Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein Projekt "The Wall"


Creddy *

#1 Verfasst am 02.11.2012, um 10:16:06



Hallo zusammen,

mein Name ist Christian, ich bin 29 Jahre jung und komme aus Speyer in der schönen Pfalz. Vielleicht kennen mich ja ein paar Mitglieder bereits aus dem Klangfuzzi-Forum.
Aktuell plane und baue ich mein Heimkino, was zugleich auch meine audiophielen Anforderungen abdecken soll. Da ich bei meinen Recherchen zum Thema Raumakustik und Sinn und Unsinn verschiedener Surroundaufstellungsmöglichkeiten immer wieder auf Artikel von PoisenNuke oder auf hilfreiche Topics in diesem Forum stoße, dachte ich mir, dass ich nun einfach mal mein Vorhaben hier vorstellen werde und hoffe, mich gezielt mit offenen Fragen an Euch wenden zu dürfen.

Da ich keinen dedizierten Heimkinoraum habe, muss das Wohnzimmer dafür herhalten. In meinem Wohnzimmer möchte ich gerne eine Leinwand, einen Beamer und ein Surroundsystem installieren, dass sowohl richtig abgefahrene Heimkinoerlebnisse wie auch ausgiebige Musikabende in absolut einwandfreier Stereowiedergabe zulässt.
Da ich die Wohnung gerade neu gebaut habe, habe ich versucht durch Unterputzkabelverlegung eine gute Basis zu schaffen. Ich scheue mich nicht vor ausgiebigen raumakustische Maßnahmen und auch nicht davor richtig "Aktion" zu machen.
Des Weiteren ist es mir sehr wichtig, dass die ganze Geschichte später ein optisches Highlight wird. Hierbei ist mir bewusst, dass nicht alle klangfördernten Maßnahmen mit meiner Anforderung korrelieren. Daher werde ich hier und da auch Kompromisse finden müssen.

Meine Eigentumswohnung schaut wie folgt aus:



Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und Flur sind zusammenhängend und bilden eine Fläche von knapp 80qm. Dort wo die Couch eingezeichnet ist wird auch später die Couch (Hörposition) stehen. Eventuell etwas weiter in den Raum eingerückt. Die Wand mit 570cm Breite wird meine "Wall". Diese Wand bekommt eine Vorwand. In der Wand eingelassen werden Leinwand, Center, Frontspeaker und die Subwoofer. Die Rückwand und die Seiten der Wand sind gerade in der Mache. Hier baue ich einen Sandwich aus Antidröhnmatten, MDF, Alubutyl und MDF. Somit wird die Wand später schwimmend gelagert sein. Die Wand ist ca 22cm tief.

http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/4.jpg
http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/5.jpg
http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/7.jpg
http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/12.jpg
http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/15.jpg


Zum aktuellen Zeitpunkt ist geplannt, dass die Wand später so ausschauen wird:

http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/Wall.gif

- Die Frontspeaker bilden ein akustisches Dreieck mit der Abhörposition.
- Die Leinwand ist akustisch Transparent und der Center spielt dahinter.
- Hinter die Leinwand werde ich überall Breitbandabsorber installieren.
- In die Wand werden eventuell auch Front-Heigh-Lautsprecher eingelassen.
- 8 Subwoofer bilden ein Array
- Alle Lautsprecher werden auf Metallringe montiert. Die Metallringe werden später mit einem Dekorputz (Betonspachtel) eingeputzt. So sieht die Wand später aus wie eine Betonwand mit eingelassenen Lautsprechern und Leinwand
- Die Leinwand bekommt eine elektrische Maskierung.


Vielleicht noch ein paar Worte zu den Komponenten.

- Der Beamer wird wohl ein JVC, werdem. Wobei Thema Beamer und Leinwand derzeit Nebenkriegsschauplatz ist.
- Frontspeaker und Center werden in Form von D'Appolitos gebaut. Zum Einsatz werden je 2 Scanspeak 12MU kommen. Als Hochton wird es entweder die neue Kalotte von Anselm Andrian oder der Diabolo Ringstrahler im Hörnchen werden.
- Die 4 Surroundspeaker werden wahrscheinlich die gleiche Bestückung bekommen.
- Wenn ich Front und Back Heighs installiere, werde ich hier wahrscheinlich Scanspeak 10F einsetzen.
- Als Amp könnte ich mir den Yamaha RX A3020 vorstellen.
- Als Subwoofer habe ich hier 8 Stück Vifa 26WA550 liegen. Hierbei handelt es sich um 10", welche geschlossen in 30 Liter wirklich super laufen.
Das sind sie:


- Als Subwooferamp kommen 2 alte Sherwood-Monoblöcke ( AM-8500B/G) zum Einsatz uns stellen pro Subwoofer gute 250 Watt RMS bereit.


Nun stelle ich einfach mal ein paar Fragen, welche mich derzeit Tag und Nacht beschäftigen:

1. Wie steht ihr zum Thema "In-Wall-Einbau"?

2. Die Frontspeaker sollen eigentlich plan in die Wand eingearbeitet werden. Somit spielen Sie unter 30 Grad Winkel. Ist dies in Euren Augen sehr von Nachteil? Direktausgerichtete Frontspeaker lassen sich bei einem integrierten Einbau fast nicht lösen.

3. Thema Raumakustik: Aktuell ist die Akustik absolut furchtbar. Ist es aus eurer Sicht ausreichend, hinter die Leinwand Breitbandabsorber in 12cm zu packen und ca. 70% der Decke mit 5cm dickem Pyramiden-Basotect zu bedämpfen? Das Fenster rechts von der Wann würde ich mit einem schwerem Vorhang bestücken und analog dazu auf der linken Seite würde ich ein Bild gefüllt mit Basotect hängen. Auf den Boden zwischen Wall und Couch packe ich einen schönen Teppich. Somit sollte ein Großteil der "Early Reflections" behoben sein.

4. An welchen Stellen würdet Ihr die Sidespeaker installieren? Dieses Thema würde ich gerne ausführlich diskutieren.
Hier mal eine Zeichnung:
http://www.trendscharf.com/Bilder/Hifi/Wall/Plan2.jpg
Soll ich die Sidespeaker an die eingezeichneten Positionen als Standlautsprecher packen? Wenn ja, als Dipol oder Direktstrahler? Da der Raum zur Küche hin offen ist und auch relativ viel Platz zum Lautsprecher ist, wäre ein Direktstrahler wohl auch die bessere Alternative oder? Alternativ könnte ich auch einen Dipol an die Säule hängen und auf der gegenüberliegenden Seite einen Dipol über die Balkontür platzieren. Was würdet ihr tun?

Und hier mal noch ein Bild von der Küche:
http://www.trendscharf.com/Bilder/Wohnung/71.jpg
Ich würde dann direkt den Lautsprecher auf einem Ständer vor der Ecke platzieren.Alternativ den Dipol oben an der Säule.

5. Wohin mit den Backspeakern? So wie in der Zeichnung von Punkt 4 als Direktstrahler? Oder lieber einen Dipol als Center? Ein Array ist wegen der schiefen Wand wohl eher ungünstig.

6. Anordnung Subwoofer: Die Raumform lässt ein DBA wohl nicht zu. Wie würdet ihr die Subwoofer anordnen? Kann ein Array wie oben gezeichnet funktionieren?


So, ich freue mich über euer Feedback und hoffe wertvolle Tipps von euch erhalten zu können, welche ich dann auch erfolgreich verwirklichen kann.

Grüße,
Christian



alexanderdergroße

#2 Verfasst am 05.11.2012, um 19:06:32



Hallo Christian,

willkommen im Forum. Ich kann gerade aus Zeitgründen nicht auf alle Punkte eingehen.
Aber das Wichtigste erscheint mir die Frage nach den LS.

Kannst du LS entwickeln? D.h. Messen, interpretieren, etc? Wie kommst du gerade auf diese Chassiauswahl?
Vorgegeben? Hast du die Chassi schon?

Vorallem wenn du das ganze Inwall einbauen willst, muss die Entwicklung der Weiche darauf eingehen. SOll es passiv oder aktiv werden?

Die Scanspeaks sind sicherlich sehr feine Teile, sind aber meiner Meinung 1. zu klein, auch als Satelliten. Das sind mitteltöner und für vernünftigen Pegel im Grund und oberen Bass nicht sinnvoll zu verwenden

2.Wären Sie mir viel viel zu teuer für den Zweck

Ich mein, 290€ pro Stück?? Das wären ja 1700 € nur für die MTM der Fronts. Das ist völlig oversized und unnötig. Und dann ncohmal 4 mal das ganze für die Surrounds?

Da würde ich nochmal gründlich drüber nachdenken. Für wesentlich weniger wirds mit Sicherheit genauso gut.

Ich würde für die Mains auf mindestens zwei mal 16 gehen. Muss es undbedingt dappo werden? Warum?

Wäre schön, wenn du dich bezüglich Konzeption, Planung und Vorstellungen der LS hier nochmal äußern könntest.

Ansonsten wird das ganze eine teuere Katastrophe




bearbeitet von alexanderdergroße, am 05.11.2012, um: 19:09:45


Creddy *

#3 Verfasst am 05.11.2012, um 20:29:52



Hallo,

ja ich kenne die Grundlagen der Messtechnik und beschäftige mich schon einige Jahre intensiv mit dem Thema "Hifi". Zu der Chasis (12MU) bin ich über Diabolo (Dominic Langenberg) gekommen. Die Chasis ist ein Ausnahmetreiber! Schon mal gehört (erlebt?). Ich konnte den 12MU mehrfach erleben und das hat mich einfach immer wieder von den Socken gehauen. Ich kann nicht nachvollziehen warum der 12 MU zu klein sein sollte. Die stehen einem 16er nicht unbedingt nach. Ich spiele zwar mit dem Gedanken, durch die passenden 18MU zu unterstützen, aber ich vermute, dass das nicht notwendig sein wird.

Gekauft habe ich sie noch nicht. Die Vifa-Subwoofer habe ich schon.

Ich gebe dir recht, mit weniger lässt sich auch ein tolles Ergebnis in punkto Heimkino erzielen. Wenn es aber wirklich drum geht, audiophiele Stunden zu verbringen, ist der 12MU schon eine absolute Hausnummer! Da gibts einfach nicht viel Chassis die da mitkommen.

Ob ich alles Vollaktiv aufbaue weiß ich noch nicht. Wenn es passiv wird, wird auch Diabolo die Weichen bauen.

Es muss nicht unbedingt ein Dappo werden. Die Kombination Dappo mit 12MU geht wohl einfach richtig gut.

Grüße,
Christian


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Mein Projekt "The Wall"


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger