht nah beieinander stehen?


Jep und das entschärft das Problem einer einzelnen Quelle, denn damit wirst du in jedem Fall eine gleichmäßigere Anregung der Moden haben, als z.B. mit einem einzigen 30cm TT .

In deinem Fall habe ich diesen Vorschlag: Sitzplatz in die Mitte des Raumes vorschieben und den Sub genau auf 38% von der Rückwand vertikal aufstellen, also praktisch da, wo dein Sitzplatz jetzt auf der Zeichnung ist.
Damit bist du:
1. Näher an der LW
2. Die Anregung der beiden ersten Längsmoden ist maximal gleichmäßig.

Grüße
Andi


bearbeitet von AundB, am 25.06.2011, um: 00:44:12


Serakon *

#5 Verfasst am 25.06.2011, um 00:27:16



Hi,

Danke für die Anregungen, aber da ich keine akustisch transparente Leinwand habe, sondern eine 4Format Rolo (welche ich sehr zu schätzen gelernt habe) wird der Sehwinkel einfach immer größer umso näher

Bei Deinem SW Aufstellungsort, heißt dass dan 38% von beiden Wänden. Hab diese Zahl bis jetzt noch nirgends gelesen, außer halt als optimaler Sitzabstand.

Gruß,

Sera



 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 25.06.2011, um 00:51:27



also so groß ist der Uncle Doc auch nicht, klar bringen die zwei Chassis schon mehr als ein einzelner Sub bezüglich Raumanregung, aber das ist eher marginal.


Und warum zu groß für den Raum? links und rechts je einen an die Wand? Von der Lautstärke sind die Subs ja so oder so nicht so der Bringer, da müssten es sogar noch mehr sein um brauchbar Pegel zu schaffen


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 25.06.2011, um: 00:52:56


AundB

#7 Verfasst am 25.06.2011, um 00:51:47



Hi,
im THX Studio ist der Sehwinkel ca. 60°. Also wie der Stereo-Dreieck. Der Lautsprecher Dreieck ist allerdings enger mit 45° im Vergleich zur traditionellen Stereoaufstellung.

Optimaler Sitzabstand ist gleichzeitg der optimale Subwooferaufstellungsort (bei einem Subwoofer) und andersherum.

Grüße
Andi


bearbeitet von AundB, am 25.06.2011, um: 00:57:20


AundB

#8 Verfasst am 25.06.2011, um 01:31:23



Um zu erklären, was es mit den 38% auf sich hat, habe ich in Paint eine Skizze gemacht.
Es ist die Druckverteilung der ersten und zweiten Mode, zwischen zwei parallelen Wänden eingezeichnet.
Die erste dunkelblau und die zweite hellblau:



Die 38% sind eine Optimierung auf identische Anregung der beiden Moden. Jede Abweichung von 38% erzeugt immer eine verminderte Anregung einer der Beiden zu Lasten der anderen.

Grüße
Andi



Serakon *

#9 Verfasst am 26.06.2011, um 23:31:26



Hallo.

habe jetzt auch bischen auf ( THX.com) geschaut:

Die empfehlen als optimale Sitzposition, Bilddiagonale / 0,84 Das ergibt bei mir 2,80m / 0,84 = 3,33 m. Ich plane die Leinwand also von der 38% Posi genau mit diesem Abstand. Das sind dann genau 40 Grad Winkel (das diferiert wohl von der Studiovorgabe mit 60%). Näher will ich auch nicht ran, bis jetzt im Wohnkino bin ich ca.4m weit weg und das ist schon sehr groß imho.

Der Zuschauer sollte nicht mehr als 15Grad nach oben sehen müssen, bei mir sinds nach Planung 17 Grad. Geht nich anders ohne schalldurchlässige Leinwand (Außer LS Ständer kürzen und dann kippen der LS).

Die L/R LS rücken evtl. etwas in den Raum rein und etwas nach außen, so dass ich auf die empfohlenen 45 Grad LS Winkel komme. Da muß ich mal sehen, was schwerer wiegt: der Nachteil der Seitenwand näheren Position oder eben der geringere Winkel wenn ich die LS nicht nach außen verschiebe. Die Surround Back sind im 60 Grad Winkel.

Subwoofer Aufstellung ist entweder unter Center (THX Empfehlung) mit Schaumstoff o.ä. unter dem Center oder 1/4 (bzw. 3/16) der Raumlänge (Empfehlung sonstiger seriöser Quellen, u.a. hier)

Das schaut dann so aus (beide SW Positionen als Alternative drin, LS eingerückt für 45 Grad Winkel):



Ich denke eine gute Ausgangsposition für die Testphase






Serakon *

#10 Verfasst am 09.07.2011, um 21:25:05



Hm, kann mir jemand sagen, warum die Aufstellungsempfehlung von THX für einen Subwoofer so entgegen der allgemein gennanten Empfehlung (1/4) geht? Eine techn. Begründung hab ich dafür nicht gefunden. Die Aufstellungsempfehlung für zwei und vier Subs entspricht hingegen wieder der allgemeinen Meinung (obwohl die Grafik nicht ganz stimmt).



Was ich mich auch frage: Für einen dedizierten quaderförigen Heimkinoraum, also ohne nenneswert Möbel, muß es doch quasi feste optimale Positionenen geben, sowohl für den Subwoofer als auch für den Hörplatz?

Die Aufstellung der sonstigen LS harmoniert ja gut mit der 38% Regel, aber halt das mit dem Sub ist komisch.

Gruß,

Sera


bearbeitet von Serakon, am 09.07.2011, um: 21:36:30


de0815de

#11 Verfasst am 10.07.2011, um 22:23:20




Zitat:
Was ich mich auch frage: Für einen dedizierten quaderförigen Heimkinoraum, also ohne nenneswert Möbel, muß es doch quasi feste optimale Positionenen geben, sowohl für den Subwoofer als auch für den Hörplatz?



jedenfalls gibt es ggf. mehr möglichkeiten als in einem kino! die wohl meisten heimkinos sind umgebaute "wohnräume". somit ist die auswahl der baustoffe ehr auf wohnen als "kino" getrimmt.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#12 Verfasst am 11.07.2011, um 00:54:46



Vermutung: ich denke die werden die Ecken bzw Eckbereich meiden.Durch eine Eck nahe Aufstellung werden die Subs deutlich lauter und letztendlich muß nur mehr Nachgeregelt werden. Bei dieser Mittelaufstellung hören sich die Subs meistens am neutralsten an - aber auch oft etwas schlaff. Einfach mal ausprobieren.
Und eine Fix - Aufstellung kann es nicht geben bzw nur angenähert weil du ja überall unterschiedliche Raummerkmale findest. Welche Glasanteile,Holzanteile usw sind im Raum und beeinflussen den Sound. Aus dem Grund bleibt wohl jedem nur selbst überlassen die richtige Aufstellung zu finden.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 11.07.2011, um: 00:57:57


Barnie

#13 Verfasst am 11.07.2011, um 09:25:40



Mein Tip: verlass dich nicht auf irgendwelche Theorien und probier möglichst viel aus. Bei solchen Fragen ist eigentlich nur try & error im eigentlichen Raum die einzige Möglichkeit herauszufinden was am besten ist. Und an deiner Stelle würde ich den Dicken verkaufen und 2-3 kleinere Subs kaufen/bauen, die du flexibel aufstellen kannst. Am besten noch mit einem LS-Controller à la DCX kombiniert. So lassen sich auch die schwierigsten Räume in den Griff bekommen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Serakon *

#14 Verfasst am 11.07.2011, um 10:01:55



Wahhhh buhu, der schöne Uncle DocAber klar, wenn ich jetzt nochmals vor der Entscheidung stünde, würde ich auch mehrere SW nehmen als einen großen.

Selbstbau will ich nicht, kannst Du ansonsten welche empfehlen? Von den Nuberts hört man ja recht gutes?

Alternative ist nat ein zweiter Dicker per eBay, wie ja oben schon von Poison vorgeschlagen.

Gruß,

Sera



Barnie

#15 Verfasst am 11.07.2011, um 10:13:49



Naja, ich habs da nicht so mit Marken, weil die Bassperformance eh mehr von anderen Parametern (Raum, Aufstellung, Einstellung etc.) abhängt als vom Sub selbst. Deshalb denke ich, dass da ab einer gewissen Preisklasse alle Subs einigermassen taugen. Frage ist nur was du für Vorstellungen hast bezüglich Tiefgang, Pegel und Verarbeitung. Das kannst du dann selbst entscheiden, in Absprache mit deiner Haushaltskasse…Aber warum nicht bauen - da kommst du billiger weg und eine Kunst ist das auch nicht solange keine grossen Ansprüche an die Optik gestellt werden. Ich habe z.B. einfache geschlossene 45cm Würfel aus MDF mit Visaton Chassis (W300S) drin - fertig. Dazu hundsgewöhnliche lüfterlose Stereoendstufen (Alesis RA-500) und einen Controller (Behringer DCX). Damit bin ich völlig flexibel und kann selbst entscheiden wie tief das ganze gehen soll und welche Frequenzbereiche ich betonen möchte und welche nicht - ein Frequenzgang nach eigenem Geschmack sozusagen. Und dank der Anzahl (habe acht Stück davon was nicht heissen soll, dass es nicht auch mit weniger geht) sind auch anständige Pegel machbar. Solch eine Konstellation mit Fertigsubs wäre praktisch unbezahlbar gewesen für mich.

Stöber einfach mal hier im Forum, da findest du jede Menge Tips zu Selbstbausubwoofern.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 11.07.2011, um: 10:15:38


Serakon *

#16 Verfasst am 12.07.2011, um 13:12:56



Hallo,

so Rohinstallation ist fertig. der Raum wird gerade verpuzt



Ich bin nach wie vor kräftig und mit Spaß am theoretischen planen

Momentan ist der Stand folgender:

- Absorber Material ist Basotect (2mal das Bassfallenset bestellt)
- DEDE Prinzip, Absorber mit 10cm Abstand an Front und Back, Holzrahmen werden von mir gebaut
- Absorber an Spiegelstellen seitlich und an Decke, ebenfalls alles mit Abstand (Tür wird etwas kniffelig)
- Seitenwand im rückwärtigen Bereich ist absorberfrei, so dass der Dipol gut arbeiten kann
- In alle Ecken sind je zwei Kantenabsorber
- LS Aufstellung ist komplett nach THX, warum auch nicht.
- Front LS haben zum primären Platz 45 Grad
- Subwoofer wird im hinteren Bereich da aufgestellt wo er am besten klingt
- Boden der Surround LS ist auf 140cm
- Leinwandsichtwinkel 40 Grad
- Leinwand ist die vorhandene 4format Lambday Rollo
- Zuschauer muß ca. 17 Grad nach oben sehen
- Boden wird gefliest (schwarz), Teppichläufer zwischen LW uns Sofa, FBH vorhanden
- Sofa wird wohl Ikea Kivik









Gruß,

Sera





Serakon *

#17 Verfasst am 01.08.2011, um 08:57:27



Hi,

kleines Update:

- Estrich ist drinnen
- Zweiter Uncle Doc ist (gebraucht) gekauft
- Plane die Lautsprecher über die Leinwand zu hängen. So kann ich die LW auf eine sehr angenehme Höhe von 30 cm über dem Boden anbringen. Die Hochtöner aller Boxen befinden sich dann alle auf der gleichen Höhe von 2m. Front und Center abgewinkelt nach unten. Bei einer Ohrenhöhe von ca. 1,20m ist das ein Höhenunterschied von 80 cm. Was meint Ihr? Ich möchte halt vermeiden, dass die Füße der Schauspieler mit mir sprechen sondern eher der Kopf :-). Ich denke das kommt einer Anbringung über der LW entgegen.

Positionen der Absorber sind noch nicht optimal.







bearbeitet von Serakon, am 01.08.2011, um: 09:05:19


Aonas

#18 Verfasst am 01.08.2011, um 13:28:58




Zitat:
Ich möchte halt vermeiden, dass die Füße der Schauspieler mit mir sprechen sondern eher der Kopf :-).


Hört sich gut an

Aber passen die beiden Front-Lautsprecher nicht neben die Leinwand? Oder wäre es schlechter, wenn nur der Center oben ist und die beiden Fronts auf mittlerer Höhe?



Serakon *

#19 Verfasst am 01.08.2011, um 15:45:10



Nö das geht nicht, da ist der Raum zu schmal (LW Breite ist 244cm).
Ich setze sehr viel darauf, dass alle LS gleich hoc sind.



Serakon *

#20 Verfasst am 17.08.2011, um 07:22:17



Hallo,

nach wiederholter Recherche des Raumakustik Artikels von Poison denke ich, dass doch der bessere Platz für die Eckabsorber eigentlich, zumindest hinten, auf den Subwoofer bei der 1/4 Posi sein müßte, oder? auf jeden Fall eher im Raum als so wandnah wie Eckabsorber typischerweise (nat. mit Eck in Raum) aufgestellt werden. Hab ich da nen Denkfehler?

Gruß,

Sera



 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 17.08.2011, um 11:47:46



grundsätzlich ist das nicht verkehrt, ein Absorber sollte möglichst immer im Schnellemaxima sein, also da wo auch der Sub stehen sollte. Nur sind die meisten porösen Absorber so winzig im Vergleich zu diesen Wellenlängen von denen wir hier reden, dass sie schlichtweg keinen/kaum messbaren und in jedem Fall nicht hörbaren Erfolg erzielen. Insbesondere weil sich auch der Schall den Weg des geringsten Widerstandes sucht und daher dem Absorber eher ausweicht denn durch in durch zu gehen.

Daher stellt man so einen Absorber in die Ecke, weil man in der Ecke den größten Teil von Frequenzen "erwischt" und die untere Grenzfrequenz fast nur von den Abmessungen des Absorbers abhängt (also wie weit er in den Raum hineinragt).


greetz
Poison Nuke

Serakon *

#22 Verfasst am 20.08.2011, um 08:19:07



Macht es eigentlich Sinn, hinter die schallundurchlässige Rolloleinwand Basotecvt zu hängen (nat mit Abstand zur Wand)?



 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 20.08.2011, um 12:55:30



so eine Rolloleinwand ist ja nicht vollkommen schallundurchlässig. Lediglich Hochton und oberer Mitteltonbereich gehen da schwer durch. Allerdings der restliche Mitteltonbereich kommt da normalerweise fast ungehindert durch, Tiefton sowieso und ein Teil kommt auch von der Seite rein. Ergo erzielt man in jedem Fall eine Wirkung, abhängig von der Dicke und Fläche. Dadurch erreicht man im Mitteltonbereich eine Dämpfung ohne dass der Hochton zu sehr bedämpft wird. Ergo in jedem Fall eine sinnvolle Maßnahme in einem normalen Hörraum.


greetz
Poison Nuke

Serakon *

#24 Verfasst am 20.08.2011, um 13:45:48



Hallo.

das leuchtet einwandfrei ein. Danke.

Ich überlege ja, ob ich die Teufel Lautsprecher über und vor die Leinwand hänge. Da es allerdings mit ziehmlichen Aufwand verbunden ist möchte ich abklären ob das wohl überhaupt sinnvoll ist. Der Grund für das höher hängen ist einmal, dass ich die Leinwand optimal positionieren kann und zum zweiten, dass der Ton eher von den Köpfen der Schauspieler kommt.

Denkst Du dass das hinhauen kann mit den LS auf 1,80m (Boden der LS)?

Gruß



 Poison Nuke 

#25 Verfasst am 20.08.2011, um 14:06:35



kommt drauf an wie hoch die Leinwand ist. Wenn diese eher tief ist dann ist das so besser als eine bodennahe Position. Wenn die Leinwand aber eh schon knapp unter der Decke ist dann ist normalerweise eine Aufstellung darunter sinnvoller, da man sonst förmlich genickstarre bekommt weil man wegen dem Ton noch höher schaut.


greetz
Poison Nuke

Serakon *

#26 Verfasst am 20.08.2011, um 15:07:02



Die LW hängt mir optimal 30 cm über dem Boden, so kommt dann nur die LS Posi darüber in Frage. Der Raum is 2,60 m hoch, Die M1000 haben also nach oben noch 40 cm Luft.

Wenn ich die Teufel Ständer nehme und die LS darunter positioniere, dann ist die LS 95 cm hoch, das ist dann echt eher Genickstarre.

Ich hab mir von der Buch günstig alte TV-Rören halter ersteigert welche bis 50 kg Tragkraft haben, die plane ich als Halter zu verwenden.



Serakon *

#27 Verfasst am 18.02.2012, um 11:47:08



Hallo.

Wir sind seit Anfang Dezember im neuen Haus und ich fand im Januar endlich Zeit, mich meinem Hobby zu widmen.

Ich habe das Heimkino jetzt erstmal soweit dass ich zufrieden bin, da wird aber bestimmt noch was kommen. Besonders stolz bin ich auf die Akkustikdecke, lauter Basotect Absorber in Holzrahmen schwarz/rot bezogen.

Kleine "Teileliste":

Lausprecher: Teufel Theater 10: Front/Center: M1000, Surround: M1000D, BackSurround M800, Subwoofer: 2 mal M12000SW Uncle Doc
Verstärker: Denon AVC-A11XVA
Beamer: Danyo PLV-Z2000
Leinwand: Lambday 4format
Absorber: 4 mal 220 cm Eckabsorber (aus optischen Gründen mit Spitzein der Raumecke), 16 mal 0,5m x 1,0m x 0,7m an der Decke hängend 8 mal an den Wänden
Teppich zwischen Front und Sofa
Sofa: Ikea Kivik

Erster Eindruck: Ich bin Begeistert, habe zum nennenswerten Vergleich aber nur die Installation der LS im Wohnzimmer meiner alten Wohnung. Die zwei Subs machnen einen brachialen Job. Ich hab mich bei deren Aufstellung komplett an das Paper von Welti gehalten. Einer vorne Mitte der andere hinten, beide liegend. Kompriss ist noch ein kleiner Computertisch hinten rechts in der Ecke. Das Fenster wurde lichtdicht mit Sperrholz und Stoff verkleidet. Farbthema ist (wie so oft) schwarz mit roten Akzenten.

Hier ein paar Bilder, über Anmerkungen würde ich mich sehr freuen












Gruß,

Sera


bearbeitet von Serakon, am 18.02.2012, um: 11:52:50


typhson

#28 Verfasst am 18.02.2012, um 15:29:40



Die Decke ist echt ein gutes Beispiel dafür, wie man Absorber ansehnlich unterbringt
Wirklich gelungen



Stripes

#29 Verfasst am 19.02.2012, um 19:55:22



Super Decke!

Macht einen guten Eindruck dein Kino


Addicted to good music!


Barnie

#30 Verfasst am 19.02.2012, um 20:19:49



2xUncle Doc in so nem kleinen Raum! An Pegel wird es dir nicht mangeln! Wie sieht's denn mit dem Frequenzgang aus?

Schön gemacht sonst!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#31 Verfasst am 19.02.2012, um 21:21:19



gefällt mir

Wobei die Decke akustisch gesehen grenzwertig ist, wenn das wirklich einfach nur Absorberplatten mit 7cm Dicke sind die an der Decke kleben? Denn über so eine große Fläche so viele dünne Platten absorbiert halt nur den Hochton- und oberen Mitteltonbereich, wodurch der Nachhall etwas ungleichmäßig verläuft. Oder hast du die Platten an der Unterseite versteift durch eine starke Folie oder dünne Platte, damit sich der Wirkbereich nach unten verschiebt?
Insbesondere durch die Eckabsorber mit Spitze in der Ecke fehlt es zusätzlich an wirksamer Bedämpfung im unteren Mitteltonbereich, ganz zu schweigen vom Tieftonbereich. Mit würde mal eine simple Wasserfall-Messung mit Carma interessieren (auf -60dB eingestellt und einer linearen Messung bei annährend 0dB).

Was ist an den Wänden? Sind die einfach nur schwarz gestrichen oder ist das komplett mit Teppich/Molton bezogen?



@ Barnie
liegt wohl im Auge des Betrachters. ist ja nicht so viel kleiner wie mein HK Raum und die Uncle Doc liegen zudem hier noch auf beiden Seiten. Wäre für mich persönlich z.B. viel zu wenig "Schubkraft".



Zur Optik, ich soll von meiner Freundin ausrichten, die Frontansicht hat einen WAF von kleiner gleich 0 (viel zu viel zu sehen, wirkt "prollig". Ich sehe es zwar komplett anders aber wäre ja langweilig wenn Frauen und Männer alles gleich sehen würden).
einzig die Decke findet sie ansprechend, würde sowas aber nie selbst in einem Raum haben wollen.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#32 Verfasst am 19.02.2012, um 22:33:15




Poison Nuke schrieb:

@ Barnie
liegt wohl im Auge des Betrachters. ist ja nicht so viel kleiner wie mein HK Raum und die Uncle Doc liegen zudem hier noch auf beiden Seiten. Wäre für mich persönlich z.B. viel zu wenig "Schubkraft".


Für DICH, im Gegensatz zu 99% der Weltbevölkerung!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Serakon *

#33 Verfasst am 19.02.2012, um 22:43:51



Hallo,

Die Absorber sind in Rahmen gefasst und hängen ca. 6 cm unter der Decke, kann ich auch noch variieren. Carama daten kommen noch, hab beim letzten MEssen vergessen zu speichern...

Zum Thema Frauen und WAF. Genau deswegen habe ich ja ein dediziertes Heimkino im Keller, weil dort der WAF, im Gegensatz zum restlichen Haus, nicht relevant ist . Die Wand ist verputzter Beton / KS.

Ich weis jetzt nicht was Du mit Schubkraft meinst, aber für mich ist der Bass abartig, aber das empfindet bestimmt jeder anders.

Gruß,

Sera



Barnie

#34 Verfasst am 19.02.2012, um 22:56:23



Sag mal, wohnst du in der Schewiz?!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Serakon *

#35 Verfasst am 19.02.2012, um 23:32:27



Nö, aus Franken, Bayern, Deutschland



 Poison Nuke 

#36 Verfasst am 21.02.2012, um 11:20:34



Das Franken bei Weißenstadt?


greetz
Poison Nuke

Serakon *

#37 Verfasst am 21.02.2012, um 11:24:55



Witzbold

Das Franken das aus Ober- Unter- und Mittelfranken besteht



Serakon *

#38 Verfasst am 06.06.2013, um 13:20:28



Hallo Zusammen.

Mich hat die Probiererei gepackt und ich habte noch mal ein paar andere Subwoofer Positionen ausprobiert:

- Beide hinten in die Ecke
- Beide vorne auf 1/4

Das waren schon die einzigsten Positonen, die evtl. Erfolgsversprechend waren und kompatibel mit dem sowieso schon sehr kritischen Aufteilungskonzept.

Am Schlußt hat sich herausgestellt das es am besten ist wie es am Anfang war :D

Also je ein Uncle Doc liegen Vorne und Hinten in der Mitte.

Die Absorber der Decke wurden nochmal bisschen abgehängt: Sieben cm Absorber acht cm unter Decke.

Zusätzlich nenne ich jetzt ein kleines ntimode Cinema mein eigen und das wurde nat. auch integriert.

Im AVS Forum bin ich auf das Thema Level Matching / Gain Matching beim Einstellen von Multi Subwoofer gestoßen (http://www.avsforum.com/t/1282064/two-subs-gain-matching-vs-level-matching), ich wäre nie auf die Idee gekommen die Subwoofer einzeln am Hörplatz abzugleichen

Ich habe also im Nahfeld beide Subs gleich laut eingestellt (Gain Matching), das kombinierte Signal wird dann nat. von Antimode und nachgelagert Audyssey am Hörplatz verwendet.

Nach einer extra Runde über Carma 3.0 zu 2.2 hab ich jetzt auch mal paar Messdaten. ICh bin über Feedback sehr dankbar, klingen (wie subjektiv das auch ist) tut die ganze Sache recht fein imho.



Der Frequenzgang gemessen auf der Recamiere. Gelb mit Antimode, violett ohne.



Das ist ein Wasserfalldiagramm, falls Ihr sowas nicht kennt....



Zur Vollständigkeit halber auch der Plan.






Barnie

#39 Verfasst am 06.06.2013, um 14:28:11



Sieht gut aus! Und klar weiss ich was ein Wasserfall ist, gibt sogar einen im Dorf wo ich wohne:








Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Heimkino am Sonnenfeld


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger