Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ PA für privat, aber mit gutem Klang

Seite:  <  1  2

Barnie

#101 Verfasst am 25.08.2012, um 09:24:31



Und wars gut? Was spielt ihr eigentlich, CD-Spieler??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

julian

#102 Verfasst am 25.08.2012, um 11:29:44



War auf jeden Fall sehr laut. Keine 5 minuten und die Nachbarn standen am Zaun und haben sich beschwert. 4 Häuser weiter haben wir einen Anruf bekommen, ob wir soundcheck machen. man würd den Bass nicht nur höhren sondern sogar spührenDie DJ Sachen gehören uns nicht. Das hat ein Freund gemacht. Der hat einen Beringer Rauschgenerator und da sein Laptop mit Medion usb Soundkarte dran. Da sich das Ding des öffteren einfach mal weghängt, springt dann schnell der CD Player ein



julian

#103 Verfasst am 16.09.2012, um 21:51:13



Hier noch zwei Bilder von der Anlage im Einsatz.
4 Subs und 2 Tops:







Stripes *

#104 Verfasst am 25.10.2012, um 22:07:21



Nun ist aus der Anlage auch ein Kleingewerbe geworden.
Wir machen die ein oder andere Veranstaltung in der Gegend, es wurde einfach Zeit den grauenvollen Anlagen ein Ende zu machen

Info dazu:
http://ssk-audio.de/

Die Homepage wird bei Zeit noch mal etwas verschönert.


Addicted to good music!


Barnie

#105 Verfasst am 25.10.2012, um 23:32:52



Macht unbedingt ein paar professionellere Fotos... Man könnte meinen ihr vermietet Gartenmöbel! Ich musste zuerst mal suchen auf dem Bild bis ich die Boxen fand.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 25.10.2012, um: 23:33:40


Stripes *

#106 Verfasst am 27.10.2012, um 00:00:02



Jau, ist auch noch recht neu die Seite.
Fotos kommen sobald Zeit und gutes Wetter da ist


Addicted to good music!


Stripes *

#107 Verfasst am 04.11.2012, um 20:35:53



Heute mal den Horn Sub mit Beyma 18g550 vermessen:
Messaufbau:
Sinus auf 2,83V verstärkt und dann Freifeld auf einen Meter Abstand gemessen.








Messung @40Hz

Messung @50Hz

Messung @90Hz


Erstes Chassis selbst reconed:


War nicht ohne, aber machbar
Zentrieren ist alles


Addicted to good music!


Barnie

#108 Verfasst am 05.11.2012, um 01:01:04



Is jetzt aber net so der Hammer oder??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

julian

#109 Verfasst am 05.11.2012, um 07:11:55



Wieso? Über 104db bei 1W/1meter.

Find ich nicht schlecht.

2w 3db
4w 6db
8w 9db
16w 12db
32w 15db
64w 18db
128w 21db
256w 24db
512w 27db
1024w 30db

Sind theoretisch 134db bei 1kw.



AlmGandi

#110 Verfasst am 07.11.2012, um 12:35:36



Wie schauts denn im 4er oder 6er Stack aus??

mfg Robert



Stripes *

#111 Verfasst am 07.11.2012, um 21:11:34



Das Pegelmeter hat den größten Messbereich von 80db bis 130db.
Da wir aber im 4er Stack schon Werte von über 130db angezeigt bekommen bin ich mir nicht sicher was es ab 130db noch tut


Addicted to good music!


AlmGandi

#112 Verfasst am 07.11.2012, um 22:46:58



Meinte natürlich die Wirkungsgrad und Tiefgang Veränderungen 8)

Also was im 2er, 4er, 6er Stack passiertWie viel Hz geht es tiefer wie viel dB Wirkungsgrad kommen dazu usw



hifi-killer

#113 Verfasst am 08.11.2012, um 01:37:20



darf ich raten?

ver4fachen halbe oktave

verdoppeln 3db


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 08.11.2012, um: 01:40:36


julian

#114 Verfasst am 10.11.2012, um 17:12:19



Glaub nicht das die viel tiefer gehen werden. Vllt 5hz. Das sind ja keine richigen HörnerAber lauter auf jeden Fall



julian

#115 Verfasst am 20.01.2013, um 13:32:44



Sooo, nach der Winterpause geht es jetzt wieder weiter.
Da wir ja 6 Bässe, aber nur Endstufen für 4 haben, ist diese Woche eine neue Endstufe gekommen.

Es ist eine Synq 3k6.

2x 1800Watt/Kanal 4Ohm
1x 3,6kw Brücke 8 Ohm
Gewicht: ca 6kg

Wir hatten natürlich hohe Erwartungen. Hat die Synq mit ihren 6kg und 1HE genu so viel Leistung wie das 50kg schwere und 3HE hohe Eisenschwein Fidek fpa 12a? Die Spannung der Fidek liegt bei +-144Volt, die Synq bei +-148Volt, die Leistungsangaben sind also gar nicht so abwegig. Im Internet liest man ja viel, einige schwören auf das Ding, andere sagen "Digitalendstufen lieber Faktor 3 überdimensionieren". Also haben wir es einfach mal selbst getestet.

An einem Kanal hingen 2 Bässe parallel, der andere ist leer. Die Bässe füttern wir mittlerweile mit fast 1kw/Stück, also 2kw an 4Ohm an einem Kanal. Das sollte die Endstufe anf jeden Fall in die Knie zwingen oder zumindest für ordentlich Last sorgen.

Das die Synq nicht an die Leistung der Fidek kommt war uns vorher klar, aber wir waren doch sehr überrascht. Die Synq ging fast so gut wie die Fidek. Die Weiche war in den Limitern, die Clip LED hat nicht einmal geblinkt. Die Fidek wiegt fast 10 mal so viel wie die Synq und trotzdem gingen fast beide gleich gut, absolut genial. Wenn es wärmer wird kommt noch ein Test mit 4 Bässen um zu gucken ob das SNT einbricht wenn man beide Kanäle voll belastet.


Ein anderes Problem ist die Topendstufe Hitec ha400, die mir schon lange ein Dorn im Auge ist. Mein rein subjektiver Eindruck war, dass sie irgendwie unsauber und aufdringlich klingt. Da wir die Tops vorher an Ram Endstufen gehört haben und sie mir irgendwie lauter in Erinnerung war, stimmte da irgendwas nicht. Das 300Watt zu wenig sind ist uns klar, aber 600 Watt bringen ja gerade mal +3db. Von daher konnten wir da erstmal drauf verzichten. Weil wir schon mal dabei waren haben wir das direkt mal getestet und ein Top an die Hitec und eins an die Synq gehängt. Bei Zimmerlautstärke war bei beiden alles gut, aber um so lauter man aufdrehte, um so schlimmer klang die Hitec. Bei ca 20-30 Watt fing die Hitec an schlechter zu klingen, bei ca 100 Watt konnte man es kaum noch aushalten. Es tat richtig in den Ohren weh, obwohl wir noch meilenweit vor dem Clippen entfert waren. Im Vergleich konnte man die Synq immer weiter aufdrehen, ohne das sich die Qualität verändert hat. Bei dem gleichen Pegel wie die Hitec bei 100 Watt, klang die Synq absolut sauber. Man konnte Problemlos immer weiter aufdrehen, nix verzerrt, kein bisschen unsauber. Das gleiche Ergebnis bei der Fidek.

Die Hitec ha400 scheint irgendwie eine Fehlentwicklung zu sein, oder sie ist einfach kaputt. Die 300 Watt an 8 Ohm hat sie auf jeden Fall nicht gebracht ohne führchterliche Verzerrungen. An den Bässen hat sie genauso versagt. Da war noch lange nichts am Clippen und trotzdem haben wir gedacht das Chassis würde anschlagen, aber das war nicht das Chassis, sondern die Endstufe. Von Außen sieht sie sehr solide aus. Stabil, nichts wackelt, massiver Ringkerntrafo, solide Technik. Die 300 Watt hätt ich ihr durchaus zugetraut. Das gleiche mit der DAP Audio mit 900 Watt an 8 Ohm/Kanal. Die Fidek mit 4 Bässen hat die DAP mit 2 Bässen locker an die Wand gespielt. Die DAP war eigentlich auch sehr solide gabaut, großer Ringkern, Kühlkörper auf voller länge mit Transistoren bestückt. Schade.

Wirklich überzeugt hat auf jeden Fall die Fidek, der würde ich die 3,6kw auch Sinus an ein paar Baustrahlern zutrauen

Vielleicht hat noch jemand eine Idee warum die Hitec so schlecht läuft? Die nächste wird auf jeden Fall eine Markenendstufe oder noch eine Synq. Diese billigen China Dinger taugen irgendwie fast nie.


bearbeitet von julian, am 20.01.2013, um: 13:32:59


hifi-killer

#116 Verfasst am 21.01.2013, um 00:53:05



- ich hätte nichts anderes erwartet

aber maln fetter test! ganz nach meinem geschmack!
was meint der nachbar


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Stripes *

#117 Verfasst am 22.01.2013, um 11:55:36



Der hat nichts zu melden

Die Hitec taugt echt nicht für Topteil Betrieb, höchstens für kleine HiFi Subwoofer.

Da werden wir entweder noch eine Synq oder eine Yam P7000s kaufen.


Addicted to good music!

bearbeitet von Stripes, am 22.01.2013, um: 11:56:01


Stripes *

#118 Verfasst am 21.02.2013, um 22:06:48



Wir haben nun zwei 3k6 im Einsatz, ich finde die Dinger Super, Case mit Weiche 16kg bei 4x1800Wrms @4Ohm

Natürlich schon direkt Vergleich zur Fidek, Pegel Eingemessen


Die nötige Last:


Bin sehr zufrieden mit unseren Kisten, 3m vor dem mannshohen Stapel fühlt man sich wie bei Rock am Ring nur präziser

Topteile müssen wir beizeiten noch mal nachlegen.


Addicted to good music!


hifi-killer

#119 Verfasst am 23.03.2013, um 18:04:50



mit dem lastwiderstand duerfte der nebeneffekt(schall )schon beachtlich sein
zumindest simuliert der den lautsprechereffekt recht gut
mit meinem heitzofendrahtgefummel wirds hoechstens zimmerlautstaerke,je nach staerke des erdmagnetfeldes


Zitat:
nur präziser

glaub ich ungehoert


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

julian

#120 Verfasst am 24.03.2013, um 20:47:14



Es ist vorbei, Freitag war der letzte Schultag
In der Woche davor hatten wir Mottowochen, natürlich dieses mal mit der eigenen Anlage. Sonst werden da immer 4 Fullrange gemietet und so laut aufgedreht bis alles verzerrt.

Dieses Jahr haben wir da 4 Subwoofer und die beiden Tops hingestellt:


Die beiden Tops sehen in dem Raum etwas verloren aus. Die Halle ist ca 7 Meter Hoch, 20 Meter lang und 15 Meter breit.
Die Bässe haben echt geprügelt ohne Ende. Die ganze Bühne aus Holz hat extrem gewackelt. Nach 40 min ist das Kaltgerätekabel vom Controller durch den bass abgefallen und es war 20 Sekunden Ruhe, dachte schon es wär was kaputt. In den Ecken hat man es vor Bass kaum noch ausgehalten
Die Tops waren an der Kotzgrenze. Vorne war es brutal laut, hinten hat man leider fast nur noch bass gehöhrtTrotzdem waren alle überrascht was aus den kleinen Dingern für ein brutaler Pegel rauskommt.

Ein paar Zitate:
Physiklehrer "Macht mal leiser, wir dürfen maximal 90db, ich habe in der Mitte des Raumes 110db gemessen"
Schülerin "Man musste gar nicht mehr Tanzen, die Bühne hat so gewackelt, dass man sich automatisch bewegt hat"
Lehrer "Was ist das für ein begehbarer Lautsprecher?"(Monostack)
Schüler "2 Etagen über euch sind die Bücher aus dem Regal gefallen"

Nach uns hat noch ein andere Veranstallter aufgebaut für die Aufführung am Freitag (ca 3 Stunden). 6 Tops und 4 BR Bässe.
Die Bässe waren typisch Bassreflex, es hat nur gedröhnt. Die Treppe hat dadurch etwas gewackelt, aber Druck war gar nicht vorhanden.
Die Tops wurden alle übereinender gestellt, fand ich relativ Sinnlos. Selbst die großen Tops von denen waren 4 mal so groß wie unsere, aber nur minimal lauter. Außerdem haben die ihre Boxen mit XLR kabeln verdrahtetKeine Ahnung wie man da drauf kommt. Später auf dem Wagen wurde die Yamaha p7000s Brücke an 3 Bässen 2,66Ohm gefahren bis die Cliplampen geleuchtet haben, das hat richtig wehgetan. Für einen Preis von über 1000 Euro hätte ich da mehr erwartet.

Fazit:
Die Bässe gehen echt super, nur die Topteile machen etwas früh schlapp. Jobst schreibt 3 potente 18" pro Top. Weiß ja nicht ober er mit potent seine Mbh 118 meint? 2 von den Horngeladenen 18" Bässen spielen ein mt1214 auf jeden Fall unter den Tisch. Von 3 will ich erst gar nicht reden. als nächstes muss also im Hochtonbereich aufgerüsstet werdenHorntop?


bearbeitet von julian, am 24.03.2013, um: 20:49:00


AlmGandi

#121 Verfasst am 24.03.2013, um 20:55:02




Zitat:

Fazit:
Die Bässe gehen echt super, nur die Topteile machen etwas früh schlapp. Jobst schreibt 3 potente 18" pro Top. Weiß ja nicht ober er mit potent seine Mbh 118 meint? 2 von den Horngeladenen 18" Bässen spielen ein mt1214 auf jeden Fall unter den Tisch. Von 3 will ich erst gar nicht reden. als nächstes muss also im Hochtonbereich aufgerüsstet werdenHorntop?


Naja der meinte damit auch keine Hörner 3 18" Bassreflex kann man unter diese Tops stellen. Dann wirds aber auch schon basslastig. Mit 4 Hörner im Stack oder gar 6 Stück kommen die 12" Tops natürlich nicht mal ansatzweiße mit.

Wie hoch kommen denn die Hörner? Je nachdem musst du halt die Tops dann auswählen.



Stripes *

#122 Verfasst am 26.03.2013, um 11:05:36



Hörner können linear bis 150 Hz, dann sollte aber steil getrennt werden. Weil dann schell eine unsaubere Trennung passiert, durch den nach oben nicht linearen Fgang. besser 120 Hz 12db Otk.


Addicted to good music!


AlmGandi

#123 Verfasst am 26.03.2013, um 18:18:39




Zitat:

Hörner können linear bis 150 Hz, dann sollte aber steil getrennt werden. Weil dann schell eine unsaubere Trennung passiert, durch den nach oben nicht linearen Fgang. besser 120 Hz 12db Otk.


Tjoa dann musst du die Horntops eben nach den 120-150 Hz von den Bässen richten. Oder Mut zur Lücke
Die meisten Horntops machen halt bei 200 Hz dicht. Ansonsten wirds halt riesig.

ODER nen potentes Doppel 12" Top und das 12" Top als Delay... Keine Ahnung was ihr für Partys macht hauptsächlich. Ne 1000 Mann DnB Party geht mit 6 Bässen und 2 Doppel 12" Tops wird nicht funktionieren. Nen normales Zeltfest dagegen schon



FlorianK

#124 Verfasst am 26.03.2013, um 19:28:30



http://hornplans.free.fr/index.html

Schau dich dort mal um. Da sind viele sehr gute Pläne bei für Tops.
JBL, Oder das MT130 oder Altec.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

julian

#125 Verfasst am 28.03.2013, um 11:13:54



Hab gerade gesehen das es da auch die rcf 4Pro gibt mit doppel 12" 8" und 1,75" Treiber. warum hat der Treiber eigentlich nur 40 Watt belastbarkeit?

Selbstbau lohnt sich da glaub ich nicht. Fertig bekommt man 2 ab 2700 Euro. Alleine die Treiber kosten neu zusammen 1000 pro Stück



 Poison Nuke 

#126 Verfasst am 28.03.2013, um 13:43:29




julian schrieb:
warum hat der Treiber eigentlich nur 40 Watt belastbarkeit?



bei 109dB/W/m braucht man ja auch nicht sonderlich viel mehr. Bei 10W erreicht er schon 119dB und bei 40W dann 125dB. Kurzzeitig auch knapp 130dB rein rechnerisch.

Die 134dB Maximallautstärke beziehen sich eh immer nur auf den Mitteltonbereich. Gibt leider nur wenige Hersteller die bei dem Maximalpegel den wirklich über die gesamte Bandbreite erreichbaren Pegel angeben.


Wobei Selbstbau an sich schon gut möglich wäre. 1700€ bleiben ja so gesehen noch für 3 StereoAmps, Controller und Gehäuse. Denke mal im Selbstbau wären 2200-2300€ realistisch.


greetz
Poison Nuke

AlmGandi

#127 Verfasst am 28.03.2013, um 14:27:30



Die sind aber auch nicht viel lauter als ein Doppel 12" Top das weißt du eh oder?



 Poison Nuke 

#128 Verfasst am 28.03.2013, um 15:28:44



Geht es nicht eher um klangliche Aspekte?
12" und 1" ist zwar vom Abstrahlverhalten sehr gut, aber im Übergangsbereich klanglich stellenweise ein Kompromiss. Mit einem 8" dazwischen kann man unter Umständen einen schöneren Übergang erzielen, idealerweise mit FIR getrennt und geringen Abständen.


greetz
Poison Nuke

AlmGandi

#129 Verfasst am 28.03.2013, um 16:50:01



Klar, klanglich ist die 3 Wege Lösung zu bevorzugen! Da gibst gar nix dran zu rütteln. Ich wollte nur drauf aufmerksam machen das das RCF Top kein "Horntop" ist. Nicht das es nachher noch heißt warum geht das so leise Hat ja "nur" um die 102 dB Wirkungsgrad. Nen Föön F3 hat ja z.b. um die 112 dB Wirkungsgrad



julian

#130 Verfasst am 28.03.2013, um 21:56:11



oh, ist ja wirklich kein Horntop
Dachte vor den beiden 12" wär ein Horn, ist es ja gar nicht. Hab mich schon gewundert warum das so leise ist, den Pegel schaffen ja angeblich fast die mt1214. Das ist dann ja prinzipiell nur ein doppel 12" Topteil mit einem 8" Mitteltöner, damit man den HT Treiber nicht so weit unter quälen muss.



 Poison Nuke 

#131 Verfasst am 28.03.2013, um 22:09:04



wie sieht ein 12" Horntop überhaupt aus? Hab bewusst noch keins gesehen... zumindest wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dass der Tieftöner Horngeladen ist bei einem Topteil


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#132 Verfasst am 29.03.2013, um 07:24:32



Bei einer tiefen Ankopplung bei den Hörnern kannst du gut JBL4560 ; Altec 816 oder MT 130 nehmen. Die sind im Grunde alle nur einseitig und in bestimmten Bereixhen Hornunterstützt.
Hörner für Bereiche die so tief sind gibt es kaum. Und heute geht man ja aus Gesundheitlichen Gründen mehr in den Array Bereich ;-)



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

AlmGandi

#133 Verfasst am 29.03.2013, um 10:46:19



Community RS880 um mal nen uraltes 100kg Teil zu nennen, Föön F3, Audio Zenit P208h oder Funktion One usw da gibts viele^^

Wie FlorianK sagt machen die meisten Hörner schon früh dicht aber

Zitat:
Und heute geht man ja aus Gesundheitlichen Gründen


der Satz passt in die heutige Welt auch nicht mehr rein Funktion One is man ca bei 50kg bei den Horntops.
Oder nen Audio Zenit Teil hat 38 kg... So übertrieben schwer finde ich das jetzt auch nicht. Die großen Line Array Elemente haben ja auch alle um die 50-100kg.



FlorianK

#134 Verfasst am 29.03.2013, um 11:27:17



Das war mehr aus Quatsch gesagt mit der Gesundheit
Meine Vorschläge waren mehr als günstige Eigenbaumöglich gedacht.
Kaufen kann man ne Menge. Da könnte man auch mal bei Limmer schauen.
Nett umd relativ klein ist die Altec. Die hat sich sehr gut bewährt.
Oder wie bei den größeren PA's die 4560 von JBL. Die kann man bei kleinen Auftritten auch sehr gut mal ohne Sub laufen lassen. Die kicken sehr gut.

JETZT KÖNNTE KILLER GUT HELFEN



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 29.03.2013, um: 11:28:32


julian

#135 Verfasst am 08.04.2013, um 17:34:02



Vatertag 2013



Mehr passt leider nicht auf den Wagen




 Poison Nuke 

#136 Verfasst am 08.04.2013, um 18:51:56



ROFL, wie geil


greetz
Poison Nuke

hifi-killer

#137 Verfasst am 13.04.2013, um 21:28:44



die hier duerften reichen
seit ich deren vorgaenger hab, fehlts nur noch im bass


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 13.04.2013, um: 21:42:39


julian

#138 Verfasst am 14.04.2013, um 15:03:24



Die Kosten ja auch "nur 800€" und dann braucht man ja noch entsprechend potente Mitteltöner. Außerdem muss man 3 Wege Aktiv fahren, oder gibts passende Frequenzweichen?



FlorianK

#139 Verfasst am 14.04.2013, um 15:13:25



Der BMS ist schon gut - aber der HT Teil ist nicht sooooo toll. Für die Hälfte bekommst du in Ferrit einen sehr guten MT von BMS. Den benutze ich auch. Da würde ich eher einen passenden HT bei setzen.

http://bmsspeakers.com/index.php?id=bms_4591

Aktiv ist doch sowieso bereits angesagt !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 14.04.2013, um: 15:15:47


julian

#140 Verfasst am 14.04.2013, um 16:23:29



Aktiv ist kein Problem, aber 3 Wege? dann reicht nicht mal mehr ein Kabel, dann muss man 6 Drähte zu jeder Box legen. Oder vllt. Gleich ein Aktives Topteil bauen, dann kommt man mit einem Kabel XLR aus.



AlmGandi

#141 Verfasst am 14.04.2013, um 16:38:33



Holt euch doch ein gebrauchtes Horntop und fertig. Da gibts Unzählige auf dem Markt. Selber bauen zahlt sich da nicht aus. Außer man will etwas spezielles haben. Aber z.b. ein Doppel 12"/2" Horntop selber bauen is naja für nix.

MfG





hifi-killer

#142 Verfasst am 14.04.2013, um 17:36:58



stimmt, das mit dem selberbasteln hat nur sinn wenn mans dem basteln wegen tut


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

typhson

#143 Verfasst am 14.04.2013, um 17:40:12




julian schrieb:
dann muss man 6 Drähte zu jeder Box legen


Speakon könnte das Problem lösen



hifi-killer

#144 Verfasst am 14.04.2013, um 18:01:16



aktiv


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#145 Verfasst am 14.04.2013, um 18:50:51



Mario !!!!
Wie tief läßt du den BMS Coax bei dir laufen ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#146 Verfasst am 14.04.2013, um 20:48:48



500 bis 5000 Hz is nich der koax der alte 2zoller is lauter
im bereich von 2k gibt der am richtigen hoernchen angebliche 118 db 1W 1m



100prozent

ich geb dem gedrosselte 150W

weiter oben der verzweifelte versuch mit je 3pro kanal super guten ring und schlitzstrahlern etwas hochton zu verteilen
weiter unten erst 4 15 zoller TM pro kanal und bms die halten mit800W noch gut mit
tiefbass is schwach,. muesste den rest meiner baesse hoeher abstimmen damits reicht und kein bock drauf
hab den muell lange nicht benutzt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 14.04.2013, um: 21:11:54


FlorianK

#147 Verfasst am 14.04.2013, um 21:23:30



Killer @ --- Hab ich etwas verpennt ! Du hättest ja gut mitkommen können auf die ProLight & Sound in FFM ! Sorry habe ich vergessen. Wir sind am Samstag da gewesen.
Im Außenbereich haben die nette Bollerteile aufgefahren. War ganz nett mal wieder richtig durchgerüttelt zi werden

Welchen alten Treiber hast du denn ???


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 14.04.2013, um: 21:25:01


hifi-killer

#148 Verfasst am 14.04.2013, um 22:35:48




hifi-killer schrieb:

seit ich deren vorgaenger hab, fehlts nur noch im bass



enfach auf
vorgaenger oder den smily klicken

klikmich

mist der toman funzt nich



dann so


BMS 4591 8 Ohms BMS 4591, 2" MitteltonTreiber 200 Hz - 9 khz, 8 Ohm, Spl max. 118db (1w 1m)
(1)
315 EUR Auf Lager verfügbar






und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 14.04.2013, um: 23:07:42


FlorianK

#149 Verfasst am 14.04.2013, um 23:11:04



Den bekommt man noch. Den verwende ich auch. Gutes Teil - bin zufrieden damit !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#150 Verfasst am 14.04.2013, um 23:13:57



bms_4592nd8.is auch interesant


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

FlorianK

#151 Verfasst am 14.04.2013, um 23:27:55



Die sind auf dem Markt schon Topp. Gibt ja nicht so viele die etwas in der Art anbieten. Aber der HT soll bei den Coaxen nicht gut sein. Aus dem Grund habe ich auch den reinen MT genommen. Außerdem sehe ich keinen wirklichen Vorteil in den NEO Typen. Die kosten nur unnötig mehr Kohle. Ich habe ja von denen auch die 18/850V2 Basschassis. Hätte besser das Geld gespart und einfach Ferrit genommen.bin leider auch dem Hype damals erlegen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

hifi-killer

#152 Verfasst am 14.04.2013, um 23:43:02



is doch klar, das beaming im HT bereich ist das eine und der wirkungsgrad das andere problem!
wer mehr braucht muss sich mit linearrays bestuecken
ich kenn da nur die JBL tops! alles andere is nachbau


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

Stripes *

#153 Verfasst am 16.04.2013, um 13:12:54




hifi-killer schrieb:

ich kenn da nur die JBL tops! alles andere is nachbau



Was ist damit gemeint?

@Julian: Für den Bollerwagen hab ich mal einen eigenen Thread erstellt:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=5172


Addicted to good music!


hifi-killer

#154 Verfasst am 16.04.2013, um 18:52:18



diese riesenbananen aufm openair

JBL VRX 932LAP 12"/3x1" Line Array Modul akt. und du brauchst mindestens 2 pro kanal
kanst dir ja mal welche schicken lassen / so von wegen
Zitat:
!!! 30 Tage Money Back Garantie !!!


zumindest ises das einzige array das die hohen toene noch tauglich abstrahlt, egal wie hoch man stackt


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 16.04.2013, um: 19:02:16


typhson

#155 Verfasst am 16.04.2013, um 19:21:40




Zitat:
zumindest ises das einzige array das die hohen toene noch tauglich abstrahlt, egal wie hoch man stackt


Dafür strahlt es halt auch nur tauglich ab, wenn man es überhaupt stackt
Hat der MT-Treiber überhaupt ein Horn?



hifi-killer

#156 Verfasst am 16.04.2013, um 19:39:38



nein,das wirkt nur durch das stacking
der witz ist dabei nur, das brauchbare hochtonsystem
bis dato gabs halt ab 8khz nur sound matsch durchs stacking


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 16.04.2013, um: 19:42:01


AlmGandi

#157 Verfasst am 16.04.2013, um 21:28:05



Das VRX is aber nur für kleine Stacks geeignet und entwickelt worden. Das erste richtige Line Array von dem alle anderen Firmen kopiert haben war das L'Acoustics Vdosc.

MfG




hifi-killer

#158 Verfasst am 16.04.2013, um 22:03:23



ja ok, aber
es geht bei meiner aussage um den ersten stackingtauglichen hochtoener, beaming arm und interferensfrei
boxengeraffel aufeinanderstellen konte man schon laenger ok flufaehig und zum einrasten, gabs vorher in den dimensionen wohl nicht

die grosse JBL taugt in den hoehen auch nicht viel und man isses ja auch gewohnt das grossanlagen keine guten hoehen haben




und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 16.04.2013, um: 22:04:52


julian

#159 Verfasst am 17.03.2014, um 00:14:33



Guten Abend,
es gibt allerlei neues, hier mal ein paar Bilder

Ein Subwoofer wurde mit Temperatursensoren ausgestattet um die ungefähre Leitungsgrenze zu ermitteln.Ein Temperatursensor direkt am Magneten, einen für die Lufttemperatur hinter der Pohlkernbohrung.
Lässt sich per XLR-Kabel und one-wire auslesen.


Stromverteiler mit 32Amper Ein/Ausgang durchgeschliffen, 2x 16A CEE Ausgang(Abgesichert), 3 Spannungsanzeigen für die Phasen und 3 Schukoausgänge mit Ampermeter drüber(natürlich auch abgesichert :)).
Vllt kommt noch ein Schutz gegen Nullleiterabriss.






Zwei weitere Topteile.Wieder MT1214, dieses mal mit Ordentlichen Gittern und Flugpunkten.




Und noch ein paar Bilder vom Karnevalsumzug dieses Jahr:
Nachdem das 7kw Benzinaggregat vom letzten Jahr nach ca 10 min ausgfallen und durchgebrannt ist, wurde diese jahr ein gute Freund mit der Stromversorgung beauftragt, der sowieso mitgemacht hat und immer sehr gewissenhaft arbeitet Gewicht vollgetankt:950kg Leistung: 25 KVA Ab in die Fronthydraulik. Der Trecker Bekam schon Traktionsprobleme Hinten.


Aufbau:
Signalkette: Denon DN MC 6000-> Alto maxidrive 3.4+-> 2xSynq3k6/Fidek fpa12a

Subwoofer:

Grundlast und Heizung(die beiden Heizlüfter sieht man auf dem Bild nicht)

Ansicht von hinten:















TheFroggy

#160 Verfasst am 17.03.2014, um 15:45:52



ach du Heiligesch... sehr beachtliche Anlage hast du dir da zusammengabut



Stripes *

#161 Verfasst am 17.03.2014, um 21:55:00



Würde ich auch sagen

Wir hatten 4 von den 18" Beymas an der Fidek hängen, dabei hat sich das gute Stück bis zu 18A aus der Leitung gesogen


Addicted to good music!


typhson

#162 Verfasst am 16.04.2014, um 01:17:50



fak.


















.



PMLS

#163 Verfasst am 16.04.2014, um 15:55:28



Das sieht doch mal nach spaß hinter dem Wagen aus

hätten wir Fasching auch gerne so gelöst, aber wir durften leider keine Lautsprecher nach außen drehen...(deshalb haben wir halt auf kompletthornsystem zurückgegriffen)

an welchem Amping fahrt ihr die Jobst 12er zur Zeit?

hab mir gerade 2 EV ELX112 für Monitoring geholt und liebäugel auch noch mit 4 Jobstis (2 mal single 12 und 2 mal die doppelten)

gruß



julian

#164 Verfasst am 16.04.2014, um 23:34:16



Hi,
die Topteile hingen an den Synq 3k6.Kann da vom Klang auch nichts negatives feststellen trotz Digitalendstufe.
Auf dem Wagen war hinter den Bässen auch reichlich Druck, da ist man fast kaputt gegangen. Man konnte die Straßennamen nicht mehr lesen, so hat das auf direkt vor den Bässen gewackelt.
Die mt 1214 gehen echt ordentlich Laut für die kleinen Dinger.Die doppel 12 haben ja den gleichen Mitteltöner aber einen dickeren HT.Die doppel 12 habe ich leider noch nie gehört.Das mit dem Hornsystem würde mich ja mal interessieren. gibt es da Bilder von?

Gruß julian



Stripes *

#165 Verfasst am 16.04.2014, um 23:37:02



Hi,

die MT 1214 hängen an einer Synq 3k6.

Die EV sind schöne fertig Kisten!

Doppel 12" Jobst?
Der "Vorteil" vom 1214 ist doch: Kleines Gewicht bei ordentlichem Output.
Den doppel 12er würde ich nicht bauen, der ist deutlich massiger bei gerigem mehr an Pegel.
Wenn du Pegel brauchst, investier in ein ordentliches HornTop!

PS:
Ich freue mich über jedes weitere Jahr Fasching ohne besondere Auflagen

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Ohhh, da war einer schneller


Addicted to good music!


PMLS

#166 Verfasst am 17.04.2014, um 09:15:49



Moin,

ja, da muss ich dir rechtgeben Stripes, der maximalpegel bei der doppel 12er jobst ist nicht viel höher als der, der single 12, aber 2 12"er bewegen einfach mehr Luft als nur einerwürde sie gerne mal im Vergleich Probehören, habe aber keine Ahnung wer noch eine doppel 12 hat. Ein bekannter von mir hat sich 2 mt1214 gebastelt aber nen anderen HT eingesetzt (der bastelt anscheinend recht gerne mit ausmessen und Weiche selber bauen usw)die könnte ich evtl als Vergleich beiziehen, wobei die Veränderung des HT und der Weiche warscheinlich auch nicht zwangsläufig eine Verbesserung war (der "neue" HT war bestimmt günstiger )

Zu Julians Frage zwecks Fasching:
Bilder gibts leider nicht so viele, wo man die Anlage erkennt =P



Das Bild ist zwar nicht schön aber man sollte erkennen, was es ist =P

Handelt sich um 4 HK RL118 Hornbässe und 2 HK RT112, haben zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber mit richtigem Amping und Controllern klingt sie nicht mal schlecht =)
Waren (als ich sie gekauft hab) mit 2 HK VC2400 hinter einem HK AC22 "Controller" (wenn man das so nennen darf, der trennt nur die Frequenz und hat nen Limiter pro Kanal, kein EQing, nichts), das war nichts, die VCs sind an den Bässen schnell eingebrochen, wenn man mal Leistung verlangt hat und der Klang war auch nicht das gelbe vom Ei, da hab ich mal schnell Amprack umgestrickt, hatte noch ne T.amp TA2400 und ne Pronomic TL1200 rumliegen, TA für die Tops und die TL für Bässe, DBX Driverack PA drüber und mal im Hof aufgebaut und nach Gehör eingestellt. Da war plötzlich ein großer Vergleich zu hören (vorallem im Bassbereich), die Tops waren klanglich nicht das Optimum mit der TA, aber kleine Veränderungen am EQ wirken Wunder =)
Nun schaue ich zZt nach einer LAB FP10000Q(wegen dem Gewicht), bzw Fake dazu (soll ja gute geben, siehe anderen Forumteil, und kenn auch einen großen Verleiher, der 10 stk der Fakes über 2 Jahre im Programm hat. Danach gibts ein neues Netup fürs DBX (natürlich eingemessen) und dann sollte es so passen für die nächsten Jahre =)





julian

#167 Verfasst am 18.04.2014, um 00:46:02



Sieht ja brutal aus. haben die Leute von den Horntops nicht direkt einen Hörsturz?
Mit den Thomann Endstufen haben wir nicht so gute Erfahrungen gemacht, aber Pronomic soll ja auch ganz solide Endstufen bauen(hat angeblich sogar mehr Leistung wie Fidek,Proline,AA6001 usw.) :)
An den fp10000q haben wir auch interesse. Wenn mal irgendwann Geld da sein sollte werden da mal 2 Stück von gekauft(Sanway).

Gruß julian





PMLS

#168 Verfasst am 18.04.2014, um 01:39:19



joa, war schon brachial, aber die haben das ja so gewollt. Wir (also meine beste und ich) haben uuns ja schonmal beim großen t mit Alpine eingedeckt (http://www.thomann.de/de/alpine_musicsafe_prosilver_edition.htm), kann ich auch nur jedem empfehlen, der sein Gehör möglichst lange behalten möchte und zur zeit das Geld für angepasste Stöpsel fehlt wir haben aber die Anlage extra noch mal auf kleine Podeste gestellt, dass die Tops so hoch wie nur möglich sind.

was habt ihr denn für nicht so gute Erfahrungen mit den Thomann Endstufen gemacht?
meine hatte mal auf Grund von Dummheit (2 kw aggregat, 4 baustrahler a 500w und die ta2400)ihr Leben gelassen>>eingeschickt und da wurden dann von thomann angeblich stärkere Leistungstransistoren eingesetzt (soweit ich mich erinnere, ist ja auch schon etwas her, 2009 oder so)und seitdem läuft sie wie ein Uhrwerk, nur das Rauschen als Topendstufe ist be..... aber für "nur 2 single 18er BR" sind sie mir lieber als meine HK Schleifer (VC2400) auch wenn viele auf die Endstufe schwören

Die Pronomic TL1200 ist schon ein Monster, was Leistung und vorallem Gewicht angeht halt ein richtiges Eisenschwein,genaue Leistung habe ich noch nicht gemessen, wäre aber mal eine Option... Ich fahre normal 2 NOVA PL15 an einer Pronomic TL700 und 4 NOVA SB18Pro an einer TL1200 DBX Driverack davor und da kommt schon ordentlich was bei rumaber das Gewicht stört mich einfach ein bisschen weil im Rack mit Stromverteiler und Systemverkabelung im Rack knackst du dann schon mal die grenze, wo man dann nichtmehr alleine alles verladen kann, wenn es denn mal sein muss. Deshalb will ich ja auf die Sanways umsteigen, aber werde trotzdem meine Pronomics behalten, die waren/sind ihr Geld wert, sind zwar nicht in der Liga von 3000Euro Amps aber für 280 bzw 550euro durchaus zu gebrauchen(wenn ich jetzt "GUT" geschrieben hätte, würden alle Endstufenfetischisten über mich herfallen )


Aber mal ne Frage in die Runde: wer hat denn die Möglichkeit die Leistung einer Endstufe zu messen (an 8 und/oder 4 Ohm) weil man ja erstmal Widerstände benötigt, die solche Leistungen verkraften....

mich würde nämlich echt mal interessieren, was die TL so auf dem Prüfstand bringen



Der_Elektromeister

#169 Verfasst am 18.04.2014, um 11:43:53



Das wäre dann wohl ich

Ich habe damals die X1400 gemessen und die hatte die angegebenen Leistungen problemlos gebracht.


Grüsse, Andi.

PMLS

#170 Verfasst am 18.04.2014, um 14:43:32



wie misst du die Leistung der Endstufen? also mit welchem Messgerät (oder digitales Messinterface für PC?) und vorallem: was für Widerstände hängst du hinten dran?


Dass die X1400 ihre Leistung auch bringen soll habe ich schon gehört, aber so genaue Aussagen über die TL1200/TL700/TL400 waren noch nicht wirklich dabei.Vorallem ob sie 2-Ohm Stabil sind oder dann von der Leistung einbrechen würde mich einmal interessieren, tests hab ich schon gemacht aber wahres sind immer nur Messwerte =)



julian

#171 Verfasst am 23.02.2017, um 00:47:37



Zwischen den Klausuren war noch Zeit tatsächlich mal die Impedanzkurve aufzunehmen.

Aufbau: Endstufe, Subwoofer, 5,6Ohm Widerstand in Reihe. Endstufe auf 1V +-50mv eingestellt und die Frequenzen von 30 bis 100 Hz in 2-5 Hz Schritten durchgegangen. Dabei die Spannung über den Widerstand gemessen.

Rausgekommen ist folgendes:


Was kann man an so einer Kurve alles ablesen?

Gruß Julian



Swen

#172 Verfasst am 06.03.2017, um 22:04:57



Gehäuseresonanz zum Beispiel. Evtl. Undichtigkeiten des Gehäuses.
Endstufenwahl aufgrund der Minimalimpedanz aufwerten....



Seite:  <  1  2

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ PA für privat, aber mit gutem Klang


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger