Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Signalverarbeitung \ aktive Frequenzweichen und Filter \ Acoustics Engineering - Dirac (Dual Input Room Acoustics Calculator)


FlorianK *

#1 Verfasst am 02.10.2012, um 20:21:38



Mal eine Frage in die Runde : benutzt hier jemand das Dirac System / Programm zur Raumanpassung ?



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 02.10.2012, um: 20:21:58


 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 02.10.2012, um 23:45:48



http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=483&goto=187#187




greetz
Poison Nuke

de0815de

#3 Verfasst am 12.10.2012, um 11:01:13



Ich hab mir mal eben die Kostenlose Version zugelegt und werde über das Wochenende damit basteln...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#4 Verfasst am 12.10.2012, um 15:16:53



Das ist ein echt gutes Programm. irgendwie schafft es sogar Löcher zu stopfen. Wir werden am Monatsende mit einpaar Leuten bei mir die Sache duchtesten. da kommen zwei oder drei Leute zu mir die Dirac schon länger benutzen.
Berichte mal was es bei dir macht.
Wenn du übrigens aktiv deine Boxen betreibst - nimm alle PEQ raus - das macht Dirac besser. Auf der Aktivweiche nur die Trennungen einstellen !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#5 Verfasst am 12.10.2012, um 15:42:04



Na, ich werd hoffentlich gleich mal ein wenig Zeit haben zum spielen.
So rein grundsätzlich ist mir das schon klar. Ich wollte ja schon einmal die Konkurenz kaufen. Nur war die mir nicht optimal genug und Preis/Leistung passt auch einfach nicht.
Da ich ohnehin euch und mir selbst mal ein paar Messungen schuldig bin und endlich mal Zeit dazu habe das ganze Ding so zu machen wie es sich eigentlich gehört ...ich melde mich.

Bin sehr gespannt wie es bei mir aussieht...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

de0815de

#6 Verfasst am 14.10.2012, um 10:11:08




Das würde ohne Subunterstützung gemessen. Man kann recht gut erkennen das der Übergang vom Eckhorn nicht gerade bestens gelungen ist. Zum Teil dürfte das auch noch durch meine Einbaukünste ins negative verschoben worden sein

Ich hab dann das zweite paar Eckhörner und den Sub dazu gemacht, messungen laufen lassen und dann die Software eingeschaltet
Den Sub musste ich noch mal deutlich leiser machen. Es lag sonst im Tiefstton 15db über der Mode und so fühlte sich das auch an Das konnte die Software NICHT regeln. Das wollte ich aber "zum Spielen" einfach mal erfahren.
In der Testversion kann man scheinbar ohnehin nur 2 Kanäle einmessen???
Als ich mit den Filtern etwas "sielen" wollte, kam es zu einem Computerabsturz...es hing einfach alles festOhne den PC hoch und runter zu fahren ist MIR auch irgendwie kein Vergleich "mit und ohne" möglich.

Ich muss also die Tage mal weiter experimentieren! Da ich lange nicht mehr "bewusst" gehört habe kann ich kaum ein Urteil abgeben. Nach einer "Hörpause" von ein paar Tagen ist die Anlage ohnehin einfach nur gut. Gefühlt ist sie allerdings so gut wie noch nieMan kann also davon ausgehen das alles so funktioniert wie versprochen. Es hört sich einfach alles sehr "rund" an





Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#7 Verfasst am 14.10.2012, um 11:09:47



Da ist etwas deutlich aus der Spur. Da stimmt ja gar nichts.
Ein Eckhorn nach Klipsch muss bis ca 200Hz richtig gut laufen - dann hat es eine Senke die stark ausgeprägt ist. Ab ca 300hz kommt es dann wieder bis ca 400/500 Hz.
Dein Übergang vom Bass zum MT stimmt nicht richtig.
Was ist kit dem Bass ? Du hast einen Filter bei ca ..80Hz nach unten ?
Der Hochton stimmt auch absolut nicht.
Lies dir auch einmal die Anforderungen an deine Messgerätschaften durch -ob du da alles erfüllst.
Wie sind Bass Mt und HT bei dir getrennt ? Passivweiche ? Oder aktiv ?
Was man da sieht ist ganz schön müllig.
Mist das du so weit weg wohnst ....

Was hatte dir Dirac als Lösung vorgeschlagen ? Kannst du nicht einmal Fotos machen von deiner Vorgehensweise ? Auch von den Screens die angezeigt werden ?!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 14.10.2012, um: 11:12:21


de0815de

#8 Verfasst am 16.10.2012, um 03:15:16




Zitat:
Du hast einen Filter bei ca ..80Hz nach unten ?



Nein, ich denke ehr das dies die Versuche von Damde sind... da mir die Passivweiche immer um die Ohren geflogen ist. Kann ich aber nur vermuten.


Zitat:
Mist das du so weit weg wohnst...


Stimmt, würde aber erst mal auch nix verändern :D

Bleibt, zum Glück, noch Arbeit für Besserung! Hat ja auch nicht jeder


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#9 Verfasst am 16.10.2012, um 19:18:00



Das sind auf keinen Fall " Versuche von Damde " !! Du hast ja nach dem Schrieb gar keinen Bass auf dem Lautsprecher ! Das stimmt so nicht !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#10 Verfasst am 16.10.2012, um 21:47:00




Zitat:
Das stimmt so nicht !


Ich vermute das es SO ist!

Wenn ich hier schaue, dann ist der Verlauf in etwa so wie am 11.05.2010 (letzte Messungen)


Sonst stimmt einfach was Anderes nicht...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#11 Verfasst am 16.10.2012, um 22:31:16



Schau mal bei dir bzw der Dirac Messung wie dein Frequenzgang bei 100 Hz abfällt. Da ist ja gar kein Bass mehr. Das kann nur ein Filter sein wenn der Bass so krass abfällt.
Hast du im AVR vielleicht eine Trennung drinn um deine Bassanlage zu trennen ?
Also beim Frontkanal eine untere Trennung eingegeben ?
Das kann so nicht sein.

Die Dirac-Messung hast du mit oder ohne deine Subs gemacht ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#12 Verfasst am 17.10.2012, um 00:20:11




Zitat:
Die Dirac-Messung hast du mit oder ohne deine Subs gemacht ?


Wie beschrieben...ohne Sub. Mit Sub ist der Tiefbass dann da, ...der Rest bleibt unverändert.


Zitat:
Hast du im AVR vielleicht eine Trennung drinn um deine Bassanlage zu trennen ?


Ich habe angegeben das ich einen SUB habe (das erklärt den Tiefbassabfall) Tiefbass ist absolut kein Problem, muss nur eingeschaltet werden. ...und es gibt da noch "small und large"...ich habs auf small stehen.

Das Loch in die Kickrichtung hat sicher etwas mit der Bauphysik "um das Eckhorn" zu tun? Da muss ich mal aufräumen und nachmessen am WE. Etwas Anderes fällt mir jetzt auch gerade nicht ein.
Der Hochtonanstieg ist doch auch ungewöhnlich...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#13 Verfasst am 17.10.2012, um 00:38:00



Dirac macht doch einen Vorschlag oder ? Wie sieht der den aus ?
Das ist dann die orange Kurve.
Der HT Anstieg zum Schluß ist schon deutlich. Weiß auch nicht warum das so viel ist. Ich werde mich da auch mal erkundigen, ob das eventuell etwas mit der Messung zu tun hat.
Der Frequenzgang sollte eigentlich - von bestimmten Höhen und Senken abgesehen - leicht fallend sein über die ganze Strecke.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

alexanderdergroße

#14 Verfasst am 19.10.2012, um 11:21:45




FlorianK schrieb:

Wenn du übrigens aktiv deine Boxen betreibst - nimm alle PEQ raus - das macht Dirac besser. Auf der Aktivweiche nur die Trennungen einstellen !!



Das stimmt so aber net. Richtig wäre es, die Peqs rauszunehmen, die Fehler der Raumaktustik bekämpfen.

Alle Peqs aber, die dazu dienen, den LS korrekt abzustimmen, müssen drin bleiben. Der LS sollte an sich ja möglichst linear spielen ohne Raumeinfluss.





FlorianK *

#15 Verfasst am 19.10.2012, um 11:59:23



Dann veränderst du mit dem Controller und dem dirac das Signal ? Würde ich nicht machen. Ich habe auch mit Pico im Rahmen einer Vorab-Info darüber gesprochen - er meinte auch, das der Weg Trennung über Controller und den Rest über Dirac der bessere Weg wäre.
Ich werde das die Woche sehen - ich plane ja auch einen Kauf. Freitag weiß ich mehr.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.10.2012, um: 12:00:49


de0815de

#16 Verfasst am 19.10.2012, um 13:49:56




Zitat:
Der LS sollte an sich ja möglichst linear spielen ohne Raumeinfluss.



Das würde keinen Sinn machen, da der Lautsprecher später so oder so nicht mehr linear spielt. Das wäre ein Widerspruch in sich selbst.
Entweder ich will am Hörplatz linear hören oder der Lautsprecher soll linear spielen. Beides geht nicht. Oder wo liegt der Denkfehler?


Zitat:
Dirac macht doch einen Vorschlag oder ? Wie sieht der den aus ?
Das ist dann die orange Kurve.



Die schaut natürlich so aus wie man das erwartet... sehr linear!
Ab ca. 20Hz abwärts und, ich meine es wäre ab ca. 18.000Hz aufwärts gewesen, konnte man an der Kurve nichts mehr verstellen! Die Software arbeitet also "nur" im Hörbarem Bereich??? Das kann aber auch etwas mit der Soundkarte zu tun haben... wenn die nur in diesem Bereich arbeitet, dann kann Dirac vermutlich da auch nichts mehr machen???

Die Messung zweifel ich kaum an. Es wird schon so sein! Es fällt schon auf das es gerade die Übergänge Bass zu MT und MT zu HT solche Ausschläge haben. Was soll es also groß Anderes sein als die Frequenzweiche?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

alexanderdergroße

#17 Verfasst am 19.10.2012, um 14:56:53



Dirac kann aus einem guten LS noch mehr rausholen, aber aus SCheiße kein Gold machen.

Ansonsten könnte ich ja jede Quäke nehmen und mit Dirac glattbügeln.

Dann könnte ich mir ja jede Lautsprecher Enwticklung sparen. Ich muss dann nur noch auf genügend mechanische und elektrische Belastbarkeit achten, den Rest mach Dirac.

So einfach ist es dann nicht. Ein guter LS ist an sich erstmal linear und gibt das gerade im Mittel Hochton am meisten über den Direktschall an die Lauscher, zumindest zeitlich gesehen mit der 1. Wellenfront.

Oder ist es gar doch so einfach??

Es wäre ja auf jeden Fall mal Experimente wert. Man baut sich einen LS, achtet auf ein gleißmäßiges Bündelungsmaß, geringen Verzerrungen etc., ignoriert aber den Frequenzgang komplett.

Dann mit Dirac einmessen.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



de0815de schrieb:


Die schaut natürlich so aus wie man das erwartet... sehr linear!
Ab ca. 20Hz abwärts und, ich meine es wäre ab ca. 18.000Hz aufwärts gewesen, konnte man an der Kurve nichts mehr verstellen! Die Software arbeitet also "nur" im Hörbarem Bereich??? Das kann aber auch etwas mit der Soundkarte zu tun haben... wenn die nur in diesem Bereich arbeitet, dann kann Dirac vermutlich da auch nichts mehr machen???




Dirac begrenzt die Korrektur auf einen sinnvollen Bereich. Es wird also nicht versuchen, einen kleinen LS bis 20Hz zu entzerren, oder einen HT bis 30 Khz, wenn der schon ab 15 kHz nichts mehr wiedergibt.

Man kann die Grenzen aber schon manuell noch verschieben und Dirac zu einem größeren Arbeitsbereich zwingen.
Bei mir lässt sich das leicht mit der Maus verschieben



de0815de

#18 Verfasst am 19.10.2012, um 15:29:06



Ich habe "absichtlich" den SUB extrem lauter gestellt und gemessen! Dirac hat den wirklich extremen Anstieg nicht "versucht" zu regeln! Das "Erdbeben" blieb also unverändert und ich musste an der Endstufe den Sub wieder runter regeln!

Du darfst jetzt nicht diese Messung betrachten. Ich habe Bass und nicht zu knapp.
Der Sub muss nur eingeschaltet werden und arbeitet auch nur unter etwa 35Hz. Das hat man dann DEUTLICH auf der Messung gesehen... auch das ich ihn viel viel zu laut gemacht habe.

Kannst du bei dir bis 0Hz die Linie verstellen?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

typhson

#19 Verfasst am 19.10.2012, um 18:48:38



@Alex
Ich glaube wenn Flo könnte, würde er jeden Filter am liebsten komplett weglassen. Und wenn doch so wenig wie möglich.
Also den Lautsprecher so bauen, dass man außer zum trennen der Zweige keine weiteren Filter braucht.

Ist die Frage inwieweit Dirac erste Wellenfront, Reflexionen und Moden auseinanderhalten kann. Wenn das eher weniger funktioniert würde ich dir zustimmen und sagen,
dass man ruhig vorher schon Filtern sollte, ansonsten genauso: „Man baut sich einen LS, achtet auf ein gleißmäßiges Bündelungsmaß, geringen Verzerrungen etc.,
ignoriert aber den Frequenzgang komplett. Dann mit Dirac einmessen.”
Wirkungsgrad ist imho ein sehr wichtiges et cetera, grade wenn man stark filtert.

Wenn „im Vorfeld auf den FG achten heißt” selber jede Welle mit einem Filter auszugleichen, macht man doch auch nichts anderes.
Bis auf das man auseinanderhalten müsste was vom LS kommt und was vom Raum.


bearbeitet von typhson, am 19.10.2012, um: 18:49:04


FlorianK *

#20 Verfasst am 19.10.2012, um 19:42:57



Thyp @ ne ich bin nicht gegen Filter. Ich war gegen Filter ! Und das hatte auch seinen Grund.
Aber - beim Probehören der BigBetty war das Dirac das erste System was mich überzeugen konnte. Aus dem Grund habe ich meineEinstellung dazu geändert.
Die Filter per DCX und Maxidrive im HiFi Breich sind für mich immer noch sehr fragwürdig. Im PA Bereich ist das oft etwas anderes - gerade auch bei der Leistung die dort gefordert wird.
Mein Zukunftsprojekt an dem ich arbeite ist MiniDSP in Verbindung mit Dirac.
Freitag weiß ich mehr.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#21 Verfasst am 19.10.2012, um 22:58:54




Zitat:
ignoriert aber den Frequenzgang komplett. Dann mit Dirac einmessen


Und das am besten für jeden Weg


Zitat:
Ich glaube wenn Flo könnte, würde er jeden Filter am liebsten komplett weglassen. Und wenn doch so wenig wie möglich



Wenn das möglich wäre, dann wäre es das Beste. Im Prinzip müsste man einfach ALLE möglichen Lautsprecher so lange ausprobieren bis irgendein Paar dabei ist was zufällig genau die "Fehler" im Frequenzgang hat, wie es dein Raum und deine Sitzposition erforden
Oder du baust den Raum solange um bis es passt
Nee, ist schon klar... das ist ja auch der Grund warum Filter in aller Regel nur absenkend eingesetzt werden. So auch bei dieser Software. Somit ist klar: Der max-Pegel (peak) ist nun etwas weniger. Das hat aber nichts mit dem Wirkungsgrad zu tun! Der ist wie er ist.
Das mache ich im Motorradclub aber auch immer "Filter rein in den Sprachbereich" und schon "denken" alle, toll das man sich unterhalten kann... was aber einfach nur logisch ist.


Zitat:
Wenn „im Vorfeld auf den FG achten heißt” selber jede Welle mit einem Filter auszugleichen, macht man doch auch nichts anderes.
Bis auf das man auseinanderhalten müsste was vom LS kommt und was vom Raum.


Selbst das kann man im "Vorfeld" beachten und dann die Software überflüssig machen, da schlicht nicht mehr erforderlich.

Ein ganz und gar lineares System "am Hörplatz" ist im Grunde das Ziel!
Keine, aber auch wirklich keine Kurve, auch nichts abfallendes oder aufsteigendes. Das hat Physikalische Gründe oder ist eben vom Zuhörer so gewünscht

Eingang=Ausgang(am Hörplatz)...alle Wege, alle Lautsprecher, alle Frequenzen kommen zur selben Zeit(und unmittelbar) und mit gleicher Lautstärke, am Hörplatz an und sind dann auch SOFORT wieder weg = Das (optimale) Ziel
Alles Andere ist nicht besseres als ein Instrument: Es klingt. Und das muss halt gefallen! ...und wenn es der Spaß am basteln ist. In schönes Hobby
Eine Anlage die wirklich nicht "klingt" würde dann einfach ganz und gar anders "klingen" und ggf. nur genausowenigen gefallen wie "klingende"Jetzt wirds aber Philosophisch...

@Florian

Zitat:
Ich war gegen Filter ! Und das hatte auch seinen Grund


Du hast einfach nur nie etwas gutes gehört. Oder das "klang" gut in deinen OhrenWar mal was Anderes


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#22 Verfasst am 19.10.2012, um 23:22:58



Was ich geschrieben habe in Bezug auf die Filterung bezog sich in der Gesamtheit auf Controller und Korrektursysteme die hier im Forum besprochen werden bzw für einen relativ kleinen Betrag zu kaufen sind.
Sicher habe ich schon gute Systeme gehört. Die gab es schon vor locker 30 Jahren in Form der B&M Typen und andere. Nur das ist bis heute entweder nicht frei zu kaufen bzw schlägt mächtig zu Buche in Form von seehr vielen €.
Und ich glaube du hast dich mit Dirac noch nicht so ganz auseinandergesetzt. dirac gleich sehr wohl aus. Also führt auch Anhebungen durch. Da steckt sehr viel mehr hinter, als es auf den esrten Blick darstellt.
Aber egal - ich will keine Annahmen sondern Fakten und richtige Ergebnisse.
Du hast mit einem kalibriertem Mikro gemessen ? 180Grad oder 90 Grad ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.10.2012, um: 23:42:54


de0815de

#23 Verfasst am 20.10.2012, um 01:36:21




Zitat:
dirac gleich sehr wohl aus. Also führt auch Anhebungen durch.


Aber schon sehr human...da wird nichts gemacht was nicht jeder machen würde. Und was nicht geht, das wird erst überhaupt nicht vorgeschlagen.

Mein Micro ist Kalibriert und ich hab mit 180° gemessen.


Zitat:
Technische Spezifikationen

Frequenzgangkorrektur mit einer frei anpassbaren Zielkurve
Korrektur der Impulswiedergabe in einem weiten Hörbereich
Unterstützt Abtastraten von 44,1, 48, 88.2 und 96 kHz
Unterstütz bis zu 8 Kanäle; bitte beachten sie, dass die Software kein Up- oder Downmixing oder Bassmanagement durchführt
Einfach anpassbare Zielkurve pro Kanal oder Kanalgruppe
Einstellbare Frequenzgrenzen für die Korrektur
Intuitive Klicken-und-Ziehen Funktionalität um Kanäle zu gruppieren, den Frequenzbereich für die Korrektur anzupassen und die Zielkurve zu verändern
WDM- und ASIO-Unterstützung
Automatische oder manuelle Einstellung von Verzögerung und Verstärkung pro Kanal (z.B. bei unsymmetrische r Aufstellung)



Welchen Frequenzbereich kann denn nun die Soft?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

FlorianK *

#24 Verfasst am 20.10.2012, um 13:19:09



So,wie ich das mitbekommen habe im Bereich 10 - etwas über 20KHz.
Drac macht wohl nur gleich im Vorschlag eine Anpassung an den gemessenen Lautsprecher.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#25 Verfasst am 06.12.2012, um 09:18:27



Dirac kann nur analog in die Anlage eingeschliffen werden - bei vollaktiven Systemen oder?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK *

#26 Verfasst am 06.12.2012, um 11:35:09



Nein - ich glaube auch Digital. Aber das Problem ist dann mehr oder weniger die Aufsplittung des Signals in DD DTS oder die HD Dinge.
Ich muss auf Grund meiner Anlagen Auslegung zwischen die Vor und Endstufe.
Kumpels von mir machen alles gleich über ihr Laptop. Die hören aber nur Strereo.
Ich bin insgesamt selber noch nicht richtig informiert. Wenn ich das Interface habe kann ich dazu irgendwie mehr sagen.
Ich habe mit dem Dirac selber auch noch nicht richtig ausprobiert - weil ich erst die Hardware stehen haben will.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Tiefdruck

#27 Verfasst am 15.05.2013, um 20:31:19



Ich habe DIRAC bei mir jetzt seit einigen Wochen im Einsatz und ich muss sagen: Akustisch geht die Sonne auf!
Der "Vorhang" vor den Lautsprechern wird weggezogen, die Räumlichkeit nimmt ganz enorm zu und der Klang löst sich schlicht nach vorn in den Raum hinein auf.

Ich habe bei mir nach wie vor meine Kugelwellenhörner unterstützt vom DBA und der Raum ist akustisch recht stark bedämpft. Die Ausgangssituation ist also eigentlich aus meiner Sicht ganz ok.

Es liegt auch sicherlich an der Eigenart meiner Hörner, dass der Frequenzgang per se nicht wie mit dem Strich gezogen ist, ist den Messungen nach am Hörplatz eine ordentliche Berg- und Talfahrt.
Akustisch fällt das allerdings im heftigen Maße erst nach der Optimierung mit DIRAC auf: Der Frequenzgang wird geradegerückt, auf einmal stimmt alles, bzw. klingt viel "echter", schwer zu beschreiben.

Naturgeräusche wie z.B. Regen klingen (ich muss das Wort benutzen) unfassbar viel besser, richtiger.
Stimmen legen enorm zu und über allem steht immer die Räumlichkeit.
Schön ist die Möglichkeit per Knopfdruck zwischen korrigierter und unkorrigierter Version hin- und herzuschalten.
Ich freue mich jedes Mal ;-)

Ich habe schon deutlich mehr Geld für deutlich weniger akustischen/klanglichen Effekt ausgegeben und spreche an dieser Stelle eine klare Empfehlung für dieses nicht billige, jedoch sehr preiswürdige Programm aus. (Geld bekomme ich dafür nicht ;-)

Einen Test kann ich jedem nur dringend ans Herz legen!

Jetzt zum Thema: Wenn Köln von mir aus nicht so weit weg wäre, würde ich hinfahren, auch wenn ich dss Programm schon habe, Profi-Tipps können nie schaden... also wer die Möglichkeit hat: Hin!




Grüße aus Hamburg

Hannes

Barnie

#28 Verfasst am 16.05.2013, um 09:20:19



Eine doofe Frage sei mir erlaubt, warum kaufst du dir überhaupt erst sowas (bestimmt nicht ganz Billiges) wie diese Kugelwellenhörner wenn sie nur duruch solch extremen EQ-Eingriffe zu bändigen sind?? Wäre da nicht gleich ein anderes System naheliegnder gewesen, welches ohne solch drastischen Eingriffe auskommt?? Ist mir beim lesen durch den Kopf gegangen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Tiefdruck

#29 Verfasst am 16.05.2013, um 10:07:02



Das ist natürlich eine sehr berechtigte Frage! Erklärt sich aber durch die Hintergründe:

Wie die meisten von uns bin auch ich im Audio-Bereich mal ganz unten angefangen, habe verschiedene Sachen ausprobiert, selbst gebaut.

Man ist eine Zeit damit zufrieden, spürt aber, dass es das noch nicht gewesen sein kann und sucht weiter.

So bin ich vor ca. 7 Jahren über die Recherche im www über das Thema Breitbänder in Kombination mit einem vorgesetzten Kugelwellenhorn gestolpert und mich hat die Konstruktion fasziniert.

Um es kurz zu machen: Diese Lautsprecher machen eine ganze Menge richtig: Punktschallquelle, tolle Bühne (Phantom-Mitte ist m.E. kaum steigerungsfähig) und die Räumlichkeit ist wirklich gut.
Was die Tonalität betrifft, sind sie allerdings nicht perfekt, was bei Breitbändern an sich und Hörnern im Besonderen auch nicht verwundert.

Ich spielte immer mal wieder mit dem Gedanken mir neue LS zuzulegen und hatte im vergangenen Jahr mal die Manger MSM s1 für ein paar Tage zu Probe zu Hause.
Fantastischer Lautsprecher, keine Frage! Räumlichkeit, Feinauflösung.... habe bisher nichts besseres gehört.
Aber: Im Pegel sehr deutlich limitiert. DBA und Haupt-Lautsprecher sollten pegelmäßig etwas näher zusammenliegen, um das Gesamt-Potential ausschöpfen zu können.
Das geht mit den Manger nicht, denen fehlen 20dB Wirkungsgrad ...

Ausprobieren möchte ich noch vollaktive Monitore, Backes & Müller finde ich auch sehr interessant, habe ich aber bisher noch nicht gehört.

Die Hörner sind sicher nicht perfekt, allerdings schon ziemlich gut. Durch die Optimierung mit DIRAC ist der Klang gleich eine ganze Klasse besser geworden und ich bin aktuell wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich zufrieden bin... das vergeht und die Suche beginnt von vorn...verlass Dich drauf!



Grüße aus Hamburg

Hannes

Barnie

#30 Verfasst am 16.05.2013, um 10:19:09



Alles klar!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK *

#31 Verfasst am 16.05.2013, um 17:05:30



Barnie hast du überhaupt mal ein richtiges Hornsystem gehört ? Also zB ein Vollhorn von Klipsch, Avangarde o.ä. ? Wenn du da auf ein wirklich gutes stößt - unddas wird dann noch durch so ein Programm wie Dirac angepaßt...... Da kommt nur wenig überhaupt noch mit. Der Nachteil - selbst bei der Breitbandlösung von Tiefdruck - das braucht alles viel Platz.

Tiefdruck - die Backes und Müller sind schon super -aber auch die haben nicht die Power wie ein Vollhorn. Wenn ich etwas " normales " leisten könnte wäre es aber B&M. Die haben schon ein DSP für die Raumanpassung eingebaut.
Von denen gibt es aber eine Fun Box mit MT /HT Horn. Das Teil wäre zur Zeit einer meiner Traumboxen.


Die Breitbänder mit den vorgesetzen KugwH sind auch noch einmal eine ganz andere Nummer als echte Vollhörner. Vielleicht solltest du da mal mehr schauen. Da findet die SweetSp Geschichte fast nicht statt.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 16.05.2013, um: 17:08:31


typhson

#32 Verfasst am 18.05.2013, um 15:57:10



@Tiefdruck
Hast du zwischen Hörnern und DBA eigentlich noch einen Weg ergänzt? Ich meine da war doch irgendwann mal was mit einem Loch um 100 Hz



apophisii

#33 Verfasst am 14.02.2014, um 15:42:29




Zitat:
Und Fuat gib mal Gas mit deiner Kapelle - da ist noch ein Besuch offen


Eh Du Vogel Erst Mal steht die Kapelle und der nie kommt bis DUUnd zweitens, habe ich extra Dirack installiert und meinen PC umgekrempelt nur um für DICH zu testen, was die HDMI-Geschichte macht!



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

apophisii

#34 Verfasst am 14.02.2014, um 23:04:50



Nach dem ich mir jetzt mehrere Stunden um die Ohren geschlagen habe, gebe ich das Unterfangen DIRAC auf. Die Software ist im Bezug auf HDMI und Mehrkanal eine Zumutung.
Gerne würde ich von Flo wissen, ob er sich sicher ist, dass der Stream tatsächlich über die virtuelle Dirac Soundkarte ausgegeben wird.

Dirac gauckelt eine korrekte Funktion vor, in wirklichkeit schleift sie das Signal nur durch, ohne die Korrekturfilter anzuwenden.

650 € für eine Software die derart Anwenderunfreundlich ist, kann ich nicht nachvollziehen. Im Stereo-Betrieb funktioniert es gut, aber das bekommt man auch deutlich günstiger hin.
Angeblich kursiert irgendwo eine Applicatin Note rum, wie man Dirac die HDMI-Funktion beibiegen kann, leider habe ich WWW nichts darüber gefunden, selbst auf der Homepage, nada

Übrigens, die Liniarisierung durch Dirac entspricht nahezu dem von Audyssy.




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Der_Elektromeister

#35 Verfasst am 14.02.2014, um 23:31:34



Gibs zurück und hol Dir Acourate. Das funktioniert auch im Mehrkanal super und Uli ist sehr hilfsbereit, wenns mal zwickt. Sound über HDMI dürfte auch kein Problem sein, solltest Du aber natürlich vorher abchecken.


Grüsse, Andi.

apophisii

#36 Verfasst am 15.02.2014, um 00:36:15



Hi,

zum Glück habe ich die Testversion und die ist nicht eingeschränkt. Ich dachte erst, es klappt irgendwie bei mir nicht. Aber selbst im DIY und Hifi-Forum beklagen viele die schlechte Anbindung von Dirac an den Mehrkanal.

Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass diese mittlerweile Standardschnittstelle in einer derart teuren Software nicht kompetent eingebunden ist

Dazu passt echt Roberts Fred über:
Zitat:
die minderwertige Qualität von fast allem... kann sich das je ändern?



Jetzt wo der PC eh durcheinander ist, werde ich auf jeden Fall mal Acourate ausprobieren.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK *

#37 Verfasst am 15.02.2014, um 13:22:02



Fuat hast du geprüft ob bei Dirac der Filter an ist und!!! die kleine grüne Lampe stream anzeigt ?
Bei mir funktioniert es einwandfrei.Audyssey kommt da meiner Meinung nach nicht mit.

hast du die BR über deinen BR Player abgepielt ? Oder im Comp ?



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 15.02.2014, um: 13:31:31


apophisii

#38 Verfasst am 15.02.2014, um 13:31:31



Hi Flo,

wie gesagt, Stereo kein Problem, Stream leuchtet grün und ich kann die Filter zu- und abschalten.
Binde ich die Konfiguration für HDMI ein, habe ich zwar Ton, kann aber in Dirac nicht die Filter dazuschalten! Und ganz fürchterlich finde ich den niedrigen Eingangspegel.

Mittlerweile habe ich im DIY diverse Lösungsansätze gefunden, aber alle keine native Einbindung des HDMI-Ports


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK *

#39 Verfasst am 15.02.2014, um 13:39:08



Da sagt Dirac aber selber schon day eine externe Anbindung per HDMI nicht möglich ist. Das sagen die ja selber. Aus dem Grund habe ich ja auch den htpc gekauft.
und - die normle von Dirac vorgeschlagene Filterung ist auch so nicht gut. Die geht mehr in Richtung echtes Kino. Dirac ist ja mehr ein Industrie Produkt.
Die richtige Kurve muss selber richtig erstellt werden. Die sieht so aus, das der Amplitudenfrequenzgang im Bereich von ~100 - 10.000Hz um 6dB fällt.


Das einzige wo ich mir nicht sicher bin ist, ob powerdvd12 dts HD entschlüsselt - oder erst pdvd13.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Noch eine Ergänzung Fuat.
Ich kann auch jeweils direkt zwischen verschiedenen Filtern hin und her-schalten. Bei mir funzt es. Manchmal vergesse ich nur beim Filter erstellen die Samplingraten einzustellen. Aber das merke ich oller Sack dann auch noch ;-)


- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Bin jagen - ich stelle dir die Tage mal eine richtige Filterauslegung zu. 90°gemesen mit entsprechenden Korrektur file fürs mikro.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Der_Elektromeister

#40 Verfasst am 15.02.2014, um 15:12:21




Zitat:
Bin jagen

Die einzige Möglichkeit, in dem Alter, noch scharf zu schießen.


Grüsse, Andi.

FlorianK *

#41 Verfasst am 15.02.2014, um 15:14:47



Ne - mit der Waffe muss ich Üben - das andere kann ich perfekt


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii

#42 Verfasst am 19.02.2014, um 10:26:33



Hi Flo,

ich habe es jetzt geschafft, dass der Dirac-Stream eingebunden wird. Geht im übrigen nur, wenn das ganze im LPCM-Format ausgegeben wird, dafür musste ich in Windoof die Soundeinstellungen auf 8 Kanal ändern.

Aaaaber, trotz Bestätigung im AVR-Display "Multichannel 7.1" kommt nur Ton aus den Hauptlautsprechern

Flo, kannst Du bitte mal bei dir überprüfen ob Du tatsächlich Mehrkanal hast und mir evtl. ein Screenshoot zu kommen lassen (geht in Win7 sehr gut mit dem "Snipping Tool"), wie deine Einstellungen sind. Danke!



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

bearbeitet von apophisii, am 19.02.2014, um: 10:27:34


FlorianK *

#43 Verfasst am 19.02.2014, um 11:37:51



Klar höre ich Mehrkanal.
Hast du Windows auf Mehrkanal ?
Dirac auch entsprechend auf Mehrkanal richtiger Filter ?
Die Soundausgabe auch entsprechend richtig geroutet ? (Kam ja Ton an ...? )
Die BR entsprechend auf Mehrkanal gestellt ?

Abspielgerät ist im HTPC ja ?

Du musst auch darauf achten das der Filter zur Kanalanzahl passt.
Wenn du 5.1 abspielst aber Dirac auf 7.1 läuft wird auch falsch geroutet. Aus dem Grund habe ich 7.1 in die Tonne gepackt. Mir ist die Umstellung zu lästig und die paar BR in 7.1 .........

Und ......hast du die Kanäle für die Sub auch entsprechend als Sub gewählt ? Kann ja sein das Dirac das sonst anders Routet und meint es handelt sich um normale Lautsprecher. ( in der Annahme du probierst gerade nur die Subs aus)

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Fuat mein HomePC wehrt sich gerade das ich in diesem Forum Antworten eingeben kann ??????? Klicke auf Antworten und es kommt nichts.........
(Bin gerade auf dem WischPad)
Schicke die Daten heute Abend vom HTPC !














Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.02.2014, um: 19:34:35


apophisii

#44 Verfasst am 21.02.2014, um 15:58:36



Man o man, ich habs Man muss beide Divices als "8 Lautsprecher" konfigurieren. Ich war immer davon ausgegangen, HDMI ist HDMI, der Rest geht von alleine

Nun zu dem Ergebnis, ich schildere mal das, was ich höre, ich kann es noch nicht einschätzen:

schalte ich die Filter hinzu nimmt die Klangkulisse ab, alles wirkt leiser?, struckturierter? detailierter? sauberer? der Bass wirkt deutlich klarer!

Insgesamt muss ich mal heute Abend noch ordentlich Gas geben, vielleicht wird es dann deutlicher. So könnte ich meinen, dass es sich mit DIRAC auf jeden Fall nicht schlechter anhört, ob es besser ist, kann ich noch nicht abschließend beurteilen.

Fakt ist, es tut sich deutlich was und das ist auch mehr als mit Audyssy!




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK *

#45 Verfasst am 21.02.2014, um 19:20:33



Genau so wie du geschildert hast ist es. Differenzierter, Sauberer, auch viel räumlicher und vieles Mehr. Das ist kein Spruch den ich da immer los lasse.
Das kit dem leiser kann sein. Dirac nimmt sich ca 10dB um zu regeln. Das ist aber ein Max. Du musst schauen wo deine Spitzen sind oder welche Lautsprecher zu leise sind. Am besten alles vorher schon auf einen Pegel bringen. Dann regelt Dirac nicht zu weit runter bzw nutzt dieses Max nicht aus.
Ich habe das deutlich gemerkt als ich die Wirkungsgradschwachen Visatöner (bAcks) in der Kette hatte. Da hat Dirac meine Hörner auch auf den Pegel runter geregelt.
Das ist aber alles nur Einstellungssache.
Ich wette das das Ergebnis mit noch einmal besser ist als ohne. Ich habe Dirac ja auch schon in optimierten Räumen gehört - es ist jedesmal ein Schüppchen besser.
Vor Allem fiel mir die bessere räumlichkeit jedesmal auf. Viel mehr Struktur !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii

#46 Verfasst am 21.02.2014, um 22:51:56



Ja in der Tat. Man muss sich erst daran gewöhnen. Zu schnell urteilt man das Gehörte als schwach ab. Bei näherer Betrachtung muss ich eingestehen, dass es mit Dirac eine ganz andere Qualität des Hörens ist.

Ob ich jetzt 650 € dafür ausgeben werde, kann ich noch nicht sagen. Auf jeden Fall wäre es ein Zugewinn.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK *

#47 Verfasst am 21.02.2014, um 22:56:38



Wollte gerade anfragen wie weit du bist. Teste mal weiter - auch die Frontlautsprecher. Das ist einfach topp was da noch besser wird. Ich hatte bis jetzt jedesmal den Effekt das der Raum sich total öffnet und da zB bei so Studioaufnahmen wenn Publikum da ist - kann man einzelne Personen wirklich deutlich besser lokalisieren.
Was hast du denn jetzt einmal ausprobiert ? Nur die Bässe ?

Der Nachteil ist aber immer noch - Mehrkanal nur mit internem Player. Ich habe jetzt PDVD 13 drauf und bin wirklich erst mal zufrieden. Auch mit der Bedienbarkeit. Ich musste da erst einmal ruhiger werden und mich daran gewöhnen diese Dinge einzustellen. Jetzt klappt das wie am Schnürchen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 21.02.2014, um: 22:59:43


apophisii

#48 Verfasst am 22.02.2014, um 18:21:24



Hi,

nein, ich habe schon andere Dinge ausprobiert. Am meisten gefällt mir die Performance in Stereo. Ich kann es irgendwie nicht richtig beschreiben. Ich sage es mal so, es hört sich mit Dirac so an, als hätte jemand einen Schleier vor den Boxen weggenommen.
Alles klingt klarer und deutlicher.
Vielleicht lasse ich mich auch nur irreführen, weil ich denke, da fehlt auf einmal was. Das ist es aber gar nicht, genau andersrum ist es. Es ist etwas weg, was da nicht hingehört.
Wem dem auch sei, es macht hölle Spaß. Mittlerweile habe ich ein paar Musikstücke durch und es gefällt mir immer besser.



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK *

#49 Verfasst am 22.02.2014, um 19:08:19



Fuat das ist in Mehrkanal noch besser ! Du must das nur richtig einstellen und messen. Gerade wenn man viele Lautsprecher koordinieren will ist Dirac gut. Das ist ja ein wirkliches Profiprogramm aus dem Bereich. Das stimmt dir jeden einzelnen Lautsprecher zeitrichtig ab - also auch bass/MT/HT.
Wenn es die noch zu aggressiv klingt kann es sein das deine Filterkurve noch nocht optimal ist.
Wir haben herausgefunden bzw HSB hat erarbeitet das eine Durchschnittskurve / Filter grob gesagt von 20- 20KHz ca 10dB abfallen muss.

Ich richte mich immer im Bereich von ca 100Hz bis 10KHZ ca 6dB abfallend.
Etwa so:





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 22.02.2014, um: 19:10:39


FlorianK *

#50 Verfasst am 22.02.2014, um 22:20:38



Fuat hier sind wir


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

FlorianK *

#51 Verfasst am 13.12.2014, um 17:18:39



Bei MiniDSP tut sich etwas. Wenn es so klappt wie die bei MiniDSP ankündigen werde ich wohl auch noch einmal zuschlagen.

MiniDSP bietet endlich ein echtes Gerät mit Dirac Software an. Somit kann das ganze gekasper mit dem HTPC oder Computer komplett entfallen. Und - die Mehrkanalhörer können alle Medien per Dirac entzerren. Absolut super.

Gerät heißt DDRC-88A / Preis ca 810,-€
Dirac allein kostet schon beim Deutschen Dealer oder direkt bei den Schweden über 600,-€ als reine Mehrkanal-Software.

http://www.minidsp.com/products/dirac-series/ddrc-88a

Wer es noch nicht probiert hat - erste Sahne die Software !!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 13.12.2014, um: 17:20:00


Daxter

#52 Verfasst am 13.12.2014, um 17:31:10



Ein XT32 System wäre dann wohl hinfällig....vielleicht denke ich da mal drüber nach


FSK 12 - Der Gute kriegt das Mädchen
FSK 16 - Der Böse kriegt das Mädchen
FSK 18 - Alle kriegen das Mädchen

Stewen

#53 Verfasst am 14.12.2014, um 14:24:52



Aber kein Atmos...


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Daxter

#54 Verfasst am 14.12.2014, um 15:54:54



In meinem Raum sowieso nicht umsetzbar...leider


FSK 12 - Der Gute kriegt das Mädchen
FSK 16 - Der Böse kriegt das Mädchen
FSK 18 - Alle kriegen das Mädchen

direkthall

#55 Verfasst am 14.12.2014, um 20:00:16




Stewen schrieb:
Aber kein Atmos...



Es funktioniert auf jeden Fall mit Atmos, falls mehr als 8 Kanäle benötigt werden muss man ein zweites Teil kaufen.

Einzig man benötigt aktive LS oder Endstufen dahinter, dann ist nun endlich das erste Zukunftsichere Hardware Dirac System


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK *

#56 Verfasst am 14.12.2014, um 22:43:54




direkthall schrieb:

Stewen schrieb:
Aber kein Atmos...



1-----falls mehr als 8 Kanäle benötigt werden muss man ein zweites Teil kaufen.

2------Einzig man benötigt aktive LS oder Endstufen dahinter, dann ist nun endlich das erste Zukunftsichere Hardware Dirac System



Zu 1------ Ich glaube nicht das man zwei Geräte und entsprechend Dirac aufeinander abstimmen kann. Dirac führt ja auch eine Laufzeitanpassung im Prinzip bis ins einzelne Chassis durch. Also wird es nur innerhalb einer Lautsprechergruppe mit den einzelnen Frequenzbereichen abstimmen können. Müßte mal Pico fragen....


Zu 2-------- Die Sache mit den Endstufen......wenn du den AVR auftrennen kannst, kannst du ja sehr gut wieder in den AVR nach dem MINIDSP Teil rein gehen. Kommt eben darauf an, ob man den AVR in Vor und Endstufe auftrennen kann. Oder - was mittlerweile auch viele Leute machen.....einen alten AVR kaufen und nur die Endstufen davon nutzen. Hat den Vorteil das alle Endstufen gleich sind und du kannst mit der Fernbedienung noch arbeiten.

Löter können auch ihren AVR umbauen. Es gibt ja im Netz schon klasse Beschreibungen wie man das machen kann. Im Nuberth-Forum geistert so ein Löter herum der ganz tolle Anleitungen einstellt.

Für Atmos müssen doch die Aufnahmen auch entsprechend abgemischt sein / werden oder ? Wenn das so wird wie die Lösung mit 7.1 dann gute Nacht.......



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 14.12.2014, um: 22:49:04


direkthall

#57 Verfasst am 15.12.2014, um 08:24:32




FlorianK schrieb:

Zu 1------ Ich glaube nicht das man zwei Geräte und entsprechend Dirac aufeinander abstimmen kann. Dirac führt ja auch eine Laufzeitanpassung im Prinzip bis ins einzelne Chassis durch. Also wird es nur innerhalb einer Lautsprechergruppe mit den einzelnen Frequenzbereichen abstimmen können. Müßte mal Pico fragen....




Front, Center, Back, Side, Sub gehen in die Minidsp 1
Zukünftige zusätzliche Kanäle (wie zB 4x Höhenkanäle bei Atmos) gehen in die Misidsp 2

Laufzeit (Laufzeitverzögerung) sollte am Ende immer die gleiche sein. Wenn nicht kann der AVR die LS-Abstände (Laufzeitunterschied) ja noch automatisch einmessen.

Also kein Problem mit verwenden von 2 oder mehr MINIDSP-ddrc-88a


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK *

#58 Verfasst am 15.12.2014, um 11:00:54



Dirac korrigiert ja nicht nur die Lautsprecherabstände, sondern auch die einzelnen Frequenzen und somit auch die Laufzeiten der Chassis. Und da ist dann die Frage wie Dirac das Mittelt. Interessante Frage - habe sie mal an Pico gesendet.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall

#59 Verfasst am 15.12.2014, um 12:44:04



Ich hab nicht geschrieben, dass Dirac nur die Lautsprecherabstände korrigiert.

Delay pro Kanal bei dem MinisDSP DDRC 88a ist immer 23ms, steht auf der Hompage.
Die Korrektur der Laufzeiten der Chassis und soweiter muss in diesen 23ms passieren.


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK *

#60 Verfasst am 15.12.2014, um 17:29:56



Antwort von Pico - das mit den zwei Kreisen wird wohl so nicht möglich sein. Dirac Schweden hat aber wohl bereits Anfragen vorliegen was mehr Kanäle angeht bzw Atmos.
Ich sehe Atmos zZ erst mal wie zB 7.1. Die Hardwareindustrie verkauft das Eine .....und die Software / Plattenindustrie verkauf das Andere. Wenn ich sehe wieviele Scheiben im Bereich 7.1 / Livekonzerte auf dem Markt sind ......dann gute Nacht.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall

#61 Verfasst am 15.12.2014, um 17:38:39



Mir würde brennend die Antwort interesieren, wieso es nicht funktionieren sollte.

Das es keinen Link zwischen zwei ddrc-88a gibt ist mir klar. Deshalb wird,wenn ich an der Lautstärke des einen 88a drehe, der zweite nichts davon mitkriegen und wenn ich die Presents wechsle wird der zweite auch nicht davon mitkriegen.

Einfache abhilfe. Lautstärke wird am AV-Receiver geregelt, Presents müssen bei beide umgeschalten werden.

Warum soll nun der Betrieb von 2 Geräten an einem AV-Receiver nicht möglich sein?


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK *

#62 Verfasst am 15.12.2014, um 20:45:36



Weil kein Zeit und Phasenbezug hergestellt wird...im Grunde wie ich es oben beschrieben habe. Er bezweifelt auch das eine richtige Zuordnung stattfinden kann.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall

#63 Verfasst am 16.12.2014, um 09:16:52



Florian vielleicht könntest du dies ein wenig detailierter Erklären.
Mich interresiert die Frage sehr, da ich vor hatte so ein Teil zu bestellen.

Wenn 8Kanäle nicht ausreichen ist laut Entwicklungsteam von MiniDSP ist eine Verwendung von 2 88a sehr wohl möglich. Siehe Antwort 5

]]http://www.minidsp.com/forum/dirac-series-suppor...c?limitstart=0]]


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage

bearbeitet von direkthall, am 16.12.2014, um: 09:25:10


FlorianK *

#64 Verfasst am 16.12.2014, um 11:50:48



Berechtiger Einwand. Ich versuche das zu klären.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

FlorianK *

#65 Verfasst am 18.12.2014, um 18:55:40



Also Thomas meint dazu das es mit dem Gerät nicht klappen kann, solange da keine echte technische Möglichkeit eingebaut ist, die die beiden Geräte sozusagen synchronisiert. Im Grunde wird in dem Thread bei MinDSP nur darauf hingewiesen - aber es gibt keine echte Erklärung bzw Anleitung. Ich wäre da also etwas vorsichtig. Wer weiß wer die Fragen da auch beantwortet.
Die Einmesssoftware muss das alles unterstützen, sonst geht es nicht. Außerdem wird noch einmal eine Wandlung eingefügt AD-DA Wandlung. Beim ganzen Wandeln wird auch noch die Abtastrate intern auf 48KHz gesenkt und bleibt dabei. Atmos kann bis 192KHz. Er hat mich auf den nanoAVR DL hingewiesen, der könnte da fast interessanter sein. Der bleibt wohl auf der DigiEbene. HDMI IN und OUT.


Habe mal geschaut - der nanoAVR Dl bietet auch nur 48Khz Abtastrate - kostet aber nur 550,- USD. Das wäre natürlich ein Sahnepreis. Dirac kostet Mehrkanal in Europa schon ohne Hardware über 600,-€. Das kann allerdings auch die höheren Abtastraten.
Zu Dirac - ich kann nur dazu anraten. Kein Geld was ich in jetzt locker 40Jahren aktivem HiFi Basteln ausgegeben habe hat sich so gelohnt.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 18.12.2014, um: 19:01:18


FlorianK *

#66 Verfasst am 18.12.2014, um 20:51:03



Habe mich noch nicht wirklich mit den Geräten auseinandergesetzt. Man müsste mal schauen wie man dort verschiedene Presets aufrufen kann. Ich glaube bei dem 88a über den Wählschalter. Bei dem nanoAVR.....weiß ich es nicht. Wenn ich das allerdings alles so sehe wäre ja der nano die bessere Wahl. Habe aber zZ eben keine Zeit.......
Ich für mich werde aber auch noch warten ob das Ganze auch mit höheren Abtastraten noch angeboten wird. Aber nur weil ich bereits Dirac installiert habe. Ansonsten würde ich sofort den Nano oder den 88 kaufen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall

#67 Verfasst am 19.12.2014, um 09:38:21



Einmesssystem muss meiner Meinung nichts spezielles unterstützen.
Messe das eine Gerät ein (8Kanäle).
Wenn das fertig ist nehme ich das zweite Gerät, selbe Mic-Positionen, gleiche Kurve, und messe das zweite Gerät ein.


beide Geräte haben ihre Vor und Nachteile:

88a:
Nachteile= zusätzliche AD-DA Wandlung
es werden Endstufen nach dem AV-Receiver benötigt (oder man trennt Vor und Endtsufe im AV-Receiver auf, gibs im Inetrenet gute Anleitungen dazu)

Vorteile= Man kann mehr als 8Kanäle bedienen durch 2 88a ->Zukunftsicher

AVR-DL:
NAchteile: (da das Gerät vor dem AV-Recierver ist) nur 2 HDMI Eingänge!!
auf 8 Kanäle beschränkt, Kein Atmos oder Auro und dergelichen möglich
Vorteile: keine zusätzliche AD-DA Wandlung


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK *

#68 Verfasst am 19.12.2014, um 10:51:41



Fakt ist offensichtlich das es keine offiziellen Hinweise wie Bedienungsanleitungen gibt. Nur Aussagen die in dem Forum ausgesprochen werden. Ich traue der Sache absolut nicht. Außerdem ist meine Vertrauensperson absolut Thomas. Der war schon in Schweden und ist in ständigem Kontakt mit Dirac. In den Foren wird so viel ....... Gutes geschrieben......muss jeder für sich entscheiden. Ich sehe das eher so das es nicht richtig funktioniert.

Atmos oder ähnliche Dinge sind für mich zZ nur reiner Marketingsch....önheiten. Auf den Zug werde ich in den nächsten Jahren absolut nicht aufspringen. Im Gegenteil - ich habe meine Anlage vor ca einem Jahr auf 5.1 Rückgebaut. Welche und wieviele Filme gibt es die echt in 7.1 laufen ? Wie soll das mit Atmos werden ? Genau so eine Veräppelung ? Für ein ab und zu kommendes Pft bumm zisch stelle ich mir die Bude nicht voll. Zumal diese Sounds in meinen Augen für die meisten Tonleute nur Alibi sind. Irgendwie bekommen wir Töne auf alle Kanäle. Von Qualität in meinen Augen keine Spur. Man muss sich auch mal mit dem Gedanken auseinandersetzen : warum gehen viele sogar für echtes HiFi Hören wieder in den Stereo Modus ? Ich sehe absolut keinen Sinn darin - jetzt noch Lautsprecher unter die Decke zu nageln. Hört euch mal eine echte gut Stereo Aufstellung an. Da ist eine Bühne die geht über die ganze Breite und Tiefe des Raumes. 5.1 und 7.1 haben da schon fast mehr Probleme. Wenn die jetzt anfangen in Zimmer Atmos abzuspielen .....sollten die sich eher mal Gedanken machen warum das überhaupt nötig ist. Da läuft in meinen Augen schon bei 5.1 usw nicht richtig.
Aber......jeder so wie er mag. Das soll ja Hobby sein und das ist es ja auch.





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 19.12.2014, um: 10:55:13


Stewen

#69 Verfasst am 24.12.2014, um 00:34:42



Ich bin ja ziemlich hiervon angetan:

https://emotiva.com/products/pres-and-pros/xmc-1

Eine top AV Vorstufe mit Dirac. Da wär mein AVR dann über.
Und ausbaufähig für die Zukunft soll das Ding auch noch sein...


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

FlorianK *

#70 Verfasst am 24.12.2014, um 01:23:45



Kann ganz gut sein! Am besten aber mal noch abwarten wie das Teil in der Praxis ist. Bei den MiniDSP Geräten ist ja zB die Abtastrate reduziert. Wie das tatsächlich in der Praxis ausschaut muss man mal noch sehen. Ich hoffe das ich die Tage mal wieder mit Pico selber über das Thema reden kann. Ich vertraue ihm da deutlich mehr als irgendeinem Forum.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Mr.Ampere

#71 Verfasst am 28.12.2014, um 15:05:41



Hallo

Wie geht Dirac mit mehreren Subs um, bzw wie steuert man sie am besten an.

In meinem Fall habe ich 4 Stück 2 vorn 2 hinten. Die hinteren verpolt und mit delay angesteuert.

Braucht man bei Dirac auch so eine "Grundeinstellung" oder alle 4 gleich und Dirac drüber?

Oder wie sit die Vorgehensweise bei Dirac mit mehr Subs?


MfG

Mr.A

FlorianK *

#72 Verfasst am 28.12.2014, um 15:29:35



Schau mal in den einschlägigen Foren nach! Im HiFi Forum gibt es Ergüsse ohne Ende. Auch einen sehr langen Thread.
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=100&thread=1886

Ich selber habe zwei Subs im Rücken des Hörers laufen. Diese sind fast genau Symetrisch von der Aufstellung. Ich habe in Dirac eine 5.1 Aufstellung gewählt und eingemessen. Man kann aber mit Dirac 8Kanäle vergeben. Habe aber noch nie ausprobiert, wie beide Subs getrennt laufen würden. Soviel ich mich erinnere könnte man auch frei bestimmen.
Du kannst dir Vorstellen das man da ohne Ende Versuche machen könnte.
Ich denke der Ansatz müsste aber sein die Subs irgendwie anzugleichen. Wenn Dirac jeden Sub einzeln misst, würden deutlich unterschiedliche Korrekturen herauskommen. Davon dann zwei invertieren ?......... Kann dir nicht genau sagen was dabei raus kommt. Wäre aber auch schon die Frage was Dirac allein macht mit den Subs. Ich kann dir sagen das Dirac meine Basswiedergabe sehr gut hinbekommt. Wie gesagt bei zwei Subs symetrisch im Rücken.
Ein mit Dirac entzerrter Bass hört sich aber sehr schlank an. Du bekommst nur den tatsächlich auf der Aufnahme befindlichen Bass geliefert. Das kann bei Heimkino vielleicht enttäuschend sein. Da will man oft den ......eigentlich überzogegenen Bummsbass.
Du kannst Dirac ja testen. Probedownload und Gas geben. Aber unbedingt einlesen. Hier im Forum hat auch schon einmal einer Dirac geladen und war unzufrieden. Da lag aber daran das er zu wenig Ahnung hatte bzw sich nicht echt damit beschäftigt hat.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 28.12.2014, um: 15:35:06


 Poison Nuke 

#73 Verfasst am 28.12.2014, um 19:44:13



durch die Art wie mehrere Subs im Raum zusammenspielen, sind die Effekte unvorhersehbar, wenn man diese getrennt einmisst. Wie Flo schon sagte, werden mit Sicherheit erhebliche Korrekturen für jeden einzelnen Sub ermittelt, obwohl einige davon nicht nötig wären. Gutes Beispiel sind SBA Anordnungen, die von Haus aus einen fast linearen FGang haben. Dirac würde bei Einzelmessung der Subs das ganze nur erheblich zerstören, weil es gar nicht die Auswirkungen des Zusammenspiels bestimmen kann (wie auch).

Die einzige Möglichkeit für solche Versuche sind automatisierte BruteForce Tests bei denen viele Einstellmöglichkeiten automatisiert durchprobiert werden. Aber ich habe das ganze schon manuell gemacht, das Ergebnis war immer ernüchternd, weil auch ein gemessen sauberer FGang kann bescheiden klingen, weil man gerade bei mehreren Subs die unterschiedliche Korrekturen haben zum Teil massive Phasenscherereien hat.


Kurzum: egal wie, es ist in mehr als 98% aller Fälle immer sinnvoller alle Subs auf einem Kanal laufen zu lassen und gemeinsam zu entzerren.


greetz
Poison Nuke

Stewen

#74 Verfasst am 28.12.2014, um 19:58:45



Der Emotiva hat Dirac in 7.2 mit Stereosub Anordnung. Die können getrennt voneinander in Entfernung und EQs bearbeitet werden, allerdings steht da nichts über Polarität. Ob damit ein DBA möglich ist würde mich interessieren. Ich denke aber, das Dirac das nicht beherrschen wird. Dass müsste man Dirac ja "mitteilen", sonst denkt es, dass die Phasenfehler des Verpolens egalisiert werden müssen.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

FlorianK *

#75 Verfasst am 29.12.2014, um 03:48:08



Stewen - ich denke das 7.2 bei Emotivia Dirac ist eine normale Bestimmung, wie über alle anderen Boxen auch. Wie Robert es auch beschrieben hat, vermute ich, das Dirac so eine Vermessung (DBA)nicht durchführen kann. Das wäre so eine Vermischung.....denke das kann zZ kein Programm ermitteln.
Mann muss eben Alles ausprobieren und sich aus den Ergebnissen etwas aussuchen. Die 100% Lösung wird es so einfach nicht geben. Der wirklich gute Weg wird beim Bass grundsätzlich im Verändern der Raumakustik (Absorber ) und DSP liegen.
Bei Dirac kann ich mir vorstellen,das das Ergebnis bei Einzelaufstellung sowieso - und bei symmetrischen Aufstellungen (ohne Invertierung )gut funktioniert. DBA usw wird der Weg eher individuell zu finden sein.
Ich habe es noch nicht probiert: vielleicht überlegenswert wäre - wenn man eine 5.1 Programmwahl bei Dirac durchführt und die restlichen 2Kanäle aus Dirac (max 7.1 ) für weitere Subs nutzt. Dann eine Aufstellung nach ....wie hieß der noch ....? Geddes ( diese Variante mit den drei Subs verteilt im Raum..)?? wählt. Muss man eben ausprobieren.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 29.12.2014, um: 03:58:57


Tiefdruck

#76 Verfasst am 31.12.2014, um 14:23:41



Moin Männer!

Kurz vor Jahresschluss kann ich ja meinen Senf zu der Frage geben, in wieweit Dirac ein DBA ggf. unwirksam werden lässt.
Dirac + DBA funktioniert.

Ich habe Dirac im vergangenen Jahr gekauft, da die Erfahrungen damit wirklich beeindruckend waren!
Vorab habe ich mir die Demoversion heruntergeladen und wirklich nach kürzester Zeit eine erhebliche Verbesserung erzielen können.
Resultat: Kauf aus Überzeugung!

Jeder, der es bisher ausprobiert hat und sich in der Vergangenheit mit Optimierungsmöglichkeiten jeglicher Art (Raumakustik, Basen für
die Geräte, Kabel und meinetwegen Klangschalen (...), wird unumwunden zugeben, dass selten so wenig Geld investiert werden musste, um eine solche Klangverbesserung zu erhalten...

Zurück zu meinen Praxiserfahrungen: Ich habe nach wie vor ein 2.1-Setup, wobei mit .1 mein DBA gemeint ist.
Bei den Einmessungen durch Dirac habe ich das Setup ganz normal laufen lassen, d.h. die vorab getätigten Einstellungen für mein DBA habe ich vorab nicht verändert.
Invertierung und Delay blieben bestehen.

Dirac misst also am Hörplatz (an den entsprechenden Stellen um den Hörplatz) per Sweeps den eintreffenden Schall und führt die Korrekturen durch.

Der Effekt, dass der Bass nach der Korrektur dünner klingt (Florian) kann ich bestätigen, allerdings bleiben die übrigen positiven Effekte des DBA bestehen!

Bei Dirac ist es bequemer Weise möglich vier Einstellungen zu speichern. Den "Wunschfrequenzgang" kann man ja sehr leicht
"zurechtziehen", was lag da näher den Bass unter z.B. 100 Hz um ein paar dB anzuheben... also habe ich aktuell zwei Einstellungen gespeichert: Einmal extrem linear und einmal mit einer druckvolleren, damit das Hosenbeinflattern etwas früher einsetzt ;-)

Was soll ich noch sagen, äh schreiben...: Ausprobieren und glücklich werden!

Ich wünsche Euch an dieser Stelle einen guten Start in das Jahr 2015 und freue mich auf ein weiteres Jahr mit Euch und diesem Forum!




Grüße aus Hamburg

Hannes

Stewen

#77 Verfasst am 31.12.2014, um 15:45:31



Hallo Hannes,
Sehr interessant!
Womit und wie steuerst Du Dein DBA? Kannst Du noch etwas zu Deinem Setup schreiben?

Gruß,
Stewen


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

 Poison Nuke 

#78 Verfasst am 31.12.2014, um 15:58:31



wenn du das DBA als "ganzes" einmisst, dann weiß Dirac ja nix davon und geht davon aus, als wäre es ein normaler Sub und die Korrekturen werden ja dementsprechend auch global getätigt. Wenn das DBA an sich einigermaßen funktioniert und nur kleinere Korrekturen nötig sind, sehe ich da auch keine Probleme

nur wenn das DBA an sich schon Probleme hat wird Dirac da leider auch nicht viel richten können. IMHO sollte man halt nie vergessen: bevor man solche Software laufen lassen kann, muss das gesamte Setup schon passen. Falsch platzierte Lautsprecher oder ungünstige Reflektionen kann auch so eine Software nicht kompensieren und verschlimmbessert im ungünstigen Falle nur


greetz
Poison Nuke

FlorianK *

#79 Verfasst am 31.12.2014, um 16:08:48



Stimme Robert da voll zu. Dirac kann in dem Sinne kein DBA einmessen. Es hat einfach die vier oder wieviele Subs du auch verwendet hast, vermessen und korrigiert. Dirac arbeitet nur absolut genial. Aus dem Grund wirst du so zufrieden sein.

Wichtig ist wirklich erst einmal eine richtige Aufstellung zu finden. Da gibt es ja mehrere Ansätze. Man wird nicht nur mit DBA glücklich !!!
Lest euch ein - testet Dirac - ihr werdet es nicht bereuen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 31.12.2014, um: 16:11:21


Tiefdruck

#80 Verfasst am 31.12.2014, um 17:05:10



Ganz klar: Für Dirac existiert nur der am Hörplatz ankommende Schall und nur auf diesen wird der Frequenzgang, die Phase und ggf. noch die Laufzeit angepasst, bei z.B. unsymmetrischer Aufstellung.
Alles außerhalb davon erfährt unter Garantie keine Verbesserung.

Aber selbst wenn alles im Vorfeld perfekt positioniert wurde, die Raumakustik eher als hochwertig anzusehen ist... da geht unter Garantie noch was!

Und bezüglich des DBA stimme ich Robert und Florian voll und ganz zu: An dieser Stelle ist Dirac "dumm", da es nicht auf solche Sonderlösungen eingehen kann... aber wie groß ist denn auch schon die Zielgruppe? Selbst wenn wir Multisub- SBA- und DBA-Konfigurationen zusammennehmen... ein verschwindend kleiner Teil im unteren einstelligen Prozentbereich treibt diesen Aufwand schätze ich mal.
Und dafür wird nun mal keine Software programmiert ;-)

Wichtig ist in der Tat, dass es bereits vorher beim DBA größtenteils passt, an dieser Stelle kann vermutlich auch Dirac nicht zaubern,
aber was den Rest des Spektrums anbelangt, ist es ganz dicht dran

Und an dieser Stelle Robert bin ich mir nicht ganz so sicher, ob Dirac Situationen wie falsche/ungünstige Aufstellungen der Lautsprecher nicht doch sehr gut kompensieren kann..
oder meintest Du die SUB-Abteilung?
Aber da fehlt mir die Erfahrung, da mein Raum, bzw. die Aufstellung symmetrisch ist > trotzdem bringt es wg. der folgenden Problematik in meinem Falle sehr viel:


@ Stewen: Meine aktuelle Kette von der Quelle an:
Macbook Air mit Amarra Player und Dirac Korrektur > M-Audio Firewire 610 > BSS FDS-366 T > DBA/Manger

Die BSS-Digital-Frequenzweiche (bei mir im Stereo-Einsatz) ist mit 2 seiner 6 Kanäle zuständig für die Filterung und das Delay des DBA,
sowie mit zwei weiteren Kanälen für die beiden Manager-Selbstbau-Konstrukte.

Der große akustische Sprung nach vorn über Dirac betrifft die Manger-Geschichte (weil nicht ausgereift in der Konstruktion, muss ich noch mal ran und das werde ich auch in den kommenden Monaten), das DBA wird dadurch dass es zuvor schon ordentlich lief kaum beeinflusst, wie beschrieben nur etwas "gedrosselt".


Grüße aus Hamburg

Hannes

FlorianK *

#81 Verfasst am 31.12.2014, um 17:50:44



@Hannes:
1. DBA funktioniert mit Invertierung. Diese kann Dirac nicht durchführen.
Dirac kann auch nicht mehrere Subs die in einem Schaltkreis hängen entzerren. Du mußt davon ausgehen das jeder einzelne Sub seinen individuellen Frequenzgang erzielt. Das würde also nur bei Dirac annäherungsweise funktionieren wenn der Raum total symmetrisch ist und jeder Sub von sich aus den gleichen Frequenzschrieb hat. Weiterhin muss der Sitzplatz auf den Ausgerichtet wird genau gleich weit von den einzelnen Subs stehen. Also sehr wahrscheinlich so nicht machbar.
2. Der Bass wird nicht dünner - weniger oder irgendwie anders, sondern genau so wiedergegeben wie er auf dem Tonträger abgemischt wurde - und zwar genau so.

3. Den Weg die Subs an sich günstig aufzustellen bin ich auch gegangen. Mein Sitzplatz ist genau genommen nicht gleich weit entfernt von den einzelnen Subs. Weiterhin ist mein Raum nicht symmetrisch. Aus dem Grund kann meine Aufstellung bzw die Bassentzerrung nicht so 100% tig sein. Aber - ich bin super zufrieden mit dem wie es ist. Dirac ist schon ein nettes Mittelchen


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ HiFi \ Signalverarbeitung \ aktive Frequenzweichen und Filter \ Acoustics Engineering - Dirac (Dual Input Room Acoustics Calculator)


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger