Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Community \ Off Topic \ Schnittfreie (Nass-) Rasur?


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 26.12.2012, um 11:12:04



Hio,

irgendwie will es mir einfach nicht gelingen, eine saubere Nass-Rasur zu machen. Ich hab hier schon etliche Sachen probiert und auch Erfahrungen aus anderen Foren gelesen, aber die unterscheiden sich teilweise auch gravierend. Was anfängt mit speziellen Mitteln zur Vorrasur die man aufbringen und einwirken lassen soll bis hin zu Ratschlägen über möglichst kurze Einwirkdauer des Rasiermittels usw.

Meine besten Erfahrungen hab ich bisher gemacht mit dem Rasier-Gel von Gilette, welches man einreiben muss in die Haut, wodurch es schön bis in die Poren geht, zusammen mit heißem Wasser in dem der Rasierer nach jedem Strich ausgewaschen wird und die eigentliche Rasur immer gegen den Strich... denn wenn ich mit dem Strich rasiere oder so, kann ich es auch gleich sein lassen.
Und es machte bisher auch keinen Unterschied ob ich das Gel lange einwirken lasse oder gar die Haare vorher noch durch warmes Wasser beim Duschen aufweichen lasse...

Nur egal wie sanft ich es probiere, mit möglichst wenigen Zügen über eine Stelle und möglichst auch nicht in verschiedenen Richtungen über eine Stelle... irgendwie kommt es immer zu kleineren bis teilweise erheblichen Schnittverletzungen.
Am schlimmsten wird es, wenn ich die Haut mit der anderen Hand straffe, auf der gestrafften Haut schneide ich mir teilweise ganze Flächen auf. Nur ohne Straffung macht es sich auch nicht wirklich gut.

Achja, Rasierer nehm ich den normalen fusion von Gilette... aber auch andere machten ihren Job nicht wirklich besser. Und es macht auch keinen Unterschied, ob die Klinge neu ist oder nicht.



Hat sich denn nach Jahrtausende der Nass-Rasur nicht irgendwie ein ultimativer Weg herauskristallisiert, wie man eine Verletzungsfreie Rasur hinbekommt ?


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#2 Verfasst am 26.12.2012, um 11:22:03



Weichei !
Mehr Pflaster kaufen !
Rasierst du dich schon länger nass ? Bei Manchen muss erst ein wenig eine Gewöhnung durchgeführt werden. Welcher Art sind denn deine Schnittverletzungen ?
Punktuell oder richtig ein Längstschnitt - wie so eine Art Ritzer ?
Mit dem Gel und Gillette arbeite ich auch. Mit normalem Schaum habe ich auch Probleme.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#3 Verfasst am 26.12.2012, um 11:27:32



ich rasiere mich seit geschätzt 15 Jahren oder so regelmäßig. Allerdings die letzten Jahre wegen den Schnitten nur alle paar Tage, stellenweise nur einmal die Woche. Dann kürze ich auch erstmal mit einem Elektrorasierer die Haare.

Ritzer sind nur, wenn ich mal abrutsche...meistens sind es richtige Punkte/Flächen die abgetragen sind.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#4 Verfasst am 26.12.2012, um 11:51:37



Ich mach es eigentlich so wie du... nur NoName-Rasiergel (aber eigentlich identisch zum Gilette) und mit dem teuersten Rasierding, auch noch das mit Vibrator - damit geht das Gezupfe auf Null und ich muss wirklich nur noch einmal drüber, das geht bis zum Mehrtagebart.

Blutende Verletzungen sind immer Null, wenn nicht gerade ein Pickel am Start ist - der hat's dann aber auch nicht anders verdient.

Ich vermute du hast halt ne komische/empfindliche Haut?


Lamello rulez :p

FlorianK

#5 Verfasst am 26.12.2012, um 11:52:45



Tja - hilft nur heißes Wasser nehme und einweichen. Punktuell sind Unebenheiten in der Haut. Da kannst du wohl nicht viel machen.
Wenns flächig ist - versuch mal nicht die Haut mit der Hand straff ziehen sondern gegen den Strich.
Ansonsten immer Blutkonserve mitnehmen - dann gehts eben nicht besser. Ist eben auch Hautabhängig.
Dann hol dir lieber einen Elektrorasierer - die sind eben nur nicht so gut und langwirkend. Elektro ist bei mir schlecht - dann sehe ich schon mittags wieder aus wie ein Gangster.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 26.12.2012, um 22:16:43



Elektro hab ich ja auch, aber geht mir ähnlich, da hab ich bestenfalls ein paar Stunden ein wenig glatte Haut, aber spätestens gegen Mittag könnte ich dann mit meinen Wangen wieder Holz raspeln.


@ ferry
macht der Vibro wirklich merkbar einen Unterschied? Ich dachte das sei bisher einfach immer nur irgendwelcher Werbemüll, damit die mehr Geld verdienen.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#7 Verfasst am 26.12.2012, um 22:18:17



Naja ob das Ding vibriert wie ein Handy oder nicht macht schon einen Unterschied... aber ich glaube dass Du andere Probleme beim Rasieren hast


Lamello rulez :p

 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 26.12.2012, um 22:26:35



nunja, meine Haut ist sicherlich nicht die beste, aber ob das wirklich alles ausmacht

ich mein theoretisch sollte die Klinge doch einfach sauber über die Haut fahren, ich frag mich eh wie es überhaupt dazu kommen kann. Es sind ja nur wenige mm Platz zwischen den Klingen, eigentlich sollte die Haut doch bei weitem nicht in die Nähe der Klingen kommen, bzw die sollten doch sauber drüber gleiten.


Wobei ich mich auch frage, warum die Klingen nach wenigen Nutzungen überhaupt schon stumpf werden. Der Härtegrad der Klingen sollte doch die der Haut+Haare um ein vielfaches übersteigen. Oder verarbeiten die absichtlich Weichmetall, damit man häufiger die teuren Wechselklingen kaufen muss ?


greetz
Poison Nuke

ferryman

#9 Verfasst am 26.12.2012, um 22:39:23




Zitat:
nunja, meine Haut ist sicherlich nicht die beste, aber ob das wirklich alles ausmacht


Nach dem was du schreibst hobelst Du ja ganze Hautstücke ab. Also liegt das entweder an deiner Haut oder an deiner Technik

Zitat:
ich frag mich eh wie es überhaupt dazu kommen kann.


Ich auch

Zitat:
Wobei ich mich auch frage, warum die Klingen nach wenigen Nutzungen überhaupt schon stumpf werden.


Wenige Nutzungen? Wie viele ca.?


Lamello rulez :p

 Poison Nuke  *

#10 Verfasst am 26.12.2012, um 22:45:31



ich nutze eine Klinge 5 bis max 10mal. Ab dann merkt man schon deutlich dass sie stumpf ist, weil dann die kleinen Verletzungen deutlich mehr werden. Und so in dem Rhythmus wird ja auch ein Wechsel empfohlen. Nur aus meiner Sicht ist das extrem wenig. Ich mein Hobelmesser halten z.B. ein paar hundert Balken lang, bis die feine Schärfe verloren geht und da haben die schon einige Zehnerpotenzen mehr an Arbeit geleistet als so eine Rasierklinge, auf die Fläche runtergerechnet.




Und wegen der Technik frage ich ja gerade nach. Scheint ja so als würde ich grundsätzlich eigentlich nichts falsch machen... oder doch?


greetz
Poison Nuke

ferryman

#11 Verfasst am 26.12.2012, um 23:06:24



Ein Hobelmesser muss aber nicht ansatzweise so scharf und fein ausgeschliffen sein. Überleg mal wieso ein gutes RasierMESSER vor jeder Rasur abgezogen wird.


Zitat:
Scheint ja so als würde ich grundsätzlich eigentlich nichts falsch machen... oder doch?


Wenn Du Rasierer mit Hobeln schonmal grundsätzlich vergleichst und du offenbar deine Haut im Wortsinn beim Rasieren abhobelst weiß ich nicht ob man das so sagen kann.


Lamello rulez :p

 Poison Nuke  *

#12 Verfasst am 27.12.2012, um 10:04:12




ferryman schrieb:
Ein Hobelmesser muss aber nicht ansatzweise so scharf.


doch muss es. Sonst bekommst du nie einen sauberen Schnitt vom Holz hin. Bzw sobald die feine Schärfe weg ist, hast du eine rauhe Holzoberfläche.



Die Fragen sind aber noch unbeantwortet... was kann man denn überhaupt grundsätzlich falsch machen damit es zu solchen Verletzungen kommt? Vllt überseh ich ja noch irgendwas.



greetz
Poison Nuke

Butze1979

#13 Verfasst am 27.12.2012, um 17:34:49



also ich habe vielen getestet, auch die neuen Modelle, aber ich lade immer wieder beim Mach3 von Gillette. Der kommt mit meinem Bart einfach am besten klar.


hier könnte ihre Werbung stehen.

Barnie

#14 Verfasst am 28.12.2012, um 12:00:29



Ich rasiere immer zuerst mit dem Strich und dann gegen den Strich - quasi jede Stelle zwei mal. So werden die Stoppeln biem ersten mal etwas gestuzt und beim zweiten mal richtig runterrasiert. Wenn ich von anfang an gegen den Strich rasiere, schneide ich mich auch regelmässig.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Butze1979

#15 Verfasst am 28.12.2012, um 13:40:56



ich auch.


hier könnte ihre Werbung stehen.

FlorianK

#16 Verfasst am 28.12.2012, um 14:05:33



Barnie ich hoffe du nimmst auch nur das originale Schweizer Offzmesser


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#17 Verfasst am 28.12.2012, um 14:09:48



Ne, Gillette der ersten Generation - Sensor heissen die glaube ich! Mit den neueren komme ich nicht in jede Ecke weil die Klinge so breit ist...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke  *

#18 Verfasst am 29.12.2012, um 11:11:06



danke für den Tipp... aber irgendwie hatte ich mit zuerst mit dem Schnitt vorrasieren und dann nachrasieren auch nicht wirklich mehr Erfolg. Sobald ich gegen den Schnitt die Klinge führe, scheint es die Haut regelrecht hoch zu heben, egal wie sanft oder druckvoll ich die Klinge führe. Bzw wie entscheidend ist der richtige Anpressdruck überhaupt bezüglich dem genannten Problem?


greetz
Poison Nuke

Barnie

#19 Verfasst am 30.12.2012, um 13:05:23



Hast schonmal Trockenrasur ausprobiert?!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke  *

#20 Verfasst am 30.12.2012, um 15:38:32



das schon, nur nicht mal ne Stunde später oder so könnte ich dann zum Schreiner gehen und mit meinen Wangen das Holz Raspeln. Ein paar Stunden glatte Haut hätte ich halt schon gern.


greetz
Poison Nuke

Stewen

#21 Verfasst am 01.01.2013, um 15:45:14



Da muss der Papa wohl mal Tipps geben:
Vergiss die ganzen Gels etc. von Procter Gamble & Co., das ist alles nur parfümierter, Marketinggebauschter Sch****
Geh lieber back to the roots.
Preshave + Rasierpinsel + Rasiercreme.

Dieses Preshave kühlt die Haut runter und weicht die Barthaare an. Durch das kühlen strafft sich die Haut unhd die Barthaare richten sich auf: http://profumeriasilvia.com/product/proraso-crema-pre-barba/?lang=de

Dann den Pinsel einweichen (mach ich mit lauwarmen wasser) und dann einen Haselnussgroßen Klecks Rasiercreme drauf, z.B. diese: http://www.amazon.de/Walter-Rau-GmbH-Co-KG-Speic...357051210&sr=1-2

Dann auftragen und auf der Haut mit dem Pinsel den Schaum erzeugen. (Darin unterscheidet sich Rasiercreme von Rasierseife, die in einem Tiegel zubereittet werden muss. Außerdem ist die Seife meist alkalischer). Evtl. den Pinsel zwischendurch noch einmal befeuchten, falls zu wenig Schaum ensteht. Pinsel braucht es übrigens nichts besonderes. Nur weich sollte er sein.

Dann rasieren - ganz ohne schneiden.

Dann desinfizierendes Aftershave oder/und noch einmal dünn das Preshave.

Anfangs etwas höhere Investition, auf dauer aber nicht teurer oder sogar billiger als die Gels - und wesentlich besseres Ergebnis.



Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Butze1979

#22 Verfasst am 03.01.2013, um 08:50:24



gefällt mir


hier könnte ihre Werbung stehen.

PN's Forum \ Community \ Off Topic \ Schnittfreie (Nass-) Rasur?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger