Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Des Atrox Heimkino (derzeit Planungsphase)


Angelus_Atrox *

#1 Verfasst am 29.02.2012, um 15:29:49



Hallöchen.

Grad frisch ins Forum gestolpert, muss ich mich auch schon direkt in meinem Lieblingsbereich hier niederlassen. Ich lese als bisher Unregistrierter schon seit über einem Jahr bei euch mit und nun kommt langsam die Zeit, mich selbst hier zu beteiligen.

Dann hole ich mal zu den Umständen aus die vorliegen, bzw. vorliegen werden. Momentan befinde ich mich in einer reinen Planungsphase, bzw. einige Anschaffungen wurden/werden schon gemacht. Der Raum um den es hier geht existiert bisher noch nicht, wird aber ca. im 3. Quartal dieses Jahres fertiggestellt und bezugsfertig.
Es handelt sich um ein Zimmer einer Wohnung, dessen Maße allerdings bedingt durch statische Anforderungen fest sind. Daher wird dies zwar ein möglichst kompromissloses Projekt, allerdings im Rahmen der räumlichen und natürlich auch meiner finanziellen Möglichkeiten.

Der Raum hat die Maße 3,7m x 6,14m und somit eine Grundfläche von ca. 22,6m². Die Raumhöhe beträgt 2,57m. Auf einer der Schmalen Seiten befindet sich eine Dachschräge. Der Raum dient ausschließlich als Kino-Raum und meine WAF steht tierisch auf Lautsprecher und Krach und riesige Bilder.
Alle Wände mit Ausnahme der Dachschräge sind massiv gemauert. Die Dachschräge wird dann wohl denke ich eine doppelt beplankte Rigips-Wand werden.
Weiter unten gibt es auch noch Bilder des geplanten Wohnraum und auch die Sketchup Datei zum Download.

Geplant ist folgendes Inventar:

- FullHD Beamer im Budget-Bereich (bisher geplant: BenQ W1060 oder W1100)
- 16:9 DIY-Leinwand, 2,40m Bildbreite, aus einem Keilrahmen bespannt mit Dekomollton und Sachsenfahn Multisdol D
- 5.4 Anlage bestehend aus 2x Udo Wolgemuths SB36, einer SB18 oder evtl. auch SB36 als Center und bisher noch nicht gewählten Rears
- das .4 bekommt einen eigenen Punkt: bisher geplant ist ein SBA aus 4 Mivoc AWM124 in 80l mit 25Hz Tuning
- Antrieb wird ein Onkyo TX-NR609 und für die 4 AWM's eine T.Amp E800 + obligatorischer DCX
- dazu noch der PC für eventuelles Großbildzocken und ein BD-Player, der auch noch nicht feststeht

Dämmung:

Hier habe ich dank dem Lesen hier im Forum schon einen groben Plan der abgesegnet werden müsste. Die Decke soll komplett bis zur Dachschräge in 4 Teilen um 20cm abgehängt werden. Also 4 Gerüste mit Homatherm oder ähnlichem gefüllt und Dekomollton bespannt. 100mm hoch Homatherm, 100mm Luft bis zur Zimmerdecke. Dann an den 3 Wänden so wie Platz bleibt noch solche Dämmkonstrukte und an der Dachschräge auch 2 Elemente.







Sketchup-Datei

Zu den Bildern noch: Das was aussieht wie eine Wand hinter dem Sofa, soll eine doppelte Lage Molltonvorhang darstellen. Dahinter soll dann die Technik verstaut werden.


Fragen die noch offen sind:

- Ist ein SBA in diesem Raum sinnvoll, oder bietet sich eine andere Subwoofer-Aufstellung eher an?
- Wenn das SBA sinnvoll ist, wie wird es realisiert? Bei 4 Subs natürlich an der Frontwand zu je 1/4 Breite/Höhe usw. ist klar, aber welche Raumhöhe ist dann ausschlaggebend? Die normale Raumhöhe, oder die Höhe bis zur abgehängten Decke?
- Gibt es noch sinnvolle preiswertere Alternativen für Homatherm? Ist Steinwolle z.b. ok, oder ist der Effekt zu gering wegen niedrigerem Strömungswiderstands?


Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen, damit ich später auch etwas ordentliches hier präsentieren kann.

Micha


Gruß, Micha

bearbeitet von Angelus_Atrox, am 29.02.2012, um: 15:47:49


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 29.02.2012, um 18:59:06



Hi,

klingt so bisher doch schon sehr gut

den Bereich hinter dem Vorhang für die Technik, wenn der eh "zu" ist mehr oder minder, würde ich den auch soweit es geht "vollstopfen" mit Dämmung. Natürlich nicht randvoll sondern direkt hinter dem Molton ne Art Zwischenwand aus Homatherm und dann dahinter noch vereinzelte Elemente, T-Träger artig hinter der Zwischenwand angebracht.


durch die Dachschräge ist ein DBA eh nicht möglich, ein SBA aber sehr sinnvoll, insbesondere wenn man hinten ordentlich Dämmung reinmacht.


Lautsprecher:
wenn möglich alles identisch. Also wenn schon denn schon vorne 3x SB36.
Und wenn es preislich möglich ist, würde ich für hinten auch gleich noch ein paar davon einplanen. 2 mindestens vllt sogar 4 oder 6 und als SurroundArray geschaltet.


greetz
Poison Nuke

Angelus_Atrox *

#3 Verfasst am 29.02.2012, um 19:32:43



Na das geht ja fix hier mit der ersten Meinung.

Die E800 ist heute eingetroffen und auch der erste AWM.

Was sagst du denn zu der SBA-Anordnung? Berechnen nach der Raumhöhe, oder nach der Höhe bis zur abghängten Decke? Grundsätzlich bewegen wir uns bei der Dämmdicke wohl eher noch im Bereich über 150-200Hz, womit für das Bass-Array dann wohl die gesamte Raumhöhe relevant ist?

Wäre zur Zeit der wichtigste Punkt, da ich direkt am Montag das erste AWM-Gehäuse bauen will und sich anhand der berechneten Position an der Wand die Position des Chassis ergibt.

Ich freu mich schon mächtig drauf den "Kleinen" mit der E800 zu befeuern. Später dann mit 4 davon geht es zumindest nach Simulation bis 25Hz runter und bei dem Amping bekommt jeder ca. 150W maximal (gleichzeitig auch Maximalleistung nach Hub), was am Hörplatz dann noch ca. 110dB entspricht. Ich denke das sollte für den Anfang ausreichen. Mehr geht immer und man will ja nicht direkt zu Beginn fertig sein.

Die Idee direkt hinter die "Wand" aus Mollton Dämmung zu bauen klingt eigentlich auch nicht verkehrt.
Dann kann ich mir eventuell die Dämmung direkt an der Schräge sparen und habe kaum Mehrkosten.

Mit den Lautsprechern geh ich teils mit. Front komplett gleich habe ich mich schon drauf eingeschossen, aber für die Surrounds mag ich da aus Kostengründen nicht so ganz mitgehen. Bei 220€ pro Bausatz geht mir das dann doch zu sehr ins Geld. Interessant fand ich die Canton, die Apophisii als Surrounds verbaut hat. Wobei das dann erstmal ein Probieren wird, ob sie mit den SB's harmonieren.
Vielleicht auch ein richtiges Surroundarray aus Breitbändern. DIY ist ja kein Problem bzw. eher sogar erwünscht.

Lohnt es sich eigentlich direkt 7.1 aufzubauen? Also hinten 2 Arrays und jeweils eins links und rechts?
7.1 Tonspuren sind ja scheinbar bisher noch nicht so häufig.

Finde ich ja schonmal gut, dass nicht direkt Ablehnung kommt, sondern das Konzept bisher scheinbar stimmig ist.


Gruß, Micha

Andreas87

#4 Verfasst am 29.02.2012, um 20:51:59



Erstmal willkommen und Glückwunsch zum seperaten Spielzimmer für große Jungs!!

Vorallem auch noch mit extra "TechnikRaum" - genial! Den wirst du aber bei den E800 auch brauchen - in der Summe machen die sich schon bemerkbar.

Was deine 1/4-Planung angeht, ist meine Mutmaßung, Berechnung nach der Raumhöhe, da die Dämmung vernachlässigbar ist - kann mich aber auch in dem Fall irren, weshalb du lieber auf einen von den Raumakustikern hören solltest.

Zum Center - soweit ich weiss, gibt's doch für eben die SB36 auch den dazugehörigen Center, welcher extra abgestimmt wurde?! Mit eben dieser Konstelation habe ich gedanklich auch schon gespielt - ist sicher ne Bombe!! -> betrachtet man P/L

Wenn du schon die Chance hast komplett neu anzufangen, mach nicht den Fehler und mixe unterschiedliche Systeme zusammen. Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass du dadurch immer wieder den Drang verspüren wirst abzugraden!! (was mithilfe des Forums aber auch so passieren wird )

Im ernst: Würde an deiner Stelle dann für den Surround aufgrund Homogänität eben zur SB18 greifen, da gleiche Chassis.
fetzt mit Sicherheit mehr! wenn du partout keine Stand-LS hinten aufstellen willst, wäre das der sinnvollste Weg - und peu a peu kannst über die nächsten Monde aufrüsten zum SA.

Zur Frage 7.1: hier nehme ich es Robert mal vorweg - ich wollte damals auch nicht hören und habe es so aufgebaut. Problem bei 7.x du hast nur für einen Platz den optimalen Klang - sprich genau in der Mitte von den SurroundBacks. links und rechts daneben ist's schon wieder was anderes. und ja, 7.x geben die wenigsten Filme her!

Wenn du also unbedingt hinten auch was haben möchtest, aus Erfahrung, reicht es wenn du nur den 6.Kanal verdrahtest.

Zu der Frage ob sinnvoll oder nicht sinnvoll - also 6.x oder doch "nur" 5.x - die Geschmäcker sind verschieden. Ich find's auf jedenfall raumfüllender/einlullender und fühl mich mittendrin. Lasse (fast) jeden über den Onkyo auf 6.x hochrechnen.

Von den Breitbändern würde ich jedoch Abstand gewinnen - da wie gesagt, du jetzt beim Neustart die Chance hast es richtig anzugehen (zumindest gemäß Budget )


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


Angelus_Atrox *

#5 Verfasst am 29.02.2012, um 21:07:24



Hallo Andreas,

Es sollen ja eh 3x die gleichen in die Front und da bevorzuge ich definitiv die normale SB36 als Center.
Aufgrund meiner Ausbildung und meiner beruflichen Tätigkeit kenne ich mich auch einigermaßen mit Beschallung aus und habe ein gutes Verständnis bezüglich akustischer Elemente. Daher würde für mich ein Center in liegender D'Appolito Anordnung nie in Frage kommen. Ich brauche nur sehen, dass da 2 Treiber den gleichen Frequenzbereich abgeben und dabei bestimmt 15-20cm auseinander liegen um Zahnweh zu bekommen.
Ich steh nicht so auf ungewollte Interferenzen.

Danke geplanter akustisch durchlässiger Leinwand ist das ja eh kein Problem mit einer Standbox als Center.

Das mit den Rears wäre noch eine Idee. Vorn 3x SB36 und hinten 2x oder 3x SB18. Wird auch schon teurer als es eigentlich angedacht war...
Eventuell auch einfach direkt komplett homogen mit 5x bzw 6x SB18. 2 stehen hier ja schon vor mir. Hmm
Muss ich mir mal überlegen.

Es wird übrigens nur eine E800. Vorerst zumindest. Für 4 von den AWMs reicht das erstmal, zumal mir die Mehrleistung die ich bekomme, wenn ich jedem AWM einen eigenen Kanal gebe, nicht nutzen kann, da die AWMs bei der Abstimmung bei 150W ihren Xmax bereits ausnutzen.
Später vielleicht mal, falls es doch noch 6 AWMs werden. Dann bekommen auch jeweils 2 ihre eigene E800.


Gruß, Micha

FlorianK

#6 Verfasst am 29.02.2012, um 23:26:50



Hallo Atrox !! Kannst du in deinem neuen Raum laut hören ? Wenn ja - die Subfrage mit dem T-Amp vielleicht noch einmal überdenken.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Angelus_Atrox *

#7 Verfasst am 01.03.2012, um 01:02:25



Hallo Florian,

Darf man fragen in welche Richtung deine Anspielung geht?
Meinst du die 4 AWMs sind nicht ausreichend? Wenn das der Fall sein sollte, habe ich eh ein Problem, da die Fronts sogar noch leiser sind. Ich weiß nicht wie es bei den SB36 der Fall ist, aber die SB18 machen bei ca. 104-105dB auf 1m schlapp. Was bei den ca. 2,90m Hörentfernung noch ca. 95-96 dB macht. Somit sind die Subs am Hörplatz 15dB lauter als die restlichen Lautsprecher. Sieht bisher eigentlich nach einer ganz guten Verteilung aus, ist aber auch alles nur ungemessene Theorie und wird es bis zur realisierung wohl auch bleiben.

Zumal man ja erweitern immernoch kann. Und dann muss das ganze natürlich auch noch einigermaßen bezahlbar bleiben. Das SBA ist eigentlich so ziemlich gesetzt und viel mehr als 300€ für die 4 Subchassis wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Da investiere ich lieber mehr in die Oberbass-/Mittelton-/Hochton-Wiedergabe.

Für Vorschläge bin ich natürlich offen. Was stellst du dir denn vor?


Gruß, Micha

FlorianK

#8 Verfasst am 01.03.2012, um 03:01:42



Meine Frage bzw Anmerkung zielte darauf, dass du mit der Leistung des T-Amp eventuell etwas schnell an die Grenzen kommst. Da du mit der DCX auch entzerren willst - also dann sehr wahrscheinlich auch im unteren Bereich anheben willst - kann es dir schnell passieren, dass die Endstufe ins Clippen kommt. Ich habe auf dem Wege auch schon ein paar vergleichbare Visaton Subs gekillt und auch schon einee Thommessen Endstufe geknackt. Ebenso eine Reckhorn ans Clippen. Aus dem Grund hatte ich die Frage nach deiner - machbaren Lautstärke gestellt. Die AWMs haben zudem auch einen recht niedrigen Wirkungsgrad ( eben HiFi Lautsprecher ).


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 01.03.2012, um 09:20:47




Angelus_Atrox schrieb:

Meinst du die 4 AWMs sind nicht ausreichend? Wenn das der Fall sein sollte, habe ich eh ein Problem, da die Fronts sogar noch leiser sind. Ich weiß nicht wie es bei den SB36 der Fall ist, aber die SB18 machen bei ca. 104-105dB auf 1m schlapp. Was bei den ca. 2,90m Hörentfernung noch ca. 95-96 dB macht.



du musst bedenken, dass sich der Pegel aller Lautsprecher am Hörplatz addieren kann, bei idealer Verteilung kommt man da auf mindestens 6dB zusätzlichem Pegel der Effektkanäle, welche Tieftonanteile an den Subwoofer abgeben wollen. Zudem die LFE Tonspur von Haus aus 10dB lauter ist als die anderen Spuren und je nach Abmischung möchte man eh noch was oben drauf geben (Spaßfaktor ). Wenn die Subs also 15-20dB mehr Pegel bringen als die Fronts liegt man in einem sehr guten Bereich und brauch sich keine Sorgen zu machen.


Ich mein schau dir meine Brummer an. Meine FrontLS schaffen auf 1m ca. 116dB Peak (einer 113dB, pro Kanal hab ich zwei LS)... macht am Hörplatz bei ähnlicher Entfernung wie bei dir ca. 104dB (die Leinwand zieht trotzdem noch etwas Pegel ab). Nur wenn ich mal bei Filmen das Messgerät hinhalte, dann knacke ich bei linearer Einmessung sogut wie nie die 100dB Marke... eher 90-94dB bei sehr lauten Szenen. Und das ist schon wirklich sehr laut. Nur mein Sub der rödelt dann schon ordentlich und nähert sich dem Grenzbereich wenn ich ihn ein paar dB (2-4dB meist) hochdrehe für etwas mehr Spaßfaktor.


und zusätzlich muss man noch bedenken, wenn man nicht an der Wand sitzt (was man nicht sollte), dann hat man teilweise auch noch eine Auslöschung im Tieftonbereich und der Sub muss noch mehr Pegel bringen damit es am Hörplatz stimmt


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 01.03.2012, um: 09:21:30


Angelus_Atrox *

#10 Verfasst am 01.03.2012, um 10:22:54



Also die DCX ist eigentlich eher um Anpassen gedacht, als zum entzerren.
Wenn ich heute Abend Zeit habe, stelle ich mal die bisherigen Simulationen der Subs ein. Die DCX soll eigentlich nur dazu dienen, Pegelspitzen durch evtl. verbleibende Raummoden runter zu ziehen, die Trennung der Subs nach oben hin zu verfeinern (ich glaube nicht, dass der AVR das so Ideal macht bei dem berechneten ungefilterten Frequenzgang der Subs, zumal ich weder Filtercharakteristik noch Steilheit des AVR-Filters kenne) und natürlich den Subsonic setzen.
Entzerrt nach unten hin wird also nicht. Das halte ich bei BR-Subs auch nicht für sonderlich zuträglich, da unter der Abstimmfrequenz meistens eh nur noch Hub ohne großartige Schallwirkung kommt und ich für den relativ kleinen Raum mit insgesamt gerade einmal 23m² Grundfläche die 25Hz Abstimmung schon als recht Praxisgerecht sehe. Noch ein wenig DruKaEff und es sollte reichen.

Mehr dann später anhand meiner Simulationen.

Ach und zum Pegel: Wollen und können... Naja erstmal schauen wie sich das so verhält mit den zukünftigen Nachbarn und ob sie es verkraften wenn bei täglichem Filmbetrieb von 2 Std. unter der Woche und bis zu 6 Std. am Wochenende regelmäßig solch tief-frequentes Wabern durchs Haus wandert.

Zumal es ja auch Vorteile hat, wenn es nicht ausreicht. Dann hat man wieder was zu basteln.


Gruß, Micha

 Poison Nuke 

#11 Verfasst am 01.03.2012, um 10:29:01



nach unten Entzerren meinte ich ja auch gar nicht, klar das ist insbesondere bei BR ziemlich unsinnig



greetz
Poison Nuke

Angelus_Atrox *

#12 Verfasst am 01.03.2012, um 10:35:10



Du nicht, aber der Florian hat ja eine Entzerrung angesprochen.

Ich sollte mir angewöhnen meine Beiträge so zu gliedern, dass ersichtlich ist wem ich antworte.

Aber wo du grad da bist.
Stimmst du mit Andreas und mir überein, dass für das SBA die komplette Raumhöhe gilt und nicht die der abgehängten Decke? Dann kann ich nachher gleich mal das Holz zu Montag ordern.


Gruß, Micha

 Poison Nuke 

#13 Verfasst am 01.03.2012, um 10:39:22



jo komplette Raumhöhe. Wobei die Raumhöhe eh nicht so kritisch ist, insbesondere in deinem Fall wo hinten eine Dachschräge ist.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#14 Verfasst am 02.03.2012, um 05:32:45



Moin Atrox - das mit dem Entzerren habe ich etwas falsch ausgedrückt - habe ich auch gerade gesehen. Das konnte man falsch lesen/verstehen. Entzerren natürlich nur in Bezug auf die Raumanpassung. Mit unterm Bereich " Anheben " meinte ich den gesamten SubBereich - aber nur im geringen Maße.Du kannst durchaus an der ein oder anderen Stelle Anpassungen machen. Unter! der Abstimmfrequenz zu arbeiten und Anheben ist bei BR natürlich gefährlich.Da kannst du die Chassis schnell in den Himmel schicken.
Grundsatz ist eigentlich - immer nur " Rausnehmen". Die Löcher hast du ja auch nicht an allen Stellen im Raum. Wenn du Anhebst ( bei BR über der Abstimmfreq. ) - verändert sich auch die Kurve an den anderen Stellen im Raum - und würde dort negativ wirken und letztendlich nichts bringen. Ich meinte also Entzerren mehr von - an der ein oder anderen Stelle mal +- 2-3dB in der Größenordnung. Das ist der Bereich wo man das dann auch sehr gut schon wahrnehmen kann.Um Modenüberhöhungen raus zu nehmen - das ist meist sehr viel kräftiger. Da bist du schnell im Bereich von 10 - 20 dB.Wenn du in dem Bereich unter der Abstimmfrequenz so eine Anhebung machen würdest - schlagen die chassis freiwillig an

Mit der Belastbarkeit ist es beim HK etwas anderes als bei HIFI. Wie Pois schon schrieb - für Spaß muß ein Sub etwas Leiden. Und darum auch meine Frage nach der " Lauthören - Möglichkeit ". Wenn du sowieso nicht Gas geben kannst, spielt das nicht so eine Rolle. Wenn doch - würde ich sagen - ist die Endstufe schnell am Ende. Die ist nicht schlecht - aber eben eventuell schnell unkontolliert. Wenn man die Brücken kann - aber auch kein Problem - dann fängst du mit einer an - wenn die dann nicht reicht - bekommt sie einen Bruder. Der Preis ist ja überschaubar.
Die obere Trennung per DCX zu machen mußt du einmal ausprobieren. Ich hatte das auch einmal gemacht - bin aber wieder davon abgekommen. Mein Höreindruck war der, dass der Übergang nicht so gut war - als wenn nur der AVR das übernimmt. Leider geht bei mir der AVR nicht unter 80Hz.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Angelus_Atrox *

#15 Verfasst am 13.03.2012, um 23:22:40



Soooo. Ein wenig verspätet, aber ich bin noch da.
Zum Bau des ersten Subs bin ich nicht gekommen. Viel Freundin, noch viel mehr Arbeit...

Bezüglich des Entzerrens: Ich werde wirklich wenn nur nach unten angleichen. Also nirgends Täler ausgleichen, nur die Berge runterziehen. Eine dezente Hoffnung ist auch noch vorhanden, dass das nicht allzu stark nötig ist mit dem SBA.

Die Idee die Trennung mit der DCX zusätzlich zum AVR anzugleichen rührt von den Simulationen. Durch die Tiefe Abstimmung gibt es einen interessanten Pegelanstieg. Ich pack da mal direkt Bilder dazu.
Hier mal komplett ohne Filter:



Zu dem ersichtlichen Anstieg kommt, dass ich nirgendwo etwas über die Filter des AVR's finde. Also Art und Flankensteilheit. Angenommen es ist ein Butterworth mit 18dB/Okt. kommt bei einer 70Hz Trennung das dabei raus:



Fällt zwar ganz nett ab, aber zu langsam Aufgrund des eigentlich ansteigenden Frequenzgangs. Bei einem 70Hz Filter erst bei 85Hz -3dB.
Ist zwar alles nur Simulation, aber das aktuelle WinISD soll wohl dank Simulation der Schwingspuleninduktivität schon ganz gut an die Realität rankommen. Wie es dann im Raum aussieht mit 4 davon... Das wird sich zeigen.

Hier mal noch die bisherige Planung mit allen Filtern.




Mal schauen wann ich zum Bau von Nr. 1 komme. Diese Woche viel Arbeit, am Wochenende wieder unterwegs, nächste Woche auf der Messe.
Ich berichte dann auf jeden Fall, sobald es neues gibt.


Gruß, Micha

FlorianK

#16 Verfasst am 14.03.2012, um 00:53:24



Das ist alles eine Simu. Am Besten einmal messen und dann mit zB der DCX wirken. Du hast Recht - bei den AVR steht oft nicht wie die Filter wirken. Du mußt dabei ja auch den Übergang zum folgenden System jeweils bedenken. Also - wie arbeitet über der Trennung der Lautsprecher - der bis in die hohen Bereiche arbeitet. Das kann man bedingt durch Abhören klären - besser natürlich durch eine Messung.Es kann an der Übergangsstelle zu Senken - oder auch deutlichen Überhöhungen kommen - wirst du dann sehen.Starke Filter wirken sehr stark und verschlechtern oft den Klang. Aber das kannst du dann schön probieren.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 14.03.2012, um: 00:54:57


Angelus_Atrox *

#17 Verfasst am 14.03.2012, um 00:59:29



Um genau diese Überhöhungen im Übergangsbereich geht es mir. Ich erhoffe mir durch die zusätzliche Filterung einen sauberen Übergang. Aber wie wir ja beide nun schon festgestellt haben gibt es Simulation und Realität. Zur Zeit gibt es bei mir ja leider nur die Theorie, aber wenn es denn soweit ist, wird auch fleißig eingemessen.
Ich klau mir dann einfach mal eben das Rhode & Schwarz aus der Werkstatt.


Gruß, Micha

FlorianK

#18 Verfasst am 14.03.2012, um 01:21:53



Den Übergang kannst du wahrscheinlich auch gut mich einfachen Filtern hinbekommen. Da muss man gar nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Ich würde als erste Möglichkeit mal nur den Filter des AVR ausprobieren.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Des Atrox Heimkino (derzeit Planungsphase)


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger