Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Zweitanlage für (leises) Stereo


Stewen *

#1 Verfasst am 03.01.2013, um 21:41:39



Ich mach mal einen Zweitthreat auf (Poison, falls der hier nicht hingehört bitte verschieben).
Neben der regelungstechnischen Optimierung meines Wohnkinos, plane ich eine kleine feine Stereoanlage in meinem Schlafzimmer.

Raum ist 3,8 x 4,2 m, 2,4 hoch.
Optimiert soll die Anlage sein für leises Hören (max. Zimmerlautstärke).
Musik: Jazz, Acoustic, Singer-Songwriter, kleine Combos usw.

Zuspieler: soll ein alter CD-Player sein, wahlweise das iPhone.
Verstärker: was älteres, englisches, wie NAD, Misson, Exposure, etc.
Lautsprecher: Breitband! Ich will Bühne, Auflösung, Analytik.

Ich dachte so an Markaudio Alpair 6, 7 oder 10; oder Tangband W6 1916 oder ähnlich.

Verbaut in einer TQWT. Schlank und hoch gebaut hab ich sie gern. Sie soll am Fußende meines Bettes stehen und mich bezaubern - ich rede übrigens immer noch über die Lautsprecher

Hat jemand eine Empfehlung für mich?
Gibt es bei der Aufstellung (fast mitten im Raum, Maße siehe oben) etwas zu beachten?

Bin für jede Meinung oder Hörerfahrung dankbar.

Gruß,
Stefan



Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

bearbeitet von Stewen, am 03.01.2013, um: 21:43:00


Daxter

#2 Verfasst am 04.01.2013, um 00:09:46



Nur DIY?

Falls nicht, schau dir mal die KEF R Serie an. Kann mMn. speziell bei geringem Pegel punkten.




FSK 12 - Der Gute kriegt das Mädchen
FSK 16 - Der Böse kriegt das Mädchen
FSK 18 - Alle kriegen das Mädchen

Barnie

#3 Verfasst am 04.01.2013, um 09:00:51



Ich seh das genau umgekehrt - die R-Serie kommt für mich aufgrund ihres Hochtonabfalles eher bei gehobeneren Pegeln so richtig in Fahrt. Bei leisen Pegeln ist eher das Gegenteil von Vorteil, nämlich wenn die Höhen etwas betont sind, so wie eine Art natürliche Loudnessfunktion. Daher kann ich persönlich hier die Sonics Argentas empfehlen. Ich denke die Duettas dürften für sowas auch gut geeignet sein.

Hier noch ein paar Worte zur erwähnten Sonics:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=6988&goto=52#52




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Poison Nuke, am 04.01.2013, um: 09:46:34


de0815de

#4 Verfasst am 04.01.2013, um 10:27:41



Nun, nach dem hier auch schon Varianten beschrieben wurden die weit vom Budget der o.g. abweichen ...einen besseren Breitbänder kenne ich nicht: http://manger-msw.de der Stückpreis der Treiber ist mir momentan nicht ganz in Erinnerung. Etwa 700€ sind aber sicher nah dran!
Ich habe wirklich noch nie bessere Lautsprecher gehört und besitze auch zwei Paare der Zeroboxserie! Nur eben "Laut" ist das was alle Biegewellenwandler nicht (dauerhaft)können. Wobei ich hier von Party und Discolautstärken rede. Sie können schon DEUTLICH über Zimmerlautstärke! Ich nutze sie heute als Center und Rückkanallautsprecher, also für den Kinobetrieb. Da halten sie bei jeder Lautstärke mit und machen richtig Laune.
Das Stereodreieck ist bei diesen Lautsprechern so gigantisch unkritisch ...das Besucher meiner früheren "Anlagenversuche", die oft direkt vor einem Lautsprecher gesessen haben, fragten warum ich den nicht die "Anlage" nutze und statt dessen mich mit dem Fernseher "begnügen" würde. Manger bietet auch DIY an und im www findet man einige Bauvorschläge. Im Grunde sind die aber auch schon mit einem einfachem "Brett" bestens bedient und sie können unglaublich tief! Biegewellenwandler führen aber ein absolutes Nischendasein. Abwohl dieser hier in jeden Leopard II eingebaut sein soll und das wohl auch die Entwicklung "begünstigt" hat!? Es war wohl ehr eine Militärentwicklung als eine HIFI-Entwicklung? Kann ich aber nicht genau bestätigen und ist auch egal.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

manollo139

#5 Verfasst am 04.01.2013, um 11:39:07



Ich würd mir mal die DreiZwo von HifiSelbstbau anschauen.
Ist nen sehr sehr sehr schlanker Standlautspreher mit einem 10cm Koax und dem Tangband W69 1042 als Bassunterstützung.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

de0815de

#6 Verfasst am 04.01.2013, um 15:06:45



Der hier ist sicher eine tolle Sache: http://www.hifi-selbstbau.de/index.php?option=co...recher&Itemid=74



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Stewen *

#7 Verfasst am 04.01.2013, um 20:01:17



@Manollo: ja, die DreiZwo sieht interessant aus. Nur etwas langwieriger im Bau...

@de0815de: die MarkO hatte ich mir auch schon angesehen. Der 10.2 soll in einem BR am besten spielen, die kann man auch einfacher bauen...
Manger find ich auch cool,ist mir aber wohl zu teuer...

@Barnie: so ganz warst ja nicht von denen überzeugt, oder? Außerdem, ist das nur so ein zweiwegerich...

@Daxter: Die kef sind mir zu teuer - zumindest könnte man das DIY technisch für das Geld schon richtig hinlangen.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 05.01.2013, um 10:43:04




Stewen schrieb:
@Barnie: so ganz warst ja nicht von denen überzeugt, oder? Außerdem, ist das nur so ein zweiwegerich...



gerade bei so eine Anlage würde ich immer nur maximal 2 Wege nehmen. 3 Wege sind die Abstände der Chassis oft schon recht groß und 3 Wege sind ja eig. auch nur für mehr Pegel gedacht. Ich persönlich hab schon seit vielen Jahren kein 3-Wege System mehr genutzt, auch bei meinen Stereo-Anlagen, sondern immer nur Nahfeldmonitore mit 2 Wegen.


Ich denke aber Barnies Hi-Ent Thread dürfte in seiner Gesamtheit vermutlich fast alles beantworten denke ich, oder
denn er hat sich ja die große Aufgabe gemacht genau so ein System zu suchen


greetz
Poison Nuke

Barnie

#9 Verfasst am 05.01.2013, um 15:35:23



Und gerade sind es noch ein Paar Zeilen mehr geworden!

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=6988&goto=72#72


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 05.01.2013, um 16:26:41



wow, das nenn ich echt mal Einsatz


Aber der Manger interessiert mich echt immer mehr... wenn man sich das ganze mal so anschaut, der schafft immerhin genauso viel oder gar mehr Pegel als meine Focal Solo, wie der gewaltige Pegel für de0815de nicht reichen kann

Das ist ein Lautsprecher, bei dem ist nicht mal mehr ein FIR Filter nötig wie einige im Forum es mit anderen LS praktizieren... und auch keine Frequenzweiche mehr, bestenfalls ein HP.

Trotz des gewaltigen Preises reizt das Teil doch ungemein. Wobei man sollte ihn wirklich nur so kaufen und keinen fertigen LS... die kosten ja doch extrem zuviel. Ein einfaches Gehäuse ist ja schnell selbst gezimmert.



für Stewen sehe ich aber die Sonic Argenta als die optimalen Lautsprecher an. Mir selbst haben die ja auch sehr zugesagt bei leisen Pegeln.


greetz
Poison Nuke

Stewen *

#11 Verfasst am 06.01.2013, um 19:09:01



Danke für die Empfehlungen, leider sind die fast alle zu teuer. Ich dachte auch, ich hätte was zum Budget geschrieben,aber da ist es wohl bei der Absicht geblieben. Ich dachte so an 300,- max. 400,- Euro das Paar! Die Sonics und die Kef kosten ja das dreifache...
Ich finds auch spannend, aus diesem Budget das Bestmögliche herauszuholen. Ab 1.000,- Euro kanns ja jeder (duck und wech)...

Also wird es wohl doch eher die DreiZwo oder ein Breitbandkonstrukt werden mit Markaudio oder Tangband Bestückung. Außerdem habe ich mir inzwischen meinen geliebten alten Benz ein wenig zerknittert, da geht das vorgesehene Budget erst einmal drauf.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Barnie

#12 Verfasst am 06.01.2013, um 19:41:53



Die Argentas kann man auf ebay immer wieder für 300-400eur schiessen!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Stewen *

#13 Verfasst am 10.06.2013, um 21:57:40



Kleines Update:
Inzwischen bin ich wieder von den KEF weg. Die sind zwar klasse, aber sind mir 1.000,- oder 1.200,- einfach zu viel.

Dann hatte ich wieder die DreiZwo im Auge. Wegen meiner Raummoden hatte ich dann überlegt, die kleinere Sat-Version zu nehmen. Dermaßen unsicher habe ich mich dann an die Jungs von Hifi-Selbstbau gewendet (habe da noch ein Abo). Die haben mich darauf hingewiesen, das an meinem geplanten Aufstellort am Bettende (also mitten im Raum) die Lautsprecher in einer Nullmode stehen. Dann hatten sie mir noch einen Link geschickt, um die Aufstellung im Raum zu optimieren:

http://www.audio.de/tool-lautsprecher-rechner-751234.html

Kennt die Seite jemand? Wenn das Programm einen guten Job macht könnte man sich ja eine Menge Arbeit sparen.

Laut Programm ist die Alternative, die Lautsprecher auf den Schrank zu stellen basstechnisch die Vielversprechendste. Nur fällt dann die DreiZwo wieder raus - so nah unter der Decke ist dann ein Breitbänder mit seiner Richtwirkung dann die bessere Wahl. also bin ich wieder bei dem Tangband W6 1916. Also wieder am Anfang.

Einziger Unterschied, es wird jetzt ein BR-Gehäuse.
Irgendwie passiert mir das andauernd, dass die erste Idee meist dann doch die Beste war...

Gruß, Stefan


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

FlorianK

#14 Verfasst am 12.06.2013, um 07:55:20



Warum schaust du nicht nach Gebrauchtteilen. Ein Kumpel aus der Selbstbaugruppe hat sich ein Paar KEF 104/2 für um die 250,-€ geschossen. Absolute Topp Lautsprecher ( einziger Nachteil - die können nicht laut ).



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 12.06.2013, um: 08:02:41


Stewen *

#15 Verfasst am 02.07.2013, um 19:38:49



Gründe?
1. bei Gebraucht (online gekauft) weisst du nie, was du bekommst (kaputt, etc)
2. sollte man den Ls schon kennen oder sich zumindest auf gute Bewertungen verlassen können
3. brauche ich einen stark bündelnden Ls in meinem Zimmer
4. will ich eine Punktschallquelle
5. habe ich Spass am bauen (wichtigster Grund )
6. habe ich jetzt schon gekauft.

Gebaut wird, sobald ich mit meinem Zwischenprojekt fertig bin: ein Küchenradio, ebenfalls mit Tangband Breitband, Apple Airport Express und Fernbedienung via iPad. Das Ganze im Look des ersten Bang & Olufsen Fernsehers von 1950.
An dem Zwischenprojekt baue ich bereits mehrere Monate. Die Zeit, Die Zeit...


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Stewen *

#16 Verfasst am 31.08.2013, um 21:59:36



So, heute sind sie fertig geworden.
Es sind die perfect Line von BPA geworden, die ließen sich am besten in meine Raumsituation einbinden:









Ich habe sie quasi falsch herum gebaut. Normaler Weise ist die Schallwand vorn geneigt, aber der Winkel hätte bei mir nicht gepasst und sie hätten über meine Ohren hinweg gespielt.

Gebaut aus Multiplex (Schallwand und Ständer/Sockel)und Mdf. Furniert und lackiert. Im Moment spielen sie sich ein, daher kann ich och nichts endgültiges sagen. Tonal SEHR ausgewogen, Höhen gerade genug, Bass noch etwas dünn,da dürfte noch etwas mehr kommen. hoffentlich bringt da die Einspielzeit noch ein Quentchen. Dafür alles sehr sauber und bei der ersten Aufstellung schon eine schöne Bühne. Die Lautsprecher kann man nicht orten, dazwischen und dahinter spielt einfach die Musik - so habe ich mir das vorgestellt!
Achja, im Moment höre ich per iPad über Remote vom NAS zum Airport Express. Das ist schon sehr bequem. Als Verstärker habe ich in England einen Exposure XV auftreiben können. Den hatte ich schon einmal und hatte ihn leider verkauft. Wer den nicht kennt: das ist einer dieser englischen Verstärker, sehr puristisch, nur zwei Wahlschalter und einen Lautstärkeregler. Dafür innen sehr sauber aufgebaut und langlebig. Das Gehäuse ist staubdicht und er wird nur lauwarm. Das sorgt halt auch für Langlebigkeit.





Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

bearbeitet von Stewen, am 31.08.2013, um: 22:10:32


 Poison Nuke 

#17 Verfasst am 01.09.2013, um 23:02:49



komplett selbst gebaut?
Ist die Rückseite auch Multiplex?
Und was für Holz ist das genau in der Front?


Was ist das eigentlich für ein Metallkorb an dem Tangband W6 1916 ?


greetz
Poison Nuke

Stewen *

#18 Verfasst am 02.09.2013, um 08:53:45



Hallo Poison,
ja, komplett selbst gebaut.
Die Front besteht aus 2x 15mm Multiplex, miteinander verleimt.
Das bot sich an, weil ich mir so das Einfräsen der Gitter sparen konnte (die noch vor die Speaker kommen).
Die Rückseite, Seiten und Deckel bestehen aus 18mm MDF, innen bestehen noch zwei Kreuzversteifungen. Daher habe ich auf Multiplex dort verzichtet.
Im Nachhinein ärgere ich mich darüber. Allein schon weil sich MPX schon beim Bearbeiten einfach besser anfasst.
Den Sockel habe ich dann wieder aus MPX gemacht. Weder 2x15mm + 22mm und als Zwischenstück noch einmal 2x22mm.
Die unterste Schicht ist unten ausgefräst um zwei Schichten von diesen Waschmaschienengummiplatten zur Entkoppelung vom Parkett zu verbergen.

Der Korb vom Tangband ist aus Aludruckguss. Sehr hochwertig. Darin "eingfasst" sind die Neodym-Magnete als "Tabletten".

Raummäßig schein mein Konzept aufgegeangen zu sein. Nach einigem Herumrücken der LS im Raum gestern hat sich der geplante Standort (und auch der von der Software erechnete) als der Beste herausgestellt. Zumindest was den Bass angeht. Überhöhungen in Form von Raummoden habe ich keine wahrgenommen, nur Auslöschungen, wenn die LS zu weit in den Raum hereinrücken. Einziges Manko bei jetzigen Standort ist, das die Bühne an Tiefe verliert. Das war im Raum besser.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

 Poison Nuke 

#19 Verfasst am 02.09.2013, um 08:58:30



ja das MDF beim Bearbeiten teils echt unschön ist... staubt ohne Ende, man muss extrem aufpassen das man die Kanten nicht kaputt macht, hab ich die Tage ja auch wieder festgestellt. Zum Glück kommen meine LS eh hinter eine Abspannung, daher war sauberes Arbeiten nicht so sehr nötig, wobei mir da trotzdem noch einiges zu dem fehlt was du auf die Beine gestellt hast
echt sehr sauber geworden



Stewen schrieb:
Der Korb vom Tangband ist aus Aludruckguss. Sehr hochwertig. Darin "eingfasst" sind die Neodym-Magnete als "Tabletten"..



ich meinte das kupferfarbene-Dingens in der Mitte



greetz
Poison Nuke

Stewen *

#20 Verfasst am 02.09.2013, um 09:15:46



Das soll ein Kupfer-Kühlkörper sein.

Siehe hier:
http://oaudio.de/Lautsprecher-Chassis/High-End-B...6-1916::773.html

Was das saubere Arbeiten angeht: Ich habe schon so manches versaut oder zwei Mal gebaut.
Für sauberes Arbeiten habe ich für mich nur eine Lösung gefunden: Zeit lassen. Im Zweifel ein Probe(-teil-)stück bauen und eine Nacht drüber schlafen.

Die LS sind in zwei Wochen entstanden, ca. 25 bis 30 Arbeitsstunden.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

bearbeitet von Stewen, am 02.09.2013, um: 09:21:38


Andreas87

#21 Verfasst am 04.09.2013, um 17:26:58



Auch hier einfach wieder nur dicken Respekt!!

...wenn sie sich nur halb so toll anhören, wie sie aussehen, hast du wirklich alles richtig gemacht!


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


Stewen *

#22 Verfasst am 04.09.2013, um 19:48:06



Vielen Dank für die Blumen. Da werde ich ja ganz rot um die Ohren!


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Zweitanlage für (leises) Stereo


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger