Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Diskussionsthread zum Thema "SurroundArray"


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 13.10.2011, um 18:27:41



mal kurz zu den "Gerüchten" rund ums SA:

ich von Anfang an geschrieben, dass hochwertige LS, besser die identischen wie vorne, zu bevorzugen sind, nur aus Kosten- und Platzgründen es schlichtweg fast nie in Frage kommt und daher Breitbänder in vielen Fällen eine sehr gute Alternative darstellen weil günstig und extrem Platzsparend. Und da viele Filme im Surroundbereich so oder so nur wenig und wenn dann auch selten "große" Sounds bieten, ist der fehlende Tieftonbereich bei passender Trennung vom Sub (120Hz oder höher) eher weniger störend.


Zudem muss auch erstmal so ein SA auch sauber aufgebaut sein (möglichst gleichmäßig auf beiden Seiten, passender Abstand der LS und Sitzabstand). Wenn man dann einmal ein ordentliches SA mit homogenen LS hat, dann wird nicht ein einziges 7.x mit Dipolen oder was auch immer auch nur den leistesten Ansatz einer Chance dagegen haben. Selbst nicht mit nur einem optimierten Hörplatz.


Klar wenn man ein SurroundArray aus Breitbändern gegen ein optimal aufgebautes 7.1 mit High-End LS antreten lässt, dass ein SA sich schwer dagegen behaupten kann, hauptsächlich begründet durch den tonalen Unterschied zwischen Front und SA. Aber um ein vielfaches besser als irgendwelche fehlplatzierten Dipole oder so ist es allemal.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 15.10.2011, um: 13:32:24


Juli83oggi

#2 Verfasst am 13.10.2011, um 20:34:10



Ich habe mal ganz schnell ein Foto von den seitlichen Arrays gemacht.Das hintere Array habe ich wieder aufgesplittet.Also von 10.2 auf 11.2 umgestellt.






MfG Juli83oggi

Barnie

#3 Verfasst am 13.10.2011, um 20:51:27



Ja servus Frank - lang nicht mehr gelesen!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

apophisii

#4 Verfasst am 14.10.2011, um 00:31:52



Habe auch gerade einiges zu der Momo gelesen. Hörst sich in der Tat gut an und würde auch noch preislich ganz gut passen.

Hallo Frank, so hatte ich Dein Array garnicht in Erinnerung. War das bei unserem Besuch schon so

Poiso Nuke schrieb:

Zitat:
mal kurz zu den "Gerüchten" rund ums SA:


Von Gerüchten kann hier nicht die Rede sein. Es sind subjektive Beobachtungen und Erfahrungen, die, wie ich hoffe auch von anderen, wahrheitsgetreu wiedergegeben werden. Wohin im Gegensatz zum Surroundarray keine empirische Wissenschaft gibt, nach der eine technisch korrekte Anordnung der LS vorgegeben ist noch vorgenommen werden kann. Ich weiß es nicht, oder gibt es eine Basis für das Funktionsprinzip eines SA? Ich kenne nur den Haas-Effekt den das SA sich zu nutzen machen könnte und der einigermaßen die Funktion bestätigen würde.

Wie dem auch sei, das SA steht und fällt mit der glücklichen Hand der Aufstellung. Wenn das alles stimmt und die Wahl der LS passt, dann wird ein SA genauso gut funktionieren wie Dipole, Bipole und Direktstrahler.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke  *

#5 Verfasst am 14.10.2011, um 08:11:41




apophisii schrieb:

Wie dem auch sei, das SA steht und fällt mit der glücklichen Hand der Aufstellung. Wenn das alles stimmt und die Wahl der LS passt, dann wird ein SA genauso gut funktionieren wie Dipole, Bipole und Direktstrahler.



Korrekt formuliert ist eher, das normale Ls bei optimaler Aufstellung am ehesten noch eine Chance gegen ein sa haben. aber ein optimales sa wird immer überlegen sein.


Und mit gerüchten meinte ifh eher die, das erst im laufe der zeit die erkenntnis gereift sein soll, das man auch beim sa idealerweise vollwertige ls nimmt.




greetz
Poison Nuke

apophisii

#6 Verfasst am 14.10.2011, um 08:37:29




Zitat:
Korrekt formuliert ist eher, das normale Ls bei optimaler Aufstellung am ehesten noch eine Chance gegen ein sa haben. aber ein optimales sa wird immer überlegen sein.


OK, so kann man das auch sehen Mal schauen, vielleicht finde ich gute LS die preislich so hinhauen, dass evtl. die Menge als SA erweitert werden kann




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

 Poison Nuke  *

#7 Verfasst am 14.10.2011, um 09:07:40



du fragtest nach Basis... eine echte wissenschaftliche kenne ich nicht wirklich. Es ist langjährige Erfahrung und vieeel herumexperimentieren. Und schlussendlich wurde ich dann z.T. einfach durch die Wellenfeldsynthese und die SurroundArrays in öffentlichen Kinos inspiriert. Denn grundlegend gibt es SAs schon seit Jahrzehnten, eben in den großen Kinosälen, wenn dort auch eher um die vielen Plätze zu beschallen.
Das Gehör ist einfach zu Richtungsempfindlich als dass man mit einzelnen Schallquellen im Surround einen wirklich räumlichen Eindruck erzeugen könnte, bzw nur mit seeehr viel Aufwand eine Annährung erreichen kann. Wenn aber räumlicher Schall wie in der Natur einfach von mehreren Richtungen gleichzeitig kommt, dann wirkt es einfach auch viel natürlicher. Würde es irgendwann echte WFS Systeme geben, würde ein SA obsolet werden, dann könnte man jeden LS diskret ansteuern und es würde noch besser werden. Aber bis dahin ist zumindest die große Anzahl von Schallquellen die den Schall autark (also nicht zu einer Schallquelle addiert) wiedergeben, von großem Vorteil für die erstrebte Räumlichkeit.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#8 Verfasst am 14.10.2011, um 11:47:38



Naja, da sind wir wieder beim Thema Stereoortung, die du als mangelhaft empfindest. Die grosse Mehrheit hat allerdings kein Problem damit. Ich persönlich z.B. höre keinen grossen Unterschied ob in der Mitte eine Centerbox steht oder ein Phantomcenter von den vorderen Boxen generiert wird. Im Gegenteil, wenn es sich nicht um exakt den gleichen Boxentyp handelt, auf exakt gleicher Höhe aufgestellt, finde ich den Phantomcenter sogar besser! Und genauso geht es mir im Surroundbereich. Wenn das Material entsprechend abgemischt ist, dann höre die einzelnen Boxen nicht heraus. Es gibt massenhaft Mehrkanalmusik, wo das sehr deutlich zu hören ist. Genauso wie bei Stereomusik eigentlich auch - da höre ich auch keine Boxen raus, die Phantomschallquellen sind meist irgendwo dazwischen.

Anders ist es wenn der Raum gross ist und die Boxenabstände jenseits von ~2.5m sind. Da kann es schon grössere "Klanglücken" zwischen den Boxen geben, denen man dann mit mehreren Boxen sicher entgegenwirken kann. Als problematisch sehe ich vor allem den Übergang zwischen dem Front- und dem Surroundbereich. Deshalb wäre es schön wenn wenigestens "echtes" bzw. diskretes 7.1 Standard wäre, was bei den meisten Scheiben leider immer noch nicht der Fall ist... Mir persönlich gefällt das künstlich gestreckte 5.1 eben nicht.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 14.10.2011, um: 11:53:42


ferryman

#9 Verfasst am 14.10.2011, um 12:05:19



@Barnie: Full Ack!


Lamello rulez :p

im Kino

#10 Verfasst am 14.10.2011, um 12:59:35



Moin moin,

ich sehe es ähnlich wie Barnie, die räumliche Ortung funktioniert auch hinten herum! Voraussetzung ist natürlich ein homogenes System und eine adäquate Raumakustik.

@ barnie hast Du schon mal ein aufgeblasenen 5.1 im "Logic 7-Modus" einer Lexicon Vorstufe gehört?


Gruß

Werner







typhson

#11 Verfasst am 14.10.2011, um 13:12:24



Wellenfeldsynthese ist doch aber vom Prinzip her etwas komplett anderes als ein Sorroundarray?
Je nach Ziel und Begebenheiten sind unterschiedliche Ansätze denke ich durchaus sinvoll.



 Poison Nuke  *

#12 Verfasst am 15.10.2011, um 13:52:28



nein vom Grundprinzip hat das SA eine Annährung an die Wellenfeldsynthese. durch das SA kommt der Schall wirklich aus verschiedenen Richtungen im Raum. Es ist nicht nur ein Pseudo-Effekt der mal funktionieren kann und mal nicht, sondern man hat zumindest teilweise eine natürlicherer Wiedergabe von räumlichen Schallereignissen.

Klar dass die Wellenform immer identisch ist und man beim SA (Da es kein LineArray ist) auch kein Aliasing hat sondern viele Einzel-Schallwellen. Das ist aber auch so beabsichtigt. Man stelle sich mal ein Echo in einem großen Raum vor. Hier bekommt das Ohr auch massenhaft viele einzelne Schallwellen ab, die untereinander leicht zueinander verzögert sind.

Bei einem normalen 5.1 hat man hingegen immer nur zwei Schallquellen hinten von denen alles kommt.
Durch Pseudo-Effekte kann hier schon der Eindruck teilweise von Räumlichkeit entstehen, aber das ist auch nur sehr begrenzt auf wenige Effekte.



@ Barnie, ferry und Werner

gegen Psychoakustik und deren "Einbildungen" kann man natürlich sich nicht behaupten. Aber das eine ist halt einfach nur Ausnutzung bekannter "Schwächen" des räumlichen Hörens um mit möglichst wenig Aufwand viel zu erreichen und das andere ist echt, mit mehr technischem Aufwand wird hier eine deutlich größere Annährung an das natürliche Hören gemacht wodurch das ganze einfach realistischer wirkt, weil man kaum oder keine Tricks mehr braucht um das Gefühl von Räumlichkeit zu erzeugen.
Die 3D-Wellenfeldsynthese ist natürlich die Vollendung davon, nur bisher wäre man rein auf Computerspiele begrenzt, die Filmindustrie ist noch Jahrzehnte davon entfernt. Das SA ist halt der ideale Zwischenschritt um mit den bestehenden Formaten ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen.

Zudem es die einzige Möglichkeit ist, mehr als einen Hörplatz zu nutzen. Ein diskretes 7.1 ist immer nur für einen einzigen Hörplatz nutzbar. Geht technisch auch gar nicht anders.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#13 Verfasst am 15.10.2011, um 15:09:22




Poison Nuke schrieb:
Zudem es die einzige Möglichkeit ist, mehr als einen Hörplatz zu nutzen.


Nö - in meinen Augen geht das nicht. Die Lautstärken und Laufzeiten ( weniger ) spielen da auch kräftig mit. Geschweige denn das zusätzliche unkontrollierbare Refektionen entstehen. Und - die einzelnen LS sind nicht per DSP getrennt.
ENDE

Allgemein:
Mag sein das sich die Sound sehr spektakulär anhören - aber für mich sind die Dinger kein wirkliches Thema. Und das was im Kino abgefeuert wird ist nun absolut nicht das Maß der Dinge. Diese Kinoadaption - Kinosound als die Basis anzusehen halte ich für nicht gut. Und wenn man mal im Kino wirklich konzentriet hinhört - hört sich vieles einfach nur Sch... an. Das könnte man für HK erheblich besser machen.



Poison Nuke schrieb:
Ein 7.1 ist für einen einzigen Hörplatz nutzbar.


100%
Aber ob mit oder ohne SA ist gleich.
Nimm doch mal Appos Musterkino - wer dort auf dem zB jeweils ganz linken oder rechten Platz sitzt - hat erhebliche Einbußen. Wie soll das auch anders gehen wenn man an der Stelle den Lautsprecher fast auf dem Schoss hat.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#14 Verfasst am 15.10.2011, um 15:15:12




FlorianK schrieb:

Poison Nuke schrieb:
Zudem es die einzige Möglichkeit ist, mehr als einen Hörplatz zu nutzen.


Nö - in meinen Augen geht das nicht. Die Lautstärken und Laufzeiten ( weniger ) spielen da auch kräftig mit. Geschweige denn das zusätzliche unkontrollierbare Refektionen entstehen. Und - die einzelnen LS sind nicht per DSP getrennt.



die Reflektionen werden so gesehen weniger, weil man trotzdem eine Bündelung vom Schall hat, wenn auch ohne Aliasing. Trotzdem sinkt damit der Pegel der seitlichen Reflektionen ab!

Da pro Array die Lautstärken absolut identisch sind, ist das perfekt für mehrere Hörplätze, jeder hat genau den gleichen Pegel für jeden Surroundkanal, das schaffst du schlichtweg niemals mit einem herkömmlichen System.

Und die minimal verschiedenen Laufzeiten sind ja gewünscht beim SA, damit eben der Eindruck von echter Räumlichkeit überhaupt erst entstehen kann.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#15 Verfasst am 15.10.2011, um 15:37:28




Poison Nuke schrieb:
die Reflektionen werden so gesehen weniger, weil man trotzdem eine Bündelung vom Schall hat, wenn auch ohne Aliasing. Trotzdem sinkt damit der Pegel der seitlichen Reflektionen ab!

Da pro Array die Lautstärken absolut identisch sind, ist das perfekt für mehrere Hörplätze, jeder hat genau den gleichen Pegel für jeden Surroundkanal, das schaffst du schlichtweg niemals mit einem herkömmlichen System.

Und die minimal verschiedenen Laufzeiten sind ja gewünscht beim SA, damit eben der Eindruck von echter Räumlichkeit überhaupt erst entstehen kann.



Das stimmt ja theoretisch Alles - Bündelung - dadurch Anteil an Reflektionen in bestimmten Bereichen! weniger. Aber für mich nur ein Effekt. Das hat mit genauer Ortung in meinen Augen nichts zu tun.
Und trotzdem wird derjenige der zB ganz auf einer Seite sitzt vom nächsten LS dominiert.Das verhält sich im Kino teilweise anders - weil du dort mit ganz anderen Abständen zu tun hast und auch jeweils der Abstrahlwinkel des gegenüberliegenden LS in deinen Bereich abstrahlt - und es fällt dort etwas weniger auf.
In meinen Augen funktioniert das Alles nur, wenn die Kanäle per Kanaltrennung - und das schon bei der Aufnahme - sauber eingregelt werden.
Ich finde das auch alles nicht so schlimm. Kino oder Heimkino ist FUN. Und wenn man im HK zu Hause wirklich richtig hören will - wo sitzt dann immer der Chef des kinos ??
Und auch hier wieder - wie bei fast allen Anwendungen - die Aufnahmen - und gerade die Deutschfassung sind einfach nur Sch.... und eine Zumutung. Allein die Stimmwiedergabe im Center - Deutsch zu Original = 180° - ist doch ein Witz



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#16 Verfasst am 15.10.2011, um 17:47:16



Surround und genaue Ortung bei dem aktuellen Filmmaterial? Du glaubst auch an den Weihnachtsmann oder
man muss doch froh sein wenn überhaupt mal ein paar Effekte von hinten kommen. Grundsätzlich sind 95% der Abmischungen einfach grottenschlecht und minderwertig von der Surroundnutzung her. Das ist nix weiter als minimal verbessertes Dolby Pro Logic bei vielen Filmen.

Die Anzahl der Filme wo hinten überhaupt mal was passiert kann man schon abzählen, dass sind die die bei mir meist schon 8 oder 9 Pkt bekommen (obwohl das eigentlich zuviel wäre aber da es keine "richtig" guten Filme gibt, passt man sich an und bewertet einfach die weniger guten trotzdem gut).


und das was dann primär von hinten kommt, sind eher räumliche Effekte. Zudem ein SA trotzdem noch eine sehr gute Ortung ermöglicht. Hör es dir doch mal bei Frank an z.B. Rechts ist hier einwandfrei rechts. Rechts hinten ist Rechts hinten. Hinten ist Hinten. UNd es gibt im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen sogar einen richtigen Übergang "vorn-seite-hinten". Da gibt es kein loch zwischen Front und Surround wie bei normalen Systemen. Natürlich bei Breitbändern wird der Übergang etwas abgehackt sein. Perfekt ist es nur wenn man überall identische LS hat. Dann hast du sauberes 360° um dich herum, ohne Lücken und trotzdem hörst du genau die Richtung von einem Geräusch heraus.
selbst mit meinem 5.1 als SA (ich habe 8 LS hinten, aufgeteilt in 2 Kanäle) kann man mehr als nur 2 Richtungen hören, weil wenn ein Geräusch z.B. von vorne Rechts und hinten rechts kommt dann klingt es mit SA so als würde es von vorn Seite kommen. Und wenn beide Surroundkanäle aktiv sind klingt es auch so als würde es von hinten kommen. Mit 6.1 ansteuerung ist es natürlich noch sauberer getrennt aber durch die ungerade LS Verteilung hab ich es dann erstmal wieder als 5.1 gemacht.



und klar, wenn man 2cm neben der Membran vom seitlichen Lautsprecher ist, dann wird der wirklich sehr dominant sein. Ich geh davon aus dass die seitlichen Hörer immer noch 1m oder so zum SA haben und das andere SA dann sagen wir 3-4m entfernt ist. Sicher ist die Seite wo man näher ist, etwas intensiver aber bei weitem nicht so stark als hätte man ein normales 5.1.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#17 Verfasst am 15.10.2011, um 18:04:06



Ja - Thema ohne Ende eigentlich. Was ich noch nicht versucht habe - die LS diagonal - also zB weit oben +! unten / aber relativ bündelnde Einheiten zu benutzen. Eben um einen größeren Abstand zu bekommen und durch die Ausrichtung den Abstrahlwinkelfehler zu unterbinden. Den gleichen Gedanken auch zB auf den center ( nur bei so TV-Schauern ) zu übertragen.
Geht Alles natürlich auch nur bei dem genau gleichen Abstand der jeweiligen Paare.

Und die Geschichte mit den Aufnahmen - klar die fehlen im Grunde. Wie du schon schreibst - das wird nur Geplänkel aufgenommen.
Ich hatte mir einmal aus dem Grund eine der seltenen 7.1 Aufnahmen besorgt. Arne der Ritter oder so ähnlich. Kannst du nur zum Eiskratzen im Winter benutzen

Was ich zur Zeit suche sind in dem Zusammenhang Klassik Aufnahmen. Die sollten in wirklichen HD oder wenigtens DD DTS aufgenommen sein. Da würde ich dann gern einmal ausloten wie die Räumlichkeit wirklich auf diesen Formaten aufgenommen ist. Bei Stereo klappt das ja relativ gut bis sehr gut. Aber da sind ja auch nicht DSP o.ä. Sys dazwischen geschaltet.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#18 Verfasst am 15.10.2011, um 18:15:26




im Kino schrieb:
@ barnie hast Du schon mal ein aufgeblasenen 5.1 im "Logic 7-Modus" einer Lexicon Vorstufe gehört?


Ne hab ich nicht, wieso, ist das besser?!

Ich muss Poison recht geben, die meisten Filme sind im Rearbereich einfach zum und wenn man nur Filme schaut, dann ist es mit nem SA sicher spektakulärer. Ich höre allerdings auch sehr viel Mehrkanalmusik(SACD und Studioproduktionen - nicht Live-Konzerte) und da stört es mich manchmal schon wenn die Rears nur 1db lauter eingestellt sind als die Fronts, geschweigedenn wenn ich da ein ganzes Boxengeschwader hätte.Ist halt alles sehr individuell...




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 15.10.2011, um: 18:15:38


 Poison Nuke  *

#19 Verfasst am 15.10.2011, um 18:23:02




FlorianK schrieb:
Ja - Thema ohne Ende eigentlich. Was ich noch nicht versucht habe - die LS diagonal - also zB weit oben +! unten / aber relativ bündelnde Einheiten zu benutzen. Eben um einen größeren Abstand zu bekommen und durch die Ausrichtung den Abstrahlwinkelfehler zu unterbinden. Den gleichen Gedanken auch zB auf den center ( nur bei so TV-Schauern ) zu übertragen.
Geht Alles natürlich auch nur bei dem genau gleichen Abstand der jeweiligen Paare.



sowas?




die Idee hatte ich irgendwann mal vor zig Jahren gehabt, musste erstmal ewig suchen um das Bild zu finden
hatte ich dann aber wieder verworfen, weil man hier mehr oder weniger auf wenige Kubikmillimeter Raum fokussiert wird. Ist man etwas höher kommt alles eher von oben, oder eher von unten.


Für die Frontkanäle hatte ich mir mal ein horizontal gedrehtes SA überlegt, das bringt je nach Material extrem viel. Wird am Ende aber eine ganz schöne LS Schlacht.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#20 Verfasst am 15.10.2011, um 18:31:40



Heeeee - du bist ja richig gut !!!! Cooles Bild hast du da gemacht. Aber genau so denke ich könnte das vielleicht gut sein.

In der Hoffnung das sich die Höheninformation durch die mechanischen ( ich nenn sie mal so ) Mängel ( direkte Ortbarkeit )dadurch auslöschen.
baer nur Rätselraten - müßte man mal probieren. Aber auch hier wieder - was nutzt es, wenn nur gepresster Schrott veröffentlicht wird.

Das da nicht schon längst mal die Magazine oder Interessengemeinschaften auf den Putz hauen.Aber das verhält sich ähnlich wie die Entwicklung bei den Anlagen überhaupt. Da ist ja auch ein deutlicher Verfall.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

manollo139

#21 Verfasst am 19.11.2012, um 10:00:54



Hey, da ich in einer Vorlesung gerade etwas viel Langeweile habe, und ich mein Surround Array wieder fit machen möchte, habe ich mit Boxsim mal eine Simu für die FRS8 gemacht.
4 FRS8 auf 1m Breite verteilt. Jeweils 2,8 Liter und eine Abstimmung auf 85Hz.


Schaut erstmal auf Achse super aus, was ich hier Simuliert habe.
Allerdings nur, wenn der Kopf wirklich überall zwischen den beiden mittleren Cassis des SA ist.
Sobald er sich im vergleich zur Mitte auch nur etwas zu einem der außen Liegenden Chassis verschiebt funktioniert das gesamte Konzept nicht mehr.

Es ist unter Winkel ein einfach nur Unglaublich schlechtes Ergebnis. Das es zu Auslöschungen kommt, hatte ich erwartet, allerdings nicht, dass es sooo schlecht ist. Vertikal ist das Abstrahlverhalten hingegen nahezu Perfekt. Wenn Interesse Besteht, könnte ich mal einen Screenshot oder das Boxsim File online stellen.





Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#22 Verfasst am 19.11.2012, um 15:57:36



zeig mal dieses "unglaublich schlechte" Ergebnis.
Weil einen 100% linearen FG hat man ja schon bei normalen LS am Hörplatz nicht mehr. +-10dB Abweichung ist also auch bei EinzelLS nichts ungewöhnliches. Die Messungen sehen oft weit schlimmer aus als das Ergebnis dann real klingt.

Und zudem das SA nie als Ziel hat den Surroundbereich absolut akkurat wiederzugeben. Das geht schlicht und ergreifend nicht. Es soll eine pseudo-Räumlichkeit hinzufügen. Die sieht in der Messung immer Sch.. aus


greetz
Poison Nuke

manollo139

#23 Verfasst am 19.11.2012, um 16:05:46



So hier mal die Simu unter Winkel.




Wenn das Ergebnis in der Simulation schon so schlecht ist, will ich nicht wissen wie es real aussieht.
Und von wegen großen Abweichungen am hörplatz...
Das ist ja immer ne Frage der Aufstellung und des Raumes. Ich habe maximal +-5dB und mit Entzerrung noch viel weniger.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#24 Verfasst am 19.11.2012, um 16:29:52



musst aber auch bedenken, dass du hier einen extrem kleinen Abstand gewählt hast, 4 Chassis auf 1m Länge ist relativ wenig Abstand, und damit hat man einen deutlichen Einfluss auf die gerichtete Abstrahlung.

Bei größerem Abstand geht dieses Richtdiagramm gegen Null. Und durch die Raumeinflüsse kompensieren sich auch viele Lücken. Bei mir hat es von den Messungen her zumindest keinen relevanten Einfluss gehabt ob ich die LS einzeln betrieben habe... beide zeigten größere Abweichungen vom Frequenzgang, die EinzelLS durch den Raum und das SA vermutlich durch sich selbst und Raum... im Endeffekt für den gewünschten Zweck mehr als ausreichend.


greetz
Poison Nuke

Ragnaroek

#25 Verfasst am 18.05.2015, um 09:19:19



Moin moin!

ich wollte mal rein hören, ob ihr eure SA noch benutzt? Ist scheinbar im Forum etwas verlaufen.... wie ist euer aktueller Stand? SA oder doch wieder einfache Direktstrahler?

Grüßle



apophisii

#26 Verfasst am 18.05.2015, um 22:50:28



Hi,

bin wieder bei Direktstrahlern


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Barnie

#27 Verfasst am 20.05.2015, um 22:57:59



Und wie würdest du den Unterschied beschreiben?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke  *

#28 Verfasst am 21.05.2015, um 16:47:27



aber auch nur weil ihm ein SA aus den LS zu teuer war


ich bin noch bei SA, in beiden Heimkinos und finde es jedesmal wieder genial. Etwas besseres geht nach aktuellem Stand auch nicht. Einziges Problem ist und bleibt halt die Homogenität mit der Front.


greetz
Poison Nuke

TimB

#29 Verfasst am 21.05.2015, um 18:39:31




Poison Nuke schrieb:
Etwas besseres geht nach aktuellem Stand auch nicht.


Wie wäre es mit einigen Zwischenkanälen nach einer Art Trinaural-System...


Poison Nuke schrieb:
Einziges Problem ist und bleibt halt die Homogenität mit der Front.


...mit den gleichen Lautsprechern wie in der Front?

Da es vorne bereits durch den Center einen Zwischenkanal gibt, könnte es sinnvoll sein noch jeweils einen zwischen FR-SR, SR-SBR, SBR-SBL, ...
Also 5 zusätzliche Kanäle (damit insg. 12, alle im Abstand 30° zueinander), bei Bedarf natürlich zwischen den neuen Kanälen noch welche.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#30 Verfasst am 21.05.2015, um 19:37:41




TimB schrieb:

Poison Nuke schrieb:
Etwas besseres geht nach aktuellem Stand auch nicht.


Wie wäre es mit einigen Zwischenkanälen nach einer Art Trinaural-System...



hatte ich vor Jahren probiert (hatte dazu ein paar günstige Receiver geschossen und die hinteren Kanäle dann als je eigenes Stereopaar betrieben sozusagen, in 3facher Ausführung, glaube der Thread dazu ist noch im HiFi Forum bevor es das Forum hier gab. Ergebnis war zumindest ernüchternd, je nach Quellmaterial musste man dauernd die Pegel anpassen. Ich hatte es ein oder zwei Wochen probiert und dann wieder entfernt, weil ich schlicht nie eine Homogenität erreichen konnte, trotz identischer LS.


IMHO, wie ich auf meiner Website glaube indirekt formuliert habe, ist 6.1 derzeit der einzige sinnvolle Standard bis zum echten Wellenfeldsynthese-System, zumindest solange mehr als eine Person beschallt werden soll. Das ist ja der Sinn und Zweck von SAs, den Sweetspot zu vergrößern, und parallel erzeugt es eine angenehme diffuse und trotzdem sehr direkte Atmo von hinten, sozusagen das Beste aus zwei Welten (Dipol Lautsprecher vs Direktstrahler).




greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 21.05.2015, um: 19:38:55


apophisii

#31 Verfasst am 28.05.2015, um 00:54:42



Poison Nuke schrieb:

Zitat:
Das ist ja der Sinn und Zweck von SAs, den Sweetspot zu vergrößern



Müsste es nicht korrekterweise heißen, den Sweetspot zu verkleinern, idealerweise gegen 0 tendierend im Sinne der WFS


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Mr.Ampere

#32 Verfasst am 28.05.2015, um 07:46:10



Das stimmt schon, den Sweet Spot vergrößern. Und bei WFS gibt es theoretisch keinen SP da die Geräusche/Effekte im Raum platziert werden. Bzw der SP ist so groß wie der ganze Raum.


MfG

Mr.A

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Diskussionsthread zum Thema "SurroundArray"


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger