Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Kommunikation \ Telefonieren, mobiles Internet \ CT1+ und CT2 schnurlos Telefone ab 01.01.09 verboten


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 07.06.2008, um 09:18:31



Hallo,

wie mir gerade in der Zeitung aufgefallen ist, sind in einem halben Jahr Schnurlostelefone, die noch im CT1+ oder CT2 Frequenzband arbeiten, verboten.

Nur woran erkennt man jetzt zuverlässig, ob das eigene Set in diesem Frequenzband arbeitet, oder ob es (wie eigentlich die meisten), mit DECT arbeitet?

Ich denke mal, unsere Siemens Gigaset sollten wohl sicherlich schon nach DECT arbeiten, aber blöderweise sind sie auf der Siemens-Seite nicht mehr zu finden :X


greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#2 Verfasst am 07.06.2008, um 10:39:13



Hab ich gestern auch auf der Arbeit gelesen... Vllt. kann dir die Bundesnetzagentur weeiterhelfen


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

TimB

#3 Verfasst am 07.06.2008, um 13:31:30



warum werden diese den verboten und was ist wenn man Schnurlostelefone mit CT1+ und CT2 Frequenzband weiterhin verwendet?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#4 Verfasst am 07.06.2008, um 13:42:56



ab dem 01.01.09 werden diese Frequenzbänder für UMTS Geräte und andere Datendienste benötigt. Wenn man dann noch solche Telefone betreibt, würden die in der nähe befindliche UMTS Geräte usw stören, die dann schon die neuen Frequenzen nutzen. Und wenn jemand sowas feststellt, würde da irgendein Funkstörteam oder so ausrücken, um die Störquelle zu finden...und allein die kosten dich dann schon ca. 1600€, plus eine Strafe usw.

Und in der Zeitung steht auch explizit drin, dass auch Unwissenheit vor Strafe nicht schützt, weiterhin haben diejenigen, die noch gut funktionierende Geräte haben und die nun neue kaufen müssten, einfach Pech gehabt. Eine Beschwerde würde nichts helfen.


Normalerweise sollten aber die meisten aktuellen Telefone auf DECT Basis arbeiten, von daher sollte der Umfang nicht so groß sein.


greetz
Poison Nuke

TimB

#5 Verfasst am 07.06.2008, um 13:52:16




Poison Nuke schrieb:
Wenn man dann noch solche Telefone betreibt, würden die in der nähe befindliche UMTS Geräte usw stören, die dann schon die neuen Frequenzen nutzen. Und wenn jemand sowas feststellt, würde da irgendein Funkstörteam oder so ausrücken, um die Störquelle zu finden...und allein die kosten dich dann schon ca. 1600€, plus eine Strafe usw.


das ist aber heftig


Poison Nuke schrieb:
Und in der Zeitung steht auch explizit drin, dass auch Unwissenheit vor Strafe nicht schützt, weiterhin haben diejenigen, die noch gut funktionierende Geräte haben und die nun neue kaufen müssten, einfach Pech gehabt.


das halte ich für ziemlich ungerecht auch wenn es mich nicht betrifft meine Telefone müssten eigentlich auf DECT basis arbeiten


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 07.06.2008, um 14:07:46



kam doch schon häufiger vor. Was war bei der Umstellung von analogen terrestrischen Fernsehen auf digitales...da konnte auch keiner mehr die alten Geräte verwenden.


es kann halt nicht jeder beachtet werden. Manchmal müssen Entscheidungen zum Wohle der Mehrheit getroffen werden, bei der ein paar Wenige eben einen Nachteil erleiden, aber in einer großen Gesellschaft geht das nicht anders, vorallem nicht, wenn man einen gewissen technischen Fortschritt erhalten will.



IMHO ist der Staat in dieser Hinsicht eh schon viel zu freundlich und nachsichtig. Umstellungen dieser Art hätten schon bei vielen anderen Sachen ebenso "dreist" umgesetzt werden sollen, dann hätten wir einige Probleme weniger.


greetz
Poison Nuke

TimB

#7 Verfasst am 07.06.2008, um 14:12:07




Poison Nuke schrieb:
kam doch schon häufiger vor. Was war bei der Umstellung von analogen terrestrischen Fernsehen auf digitales...da konnte auch keiner mehr die alten Geräte verwenden.



bei Satellit sollte das gleiche ja eigentlich auch geschehen aber mein Bruder benutzt bis heute eine Analogen Sat-Receiver (ich vor kurzem auch weil mein Digitaler kaputt war)


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 07.06.2008, um 14:20:04



bei DVB-S ist es aber so, dass über Satellit recht viele Frequenzen parallel übertragen werden können und von daher genügend Kanäle für einen parallen Betrieb verfügbar waren, aber nach und nach stellen die Sendern um, was man dann immer in so lustigen Meldungen im Sender sieht, wo man dann darauf hingewiesen wird, dass man den Sender über diesen Transponder nicht mehr lange empfangen wird:D


greetz
Poison Nuke

TimB

#9 Verfasst am 07.06.2008, um 14:27:20




Poison Nuke schrieb:
was man dann immer in so lustigen Meldungen im Sender sieht, wo man dann darauf hingewiesen wird, dass man den Sender über diesen Transponder nicht mehr lange empfangen wird:D



die hatte ich auch (bei meinem digitalen Receiver) mit dem Analogen konnte ich die Sender noch unter den alten Frequenzen erreichen ohne diese doofen Meldungen


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 07.06.2008, um: 14:27:34

PN's Forum \ Kommunikation \ Telefonieren, mobiles Internet \ CT1+ und CT2 schnurlos Telefone ab 01.01.09 verboten


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger