Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Planung eines HeimKino


yoshinobu *

#1 Verfasst am 20.10.2011, um 18:14:27



Hallo Forum,

kurz zu meiner Person: Ich bin 26 Jahre alt und arbeite als Techniker in HH.

Ich habe lange nur still mitgelesen und von einem Heimkino geträumt.
Da wir uns nun jedoch vor kurzem ein Haus gekauft haben, und im Keller noch ein wenig Platz ist
wollte ich euch nach euren Meinungen und Ideen zu meinen Planungen befragen.

Das ganze geht wohl erst im Frühjahr los, aber ich Plane halt gerne :D
Im Prinzip ist noch alles möglich bezüglich akustik etc.

Der Haken ist das die Ecke mit der Theke (Bedingung meiner Frau) irgendwie realisierbar bleiben muss.
Habe sie dahin gelegt (siehe Bilder) weil auf der Ecke eh lauter Rohre, Sicherungskästen, Gasanschluß und die Heizung stehen/liegen.

Auf Ohrhöhe wollte ich Rund um die Sitzplätze Diffusoren basteln.
Hier nun ein paar Bilder zum Kellerraum (Höhe leider nur 210cm).

Einmal die mit Maßen und einmal wie ich mir das Grob Vorstelle (6.2 und 4m Abstand zur Leinwand bei 2,5m Breite in 16:9)





Grüße Jan



Soundfreak

#2 Verfasst am 20.10.2011, um 21:09:08



Moin, moin! Da kann dir hier sicher geholfen werden. Aber für die Vorstellungskraft helfen Fotos ungemein, auch wenn man noch nur nen rohbau sieht.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

AundB

#3 Verfasst am 20.10.2011, um 22:53:06



Hallo Jan und willkommen im Forum

Symmetrie ist wichtig! Platziere die vorderen LS symmetrisch zu den Seitenwänden und nicht so einseitig verlagert. Die Sitzfläche weiter weg von der hinteren Wand. Die beiden Subwoofer könnte man auch anders aufstellen, nämlich einen in die linke vordere Ecke, den anderen entweder an den Wandvorsprung, neben der Tür zur Theke oder in die rechte hintere Ecke, oder irgendwo an der hinteren Wand, im rechten Teil des Raumes. Messungen werden sehr hilfreich sein.



yoshinobu *

#4 Verfasst am 21.10.2011, um 10:22:59



Hey danke schonmal für die Antorten

Bilder vom Zimmer werde ich heute Nachmittag mal Posten.
Ist auch kein Rohbau mehr, wurde vom Vorbesitzer als Partykeller benutzt, würde aber was machen wenns akkustisch nach vorne geht (Putz, Decke verkleiden, etc.).

hat vllt jemand eine Idee wie man das nach Rechts abschließen kann ? Reicht da ein Vorhang o.ä. ?


@AundB ich dachte immer das die Front LS ein wenig auf die Sitzposition gedreht werden.
Werde das dann aber ändern im nächsten Überblick.

Btw als LS hatte ich folgendes angedacht: Subs (zwei mal AWM 12), Front (drei mal CT239), Hinten (je vier mal FRS8 in 0,7L)

Wegen der FRS8 bin ich mir noch nicht so sicher, ich war mit denen als Arbeitsplatz LS vollkommen zufrieden und die Surround Geräusche gehen glaub ich eh nicht besonders tief.

Grüße Jan



Soundfreak

#5 Verfasst am 21.10.2011, um 10:27:51



Also bezüglich des Vorhangs, kann ich nichts passendes sagen, da ich nicht weiß wie es aussieht deshalb die Fotos. Jetzt aber vom Grundriss her, hast du mal überlegt die Leinwand vor das Fenster zu legen? Also mittig an die 4,92 lange Wand.

Und ob man nen Lautsprecher einwinkelt häng von den Lautsprechern und von seinen Hörgewohnheiten ab. eingewinkelt haben Laustprecher lautere Höhen. Dies ist je nach Lautsprecher mehr oder weniger ausgeprägt.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

yoshinobu *

#6 Verfasst am 21.10.2011, um 10:35:49



Ja hatte ich schon so durchgespielt, allerdings wollte ich das Fenster weiter benutzen und da ich unbedingt eine Rahmenleinwand haben möchte (mit Schrittmotor Maskierung) und dann auch nur noch 4,2m "länge" überbleiben hatte ich das schon wieder ausgeschlossen.
Denke die 70cm mehr sind schon ganz gut.



Soundfreak

#7 Verfasst am 21.10.2011, um 10:40:10



Der vorteil an der längeren Seite wäre der größere Abstand zu Seitenwand. Da dann erste Schall-Reflexion später auftretten, erhöht das die Stereo-Abbildung erheblich.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

yoshinobu *

#8 Verfasst am 21.10.2011, um 10:50:04




Ich schau heute Abend mal ob ich die Tür nach außen anbringen kann ... oder vllt was zum schieben



FlorianK

#9 Verfasst am 21.10.2011, um 11:01:03



Was ist das denn für eine Trennwand zur Heizung ? Das ist doch eine Gasheizung oder ? Mach doch gleich Nägel mit Köpfen
Trennwand verabschieden - und Heizung mit Schalliso verkleiden. Hatte ich auch mal in einem Raum so gemacht. Mußt natürlich prüfen ob es eine Tragende Wand ist. Wenn sie quer zu First verläuft - und relativ dünn gemauert ist - wahrscheinlich nur eine Trennwand.
Mußt du aber genau prüfen - auch die Frischluftzufuhr für die Verbrennung - sonst gibts nicht nur Filmleichen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundfreak

#10 Verfasst am 21.10.2011, um 11:33:08



Genau FlorianK, das hätte ich auch gesagt, deshalb wollt ich ja die Fotos um das wenigsten in etwa beurteilen zu können!


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

yoshinobu *

#11 Verfasst am 21.10.2011, um 11:41:11



Hallo Florian, das ist keine tragende Wand.
Aber die Heizung, der Schornstein, Gas/Wasserzähler etc. liegt alles hinter dieser "Wand".
Es ist eine Gasheizung, diese braucht allerdings keine extra Luftzufuhr (ist so ein Rohr in Rohr System).
Da das alles nicht schön anzusehen ist und sowohl ich als auch der Schornsteinfeger da mal ran muss habe ich da wohl keine alternative ?!

Gruß Jan



Soundfreak

#12 Verfasst am 21.10.2011, um 11:51:57



Has du, Wand entfernen. Dann ist der Raum größer und du hast mehr Möglichkeiten. Und zudem sind die akkustischen Eigenschaften dieser Wand wahrscheinlich auch eher schlecht. Du baust dir dann einen Käfig aus Dachlatten um die Heizung und der symmetrie wegen einen selben auf der anderen Seite. Diesen Käfige füllst du soweit möglich mit FlexCL oder was ähnlichem. Damit das ganze nachher auch ausschaut bespannst du da ganze mit Stoff beliebiger Farbe. Der Käfig an der Heizung muss dann in sich stabil sein, so das du ihn bei bedarf zur seite schieben kannst.

Dann könntest du auch überlegen die Leinwand nicht vielleicht zwischen scherungskasten und Heizung zu platzieren, aber das kann ich jetzt ohne genaueres Wissen über die Lage nicht beurteilen.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 21.10.2011, um: 11:53:21


Butze1979

#13 Verfasst am 21.10.2011, um 12:05:01



ein hamburger, ich werd verrückt, ich komme aus Sasel;)
und hier wird dir sicher geholfen;)


hier könnte ihre Werbung stehen.

yoshinobu *

#14 Verfasst am 21.10.2011, um 13:21:16



Also wenn ich euch richtig verstehe meint ihr das etwa so:



Aber, wo bleibt die bar ? die ist ja durch mein Weibchen vorgegeben

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Ahhh jetzt hab ichs, so vllt:



Viel arbeit, aber denke das wär möglich ....

Gruß Jan

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Hier jetzt die Bilder vom Raum:










Gruß Jan



AundB

#15 Verfasst am 21.10.2011, um 14:53:26



Deinen letzten, arbeitsintensiven Vorschlag finde ich prinzipiell hervorragend

btw: ich meinte nicht das Einwinkeln der LS (das hängt von Raum und LS ab) sondern den Wandabstand, Symmetrie, die soll da sein.


bearbeitet von AundB, am 21.10.2011, um: 15:01:46


Soundfreak

#16 Verfasst am 21.10.2011, um 15:34:50



Ich denke auch, dass der letzte Vorschlag der beste ist! Dann hast du im hinteren bereich auch einiges an Absorbern um den Nachhal auch im tieferen Bereich etwas nach unten zu drücken. Ich frag mich nur gerade noch was dieser rote Strich in den Skizzem ist und ob da ne Wand vor muss oder ob mann sich da auch was anderes überlegen kann?

Ach und wegen des Fensters, da könntest du dir ne Rahmenleinwand zum wegklappen hinbauen, das würde auch irgendwie klappen. Aber mehr dazu dann wenn es so weit ist!


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 21.10.2011, um: 15:35:57


yoshinobu *

#17 Verfasst am 21.10.2011, um 15:57:35



Puh, hab ich mir gedacht

aber finds jetzt auch selber so am genialsten, dann fang ich morgen mal langsam an ...

Gibts noch Ideen bezüglich der Decke ? bei 208cm Deckenhöhe kann ich da nicht richtig gut was machen aber Rigips o.ä. wollte ich schon ranmachen. Jemand ne bessere Idee ?

die Wände ab Sitzposition werde ich wohl verputzen, muss ich dabei was beachten ?

Und vllt hat j jemand noch ne Idee bezüglich der verkleidung von Sicherungskasten, Heizung etc., muss ja auch wieder aufgehen bei bedarf (soll aber aussehen wie eine Wand)?

Achso der rote Strich soll Aufputz Rohrleitungen darstellen :)

Vielen Dank nochmal, und ansonsten nen schönes Wochenende !



Butze1979

#18 Verfasst am 21.10.2011, um 16:35:22




Butze1979 schrieb:
ein hamburger, ich werd verrückt, ich komme aus Sasel;)
und hier wird dir sicher geholfen;)





hier könnte ihre Werbung stehen.

yoshinobu *

#19 Verfasst am 21.10.2011, um 16:53:37



ich geb mein bestes



Soundfreak

#20 Verfasst am 21.10.2011, um 16:54:12



Decke:
Mit der Decke kannst du nicht wirklich sinvoll was machen um die Akustik im Raum zu verbessern. Da du ja auf nur wenige cm beschränkt bis helfen alle Maßnahmen nur im Hochtonbereich. Und diese sind auch schnell überdämpft. Es ist für das empfinden nämlich sinvoll eine gleichmäßige Dämpfung zu erreichen. sollte es sich nachher allerdings herausstellen, dass de Hochton nicht genügend gedämmft wird, kann man das immer noch mit nen Dicken Stoff nachholen.
Eigentlich tendier ich ja zu Dunkleren Decken, da sich nicht zuviel vom Bild spiegelt, nur bei der geringen Deckenhöhe wirckt das sicher zu erdrückend.

Rückwand:
Also wenn dies nur ein paar Rohre sind, wäre es hinter der Bar vielleicht sinvoll ein paar Regale für Gläser oder auch Filme, CDs in zwischen den Rohren zu integriereg. Die bedecken ja sicherlöich nicht die ganze Wand. Dann könnte man um die Rohre milchige Plexiglas-Kästen machen, elche zum einen als Regalboden dienen und zum anderen durch dahinter angebrachte Lampen einen nette Beleuchtung darstellt.

Ecken:
Wie ich schon geschrieben habe aus akustische sicht wäre es am sinvollsten ein Gerüst aus Dachlatten zu bauen, welches sich verschieben läst. Dieses dann mit Stoff bespannen und mit Homatherm flexCL oder ähnlichem zu hinterrfüttern. DAmit haben viele in diesem Forum super Erfahrungen gemacht. Siehe http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=6690&goto=59#59




Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 21.10.2011, um: 16:59:46


de0815de

#21 Verfasst am 21.10.2011, um 22:01:38




Zitat:
mit Stoff bespannen und mit Homatherm flexCL oder ähnlichem zu hinterrfüttern



kann ich nur bestätigen! jede platte mehr war ein plus! über zu viel und zu wenig dämmung gibt es die unterschiedlichsten auffassungen ...auch hier.
da ein raum "klingt" macht er mit am meisten deiner anlage aus. aus dem grunde sysmetrie und möglichst "viel" raum, dann werden die raumeinflüsse immer weniger und du schimpfst dann irgendwann zu recht auf die boxen

so wie es hier gerade alle sagen, so solltest du es machen, wenn dir das den aufwand wert ist!?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#22 Verfasst am 23.10.2011, um 14:14:32




yoshinobu schrieb:





Sorry - bin erst jetzt zurück.
Dein Vorschlag sieht sehr gut aus !!
Unbedingt bauen !!

Für den Sound würde ich an verschiedenen Stellen Absober anbringen. Da gibt es ja genug Geschriebenes drüber.Seitenwände an verschiedenen Stellen ( Spiegelmethode ) und Decke.Im Bassbereich würde ich erst gar nicht gróß den Versuch starten - die Dinger werden zu heftig und verschandeln dir dann doch nur den kleinen Raum. Würde da versuchen die erste Mode zu bügeln - und dann weiter schauen.
Absorber - für unter die Decke. Schau mal bei Rockwool rein. Die haben schönes Material das realtiv wirksam ist - flach und einem nicht alles auf den Kopf rieselt. Das Zeug habe ich auch genommen und wirkt sehr gut
Den Typennamen kenne ich nicht mehr genau. Ist für Decken - einseitig schwarz kaschiert.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 23.10.2011, um: 14:35:00


Andreas87

#23 Verfasst am 23.10.2011, um 16:57:34



FlorianK schrieb:

Zitat:
Absorber - für unter die Decke. Schau mal bei Rockwool rein. Die haben schönes Material das realtiv wirksam ist - flach und einem nicht alles auf den Kopf rieselt. Das Zeug habe ich auch genommen und wirkt sehr gut
Den Typennamen kenne ich nicht mehr genau. Ist für Decken - einseitig schwarz kaschiert.



Meinst du zufällig *RAF-SE*?

Mit was hast dann letzten Endes abgehangen? Also ich mein das letzte Finish - deine Decke ist doch nicht schwarz, oder?


BTW: Hier wurde irgendwo mal festgehalten, dass zum Decke-abhängen HomathermFlexCL aufgrund der Wirkung/Absorption besser geeignet sei, als Rockwool.




"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."

bearbeitet von Andreas87, am 23.10.2011, um: 16:59:33


TimB

#24 Verfasst am 23.10.2011, um 17:09:23




Andreas87 schrieb:
BTW: Hier wurde irgendwo mal festgehalten, dass zum Decke-abhängen HomathermFlexCL aufgrund der Wirkung/Absorption besser geeignet sei, als Rockwool.



Gerade wenn man nur eine geringe Dicke abhängen kann, dann ist der höhere Strömungswiderstand von Homatherm sehr sinnvoll, jedoch ist Homatherm deutlich teuer als Rockwoll


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

FlorianK

#25 Verfasst am 23.10.2011, um 17:29:29



Das kann gut sein das die so heißt. Also bei mir klappte das hervorragend.
Mach den Raum auch nicht ganz tot. War sehr zufrieden mit dem Ergebnis.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundfreak

#26 Verfasst am 24.10.2011, um 11:04:20



Also Florian, ich würde einfach mal Anfangeb und die Wand weg machen sowie die Eckabsorber in die Ecken bauen um die Heizung verschwinden zu lassen.
Die Decke würd ich nur optisch verkleiden nd das so dünn wie möglich. Sollte es dir im Hochton nachher zu hallig sein, kannst du immer noch nen Teppich reinlegen oder die Decke Nachträglich verpacken. Denn bei unter 10cm bringt das ganz enicht wirklich viel. sinvoller wäre es da sicherlich die beiden weiteren ecken auch noch mit ähnlichen Eckabsorbern zu verpacken wie die beiden neben der geplanten Bar.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

FlorianK

#27 Verfasst am 24.10.2011, um 11:50:40



Soundfreak - ich glaube du hast dich im Namen vertan ?
Jan baut das kino !
Sound - aber mit den Eckabsorbern - das geht ja vielleicht in den Ecken. Trotzdem werden die ja für die Wirkung sehr dick. Vom Ablauf gebe ich dir absolut recht - erst mal anfangen - und dann nach und nach weiter machen.

Aber - ich denke wenn die Verkleidungen abgenommen sind - hast du nur noch die blanke Kalksandsteinwand - und dazu eine Betondecke. Da wirst du zu 99% etwas machen - gerade auch im HT /MT Bereich.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundfreak

#28 Verfasst am 24.10.2011, um 11:56:42



Ja das hab ich wohl, sorry! Ich meinte natürlich yoshinobu ist so ein komplizierter Name, aber Jan kann ich mir merken.

Die wirkung der Deckenabsorption liegt aber ja auch an den Lautsprechern bzw. deren vertikale Bündelung. Was sollen es denn für welche sein?
Und mich würde die sehr nidrige Decke stark stören, aber ich bin auch nicht der kleinste, das muss im Endeffekt jeder für sich entscheiden. Deshalb würde ich es ersteinmal ohne Probieren.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 24.10.2011, um: 11:59:38


yoshinobu *

#29 Verfasst am 24.10.2011, um 12:01:05



Ok, meine Frau hat alles abgesegnet

wo genau würdet Ihr denn jetzt das Homatherm verbauen ?
Und wie wirds genau verbaut ? Holzgerüst -> Homatherm -> Stoff ?

Greetings Jan



Andreas87

#30 Verfasst am 24.10.2011, um 12:09:49



Glückwunsch!

Für die Decke:

(hatte Poison was grafisch dargestellt - find ich persönlich, die richtige Umsetzung vorausgesetzt, Hammer! WAF passt!)
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=1527

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=2426

Ecke: hatte Soundfreak schon eine ansehnliche Verlinkung vermerkt


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."

bearbeitet von Andreas87, am 24.10.2011, um: 12:10:52


Soundfreak

#31 Verfasst am 24.10.2011, um 12:10:34



Also wie genau ist von hier schwer zu sagen, es muss halt um die zu verpackenden Teile passen. Wenn du genauere Hilfe haben willst, bräucteh wir auf jedenfall nochmal fotos von genau den entsprechenden Ecken. am bsten wenn die Wad schon weg ist. Aber du solltest das auch so hinbekommen. Du überlegst dir die Grundmaße. Also nicht zu klein und nicht zu groß. Die beiden Schenkel dürfen auch ohne Probleme unterschiedliche Länge haben. Aber ich denke einer der beiden sollte 50cm nicht unterschreitebn und der andere dann die 30cm nicht. Aber grob lässt sich eigentlich sagen, dass "je größer je besser" gilt. Natürlich hat das auch Grenzen, nur werden die wohl eher ehh nicht angeplant.
Nachdem du die Grundform festegelgt hast baust diese zweimal pro Seite aus Latten ( ich würde einfache gehobelte Dachlatten nehmen, aber bei kauf darauf achten, dass diese nicht verbogen sind). Nachdem du die beiden gebaut hast einfach in jeder Ecken mit den Latten verbinden, so dass dieser Raumhöhe erreicht. Aber ACHTUNG die entgültige Raumhöhe als mit dem evetuellen Abhang ist entscheiend, wenn du sie nacher noch verschieben können willst.
Dann baust das Dämmmaterial da rein. Wobei die nicht ganz ausgefüllt sein müssen. Am wichtrigsten sind die Stellen direkt ab Gerüst. das zeug ist meis recht leicht zu verarbeiten. Musst du mal schauen ob du das am Gerüst feskleben kannst oder wie du das machst!
Anschließend der optik halber das Gerüst mit einem schicken Stoff bespannen. Welcher ist egal, es kann die billigwar aus dem Discounter sein.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

yoshinobu *

#32 Verfasst am 24.10.2011, um 13:23:36



@andreas, wow die sehen mal richtig gut aus ...

Ja an die Decke mach ich dann erstmal nur rigips oder fermacell

@soundfreak, so richtig stabil ist das dann ja aber nicht wenn da mal einer reindrückt ?! Gibts da Alternativen zu Stoff ? Irgendwie mehr wie eine Wand ??

ansonsten denke ich mir das etwa so:



oder ist das alles grober Unfug ?

Greetings Jan



Soundfreak

#33 Verfasst am 24.10.2011, um 14:48:23



Um das ganze stabiler zu bekommen kannst du zahlreiche Querstreben ergänzen, allerdings sollten die Löcher zwischen diesen nicht zu kleine werden. Eine harte Front wird eher schwer umzusetzen. vorallem ist dann die Frage inwieweit das Dämmaterial dahinter weiter Sinn macht, da wir dann eher einen Plattenabsorber haben. Aber was hast du vor, normaer Weise springt keiner in die Wand oder etwa bei dir?


Die roten Absorber an den Seiten sind ganz gut platziert um die erste Reflexion zu dämpfen, sollten aber nicht zu dünn ausgelegt werden. In diesem Forum hat sch glaub eine stärke von 10cm in einem Abstand von weitere 10cm bewährt.

Inwie weit dieses dünne FlexCL (blau) sinvoll ist weiß ich nicht. Ich meine den hinter den Lautsprechern. Da die Lautsprecher im HT ja nicht nach hinten abstrahlen und FlexCL in dünnen Versionen nur HT absorbiert. Aber ich denke wenn du die denke nicht absorbierende verkleidest kann das nicht schaden.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 24.10.2011, um: 14:50:23


yoshinobu *

#34 Verfasst am 24.10.2011, um 14:55:48



Okay, danke schonmal !

Die Absorber die Andreas verlinkt hat werde ich als Anhaltspunkt nehmen, gefallen mir sehr gut und sollte auch mit der Frau klar gehen.

Das Problem mit der Leinwand werde ich wohl über eine Schiene an der Decke und eine am Boden lösen.
In dieser kann ich dann die Leinwand nach links schieben (quasi Schiebetür) wenn das Fenster mal auf soll.

Greetings Jan



Soundfreak

#35 Verfasst am 24.10.2011, um 14:57:03



Schiebetürprinzip gefällt mir gut, wenn neben dem Fenster genüg platz ist um de ganze Leinwand daneben zu schieben!
Hab ne stabilere Variante gefunden, nur hat dies hier noch niemand ausprobiert und ich weiß auch nicht wo da die kniffe liegen http://www.zehner.ch/beispiel3.htm.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

bearbeitet von Soundfreak, am 24.10.2011, um: 14:58:27


yoshinobu *

#36 Verfasst am 24.10.2011, um 15:13:31



jupp, passt alles LW ist 2,5m und 3,12m stehen neben dem Fenster zur Verfügung.
Zu den Eckabsorbern, Ich denke die sind mir zu teuer ... dann lieber weich


bearbeitet von yoshinobu, am 24.10.2011, um: 15:14:38


Soundfreak

#37 Verfasst am 24.10.2011, um 15:20:47



So weich sind die auch wieder nicht! FlexCL hat ne gewisse Härte und wenn du Stoff relativ stramm vorspannst und auf den Streben festklebst, dann sollte das nen bissel was aushalten. Aber achte bei Stoff darauf, dass diese Blickundurchlässig ist.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

Andreas87

#38 Verfasst am 24.10.2011, um 15:27:29



zwecks stabil (wenn's unbedingt stabil sein muss): such mal nach (Ring-)Lochplatten... wäre noch eine Möglichkeit

Löcher sollten nur entsprechend groß ausfallen... ansonsten bringts ja nix..


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


Soundfreak

#39 Verfasst am 24.10.2011, um 15:38:22



Bei Ring- bzw. Lochplatten hast du das Problem, dass die Löcher quasi wie nen Bassreflexrohr wirken und die Wirkung das Absorbers schmalbandiger wird und somit in Abhängigkeit vo nder Lochgößr und Lochdichte nur um eine bestimmte Frequenz wirkt. Da es kein geshlossengehäuse ist wird dieser Effekt bnatürlcih nicht so stark wie bei einem Helmholzresonator ist aber wohl merklich da.


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

yoshinobu *

#40 Verfasst am 24.10.2011, um 15:44:04



Wie wäre es denn wenn ich aus Holz (12mm) z.B. ein Wabenmuster säge ? Also große Waben ca. 20-30cm durchmesser und dahinter in schwarzes Molton gehüllt das FlexCL ... macht das dann auch schon den Effekt zu nichte ?!



typhson

#41 Verfasst am 24.10.2011, um 15:50:30



FlexC ist auch ein Absorber. Wenn die roten 10cm dick sind, mit 10cm Abstand, wie dünn soll dann das Homatherm werden? Ich denke da wird zuviel Hochton gedämpft. Ich würde das blaue weglassen und noch zwei (vier) weitere Absorber an die Front machen.

Alternativ, erste Reflexionen mit Difussoren streuen (Seite und Front) und dann noch zwei, drei große Absorberpakete in den Raum, die dann auch wirklich breitbandig wirken.


Edit:
Lochplatten dürfen aber unter der Resonazfrequenz durchlässig sein? Ist halt die Frage ob sich die Mühe lohnt die ganzen Wände noch einmal zu verkleiden. Vor allen Dingen Wenn der Absorber nur im HT wirkt, und man mit Lochplatten einer zu großen Absorbtion im Hochton vorbeugen will..


bearbeitet von typhson, am 24.10.2011, um: 15:54:25


Soundfreak

#42 Verfasst am 24.10.2011, um 16:12:02



Jan, ich kann mir gerade nicht genau vorstellen was du meinst. Aber ob und wie der Absorber im Nachhinen funtioniert kann ich dir leider so nicht sagen. Vielleicht hat da jemand anderes Erfahrung. Ansonsten bau die Eckabsorber doch erstmal ganz ohne Stoff. Ich weiß sieht hässlich aus, aber soll ja nur zum experimentieren sein. Und dann startest du mal nen paar hör oder besser messversuche. Also mit freiem absorber oder indem du Teile mit eben solchen Platten verdeckst. Aber das ist natürlich arbeit, ich weiß!


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

de0815de

#43 Verfasst am 24.10.2011, um 20:38:52




Zitat:
Wie wäre es denn wenn ich aus Holz (12mm) z.B. ein Wabenmuster säge ? Also große Waben ca. 20-30cm durchmesser und dahinter in schwarzes Molton gehüllt das FlexCL ... macht das dann auch schon den Effekt zu nichte ?!


ja, geht! ich habe z.b. auf der nicht sichtbaren seite putzgewebe aufgeschossen und die front mit baumwolltuch (molton) behangen! die "waben" habe ich so groß wie möglich gewählt, ...einfach um sich sägearbeiten zu sparen!
das gewicht vom flexcl musst du noch beachten! wenn´s eine bewegliche wand werden soll, dann must du schon recht stabil bauen. als holzbaumaterial dienten mir überwiegend alte holzdielen!
es war von enormen vorteil eine tischkreissäge zu haben.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#44 Verfasst am 06.11.2011, um 13:19:38




yoshinobu schrieb:


ansonsten denke ich mir das etwa so:



oder ist das alles grober Unfug ?

Greetings Jan




Hallo,

Perfekt. Homatherm, wenn 10cm, wird so richtig viel bringen, und definitiv keine Überdämpfung zur Folge haben. Erst durch die große Fläche wird überhaupt erst eine für ein Heimkino passende Akustik entstehen

Wieviel cm könntest du überhaupt von der Decke opfern? Oder hab ich das überlesen? Weil wenn min. 15cm möglich sind, würde ich auch hier zu einer Dämmung raten. Hier würden sich Lochplatten anbieten, wie sie in Tagungsräumen zum Einsatz kommen, da diese ralativ breitbandig im MT Bereich agieren.


greetz
Poison Nuke

de0815de

#45 Verfasst am 06.11.2011, um 15:29:07



und statt der zwei sessel drei ...damit wenigstens ein sitzplatz in der mitte ist


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK

#46 Verfasst am 06.11.2011, um 15:34:29



Stimme Robert voll zu :
Ich hatte ja oben auch schon geschrieben - Decken / Dämmpfung / Absorber - würde ich gleich mit einbauen. Hinterher wirds immer quälend. Die blanke Betondecke kann nur Schrott entstehen lassen. Das wird sich vom Klangbild relativ hart anhören ohne. Das nervt dann unheimlich.Im Gegensatz dazu würde ich aber gar nicht mal diese dicken Teile anbringen. Meine Maßnahme zu Hause waren die kaschierten Deckenplatten von Rockwool. Hat völlig ausgereicht und sind erheblich dünner. Ich glaube die bieten sogar ein Haltesystem an.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Surround & Heimkino \ Planung eines HeimKino


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger