Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Programmierung \ Programmiersprachen \ Mit welchen Programmiersprachen habt ihr schon gearbeitet

Assembler: 0 0 %
Pascal: 5 13 %
(Visual) Basic: 3 8 %
C/C++/C#: 10 26 %
Java: 2 5 %
HTML/Javascript: 4 11 %
PHP: 9 24 %
SQL: 1 3 %
andere: 4 11 %
Gesamt: 38 Stimmen


Seite: 1  2  > 

 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 05.06.2008, um 18:09:26



Hallo,

gibt es hier jemanden, der schonmal programmiert hat? Und wenn ja, in welchen Sprachen habt ihr schon geschrieben und in welchen arbeitet ihr am liebsten?

Da nur eine Antwort möglich ist, kreuzt die an, mit der ihr am meisten/liebsten arbeitet.

Ich persönlich habe mit x86 Assembler, Pascal, Basic, C und PHP+HTML+JS+SQL (dieses Forum hier) gearbeitet und versuche mich aktuell in C++ einzuarbeiten, wobei ich das schon früher probiert habe, aber diese ganzen abstrakten Klassendefinitionen im Zusammenhang mit der Win32 Programmierung ist schon sehr heftig, da hatte ich bisher einfach noch nicht ausreichen Motivation, mich da reinzufummeln. Weil C++ ist im Vergleich zu allen anderen hier genannten Sprachen schon sehr "umständlich" für einen Anfänger, bzw recht kryptisch. Sogar Assembler finde ich da extrem viel einfacher, wenn auch da mehr Schreibarbeit anfällt:D


greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#2 Verfasst am 05.06.2008, um 18:38:43



So, bei mir siehts wie folgt aus:
Programmiert hab ich bis jetzt in C++;HTML;JavaScript;PHP

Kann aber leider nicht mehr viel von alle dem, da ich dies schon länger nicht mehr gemacht habe und zudem die Zeit + Lust dafür fehlt.

Einen schönen Gruß


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

Cattivo

#3 Verfasst am 05.06.2008, um 18:41:42



Programmieren würde ich das jetzt nicht gerade nennen, aber wenn man ein bisschen was im Web macht kommt man an php nicht vorbei. Von da her ist mir das nicht völlig fremd.


Gruß Markus
Mein Heimkino

 Poison Nuke  *

#4 Verfasst am 05.06.2008, um 20:02:27



oh, schön zu hören, dass hier jemand wenigstens schonmal etwas in C++ gemacht hat, @ hifi_purist 8)

hast du in C++ auch schon mit Windows-Klassen gearbeitet und bist da einigermaßen durchgestiegen?


@ cattivo
jopp, ohne PHP kommt man im Web nicht weit...oder alternativ CGI/ASP, weil mit statischen HTML Seiten kann man halt nicht so wirklich viel machen :X
Aber PHP ist zum Glück eine der einfachsten Programmiersprachen, da es sehr viel Arbeit abnimmt und auch das testen schnell geht =)




greetz
Poison Nuke

fusion1983

#5 Verfasst am 05.06.2008, um 20:18:30



ISO und MAZAK Steuerung

Kommt zwar aus dem CNC Bereich aber ist ja auch probrammieren


Gruß Stephan
Meine-Homepage

 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 05.06.2008, um 20:23:55



hm, sagt mir gar nichts. Sind die eher maschinennah und mit Assembler zu vergleichen, oder eher mit C? Oder doch höher :X?


greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#7 Verfasst am 05.06.2008, um 20:26:48



Das ganze bleib eigentlich auf DOS Ebene um die Grundlegenden Funktionen zu verstehen. Das aufwendigste was wir damals in der Schule programmiert hatten, war ein Grid, das Primzahlen ausrechnet. War echt interessant, wie das mit 20 Rechnern schon so abging. DAs war aber auch das Einzigste, was eine grafische Oberfläche hatte

Einen schönen Gruß


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 05.06.2008, um 20:36:57



ihr habt eine Clusterfähige Software programmiert 8o8o8o8o :hail

gerade die synchrone Berechnung über Netzwerk ist ja schon eine Hammer Aufgabe, inklusiver erstmal die gesamte Steuerung.
Da musst du doch schon ganz gut durch die Klassen usw durchgeblickt haben, oder?


weiß du noch ein wenig, wie ihr das gemacht habt?


greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#9 Verfasst am 05.06.2008, um 21:14:10



Jo, war der Hammer.

Aber daran hat ein ganzer Informatikkurs gesessen, so dass ich leider nichts genaueres mehr drüber sagen kann. Hatte halt auch nur eine Aufgabe von vielen. (Und ich weiß auch nicht mehr was es war.. Könnte irgendetwas mit dem Netzwerkzusammenspiel gewesen sein)
Schade eigentlich, mal sehen vllt. komme ich noch an das Programm heran. Dürfte aber schwer werden.

Einen schönen Gruß


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

Boettgenstone

#10 Verfasst am 05.06.2008, um 21:18:40



Hallo,
Comal, Basic, C++, IDL, rudimentär Matlab und Fortran. Wobei Comal und Basic sich extrem ähnlich sind, Comal ist nur etwas umständlicher. (weniger vorgefertigte Funktionen)

SPS und CNC hab ich auch programmiert aber schon seit Ausbildung und Arbeit nicht mehr machen müssen also Jahre her.

Was ist denn mit den Klassen Poison?
Fang doch erstmal ohne an und wenn du tiefer einsteigst dann musst du dich viel mit dynamischer Speicherverwaltung rumschlagen was ich viel schlimmer finde. Daher kommen auch die meisten Bugs...

C++ und IDL benutze ich im Studium dauernd, IDL ist eine höhere Programmiersprache als C++ mit der man sehr viel Bildverarbeitung, Mathematik hauptsächlich Statistische Probleme (wobei Matlab klar mächtiger ist) und eben Kleinaufgaben macht, bei denen man sich das ganze Nebengelerrsch, wie Speicherverwaltung nicht antun will.


Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#11 Verfasst am 05.06.2008, um 21:25:53




Boettgenstone schrieb:
Was ist denn mit den Klassen Poison?
Fang doch erstmal ohne an und wenn du tiefer einsteigst dann musst du dich viel mit dynamischer Speicherverwaltung rumschlagen was ich viel schlimmer finde. Daher kommen auch die meisten Bugs...



juhu, gut zu wissen, dass sich hier jemand gut damit auskennt =)


also c++ in der w32 Konsole mit der stdio.h ist ja kein Problem, das hab ich schon häufiger genutzt. Es geht ja eben dann los, wenn ich eine MFC Anwendung erstellen will...da erschlägt einen der Assistent erstmal mit einem Haufen Quelltext usw, wo man als Windows-Laie erstmal nur viel spanisch drin sieht...und die MSDN Libary ist ja nun auch alles andere als hilfreich, wenn man nicht genau weiß, was man darin sucht :L

suche schon irgendwie ein gutes Tutorial, aber irgendwie scheine ich da nach bisher dem falschen zu suchen :D


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#12 Verfasst am 05.06.2008, um 22:37:20



Hi,
ähh ich erstelle immer leere Projekte oder ein hallo welt programm das dann geleert wird, ich finds einfacher das Programm zu füllen als überflüssigen Kram rauszulöschen wobei man nebenbei noch höllisch aufpassen muss keine wichtigen Sachen zu killen.

Mit dem Fenster Programmieren habe ich mich aber noch nicht wirklich beschäftigt, normalerweise benutzen wir die MIL Bibliothek und machen die Experimente dann auf Kommandozeilenebene.

Wenn du Fenster und sowas machen willst versuch doch mal die QT Bibliothek da sind die Befehle für Buttons und sowas schon drin und das Handbuch ist riesig.
Open source übrigens, also runterladen und glücklich sein, ich hab damit aber auch noch nix nennenswertes gemacht.

C++ Standardwerk ist "C++" von Bjarne Stroustrup.
http://www.c-plusplus.de/cms/modules.php?op=modload&name=Downloads&file=index&req=viewsdownload&sid=2
hier sollte was bei sein.


Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#13 Verfasst am 05.06.2008, um 22:46:02



danke für den Link, da ist zwar dein genanntes Standardwerk nicht dabei, aber ein paar andere, irgendein Tutorial wird doch denke mal die Klassenbibliotheken für den Umgang mit Windows beschreiben 8)



greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#14 Verfasst am 05.06.2008, um 23:07:51



Hi,
ich verstehe dein Problem nicht, einbinden, Syntax der Memberfunktionen durchlesen und losprobieren.
Gib dem compiler saures!

http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=C%2B%2B+Bjarne&x=0&y=0



Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#15 Verfasst am 06.06.2008, um 06:39:14




Boettgenstone schrieb:
Syntax der Memberfunktionen durchlesen



lol, genau das ist ja das lustig daran:L :D
ich frage mich halt echt, wer sich die ganzen Bezeichner hat einfallen lassen...ich erkenn da bisher noch kein logisches System:D

und einfach rumprobieren...nunja, da bekommt man mehr Fehlermeldungen als alles andere. Ich würde schon lieber etwas gezielter rangehen und gleich von Anfang an verstehen, warum welche Funktionen benötigt werden für Windows.


Irgendwie war Visual Basic da einfacher...Fenster gestalten, Funktionsaufruf öffnen und losschreiben 8)


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#16 Verfasst am 06.06.2008, um 10:39:16



Hi,
Member heisst ja einfach Mitglied und damit werden alle Teile bezeichnet die zu einer Klasse gehören.

Memberfunktionen/Methoden sind Funktionen einer Klasse Membervariablen sind Variablen die in der Klasse benutzt werden.




Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#17 Verfasst am 06.06.2008, um 14:25:08



also ich weiß schon was Klassen und Member usw sind...nur habe ich sie bisher immer selbst erstellt und noch nie wirklich vordefinierte verwendet. Bei der MFC Programmierung ist ja nun das lustige, dass man erstmal durchblicken muss, was es alles für Klassen gibt, was bei denen beachtet werden muss usw. DAS ist für mich aktuell das "Problem":D


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#18 Verfasst am 06.06.2008, um 15:42:06



Ach soo,
naja da hilft dir nur ein Handbuch oder die Onlinehilfe (bei Mickeysoftprodukten die Onlinequal).



Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#19 Verfasst am 21.08.2008, um 16:50:04



mal ne Frage:
hast du zufällig schonmal mit SQL Zugriffen gearbeitet?
durchstöbere gerade die MSDN zu dem Thema aber so recht hilfreich ist das ganz noch nicht, weil das ganze über ODBC läuft usw :cut

mir würde ja schonmal ein einfaches Anwendungsbeispiel reichen, das ein paar querys macht:hail


greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#20 Verfasst am 05.09.2008, um 19:13:48



Hi,
ne nie ich programmiere eigentlich nur für den Unikram.
Allerdings bei den Sachen die ich gerade mit meinem Linux habe...
Mein Mainboard ist nämlich übern Jordan am Montag seitdem benutze ich eine urlahme Kiste mit 256mb Ram die auch noch Platz für Grafik sharing braucht.

Das grosse Problem sind wie immer die Treiber Logitech wird gerade zur Hassfirma bei mir weils da nix gibt.



Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#21 Verfasst am 05.09.2008, um 19:16:50



Logitechmäuse brauchen Treiber?:X
Also die Windows-Standardtreiber können sogar bei den größten Modellen von Logi sämtliche Funktionen nutzen :hail


nagut, dann viel Erfolg mit deinem Rechner. Werd ich wohl mal die "geringfügige" Trefferzahl in Google nach brauchbarem durchstöbern :L



greetz
Poison Nuke

Boettgenstone

#22 Verfasst am 05.09.2008, um 19:21:13



Nee bei der Maus sind einige Sondertasten bei die von der Couch aus sehr brauchbar sind ist eine MX610, die gehen schon unter Win ohne Treiber nicht richtig, funktionieren tut se an sich schon.


Gruß,
Christoph

 Poison Nuke  *

#23 Verfasst am 05.09.2008, um 19:25:39



Bei meiner MX Air funktionieren sogar Lautstärke, Titelauswahl, Play/Pause, Zoom, Suchen usw ohne Treiber...krass dass es bei der 610 nich geht :?


greetz
Poison Nuke

verado

#24 Verfasst am 06.09.2008, um 00:22:02



Zählen Skriptspachen auch zu Programmiersprachen?

Aufgewachsen bin ich mit Assembler und Basic am Amiga,
Turbo Pascal in der Schule,
C habe ich mal probiert und für zu kompliziert für meine Zwecke befunden,
ABAP/4 von SAP für den Job,
aber am liebsten HTML, Javascript, Perl und Unixscripte. Schnell und effektiv.

In Kürze werde ich mir einen SAP Java Kurs geben, bin mal gespannt wie abgefahren das abläuft.


bearbeitet von verado, am 06.09.2008, um: 00:23:01


 Poison Nuke  *

#25 Verfasst am 06.09.2008, um 00:25:34



klar, Skripte sind ja im Prinzip auch schon kleine Programme, nur das sie durch einen Interpreter statt einem Compiler laufen 8)
Nur HTML ist ja keine Skriptsprache in dem Sinne, sondern eher eine Darstellungsdefinition.


und da Jave zu großen Teilen auf C basiert wird das natürlich schon recht interessant8)




greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#26 Verfasst am 24.03.2009, um 18:10:23



Ada, BLISS, C, C++, FORTRAN, Java, Pascal, PL1, DECTPU, SQL.

Am elegantesten und schnellsten ist m.E. Java.

Gruß AAO



 Poison Nuke  *

#27 Verfasst am 24.03.2009, um 18:13:57



hio,

schön zu hören, dass es noch andere Programmierer hier gibt :angel


mit Java hab ich leider noch gar nicht gemacht. Wie ist da deiner Meinung nach der Unterschied zu C und C++?


greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#28 Verfasst am 24.03.2009, um 18:36:32




Poison Nuke schrieb:
und da Jave zu großen Teilen auf C basiert


Jein. Die Syntax ist ähnlich, aber das ist alles.
Ein nicht zu überschätzender Teil der Sprache ist die Laufzeit-Bibliothek. Und da gibts bei Java praktisch alles, von Graphik bis zu Verschlüsselung, und noch dazu sehr elegant.
Bei C musst Du Dir das alles zusammensuchen, und es ist oft sehr inkonsistent. Obendrein ist Java natürlich objektorientiert und C überhaupt nicht. Wenn, dann müsste man hier eher Java und C++ vergleichen. Da finde ich die Java-Bibliothek halt sehr viel besser strukturiert.


Poison Nuke schrieb:
Wie ist da deiner Meinung nach der Unterschied zu C und C++?


Programmieren in Java geht viel schneller als in irgendeiner anderen mir bekannten prozeduralen Sprache.

Dafür laufen die Programme langsamer und brauchen mehr Speicher.

Der Java-Compiler generiert Byte-Code. Der ist zwar plattformunabhängig, aber dafür langsamer als der Maschinencode, der von C- und C++-Compilern generiert wird.

Der Byte-Code hat dafür einen großen Vorteil. Die Entwicklungsumgebungen (Ecplipse oder NetBeans) können den Byte-Code lesen, und bieten dem Programmierer daher die möglichen Methoden oder Variablen automatisch an, sobald man einen Punkt hinter einem Namen eingibt. Kommt vielleicht jetzt nicht so klar raus, was ich meine, aber Du hast ja von der Unübersichtlichkeit des Win32-API geschrieben. Wenn Du ein Objekt einer Klasse "File" hast, kannst Du eben den Namen (z.B. "f") hinschreiben, einen Punkt dahinter und bekommst "open", "write", ... angeboten. Bei "File" ist das ja ziemlich klar, aber es gibt ja ganz auch schön komplizierte Klassen, da beschleunigt das die Arbeit ganz ungemein.

Die Sprachen selbst ist nicht soo viel anders. Ein wichtiger Unterschied aus meiner Sicht sind Strings (Zeichenketten). In C++ sind die über diese Templates realisiert, das ist sehr umständlich. In Java sind sie Teil der Sprache, und man kann z.B. "Hallo".toUpper() schreiben.

Der große Unterschied sind die Bibliotheken und das Thema Byte-Code.

Es gibt eine ganze Menge Online-Tutorials zu Java. Kannst ja mal einen Blick reinwerfen.

Musst Du MFC programmieren? Hab' ich auch mal gemacht, würde ich freiwillig nicht mehr machen. Wenn schon Windows, dann .NET und Windows.Forms in C#.

Gruß AAO



 Poison Nuke  *

#29 Verfasst am 24.03.2009, um 18:57:02



naja, ich habe jetzt schon wieder lange Zeit die Finger von C++ usw gelassen. Das Problem ist, solange man keinen richtigen Einstieg gefunden hat und auch keine wirklichen Programme hat, die man schreiben will, dann ist das halt schon blöd. Und aktuell mangelt es mir sogar an der Zeit *(


aber das mit den autovervollständigen kenn ich aus Delphi, da wurde einem sogar gleich beim Schreiben eine Art Dropdownmenü dahinter geöffnet und man konnte dann aus der Liste auswählen, was man schreiben will und das ist vorallem extrem hilfreich bei einer Paramterübergabe an Funktionen, weil nichts ist schlimmer als wenn man komplizierte Funktionen mit vielen Paramtern hat und dann wechselt man dauernd zwischen dem Hilfe Fenster und der Eingabe:L


Mit welcher IDE arbeitest du eigentlich? Gibt es da für Jave eine propritäre oder auch gute Alternativen?



greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#30 Verfasst am 24.03.2009, um 19:52:12



Für Java gibt's eigentlich nur Eclipse (http://www.eclipse.org) und NetBeans (http://www.netbeans.org).
NetBeans finde ich intuitiver, vor allem ist die Lernkurve m.E. nicht so steil, aber Eclipse ist scheinbar die beliebtere.

Ich hab' vor 10? Jahren mit Borlands JBuilder angefangen, und komme jetzt nicht mehr weg, obwohl es mittlerweile die oben genannten kostenfreien Alternativen gibt.
Wenn Du einmal Oberflächen mit einem graphischen Editor erstellt hast, kannst Du nie wieder die IDE wechseln, weil die anderen das nicht lesen können. JBuilder erstellt eine Methode namens jbInit(), die alle Fenster, Schaltflächen etc anlegt. Alle anderen machen das anders, teilweise mit XML-Dateien.

Neue Projekte mache ich mit NetBeans, und jetzt versuche ich, mich in GWT (Google Web Toolkit) einzuarbeiten, dazu möchte ich Eclipse verwenden.

Gruß AAO



 Poison Nuke  *

#31 Verfasst am 24.03.2009, um 20:06:19



danke für die Tipps=)

hast du schon ein paar Projekte gemacht, die du vorstellen würdest hier? :angel
Und wie lange programmierst du schon und machst das eher privat oder beruflich?


greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#32 Verfasst am 24.03.2009, um 20:29:04



Ich verdien' seit 22 Jahren meine Brötchen damit.
Privat höre ich dann lieber Musik.

Gruß AAO




 Poison Nuke  *

#33 Verfasst am 24.03.2009, um 20:45:31



hui 8o
also wäre es wohl eher schwer ein Projekt zu sehen von dir?

Aber könnte ich dir trotzdem vllt dann die ein oder andere Frage stellen, wenn es sich mal ergibt? :angel


greetz
Poison Nuke

Harry Balls

#34 Verfasst am 24.03.2009, um 21:09:14



wir haben anner FH angefangen mit Java. ich könnte dir das skript und die aufgaben zukommen lassen falls du das wollen würdest ;)


"Only a Sith deals in absolutes..."

 Poison Nuke  *

#35 Verfasst am 24.03.2009, um 21:16:22



vorerst nicht, aber eventuell werde ich darauf zurückkommen :angel


habe für Java mal einen eigenen Thread eröffnet, hab da schonmal ein paar grundlegende Fragen 8)

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=2461


greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#36 Verfasst am 24.03.2009, um 21:17:29




Poison Nuke schrieb:
also wäre es wohl eher schwer ein Projekt zu sehen von dir?

Ja, das sind keine Programme für private Anwender.


Poison Nuke schrieb:
Aber könnte ich dir trotzdem vllt dann die ein oder andere Frage stellen, wenn es sich mal ergibt?

Klar; würde ich dann aber eher per PN machen, ich kann keine Garantie geben, dass ich diesen Thread hier regelmässig verfolge.

Gruß AAO



Boettgenstone

#37 Verfasst am 26.03.2009, um 18:39:24



Hi,
das autovervollständigen gibts beim Windows visual c++ auch, ist halt eine Sache der IDE.
Muss ich wohl doch mal den Kurs Bildverarbeitung mit Java belegen um hier mitreden zu können...

p.s. hat hier jemand mal mit einem Apfel programmiert? Ein Freund von mir sucht eine IDE ich hab durch kurzes gugeln den Hinweis auf xcode gefunden, der kennt das aber nicht.
Ist das eigentlich Freeware?


Gruß,
Christoph

bearbeitet von Boettgenstone, am 26.03.2009, um: 18:41:08


AloneAgainOr

#38 Verfasst am 26.03.2009, um 22:27:32




Boettgenstone schrieb:
das autovervollständigen gibts beim Windows visual c++ auch, ist halt eine Sache der IDE.

IntelliSense, ja. Aber: dazu braucht man eine XML-Datei, in der die Funktionen/Parameter/... beschrieben sind. Das kommt beim Developer Studio natürlich für die MFC mit, aber für eigene Klassen müsste man das selbst schreiben.
Bei Java geht das sowohl für das JDK als auch für eigene oder fremde Bibliotheken automatisch, weil die IDE die Klassen lesen kann.


Boettgenstone schrieb:
Ein Freund von mir sucht eine IDE

NetBeans ist in Java geschrieben und sollte auch auf einem Apple laufen. NetBeans unterstützt meines Wissens auch C und C++.


Zitat:
Xcode is Apple's premiere development environment for Mac OS X. In addition to being packaged on the DVD with every copy of Mac OS X, the latest Xcode developer release is always available for free to ADC members and includes all the tools you need to create, debug, and optimize your applications.



Zitat:
Create a free Apple Developer Connection Online Member account to download Xcode Tools, receive the bi-weekly ADC News, or to activate an ADC Product.



Es sieht also so aus, als wäre xcode frei. Wenn man die neueste Version haben will, muss man wohl mit [s]einer E-Mail-Adresse bezahlen.

AAO



Boettgenstone

#39 Verfasst am 28.03.2009, um 12:29:50



Hi,
danke.
Mein Kumpel hat einfach den xcode installiert das hatte er noch nicht gemacht, jetzt scheints ein paar Problemchen zu geben... *hihihi*



Gruß,
Christoph

AloneAgainOr

#40 Verfasst am 03.04.2009, um 08:19:17



Zum Thema Java <-> C++ ist mir aufgefallen, dass ich einen wesentlichen Unterschied unterschlagen habe: single Inheritance vs. multiple Inheritance.
C++ kann MI, d.h. eine Klasse kann von zwei oder mehreren anderen abgeleitet werden. Ein typisches (und problematisches) Beispiel ist
class SwimCar : Boat, Car {...}

In Java und C# (sowie auch in vielen anderen OO-Sprachen, z.B. Delphi) geht das nicht. Da kann eine Klasse nur von einer abgeleitet werden:
class SwimCar extends Vehicle {...}

Dafür gibt es in beiden Sprachen sogenannte Interfaces, die "implementiert" werden können:
class MyClass implements ActionListener {...}

Interfaces schauen aus wie vollständig abstrakte Klassen, also Klassen, die nur abstrakte Methoden enthalten (und auch keine Member-Variable). Das ist ein sehr mächtiges Konzept, welches in den Java-Bibliotheken sehr oft verwendet ist.

M.E. braucht damit niemand mehr MI, aber es gab damals einen ziemlichen Religionskrieg.
Die Problematik von MI kann sich jeder überlegen, wenn Boat und Car im Beispiel oben beide von der Klasse Vehicle abgeleitet sind, und damit SwimCar zweimal die selbe Basis-Basis-Klasse hat.

Gruß AAO





AloneAgainOr

#41 Verfasst am 03.04.2009, um 08:21:23



Interessiert sich hier jemand für Programmiersprachen im Allgemeinen?
Es gibt ein paar sehr schöne Seiten zu diesem Thema, z.B. die 99 Flaschen Bier: http://99-bottles-of-beer.net/.
Da wurde ein Programm in zur Zeit über 1200 verschiedenen Programmiersprachen geschrieben.

Gruß AAO



 Poison Nuke  *

#42 Verfasst am 03.04.2009, um 11:50:34



hm, die Seite geht leider nicht :Y


und wie genau muss ich mir die Interfaces vorstellen?
Sind das im Prinzip auch Klassen nur ohne eigene Variablen?


greetz
Poison Nuke

AloneAgainOr

#43 Verfasst am 03.04.2009, um 14:13:35



Also - bei mir funktioniert der Link. Seltsam.

Interfaces sind wie Klassen ohne Variabel und mir nur abstrakten Methoden, also z.B.


Quellcode
public interface MyInterface {
    public boolean save();
}

Man kann dann andere Methoden schreiben, die ein "Interface" als Parameter akzeptieren:

public void meineMethode(MyInterface m) {... m.save(); ...}

und wenn jemand das Interface "implementiert", dann sieht das so aus:

class MyClass implements MyInterface {
...
    public boolean save() {
        ... irgendetwas sinnvolles ...
        return true;
    }
}

Dann kann man meineMethode aufrufen:

    MyInterface m = new MyInterface();
    meineMethode(m);


Gruß AAO

P.S. bin bis Mittwoch offline.


bearbeitet von Poison Nuke, am 03.04.2009, um: 14:18:03


Stripes

#44 Verfasst am 03.06.2009, um 23:10:37



Also richtig kann ich nur HTML / css und ein wenig php :D

Durch eine Quake 3 Mod auch etwas C.

Nicht direkt eine Programmiersprache aber Bash muss auch gelernt sein


Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 03.06.2009, um: 23:10:50


 Poison Nuke  *

#45 Verfasst am 03.06.2009, um 23:29:34



eine BASH oder die anderen Shells ist normalerweise nichts anderes wie eine Progammiersprache, ist halt die Frage, was man alles damit macht. Aber immerhin sind die Klassenbasiert und bieten vielerlei Objektzugriffe usw. Also da fehlt eigentlich nicht wirklich was zum Cpp 8)


wie gut kennst du dich eigentlich mit HTML und CSS aus?


greetz
Poison Nuke

adiSWISS

#46 Verfasst am 03.06.2009, um 23:45:16



Start 1982 mit Informatik an der Berufsschule (die Erste mit Informatik in der Schweiz). Digiataltechnik, Dualsystem, Boolsche Algebra, etc.

1983 Basic auf PET 2001 (6" Monitor grün, Folien-Tastatur, Kassettenlaufwerk)


1987 Pascal: jetzt lerne ich erst 'richtig' programmieren, herzlichen Dank an Niklaus Wirth, Zürcher Professor und 'Erfinder' des Pascal.

1988 Turbo Pascal, Object Vision: erste Schritte mit objektorientierter Sprache. Herzlichen Dank an Philippe Kahn, Gründer von Borland, bei Niklaus Wirth studiert.

1989 C, C++: Bruchlandung, 1400 Funktionsaufrufe in Win32 sind einfach zu komplex (Diplomarbeit trotzdem mit C++ abgeliefert)

1992 Visual Basic, VBA: endlich produktiv

1993 Java: igitt

2004 C#: ein Java im Visual Basic Format. Da komm ich nicht drum herum.

Aktuell: .NET 4 Beta1, Visual Studio 2010, CSLA.NET (http://www.lhotka.net/cslalight/Default.aspx)





Gruss aus der Schweiz

bearbeitet von adiSWISS, am 03.06.2009, um: 23:46:31


 Poison Nuke  *

#47 Verfasst am 03.06.2009, um 23:51:44




adiSWISS schrieb:
1988 Turbo Pascal, Object Vision: erste Schritte mit objektorientierter Sprache. Herzlichen Dank an Philippe Kahn, Gründer von Borland, bei Niklaus Wirth studiert.

1989 C, C++: Bruchlandung, 1400 Funktionsaufrufe in Win32 sind einfach zu komplex (Diplomarbeit trotzdem mit C++ abgeliefert)



hihi :D:D:D
das erging also nicht nur mir so...schönes altes Turbo Pascal, funktioniert wunderbar, hat eine logische Struktur und die Funktionsaufrufe halten sich im Rahmen...bei C++ war irgendwie alles anders und nix mehr schön


C# ist doch aber eigentlich fast das gleiche wie C++ nur halt eben nochmal etwas erweitert, oder?
UNd was ist .NET4? Ist doch eigentlich nur eine Sourceerweiterung von Windows, dachte ich immer :X


greetz
Poison Nuke

adiSWISS

#48 Verfasst am 04.06.2009, um 00:03:19



C# ist für mich viel näher an Visual Basic(.NET) als an C++ (auch wenn die Syntax wie C++ oder Java aussieht)

Die .NET-Klassenbibliothek (http://de.wikipedia.org/wiki/.NET) nimmt mir Jahre von Programmierarbeit ab. Dazu kommt die CLR mit Garbage Collection und vielem mehr(http://en.wikipedia.org/wiki/Common_Language_Runtime)


Gruss aus der Schweiz

bearbeitet von adiSWISS, am 04.06.2009, um: 00:03:42


Stripes

#49 Verfasst am 04.06.2009, um 15:33:40




Poison Nuke schrieb:

wie gut kennst du dich eigentlich mit HTML und CSS aus?


Recht gut, hab meine eingene HP in XHTML1.1 gebaut. Der css Part war eigentlich am "schwersten", aber jetzt hab ich die meisten Sachen drauf.
Die Seite ist seid etwa 2 Monaten offline da mein (home) root Server nicht mehr geht, der alte läd kein Bios mehr... kp was da los ist.
Und solange ich kein weiteren Rechner auftreibe (unter 20W verbrauch) bleibt die Seite off.

Mit BASH ist die Shell unter Linux/Unix gemeint. Shell scripte muss man auch programmieren.


Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 04.06.2009, um: 15:34:12


 Poison Nuke  *

#50 Verfasst am 04.06.2009, um 15:42:35




Stripes schrieb:
Mit BASH ist die Shell unter Linux/Unix gemeint. Shell scripte muss man auch programmieren.



ganz so blöd bin ich auch nicht ;)

aber das du CSS gut draufhast find ich gut, ich steh so etwas auf Kriegsfuss mit dem :D
könnt ich dir da mal so die ein oder andere Frage in einem THread stellen?


greetz
Poison Nuke

Stripes

#51 Verfasst am 04.06.2009, um 17:30:31



Ich hoffe nur es wird nicht zu komplex
Ich werde mein bestes geben aber dein Layout http://www.poisonnuke.de/Styles.css ist weit komplizierter als mein jämmerlicher Versuch


Addicted to good music!


 Poison Nuke  *

#52 Verfasst am 04.06.2009, um 19:20:02



oha... :X
das Problem ist, es ist nicht einfach alles wirklich W3 konform zu machen, vorallem weil jeder Browser es anders unterstützt und der eine das nicht kann und der andere das nicht kann und dann einige Seiten nicht so ganz W3 konform sind suw :cut

das ist echt eine Herausforderung, das es in jedem Browser gleich aussieht heutzutage.


greetz
Poison Nuke

ChevChelios

#53 Verfasst am 10.07.2009, um 10:47:37



Ich habe bisher hauptsächlich mit der SAP eigenen Programmiersprache ABAP/ABAP Objects gearbeitet, aber auch schon das ein oder andere Programm mit Java umgesetzt. SQL am laufenden Band und in der Schule hatte ich mal einen Kurs für Turbo Pascal.



 Poison Nuke  *

#54 Verfasst am 10.07.2009, um 11:24:51



juhu, ein weiterer Programmierer "an Board"

mit SQL werde ich mich demnächst auch wieder rumschlagen, will ja eine Abfrage finden die mein rekursives Problem löst, hatte schon fast eine Idee aber die Umsetzung wird interessant :X


greetz
Poison Nuke

ChevChelios

#55 Verfasst am 10.07.2009, um 11:32:07



Dann viel Erfolg.



Butze1979

#56 Verfasst am 10.07.2009, um 13:01:15



hier sollte mehrfach auswahlen möglich sein achso und EINFÜHL fehlt noch, denn damit kann man wunderbar Frauen "programieren" ;)


hier könnte ihre Werbung stehen.

dr.thod

#57 Verfasst am 29.09.2009, um 11:41:53



Privat habe ich mich mit PHP,XHTML und CSS beschäftigt, bin aber zumindest bei PHP mehr ein Copy&Paste Coder.

An der Uni gabs nen Basiskurs C und später mußte ich mich dann noch in die Sprachen für MATLAB und Origin sowie das Skriptsystem von Ansys Multiphysics einarbeiten. Und dann natürlich LaTeX. Dafür habe ich eben noch einen Thread eröffnet.


+ art of darkness.de + | jetzt auch IE Kompatibel ^^

 Poison Nuke  *

#58 Verfasst am 29.09.2009, um 11:58:05



wie gut kennst du dich eigentlich mit XHTML aus? werde mich da in den nächsten MOnaten auch durchfuchsen, im Zuge der Neuprogrammierung vom Forum, aber muss da erstmal durchblicken.





greetz
Poison Nuke

KuschelTiga

#59 Verfasst am 26.10.2009, um 08:28:47



Ich ärger mich jetzt ein bisschen mit Matlab rum
Zählt das schon hier dazu?
Mach ständig Fehler
Naja. Gleich 4 Stunden Vorlesung dazu. Zum Glück mit dem eigenen Laptop. Die Kisten von der Uni brauchen die erste Stunde schon zum Booten
................................





dr.thod

#60 Verfasst am 26.10.2009, um 08:44:42



@ PN, auskennen wäre übertrieben. Kernkonzept is ja valides Standard HTML was bloß disziplin erfordert. Tags müssen immer geschlossen sein, (boolesche) Attribute ohne Wertzuweisung sind nicht valide. Alle Tags werden klein geschrieben. Ansonsten stinknormales HTML 4.01 und XML Version irgendwas.

@ Kuscheltiga ^^ nicht verzweifeln. Matlab ist ein seeeehr mächtiges Instrument in den richtigen Händen. Und man kann damit viel rumspielen.


+ art of darkness.de + | jetzt auch IE Kompatibel ^^

 Poison Nuke  *

#61 Verfasst am 26.10.2009, um 09:07:09



richtig es sind halt ein paar Sachen dabei die Gewöhnung erfordern
naja, wenn ich mal nicht so recht weiter weiß mach ich vllt am besten einen Thread auf 8)


greetz
Poison Nuke

manollo139

#62 Verfasst am 26.10.2009, um 12:43:19



Ich bräuchte auch eine Mehrfachauswahl!!!

Dephi(Pascal), VB, PHP, Java, Assembler, Piet (aber nicht erfolgreich), C++, C#

Hab mir das alles mal angesehn!
Aber wirklich können tu ich eigendlich nur Delphi!


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

KuschelTiga

#63 Verfasst am 26.10.2009, um 14:44:22



Also heute haben die uns mal so richtig ins kalte Wasser geschmissen.
Eine DIN A4 Seite mit Aufgaben, 4Stunden Zeit, ein PDF Handbuch und keine Ahnung von gar nichts^^
Naja. Hab fast alle Punkte bekommen (aber keine Ahnung, was ich da eigentlich gemacht habe^^)

Schleifen sind plöööd



Aonas

#64 Verfasst am 26.10.2009, um 15:18:11



Visual Basic .Net, Bash, Batch, HTML, CSS und Python

Gerade arbeite ich größtenteils mit Python weil man einfach alles damit machen kann und sie total einfach zu schreiben ist

Und in Informatik lern ich grad doch Pascal und bald Delphi.

Wollte auch mal mit C++ oder C# anfangen, aber warum schwierig machen, wenns auch (mit Python) einfach geht
Das einzigste dumme sind schöne grafische Userinterfaces, die sind nämlich etwas komplizierter.




KuschelTiga schrieb:
Schleifen sind plöööd


/sign
Hab schon öfters damit PCs zum Abstürzen gebracht (unbeabsichtigt)



dr.thod

#65 Verfasst am 26.10.2009, um 20:50:32



Schleifen sind blöd? Womit wollt ihr sonst effizient coden ? ^^ Endlosschleifen vermeidet man mit adäquaten Abbruchbedingungen. Oder Ctrl-Alt-Del ^^


+ art of darkness.de + | jetzt auch IE Kompatibel ^^

KuschelTiga

#66 Verfasst am 26.10.2009, um 21:15:51



strg+c oder so ähnlich hats auch schon getan.

Blöd ist, da erstmal durchzusteigen
Ich bin ja mit dem Plotten danach schon fast überfordert^^



Boettgenstone

#67 Verfasst am 26.10.2009, um 22:10:26



Hi,
dann programmiert man halt mal eine Matrizenmultiplikation und eine Binarisierung danach sollten Schleifen kein Problem mehr sein.


Zitat:
Ich bin ja mit dem Plotten danach schon fast überfordert^^


Das Problem kenne ich, bis sowas schön aufgearbeitet ist können Stunden vergehen, einfach Daten auf den Bildschirm werfen ist einfach, das ansprechend und auch für Leute die nicht mitgearbeitet haben zu machen ist richtig schwierig.



Gruß,
Christoph

Aonas

#68 Verfasst am 26.10.2009, um 22:46:52



Schleifen sind schon mächtige Werkzeuge, aber bei mir sind die öfters mehrmals geschachtelt, mit konfusen Anweisungen und dann blick ich überhaupt nicht mehr durch :cut

Meine Crashs sind btw durch ein paar Gigabyte Daten in Variablen verursacht worden (war aber keine Endlosschleife)

Für Binarisierung und so gibts ja schon fertige Funktionen. Und da ich von mathematischen Matrizen keine Ahnung hab, werd ich wahrscheinlich mindestens noch ein paar Monate davon verschont bleiben (hoffe ich wenigstens, bin gerade auf Wikipedia gewesen) .




Boettgenstone

#69 Verfasst am 26.10.2009, um 23:11:25



Hi,
es gibt fast alles schon als fertige Funktion, für Matrizen auch, das nützt dir nur nix wenn du mit Schleifen noch nicht zurecht kommst.
Zumal die Binarisierung so einfach ist, dass du länger brauchst um den Syntax der FKT zu verstehen als die Bin. selbst hin zu schreiben.



Gruß,
Christoph

KuschelTiga

#70 Verfasst am 27.10.2009, um 07:27:51



A*B ?

(da steht schon alles drin, was ich sagen will)



Aonas

#71 Verfasst am 27.10.2009, um 12:42:09




Boettgenstone schrieb:
Hi,
es gibt fast alles schon als fertige Funktion, für Matrizen auch, das nützt dir nur nix wenn du mit Schleifen noch nicht zurecht kommst.


Stimmt auch wieder


Zitat:
Zumal die Binarisierung so einfach ist, dass du länger brauchst um den Syntax der FKT zu verstehen als die Bin. selbst hin zu schreiben.


Binarisierung von x in Python:
Quellcode
bin(x)[2:]

SCNR




Boettgenstone

#72 Verfasst am 27.10.2009, um 16:05:43



Hi,
jaa du brauchst ja eigentlich nur deine Schwelle(n) und dein Feld... :prost


Gruß,
Christoph

pointi

#73 Verfasst am 20.05.2010, um 08:10:51



Also zum Thema Programmiersprachen....
Begonnen hat bei mir das ganze in der Grundschule mit Logo (turtle left, turtle right, usw...)
Dannach kam Pascal wo ich eigentlich ganz gut drauf war...
Weiters auch Assembler und C.
Weiter reichen meine Programmierkenntnisse leider nicht.

Also so richtig gut hab ich eigentlich nur Pascal beherrscht.

SG
Pointi


Schöne Grüße
Pointi

 Poison Nuke  *

#74 Verfasst am 20.05.2010, um 09:09:21



aber ist doch eine mächtige Sprache, grundlegend konnte man damit alles machen und sie war wenigstens schön strukturiert :hail

Bei mir war es neben Logo auch die erste Sprache die ich gut konnte, obwohl Logo schonwieder lange her ist. Kennst du dich damit heute noch aus?



greetz
Poison Nuke

pointi

#75 Verfasst am 20.05.2010, um 10:09:27



Wie gesagt das war bei mir in der Grundschule im ersten EDV Unterricht...also ca. mit 12 Jahren.
Seither nie wieder was damit gemacht.
Pascal kann ich mir schon noch vorstellen, daß nach kurzer Einarbeitungsphase alles wieder zurückkommt.
Hab mit Pascal alles möglich programmiert. War ja noch auf dem DOS Programm Turbopascal unterwegs.
Damals waren die herausvorderungen die Graphicengine zu nutzen, Maus usw.
SG
pointi


Schöne Grüße
Pointi

endurance

#76 Verfasst am 20.05.2010, um 10:13:41



Habe jahrelang während des Studium mit C++ auf dem Amiga gespielt. Dann MS VisualStudio C++ und seit ein paar Jahren C#. Beruflich bis vor ca. 3 Jahren C++ nun Java (aber nicht mehr aktiv).

Ansonsten mal benutzt: Python, Perl, HTML, JS, SignalProcs (also Richtung assembler), SQL, Basic - kein ADA Cobol etc.


http://www.mtb-la-palma.de

Aonas

#77 Verfasst am 20.05.2010, um 14:40:58



Erster Informatik Unterricht (außer Word,Excel und co) habe ich jetzt in der 11. Klasse
Aber wir arbeiten auch noch mit Turbopascal!

Und bei dir schon in der Grundschule



pointi

#78 Verfasst am 20.05.2010, um 15:02:34



Ja...ist aber schon ne Weile her...so ca. 18 Jahre ;)



Schöne Grüße
Pointi

Aonas

#79 Verfasst am 20.05.2010, um 15:17:50



:{:kotz


sry poisen aber das kann man echt nicht mehr in worte fassen


bearbeitet von Aonas, am 20.05.2010, um: 15:18:45


 Poison Nuke  *

#80 Verfasst am 20.05.2010, um 17:31:50



warum, was ist an Pascal grundlegend so schlecht? Wenn du mit C oder C++ arbeitest, sind deine ersten Schritte auch in der "DOS-Box", das unterscheidet sich nicht wirklich von einem Pascal Projekt und wenn du bei C++ weitergehen willst musst auch mehr oder minder wieder komplett neu anfangen weil da bei der Windowsprogrammierung soviel anders ist, da macht es keinen Unterschied ob man von Pascal oder C kommt, meine persönliche Meinung.


greetz
Poison Nuke

pointi

#81 Verfasst am 20.05.2010, um 17:41:46



Ich bin ein absoluter Pascal Fan!!!
Was meine Erfahrung anbelangt.
Wünsche noch einen schönen Abend
lg
Pointi


Schöne Grüße
Pointi

Aonas

#82 Verfasst am 20.05.2010, um 17:58:55




pointi schrieb:
Wie gesagt das war bei mir in der Grundschule im ersten EDV Unterricht...also ca. mit 12 Jahren.


Ne ich reg micht über das hier auf.
Grundschule? EDV? Vor 18 JAHREN!!! wtf??



pointi

#83 Verfasst am 21.05.2010, um 08:46:44



ja hat es damals schon bei uns gegeben. also hauptschule war das bei uns in österreich.
da hat es ab der 3. klasse 2h in der woche edv unterricht gegeben.


Schöne Grüße
Pointi

TimB

#84 Verfasst am 21.05.2010, um 22:08:56



Dann möchte Ich auch mal preisgeben mit welchen Programmiersprachen Ich schon gearbeitet habe:

Angefangen hat es im Fachabi mit QBasic(1) dann kam nachher noch Visual Basic 6.0(2) und noch später Visual Basic .NET(3) dann habe Ich mich zur Abwechslung zuhause etwas in C++(4) eigearbeitet später kam während des Fachabis noch PHP(5), HTML(6) und SQL(7) dazu nach den ganzen Programmiersprachen 3ter und 4ter Ordnung ging es dann mal eine Stufe runter zu Assembler(8) und nachher kam auch noch C++ dazu (Hat es sich doch ausgezahlt sich privat dort mal einzuarbeiten)

Dann im Studium kam durch das Wahlmodul "Programmiersprachen I" noch Python(9) dazu (wovon Ich eigentlich sehr überzeugt bin) und bei Assembler bin Ich durch das Studium auch wieder gelandet

Eigentlich müsste Ich mich noch in eine andere Programmiersprache einarbeiten um die 10 voll zu kriegen


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#85 Verfasst am 22.05.2010, um 08:29:45



da hast aber auch eine ganz schöne Latte an Sprachen die du kannst :daumen

hast du ein paar vorzeigenswerte Projekte? :angel


greetz
Poison Nuke

TimB

#86 Verfasst am 22.05.2010, um 14:04:28



Die meissten Sachen die Ich gemacht habe waren nur ein bisschen zum Rumprobieren und daher habe ich kaum fertige Programme
z.B. habe Ich vor ein Paar jahren mal Tetris angefangen was Ich niemals fertig gestellt habe oder dann habe Ich mal mit VBasic.Net ein Programm was mit der vorhandenen 2D Grafik 3 Dimensionale Polygone drstellt oder ein Programm was Ich mal fast fertig gestellt habe war eine Simulation der Beschleunigungsphase eines Autos Wo man die Leistungskurve, die Masse, die Getriebeübersetzung, die Masse auf der Antriebsachse, den cw-Wert usw. einstellen konnte und dies auch in Datein abspeichern konnte jeoch ist es optisch nicht so das wahre.
Irgendwann habe Ich auch mal eine sehr billige Version von Pinball geschrieben.

Und letzten Dienstag erst habe Ich eine Funktion in Python geschrieben welche selbstständig einen Weg durch ein Labyrinth finden kann

in PHP HTML und SQL habe Ich meine Homepage gemacht ( http://www.timb.kilu.de ) welche aber nur so zum Spaß erstellt wurde und keinen tieferen Sinn hat


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#87 Verfasst am 22.05.2010, um 18:49:14



wobei das aufwändigste daran wohl sicher das Gästebuch war oder :L


obwohl so eine Wegfindungsfunktion ist nicht schlecht. Aber dürfte im Endeffekt wohl einfach nur eine Funktion sein, die jeden Weg testet und sollte es eine Sackgasse sein zurück zur letzten Kreuzung und nächste Alternative bis irgendwann der Endpunkt erreicht ist, oder?

und das Programm zur Simu der Beschleunigungsphase könntest doch mal unter "eure Projekte" vorstellen, vllt wird ja noch was ordentliches drauß, dürfte sicher bei dem ein oder anderen auf Interesse hier stoßen :prost


greetz
Poison Nuke

TimB

#88 Verfasst am 22.05.2010, um 19:05:42




Poison Nuke schrieb:
Aber dürfte im Endeffekt wohl einfach nur eine Funktion sein, die jeden Weg testet und sollte es eine Sackgasse sein zurück zur letzten Kreuzung und nächste Alternative bis irgendwann der Endpunkt erreicht ist, oder?



Genau und die gibt am Ende einen direkten weg zurück also keinen wo man wieder umdrehen muss

Das mit der Beschleunigungsphase ist zwar optisch noch nicht sehr ausgereift aber die grundlegende Funktion ist gegeben
Dann such Ich das mal wieder und dann kann ich es hier vorstellen


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

Euml

#89 Verfasst am 02.07.2012, um 20:05:25



alle können irgend wie was zusammen schustern oder mehr ...

bei mir Endet es beim "Seitenquelltext"(zumindest bekomme ich jedes Bild das auf einer Seite zu sehen ist wenn ich das will ) und bei ein zwei Befehlen bei der Windows "Eingabeaufforderung" ...

gibt es nicht eine Seite oder so was wo man lernen kann was zB. im "Seitenquelltext" steht ?

mich Interessiert halt das was ich über meinen Anschluss bekommen kann und Sende gewollt oder nicht ... ich glaub ihr wisst was ich meine


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

 Poison Nuke  *

#90 Verfasst am 02.07.2012, um 20:57:56



wenn du wissen willst, was du im "Quelltext" einer Website zu sehen bekommst, dann musst du dich mit HTML beschäftigen und allem was dazu gehört (und das ist leider eine verdammt große Menge)

versuch einfach mal ein paar Einsteiger-Tutorials zum Thema HTML zu finden und dann kommt eigentlich der Rest ganz von alleine... das wichtigste ist bei der ganzen Sache eh die Übung... wie so bei allem.


greetz
Poison Nuke

Swen

#91 Verfasst am 02.07.2012, um 21:29:43



@Euml
Mir hat diese Seite schon gut geholfen
http://de.selfhtml.org/index.htm
und diese
http://www.torsten-horn.de/techdocs/index.htm#Java
Allerdings bin ich nie über HTML und ein bisschen Javascript hinaus gekommen und CSS immer noch ein ist.

Wo ich passend in diesem Thread noch C erwähnen kann und somit die Programmiersprachen mit denen ich "hantiere" genannt habe.
Ich denke C64 Basic kann man nicht mehr zählen


bearbeitet von Swen, am 02.07.2012, um: 21:31:12


EPIC

#92 Verfasst am 02.07.2012, um 21:30:53



Und für dynamische Websites am besten noch Sprachen wie PHP, also die Teile einer Webseite, die für den User erstmal "unsichtbar" sind.


Zum Thread:

VBA, PHP, Java, C/C++, Python, Prolog, Assembler, Html/JS (Powershell, CMD, BASH, SQL zähl ich mal nicht zu "echten" Sprachen)

Alles nur auf "niedrigem" Niveau, meist ohne konkrete Projekte. Aber im Studium muss man halt viel mitmachen :)



 Poison Nuke  *

#93 Verfasst am 02.07.2012, um 21:55:00




EPIC schrieb:

VBA, PHP, Java, C/C++, Python, Prolog, Assembler, Html/JS (Powershell, CMD, BASH, SQL zähl ich mal nicht zu "echten" Sprachen)



wenn du HTML und Prolog als Sprache bezeichnest, dann ist SQL und Bash definitiv noch vorher als Sprache zu bezeichnen. BASH ist mehr oder weniger ein vollwertiges C und es gibt Shells die objektorientiert sind und die Macht von einem C++ mitbringen. Auch die Powershell ist eine objektorientierte Hochsprache ala C# und bietet teils einen ähnlichen Umfang.


Auch SQL bietet teilweise deutlich mehr als z.B. ein Prolog, wenn auch Prolog mehr "Logik" implementiert hat.


grundsätzlich ist aber auch HTML eine Sprache, wenn auch eine Auszeichnungs-Sprache und keine Programmier-Sprache. In HTML kann man schließlich keine Logik implementieren. Es beschreibt einfach nur die Darstellung. Genauso wie CSS.

Und SQL bietet keine echte Ablauf/Prozess-Steuerung, ist also auch keine Programmier-Sprache sondern eine Abfrage-sprache. So wie allerdings auch Prolog. Mit beiden kann man aber auch relativ viele Funktionen realisieren.



CMD kann man hingegen als einzige wirklich nicht als Sprache bezeichnen, sie führt ja im Endeffekt nur Programme aus kann aber sonst nicht wirklich was.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 02.07.2012, um: 21:57:29


Aonas

#94 Verfasst am 02.07.2012, um 22:31:52



cmd kann auch Schleifen, Variablen und Bedingungen



 Poison Nuke  *

#95 Verfasst am 02.07.2012, um 22:35:00



ja das stimmt... aber sehr eingeschränkt. Mehr als FOR, IF und SET gibt es da nicht wirklich. Komplexere Abläufe mit der CMD sind fast schon aufwändiger als mit ASM, mehr oder minder

Nicht ohne Grund hat M$ ja auch die Powershell eingeführt. Welche allerdings von allen Shells in der OS Welt die mit Abstand schlechteste/komplizierteste/unübersichtlichste ist.


greetz
Poison Nuke

EPIC

#96 Verfasst am 02.07.2012, um 23:16:01




Poison Nuke schrieb:

EPIC schrieb:

VBA, PHP, Java, C/C++, Python, Prolog, Assembler, Html/JS (Powershell, CMD, BASH, SQL zähl ich mal nicht zu "echten" Sprachen)



wenn du HTML und Prolog als Sprache bezeichnest, dann ist SQL und Bash definitiv noch vorher als Sprache zu bezeichnen. BASH ist mehr oder weniger ein vollwertiges C und es gibt Shells die objektorientiert sind und die Macht von einem C++ mitbringen. Auch die Powershell ist eine objektorientierte Hochsprache ala C# und bietet teils einen ähnlichen Umfang.


Auch SQL bietet teilweise deutlich mehr als z.B. ein Prolog, wenn auch Prolog mehr "Logik" implementiert hat.


grundsätzlich ist aber auch HTML eine Sprache, wenn auch eine Auszeichnungs-Sprache und keine Programmier-Sprache. In HTML kann man schließlich keine Logik implementieren. Es beschreibt einfach nur die Darstellung. Genauso wie CSS.

Und SQL bietet keine echte Ablauf/Prozess-Steuerung, ist also auch keine Programmier-Sprache sondern eine Abfrage-sprache. So wie allerdings auch Prolog. Mit beiden kann man aber auch relativ viele Funktionen realisieren.



CMD kann man hingegen als einzige wirklich nicht als Sprache bezeichnen, sie führt ja im Endeffekt nur Programme aus kann aber sonst nicht wirklich was.



Meinte auch eher "echte" Sprachen im Sinne von "Ich baue mir mal Programm/Seite mit XYZ", und nicht sowas wie im Sinne von Turing-Vollständigkeit und was weiß ich es für Klassifizierungseigenschaften gibt.





TimB

#97 Verfasst am 02.07.2012, um 23:16:19



Ich kann seit einiger Zeit Fortran90 dazuzählenI


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#98 Verfasst am 03.07.2012, um 11:56:26



interessanterweise eigentlich schon lange für eine tot gehaltene Sprache aber in der Praxis durchaus noch extrem wichtig und wird es wohl auch noch eine längere Zeit bleiben, weil viele wichtige Systeme noch darauf basieren.

Fortran zu können ist also immer gut



EPIC schrieb:
Meinte auch eher "echte" Sprachen im Sinne von "Ich baue mir mal Programm/Seite mit XYZ", und nicht sowas wie im Sinne von Turing-Vollständigkeit und was weiß ich es für Klassifizierungseigenschaften gibt.




also mit BASH und Powershell kannst du vollwertige Programme schreiben. Mit Prolog, SQL und HTML nicht


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 03.07.2012, um: 11:58:15


AlexKl

#99 Verfasst am 30.10.2013, um 17:42:04



Pascal
C#
php
VBA
ABAP

(SQL)
(HTML)
(Batch)





--
Liebe Grüße
Alex

typhson

#100 Verfasst am 30.10.2013, um 20:22:12



Java, sehr wenig
Delphi/Pascal, sehr wenig
Python, etwas mehr
C, ein wenig,
C++, sehr viel
C#, ein wenig


bearbeitet von typhson, am 30.10.2013, um: 20:24:01

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ Computer \ Programmierung \ Programmiersprachen \ Mit welchen Programmiersprachen habt ihr schon gearbeitet


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger